2G-Regel entfällt für A-ROSA Reisen

A-Rosa Donna, Foto: enapress.com

Ab 4.6.2022 sind A-ROSA Kreuzfahrten wieder ohne Impf-, Genesenen- oder Testzertifikat möglich

Pressemitteilung

Ab dem 4. Juni 2022 ist die Teilnahme an Kreuzfahrten der A-ROSA Flussschiff GmbH wieder ohne einen 3G-Nachweis möglich. Die Reederei hat ihr Hygienekonzept den gelockerten Einreiseregularien in Europa angepasst. Eine Mitreise ist somit ohne Nachweis eines Impf-, Genesenen- oder Testzertifikats möglich. Nach dem Wegfall der Maskenpflicht an Bord sowie des Schnelltests bei Einschiffung ist dies der nächste große Lockerungsschritt. 

Eine Ausnahme bildet die A-ROSA ALVA in Portugal. Hier benötigen Gäste ab 12 Jahren aufgrund regionaler Vorgaben weiterhin den Nachweis einer vollständigen Impfung gegen oder Genesung von COVID-19 zur Teilnahme an den Douro-Reisen. Zudem haben die Maskenpflicht sowie die Durchführung eines Antigen-Schnelltests vor dem Boarding weiterhin Bestand.

Beibehalten werden überall an Bord die zusätzlichen Hygienemaßnahmen wie die verdichteten Reinigungs- und Desinfektionsprotokolle. Das A-ROSA Care-Team verfolgt die sehr dynamischen Entwicklungen weiterhin aufmerksam und wird das Schutz- und Hygienekonzept bei Bedarf den veränderten Umständen anpassen.

Seit Saisonbeginn im März 2022 sind die A-ROSA Schiffe wieder in allen fünf Fahrtgebieten Rhein, Donau, Douro, Rhône und Seine unterwegs. Die Gäste genießen im Premium alles inklusive-Tarif ganztags hochwertige Getränke sowie Frühstück, Mittag, Kaffee und Abendessen als Buffet. Das SPA-ROSA mit Sauna, Fitnessraum, Massagen und Wellnessanwendungen sowie der Pool sind ohne Einschränkungen geöffnet. Individuelle Landgänge sind genauso möglich wie organisierte Ausflüge.

Informationen zum A-ROSA Schutz- und Hygienekonzept sind zu finden unter www.a-rosa.de/aktuelles.

Text: PM A-Rosa Flussschiff GmbH