Schlagwort: Alaska

Princess Cruises begrüßt die Discovery Princess – Letzter Neubau der Royal Class kreuzt im Sommer vor Alaska

Pressemitteilung

Mit der kürzlich (28. Januar) erfolgten Übernahme der Discovery Princess reiht Princess Cruises (www.princesscruises.de) den sechsten und damit letzten Neubau der beliebten Royal Class in die Flotte ein. Nach Auslieferung auf der Fincantieri-Werft im italienischen Monfalcone wird das neue Flaggschiff schon bald Kurs in Richtung Los Angeles setzen, von wo aus es zwischen 27. März und 24. April zu Kreuzfahrten entlang der Küste Kaliforniens und der Mexikanischen Riviera aufbricht. Danach geht es nach Seattle, dem Ausgangspunkt einer Reihe von einwöchigen Alaska-Kreuzfahrten.

Die für 3.660 Passagiere ausgelegte Discovery Princess verfügt ebenso wie ihre Schwesterschiffe (Enchanted Princess, Sky Princess, Majestic Princess, Regal Princess und Royal Princess) über außergewöhnlichen Stil und Luxus an Bord. Geboten werden Features wie die Sky Suites mit den größten Balkonen auf See, ultimativer Wellness-Komfort in The Sanctuary oder eine überragende Küche in den zahlreichen Restaurants.  

Nicht zuletzt offeriert der Premium-Cruiser auch alle Annehmlichkeiten der beliebten Medallion Class, die Gästen vor und während der Kreuzfahrt hilfreiche elektronische Dienste bietet. Ein Wearable (das „Medallion“) spielt dabei an Bord eine zentrale Rolle, sorgt es doch u.a. für die kontaktlose Einschiffung, das berührungslose Öffnen der Kabinentür oder die Lieferung von Speisen und Getränken an jeden Ort des Schiffes. 

Text: PM Princess Cruises

Neue Alaska-Fähre soll 2027 in Fahrt kommen

Der Gouverneur von Alaska, Mike Dunleavy, und Verkehrskommissar Ryan Anderson haben am 4. Dezember einen Plan zur „Wiederbelebung“ des Alaska Marine Highway Systems angekündigt, der den lange erwarteten Ersatz für die 57 Jahre alte Fähre Tustumena beinhaltet. Die Reparaturkosten für den Oldie haben inzwischen zwei Mio. Dollar pro Jahr erreicht.

Soll ersetzt werden: die 57 Jahre als „Tustamena“ (Foto: AMHS)

Das staatliche Alaska Marine Highway System (AHMS) bedient 35 Gemeinden in Alaska und schafft mit dem Transport von Gütern, Fahrzeugen und Passagieren den Anschluss der Küstengemeinden an das Autobahn- und Schienennetz des Staates.

Die Kosten für das Ersatzschiff, das jetzt ausgeschrieben werden soll, werden auf 200 bis 250 Millionen US-Dollar geschätzt und wird im Wettbewerb angeboten. Das neue Schiff, für das das funktionale Design und die Spezifikation bereits seit Februar vorliegt, soll voraussichtlich 2027 in Dienst gestellt werden. Die Fahrzeug- und Passagierkapazität des mit Podantrieben und zwei Bugstrahlrudern auszurüstenden 5680-BRZ-Neubaus, der 2027 in Dienst gestellt werden soll, würde die der 3116 t verdrängenden Tustumena (ca. 4529 BRZ) um 40 Prozent (von 34 auf 52 Fahrzeuge) bzw. um 90 (von 160 auf 250) Passagiere übertreffen.

Vor der Ausschreibung: der mit mehr als 200 Mio. US-Dollar veranschlagte Ersatzbau. (Animation: AMHS)

„Das neue Schiff wird die Flotte stärken und mehr auf die Bedürfnisse der Küstengemeinden eingehen – durch erhöhte Passagier- und Fahrzeugkapazitäten, aber auch durch kraftstoffeffizientere Motoren, Diesel- und Elektroantriebssysteme sowie ein effizientes Design, das auch die Hydrodynamik optimiert“, sagte Anderson. Darüber hinaus solle es auch die Flexibilität bei der Planung des Schiffseinsatz während der jährlichen Werftzeiten der Flotte verbessern.

