Schlagwort: AmaWaterways

AmaWaterways jetzt auch in Ägypten

Michael Wolf sprach mit Kristin Karst, EVP und Co-Owner von AmaWaterways, über die neuen Pläne.

Kristin Karst, EVP, Mitbegründerin und Miteignerin von AmaWaterways an Bord der „AmaSiena“.
Foto: enapress.com

Es gibt drei neue Schiffe in der Familie, wie sind ihre Charakteristika?

AmaSiena, Foto: enapress.coom

AmaSiena und AmaLucia sind Schwesterschiffe. Sie sind sich auch farblich sehr ähnlich, es finden sich viele warme Rottöne. Neu ist bei beiden das Al Fresco, ein Bereich vor der Lounge am Bug des Schiffes mit bestem Blick, in dem auch gegessen werden kann. Bei schönem Wetter lassen sich die Türen öffnen. Dieser Außen­bereich, den es zuvor gegeben hatte, wurde von den Passagieren­ kaum genutzt.

Die AmaDahlia ist etwas ganz anderes. Ein mit nur 36 Kabinen für max. 72 Gästen ausgestattetes kleines, aber sehr feines Schiff, das auf dem Nil fahren wird. Vom Konzept her ist es aber genauso aufgebaut, wie die anderen Schiffe. Es gibt also ein Hauptrestaurant und das Spezialitäten-­Restaurant, The Chef‘s Table Restaurant. Für die Gäste stehen vornehmlich Suiten bereit, teils ausgestattet­ mit Außenbalkon oder mit Französischem Balkon.

Wie ist die aktuelle Buchungslage?

Vor ein paar Wochen war es phänomenal, wir lagen mehr als 50 Prozent über dem Stand von 2019. Jetzt mit der Delta Variante und der Erkenntnis, dass der Coronavirus uns noch länger beschäftigen wird, gibt es einige Änderungen – auch für 2022. Unsere Weihnachtskreuzfahrten waren bereits alle ausverkauft, jetzt gibt es wieder einige freie Kabinen. Auf jeden Fall gehen wir davon aus, dass 2022 ein viel besseres Jahr wird als 2021.

Wie sieht es für den DACH-Markt aus? Zwei Schiffe fahren für e-hoi und Phoenix Reisen. Soll dieses Modell mit deutschsprachigem Publikum eine Konstante werden?

Wir schätzen unsere beiden Partner sehr. Beide wünschen sich eine weitergehende Partnerschaft. Bei e-hoi ist interessant, dass sie nicht nur ihr gechartertes Schiff verkaufen sondern auch noch unsere anderen Schiffe, zum Beispiel in Frankreich, und zwar zu den dort üblichen höheren Preisen.

Im australischen Markt müssen wir sehen, wie sich die Lage entwickelt. Da hatten wir vier Schiffe. Ein Schiff haben wir für den amerikanischen Markt zurückgenommen. Wo die anderen drei Schiffe hingehen, wissen wir noch nicht. Ich würde es als gebürtige Deutsche natürlich begrüßen, wenn wir deutschsprachiges Publikum an Bord hätten.

Wird es weitere Neubauten geben?

Vorerst in dieser bewegten Zeit nicht. Wir warten ab.

Wie läuft der Verkauf der langen Kreuzfahrt, die auf sieben Flüsse führt und mit mehreren Schiffen durchgeführt wird?

Das ist ein neuer Trend. Viele Nordamerikaner, die nach Europa kommen, möchten etwas länger bleiben. Wir haben also mehrere Flüsse und Schiffe kombiniert. Die erste Fahrt, die im Sommer 2023 stattfinden wird, war sofort ausverkauft. Für die anschließend aufgelegte Fahrt im April gibt es nur noch drei freie Kabinen. Also haben wir mit einer dritten Reise im Herbst reagiert, bei denen drei bzw. vier Schiffe von AmaWaterways zum Einsatz kommen. Für diese Reisen müssen die Gäste keine Gebühren für den Wäscheservice bezahlen, eine Annehmlichkeit, die ihnen erlaubt, ihr Gepäck zu reduzieren. Alle Transfers sind auch im Reisepreis inbegriffen.

Ist auch schon mal überlegt worden, Kombireisen mit Hochsee-Kreuzfahrtreedereien anzubieten, bei denen die Passagiere von einer Fluss-Destination am Meer abgeholt und zu einem anderen Fluss gebracht werden?

Wir hatten oft Nachfragen dieser Art von namhaften Ocean Cruise Lines. Die beinhalteten aber immer Cross-Marketing, und wir wollen eigentlich unseren Reisebüros treu bleiben. Also hat sich das bisher noch nicht ergeben.

Was steckt hinter der „Love Story“ von AmaBella und AmaVerde, zu der ein witziges emotionelles Video produziert wurde?

Das sind Schwesterschiffe, die 2010 und 2011 gebaut wurden. Wir haben die Pause genutzt, um sie komplett zu renovieren und auch das neue Gastronomiekonzept, das auf Buffets verzichtet, dafür aber Action Cooking Stations integriert.

Die beiden Schiffe fahren auf dem Fluss zusammen, trennen sich wieder und kommen dann wieder in einem Hafen zusammen, eine ungewöhnliche „Love Story“, liebevoll in Szene gesetzt von unserem Art Director Leo Starico.

Video zur „Love“-Story von AmaVerde und AmaBella. Videoquelle: Youtube/AmaWaterways

Es wird eine komplett neue Destination bei AmaWaterways geben, den Rio Magdalena in Kolumbien. Wie kam es dazu?

