Schlagwort: A-Rosa E-Motion Ship

Vorreiter für den Klimaschutz

Die A-ROSA Flussschiff GmbH stellt weitere innovative Technologien des E-Motion Ships A-ROSA SENA vor | Erstes Flusskreuzfahrtschiff in Europa, das Strom aus Abwärme erzeugt

Pressemitteilung

Mit dem E-Motion Ship hat Matthias Lutter, Leiter Neubau der A-ROSA Flussschiff GmbH, gemeinsam mit der Concordia Damen Werft einen vollkommen neuen Schiffstyp entwickelt. Dank eines hoch effizienten Energie-Managements mit innovativen Technologien, die den CO2-Ausstoß auf ein Minimum reduzieren, ist es das klimafreundlichste Kreuzfahrtschiff auf Europas Flüssen. Als erstes E-Motion Ship wird die A-ROSA SENA ab Mai 2022 auf dem nördlichen Rhein eingesetzt.

Animation: A-ROSA Flussschiff GmbH/JOI-Design

Saubere Luft
Als Weiterentwicklung zu einem hybriden Antriebskonzept, bestehend aus Diesel- und Elektromotor, verfügt das E-Motion Ship zusätzlich über einen Batteriespeicher. Dieser ermöglicht das sogenannte „Peak Shaving“, also den Ausgleich von Lastspitzen. „Während der Fahrt speichern wir überschüssige Energie in der Batterie und rufen diese bei höherem Energiebedarf wieder ab. So läuft der Motor immer im idealen Leistungsbereich und damit so effizient wie möglich“, erläutert Lutter. Zusätzlich wurde der Rumpf des Schiffes so optimiert, dass die Reibung, und damit der Energieverbrauch, reduziert werden. 

Eine weitere Technologie zur Emissionsreduktion kommt zum ersten Mal auf einem Flusskreuzer zur Anwendung: Mithilfe eines Generators kann die A-ROSA SENA aus der Abwärme des Schiffes Strom erzeugen. Die so gewonnene Elektroenergie wird in der Batterie gespeichert. 

Noch entstehende Abgase werden mithilfe eines SCR-Katalysators/Partikelfilters nachbehandelt. Mindestens 75 % der Stickoxide (NOx) und über 90 % des Feinstaubs (PM) gelangen dadurch nicht mehr in die Atmosphäre.

Mithilfe der Energie aus dem Batteriespeicher kann die A-ROSA SENA auch rein elektrisch fahren. Dieses Verfahren wird für das Einlaufen in die Städte genutzt, um Lokalemissionen zu vermeiden. In den Häfen kann die A-ROSA SENA den Batteriespeicher an geeigneten Landstromanschlüssen wieder aufladen. Somit ist auch ein emissionsfreies und geräuschloses Verlassen der Städte möglich. 

Animation: A-ROSA Flussschiff GmbH/JOI-Design

Sauberes Wasser
Eine intakte Natur und saubere Flüsse sind die Voraussetzung für einen schönen Urlaub mit A-ROSA. Deswegen verfügt das E-Motion Ship A-ROSA SENA über eine moderne Abwasseraufbereitungsanlage mit Membran-Technologie. Hierin wird das Abwasser an Bord in einem aufwendigen Verfahren gereinigt und somit die Flüsse vor Verunreinigung geschützt. Der bei dem Reinigungsprozess entstehende Klärschlamm wird in den Häfen von Spezialfirmen entsorgt.

Abfallvermeidung
Auf der A-ROSA SENA wird auf Einwegplastik verzichtet, wo immer es die Umstände zulassen. So ist das Schiff mit Wasserspendern ausgestattet, an welchen sich die Gäste bereitgestellte Glasflaschen rund um die Uhr frisch befüllen können. Aber auch in den Kabinen, an der Bar, im Restaurant und im SPA-ROSA wurde auf Einwegprodukte verzichtet oder diese durch nachhaltige Alternativen ersetzt. Zusammen mit dem Verein „United against waste“ wurde ein Konzept erstellt, um Food-Waste zu vermeiden, welches auch auf der A-ROSA SENA zum Einsatz kommt. Dank eines effizienten Abfallmanagements wird entstehender Abfall bereits an Bord getrennt und in ausgewählten Häfen an zertifizierte Partnerunternehmen abgegeben. 

Verantwortung übernehmen
Die A-ROSA Flussschiff GmbH ist sich bewusst, dass vergangene und aktuelle ökologische Herausforderungen langfristig angegangen werden müssen. „Mit der Entwicklung des E-Motion Ships heben wir unseren konsequenten Einsatz für den Klima- und Umweltschutz auf eine neue Ebene. Die A-ROSA SENA zeigt, wie die A-ROSA Flotte der Zukunft aussehen kann“, verdeutlicht Jörg Eichler, CEO der A-ROSA Flussschiff GmbH, abschließend.

