Schlagwort: Australien

Süßer Koala-Nachwuchs in Queensland

Pressemitteilung

Es dauert 35 Tage, bis ein Koala-Baby zur Welt kommt. Es krabbelt direkt danach in den Beutel seiner Mutter und verlässt diesen nach sechs Monaten zum ersten Mal – das ist jetzt erstmals in diesem Jahr im Lone Pine Koala Sanctuary in Queensland geschehen

Im Lone Pine Koala Sanctuary bei Brisbane hat sich das erste neu geborene Koala-Baby in diesem Jahr der Außenwelt gezeigt. Ein kleiner Kopf, knopfförmige Augen und eine schwarze Nase lugten erstmals vorsichtig aus dem Beutel der Mutter.

Für Koala-Mum „Jazz“ – auch sie wurde in diesem Sanctuary geboren – ist es nach „Angelica“ bereits das zweite Jungtier. Einen Namen hat das neu geborene Geschwisterchen noch nicht.

Das Lone Pine Koala Sanctuary ist bekannt für sein erfolgreiches „Koala Conservation Breeding Program“. Der Park erwartet in den nächsten Wochen weitere „Joeys“ (Babys), berichtet Koala Keeper Karen Nilsson.

Doch dieser Wildlife Park ist nicht der einzige, der sich über Koala-Nachwuchs freut. Auch das Cooberie Park Wildlife Sanctuary bei Yeppoon (nahe Rockhampton) begrüßt einen neuen Bewohner. Hier hat Koala-Mama „Calypso“ ihr erstes Baby auf die Welt gebracht. „Wir sind uns noch nicht ganz sicher, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt. Wir haben den Namen „Kudos“ gewählt“, sagt Park- Ranger Kieron Smedley.

Foto: Cooberrie Park Wildlife Sanctuary

Da die Reisebeschränkungen in Queensland allmählich nachlassen und viele Wildlife Parks wieder öffnen, ist es in den nächsten Monaten die perfekte Zeit für Besucher, einen Blick auf die Koala-Joeys zu werfen. In diesem Blog erfährt man, in welchen Wildlife Parks man überall Koalas begegnen und knuddeln kann: https://blog.queensland.com/2019/11/21/where-can-you-cuddle-a-koala/. 

So wird ein Koala groß
Die Paarungszeit der Koalas liegt zwischen August und Februar. In dieser Zeit werden die Tiere sichtlich aktiver, und das Brüllen der Männchen nimmt stark zu. Es dauert dann nur 35 Tage, bis ein Koala-Baby geboren wird. Zu diesem Zeitpunkt ist es gerade einmal zwei Zentimeter groß und wiegt weniger als ein Gramm. Außerdem hat es noch kein Fell und kann noch nicht sehen. Es krabbelt nach der Geburt direkt und selbstständig in den Beutel seiner Mutter. Dabei verlässt sich das Neugeborene allein auf seine bereits gut entwickelten Geruchs- und Tastsinne und seine starken Vorderbeine. Erst einmal im Beutel angekommen, zieht es ihn an eine der beiden Milchzitzen. Der junge Koala ernährt sich die ersten Monate ausschließlich von der Muttermilch und bleibt die gesamte Zeit über im Beutel, wo er langsam heranwächst.

Mit sechs Monaten, wenn das Jungtier etwa 20 Zentimeter groß und völlig behaart ist, öffnet es seine Augen und streckt erstmalig seinen Kopf aus dem schützenden Beutel der Mutter, den es danach immer häufiger verlässt. Nun beginnt es sich langsam von der Muttermilch zu entwöhnen und seine Ernährung auf Eukalyptusblätter umzustellen. Sobald es für den Beutel zu groß ist, wird es von der Mutter huckepack auf dem Rücken getragen. Mit etwa zwölf Monaten ist der junge Koala selbständig. Er bleibt jedoch oft für ein weiteres Jahr bei seiner Mutter. Dann wiegt er bereits bis zu 14 Kilogramm.

Foto: Lone Pine Koala Sanctuary

Koalas werden bis zu 20 Jahre alt
Koala-Weibchen werden mit drei bis vier Jahren geschlechtsreif und können pro Jahr meist nur ein Junges zur Welt bringen. Durchschnittlich bekommt ein Weibchen vier bis sechs Jungtiere im Leben. In freier Wildnis lebende Koala-Männchen werden etwa zehn Jahre alt, die Weibchen bis zu 15 Jahre. In einem Wildlife Park können sie bis zu 20 Jahre alt werden.

