Schlagwort: Costa Crociere

Costa startet das bislang größte Vorteilspaket für Passagiere

 150 Routen: Dubai, Nordland, Ostsee und Mittelmeer

Pressemitteilung

Costa startet parallel zur Neuausrichtung der Reederei das bislang größte Vorteilspaket für Passagiere:  Im Vordergrund stehen Restaurants und Landausflüge. Kinder reisen kostenfrei.

Costa setzt auf ein neues Kreuzfahrterlebnis. Für rund 150 Routen setzt Costa Kreuzfahrten im Rahmen der jetzt gestarteten Reederei-Neuausrichtung noch bis zum 22. November 2021 auf das bislang größte Vorteilspaket für Passagiere: Dieses beinhaltet nicht nur flexible Umbuchungsoptionen und eine Covid 19-Versicherung, sondern zusätzlich auch ein Getränkepaket und einen Preisvorteil bis zu 500 Euro. Wie bei Costa üblich, gehen mitreisende Kinder in der Kabine der Eltern kostenfrei auf Kreuzfahrt. Das neue Vorteilspaket gilt bereits für die im Dezember startenden Kreuzfahrten ab Dubai parallel zur Weltausstellung „Expo Dubai“, die weiteren Zielgebiete sind das Mittelmeer sowie das Nordland und die Ostsee mit den deutschen Abfahrthäfen Kiel und Bremerhaven.

Die Reederei Costa setzt bei ihrer Neuausrichtung auf ein noch intensiveres Kreuzfahrterlebnis. Im Mittelpunkt steht zum einen die Kooperation mit drei weltweit anerkannten Köchen der Spitzenklasse, die spezielle Menüs für die Zielgebiete der Costa-Flotte entwickelt haben. Diese „Destination Dishes“ spiegeln die kulinarischen Besonderheiten der Häfen wider und werden in den Hauptrestaurants aller Costa Schiffe angeboten – ohne Aufpreis für die Gäste.

Ebenfalls neu sind speziell enzwickelte Landausflüge parallel zu den längeren Liegezeiten der Schiffe in den Häfen. Ziel: Den Passagieren möglichst authentische und aufschlussreiche Entdeckungen zu ermöglichen. Beispielsweise ein ganztägiger Landausfllug komplett im Zeichen des Ausnahmekünstlers Salvador Dalì in Figueras bei Barcelona oder auch Touren zu versteckten, selten besuchten Orten, die kulturell oder landschaftlich besonders reizvoll sind. Zusätzlich hat Costa die Preise für viele Landausflüge gesenkt. 

Grundlage der aktuellen Neuausrichtung – zu der auch neues Firmenlogo zählt –  ist das von Costa initiierte „Manifest für einen wertorientierten, nachhaltigen und integrativen Tourismus“, mit dem sich das Unternehmen für eine engere Zusammenarbeit mit den lokalen Gemeinden verpflichtet. 

„Seit mehr als 70 Jahren steht Costa für Kreuzfahrten. In dieser für den Wiederaufschwung des Tourismus so wichtigen Zeit, möchten wir die Zukunft der Kreuzfahrt auf eine verantwortungsvollere Art und Weise gestalten“, erklärt Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere.

Preisbeispiel Dubai-Kreuzfahrt:

12 Tage mit Costa Firenze, ab/bis Dubai mit Aufenthalt zum Besuch der Expo Dubai, inklusive Getränkepaket „Piu Gusto“, Umbuchungsgarantie und Covid 19-Versicherung ab 849 Euro (1.199 Euro Balkonkabine).

 Weitere Informationen: www.costakreuzfahrten.de oder in jedem guten Reisebüro

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa: Partnerschaft mit drei Spitzenköchen

Neues Ausflugskonzept intensiviert Kreuzfahrterlebnis

Costa Crociere startet eine Partnerschaft mit den Küchenchefs Bruno Barbieri, Hélène Darroze und Ángel León. Gleichzeitig bietet die italienische Traditionsreederei seinen Gästen ein neues Ausflugsprogramm. Im Mittelpunkt aller Neuheiten steht ein nachhaltiges Reiseerlebnis. Ein Marken-Relaunch mit neuem Logo macht diesen Wandel deutlich.

