Schlagwort: Antarktis

Silversea Cruises bestätigt Antarktis-Reisen für 2021/2022

Um die Antarktis mit seinen drei Schiffen wieder als Reiseziel ansteuern zu können, arbeitet der Ultra-Luxus-Kreuzfahrtanbieter eng mit den chilenischen Behörden zusammen

Pressemitteilung

Die führende Luxus-Kreuzfahrtgesellschaft Silversea Cruises einigt sich mit den chilenischen Behörden auf einen Start seiner Schiffe vom Hafen in Punta Arenas, Chile und stößt damit die Rückkehr der Kreuzfahrten in die Antarktis an. Die Silver Cloud und Silver Wind stechen von Punta Arenas aus in See, während das dritte Schiff der Reederei, die Silver Explorer, ab November 2021 von Puerto Williams in Chile starten wird.

„Unseren Gästen unvergessliche Reiseerlebnisse zu bieten – das treibt uns an. Dass unsere Gäste mit uns nun wieder in die Antarktis reisen können, konnten wir durch unsere Vereinbarung mit der chilenischen Regierung möglich machen“, sagt Roberto Martinoli, Präsident und CEO von Silversea Cruises. Und weiter: „Ich gratuliere der chilenischen Regierung zu ihrem unerschütterlichen Engagement, durch welches die Kreuzfahrten zum Weißen Kontinent auf sichere und bereichernde Weise wieder aufgenommen werden können.“

„Dank unserer einzigartigen Destinationserfahrung sind wir in der Lage, die Kreuzfahrten in die Antarktis auch mit Punta Arenas als Abfahrtshafen wieder aufzunehmen. Unser großes Lob geht dabei an die chilenische Regierung für ihre Kooperationsbereitschaft und wir freuen uns auf eine langfristige Partnerschaft, von der auch unsere Gäste profitieren. Mit seiner guten Infrastruktur ist Chile der ideale Ort, von dem aus unsere Gäste die faszinierende Antarktis bei höchstem Komfort entdecken können. Mit vier Schiffen, die bereits in anderen Regionen der Welt unterwegs sind, haben wir gezeigt, dass es unsere oberste Priorität ist, unseren Gästen unvergessliche Reiseerlebnisse auf die sicherste Art und Weise zu bieten“, sagt Conrad Combrink, Senior Vice President of Expeditions, Turnaround Operations and Destination Management bei Silversea Cruises.

Für Gäste der Silver Cloud und Silver Wind, die das umfassendste Antarktis-Paket im Bereich der Ultra-Luxus-Kreuzfahrten genießen, beginnt das Abenteuer mit einem Flug nach Santiago, Chile, von wo aus sie nach einer Hotelübernachtung am nächsten Tag nach Punta Arenas fliegen, um an Bord zu gehen. Alle anderen beginnen in Puerto Williams ihre Reise auf der Silver Explorer − mit Ausnahme derer, welche die Antarktisbrücke von Silversea Cruises in Anspruch nehmen, dem ersten Ultra-Luxus-Flugdienst in die Antarktis, bei dem die Reisenden direkt von Punta Arenas nach King George Island in der Antarktis geflogen werden.

Die Schiffe Silver Cloud, Silver Wind und Silver Explorer bieten Reisenden die einzigartige Möglichkeit, die bezaubernde Tierwelt und Eislandschaften dieses abgelegenen Wunderlandes mit dem für die Kreuzfahrtlinie charakteristischen Komfort zu entdecken. Auf jedem der Schiffe mit Butler-Service und All-Suite-Ausstattung gibt es ein Team von Expeditionsexperten, die für die Gäste spannende Landausflüge organisieren. Diese leidenschaftlichen und sachkundigen Experten bieten informative Vorträge, Diskussionen, Zusammenfassungen an Bord, geführte Erkundungen mit dem Zodiac® oder Kajak sowie erlebnisreiche Wanderungen und Naturspaziergänge an Land – alles im Reisepreis enthalten. 

Die umfangreiche Antarktis-Kreuzfahrtkollektion von Silversea umfasst eine Reihe von meist zehntägigen Erkundungen der Antarktischen Halbinsel und der Süd-Shetland-Inseln sowie kürzere Fahrten von nur fünf, sechs oder neun Tagen im Rahmen des Antarktisbrücken-Flugkreuzfahrtprogramms. Längere Reisen umfassen die Antarktische Halbinsel, die Süd-Shetland-Inseln, die Falklandinseln, die Elefanteninsel und Südgeorgien. Zwei „Deep Antarctica“-Reisen führen 20 Tage lang über den Polarkreis hinaus auf den Spuren des 69. Südbreitengrades. Außerdem bieten zwei einzigartige Reisen Gästen die Möglichkeit, die Sonnenfinsternis am 4. Dezember 2021 von der Antarktis aus zu erleben − dem einzigen Ort auf der Erde, an dem sie in ihrer Gesamtheit zu sehen sein wird.