Allgemeine deutschsprachige Informationen zu Queensland unter www.queensland.com.

Video: Lone Pine Koala Sanctuary



Text: Pressemitteilung Queensland Australia/Global Spot GmbH, Fotos: Cooberrie Park Wildlife Sanctuary, Lone Pine Koala Sanctuary, Video: Lone Pine Koala Sanctuary

Artania – Australische Quarantäne beendet

Am 17.04.2020, 22:00 Uhr australische Zeit, wurde die 14-tägige Quarantänezeit von MS Artania durch die australischen Behörden beendet. Das Schiff lag während der beiden Wochen im Hafen von Fremantle, Westaustralien. MS Artania wurde von örtlichen Firmen gereinigt und desinfiziert. Durch australische Seite wurde die Einhaltung der Hygienevorschriften  überprüft und endabgenommen. 

MS Artania hat am 18.04.2020 um 13:00 Uhr Fremantle verlassen. An Bord des Schiffes befinden sich noch 403 Crewmitglieder. Der Großteil der verbliebenen Crew ist von den Philippinen und aus Indonesien. MS Artania hat daher Kurs auf Südostasien genommen, um die Crewmitglieder am 23.04.2020 auf Bali und am 28.04.2020 in Manila zu ihren Familien zu bringen, bis Kreuzfahrten wieder aufgenommen werden können.

Am 19.04.2020 flogen 41 europäische Crewmitglieder, die für den Betrieb des Schiffes nicht unbedingt benötigt werden, mit einer Condor Chartermaschine von Perth nach Frankfurt. An Bord des Flugzeugs befanden sich überdies 18 Gäste von MS Artania, die aufgrund ihres positiven Covid19-Tests eine 14-tägige Quarantäne in Hotels an Land verbracht haben und von den australischen Gesundheitsbehörden als gesund eingestuft wurden. 
Das eigens gecharterte Flugzeug der Condor wurde auf dem Hinweg von Frankfurt dazu genutzt, Crewmitglieder von MS Amadea, MS Amera und MS Albatros aus Bremerhaven und Emden nach Manila zu bringen. Auf dem Rückweg wurden Deutsche, die in Thailand aufgrund der aktuellen Situation gestrandet waren, in Bangkok an Bord genommen.
Bis zuletzt hat Phoenix Reisen versucht, bei den australischen Behörden zu erwirken, dass das Gepäck aller Artania Gäste, welches beim Rückholflug am 29.03.2020 nicht befördert werden durfte, mit der Chartermaschine am 19.04.2020 auszufliegen. Leider wurde dies von den Behörden nicht genehmigt.

Neun Gäste verbleiben aufgrund positiver Corona Testergebnisse noch bis zur Vollendung ihrer Quarantäne in Australien. 

Acht Gäste sind nach ihrem erfolgreich absolvierten Quarantäneaufenthalt im Hotel wieder an Bord von MS Artania gegangen und treten mit dem Schiff die Heimreise nach Deutschland an.

Kapitän Morten Hansen, eine ca. 75-köpfige Crew sowie die verbliebenen Gäste werden mit MS Artania von Südostasien den Seeweg durch den Suezkanal und weiter nach Deutschland nehmen. Das Schiff wird am 31.05.2020 in Bremerhaven erwartet. 

Bedingt durch die Infektion mit dem Coronavirus sind leider drei Todesopfer zu beklagen; zwei männliche Gäste, 69 Jahre und 71 Jahre alt, sowie ein männliches Crewmitglied, 42 Jahre. Alle drei Patienten litten an Vorerkrankungen. Die Reederei BSM und Phoenix Reisen bedauern dies außerordentlich und sprechen allen Anverwandten ihre Anteilnahme aus. 

Die besondere Situation in diesen Corona Zeiten nahmen zwei Crewmitglieder zum Anlass, über ihre weitere gemeinsame Zukunft nachzudenken. Bevor MS Artania den Hafen verließ, wurden sie am 18.04.2020 auf der Pier in Fremantle von Honorarkonsulin Frau Dr. Maluga vor Abreise getraut.  

Text: PM Phoenix Reisen, Foto: Phoenix Reisen