Pressemitteilung

Costa setzt auf ein neues Kreuzfahrterlebnis. Dafür ändert die Reederei drei Schlüsselbereiche ihrer Kreuzfahrten: Kulinarik, Landausflüge und Nachhaltigkeit.

Foto: Costa Kreuzfahrten

Kulinarisch die Welt entdecken

Wie schmecken die Orte, die wir besuchen? Um diese Frage zu beantworten hat Costa die drei besten Köche der Welt um Rat gefragt: Bruno Barbieri, Hélène Darroze und Ángel León. Das außergewöhnliche Sternekoch-Trio hat sich auf die Suche nach authentischen lokalen Rezepten der Zielhäfen einer Costa Kreuzfahrt gemacht und sie mit eigenem Know-How und Kreativität neu interpretiert. Um diese kulinarischen Reisen zu erleben, hat Costa zwei wichtige Neuerungen eingeführt: das Restaurant Archipelago und die „Destination Dishes“. Die „Destination Dishes“ sind individuelle Rezepte, die von den drei Küchenchefs entwickelt wurden und die Traditionen und Aromen der Orte interpretieren, die die Gäste am nächsten Tag besuchen werden. Sie werden in den Hauptrestaurants aller Costa Schiffe angeboten und sind im Preis der Kreuzfahrt inbegriffen. Das neue Restaurant Archipelago bietet den Gästen ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis. Drei Menüs stehen zur Auswahl, eines von jedem Chefkoch. Wie Costa setzt auch das Archipelago auf Nachhaltigkeit. Die Menüs der Köche wurden mit großer Sorgfalt bei der Auswahl der Rohstoffe – die hauptsächlich von lokalen Erzeugern stammen – und ihrer Verarbeitung erstellt, um Abfälle zu vermeiden. Auch die Einrichtung und das Konzept des Restaurants selbst sind von Nachhaltigkeit geprägt. Das Treibholz, mit dem das Restaurant dekoriert ist, wurde von den „Guardiani della Costa“ gesammelt. Dieses von der Costa Crociere Foundation geförderte Umweltprojekt ist das größte zivile Küstenschutzprojekt Italiens. Darüber hinaus spendet Costa Crociere für jedes im Archipelago servierte Abendessen einen Teil des Erlöses an die Costa Crociere Foundation zur Unterstützung ihrer Umwelt- und Sozialprojekte. Das Restaurant ist neu auf der Costa Smeralda und wird bald auch auf anderen Schiffen der Flotte eingeführt.

Intensivere Ausflugserlebnisse

Das Angebot an Landausflügen wurde komplett überarbeitet. Optimierte Liegezeiten in den Häfen ermöglichen den Gästen längere Exkursionen.Viele Touren führen zu versteckten, selten besuchten Orten, die kulturell oder landschaftlich besonders reizvoll sind. Ein Beispiel: Ein ganzer Tag in der Welt von Salvador Dalì – Von Barcelona aus geht es nach Figueras, in das Museum des Ausnahme-Künstlers, gefolgt von einem Besuch seines Hauses in der Bucht von Port Lligat im Rahmen einer für kleine Gruppen reservierten Tour. Anschließend Zeit zur freien Verfügung in Cadàques, um ausgezeichnete Fischgerichte und andere katalanische Köstlichkeiten zu probieren. Grundlage dieser Neuausrichtung ist das von Costa initiierte „Manifests für einen wertorientierten, nachhaltigen und integrativen Tourismus„, mit dem sich das Unternehmen für eine engere Zusammenarbeit mit den lokalen Gemeinden verpflichtet. „Jetzt, wo unsere Schiffe wieder in Fahrt sind, haben wir beschlossen, unser Angebot rundum zu erneuern. Die Neuerungen sind so bedeutend, dass wir von einer ganz neuen Art des Reisens mit Costa sprechen können. Wir möchten, dass jeder, der mit uns Urlaub macht, einzigartige, bereichernde Erfahrungen macht und die Reiseziele auf eine möglichst authentische, aufschlussreiche und nachhaltige Weise entdeckt“, erklärt Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere. „Seit mehr als 70 Jahren steht Costa für Kreuzfahrten. In dieser für den Wiederaufschwung des Tourismus so wichtigen Zeit möchten wir die Zukunft der Kreuzfahrt auf eine verantwortungsvollere Art und Weise gestalten.“ 

