„Queen Elizabeth 2“ ist jetzt auch Nachtclub

Foto: Frank Behling

Wer in Dubai einmal ausgelassen feiern will, der war bislang auf verschwiegene Hotel-Bars angewiesen. Nicht überall darf nämlich in dem Emirat wegen der strengen Auslegung der islamischen Tradition ausgelassen und mit alkoholischen Getränken gefeiert werden.

Häfen eignen sich aber sehr gut für neue, ausgefallene Projekte. Im Port Rashid von Dubai ist deshalb der dort verankerte Luxusliner Queen Elizabeth 2 jetzt als Nachtclub eingeweiht worden.  

Nachdem das Schiff bereits im September 2018 als Hotel eröffnet wurde, erfolgte mit der Eröffnung des Nachtclubs „Float Dubai“ nun die nächste Stufe. Damit ist das Schiff endgültig als Teil der Skyline von Dubai verankert worden.  

Foto: Frank Behling

Der Club wird von seinen Betreibern sogar als der größte schwimmende Nachtclub der Welt angepriesen und kann bis zu 1000 Clubbesucher auf dem berühmten Oberdeck am Heck des Schiffes aufnehmen. Die Besucher haben von dort auch einen Panoramablick auf markante Skyline von Dubai und den Persischen Golf.  

Der Club ist donnerstags, freitags und samstags von 22 bis 3 Uhr geöffnet und bietet Livemusik und Shows. Außerdem sollen bekannte DJs auflegen.

Der Eintritt in „Float Dubai“ ist grundsätzlich kostenlos. Mit einer Tischreservierung ist aber Verzehr verbunden, so dass sich die Einnahmen für die Betreiber ergeben.

Da das große Schiff sehr weit von der Wohnbebauung am Dubai Creek entfernt ist, gibt es im Gegensatz zu anderen Metropolen auch keinen Kummer mit der Lärmbelästigung oder durch Blendeffekte der nächtlichen Laser-Show.

Foto: Frank Behling

Einen zusätzlichen Schub erwarten die Betreiber mit der Expo 2000, die bald eröffnet wird. Der Nachtclub „Float Dubai“ gehört der ICICB-Group, einem Finanzdienstleistungsunternehmen im Nahen Osten. Beteiligt ist ebenfalls die in den Emiraten ansässige Charisma LLC, einem Hospitality-Management-Unternehmen.

Das „Float Dubai“ sollzukünftig die erste Adresse für Nachtschwärmer in Dubai werden, so die Betreiber. Sie wollen das Schiff mit dem über 3000 Quadratmeter großen Club-Bereich zu einer ähnlichen Attraktion wie das Burj Khalifa, die Dubai Mall oder das Expo-Gelände machen.   

Die Queen Elizabeth 2 liegt seit 2008 am ersten Kreuzfahrtterminal von Dubai in Port Rashid. Das Schiff ist dabei Teil einer neuen Marine geworden. FB