Rudi Schreiner hat als 23-Jähriger sieben Monate am und auf dem Amazonas gelebt und dort sein erstes Floss gebaut. Deshalb kam die Idee auf, es vielleicht dort einmal mit Flussreisen zu versuchen. Wir sind dann vor ein paar Jahren hingefahren und haben uns die wichtigsten Punkte­ angeschaut, fanden es aber letztendlich doch nicht so spannend. Bei der Suche nach weiteren Flüssen stießen wir auf den Rio Magdalena. Kolumbien ist im Aufschwung. Wir wollten eigentlich schon 2019 dort hin, aber wegen der Corona-Pandemie und der Impfsituation klappte es dann doch nicht. Also sind wir schließlich in diesem Jahr nach Kolumbien und Ecuador gereist und haben uns mit verschiedenen Mitarbeitern des Reiseveranstalters Metropolitan Touring und Core Magdalena getroffen, einer Organisation, die sich um alles kümmert, was diesen Fluss betrifft. Das geht von kulturellen Dingen bis zum Umweltschutz oder Wasserstand. Wir haben ein kleines Ausflugsboot gemietet und sind fast 500 Kilometer auf dem Rio Magdalena gefahren. Übernachtet haben wir in kleinen Pensionen, aber auch in außergewöhnlichen Hotels, haben dabei die entsprechenden Gegenden und die Ausflugsmöglichkeiten erkundet. Dabei entdeckten wir traumhafte Landschaften, aber auch tolle Städte wie Mompós, die kein Mensch kennt und die einmal reicher und bedeutender war als Cartagena. Wir haben nicht nur einen wunderschönen neuen Fluss gefunden mit so viel Geschichte und Kultur sondern auch verlässliche Partner vor Ort. Das Schiff wird am Fluss gebaut und soll etwa dieselbe Größe haben wie die AmaDahlia.

Wie lange dauert es von der Idee bis zur Indienststellung?

Die Idee hatten wir schon lange, endgültig wussten wir aber Ende Mai, als wir in Kolumbien und Ecuador waren, dass wir dieses Projekt realisieren werden. Also sind das schon über dreieinhalb Jahre, die bis zur Fertigstellung vergehen. Beginnen wollen wir mit der ersten Kreuzfahrt auf dem Rio Magdalena Ende 2023, vielleicht aber auch erst Anfang 2024. Es muss noch sehr viel vor Ort gemacht werden.


Jungfernfahrt der AmaDahlia

Pressemitteilung

Luxus-Flusskreuzfahrtgesellschaft begrüßt die ersten Gäste an Bord ihres atemberaubenden neuen Schiffes zu einer Fahrt voller ägyptischer Kultur, regionaler Küche und exklusiver Erlebnisse

Die preisgekrönte Luxus-Flusskreuzfahrtgesellschaft AmaWaterways feierte am 6. September den Start ihres neuesten Schiffes – der AmaDahlia – auf dem Nil mit der Route „Secrets of Egypt & The Nile“. Während der Feierlichkeiten überraschten die Mitbegründer Rudi Schreiner und Kristin Karst die ersten Gäste des Schiffes mit einer Cocktailstunde im Fünf-Sterne-Hotel Four Seasons Cairo At The First Residence, wo alle Gäste ihre viertägigen Landprogramme vor der Kreuzfahrt genießen konnten. Die Gäste gingen dann in Luxor an Bord des Schiffes, wo sie von lokalen Musikern und einer ägyptischen Derwischvorstellung begrüßt wurden, bevor sie die atemberaubende AmaDahlia erkundeten und sich auf eine unvergessliche 7-Nächte-Flusskreuzfahrt begaben.

Foto: AmaWaterways

„Ich bin hocherfreut, dass unsere wunderbare neue AmaDahlia auf dem Nil unterwegs ist“, sagte Kristin Karst, Executive Vice President und Mitbegründerin von AmaWaterways. „Es war wirklich eine große Freude, mit unseren Gästen zusammen zu sein, als wir gemeinsam die wunderschöne Umgebung an Bord entdeckten, die die lokale Kultur und die unverwechselbare Kunst der Region widerspiegelt. Ägypten hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen und ich freue mich darauf, dass noch viele weitere Gäste die Schönheit von AmaDahlia und die unvergleichlichen Erlebnisse, die diese Route bietet, erleben werden.“

Neben der Anwesenheit der Mitbegründer des Flusskreuzfahrtunternehmens während der Jungfernfahrt des Schiffes hatten die Gäste auch die Gelegenheit, sich mit dem ägyptischen Partner von AmaWaterways, Ahmed Atef El Wassief, dem Präsidenten von Wings for Tourism Investment, auszutauschen – einem Reisedienstleistungsunternehmen, das für sein Engagement für Gastfreundschaft und Professionalität und seine enge Zusammenarbeit mit internationalen Partnern bekannt ist.

„Wir sind unseren ägyptischen Partnern sehr dankbar, dass sie uns geholfen haben, die AmaDahlia pünktlich zu ihrer ersten Saison im September zu starten“, sagte Rudi Schreiner, Präsident und Mitbegründer von AmaWaterways. „Ihre Erfahrung vor Ort war während der gesamten Planungs- und Bauphase von entscheidender Bedeutung und wir freuen uns darauf, weiterhin zusammenzuarbeiten, um die ikonischen Wunder Ägyptens mit unseren Gästen zu teilen.“

Foto: AmaWaterways

Die luxuriöse AmaDahlia mit ihren 36 Kabinen, darunter 16 prächtige Suiten mit einer Größe zwischen 370 und 430 Quadratfuß, bietet ihren Gästen eine intime Atmosphäre mit viel Platz zum Entspannen und Erholen nach einem Tag voller beeindruckender Entdeckungen. Das Design der AmaDahlia spiegelt die Kultur der Region wider und empfängt die Gäste mit leuchtenden Farben und Mustern sowie mit einladenden öffentlichen Bereichen, von denen aus man einen atemberaubenden Blick auf den Nil genießen kann. Das Schiff bietet eine Fülle von Annehmlichkeiten, darunter einen Swimmingpool und eine Bar auf dem Sonnendeck sowie köstliche lokale Küche im Hauptrestaurant und im The Chef’s Al Fresco Restaurant, das auf einem offenen Deck mit spektakulärer Aussicht liegt. Während der Kreuzfahrt werden die Gäste von der freundlichen ägyptischen Crew verwöhnt, während sie die Wunder der alten ägyptischen Geschichte und die atemberaubenden Landschaften entlang des Nils entdecken.