Weitere Informationen zu den Silverseas All-Inclusive-Antarktis-Kreuzfahrten gibt es unter www.silversea.com

Text: PM Silversea Cruises

Silversea Cruises Announces Puerto Williams as New Departure Port for Selected Antarctica Expeditions

Pressemitteilung

Starting in November 2021, ultra-luxury cruise innovator Silversea will debut Puerto Williams, Chile, as its new departure port for Silver Explorer’s expedition cruises to Antarctica.1 Expanding the most diverse Antarctica offering in ultra-luxury travel, the addition of Puerto Williams will see guests travel seamlessly between Santiago and Antarctica, with private flights enhancing their comfort. Nestled on Isla Navarino in the Beagle Channel at the southern tip of South America, Puerto Williams is a sparsely populated frontier town, surrounded by snow-capped peaks. Accessible only to smaller ships, it is a scenic gateway to the natural wonders of Antarctica.

„The addition of Puerto Williams as a new departure port, combined with our exclusive private flight service between the city and Santiago, highlights our commitment to unlocking seamless expedition experiences to the White Continent in unparalleled comfort,“ says Conrad Combrink, Silversea’s Senior Vice President of Expeditions, Turnaround Operations and Destination Management. “With an Antarctica voyage to suit the interests and needs of every discerning traveler, Silversea’s collection of voyages to the White Continent is the most diverse offering in the ultra-luxury segment. Aboard our intimate ships, guests enjoy the most inclusive cruise experience available, while benefiting from our team’s destination expertise, which is unrivaled.”

PRIVATE FLIGHTS INCLUDED BETWEEN SANTIAGO AND PUERTO WILLIAMS

As part of Silversea’s all-inclusive Antarctica package, guests will depart from a private terminal in Santiago, Chile, on an exclusive lunchtime flight reserved only for Silversea guests to Puerto Williams — with extra legroom and additional baggage allowance enhancing the journey. Escorted by a Silversea representative during this personalized and enriched in-flight experience, guests will enjoy a set of gourmet experiences inspired by S.A.L.T., Silversea’s immersive new culinary program. Upon arrival in Puerto Williams, guests will not need to clear customs; instead, they will enjoy a quick transfer that will whisk them directly to the pier to embark Silver Explorer

Following their thrilling expedition cruise to the White Continent, guests will once again board a private aircraft for the return flight from Puerto Williams to Santiago. The round-trip, private flight service complements an array of all-inclusive Antarctica package benefits, such as round-trip transoceanic flights in economy class (or reduced business class airfares) to Santiago; a welcome dinner reception and one-night, pre-cruise hotel stay in Santiago; transfers and luggage handling between airport, hotel and ship; and a post-cruise overnight hotel stay (with transfers) for guests who do not have a return international flight on the day of disembarkation. 

The private flight benefit is facilitated by Silversea’s exclusive partnership with DAP Antarctic Airways — the carrier selected to provide the flight component of Antarctica Bridge, Silversea’s pioneering fly-cruise program that will provide the fastest, most direct route to Antarctica, starting with Silver Explorer voyages in December 2021.

SETTING THE BENCHMARK FOR ADVENTURE IN ANTARCTICA

With three luxury expedition ships — Silver Explorer, Silver Cloud, and Silver Wind — deployed to Antarctica during the region’s summer season, opportunities abound for travelers to voyage in Silversea’s signature comfort and elegance as they discover the enchanting wildlife and icescapes of this icy wonderland. Each all-suite, butler-serviced ship features specialist experts who lead immersive shore excursions for guests. These passionate and knowledgeable professionals offer informative lectures, discussions and recaps on board, in addition to Zodiac and kayak tours, hikes, and nature walks ashore — all of which are included in the fare.