Das Alaska Department of Transportation & Public Facilities (DOT & PF) wird den Neubau über mehrere Jahre mit Bundesmitteln finanzieren. Es wird erwartet, dass diese Mittel aus dem kürzlich verabschiedeten Infrastrukturgesetz generiert werden können. Der Gesetzentwurf schafft ein neues Programm für „wesentliche Fährdienste“ für ländliche Gebiete. Zu den Zulassungskriterien gehört, dass die Fähre mindestens zwei ländliche Gemeinden bedienen muss, die mindestens 50 Meilen voneinander entfernt sind.

Bis zur Indienststellung des Neubaus soll der sich dem Ende nähernde Lebenszyklus der 1964 von der Christy Corporation in Sturgeon Bay, Wisconsin, erbauten Tustamena durch eine 8 Millionen US-Dollar erfordernde Investition in Upgrade- und Ersatzarbeiten verlängert werden. Dazu geht das Schiff voraussichtlich am 16. Dezember 2021 an eine Werft, wo die Arbeiten bis zum 30. Juni 2022 abgeschlossen werden sollen. JPM

Princess Cruises schickt 2023 sechs Schiffe nach Alaska – Gletscherfahrten und Cruisetouren im Mittelpunkt

Pressemitteilung

Nachdem es in diesem Sommer Pandemie-bedingt nur zu einigen wenigen Reisen in den hohen nordamerikanischen Norden reichte, können Freunde von Gletscher-Kreuzfahrten nun wieder längerfristig planen. Dank der frühzeitigen Präsentation des Alaska-Programms 2023 bietet Princess Cruises (www.princesscruises.de) ihren Gästen die Möglichkeit, den persönlichen Traumurlaub in aller Ruhe vorzubereiten.

Mit erneut sechs Schiffen wird die US-Reederei, die nun schon zum 14. Mal in Folge als „Best Cruise Line in Alaska“ ausgezeichnet wurde, im übernächsten Jahr das Naturparadies ansteuern. 

Auf dem Programm stehen dabei 146 Abfahrten, die von vier verschiedenen Häfen ausgehen (Anchorage, Seattle, San Francisco und Vancouver) und auf unterschiedlichen Routen insgesamt fünf Gletscherregionen (Glacier Bay National Park, Hubbard Glacier, College Fjord, Tracy Arm Fjord, Endicott Arm sowie Dawes Glacier) anlaufen.

Unter den Angeboten befinden sich auch die beliebten Routen durch die Inside Passage. So werden beispielsweise während der elftägigen Fahrten ab/bis San Francisco drei Häfen sowie die Eisriesen im Glacier Bay National Park und am Dawes Gletscher besucht.

Ebenso bekannt wie beliebt sind die Princess-Cruisetouren, bei denen die Visite der beeindruckendsten Gletscher von See her mit mehreren Nächten im Herzen des Landes kombiniert wird. Während der 11- oder 18-tägigen Reisen erleben die Passagiere Alaskas Natur auch bei Übernachtungen in den Princess-eigenen Wilderness-Lodges hautnah. 

Gebucht werden kann das Princess-Alaska-Programm 2023 ab dem 19. August (2021). 

Weitere Informationen und Reservierung auf www.princesscruises.de sowie in den Reisebüros.

Text: PM Princess Cruises

Holland America, Princess Cruises und Carnival Cruise Lines zurück in Alaska

An dem Modell wurde schon seit einigen Tagen gebastelt, jetzt ist es amtlich: Ab dem 24. Juli werden die drei zur Carnival Corporation-Gruppe gehörigen US-Reedereien Holland America, Princess Cruises und Carnival Cruise Lines wieder ihre Kreuzfahrten nach Alaska aufnehmen. Statt aus dem kanadischen Vancouver werden die Fahrten ab Seattle durchgeführt.

Alle Kreuzfahrten sollen nur Gäste an Bord erlauben, die mindestens zwei Wochen zuvor voll geimpft wurden. Die Majestic Princess soll ab dem 25. Juli starten, die Carnival Miracle ab dem 27. Juli. Bereits ab dem 24. Juli wird die Nieuw Amsterdam Fahrt aufnehmen.