Foto: AmaWaterways

AmaDahlias 11-Nächte-Reise „Secrets of Egypt & The Nile“ lädt die Gäste ein, die antike Zivilisation mit authentischen, von Ägyptologen geführten Landausflügen in kleinen Gruppen zu erkunden. Die Flusskreuzfahrten finden saisonal von September bis Juni jeden Jahres statt und führen von Luxor nach Assuan und zurück, mit innerägyptischen Flügen zwischen Kairo und Luxor. Die Tage werden damit verbracht, bemerkenswerte Wahrzeichen wie den Tempel von Luxor und das Tal der Könige und Königinnen zu entdecken und Wunder wie die Große Sphinx und die Pyramiden von Gizeh zu bestaunen. Nach der Rückkehr an Bord werden die Gäste mit lokaler Unterhaltung und informativen Vorträgen von fachkundigen Ägyptologen verwöhnt, die Insiderwissen über die vielen Rätsel und Geheimnisse vermitteln, die Ägypten geprägt haben.

Video: Youtube/AmaWaterways

Das 11-Nächte-Kreuzfahrt- und Landprogramm beinhaltet drei Nächte in Kairo vor der Kreuzfahrt und eine Nacht in Kairo nach der Kreuzfahrt, wo die Gäste im Four Seasons Hotel übernachten und eine exklusive Privatführung und ein spezielles Abschiedsessen im Präsidentenpalast Abdeen genießen. Als Ergänzung zu diesem beeindruckenden Kreuzfahrt- und Landabenteuer wird Secrets of Egypt & the Nile mit optionalen Verlängerungen angeboten, darunter drei Nächte in Dubai vor dem Programm oder vier Nächte in Jordanien (Amman und Petra) und vier Nächte in Israel (Jerusalem) nach dem Programm. 

Text: PM AmaWaterways

„AmaSiena“ in Lahnstein getauft

Es war die erste Taufe für die amerikanische Luxusflusskreuzfahrten-Reederei AmaWaterways nach der Pandemie-Pause – auf ihrer Fahrt von Amsterdam nach Basel wurde die AmaSiena in Lahnstein getauft. Michael Wolf berichtet.

Taufen in Lahnstein haben bei Ama schon Tradition – ­hier erhielten bereits die letzten Schiffe ihren­ Namen. Aber statt strahlendem Sonnenschein in den letzten Jahren zeigte an diesem 29. August der Wettergott kein Einsehen: Regenschauer und etwas Wind standen auf dem „Meteo“-Programm, die Zeremonie­ wurde kurzerhand in die Main Lounge verlegt.


„Bei einer Heirat bringt etwas Regen Glück – und so sehen­ wir es auch heute“ sagte Kristin Karst, Mitbegründerin und EVP von AmaWaterways. Der örtliche Pfarrer segnete das Schiff – und musste sich beeilen. Da Sonntag war, warteten seine Schäfchen in der Kirche bereits auf ihn für den Gottesdienst. Von Landseite aus schmetterte der Fanfarenzug von Lahnstein Trompetenklänge zum Schiff hinüber.


AmaWaterways CEO und Gründer Rudi Schreiner war für die Taufveranstaltung eigens an Bord gekommen – er fuhr dieselbe Strecke von Amsterdam nach Basel auf der AmaLucia, die dieses Jahr von der Werft abgeliefert wurde. Schreiner: „Unsere Buchungen für nächstes Jahr sind derzeitig hervorragend. Aber das Jahr 2020 hat uns gezeigt, dass es noch Änderungen geben kann. Genießen­ wir also das Heute und diese Taufe.“
Die Taufpatin war Debbie Fiorino, COO von World Travel Holdings, eine Tourismusorganisation in den USA, zu der auch die größten Agenturen für Kreuzfahrten gehören.­ „Für uns aus der Tourismusbranche liegen 18 herausfordernde Monate hinter uns“, sagte sie. „Umso schöner ist es, jetzt neu die Welt zu erkunden. Dass ich gleichzeitig hier die Godmother für die AmaSiena von AmaWaterways sein darf, ist eine unglaubliche Ehre!“
Mit Elan schleuderte sie dann die Champagnerflasche von Drappier gegen die Bordwand und taufte mit der AmaSiena das 24. Schiff der Flotte von AmaWaterways….

… Lesen Sie weiter in der aktuellen Ausgabe.

Fotos: enapress.com

AMAWATERWAYS CELEBRATES INTERNATIONAL NURSES DAY BY ANNOUNCING 2021 COMPLIMENTARY TRAVEL DATES FOR FRONTLINE MEDICAL HEROES

Frontline Medical Heroes Cruise Free on Select Europe Sailings with a Paying Guest in Same Stateroom

Pressemitteilung

To celebrate International Nurses Day, award-winning luxury river cruise line AmaWaterways has opened a selection of Europe sailings between October through December 2021 for eligible frontline medical heroes to enjoy a complimentary river cruise with one paying guest in the same stateroom. Frontline medical heroes enrolled in the programme can now redeem their complimentary cruise certificate on a choice of 30 sailing dates in 2021. In addition, in honour of International Nurses Day, the complimentary river cruise offer* is re-opened for a limited time to active medical professionals who may not have had the opportunity to enroll last year.

“Our frontline medical heroes have worked tirelessly over the past year to keep our communities safe, and they deserve so much recognition for their unwavering dedication,” said Kristin Karst, executive vice president and co-founder of AmaWaterways. “It is our honour to provide these selfless individuals with a much-needed break on a memorable river cruise holiday, where they can rest easy and enjoy leisurely days full of discovery in magnificent European destinations!”

Frontline medical heroes can choose from a wide variety of seven-night itineraries on several of AmaWaterways’ award-winning ships. Welcoming on average 150 guests, ships sail national waterways, docking in the centre of iconic towns, historical villages and spectacular vineyard regions along the Rhine, Main, Moselle and Danube rivers. Highlights of the itineraries include:

  • Romantic Danube, which travels into the very heart of the continent and visits Grand European cities like Vienna, Bratislava and Budapest. From meeting a local apricot grower in Austria’s Wachau Valley to exploring Czech Republic’s charming mountain town of Český Krumlov, guests will experience the romance of Old World Europe in all of its splendour.
  • Enchanting Rhine, providing guests with a front-row seat to beautiful scenery along the Rhine with its 40 castles strung like pearls along the river banks, along with magnificent cities and charming villages. Guests will enjoy timeless traditions like the making of Kölsch, Cologne’s legendary brew, as well as extraordinary experiences such as hiking Germany’s Black Forest.
  • Magical Christmas Markets, taking guests on a dreamlike journey through magical Christmas Markets brightly decorated with wooden huts stocked with handicrafts and delicious treats. Sailing through Austria and Germany, guests will be able visit Nuremberg’s Christkindlesmarket, one of the world’s most famous Christmas Markets, among many others including in Passau, Linz and Vienna.