The most diverse Antarctica expedition program in ultra-luxury cruising, Silversea’s varied Antarctica collection includes a series of 10-day (or 12-day) explorations of the Antarctic Peninsula and the South Shetland Islands, as well as shorter sailings of just five, six, or nine days as part of the Antarctica Bridge fly-cruise program. Longer journeys encompass the Antarctic Peninsula, the South Shetland Islands, the Falkland Islands, Elephant Island, and South Georgia. Two ‘deep Antarctica’ itineraries will spend 20 days tracing a path beyond the Antarctic Circle, as they attempt to reach a latitude of 69 degrees south. Plus, two unique sailings will offer the chance to witness the solar eclipse on December 4, 2021, from Antarctica — the only place on Earth where it can be viewed in totality.

THE MOST INCLUSIVE EXPEDITION OFFERING IN ANTARCTICA

As part of the most inclusive expedition offering to Antarctica, guests traveling on Silversea’s expeditions to Antarctica enjoy the following benefits:

  • International roundtrip flights*
  •  In-country flights
  • Pre- and post-cruise hotel night/s, or day-use hotel, depending on Silversea’s air program flight schedule
  • Transfers and luggage handling
  • Highly-qualified Expedition Team, comprising experts in their field
  • Guided Zodiac, land and sea tours, and shore-side activities
  • Enrichment lectures by our Expedition Team
  • Complimentary expedition parka 
  •  Complimentary backpack and water bottle
  • Butler service in every suite category
  • Onboard gratuities
  • Multiple open-seated restaurants, serving diverse cuisine and an in-suite 24-hour dining service
  • Sustainable caviar on demand 24 hours per day
  • Beverages in-suite and throughout the ship, including champagne and selected wines, premium spirits, soft drinks, and more
  • Unlimited Wi-Fi

Silversea will continue to work closely with relevant governing bodies and health authorities to evolve its health and safety procedures, as new health recommendations are issued and as the fluid situation advances.

Discover more about Silversea’s all-inclusive Antarctica cruises: https://www.silversea.com/destinations/antarctica-cruise.html

Applicable to all scheduled Silver Explorer expeditions to Antarctica, with the exception of Antarctica Bridge voyages.

*Except in some countries in Europe, Asia and Latin America where an Air Credit will be applied to the booking. Business Class upgrades are available in selected destinations.

Text: PM Silversea Cruises

Pinguine als Trauzeugen – Hochzeit in der Antarktis

Etwas verrückt ist die Idee ja schon – und könnte schon deshalb Gefallen finden: Auf der Happy-Ever (ein frommer aber auch guter Wunsch für eine Heirat)-Reise, die am Valentinstag 2022 beginnt und in die Antarktis führt, können Paare heiraten. Entweder an Land, wo Robben oder Pinguine Zuschauer sind, oder auf der Brücke der neuen World Navigator. Der amerikanische Veranstalter Atlas Ocean Voyages, ein Tochterunternehmen der portugiesischen Mystic-Gruppe, hat ein Hochzeitspaket geschnürt, das von den Junggesellen/innen-Abenden bis zur Trauung mit den nötigen Lizenzen und diversen Geschenken wie Pinguinjacken oder Ausflügen geht. Im deutschsprachigen Bereich gibt es Informationen und Buchungsmöglichkeiten unter der Mail-Adresse info@nicko-cruises.de

Hier anbei die Original-PM des Veranstalters mit den Details.

Atlas Ocean Voyages unveils special Valentine’s Antarctica Weddings Voyage

Complimentary Legal Marriage Ceremonies for Couples Seeking the Most Adventurous Destination Wedding on Earth

Couples can exchange vows at ‘the end of the world’ on a once-in-a-lifetime Antarctica expedition with Atlas Ocean Voyages’ new Happy Ever Atlas destination weddings and vow renewals. Departing on Valentine’s Day, February 14, 2022, World Navigator’s Happy Ever Atlas voyage will offer couples and their companions the most adventurous destination wedding on earth. The Happy Ever Atlas destination wedding package is complimentary for guests when registered in advance. Plus, the bride enjoys a 50 percent savings off her stateroom when the wedding party books five or more rooms. The package includes a legal marriage license, valued at more than $650, and many additional inclusions, which ensure a unique, complete and unforgettable nuptial exchange. As with all Atlas luxe-adventure expeditions, all guests travel in the brand’s signature All Inclusive All The Way style, which, on Antarctica expeditions, includes complimentary round-trip air travel aboard Atlas’ private charter jet service direct to Ushuaia, Argentina. For more information about Atlas Ocean Voyages’ Happy Ever Atlas wedding package, please visit www.AtlasOceanVoyages.com/AntarcticaWedding.