Unter folgendem Link erklärt der Leiter Neubau Matthias Lutter das Antriebskonzept des E-Motion Ships: https://arosa.de/neubau

Text: PM A-Rosa Flussschiff GmbH

A-ROSA Flussschiff GmbH präsentiert gastronomisches Konzept der A-ROSA SENA

Pressemitteilung

Kulinarische Vielfalt auf der A-ROSA SENA

A-ROSA Flussschiff GmbH verrät gastronomisches Konzept anhand neuer Renderings

Das neue Schiff der A-ROSA Flussschiff GmbH, die A-ROSA SENA, wartet ab Mai 2022 auf dem Rhein mit einem einzigartigen kulinarischen Konzept auf. Die Gäste werden die Wahl zwischen serviertem Essen und Selbstbedienung am Buffet haben, können im Innenbereich oder an der frischen Luft speisen sowie an Verkostungen und kleinen Events teilnehmen. Frühstück, Mittag, Teatime und Dinner sind im Tarif Premium alles inklusive genauso inkludiert wie ganztags hochwertige Getränke.

Restaurant „Market“, Animation: A-ROSA Flussschiff GmbH/JOI-Design

Das Hauptrestaurant: A-ROSA MARKET
Das Premium-Buffetrestaurant A-ROSA MARKET erinnert nicht nur vom Namen her an die vielseitigen Markthallen der großen Städte, welche die A-ROSA SENA bereist. Auch das Angebot verlockt wie die lokalen Spezialitätenmärkte, sich durch eine ausgewählte Vielfalt regionaler Köstlichkeiten zu probieren. Die kulinarische Bandbreite umfasst dabei sowohl hochwertige Fleisch- und Fischgerichte als auch exquisite vegane und vegetarische Gaumenfreuden – oft mit Bio- oder MSC-Siegel. Frisch vor den Augen zubereitete Speisen sowie Brote, Brötchen und Kuchen aus der eigenen Bord-Bäckerei runden das Erlebnis ab. Die unterschiedlich gestalteten Sitzbereiche wie das Café oder die Family Area verstärken das individuelle Market-Gefühl. 

Der besondere Service: THE PAVILION
Der begrünte und lichtdurchflutete Restaurantbereich PAVILION holt die Natur nach innen und gibt dank einer Panorama-Glasfront zudem den Blick auf die vorbeiziehende Flusslandschaft frei. Zum Dinner wird hier ein aus dem Erlebnis-Buffet kreiertes Menü an den Tisch serviert. „Aufgrund unseres Hygienekonzeptes konnten wir im letzten Jahr keine Buffets anbieten, sondern haben das Essen als Menü an den Tisch gebracht. Dabei haben wir von unseren Gästen das Feedback bekommen, dass sie unser A-ROSA typisches Buffet vermisst haben, es aber auch genießen, mal ungestört sitzen zu bleiben und sich bedienen zu lassen. Daher bieten wir auf der A-ROSA SENA das Beste aus beiden Welten an: Sowohl unsere beliebte Buffet-Auswahl als auch ein serviertes Dinner“, erläutert Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH.

Der Außenbereich: RIVERSIDE
Im Heck des Schiffes lädt der Außenbereich des A-ROSA MARKET dazu ein, Lunch und Dinner bei schönem Wetter an der frischen Luft mit Blick auf Stadtpanoramen und Windmühlen am Ufer zu genießen. Zusätzlich werden hier kulinarische Spezialitäten zubereitet wie nordische Fischpfanne, Muscheltopf, Wokgerichte oder Burger frisch vom Grill.

Das Spezialitätenrestaurant: SENA GRILL
Ein Novum auf einem A-ROSA Schiff ist das separate Spezialitätenrestaurant SENA GRILL. Für einen geringen Aufpreis wird hier in exklusivem Ambiente ein Dinner à la carte serviert. Die Auswahl steht unter dem Motto Steak & Seafood und umfasst sowohl hochwertige Fleischgerichte als auch Sushi Bowls oder den Fischfang des Tages. Als süßer Abschluss des Abends locken köstliche Desserts wie Creme Brûlée oder Sorbet. 

Für spezielle Events: THE WINERY
Ob ein Geburtstag im Familien- oder Freundeskreis, eine Wein-Degustation oder eine Käseverkostung – THE WINERY ist dank seiner warmen Atmosphäre und dem fantastischen Ausblick die ideale Location für kleine Events an Bord der A-ROSA SENA. 