During their cruise, frontline medical heroes will experience the high level of luxury for which AmaWaterways is known – including spacious staterooms, a wide choice of expertly guided shore excursions included in every port, award-winning dining, enhanced health and safety protocols, personalised service and extensive amenities including open-air Sun Decks with heated pools or whirlpools. Known for its culinary experiences, AmaWaterways provides guests with exquisite, regionally-inspired cuisine at every meal, paired with hand-selected wines and beer with every lunch and dinner. Guests also enjoy complimentary Wi-Fi throughout the ships and Entertainment-On-Demand systems in each stateroom.

To take advantage of this offer, frontline medical heroes are encouraged to contact their preferred Travel Agent or visitAmaWaterways.eu/Hero.

*Frontline Medical Heroes offer is only applicable to active medical professionals with valid ID. This limited time offer is not combinable with any other promotions. See website for terms & conditions that may apply.

Text: PM AmaWaterways

Ama-Reise

Die Idee kann nur einem genialen Marketing-Gehirn entsprungen sein: Mit einer einzigen Buchung gleich 14 Länder bei Flussfahrten entdecken zu können. Ab dem 15. März kann bei AmaWaterways die längste Flussreisen-Kombination ihrer Firmengeschichte gebucht werden. Auf der 46-nächtigen Tour, die am 1. Juni 2023 beginnt, können die 144 Gäste Europas bekannteste Flüsse wie Seine, Saône, Rhône, Rhein, Mosel, Main und die Donau „erfahren“. Inkludiert sind auch 130 Landausflüge, auf denen 17 UNESCO-Welterbestätten besucht werden. Die Fahrten finden auf vier verschiedenen AmaWaterways-Schiffen statt.

„Wir reagieren damit auf steigende Nachfrage nach längeren Flusskreuzfahrten“, kommentierte AmaWaterways Gründer und Präsident Rudi Schreiner das Angebot, das bereits „bemerkenswertes Interesse“ gefunden hat. Der Preis wird mit über 25.000 € pro Person angegeben. MW

AMAWATERWAYS CONTINUES PATH OF INNOVATION, INTRODUCING LONGEST-EVER RIVER CRUISE

7 Flüsse, 14 Länder und 46 Nächte: Die US-Flussreederei AmaWaterways legt die längste Flusskreuzfahrt auf.

Pressemitteilung (Englisch)

Once-in-a-Lifetime Experience Sets Sail June 1, 2023, Taking Travellers on a 46-Night River Cruise Journey on Seven Rivers Through 14 Countries

AmaWaterways today announced the longest-ever river cruise itinerary, its new Seven River Journey Through Europe. The unparalleled 46-night experience will take 144 guests through 14 fascinating countries on four of the luxury river cruise line’s award-winning ships providing unique experiences that only AmaWaterways can deliver. Known for its innovative spirit and groundbreaking ideas, AmaWaterways continues to set new industry standards, delivering a journey that has never before been offered in the history of river cruising. Specially curated by the company’s President and “Godfather of River Cruising,” Rudi Schreiner, the journey sets sail June 1, 2023, with rates starting at €23.808per person*. Reservations open for the general public on March 15.

A once-in-a-lifetime experience, AmaWaterways’ Seven River Journey Through Europe will carry guests along Europe’s most legendary rivers, capturing the essence of each region it visits with unique history, cultural traditions, architecture, and of course, delectable cuisine and wine. Included in their epic journey, guests will have over 130 complimentary excursions to choose from with many all-new tours and exclusive experiences guaranteed to surprise and delight. In addition to fine dining and hand-selected wines at every meal in multiple onboard venues, a Wellness Host offering a variety of core strengthening, stretching and yoga classes, and all of the amenities for which AmaWaterways’ ships are known, the Seven River Journey will also include seamless transfers between ships; complimentary laundry and porterage service; all gratuities onboard and  during shore excursions; and a dedicated Cruise Manager who will personally guide guests throughout their 46 nights onboard. 

Foto: AmaWaterways

Sailing on four elegantly appointed AmaWaterways ships, the full itinerary for this epic 2023 getaway includes:

  • June 1 – 8: Seine River – France (AmaLyra) – Round trip Paris, France
  • June 8 – 13: Saône and Rhône rivers – France (AmaKristina) – Lyon to Tarascon, France 
  • June 13 – July 4: Rhine, Moselle and Main rivers – Switzerland, Germany, France, Belgium, Luxembourg and the Netherlands (AmaPrima) – Basel, Switzerland to Amsterdam, Netherlands to Vilshofen, Germany
  • July 4 – 17: Danube River – Germany, Austria, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Croatia, Serbia, Bulgaria and Romania (AmaVerde) – Vilshofen, Germany to Giurgiu, Romania 

Throughout their voyage, guests will journey to some of the most sought-after destinations in Europe while visiting 17 UNESCO World Heritage sites and indulging in local epicurean experiences. Highlights include sailing through the romantic city of Paris, venturing to the historic D-Day landing beaches of Normandy, being treated to an exclusive visit to Lahneck Castle in Germany, and visiting off-the-beaten-path wonders in countries such as Croatia, Serbia, Bulgaria and Romania.“At AmaWaterways, we continually anticipate the needs of our guests and always strive to provide innovative experiences that push industry standards. With the pent-up demand for travel we are seeing and the increase in requests for our longer cruises, we feel this is the perfect time to introduce our incredible, all-new Seven River Journey,” said Schreiner. “The initial response has been remarkable since we first teased the news of this experience, and I am confident that we will exceed expectations when we set sail in June 2023, creating unforgettable memories for all of the 144 adventurous guests on board.”