Bild: Costa Kreuzfahrten

Neuer Markenauftritt 

Um diese Neuausrichtung zu verdeutlichen, erhält Costa eine neue visuelle Identität. Die größte Veränderung betrifft das Logo des Unternehmens, insbesondere sein markantestes und beliebtestes Merkmal: das legendäre «C», das Costa seit über 70 Jahren auf den Weltmeeren begleitet. In der neuen Version des Logos wurde das historische C aktualisiert, um es moderner und dynamischer zu gestalten und um es besser an die zunehmend digitale Kommunikation anzupassen. Das neue C vereint zwei Motive in einer geschwungenen Umarmung: die Erde, in Gelb im unteren Teil des Logos, und das Meer, in Blau im oberen Teil, die dank der Kreuzfahrten mit Costa zu einem einheitlichen Erlebnis verschmelzen. 

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Erstmalig Türkei-Kreuzfahrten mit der Costa Venezia ab Istanbul

Noch mehr Mittelmeer: Costa Toscana startet ab März 2022

Pressemitteilung

Ab Mai 2022 steuert die Costa Venezia ab Istanbul Häfen in der Türkei und Griechenland an. In der Wintersaison 2022/23 nimmt die Costa Venezia zusätzlich Kurs auf Häfen in der Türkei, Ägypten, Israel und Zypern.

Costas zweiter LNG-Neubau, die Costa Toscana, startet ab März 2022 im Mittelmeer.

Costa Crociere stärkt sein Mittelmeerprogramm. Während die Costa Venezia verschiedene Kreuzfahrten ab Istanbul fährt, startet der LNG-Neubau Costa Toscana ebenfalls zu Mittelmeerkreuzfahrten.

„In Erwartung des Wiederbeginns der Kreuzfahrten in Asien, haben wir beschlossen, Costa Venezia zurück ins Mittelmeer zu holen, um ab Mai 2022 ein wirklich einzigartiges, noch nie dagewesenes Kreuzfahrtprogramm anzubieten, das es nur bei Costa geben wird. Das Herzstück dieses neuen Produkts ist die Türkei mit Istanbul, einer der schönsten Städte der Welt. Im Einklang mit unserem Plan, den Betrieb schrittweise wieder aufzunehmen, haben wir außerdem beschlossen, unser neues Flaggschiffs Costa Toscana erst ab März 2022 ebenfalls im Mittelmeer einzusetzen“, erklärte Roberto AlbertiChief Commercial Officer von Costa Crociere. 

Costa Venezia ab Istanbul

Das neue Programm der Costa Venezia in der Türkei umfasst drei verschiedene Reiserouten, die alle mit Ein- und Ausschiffung in Istanbul beginnen. Die Kreuzfahrten sind so gestaltet, dass sie längere Zwischenstopps in den Häfen vorsehen. Die Gäste können so die jeweiligen Reiseziele intensiv genießen, dazu zählen geschichtsträchtige Städte, antike Ruinen, UNESCO-Welterbestätten und wunderschöne Strände.

Vom 1. Mai bis zum 13. November 2022 bietet die Costa Venezia zwei verschiedene einwöchige Routen entlang der Türkei und Griechenland an, die auch zu einer zweiwöchigen Reise mit acht Häfen kombiniert werden können. Die erste Route umfasst einen zweitägigen Aufenthalt mit einer Übernachtung in Istanbul, die schönen türkischen Ziele Izmir und Bodrum, die Insel Mykonos und Athen in Griechenland. Die zweite Route umfasst zwei zweitägige Aufenthalte mit je einer Übernachtung in Istanbul und Kusadasi in der Türkei, bevor es weiter nach Rhodos und Heraklion in Griechenland geht. Im Winter 2022/2023 fährt die Costa Venezia eine dritte 12-tägige Route durch die Türkei, Ägypten, Israel und Zypern, die Istanbul (zwei Tage und eine Nacht), Bodrum, Limassol, Haifa (ebenfalls zwei Tage und eine Nacht), Alexandria in Ägypten und Kusadasi umfasst.

Außergewöhnliche Ausflüge

Die Landausflüge, die für die Costa Venezia Kreuzfahrten entwickelt wurden, ermöglichen den Gästen besondere Erlebnisse: Ein Privatkonzert in einem römischen Amphitheater in Ephesus bei Nacht, die Lichter des Bosporus bei Nacht, eine Übernachtung in den in Fels gehauenen Häusern in der Mondlandschaft von Kappadokien, die Entdeckung der natürlichen Pools von Pamukkale, aber auch des Parthenon in Athen, der Strände von Mykonos und Rhodos, sowie Bethlehem und Jerusalem.