Sena Pavillon, Animation: A-ROSA Flussschiff GmbH/JOI-Design

Ganztägig inkludierte Getränke: SENA BAR und UP & DOWN BAR
Mit einer großzügigen Panoramafront lädt die SENA BAR dazu ein, entspannt mit einem Getränk in der Hand den Blick nach draußen zu genießen, sich über den nächsten Hafen zu informieren oder den Gastkünstlern und Entertainern zu lauschen. Im Außenbereich der Bar – dem CAPTAIN‘S VIEW im Schiffsbug –, teilen die Gäste den Blick des Kapitäns. Statt am Steuer nehmen sie aber in gemütlichen Lounge-Sesseln Platz. Für eine Erfrischung beim Sonnenbaden und zwischen den Pool-Zeiten steht die A-ROSA Crew auch auf der UP & DOWN BAR auf dem Sonnendeck bereit, die bei niedrigen Brücken genau wie das Steuerhaus versenkt werden kann. 

Mit allen Sinnen genießen
Neben der Flexibilität ist A-ROSA ein lokales und nachhaltiges Speisen-Angebot besonders wichtig. In dem schwimmenden Hotel werden die Gäste von Gourmet-Buffets verwöhnt, durch deren Geschmack und Qualität sich die bereisten Länder und Regionen wie Köln, Amsterdam und Antwerpen kulinarisch erleben lassen. Fast alle angebotenen Produkte werden aus Europa bezogen. Obst und Gemüse kommen aus der Rhein-Region und werden zweimal pro Reise frisch an Bord geliefert.

„Mit der A-ROSA SENA heben wir unser kulinarisches Angebot auf eine neue Ebene und bieten mehr Auswahl als je zuvor. Der zusätzliche Platz an Bord dieses Schiffes ermöglicht es uns, mehr einzigartige Bereiche zu schaffen, in denen unsere Gäste sich entspannen und das kulinarische Erlebnis genießen können. Die neuen Renderings unserer gastronomischen Bereiche verdeutlichen das moderne Design-Konzept, welches das Gefühl der Reise durch seine Ausgestaltung verstärkt – ob Begegnung, Rückzug oder Entspannung, es ist für alles gesorgt“, bilanziert Eichler.

Text: PM A-Rosa Flussschiff GmbH

Kapitän der A-ROSA SENA stellt sich vor

Ulli Schwalbe übernimmt das Kommando an Bord des neuen E-Motion Ships

Pressemitteilung

Mit der neuen A-ROSA SENA wird die A-ROSA Flussschiff GmbH im Mai 2022 einen innovativen Neubau auf dem Rhein in Dienst stellen. Das Schiff verfügt über einen Batteriespeicher und einen Elektromotor, welcher es ermöglicht, die Städte nahezu geräuschlos und emissionsfrei anzulaufen.

Foto: A-ROSA Flussschiff GmbH/ Tom Kohler

Als erster Kapitän wird Ulli Schwalbe das 135 Meter lange und 17,7 Meter breite Schiff übernehmen. Der gebürtige Sachse kann mit seinen 39 Jahren bereits auf eine über 20-jährige Karriere in der Binnenschifffahrt zurückblicken. Mit 17 Jahren begann Ulli Schwalbe eine Ausbildung zum Binnenschiffer bei einer norddeutschen Reederei und war mittlerweile auf über 40 verschiedenen Schiffen im Einsatz. Bevor er 2014 zu A-ROSA wechselte und das Kommando auf der A-ROSA AQUA übernommen hat, führte er unter anderem große Fracht- und Tankschiffe auf dem Rhein und dessen Nebenflüssen. 

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und vor allem auf die technischen Neuerungen an Bord der A-ROSA SENA. A-ROSA hat einen völlig neuen Schiffstyp mit einem innovativen hybriden Antriebssystem entwickelt und ich bin stolz, dieses Schiff schon in der Bauphase begleiten zu dürfen und dann im Frühjahr als Kapitän zu übernehmen. Für die nautische Besatzung werden wir umfangreiche Schulungen zum neuen Elektromotor und dem Batteriespeicher durchführen und uns in diesem Bereich stetig weiterbilden“, erklärt Ulli Schwalbe, Kapitän der neuen A-ROSA SENA. „Sobald wir während der Manöver in den Häfen auf den Elektromotor umschalten, werden wir beinahe lautlos über das Wasser gleiten, ohne Emissionen auszustoßen. Damit setzen wir neue Umweltstandards und schaffen für die Gäste ein vollkommen reines Reiseerlebnis“, fährt Schwalbe fort.

