Links überspringen

Positive Polar startet neue Expeditionskreuzfahrten mit ehemaligem SunStone-Schiff

Mit Positive Polar startet bald ein neues Expeditionskreuzfahrtunternehmen auf dem Markt, wie jetzt auf einer Pressekonferenz während der Seatrade-Kreuzfahrtmesse in Miami mitgeteilt wurde.

Im Rahmen eines Leasing-Kauf-Vertrags wird das Unternehmen von SunStone Ships die Ocean Atlantic (IMO 8325432) übernehmen, die bislang in Charter von Albatros Expeditions verkehrte. Das Schiff soll dann in Polar Angel umbenannt werden und Kreuzfahrten mit wissenschaftlichen Hintergrund unternehmen. So soll die erste Reiseroute „den Walen folgen“, sagte Hugo Hinrichsen, Mitbegründer und CEO des Start-ups in Miami. Geplant ist, dass bereits im November die ersten Kreuzfahrten in der Antarktis aufgenommen werden, der Verkauf der Reisen soll ab dem Sommer beginnen. In den folgenden Sommermonaten sind dann Reisen nach Grönland, Island und Spitzbergen geplant.

Positive Polar erklärte, dass von den Gästen eine direkte Zusammenarbeit bei wissenschaftlichen Projekten möglich sei. So können Gäste zudem an Vorträgen zum Thema Klimawandel und verschiedenen anderen interessanten Themen teilnehmen. 

Die notwendige Renovierung des 1985 in Polen erbauten Schiffes werden im französischen Caen durchgeführt, erklärte Hinrichsen. Dabei müssen die Arbeiten bis September abgeschlossen sein, da ein Abschnitt des dortigen Normandie-Kanals wegen Sanierungsarbeiten geschlossen wird. 

"Ocean Atlantic", Foto: Christian Eckardt

Die 140 Meter lange, vom Bureau Veritas klassifizierte Ocean Atlantic, die auch über die Eisklasse 1 B verfügt, wird dann umfassend nach den Vorgaben von Tomas Tillberg Design renoviert. Nach der Renovierung wird die Polar Angel dann mit einem wissenschaftlichen Labor und einem luxuriösen Spabereich zur Entspannung der Passagiere ausgestattet sein.

Die Ocean Atlantic wurde 1986 in Polen als RoRo-Fähre Konstantin Chernenko für die sowjetische Reederei Far Eastern Shipping Company (FESCO) in Wladiwostok gebaut. Es war das letzte Schiff einer aus sieben Einheiten bestehenden Flotte der Dmitriy-Shostakovich-Klasse. Bei der Ablieferung verfügt es über eine Passagierkapazität von für 344 PKW und 240 Personen in 128 Kabinen. 

Nach der Ablieferung kann es zunächst im Japanischen Meer zum Einsatz, 1989 erfolgte eine Umbenennung in Rus. Ab Ende 1997 wechselte das Schiff das Einsatzgebiet und verkehrte zunächst zwischen Riga und Stockholm, ab 2000 dann auch zwischen Odessa und Haifa. Daran folgten dann wieder Einsätze in Ostasien. Nach einem Umbau 2010 kam es als Kreuzfahrtschiff unter dem neuen Namen SC Atlantic in der Ostsee zum Einsatz, jedoch wurde dieser Dienst schon bald eingestellt und das Schiff in St. Petersburg aufgelegt. Seit dieser Zeit standen an Bord nun insgesamt 235 Bettenplätze in 118 Kabinen, darunter auch Suiten und Deluxe-Außenkabinen zur Verfügung.

Im Sommer 2012 erwarb Ocean Atlantic Partners das Schiff und setzte das von Cruise Management International in Miami bereederte Schiff unter dem Namen Ocean Atlantic für Expeditionskreuzfahrten aber auch als Hotelschiff für Offshore-Einsätze ein. In dieser Zeit war es dann auch mehrfach in deutschen Gewässern im Einsatz und führte beispielsweise in Bremerhaven den Personalwechsel durch. Seit einem Verkauf an Atlprt Atlantic Partners im Jahr 2021 wurde das Schiff zuletzt von SunStone Ships bereedert und verkehrte zuletzt in Charter für das auf Expeditionskreuzfahrten spezialisierte Unternehmen Albatros Expeditions. Seit dem letzten Jahr liegt das Schiff im französischen Hafen von Caen auf. ChrEck

Fotos: Christian Eckardt