Foto: Atlas Ocean Voyages

“Antarctica is the most coveted bucket-list destination and Atlas Ocean Voyages is delivering the Seventh Continent in the most distinctive and memorable way,” said Alberto Aliberti, President of Atlas Ocean Voyages. “World Navigator’s Happy Ever Atlas voyage will offer couples the most unique setting to exchange their vows for a wedding day they will never forget. Throughout the voyage, guests will also discover fascinating wildlife; awe at Antarctica’s pristine and majestic landscape; and learn about the need to sustain and preserve our planet’s fragile ecosystem.”

Atlas will provide an officiant to conduct the ceremony; a wedding coordinator to ensure everything is perfect for the big day; and a professional wedding photographer to capture each breathtaking moment. Depending on weather, ceremonies can be performed both on land, with penguins, seals and other Antarctica wildlife to bear witness, or in shipboard venues, including World Navigator’s bridge.

The Happy Ever Atlas wedding package includes marriage license, one-tier wedding cake, digital photo package, welcome itinerary & giftbag, personalized bridal parasol, custom penguin jackets, flower bouquet and boutonniere, and custom nuptial announcements and Thank You cards. World Navigator will also throw separate group bachelorette and bachelor parties, as well as host a wedding reception.

Additionally, Atlas will establish an online wedding registry, which allows family and friends to contribute to the couple’s voyage costs or other gifts. Family and friends can gift upgraded transfers, excursions, spa services and more.

Atlas’ signature All Inclusive All the Way provides all guests a complete and seamless experience by including complimentary round-trip air travel, choice of a shore excursion at every port, prepaid gratuities, polar parkas, emergency medical evacuation insurance, premium wine and spirits, international beers and coffees, Wi-Fi, L’OCCITANE bath amenities, and regionally inspired gourmet dining. In every stateroom, guests enjoy binoculars to use on board, en suite coffee, tea and personalized bar service, and butler service in suites.

For its Antarctica voyages, Atlas is the first and only cruise brand to charter its own widebody private jet to bring guests in a safe bubble directly to Ushuaia, where Antarctica expeditions embark. Guests travel from 16 major U.S. and Canada gateways and connect with Atlas’ branded jet at Orlando airport. Atlas’ private charter jet eliminates lengthy layovers in an international airport, common with very limited commercial options.

Atlas’ Plan With Confidence flexible travel policy provides travelers a 100 percent refund of deposited funds up to 91 days prior to sailing. Plus, they can change their reservation as many times as they want, up to 15 days before their voyages’ sail date. They can even change their destination and sail with Atlas in another part of the world or choose to cancel at least 15 days or more prior to the departure date and be assured of a 100 percent future cruise credit.

Atlas Ocean Voyages is a luxe-adventure expedition cruise brand designed for experienced and fun-seeking travelers to immerse in exciting and awe-inspiring moments in less-visited, bucket-list destinations. At 9,930 GRTs, World Navigator fosters a refined and convivial ambience for up to 196 guests and features the most-modern hygiene and cleanliness measures incorporated into her state-of-the-art design.

World Navigator is Polar Category C- and Ice Class 1B-certified and her construction is on schedule for delivery in July 2021. World Navigator will be joined by World Traveller and World Seeker in 2022 and World Adventurer and World Discoverer in 2023.

Text: PM Atlas Ocean Voyages

Abstecher in die Antarktis – Südamerika-Kreuzfahrt mit Princess Cruises – Reederei bietet Bordguthaben sowie erleichterte Umbuchungs- und Stornoregelungen

Pressemitteilung

Mit jedem weiteren Lichtblick am Corona-Horizont steigt derzeit nicht nur die Hoffnung auf einen möglichen Sommerurlaub. Auch das Interesse an Kreuzfahrten nimmt wieder zu. Das gilt insbesondere für Hochseereisen, die für die kommende Wintersaison 2021/22 geplant sind.

So wie die Südamerika-Tour von Princess Cruises. An Bord der Diamond Princess geht es ab dem 20. Januar 2022 für 17 Tage rund um Kap Horn. Von Santiago de Chile aus führt die Route über Punta Arenas bis nach Ushuaia an die Südspitze des Kontinents. Es folgt ein viertägiges Sceenic Cruising (ohne Landgang) durch die Inselwelten der nördlichen Antarktis, ehe die Reise nach Stopps in Port Stanley (Falkland Inseln) und Montevideo (Uruguay) in Buenos Aires (Argentinien) endet (ab 2.204 € pro Person). 

