Schlagwort: Carnival Cruise Line

New York wird neuer Heimathafen der Carnival Venezia – Ex-Costa-Schiff ab Sommer 2023 an der US-Ostküste und in der Karibik unterwegs

Pressemitteilung

Noch mehr italienisches Flair bei Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de). Nachdem erst kürzlich mit der Luminosa ein ehemaliges Costa-Schiff erstmals unter der Carnival-Flagge in See gestochen ist, tritt mit der Venezia Ende Mai des kommenden Jahres ein weiteres Flottenmitglied der Konzernschwester seinen Dienst bei der US-Reederei an. 

Die Carnival Venezia (Stapellauf 2018) zählt zur Vista-Klasse, von der es mit der namensgebenden Carnival Vista, der Carnival Horizon sowie der Carnival Panorama bereits drei Einheiten innerhalb der Carnival-Familie gibt. Das Schiff bietet Platz für gut 4.000 Passagiere und wird nach erfolgten Umbauarbeiten am 29. Mai 2023 von Barcelona aus in Richtung seines neuen Heimathafens New York aufbrechen. Dabei führt die 16-tägige Transatlantik- Fahrt u.a. über Malaga, Gibraltar, Lissabon und Halifax (ab 784 €). 

Der Big Apple ist in der Folge Ausgangspunkt unterschiedlich langer Kreuzfahrten in die östliche und südliche Karibik sowie entlang der amerikanischen Ostküste (Neu England-Staaten, Kanada).

Wie schon die Carnival Luminosa wird auch die Venezia ihre bisherige mediterrane Atmosphäre behalten und den neuen „Carnival Fun Italian Style“ repräsentieren. Gleiches gilt für die Carnival Firenze, die 2024 – ebenfalls von Costa kommend – zur Flotte stoßen wird.

Weitere Informationen und Buchung auf www.carnivalcruiseline.de sowie in den Reisebüros.

Text: PM Carnival Cruise Line

Carnival Cruise Line feiert Neuzugänge – Celebration und Luminosa in der Karibik sowie im Pazifik im Einsatz

Pressemitteilung

Man könnte meinen, für Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) fiele dieses Jahr Weihnachten bereits in den November. Schließlich haben in dem sonst so trüben Herbstmonat mit der Carnival Celebration sowie der Carnival Luminosa gleich zwei Schiffe nahezu zeitgleich erstmals den Dienst in der Flotte des US-Kreuzfahrtgiganten aufgenommen.


Foto: James D Morgan/Getty Images

Während es sich bei der Luminosa um einen runderneuerten Zugang aus den Reihen der Konzernschwester Costa handelt, strahlt die Celebration im Glanz eines funkelnagelneuen Cruisers. Es ist nach der Mardi Gras das erst zweite Schiff der innovativen Excel-Klasse und wie der Premierenbau mit einem umweltschonenden Flüssigerdgasantrieb (LNG) ausgerüstet. Zwei der zahlreichen Highlights des 5.200 Passagieren Platz bietenden Neubaus sind das über drei Decks reichende Atrium sowie die spektakuläre Achterbahn BOLT, die bereits auf der Mardi Gras für Adrenalinschübe bei den Gästen sorgt. 

Aktuell ist die Carnival Celebration auf dem Weg zu ihrem Heimathafen Port Miami. Dort findet am 20. November die offizielle Taufe statt, ehe es anschließend ganzjährig zu Fahrten in die östliche und westliche Karibik geht. 

Am anderen Ende der Welt zuhause sein wird während der Wintersaison die Carnival Luminosa, die seit kurzem von Brisbane aus Kreuzfahrten entlang der australischen Küste, nach Neuseeland sowie zu den südpazifischen Inselwelten unternimmt. Das einstige Costa-Schiff hat trotz Renovierung sein mediterranes Flair behalten. 

Ein solches wird auch die kommenden Flottenzugänge Carnival Venezia (Frühjahr 2023) und Carnival Firenze (2024) prägen, die mit dem neuen Konzept „Carnival Fun Italian Style“ reüssieren sollen. Auch diese beiden Einheiten kommen von der Konzernmarke Costa.  