Ketchikan, Alaska, Foto: enapress.com

„Wir freuen uns auch für unsere Partner und den Kommunen in Alaska, die vom Kreufahrttourismus leben und die im letzten Jahr stark gelitten haben“, sagte der CEO der Carnival Corporation, Donald Arnold.

Bei Holland America werden für die Fahrten flexible Stornierungsbedingungen, über „Book with Confidence“ angeboten, wenn bis zum 30. Juni 2021 für Abfahrten bis zum 31. Dezember 2021 gebucht wird. Der Stornoschutzplan der Kreuzfahrtgesellschaft erlaubt auch eine Stornierung bis zu 24 Stunden im Voraus.

Gäste, die auf der Hin- und Rückfahrt der Oosterdam nach Seattle mit einer sonntäglichen Abfahrt gebucht waren, werden auf das Schwesterschiff Nieuw Amsterdam umgebucht, das samstags abfährt. Eurodam-Gäste, die von der Verlegung des Schiffes nach Griechenland betroffen sind, werden ebenfalls auf ähnliche Unterkünfte auf der Nieuw Amsterdam umgebucht.

Update: Auch Royal Caribbean (Serenade of the Seas & Ovation of the Seas) und Celebrity Cruises (Celebrity Summit) sind ab Juli in Alaska unterwegs.

Gletscher-Kreuzfahrten 2022: Princess-Cruises wieder mit großen Alaska-Angebot – Starker Auftritt auch in Japan

Pressemitteilung

Princess Cruises (www.princesscruises.de) hat das Angebot an Kreuzfahrten nach Alaska sowie durch japanische Gewässer im Jahr 2022 zur Buchung freigeschaltet. 

Die Reederei ist Marktführer bei Reisen in den hohen Norden des amerikanischen Kontinents. Seit mehr als 50 Jahren bietet das Unternehmen seinen Passagieren Fahrten durch faszinierende Fjorde und entlang majestätischer Gletscher des 49. US-Bundestaates.

Während der 2022er-Saison (Mai-September) werden insgesamt sechs Schiffe der Princess-Flotte von vier Häfen aus auf zwölf unterschiedlichen Routen in Richtung Alaska aufbrechen. Dabei stehen Interessierten nicht weniger als 140 Abfahrtstermine zur Verfügung. 

Einmal mehr enthält das Programm auch sogenannte Cruisetouren; See- und Landarrangements, bei denen eine einwöchige Alaska-Kreuzfahrt mit drei- bis siebentägigen Aufenthalten an Land kombiniert wird. Intensiver lässt sich die Region nicht erkunden.

Zur Auswahl steht mit der Discovery Princess auch das neue Flaggschiff der Marke, dessen Jungfernfahrt für November 2021 geplant ist. 

Ebenfalls einen starken Auftritt legt Princess Cruises vor den Küsten Japans hin. Zwischen Juli und September 2022 wird die passenderweise in Nippon gebaute Diamond Princess von Yokohama (Tokio) sowie Kobe aus 35 Mal zu Zielen in Japan und weiteren drei Ländern der Region starten. 

Besucht werden dabei nicht nur zehn UNESCO-Welterbestätten, sondern auch verschiedene Events wie das Danjiri-Wagen-Fest in Osaka oder das Nebuta Matsuri-Festival in Aomori.

Weitere Informationen und Buchung auf www.princesscruises.de sowie in den Reisebüros.

Informationen zu den seitens der Reederei geplanten Sicherheitsmaßnahmen an Bord finden sich unter www.princesscruises.de/de/gesundheit-auf-kreuzfahrt-de.

Text: PM Princess Cruises

Celebrity Cruises führt neue Alaska- und Pazifikfahrten ein

Das Kreuzfahrtunternehmen kündigt für 2022 eine frühe Alaska-Saison an

Pressemitteilung

Celebrity Cruises enthüllt seine Pläne für 2022: drei preisgekrönte Schiffe befahren in Alaska die wilden Wunder dieses majestätischen Teils der Welt. Die Abfahrten beginnen früh mit Anfang Mai und bieten noch mehr Gelegenheiten, die Weite, die einzigartige Tierwelt und die berühmten Gletscher der Inside Passage zu sehen. Zusätzliche Celebrity Cruisetours ermöglichen Gästen auch das Landesinnere zu erkunden.