Das A-ROSA E-Motion Ship wird ab Mai 2022 von Köln aus spannende Städte entlang des nördlichen Rheins wie beispielsweise Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen anlaufen. Laut Kapitän Ulli Schwalbe können sich die Gäste auf typisch niederländische und belgische Highlights wie Windmühlen, Fahrräder, kleine Grachten und verschiedenste Käsevariationen freuen. „Auch auf die neue Route der A-ROSA SENA freue ich mich ganz besonders, da wir regelmäßig meinen Lieblingshafen, Antwerpen, anfahren werden. Die Stadt und der Hafen bieten viele Highlights und belgische Authentizität, das gefällt mir sehr“, fügt Schwalbe hinzu.

Text: PM A-Rosa Flussschiff

Mit einem Jahr Verspätung: Kasko des neuen A-ROSA-Flaggschiffes huckepack auf Überführungsreise

Ursprünglich bereits in diesem Monat unter Schweizer Flagge in Fahrt kommen, sollte der noch namenlose jüngste Neubau der in Rostock ansässigen A-Rosa Flussschiff GmbH, dessen Ablieferung durch Corona-bedingte Unterbrechungen der Lieferketten auf das Frühjahr 2022 verschoben werden musste. Mitte April 2021 konnte nun der Stahlbau des neuen A-ROSA E-Motion Ships auf der rumänischen Severnav-Werft abgeschlossen werden. Für die Überführung in die Niederlande zum Innenausbau wurde der Kasko nach erfolgreichen Stapellauf auf der Donau flussabwärts nach Constanza am Schwarzen Meer verschleppt und dort Ende April auf eine Dockschiff verladen. Dieses bringt das neue E-Motion Ship durch den Bosporus, das Mittelmeer und die Biskaya bis nach Rotterdam, wo es Mitte Mai zum Innenausbau bei der nahegelegenen Concordia Damen Werft erwartet wird.

„Mit diesem Schiff werden wir den europäischen Flusskreuzfahrt-Markt erneut revolutionieren und neue Produkt- und Umweltstandards setzen“, kündigt Jörg Eichler, Geschäftsführender Gesellschafter der seit Februar 2018 mehrheitlich zum Londoner Finanzinvestor Duke Street gehörenden A-ROSA Flussschiff GmbH, an. Es werde das erste Fahrgast-Schiff auf dem Rhein sein, das über vier Decks und eine Breite von 17,7 Metern verfügt und somit mehr Platz für den einzelnen Gast bietet.

Foto: Concordia Damen

„Das neue E-Motion Ship, das als 13. Schiff der Reederei in Fahrt kommt, wird über einen Batterieantrieb der neuesten Generation verfügen, der es ermöglicht, die Städte nahezu geräuschlos und emissionsfrei anzulaufen. Dazu wird der dieselelektrische Antrieb – 3x 800 kW bzw. insgesamt 3218 PS für max. 24 km/h – auf Batteriebetrieb umgeschaltet. Durch die Ausstattung mit einem Landstromanschluss kann die Batterie über Nacht geladen und damit die Stadt auch emissionsfrei wieder verlassen werden. Neben den bei der Reederei üblichen Energiespar- und Umweltschutz-Maßnahmen soll der Treibstoffverbrauch des Neubaus dank eines optimierten Rumpfdesigns und den Einsatz der „DACS“-Luftblasentechnik – ein Patent der Damen-Werft – reduziert werden.

Durch mehrere Restaurantbereiche, Lounges und Außengastronomie soll der für 280 Gäste in insgesamt 140 Kabinen ausgelegte Neubau Möglichkeiten für vielfältige kulinarische Erlebnisse bieten. Darüber hinaus soll es über den ersten stationären Kids-Club und zwölf je 28 Quadratmeter große Familienkabinen verfügen. Das Sonnendeck wird zudem einen Erwachsenenpool und einen separaten Flachwasserpool für Kinder erhalten. Die 119 je 21 Quadratmeter großen Standardkabinen zeichnen sich durch einen großzügigen Wohn- und Schlafbereich und einen Balkon mit Sitzgelegenheiten für zwei Personen aus. Die sieben 26 qm großen Balkon-Suiten werden in einem separaten Bereich angeordnet. Auch für die Crew-Mitglieder werden geräumige Einzel- und Doppelkabinen geschaffen. Ein eigener Essens- sowie ein Erholungsraum stellen zudem eine attraktive Rückzugsmöglichkeit in den Pausen und arbeitsfreien Zeiten dar. Eine Entscheidung über die Umwandlung der Option für einen 2023 zu liefernden Nachbau ist noch nicht getroffen worden und auch über den Namen des neuen Flaggschiffes wurden keine Angaben gemacht. JPM