Text: PM Carnival Cruise Line

Meyer Turku Oy: „Carnival Celebration“ nach Ablieferung auf Jungfernreise

Die zur Meyer Werftgruppe gehörende Meyer Turku Oy hat am 2. November 2022 das von ihr fertiggestellte das 182 800-BRZ-Kreuzfahrtschiff Carnival Celebration an die US-Reederei Carnival Cruise Line (CCL) als Kernmarke der Carnival Corporation als weltweit größten Kreuzfahrtkonzern termingerecht abgeliefert.

Der unter Panama-Flagge in Fahrt kommende Neubau versegelt von Turku aus nach Southampton, von wo aus er nach Einschiffung seiner ersten gebuchten Gäste am 6. November zu seiner Jungfernreise starten soll, bevor er künftig von Miami als Basishafen eingesetzt wird.

Nach dem am 17. Dezember 2020 von Meyer Turku als Bau-Nr. 1396 abgelieferten und von Port Canaveral als Basishafen eingesetzten Typschiff Mardi Gras (BRZ: 181 808) handelt sich bei der Carnival Celebration um die zweite Einheit eines Trios von LNG-betriebenen Schiffen der auf der Helios-Klasse von Meyer basierenden Carnival XL (Excellence)-Klasse.

Für das dritte Schiff dieser Dreierserie, die Carnival Jubilee, war am 21. Juli dieses Jahres im Baudock der Papenburger Meyer Werft, die erste Sektion auf den Pallen abgesetzt worden. Der als Werft-Nr. S.717 geführte Neubau ist das erste Schiff, dass die Papenburger für die in Miami ansässige Carnival Cruise Line bauen und auch das erste Schiff, das in Papenburg nach Design-Plänen ihres finnischen Werftbetriebes erstellt wird. Es soll Ende dieses Jahres geliefert und ab 2023 zu Karibik-Reisen von dem texanischen Galveston als Basishafen eingesetzt werden.


Foto: Carnival

25. Schiff der Reederei und ihr dritter mit LNG betriebener Neubau

Für Meyer Turku Oy-CEO Tim Meyer ist die Übergabe der Carnival Celebration in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes: „Erstens ist das Schiff dem 50-jährigen Bestehen der Carnival Cruise Line gewidmet. Zweitens wird die Carnival Celebration unmittelbar nach der Übergabe ihren Dienst aufnehmen, was uns zeigt, dass sich die Nachfrage nach Kreuzfahrten und damit nach Kreuzfahrtschiffen wirklich erholt. Ich bin sehr stolz darauf, zu sehen, wie mein Team auf der Meyer Turku Werft und das gesamte finnische maritime Netzwerk es wieder einmal geschafft haben, ein so komplexes Projekt in so kurzer Zeit zu realisieren.“

Als Jubiläumsschiff der Carnival Cruise Line findet sich dieses Thema in vielerlei Hinsicht in der Innenausstattung des Schiffes wieder, wo Elemente aus den früheren Schiffen der Reederei zusammengefügt wurden. Trotz Historie und Nostalgie setzt die Carnival Celebration dabei auf modernste Technologien: „Wir haben so viele Gründe zum Feiern, jetzt wo die Carnival Celebration als unser 25. Schiff in Fahrt kommt, werden noch mehr Gäste all das erleben, was unsere innovative Excel-Klasse für die Kreuzfahrt gebracht hat“, sagte Christine Duffy, Präsidentin von Carnival Cruise Line. „Sie stellt den Höhepunkt unseres 50. Geburtstages dar und wirft gleichzeitig ein Licht auf unsere strahlende Zukunft, in der noch viel mehr Aufregendes auf uns zukommt!“

Wie das Typschiff Mardi Gras verfügt die 344,42 m lange, 41,75 m breite und 8,80 m tiefgehende Carnival Celebration über 19 Decks und eine Kapazität 5374 Gästen und 1735 Besatzungsmitglieder.

Zu den sechs Themenbereichen gehören die Restaurants Latitudes, The Golden Jubilee und Emeril’s Bistro 1397. Neben dem sich über drei Decks erstreckenden Atrium auf der Steuerbordseite, das nachts in ein Unterhaltungszentrum mit verfahrbaren LED-Screens verwandelt werden kann, ist die auf dem Oberdeck des Schiffes platzierte Bolt-Achterbahn zu erwähnen, die bereits zu einem Markenzeichen der Reederei geworden ist. Die Maschinenanlage besteht aus vier MaK/Caterpillar-Motoren des Typs 16VM46 DF, die Propulsion erfolgt über zwei elektrisch betriebene 37 MW-Azipod-Antriebe für eine Dienstgeschwindigkeit von 23 kn. JPM

