Schlagwort: CEO von Tallink Grupp

Tallink Grupp: Grundkapital-Erhöhung und neue Stammaktien

Die an der Tallinner Börse und an der Nasdaq in Helsinki notierte estnische Tallink Grupp hat heute (2. August) ihre Absicht bekannt gegeben, das Grundkapital des Unternehmens um bis zu 31,5 Millionen Euro zu erhöhen und neue Aktien öffentlich anzubieten. Der Bezugszeitraum für die neuen Aktien ist vom 18. August bis einschließlich 1. September 2021 befristet. Es sollen bis zu 66.988.204 neue Stammaktien angeboten werden.

Bei einer Überzeichnung kann die Tallink Grupp die Anzahl der angebotenen Aktien um 10 Prozent, d.h. bis zu 73.687.024 Aktien, erhöhen, wodurch sich das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu 34,6 Millionen Euro erhöhen würde. Der vorgesehene Ausgabepreis pro neuer Aktie beträgt 0,47 Euro, was dem Buchwert der Aktie entspricht, d.h. es fällt kein Ausgabeaufschlag an. Die neuen Aktien sollen bei Fälligkeit den bestehenden Stammaktien der Gesellschaft gleichrangig sein und den Aktionären gleiche Rechte einräumen. Die neuen Aktien gewähren den Aktionären eine Dividendenberechtigung für das am 01.01.2021 begonnene und die folgenden Geschäftsjahre.

Bestehenden Aktionären des Unternehmens steht während desselben Bezugszeitraums ein Vorkaufsrecht auf die neuen Aktien nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches zu. Die Liste der zur Ausübung des Vorkaufsrechts berechtigten Aktionäre für die neuen Aktien wird zum Ende der Öffnungszeiten der Nasdaq Central Depositary of Shares (Nasdaq CSD) am 17. August 2021 festgelegt. Die AS Infortar, mit einem Anteil von 39 Prozent größter Aktionär der Tallink Grupp, hat dem Unternehmen eine Bezugsgarantie gegeben, mit der sie sich verpflichtet, die neuen Aktien bedingungslos und unwiderruflich im Gesamtwert von bis zu 15 Millionen Euro zu erwerben.

„Im Jahr 2020, als die COVID-Krise ausbrach, mussten wir schnell reagieren und handeln, um die Stabilität und Nachhaltigkeit des Unternehmens zu sichern. Wir haben damals entschieden, uns zunächst auf schnelle Lösungen mit unseren bestehenden Finanzpartnern und den Regierungen unserer Heimatmärkte zu konzentrieren. Ich freue mich, dass neben der Unterstützung durch unsere Partner und Regierungen auch das Vertrauen unserer Investoren in uns deutlich gestiegen ist. Deren Zahl hat sich in der Krise mehr als verdoppelt und beträgt derzeit mehr als 28.700, darunter 7.000 FDR-Anteilseigner in Finnland. Diese Zahl und das Vertrauen in uns zeigen, dass unsere Aktionäre die Entscheidungen, die in diesem beispiellosen Jahr getroffen wurden, unterstützen und verstehen und glauben, dass sie die richtige Vorgehensweise waren“, so Paavo Nõgene, CEO der Tallink Grupp. Mit der beabsichtigten Kapitalerhöhung und dem öffentlichen Aktienangebot wolle man jetzt die bisherigen Schritte durch eine stärkere Einbeziehung der Aktionäre ausgleichen und allen jetzigen und künftigen Aktionären auch die Möglichkeit bieten, zur Zukunftssicherung des Unternehmens beizutragen.

Tallink beabsichtigt, die neuen Aktien gleichzeitig in Estland und Finnland (in Finnland in Form der finnischen Hinterlegungsscheine, Finnish depositary receipts (FDR)) öffentlich anzubieten. Die Notierung und Zulassung der neuen Aktien will das das Unternehmen in den Listen der Nasdaq Tallinn Stock Exchange und der Nasdaq Helsinki Stock Exchange (letztere in Form der FDR) beantragen. Die Durchführung unterliegt der Billigung eines öffentlichen Angebots und eines Notierungsprospekts durch die estnische Finanzaufsichtsbehörde. Das öffentliche Angebotsoll in Partnerschaft mit der Swedbank in Estland und der digitalen Investmentplattform Nordnet in Finnland durchgeführt werden. JPM