Travellers who wish to be a part of this history-making journey full of unique experiences that only AmaWaterways can deliver are invited to contact their travel agent or visit AmaWaterways.eu/SevenRiverJourney for complete itinerary details.

*EUR per person in double occupancy Cat. E, including port charges 

Text: PM AmaWaterways

AmaWaterways Co-owners share insight into six travel trends driving record river cruise bookings

2021/22 Forecast: Travellers Shift from Long Weekend Getaways to Extended, Immersive Holidays

Pressemitteilung (Englisch)

While travellers continue to prioritise health and safety, they are increasingly looking to plan longer, immersive travel experiences to better appreciate nature, live in the moment and reconnect with friends and family, according to AmaWaterways’ Co-owners Rudi Schreiner, Kristin Karst and Gary Murphy. The industry-leading executive team is starting 2021 with a look at several positive travel trends driving heightened demand and strong river cruise bookings for the year ahead: 

  • Celebration Travel – With many group gatherings to commemorate milestone birthdays and anniversaries postponed throughout 2020, celebration travel is anticipated to be a top trend among travellers of all ages in the year ahead. As loved ones search for a special way to make up for missed occasions, AmaWaterways is noting an uptick in multi-generational and multi-family travel bookings.  With a choice of up to 23 optional tours included in seven-night river cruises, each member of the family can personalise their holiday while coming together to enjoy quality time back on board AmaWaterways’ spacious, elegantly appointed ships. Of particular note are the 2021 Christmas Market and holiday cruises that are showing early booking levels well above previous years.
  • Longer Stays, Shorter Booking Windows – With international travel regulations still evolving, booking windows are expected to shrink, as travellers stand by ready to leap at the opportunity to escape to a new destination as soon as conditions are right. AmaWaterways’ guests are also increasingly adding extensions to their seven-night river cruise – combining back-to-back cruises through Europe and adding pre- and post-cruise land packages. Topping the list are sought-after destinations like Bellagio, the “Pearl of Lake Como” with subtropical climates amidst snow-capped mountains and the legendary Transylvania, Romania, home to the legendary tales of Dracula’s castle and the Palace of Parliament. In response to increased demand, AmaWaterways recently announced limited-time savings for travellers seeking longer trips, including 10 percent savings on back-to-back river cruises for bookings through 31 January 2021.
  • Slow Travel – Trend analysts report that more travellers are opting for unhurried and authentic experiences within less crowded destination that offer a true immersion in the region’s culture, history, and gastronomy. With more leisure time in every port of call, river cruises allow travellers to explore at a slower pace and fully immerse themselves in every aspect of the destination – from sampling local cuisine and wines to venturing off the beaten path enjoying the line’s complimentary bicycles. If expertly guided tours are preferred, thoughtfully curated options abound with more than 20 included excursions conducted in small groups of just 10 to 15 people. AmaWaterways’ new itinerary, Impressions of the Seine & Paris, was specifically designed to allow a more leisurely pace to explore the rolling countryside and rich cuisine of Normandy with an optional three-night extension into the spellbinding St. Malo region of Brittany.
  • Regenerative Travel – Now more than ever, travellers are actively seeking ways to give back to destinations by contributing to local economies and choosing sustainable ways to explore the world. Working closely with its destination partners, AmaWaterways has developed new hosted events to support local economies, mingle with the community and personally contribute to the recovery of the destinations they visit. With sustainability and innovation as ongoing priorities, AmaWaterways also received the Green Award certification for its entire European fleet in 2020, ensuring an environmentally conscious experience for all.
Foto: AmaWaterways
  • Holistic Wellness – With the pursuit of improved physical and mental health becoming more prevalent, the global pandemic has inspired many to focus on wellness, connect with new activities in the outdoors and improve their health and fitness. More people are pursuing travel that includes ways to continue to live an active, healthy lifestyle. Expanded in 2019, AmaWaterways’ complimentary Wellness Programme includes dedicated Wellness Hosts on board its ships, guided hikes and bike tours through charming destinations as well as a variety of small group fitness classes that can be done on the spacious, open-air Sun Deck. Exclusively on board the revolutionary AmaMagna, guests can also enjoy spinning with a view (pictured right) or reserve, at an additional cost,  the Concierge Golf Programme which transports guests from the ship to five of the most desirable courses while cruising the Danube.
  • The Value of Travel Agents – AmaWaterways has always’ worked hand in hand with the travel agent community and at a time with complex restrictions and policies, professional travel agents are more valuable than ever, serving clients with expert knowledge, destination insight and a personal touch to ensure a seamless transition throughout the voyage. To thank its loyal guests and their dedicated travel agents, AmaWaterways recently launched an all-new Referral Savings Offer that rewards both past guests and their newly referred friends and family with savings while encouraging all guests to book with a travel agent.
AmaDahlia, Foto: AmaWaterways

“North American luxury travellers are beginning to plan their next holiday, and based on what we are seeing, river cruises are poised to be among the first to bounce back to pre-pandemic levels,” said Schreiner, president of AmaWaterways.  “River cruise holidays take place on smaller ships with fewer guests, cruise within countries and conveniently dock in the center of charming towns and hidden villages.  Looking ahead, we anticipate travellers will prioritise meaningful and authentic travel experiences that create true connections with their loved ones and the destination they are visiting. Travellers seeking this type of unique, intimate experience are driving increased demand for AmaWaterways.”

AmaWaterways was the only luxury river cruise line to sail in Europe during 2020, successfully implementing enhanced protocols and procedures as part of a unique charter programme.  In 2021/22, the innovative river cruise line will debut five immersive new itineraries and new pre- and post-cruise land packages through culturally rich destinations. Three new ships are also set to sail for the first time in 2021, including the stunning AmaDahlia on the Nile (pictured on the right) and the elegantly appointed sister ships AmaSiena and AmaLucia on the Rhine.