Da waren es nur noch zwei: Carnival mustert „Ecstasy“ aus

Die Verjüngung der Flotte beim größten Kreuzfahrtunternehmen der Welt schreitet voran. Die Carnival Cruise Line musterte im Oktober auch die Carnival Ecstasy aus. Am 20. Oktober verließ das Schiff Miami und nahm Kurs auf den Abwrackhafen von Aliaga in der Türkei. Damit ist das sechste der acht Schiffe aus der „Fantasy“-Serie der Reederei zum Abbruch verkauft worden.

Diese Serie von acht Schiffen entstand 1988 und 1989 auf der Wärtsilä-Werft in Helsinki. Durch den Serienbau und die sehr handliche Größe waren diese Schiffe lange das Rückgrat der Reederei bei Kreuzfahrten von US-Häfen. Die Schiffe hatten außerdem in den USA viele Fans, die besonders die Größe und Ausstattung dieser Schiffe mochten.



Die 70367 BRZ große Carnival Fantasy wurde bereits Ende 2020 als eines der ersten Schiffe nach Aliaga in die Türkei verkauft. Es folgten die Carnival Sensation, Carnival Imagination und die Carnival Inspiration.

Carnival verkaufte die Schiffe aufgrund der strengen Auflagen stets an türkische Abbrecher, die Mindeststandards beim Arbeits- und Umweltschutz erfüllen. Einzig die Carnival Fascination kam nach Indien und endete im Sommer 2022 in Alang. Der Grund war, dass dieses Schiff 2020 an ein chinesisches Unternehmen verkauft wurde und als Century Harmony nach der Pandemie in Asien eingesetzt werden sollte. Da der Kreuzfahrtmarkt in Asien aber nicht wieder in Fahrt kommt, hatte die chinesische Reederei Century Harmony Cruise Limited das Schiff schließlich an indischen Abwracker verkauft.


Carnival Ecstasy, Foto: Frank Behling

Zum Abschied hatte die Reederei jetzt für die Carnival Ecstasy eine spezielle Farewell-Kreuzfahrt aufgelegt. Vom 10. Bis 15. Oktober gab es vom Basishafen Mobile in Alabama eine Farewell-Reise nach Puerto Progreso und Cozumel. Nach der Verabschiedung der letzten Gäste nahm das Schiff Kurs auf Miami, wo Carnival Teile der Ausrüstung von Bord nahm und für andere Schiffe einlagerte.

In den 31 Dienstjahren seit der Indienststellung 1991 hatte die Ecstasy laut Reederei 5,5 Millionen Urlauber in der Karibik befördert. Basishafen war zunächst Miami. Während der Corona-Pandemie war das Schiff von März 2020 bis März 2022 aufgelegt.

Die Reaktivierung des Schiffes war aber nur für den Sommer 2022 geplant. Durch die Übernahme von Schiffen aus der Costa-Flotte sowie der bevorstehenden Indienststellung des LNG-Neubaus Carnival Celebration wird die Kapazität in der Flotte schnell wieder aufgefüllt.

Das 2040-Betten-Schiff Carnival Ecstasy wurde zuletzt 2019 überholt und modernisiert. Ein Weiterbetrieb war jetzt aber wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll. Angesichts von einem Schuldenberg von fast 35 Milliarden Dollar steht die Steigerung der Erträge jetzt im Fokus.

In der Carnival-Flotte verbleiben jetzt die beiden Schiffe Carnival Elation und Carnival Paradise. Diese 1997 und 1998 in Dienst gestellten Einheiten waren damals die ersten Carnival-Schiffe mit einem Azipod-Antrieb. Sie waren ebenfalls modernisiert worden und sollen vorerst im Dienst bleiben. FB

Carnival lockert Corona-Vorgaben – Impfung bei Kreuzfahrten bis 15 Nächten nicht mehr verpflichtend 

Pressemitteilung

Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) hat die Corona-Regelungen für die Teilnahme an Kreuzfahrten der Reederei der aktuellen Situation angepasst und deutliche Erleichterungen bekanntgegeben. 

So ist eine Impfung gegen Covid-19 auf Kreuzfahrten mit einer Länge von bis zu 15 Nächten nicht mehr vorgeschrieben, wird aber dennoch allen Gästen ab 5 Jahren empfohlen. 

