Corona-Fälle bei AIDA

AIDAmar, Foto: enapress.com

Die Reederei Aida Cruises hat unmittelbar vor dem Neustart einen Rückschlag erlitten. Nach Tests beim Eintreffen neuer Crewmitgliedern an Bord der Schiffe Aidabluund Aidamar gab es am Freitagmorgen nach Auswertung der Tests an Bord zehn positive Fälle.

Die Crewmitglieder saßen alle in einer Maschine aus Manila und waren am Mittwoch in Rostock-Laage gelandet. Der Fall sorgt für viele Fragezeichen. „Alle Crewmitglieder waren vor dem Abflug in Quarantäne und wurden auch 48 Stunden vor dem Abflug getestet. Alles Tests waren negativ“, sagt Reedereisprecher Hansjörg Kunze.

Auch bei der Ankunft auf dem Flughafen Rostock-Laage erfolgte auch eine Überprüfung, die keine Auffälligkeiten gab. Die gemeinsam von Aida und dem Gesundheitsamt Rostock vollzogenen Kontrollen schlugen erst bei dem Test an Bord an.

„Wir schauen uns jetzt den ganzen Ablauf genau an, dazu gehört auch der Flug der Crewmitglieder“, sagt Dr. Markus Schwarz vom Gesundheitsamt Rostock. Denkbar ist eine Infektion während des 15-stündigen Flugs  an Bord der Maschine.

Um eine Ausbreitung an Bord der Schiffe zu verhindern, werden alle Crewmitglieder bei AIDA getestet. „Der nächste Test ist jetzt in drei Tagen an Bord“, so Kunze. In regelmäßiger Folge sollen die Crewmitglieder der Schiffe getestet werden. Für den Start der ersten Fahrten sieht Kunze keine Probleme. Auch bei TUI Cruises und bei Hapag-Lloyd laufen die Vorbereitungen weiter. FB