Die neuen Reiserouten der Costa Venezia können ab der ersten Oktoberhälfte gebucht werden.

Costa Toscana mit LNG-Technik durchs Mittelmeer

Das neue Flaggschiff Costa Toscana, das zweite mit Flüssiggas (LNG) betriebene Schiff von Costa, wird planmäßig im Dezember 2021 geliefert und am 5. März 2022 in Betrieb genommen. Die Reiseroute, die das Schiff ab diesem Zeitpunkt anbieten wird, bleibt unverändert: einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer mit Anläufen in Savona, Marseille, Barcelona, Valencia, Palermo und Civitavecchia/Rom. Die Kreuzfahrten der Costa Toscana, die ursprünglich vom 18. Dezember 2021 bis Anfang März 2022 geplant waren, werden stattdessen von der Costa Luminosa durchgeführt, die ihr Programm der langen Winterkreuzfahrten im Mittelmeer aufgrund der derzeit in Israel geltenden Einschränkungen streichen muss. Costa Kreuzfahrten informiert bereits die von diesen Änderungen betroffenen Gäste und Reisebüros.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa setzt auf Marseille

Die Rückkehr in den Normalbetrieb der Kreuzfahrten hat auch im westlichen Mittelmeer zu einem Wachstum bei den Hafenanläufen geführt. Am 18. September hatte die Costa Firenze ihren Erstanlauf in Marseille. Das Tor zur Provence wird damit jetzt von Costa Smeralda und Costa Firenze angesteuert. Die beiden neuesten Schiffe der Costa-Flotte sind bis November jeden Sonnabend (Costa Firenze) und Sonntag (Costa Smeralda) in Marseille.

Foto: Frank Behling

Die beliebte West-Med-Route wird damit weiter ausgebaut. Das 3936-Betten-Schiff ist zunächst seit dem Juli auf der „Best of Italy“-Rotation Savona, Civitavecchia, Neapel, Catania, Palermo und Cagliari eingesetzt worden. Nach der Rückkehr der normalen Reisetätigkeit wurde auch die Aufstockung der Kapazitäten im Verkehr zwischen Frankreich, Spanien und Italien möglich.

Während die Costa Smeralda jeden Sonnabend von Savona aus gegen den Uhrzeigersinn die West-Med-Tour bereist, startete am 12. September die Costa Firenze auf der beliebten Rundtour mit dem Uhrzeigersinn.

Angesteuert werden nach dem Start am Sonntag in Savona die Häfen Civitavecchia, Neapel, Ibiza, Barcelona, Marseille und Savona. Am 18. September war der Erstanlauf der Costa Firenze in Marseille.

Foto: Frank Behling

Dabei gab es auch eine Begegnung mit der Halbschwester Costa Diadema, die im Trockendock von Chantier de Naval Marseille ihre Klassedockung absolviert. Die Costa Diadema soll ab 23. September von Savona mit den zehntägigen Reisen nach Portugal und Spanien beginnen. Sie wird dann das fünfte Costa-Schiff sein, das die Pandemie-Pause beendet.

Zuvor sind bereits Costa Smeralda, Costa Deliziosa, Costa Luminosa in Fahrt gekommen. Im Winter sollen dann sieben Costa-Schiffe wieder in Fahrt sein. Dazu gehört ab Dezember auch die neue Costa Toscana, die Schwester der Costa Smeralda.

In Marseille wird noch im September der 40. Anlauf eines Kreuzfahrtschiffes erwartet. Mit den rückläufigen Infektionszahlen der Corona-Pandemie und der steigenden Zahl der Impfungen, wird bis zum Jahresende auch mit einer Rückkehr zum normalen Katalogprogrammen bei den Reisen im westlichen Mittelmeer gerechnet. FB

Costa Kreuzfahrten: „Das schwimmende Klassenzimmer“

Nachhilfe-Unterricht an Bord in den kommenden Herbstferien

Pressemitteilung

Novum auf hoher See! In den kommenden Herbstferien legt Costa Kreuzfahrten zum ersten Mal mit dem „schwimmenden Klassenzimmer“ ab und bietet jungen, schulpflichtigen Gästen an allen See- und Hafentagen kostenfreien Unterricht an. Begleitet von Pädagogen aus Deutschland, gibt es an Bord der Costa Smeralda täglich Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Passend zum „schwimmenden Klassenzimmer“ gilt bei Costa Kreuzfahrten generell: Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren reisen in Begleitung der Eltern kostenfrei mit.