Auf Seereisen ab 16 Nächten müssen alle Gäste ab 18 Jahren spätestens 14 Tage vor Abreise mindestens zwei Mal gegen Covid-19 geimpft sein. Sollte die zweite Impfung bereits vor mehr als sechs Monaten erfolgt sein, wird eine Boosterimpfung vorausgesetzt.

Auf Kreuzfahrten ab/bis Australien ist eine vollständige Impfung gegen Covid-19 für alle Gäste ab 12 Jahren vorgeschrieben. Eine Boosterimpfung wird aktuell nicht vorausgesetzt, aber empfohlen. In diesem Zusammenhang weist Carnival explizit darauf hin, dass nationale Einreise-Vorschriften ggf. von den eigenen Regelungen hinsichtlich der Impfvorgaben abweichen.  

Erleichtert wurde auch die Praxis bezüglich der bei Einschiffung vorzulegenden negativen Corona-Tests. Auf Kreuzfahrten bis zu 15 Nächten ist ein Covid-Test für geimpfte und ungeimpfte Reisende nicht mehr vorgeschrieben. Ein Test innerhalb von drei Tagen vor Abreise wird dennoch allen Gästen ab fünf Jahren empfohlen.

Auf Kreuzfahrten ab 16 Nächten müssen alle Gäste ab fünf Jahren ein offizielles, max. drei Tage altes negatives PCR- oder Antigen-Testergebnis vorweisen. 

Text: PM Carnival Cruise Line

Buchungsstart für die Carnival Luminosa – Ehemaliges Costa-Schiff kreuzt nach Modernisierung unter neuer Flagge – Start in Down Under

Pressemitteilung

Carnival Cruise Line hat den Verkaufsstart für Kreuzfahrten auf der neu in die Flotte aufgenommenen Carnival Luminosa bekanntgegeben. Ab sofort können Reisen mit dem von der Konzerntochter Costa übernommenen Schiff im Reisebüro oder auf der Website der Reederei (www.carnivalcruiseline.de) gebucht werden. 

Ihre Premierensaison unter der neuen Flagge bestreitet die Luminosa ab dem 6. November vom australischen Brisbane aus. Zur Auswahl stehen neben drei- und viertägigen Kurztrips u.a. auch einwöchige Fahrten zum Great Barrier Reef sowie bis zu elftägige Seereisen zu den pazifischen Inselwelten von Fidschi, Papua Neuguinea oder nach Neuseeland. 

Mit dem Einsatz der Carnival Luminosa ist die Reederei während der dortigen Hochsaison mit gleich zwei Schiffen in Down Under unterwegs, sticht doch auch die Carnival Splendor ab Anfang Oktober von Sydney aus in See. Zwischen Mai und September 2023 kommt der Flottenzugang dann auf sechs- bis achttägigen Alaska-Kreuzfahrten (ab/bis Seattle) zum Einsatz. 

Zuvor steht allerdings ein umfassender „Facelift“ an, bei dem nicht nur die Außenhaut eine frische Bemalung im neuen Carnival-Look erhält. Die Modernisierung des gut 2.800 Passagieren Platz bietenden Schiffs umfasst auch das Innere des Kreuzers. So erhält die Luminosa eine Reihe der auf anderen Carnival-Schiffen beliebten Bars und Restaurants sowie Wellnesseinrichtungen. Beispiele sind die RedFrog Rum Bar, das Steakhouse Fahrenheit 555 sowie das Cloud 9 Spa.  

Weitere Informationen und Buchung auf www.carnivalcruiseline.de sowie in den Reisebüros.    

Text: PM Carnival Cruise Line

MEYER WERFT legt Carnival Jubilee auf Kiel

Pressemitteilung

Erstmals entsteht ein Kreuzfahrtschiff für Carnival Cruise Line in Papenburg

Mit der traditionellen Kiellegung hat der Bau der Carnival Jubilee auf der MEYER WERFT in Papenburg einen weiteren Meilenstein erreicht. Erstmals entsteht damit ein Schiff für diese Marke und Reederei aus Miami in Papenburg.

„Wir freuen uns, mit der Kiellegung einen weiteren symbolischen Schritt beim Bau der Carnival Jubilee zu machen. Das MEYER-Team wird wieder ein fortschrittliches und innovatives Kreuzfahrtschiff fertigen, das Millionen von Passagieren einen schönen Urlaub ermöglicht“, sagt Bernard Meyer, Geschäftsführer der MEYER WERFT.