Ebenfalls im kommenden Winterhalbjahr (10.-23. Januar 2022) kreuzt die Sapphire Princess von Melbourne kommend zwei Wochen entlang der Küsten Neuseelands. Ein besonderes Highlight ist der Abstecher in die beeindruckende Naturlandschaft des Fjordland Nationalparks am westlichen Ende der Südinsel (ab 1.048 € pro Person).  

Passagiere der genannten Reisen sowie einer Reihe weiterer ausgewählter Kreuzfahrten mit Princess Cruises dürfen sich zudem auf ein zusätzliches Bordguthaben freuen, sofern die Buchung bis spätestens 2. März dieses Jahres erfolgt. Je nach Kreuzfahrtdauer, Kabinenkategorie und Belegung beträgt dies bis zu 300 US-Dollar pro Kabine. Außerdem erwartet die Gäste ein Gutschein für den Besuch eines der Spezialitätenrestaurants an Bord.

Kreuzfahrt-Enthusiasten, die mit ihrer Seereise nicht bis zum kommenden Jahr warten möchten, bietet Princess Cruises aktuell für Abfahrten bis zum 31.10.2021 erleichterte Umbuchungs- und Stornoregelungen an.

Weitere Informationen und Buchung auf www.princesscruises.de sowie in den Reisebüros.

Text: PM Princess Cruises

Dem Eis so nah

Natur pur erwartet die Passagiere der RCGS Resolute bei einer Fahrt zum antarktischen Kontinent. Oliver Schmidt über ein Schiff mit Hamburger Erbe und beeindruckende Tier- und Naturerlebnisse.

„Und was passiert mit Schiffen, die ins Weddell-Meer fahren?“ fragt Katie laut in die Runde. „Sie bleiben stecken!“ antwortet der Chor der Passagiere. Das Ganze natürlich auf Englisch. Die kleine Schottin, die sich bei ihren Vorträgen gern im Schneidersitz auf jenes Podest hockt, auf dem vor dem Dinner die Speisekarte ausliegt, ist trotz ihres starken Dialektes gut zu verstehen und hat ihre Passagiere im Griff. Von dem 21-köpfigen „Expedition Staff“ ist sie einer der unbestrittenen Stars. Die Geschichte der Antarktis und ihrer Entdecker ist das ständige Thema der quirligen Historikerin, die auf Südgeorgien gelebt hat. Nicht nur Shackletons Vita kann sie spannend erzählen, auch von deutschen Antarktisforschern, bei Nichtfachleuten kaum bekannt, kennt sie hinreißende Geschichten.
Shackleton – der Mann, der jede Antarktisreise begleitet wie kein zweiter. Sein Heldentum liegt jetzt vor dem Bug der RCGS Resolute, denn die 117 Passagiere des kleinen Schiffes mit der höchsten finnischen Eisklasse „1A Super“ blicken aus ihren Zodiac-Schlauchbooten angestrengt durch ihre Ferngläser auf Point Wild, die schmale, unwirtliche Landzunge, auf der die Expeditionscrew des großen Forschers vier Monate ausharren musste, nachdem ihr Schiff im Eis zerquetscht wurde. Schiffe eben, die ins Weddell-Meer fahren. Auch Kreuzfahrt-Reisende heutiger Tage bekommen diesen Flecken auf Elephant Island nur sehr selten zu sehen; in 96 von hundert Fällen machen schwere See und raue Stürme ihnen einen Strich durch die Rechnung. 24 Augenpaare pro Boot schauen nach einem Landungsplatz aus. Vergeblich. Felsbrocken groß wie ein Kleinwagen, schäumendes, gurgelndes Wasser dazwischen, am unerreichbaren Land dicht gedrängte Pinguine und Seelöwen, dazwischen die mannshohe Statue von Kapitän Pardo, dem Kommandanten der Yelcho, die Shackletons Männer 1916 gerettet hat. Viele hundert Seemeilen sei Shackleton nach Südgeorgien gesegelt, in einer Nussschale wie weiland Kapitän Bligh, um für seine Leute Hilfe zu holen, erzählt Katie. Auf den Landgang wird verzichtet; Katies Gänsehautfaktor hat auch so funktioniert.

