Sailing-Classics erweitert Flotte um AEOLUS

Pressemitteilung

Der Anbieter nachhaltiger Seereisen bietet interessante Investitionsmöglichkeiten

Zuwachs zu den drei Groß-Yachten von Sailing- Classics: Mit dem Schoner AEOLUS erweitert die niederländische Reederei nicht nur ihr Angebot an individuellen und einzigartigen Segelurlauben, sondern geht konsequent einen weiteren großen Schritt hin zu nachhaltigem Seetourismus. Der Baubeginn für die AEOLUS ist für Mai 2022 geplant, interessierte Segelfreunde können jetzt noch als Investoren einsteigen.

Bild: Sailing Classics

Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie leidet die Kreuzfahrtbranche unter ihrem schlechten Ruf. Überlaufene Häfen, prekäre Arbeitsbedingungen und nicht zuletzt die hohen Emissionen durch die Verwendung von Schweröl machen den Urlaub auf dem Wasser in den Augen vieler zu einer echten Umweltsünde. Mit einer Ausnahme: Segelschiffe und -yachten sind – abhängig von der Route und nur, wenn wirklich der emissions- und kostenfreie Wind für den Vortrieb sorgt – eine Alternativefür alle, die sich mit gutem Gewissen auf den Meeren erholen möchten.

Nachhaltiges Segeln mit Sailing-Classics

Am liebsten nur unter Segeln und ohne fest vorgeplantes Routing sind schon heute KAIRÓS, CHRONOS und RHEA, die drei aktuellen Groß-Yachten von Sailing-Classics, unterwegs. Das neue Schiff AEOLUS soll als Dreimastschoner mit 67 Metern Länge, 1.300 m² Segelfläche und 36 Passagierbetten gebaut werden und bei Sailing- Classics das Angebot für authentische und individuelle Segelurlaube erweitern.

Bild: Sailing Classics

„Wir verbrennen zukünftig nur noch CO2-neutralen E-Fuel-Diesel“, erklärt Andreas Steidle-Sailer, Segler vom Bodensee und der Gründer von Sailing-Classics.

Neben dem Treibstoff und der Hybrid-Antriebstechnik liegt der Fokus bei der Konzeption der AEOLUS auch auf der Verbrauchsreduzierung und einem optimierten Energiemanagement. So kann zum Beispiel beim Segeln über die Schiffsschraube Energie zurückgewonnen und in großen Batterien an Bord gespeichert werden. Vor Anker liegend können die auf den Deckaufbauten installierten Photovoltaik-Zellen weitere Energie beisteuern. Eine Kleinkläranlage, die minimierte Nutzung von Plastik und ein ausgeklügeltes Mülltrennungs- und Recyclingsystem machen die AEOLUS somit zur „ersten kommerziellen Zero- Emissions-Yacht der Welt“.

Interessante Anlagemöglichkeit für segelaffine oder andere Investoren

Geldanlagen in nachhaltige Unternehmen und Projekte liegen im Trend. Hier bietet Sailing-Classics allen Anlegern Möglichkeiten, sich an dem Unternehmen und der Finanzierung der AEOLUS zu beteiligen. Entweder über eine unternehmerische Kommandit-Teilhaberschaft ab 500.000 Euro mit einer prognostizierten und wegen der Tonnagesteuer steuerbegünstigten Rendite von ca. 10 Prozent. Oder über eine Vorzugs-Kommanditbeteiligung ab 100.000 Euro für fünf Jahre mit einer Mindestgewinnausschüttung von 3,5 Prozent und einem Erfolgsbonus. Auch diese Beteiligungsform ist wegen der Tonnagesteuer steuerbegünstigt.

„Wir sind davon überzeugt, dass sich die Investition in unsere AEOLUS für interessierte Segelfreunde nicht nur aufgrund der attraktiven Rendite lohnt“, ist sich Andreas Steidle-Sailer sicher. „Mit einer Beteiligung an Sailing-Classics werden Sie auch Mitglied der Sailing-Classics-Familie und erhalten Reisevoreile. Wir freuen uns schon heute darauf, mit Ihnen gemeinsam in See zu stechen.“

Nähere Informationen zur neuen AEOLUS und den Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://aeolus.sailing-classics.com/

Text: PM Sailing Classics