Foto: Meyer Werft

Die Carnival Jubilee wird nun im größten überdachten Schiffbaudock der Welt auf der MEYER WERFT fertiggestellt und Ende 2023 abgeliefert. Anschließend setzt Carnival Cruise Line das Schiff für Kreuzfahrten in die Karibik vom texanischen Hafen Galveston ein. Deshalb war der US-Bundesstaat auch während der Kiellegungszeremonie allgegenwärtig: Reederei-Präsidentin Christine Duffy legte mit einem Schutzhelm in Form eines Cowboy-Huts die traditionellen Glückmünzen unter den 375 Tonnen schweren Stahlblock.

Die Carnival Jubilee ist das dritte Schiffe einer Serie, die die MEYER Gruppe für Carnival Cruise Line baut. Bereits 2020 hat MEYER TURKU die Mardi Gras abgeliefert, 2022 folgt dort die Carnival Celebration. Alle Schiffe sind mit dem emissionsarmen LNG-Antrieb ausgestattet. Highlight für die Passagiere an Bord der drei Schiffe ist erstmals eine Achterbahn.

Als Reaktion auf die Pandemie und die damit verbundene Krise hatten sich die MEYER WERFT und Carnival Corporation, entschieden, dieses Schiff für eine andere Marke als ursprünglich geplant innerhalb des Konzerns einzusetzen und damit eine Designänderung in Rekordzeit vereinbart. Erstmals wird dazu ein Schiffsdesign von MEYER TURKU zur MEYER WERFT übertragen.

Foto: Meyer Werft

Dieser Schritt wurde erst durch die gemeinsame MEYER-Global-Design-Organisation der Entwicklung, Planung und Konzeption an allen Standorten der MEYER Gruppe möglich und zeigt damit die große Flexibilität der gesamten MEYER Gruppe ad-hoc Marktanforderungen reagieren zu können-

Auch aus diesem Grund soll das Gruppenweite Design & Engineering weiter wachsen und ist daher auf der Suche nach weiteren Architekten, Ingenieuren und Experten für die Bereiche Entertainment, Nachhaltigkeit und IT-Entwicklung. Dabei wird auch die Ausbildung eigener Youngsters z.B. im Zuge des Dualen Studiums aller Fachrichtungen weiter fokussiert.

Text: PM Meyer Werft

Paukenschlag bei Costa Cruises

Die beiden neuen Schiffe Costa Venezia und Costa Firenze werden bereits bald in die USA wechseln. Unter dem neuen Markennamen Costa by Carnival sollen die Neubauten dann im US-Markt Gäste begeistern.

Die Costa Venezia und Costa Firenze wurden 2019 und 2021 von Fincantieri in Italien gebaut und waren eigentlich für den asiatischen Markt bestimmt.

Da aber in Folge der Pandemie der Markt für Kreuzfahrten in Asien auf absehbare Zeit nicht wieder zu alter Vitalität zurückkehrt, sucht Costa neue Einsatzmöglichkeiten.

Am 1. Mai startete Costa Venezia in Istanbul mit dem Comeback in der Türkei. Die Costa Firenze ist im westlichen Mittelmeer im Einsatz.

Nach dem Ende der kommenden Wintersaison wird die Costa Venezia in die USA wechseln und vermutlich ab Florida zu Einsatz kommen. Die Costa Firenze soll 2024 folgen.

Carnival wird mit Costa Venezia und Costa Firenze nach eigenen Angaben ein Angebot betreiben, das den italienischen Stil von Costa mit dem großartigen Service, dem Essen und der Unterhaltung verbindet. Dieses italienische Angebot soll die Produktpalette der Carnival Cruise Line bereichern.

Die beiden Schiffe werden ihre regulären Costa-Routen bis 2023 und 2024 fortsetzen. Beide Neubauten haben 2116 Kabinen bei Doppelbelegung für 4232 Passagiere. Bei voller Belegung aller Betten sind über 5000 Passagiere an Bord.

„Costa Firenze“ (Archiv) Foto: Frank Behling

„Wir freuen uns, dass diese ikonischen Costa-Schiffe unter der Führung und dem Betrieb unserer Schwestermarke ihr Debüt in den USA geben. Costa bietet seine schönen Schiffe mit ihrem italienischen Design“, sagt Mario Zanetti, Präsident Costa Cruises. 