Text: PM AmaWaterways

„Starke Nachfrage für Frankreich“

Sie wurde vor kurzem von dem amerikanischen Magazin Inc. zu einer der erfolgreichsten Geschäftsfrauen in den USA gewählt. Die geborene Dresdnerin Kristin Karst hat vor 18 Jahren zusammen mit ihrem Mann Rudi und Partnern eine der führenden amerikanischen Flusskreuzfahrtgesellschaften gegründet. Michael Wolf sprach mit ihr über die letzten Entwicklungen und Post-Covid-Plänen bei AmaWaterways.

Wie ist die Bilanz der Präsenz von AmaWaterways auf dem deutschen Markt in diesem Jahr?

Ursprünglich war geplant, bis Anfang November zu fahren. Aber als die Buchungszahlen im September und Oktober stark nach oben gingen, haben wir uns gemeinsam mit e-hoi entschlossen, das Angebot zu verlängern. Die Reisen zu den Festtagen waren schon gut gebucht. Aber dann kamen die Reiserestriktionen und erneuten Lockdowns.

Kristin Karst und Rudi Schreiner in der Owner-Suite von AmaMagna, Foto: enapress.com

Was für Perspektiven gibt es für das nächste Jahr?

e-hoi ist sehr interessiert, die Zusammenarbeit fortzusetzen. Ich weiß auch jetzt noch nicht, ob wir im März oder April schon wieder mit amerikanischen Gästen fahren können, das steht noch in den Sternen. Vielleicht gibt es bis dahin wirklich schon eine Impfung für den Großteil der Bevölkerung. Dennoch glaube ich nicht, dass wir in diesem Fall gleich zu Anfang alle Schiffe einsetzen würden. Die Buchungen aus dem amerikanischen Markt sind für den Frühling zurückhaltend, vieles wurde auf den Herbst und das folgende Jahr umgebucht. Also denke ich schon, dass wir einen Einsatz im deutschen Markt mit einer solchen Zusammenarbeit fortsetzen könnten.

Wäre es auch denkbar, ein Schiff für den europäischen Markt fahren zu lassen vielleicht mit einem adaptierten Preismodell und dennoch mit den anderen Schiffen den US-Markt parallel zu bedienen?

Vorstellen können wir uns alles. So wäre auch die Möglichkeit einer last-minute-Buchung für Restplätze oder freigewordene Charter denkbar. Interessant wären auch UK, Spanien und andere europäische Märkte.

AmaWaterways hat gerade zwei Schiffe nach Frankreich auf die Seine und die Rhône verlegt. Warum?

Schon vor der Pandemie hatten wir eine starke Nachfrage für beide Flüsse, auf denen wir jeweils nur ein Schiff hatten. Da wir Neuzugänge für den Rhein bekommen und genügend Schiffe auf der Donau, haben wir uns für den Transfer entschieden.

Foto: AmaWaterways

Gibt es bei den Destinationen in Frankreich oder im Ablauf Neuigkeiten?

Wir werden mit der AmaDante One-Way-Cruises zwischen Paris und Le Havre fahren. Von Le Havre bieten wir ein Pre- oder Post-Programm nach Saint-Malo und dem Mont St. Michel. Von dort aus geht es dann direkt nach Paris zurück, wo vor und nach der Cruise ein Aufenthalt geplant ist. Das ist auch für das Thema Nachhaltigkeit interessant – es wird bei dieser Cruise nur die Hälfte der Strecke gefahren wie üblich. Wir werden in einigen Häfen über Nacht bleiben und kommen damit auch dem Wunsch der Gäste nach, die abends noch ausgehen möchten. Viele mögen auch nicht nachts fahren, um die Landschaft nicht zu versäumen. Bei den Rhône-Fahrten sind Zusatzaufenthalte in Genf oder Barcelona optional. Die Fahrpläne bis Ende 2022 sind auf unserer Website, wir werden dann wahrscheinlich Anfang des nächsten Jahres den Verkauf für 2023 aufmachen, weil wir bereits etliche Anfragen haben.

Lohnt sich der teure Transfer der Schiffe nach Frankreich denn?

Wir hatten das Glück, beide auf demselben Hubschiff transportieren zu können. Dennoch ist die Investition nicht billig. Wir glauben aber, dass die Nachfrage für diese wirklich schönen Routen sehr groß sein wird.

Wäre der französische Markt als Quellmarkt interessant für AmaWaterways?

Derzeit ist der Markt wahrscheinlich noch nicht bereit für unsere Preise. Wir wollen auch unser Produkt nicht verändern, um weiterhin den Luxus anbieten zu können, für den wir bekannt sind.

Wie hat sich das Buchungsverhalten der Gäste in den letzten Monaten geändert?

Es gibt beim Buchen derzeit zwei Trends. Zum einen wird es ein extrem kurzfristiges Buchungsverhalten geben von allen Märkten, wenn das Cruisen wieder möglich ist. Zum anderen aber ein extrem langfristiges, zum Beispiel für Familienfeiern oder Geburtstage.

Le Havre, Foto: enapress.com

Wie ist die Buchungslage für 2021?

Wir sehen jetzt, dass im Augenblick für das Frühjahr und den Sommer nicht mehr so viel gebucht wird wie anfangs. Dafür sind die Buchungen für Herbst und Winter enorm. Schon heute haben wir über 50% feste Buchungen für die Festtagsreisen im nächsten Jahr.

Im nächsten Jahr sind für AmaWaterways drei Neubauten angesagt. Sind bei denen bereits bauliche Voraussetzungen für die neuen Reisebedingungen in Pandemiezeiten geschaffen worden?

