Holland America, Princess Cruises und Carnival Cruise Lines zurück in Alaska

Foto: Holland America Line

An dem Modell wurde schon seit einigen Tagen gebastelt, jetzt ist es amtlich: Ab dem 24. Juli werden die drei zur Carnival Corporation-Gruppe gehörigen US-Reedereien Holland America, Princess Cruises und Carnival Cruise Lines wieder ihre Kreuzfahrten nach Alaska aufnehmen. Statt aus dem kanadischen Vancouver werden die Fahrten ab Seattle durchgeführt.

Alle Kreuzfahrten sollen nur Gäste an Bord erlauben, die mindestens zwei Wochen zuvor voll geimpft wurden. Die Majestic Princess soll ab dem 25. Juli starten, die Carnival Miracle ab dem 27. Juli. Bereits ab dem 24. Juli wird die Nieuw Amsterdam Fahrt aufnehmen.

Ketchikan, Alaska, Foto: enapress.com

„Wir freuen uns auch für unsere Partner und den Kommunen in Alaska, die vom Kreufahrttourismus leben und die im letzten Jahr stark gelitten haben“, sagte der CEO der Carnival Corporation, Donald Arnold.

Bei Holland America werden für die Fahrten flexible Stornierungsbedingungen, über „Book with Confidence“ angeboten, wenn bis zum 30. Juni 2021 für Abfahrten bis zum 31. Dezember 2021 gebucht wird. Der Stornoschutzplan der Kreuzfahrtgesellschaft erlaubt auch eine Stornierung bis zu 24 Stunden im Voraus.

Gäste, die auf der Hin- und Rückfahrt der Oosterdam nach Seattle mit einer sonntäglichen Abfahrt gebucht waren, werden auf das Schwesterschiff Nieuw Amsterdam umgebucht, das samstags abfährt. Eurodam-Gäste, die von der Verlegung des Schiffes nach Griechenland betroffen sind, werden ebenfalls auf ähnliche Unterkünfte auf der Nieuw Amsterdam umgebucht.

Update: Auch Royal Caribbean (Serenade of the Seas & Ovation of the Seas) und Celebrity Cruises (Celebrity Summit) sind ab Juli in Alaska unterwegs.