Der Neubau Costa Smeralda, angetrieben mit umweltfreundlichem Flüssiggasantrieb (LNG), begeistert mit italienischem Design und einem breitgefächerten Angebot für Familien: Ein Aquapark mit Wasserrutschen, Themen-Restaurants von der Pizzeria bis zum bordgemachten Eis und nicht zuletzt großen Shows oder leiser Unterhaltung im Jazz Club für die Erwachsenen.

„Unser Angebot, dass Kinder und Jugendliche bis zu 17 Jahren kostenfrei mitreisen können, läuft seit einigen Jahren sehr erfolgreich. In den kommenden Herbstferien wollen wir mit dem schwimmenden Klassenzimmer erstmals auch als Reaktion auf die Corona bedingten Unterrichtsausfälle einen weiteren Vorteil für Familien bieten. Und wichtig für die Kinder: Der Unterricht an Bord ist auf ein bis zwei Stunden pro Tag beschränkt, denn eine Reise mit der Costa Smeralda soll in erster Linie natürlich Urlaub sein“, so Dr. Jörg Rudolph, Geschäftsführer von Costa Kreuzfahrten.

Reisetermin: 31.10 – 7.11 2021

Reiseroute: westliches Mittelmeer von Savona nach Rom/Civitavecchia, Neapel, Palma de Mallorca, Barcelona und Marseille zurück nach Savona mit der Costa Smeralda 

Wichtig: Alle Familien bzw Kinder, die vom 31.10 bis 7.11. die Kreuzfahrt auf der Costa Smeralda buchen, können dieses Angebot nutzen. Informationen zum Ablauf erhalten die Teilnehmer direkt an Bord.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Ein Stück Florenz auf See

Die Mittelmeer-Saison 2021 verdankte die COSTA FIRENZE, das neueste Schiff von Costa Crociere, der Corona-Pandemie. Ein Glücksfall, wie sich herausstellte. Denn die Gäste der Premierensaison fanden das Schiff viel zu schön, um es wie geplant an die chinesische Costa-Tochter abzugeben. Kai Ortel war auf einer der ersten Kreuzfahrten dabei.

Koffer packen für eine siebentägige Kreuzfahrt, kann ich das noch? Diese Frage stellte sich, weil meine letzte Kreuzfahrt im August 2021 fast zwei Jahre zurücklag. Dann kam Corona und die hinlänglich bekannte Zwangspause für die meisten Kreuzfahrtschiffe­ und -reedereien. Doch meine Sorge erweist sich als unbegründet.

Am Ende stellt sich nur eine lange Jeans als kreuzfahrt-untauglich heraus, und im Kulturbeutel fehlt das Voltaren, das ich nach einem Sturz auf dem nassen Deck am zweiten Reisetag im wahrsten Sinne schmerzlich vermisse. Ansonsten reicht auch auf der COSTA FIRENZE für eine Woche ein mittelgroßer Koffer ohne allzu viel Schnicksack. Dagegen schwebt auch nach der dritten Welle der Pandemie noch immer das Thema Corona­ über allem. Wann und wo an Bord müssen Masken­ getragen werden? Was, wenn ich unterwegs positiv­ getestet werde? Und wie sieht überhaupt eine Kreuzfahrt unter Pandemie-Bedingungen aus?

Foto: Kai Ortel


Die meisten Sorgen sind unbegründet. Masken müssen unter Deck getragen werden, außer, wenn man sich zum Essen oder Trinken im Restaurant oder an der Bar aufhält. Eigentlich auch an Deck, aber da wird es mit der Umsetzung schon schwieriger. Denn bei über 1,50 Metern­ Abstand machen Masken an der frischen Luft keinen­ Sinn mehr, weshalb sich die meisten Gäste das lästige Utensil herunterreißen, sobald sie Seeluft atmen. Dafür muss einmal am Tag die Körpertemperatur gemessen­ werden. Dies geschieht kontaktlos an kleinen Automaten.