„Angesichts des langsamen Neustarts der asiatischen Aktivitäten und des starken Neustarts der Kreuzfahrten in den USA haben wir beschlossen, diese Gelegenheit zu nutzen, um den vielen nordamerikanischen Gästen zu ermöglichen, die einzigartigen Eigenschaften unserer Schiffe zu nutzen“, so Zanetti.

„Dies ist eine aufregende Gelegenheit für uns, zwei weitere wunderschöne Schiffe der Vista-Klasse in den USA zu betreiben und denjenigen, die die Kultur, das Essen und die Atmosphäre Italiens lieben, ein einzigartiges Erlebnis zu bieten“, sagte Christine Duffy, Präsidentin von Carnival Cruise Line. 

„Es gibt viele Möglichkeiten, wie wir planen, ein großes Spaßerlebnis für unsere Gäste zu schaffen, die sich dafür entscheiden, auf diesen Schiffen zu segeln, die schöne italienische Designelemente, Restaurants und Einzelhandel haben, die Karnevalsspaß bieten und den Geist Italiens von unserer Schwesterlinie Costa nutzen.“

Costa Cruises informiert seine Handelspartner und Gäste über diese Änderungen und wird in Kürze mitteilen, welche Schiffe die Costa Venezia und die Costa Firenze auf ihren Costa-Reiserouten im Mittelmeer ersetzen werden. FB


Pressemitteilung von Costa Kreuzfahrten vom 22. Juni: Zwei Costa-Schiffe wechseln zur Carnival-Flotte

Kreuzfahrt: Zwei Costa-Schiffe wechseln zur Carnival-Flotte

Pressemitteilung

  • COSTA by CARNIVAL für nordamerikanische Gäste
  • Costa Venezia legt ab 2023 in den USA ab | Costa Firenze folgt ab 2024

Costa startet ab dem kommenden Frühjahr ein neues Programm für die Costa Venezia und die Costa Firenze: Dazu wechseln die beiden Kreuzfahrtschiffe unter dem neuen Konzept COSTA by CARNIVAL für nordamerikanische Passagiere in die Flotte der Carnival Cruise Line. Den Start bildet die Costa Venezia ab dem Frühjahr 2023, die Costa Firenze wird im Jahr 2024 folgen. Das neue Konzept sieht vor, dass Carnival an Bord der Costa Venezia und Costa Firenze den italienischen Stil von Costa mit großartigen Service, exzellentem Essen und Unterhaltung einfließen lässt. 

Insgesamt ein Wechsel innerhalb der Gruppe: Denn sowohl Costa Crociere als auch Carnival Cruise Line zählen zur Carnival Corporation & plc, dem größten Kreuzfahrtunternehmen der Welt.

„Costa Venezia“, Foto: Costa Kreuzfahrten

Beide Schiffe befahren bis zum Wechsel die geplanten Costa-Routen, Türkei-Programm bleibt

Bis zum Wechsel in die Carnival Cruise Line-Flotte befahren beide Schiffe die für Costa geplanten Routen.

„Wir freuen uns, dass diese kultigen Costa-Schiffe ihr Debüt in den USA unter der Führung und dem Betrieb unserer Schwestermarke geben werden. Costa stellt seine wunderschönen Schiffe mit ihrem italienischen Design zur Verfügung und Carnival sorgt für Spaß, Italian Style!“, so Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere. „Angesichts der langsamen Wiederaufnahme des Betriebs in Asien und der starken Wiederaufnahme der Kreuzfahrten in den USA, haben wir beschlossen, diese Gelegenheit zu ergreifen, um den vielen nordamerikanischen Gästen die Möglichkeit zu geben, die einzigartigen Eigenschaften unserer Schiffe zu schätzen und Synergien in diesem wichtigen Markt zu schaffen“.