Pinguine und „Vacuum Cleaning Partys“

Bereits in Südgeorgien, dem ersten Ziel dieser 19 Tage langen Reise; war Katie in ihrem Element. Denn die Inseln kennt sie wie ihre Westentasche. Kolonien mit 300 000 Pinguinen gab es dort zu sehen, anders als auf dem Antarktischen Kontinent ist das Land grün, und putzige, flauschig-braune Seelöwenbabys spielen in hohem Gras. Auf der alten Walfangstation Grytviken, die ein Antarktismuseum beherbergt, ließe sich tagelang Industriefotografie betreiben, wenn sich die schräg stehende Sonne zwischen den rostroten Kesseln der früheren Trankocherei bricht. Eine halbe Stunde brauchte man, so zeigen grausig-blutige Fotos im Museum, um einen 25 Meter langen Wal vollständig zu verarbeiten. An den Gräbern von Sir Ernest Shackleton und seinem Freund und Helfer Frank Wild wurde ein Toast ausgebracht – ein Wodka, spendiert vom Schiff, der mit den großen Entdeckern brüderlich geteilt wird. Zwischen den Anlandungen finden in den Fluren an Bord immer wieder „Vacuum Cleaning Partys“ statt. Das gesellige Beisammensein mit einem Rudel Staubsauger zielt auf die alles beherrschende „Bio Security“, die verbietet, dass irgend ein organisches Spurenelement von den Besuchern eingeschleppt oder von einer Insel zur andern getragen wird. Klettverschlüsse an Jacken und Taschen werden brutal abgerissen und entsorgt, denn in ihnen fängt sich auf jeden Fall der Pollen irgendeiner Pflanze, die ein europäischer Nichtsnutz als Pusteblume bezeichnen würde. Vor und nach jedem Landgang führt der Weg in den „Mud Room“, wo die bordeigenen Gummistiefel aufbewahrt werden – aber nicht, ohne den bestiefelten Fuß in eine Art kleine Autowaschanlage mit rotierenden Bürsten zu halten und anschließend durch ein Desinfektionsbad zu stapfen. Überreste von pinguinalen Hinterlassenschaften könnten sonst Krankheiten von einer Insel zur andern tragen. Die Vertreter der landseitigen Stationen, die hier die Gastgeber sind und als Behörde fungieren, welche die Landgangserlaubnis erteilt, behalten sich vor, dieser Prozedur beizuwohnen.

Hanseatisches Erbe

Das Schiff dreht ab, die Boote sind wieder an Bord, alle Shackleton-Geschichten sind erzählt. Auf der Weiterreise wird das rund 10 000 Tonnen messende Schiff von der Kraft der Elemente noch einmal ganz schön durchgeschüttelt. Den meisten deutschen Reisenden dürfte die RCGS Resolute aus der Flotte von One Ocean Expeditions eher als Hanseatic von Hapag-Lloyd bekannt sein. Nach ihrem Weggang aus der Hamburger Luxusflotte hat sie ein neues Leben angefangen. Der Veranstalter aus British Columbia (Kanada) hat die Passagierzahl auf maximal 146 verringert und den Fokus noch mehr auf das Outdoor-Erlebnis gelegt. Niemals ist das Schiff Mittelpunkt, sondern Mittel zum Zweck. So wollen es die Stammgäste des Unternehmens, das seine intensiven Reisen in Polargebiete bisher nur mit russischen Eisbrechern durchgeführt hat. „The German Ship“, das übrigens immer noch an der Großen Elbstraße gemanagt wird und einem Hamburger Kaufmann gehört, wird als unerhörter Luxus angestaunt, auch wenn das tadellose Vier-Sterne-Menü mittags in blauen T-Shirts serviert wird und man sich den Tee zur nachmittäglichen Teatime aus dem Automaten holen muss. Dass die mitreisenden Naturjünger aus der besseren Gesellschaft kommen, garantiert schon der Reisepreis von fast tausend Dollar pro Tag – ohne Flüge, versteht sich. Denn sie reisen aus aller Herren Länder an: Deutschland und Brasilien, China und USA, verstärkt natürlich aus Kanada. Zu den 21 Personen, die zur Erklärung von Flora und Fauna, Wind und Wetter, Eis und Ozean mitreisen, gehören auch bekannte Größen wie die Fotografin Sue Flood, hierzulande freilich unprominent.
Als die Passagiere beim Barbecue auf dem Achterdeck sitzen und dazu kerngesunde frisch gemixte Gemüse-Cocktails genießen, kommt der erste gewaltige Tafeleisberg zum Greifen nah vorbei. Seine Abbruchkante ist so glatt, als habe eine Maschine sie säuberlich blankgefräst…..

Fotos: Oliver Schmidt