Darüber hinaus hat Celebrity eine aufregende Route an der Pazifikküste hinzugefügt, die von Vancouver, Britisch-Kolumbien, nach Victoria, Kanada, Astoria, Oregon, San Francisco, Santa Barbara und Catalina Island mit einem letzten Stopp in Los Angeles führt. Die Orte erkunden Gäste an Bord der Celebrity Millennium, die kürzlich durch ein mehrere Millionen Dollar teures Schiffsumbauprojekt „revolutioniert“ wurde.

Alle Alaska- und Pazifikküstenfahrten für 2022 sind ab heute im Verkauf. Auch hier sind durch das „Always IncludedSM“ Preissystem Wi-Fi, Getränke und Trinkgelder auf jeder Celebrity-Kreuzfahrt enthalten und vereinfacht das Luxusurlaubserlebnis.

Um den Start der Alaska-Abfahrten im Jahr 2022 zu unterstützen, wird Celebrity Cruises eine Reihe neuer Verkaufsinstrumente und Broschüren für Reisepartner herausgeben. Die Toolkits für 2022-23 werden auf Celebrity Central verfügbar sein und zusammenfassende Flyer über die Reiseroute, Celebrity Cruisetour-Übersichten und weiteres nützliches Marketingmaterial wie Videos und Bilder enthalten.

Zu den Höhepunkten der Celebrity-Saison 2022 in Alaska gehören:

  • Die Celebrity Eclipse segelt von Vancouver aus und bietet 7-Nächte-Reisen zum Hubbard Glacier, einem der phänomenalsten Naturschauplätze an jener Küste. Das Reiseprogramm umfasst auch Besuche in Juneau, Ketchikan und entweder Sitka oder Icy Strait Point. Im Anschluss kann noch eine Cruisetour durch die kanadischen Rocky Mountains hinzugefügt werden.
  • Mit einer 7-tägigen Rundreise von Seattle aus ist die Celebrity Solstice das einzige Celebrity-Schiff, das den unberührten Endicott Arm Fjord und den Dawes-Gletscher anläuft und darüber hinaus Victoria, Juneau, Skagway und Ketchikan besucht. 
  • Die kürzlich modernisierte Celebrity Millennium bietet die Möglichkeit, etwas mehr von Alaska auf dem Seeweg zu sehen. Die 7-tägigen Reiserouten verläuft zwischen Vancouver und Seward, einer der ältesten und landschaftlich reizvollsten Gemeinden der Region. Weitere Nächte können hinzugefügt werden, um tiefer in das Herz Alaskas oder die kanadischen Rocky Mountains zu gelangen.
  • Alle Celebrity Alaska Cruisetours in 2022 haben eine Dauer von neun bis 13 Nächten und beinhalten einen Besuch des Denali, des höchsten Berggipfels Nordamerikas, sowie eine Fahrt mit dem Wilderness Express. 
  • Die 2022 Kanadische Rocky Cruisetours bieten die Möglichkeit, die berühmte Tierwelt des Banff National Park, das kristallblaue Wasser des malerischen Lake Louise, die kosmopolitische Stadt Calgary und die kanadische Alpenstadt Jasper zu erleben.

Reisepartnern wird empfohlen, das Celebrity Cruisetour-Angebot 2022 für Alaska und Kanada zu nutzen. So können weitere Nächte mühelos mit einer Kreuzfahrt verbunden werden. Gäste übernachten in den besten verfügbaren Lodges und reisen luxuriös auf abgelegenen Straßen und Eisenbahnen unter der Leitung von leidenschaftlichen Alaska-Reiseleitern.

Celebrity Cruisestours wendet die Empfehlungen des Healthy Sail Panel an, das sich aus Experten für öffentliche Gesundheit und Wissenschaft zusammensetzt, um auf allen Abfahrten ein sichereres und gesundes Kreuzfahrterlebnis zu gewährleisten. Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle, regionale Reisebeschränkungen und Erlaubnisse können sich auf der Grundlage laufender Bewertungen, öffentlicher Gesundheitsstandards und staatlicher Anforderungen ändern. Weitere Informationen über die neuesten Gesundheits- und Reiseempfehlungen finden Sie unter www.celebritycruises.com/travel-alert.

Text: PM Celebrity Cruises