Foto: Kai Ortel

Die haben ihre Tücken, aber ein hilfsbereites Besatzungsmitglied ist nie weit. Wer das Temperaturmessen versäumt, bekommt einen Blauen Brief auf die Kabine. Umstellen muss man sich auch bei den Landgängen.­ Denn an Land geht es im Sommer 2021 nur im Rahmen von „Safe-Bubble“-Ausflügen per Bus oder geführtem Spaziergang. Die organisiert die Reederei unter­ Einhaltung sämtlicher Sicherheits- und Hygiene­protokolle. Individuelle Landgänge sind untersagt. Wer sich von seiner Gruppe absetzt, um Land und Leute quasi über die Hintertür auf eigene Faust kennenzulernen, findet­ bei der Rückkehr zum Schiff seine Koffer auf dem Kai wieder. Die Alternative: An Bord bleiben. Das macht einem die COSTA FIRENZE leicht…

… Lesen Sie weiter in der aktuellen AN BORD.

Costa: Doppelter Start für Costa Firenze und Costa Smeralda

Pressemitteilung

  • Neubau Costa Firenze legt zur Premieren-Kreuzfahrt ab
  • Costa Smeralda startet neu mit Kurs auf Italien, Spanien und Frankreich
  • Neues Projekt „Manifest“ für wertorientierten und nachhaltigen Tourismus

Costa startet am heutigen Sonntag zu zwei neuen Kreuzfahrten: Der Neubau Costa Firenze legt nach feierlichen Zeremonien ab Savona zur Premieren-Kreuzfahrt durch das Mittelmeer ab. Gleichzeitig nimmt die erst im vergangenen Jahr neu gebaute Costa Smeralda nach mehreren Reisen zu ausschließlich italienischen Häfen heute wieder Kurs auf Spanien und Frankreich.

Der jetzt erstmals zu Kreuzfahrten startende Neubau Costa Firenze, gebaut bei Fincantieri auf der Werft von Marghera, ist von der Florentiner Renaissance inspiriert. Nach Costa Smeralda, Costa Luminosa und Costa Deliziosa ist sie bereits das vierte Schiff der Reederei Costa, das aktuell wieder in See sticht.

Foto: Costa Crociere

Die einwöchige Reiseroute der Costa Firenze wird mit sechs verschiedenen Häfen gänzlich Italien gewidmet sein: Savona, Civitavecchia/Rom, Neapel, Catania, Palermo und Cagliari. Die Ziele können dank eigens geplanter Ausflüge während der mehr als zehnstündigen Liegezeiten erkundet werden. Von Ende Juli bis Ende August haben die Gäste zudem die Möglichkeit, auch La Valletta auf Malta zu besuchen.

„Costa Firenze spiegelt den italienischen Stil perfekt wider, den wir mit einer Reihe von Produktinnovationen speziell für Familien und Paare kombiniert haben“, so Mario Zanetti, Präsident der Reederei Costa. „Als viertes Costa Schiff, das in diesem Sommer seinen Dienst wieder aufnimmt, zeigt sie die allmähliche Rückkehr zur Normalität unseres Unternehmens und der Kreuzfahrtindustrie.“

Das Innendesign der Costa Firenze ist inspiriert von der gleichnamigen Stadt in der Toskana, Heimat von Kunst und Kultur in der Renaissance. Die Gemeinschaftsbereiche sollen den Gästen das Gefühl geben, sie würden durch eine Straße oder über einen Platz in Florenz spazieren; angefangen bei der Wahl der Farben, Figuren und Formen der Innenarchitektur. Das Atrium „Piazza della Signoria“ repräsentiert und würdigt den gleichnamigen florentinischen Platz. Mit 13 verschiedenen Restaurants und 8 Bars stellt das Angebot an Speisen und Weinen das umfangreichste in der Flotte dar. Jeden Abend steht eine sogenannte „Destination Dish“ auf der Speisekarte, also ein Gericht, das mit dem aktuellen Zielgebiet des Schiffs verbunden ist und von Bruno Barbieri exklusiv für Costa kreiert wurde.