Zwei Schiffe, die AmaLucia und die AmaSiena, sind für den Rhein, die AmaDahlia für Ägypten vorgesehen. Darüber hinaus kommen zwei Schiffe, die AmaBella und die AmaVerde von einem australischen Langzeitcharter in die Flotte zurück, die derzeit komplett renoviert und nach den neuen Richtlinien umgebaut werden. Das heißt also: die Buffets werden komplett eliminiert, dafür gibt es mehrere sogenannte Action Stations. Die Station für Eierspeisen gab es ja schon immer, jetzt wird dies erweitert durch einzelne Kochstationen, an denen bestimmte Spezialitäten entstehen, die dann dem Gast serviert werden. Wir haben das auf unserem Mekong-Schiff bereits ausprobiert, es ist ein großer Erfolg. Gleichzeitig entsteht dadurch mehr Platz im Restaurant. Darüber hinaus bieten wir auch das Riverview-Dining für alle Gäste an, das private Dinner auf der Suite oder dem Balkon. Bis jetzt konnten wir wegen der Pandemie maximal 100 Gäste mitnehmen, wie sich das im nächsten Jahr entwickelt, wissen wir noch nicht. Zumindest ist klar, dass mit den neuen Massnahmen bei allen Mahlzeiten auch eine signifikante Aufstockung der Crew verbunden sein wird, um diesen Mehr-Service durchzuführen. Das würde dann eventuell auch zu einer Restrukturierung auf den Restaurantdecks führen, da müssten eventuell einige Passagierkabinen für die Crew eingesetzt werden.

AmaDahlia, Foto: AmaWaterways

Sind die Pläne für das ägyptische Schiff jetzt abgeschlossen?

Ja, das Schiff wird wunderschön. Die ersten drei Monate von September bis Dezember nächsten Jahres sind schon jetzt zu 75% gebucht. Die Jungfernreise wird am 6. September stattfinden.

Für die beiden anderen Schiffe war eine Doppeltaufe im Juli geplant.

Wir müssen jetzt natürlich abwarten, wie die Entwicklung der Reisemöglichkeiten für die US-Gäste zu Beginn des nächsten Jahres sein wird. Die Taufpaten sind Amerikaner, ohne die geht es schlecht. Für die AmaSiena wird es Debbie Fiorino, die COO von World Travel Holding, werden, für die AmaLucia die beiden Kinder eines Geschäftspartners.

Fotos: AmaWaterways, enapress.com

AmaWaterways‘ ships on the move to meet increased demand for river cruising in France

Pressemitteilung in Englisch

AmaWaterways today released new photos of the award-winning AmaKristina and AmaDante on their ocean journey from The Netherlands to France. Once repositioned on the Rhône and the Seine rivers respectively, the ships will be ready to welcome guests when river cruising resumes in Spring 2021. The elegantly appointed river cruise ships have been repositioned in response to the heightened demand for itineraries that reflect the rich culture, renowned culinary experiences and remarkable history of the Normandy, Brittany and Burgundy regions of France.

This year, AmaKristina completed a four-month series of charter cruises on the Rhine successfully putting in place enhanced health and safety protocols to safeguard guests and crew. With this limited 2020 program, AmaWaterways became the first U.S-based river cruise line to resume sailing in Europe, cementing its place as an industry pioneer. Rhine cruises on board AmaKristina permitted the luxury river cruise line to gain invaluable experience sailing with protocols in 2020 and once travel restrictions are lifted, all ships and crews will be ready to offer guests peace of mind during their unforgettable river cruise experience.

Foto: AmaWaterways

“As Godmother of AmaKristina, I am excited to witness her extraordinary ocean journey down the west coast of France and Portugal and across the Mediterranean Sea to reach the mouth of the Rhône river where she will sail in 2021,” said Kristin Karst, executive vice president and co-founder of AmaWaterways. “AmaDante will join AmaLyra on the Seine and offer a leisurely itinerary with more beautiful scenic daytime cruising and many opportunities for biking and hiking plus a fascinating pre- or post-cruise optional stay in St. Malo, Brittany with a visit to Mont St. Michel.” AmaDante joins her three sisterships in France while AmaKristina will be the first 443 ft ship with signature twin-balcony staterooms to sail on French rivers.  Taking over the popular Colors of Province itinerary, AmaKristina will sailing the Rhône between Lyon and Avignon permitting AmaCello to travel a new itinerary on the Saône into the renowned wine growing area of Burgundy. The following are the new-for-2021 French itineraries and land programs: 

  • Impressions of the Seine & Paris a perfect itinerary for those looking to sail at a more leisurely pace between Paris and Le Havre. The journey meanders through the best of Northern France with many overnight visits to idyllic towns, fairytale castles, beautiful gardens and sites memorialized by famous Impressionist painters.
    • Pre- and post-cruise land options: Two nights in Paris; three nights in St. Malo with a visit to the magical island monastery of Mont St. Michel; one night in Paris.
  • Essence of Burgundy & Provence sailing between Chalon-sur-Saône and Arles embraces the romance, cuisine and fine arts of France with visits to romantic cities and artistic epicenters, along with experiences such as learning to cook French food in Valence at a culinary school.
    • Pre- and post-cruise land options: Three nights in Geneva, Switzerland; three in nights in Barcelona, Spain

With proven experience in safeguarding the health of guests and crew, and new itineraries in France and Egypt, AmaWaterways is uniquely positioned to welcome travelers craving immersive and exclusive experiences for 2021 and beyond. 

Text: PM AmaWaterways

Hochseeflair auf der Donau

Sie ist eines der größten Binnenkreuzfahrtschiffe der Welt: Auf der Donau ist seit dem Sommer dieses Jahres die AmaMagna im Einsatz. Michael Wolf konnte sich während der Taufreise das Schiff genauer ansehen.

Wow, was für ein Schiff! Die chinesischen Touristen, die in Budapest an der AmaMagna vorbeiziehen, machen Selfies, Fotos, Videos ohne Ende. Ein so großes Schiff hatten sie wohl selten auf der Donau zu Gesicht bekommen. Und sie haben Glück: Heute steht Captain Jan de Bruijn höchstpersönlich vor der AmaMagna, wartet auf die ersten Gäste. Fast liebevoll flaniert er an „seinem“ Schiff vorbei, das er schon seit Monaten in der Werft „betreut“ hatte, dort die letzten Arbeiten überwachte.
Zusammen mit dem Hoteldirektor schüttelt er die Hände der Anreisenden, von denen nur einige mit großen Bussen kommen, viele dagegen in Limousinen oder Vans.
Individuell ist das Stichwort, das die AmaMagna auszeichnet.

