Kiel rüstet sich für den Winter

Foto: Frank Behling

Der Seehafen Kiel rüstet sich für eine sehr kurze Winterpause bei den Kreuzfahrten. Angesichts der aktuellen Entwicklungen durch die Zahl der Risikogebiete ist die Ausweisung von Kreuzfahrten aus deutschen Häfen heraus als unbedenkliche Urlaubsform eine Chance für weitere Anläufe. Bis zum 9. Oktober konnte Kiel bereits 16 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen für 2020 verzeichnen. Aktuell bereitet sich der Seehafen Kiel darauf vor, dass auch im November und Dezember in Kiel Kreuzfahrtschiffe abgefertigt werden sollen. „Wir gehen von einer Open-End-Saison aus“, so Seehafen-Geschäftsführer Dirk Claus. Am 9. Oktober gab es in Kiel mit der Mein Schiff 1 von TUI Cruises und der Frederic Chopin von nicko cruises den zweiten Doppelanlauf in Kiel. Neben den Hochseeschiffen sind auch Flusskreuzfahrtschiffe als Kundschaft des Kieler Hafens im kommen. Kiel ist der nördlichste Hafen für Flusskreuzfahrten aus Berlin oder der Elbe-Region. 

Für 2021 laufen derweil die Vorbereitungen für die Rückkehr zur Normalität. So geht der Seehafen von rund 200 Schiffsbesuchen 2021 aus. Die Reederei Costa Crociere wird mit der Costa Diadema und Costa Fascinosa zwei Schiffe nach Kiel schicken. Auch TUI Cruises, MSC und AIDA haben Anläufe registriert. Und wann startet die Saison? „Die Saison 2021 kann sehr früh anfangen“, so Dirk Claus ohne aber konkrete Daten zu nennen. Die Bekanntgabe der Fahrpläne und Routen ist Sache der Reedereien. Der Seehafen Kiel hat sich mit seinem neuen Terminal- und Hygienekonzept aber auch auf einen Start im Januar vorbereitet. Dabei kommen die Erfahrungen zugute, die Kiel 2019 mit der Mein Schiff 2 im Januar gemacht hat. Ob es auch Flusskreuzfahrten für die Wintermonate geben wird, ist noch offen. Da eine Vereisung des Nord-Ostsee-Kanals und der Elbe nicht erwartet wird, könnte das Programm auch für die Flüsse im Winter weitergehen. FB