Zu den Besonderheiten, die von der Toskana inspiriert wurden, zählen das Fiorentina Steak House sowie das Frescobaldi-Weinerlebnis. Um die Zeit auf See maximal auskosten zu können, sind die zahlreichen Außenbereiche besonders weitläufig angelegt. Für Familien mit Kindern gibt es an Bord ein breites Angebot, einschließlich eines Wasser- und eines Abenteuerparks. Paare können unterdessen gemeinsame Zeit in einem privaten Spa oder den Pools verbringen.

Gleichzeitig mit der Inbetriebnahme der Costa Firenze bietet die Costa Smeralda ab heute wieder eine internationale Route im Mittelmeer an. Damit kehrt Costa Kreuzfahrten nach Frankreich und Spanien zurück, mit wöchentlichen Anläufen in Marseille, Barcelona und Palma de Mallorca, zusätzlich zu Savona, Civitavecchia/Rom und Messina.

Die Vorstellung der Costa Firenze war auch eine Gelegenheit für Costa, sein Manifest für einen wertorientierten, nachhaltigen und inklusiven Tourismus zu präsentieren. Dieses fasst das Engagement von Costa zusammen, gemeinsam mit den Regionen zu wachsen, die von den Schiffen angesteuert werden. Gemäß des Manifests werden die Destinationen nicht nur als eine Reihe von touristischen Attraktionen betrachtet, sondern gemeinsam mit ihnen soll auch ein Tourismusmodell aufgebaut werden, das einen größeren wirtschaftlichen und sozialen Wert schafft, um eine neue „Renaissance“ anzustreben. 

Costa Smeralda, Foto: enapress.com

Mit der Präsentation des Manifests startet Costa einen aktiveren Austausch mit Organisationen, Vereinen und Vertretern der Städte, Regionen und Länder, in denen das Unternehmen tätig ist. Daraus soll ein Dialog und eine Zusammenarbeit entstehen, die den Prinzipien des Manifests folgt. Den Anfang macht dabei die Route der Costa Firenze. 

Ab dem 12. September erweitert Costa Firenze ihre Reiseroute nach Frankreich und Spanien und steuert Savona, Civitavecchia/Rom, Neapel, Ibiza, Barcelona und Marseille an. Im Winter 2021/22 wird Costa Firenze dann in Dubai positioniert sein. Während der einwöchigen Kreuzfahrten werden die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar und Oman angesteuert, mit Anläufen in Abu Dhabi, Doha, Muscat und einem mehrtägigen Zwischenstopp in Dubai. Für den Aufenthalt dort wird es eigene Pakete für Besuche der EXPO Dubai geben, da Costa Kreuzfahrten der Goldsponsor des italienischen Pavillons bei der Weltausstellung ist.

Nach dem Sommer, in dem insgesamt vier Schiffe im Einsatz sein werden, sieht Costas Plan für die Wiederaufnahme vor, dass auch die Costa Fascinosa und die Costa Diadema wieder in Dienst gestellt werden. Mit der Costa Fascinosa werden ab 23. September ab Savona zehntägige Kreuzfahrten nach Lissabon angeboten – mit der Costa Diadema längere Kreuzfahrten ab Savona in die Türkei und nach Griechenland oder Spanien und Portugal. 

Im Winter 2021/22 werden insgesamt sieben Schiffe unterwegs sein, darunter das neue Flaggschiff Costa Toscana, das im Dezember 2021 ausgeliefert wird und Kreuzfahrten im Mittelmeer, in der Karibik, in Südamerika, in den Arabischen Emiraten und auf den Kanarischen Inseln sowie die Around the World-Kreuzfahrt anbietet. In der Sommersaison 2022 wird es mit Costa Firenze, Costa Smeralda und Costa Toscana Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer geben – mit Costa Deliziosa, Costa Luminosa und Costa Pacifica im östlichen Mittelmeer. Vier Schiffe, Costa Diadema, Costa Fascinosa, Costa Favolosa und Costa Fortuna, werden in Nordeuropa unterwegs sein und Kreuzfahrten zu baltischen Städten und den norwegischen Fjorden anbieten.

Text: PM Costa

Costa Kreuzfahrten: Zweites Schiff startet in die Sommersaison 2021

Costa Luminosa fährt ab Triest nach Griechenland

Pressemitteilung

Die Costa Luminosa nimmt als zweites Schiff der Costa Flotte den Betrieb in 2021 wieder auf. Sie beginnt den Neustart ihrer Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer.

