„Der Inselvogt von Memmert“

17 Jahre allein auf einer kleinen Insel – das ist für die einen Traum, die anderen vielleicht auch Trauma. Enno Janßen hat es gemacht und ein Buch darüber geschrieben.

Memmert ist eine (fast) unbewohnte Nordsee-Insel in der Nähe von Juist, sieht man einmal von den Tausenden von Vögeln, einigen Kaninchen und Mäusen ab. Und natürlich dem Inselvogt, der in einem reetgedeckten Häuschen über das Eiland wacht.

Eigentlich hätte Enno Janßen als Bauzeichner beim Küstenschutz eine bequeme Arbeitsperspektive haben können. Aber seine Liebe zur Natur war stärker. Nachdem er seine Familie befragt hatte, zog er für 17 Jahre auf die 550 Hektar kleine Insel zwischen Borkum und Juist. Hier gibt es nur Dünen, Salzwiesen, wenige Bäume oder Gebüsch. Vogelwart Janßen hat etliche Schützlinge: Bis zu 150.000 Vögel können an manchen Tagen auf Memmert sein. Die Vielfalt ist enorm: es sind 60-70 Brutvogelarten bis zu weiteren 180 Vogelarten, die hier ihre Teil-Heimat haben oder Station machen. Also kein Grund zur Langeweile – auf Memmert, das stellte der Inselvogt schnell fest, gab es immer Bewegung; von tödlichen Jagdduellen zwischen Vögeln, dramatischen Stürmen bis unvergesslichen Sonnenuntergängen. Die ideale Lektüre für Hobby-Ornithologen, Naturfreunde oder für die, die schon immer von einem Leben auf eine einsamen Insel träumten. MW

Der Inselvogt von Memmert von Enno Janßen. ISBN: 978-3-426-21492-3, Preis: 16,99 Euro, Verlag: Knaur, www.droemer-knaur.de

Foto: Leo g. Linder
Foto: Leo g. Linder