Obwohl das Schiff fast doppelt so groß ist wie die üblichen Flusskreuzfahrtschiffe, nimmt es nur 20 Prozent mehr Passagiere mit. Das macht sich überall an Bord bemerkbar: In der Größe der bemerkenswerten Kabinen und Suiten, in allen öffentlichen Bereichen, den Lounges und Restaurants und natürlich dem riesigen Sonnendeck: Platz ist überall mehr als reichlich vorhanden.
Dabei lässt der erste Eindruck nach dem Eingang mit der relativ kleinen Rezeption noch nicht auf das Raumangebot schließen. Aber dann öffnet sich alles sehr schnell: die bequemen Sitzgelegenheiten, die Bereiche für Hotel- und Cruisedirektor, das lichtdurchflutete Treppenhaus mit seinen zwei parallel angeordneten Marmortreppen und den (leider künstlichen) begrünten Bäumen, das sich über drei Decks erstreckt. Auf denen liegen im Vorderbereich die Restaurants und Lounges, nach hinten erstreckt sich der Wohnbereich, zu dem breite Gänge führen.

Exklusives Wohnen
In acht Kategorien werden die Kabinen und Suiten angeboten, die von 19 bis 66 qm groß sind.
Sie sind in modernen Rot- und Rost-Tönen designt, haben über den Betten meist dekorative Holzpaneelen, daneben körperhohe Spiegel. Neben einem Mega-TV-Screen (mit internationalen TV-Programmen und einer großen Auswahl von auch aktuellsten Spielfilmen, in einigen Suiten zum Ausfahren aus einem Holzsockel) sorgt ein iMac für interaktiven Zugang zum Internet, Surfen und Apple-TV, Buchungen von Bordleistungen etc., ein zusätzliches iPad hilft auch bei der Regulierung der Klimaanlage sowie bei der individuellen Beleuchtung.
Auf einem kleinen Touchscreen an der Wand kann dies ebenfalls eingestellt werden.
Mit wenigen Ausnahmen haben alle Kabinen begehbare Balkons mit Sesseln.
Jeden Tag bringen die wirklich freundlichen Crew-Mitarbeiter frische Wasserflaschen, sie sind kostenfrei. Die Schränke bieten außergewöhnlichen Platz. Die komplett ausgestatteten meist grau gefliesten eleganten Badezimmer sind wahrscheinlich die größten in der Flusskreuzfahrtindustrie. Sie verfügen über große Duschen mit festen Glaswänden, die Marmorplatte der beiden Waschbecken ragt dabei bei einigen durch eine Öffnung in den Duschbereich als Ablage hinein, ein ebenso praktisches wie optisch interessantes Detail. Für High End-Kunden hat die Reederei sechs Grand Suites und eine Owner Suite entworfen, sie bieten auch Butlerservice. In den Kabinen kann man sich auf diesem Schiff bequem auch mal für eine längere Zeit zurückziehen….

Fotos: enapress.com

Taufe mit Franz Joseph

Für den Gründer der amerikanischen Flusskreuzfahrt-Reederei AmaWaterways, Rudi Schreiner, war es sicher die Erfüllung eines langgehegten Traumes: den nach seinen Plänen entwickelten größten Neubau auf der Donau in seiner österreichischen Heimat zu taufen. Michael Wolf berichtet.

Schon der Rahmen ist schön für diese Bilderbuchtaufe: Strahlender Sonnenschein, das pittoreske Städtchen Grein mit seiner hübschen Donaupromenade und dem schönen Schloss.
Als die AmaMagna an diesem Donnerstagnachmittag im Juli in Grein anlegt, warten bereits zahllose Einwohner und lokale Politiker auf das spektakuläre Schiff. An der Gangway stehen sogar Kaiserin Sisi und ihr Gemahl Kaiser Franz Joseph „persönlich“, flankiert von anderen Persönlichkeiten in historischen Kostümen, dazu werden Champagner, lokales Bier und österreichische Würstel serviert. Auch das Showprogramm ist lokal inspiriert: Zu den Klängen der „schönen blauen Donau“ und anderer Strauss-Walzer stürzen sich die Gäste im Drei-Viertel-Takt in ein Taufvergnügen der besonderen Art. Auch Kristin Karst, Miteigentümerin von AmaWaterways, kommt nicht am tanzenden Kaiser vorbei, die amerikanischen Gäste freuen sich über Walzerklänge und einen fast perfekten Imitator des österreichischen Kultsängers Falco, dessen Hits sogar in den Staaten beliebt waren.

Ein gutes Aufwärmen für die Taufe des 22. Flusskreuzfahrtschiffes der amerikanischen Reederei, allerdings diesmal ein ganz besonderes. Das neue Flaggschiff, die AmaMagna, ist etwa doppelt so breit, bietet vier Restaurants, zahlreiche große Suiten, Kino, Spa und Fitnesscenter. Dennoch hat sie nur etwa 20 Prozent mehr Gäste als die „normalen“ Schiffe, bietet Luxus fast auf Hochseeniveau.
Die amerikanische Fernsehmoderatorin Samantha Brown, bekannt in den USA durch ihre TV-Reisesendungen, fungiert als charmante und professionelle Taufpatin. „Ich habe heute den besten Job auf der ganzen Welt“ freut sie sich, bevor sie die Magnumflasche Veuve Clicquot gegen die Bordwand schmettert.
Zuvor hatte Reederei-Gründer Rudi Schreiner die komplizierte Entstehungs-Geschichte des Schiffes erzählt. Greins Bürgermeister Rainer Barth wünschte dem Schiff „viele relaxte und sichere Kreuzfahrten“. Von kirchlicher Seite stand dem nichts im Weg: der örtliche Priester segnete die AmaMagna.
Beim folgenden Empfang in der majestätischen Greinburg lässt es sich Hausherr Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha nicht nehmen, die Gäste mit einem Glas Sekt zu begrüßen. Eine Folkloregruppe präsentiert lokale Volkstänze – und lädt Mutige zum Mittanzen ein.
Die richtige Party beginnt dann nach Sonnenuntergang: Akrobaten performen in leuchtenden Kostümen auf dem Pooldeck, ein Höhenfeuerwerk glitzert über der Donau. Bis in den Morgenstunden wird getanzt – so ein Schiff kommt so schnell nicht wieder.

Fotos: enapress.com