„Costa Venezia“, Foto: via Costa Kreuzfahrten

„Dies ist eine aufregende Gelegenheit für uns, zwei weitere wunderschöne Schiffe der Vista-Klasse in den USA zu betreiben und denjenigen, die die Kultur, das Essen und die Atmosphäre Italiens lieben, ein einzigartiges Erlebnis zu bieten“, ergänzt Christine Duffy, Präsidentin von Carnival Cruise Line. „Es eröffnet uns sehr viele Möglichkeiten, wie wir für unsere Gäste, die sich für eine Fahrt auf diesen Schiffen entscheiden, ein unvergessliches Erlebnis schaffen können. Die Schiffe verfügen über wunderschöne italienische Designelemente, Restaurants, Bars und Boutiquen, die den Geist Italiens von unserer Schwesterlinie Costa aufgreifen und gleichzeitig Carnival-Spaß vermitteln.“

Costa Kreuzfahrten informiert in Kürze seine Vertriebspartner und Gäste über diese Änderungen und welche Schiffe die Costa Venezia und Costa Firenze auf ihren geplanten und bestätigten Routen ersetzen. Einschließlich des neuen, exklusiven Türkei-Programms mit Kreuzfahrten ab Istanbul, das fortgeführt wird.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Nostalgie trifft auf High Tech: Neubau Carnival Celebration präsentiert mit The Gateway eine aufregende Erlebniswelt

Pressemitteilung

Dass Spitzentechnologie und nostalgische Elemente auf einem modernen Kreuzfahrtschiff zu einer aufregenden Erlebniswelt kombiniert werden können, stellt mit der Carnival Celebration das jüngste Flottenmitglied des Weltmarktführers eindrucksvoll unter Beweis.

So führt Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) auf dem derzeit bei Meyer Turku in Finnland entstehenden Neubau mit The Gateway ein neues, trendsetzendes Unterhaltungs- und Restaurationskonzept ein.

In der Ausstattung inspiriert von großen, internationalen Bahn- und Airport-Terminals zeigt sich The Gateway als ein faszinierender Kosmos verschiedener Länder und Kulturen. Eine Vielfalt, die sich auch in den zwölf riesigen virtuellen Multimedia-Fenstern widerspiegeln wird, die entlang einer Promenade verschiedenste Szenarien präsentieren. 

Animation: via Carnival Cruise Line

Während die monumentalen Displays den Passagieren tagsüber entspannende Bilder zeigen, werden die Gäste abends an ferne Orte auf der ganzen Welt entführt. Die Motive wechseln entsprechend der jeweiligen Themenabende wie z.B. „Abroad in Europe“, „Far East Voyage“ oder „Mexico Lindo“. Verstärkt werden die visuellen Eindrücke durch passende Musik aus einem hochmodernen Soundsystem sowie mit entsprechenden Speisen und Getränken.

So werden Passagiere beim Mexico-Lindo-Abend dank der Technik auf eine Reise zu alten Maya-Stätten, durch üppigen Dschungel oder an mexikanische Traumstrände mitgenommen. „Exploring South America“ entführt zum Amazonas oder nach Rio de Janairo, das bei gleichzeitigem Genuss eines Caipirinha zu greifen nahe erscheint.         

Die Promenade von The Gateway bietet mit dem Latitudes auch ein vom Reisen inspiriertes Barkonzept, das an einen Flughafen oder Bahnhof erinnert. Dafür sorgt insbesondere eine große mechanische Anzeigetafel, auf der Nachrichten oder das Getränkeangebot „old school“ präsentiert werden. Das Klack-Klack-Geräusch der umfallenden Täfelchen wird bei so manchem Gast für ein wenig Nostalgie sorgen. 

Nebenan findet sich mit dem Bistro 1397 das zweite Restaurant des berühmten Chefs Emeril Lagasse innerhalb der Carnival-Flotte. Zusätzlich zu den Sitzgelegenheiten entlang der Promenade verfügt das Restaurant auch über einen intimeren Essbereich mit Blick auf das Meer. 

The Gateway gehört neben 820 Biscayne, Celebration Central, The Ultimate Playground, Summer Landing und Lido zu insgesamt sechs Unterhaltungs- und Genussbereichen an Bord der Carnival Celebration. Das Schwesterschiff der Mardi Gras ist das zweite mit Flüssiggas (LNG) angetriebene Mitglied der Carnival-Flotte und wird am 6. November seine Jungfernfahrt von Southampton aus in Richtung Miami mit Aufenthalten in La Coruna, Vigo (beides Spanien), Funchal (Portugal) und Santa Cruz (Teneriffa) antreten. 

Weitere Informationen und Buchung auf www.carnivalcruiseline.de sowie in den Reisebüros.    

Text: PM Carnival Cruise Line