Costa Luminosa ist gestern wieder vom Hafen von Triest aus in See gestochen. Es ist das zweite Schiff der unter italienischer Flagge fahrenden Flotte von Costa Crociere, das im Jahr 2021 den Betrieb aufnimmt und das erste Costa Schiff, das Kreuzfahrten in derAdria und nach Griechenland anbietet. Insgesamt werden vier Costa Schiffe in der Sommersaison im Mittelmeer für deutsche Kreuzfahrturlauber buchbar sein.

Neben Triest stehen auf der einwöchigen Reiseroute der Costa Luminosa Besuche in Bari und vier wunderschönen griechischen Destinationen auf dem Programm: Korfu, Athen, Mykonos und Katakolon/Olympia. Das Schiff wird während der gesamten kommenden Sommersaison und bis Mitte November 2021 insgesamt 27 Kreuzfahrten auf dieser Reiseroute durchführen.

Der Neustart der Costa Luminosa wurde in Triest vom Präsidenten von Costa Crociere, Mario Zanetti, gemeinsam mit lokalen Behörden gefeiert, unter ihnen der Bürgermeister von Triest, Roberto Dipiazza.

„Mit dem Neustart der Costa Luminosa bringen wir endlich wieder Kreuzfahrten in die Adria und nach Griechenland, einem der beliebtesten Reiseziele Europas, und beleben einen Sektor von großer Bedeutung für die Wirtschaft vieler europäischer Länder – darunter auch Italien und Griechenland“, sagte Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere. „Nur um die Bedeutung dieses Neustarts zu verdeutlichen: Vor der durch die Pandemie verursachten Pause generierte unser Unternehmen eine jährliche Wertschöpfung von fast 13 Milliarden Euro in Europa und sorgte für 63.000 Arbeitsplätze. Wir freuen uns ganz besonders, von Triest aus wieder zu starten: Einer Stadt, die uns immer herzlich empfangen hat und die nicht nur in diesem Jahr, sondern auch im Jahr 2022 der Heimathafen der Costa Luminosa sein wird. Wir blicken optimistisch in die Zukunft und arbeiten daran, Triest noch bedeutender für die Branche zu machen, indem wir eine nachhaltige Entwicklung und ein hochwertiges Gästeerlebnis fördern.“

Detailliertes Sicherheitsprotokoll an Bord und an Land

Costa Crociere arbeitet eng mit den nationalen und lokalen Behörden der Länder entlang der Reiserouten zusammen, um die Details für die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs mit erhöhter Sicherheit festzulegen. Dabei wird in allen Destinationen das Costa Sicherheitsprotokoll umgesetzt. Das Protokoll berücksichtigt alle Aspekte des Kreuzfahrterlebnisses, sowohl an Bord als auch an Land. Zu den Maßnahmen gehören eine reduzierte Anzahl an Gästen, kostenlose Abstrichtests für alle Gäste vor der Einschiffung und nach der Hälfte der Kreuzfahrt, Abstrichtests für die Crew vor der Einschiffung und regelmäßig während ihres Aufenthalts an Bord, Landgänge nur im Zuge von geschützten Ausflügen, Einhaltung von Abständen an Bord und in den Terminals, neue Arten der Nutzung der Dienstleistungen an Bord, verbesserte sanitäre und medizinische Dienstleistungen und die Verwendung von Schutzmasken, wenn erforderlich. Mehr zum Thema: https://www.costakreuzfahrten.de/bald-wieder-leinenlos/ihre-gesundheit-an-bord.html.

Neues Urlaubserlebnis

Was das Urlaubserlebnis anbelangt, kommen die Gäste in den Genuss vieler neuer Features, darunter ein komplett erneuertes Ausflugsprogramm, das es ihnen ermöglicht, exklusiv Ziele abseits der ausgetretenen Pfade zu entdecken, sowie neue Menüs mit von den auf der Reiseroute besuchten Orten inspirierten Gerichten.

Costa Luminosa ist das zweite von vier Costa Schiffen, das im Sommer 2021 Kreuzfahrten im Mittelmeer anbieten. Bereits am 1. Mai startete das Flaggschiff Costa Smeralda von Savona aus mit einer rein italienischen Route. Ab 26. Juni fährt die Costa Deliziosa wieder einwöchige Kreuzfahrten in Griechenland. Am 4. Juli startet die Costa Firenze, das neue Schiff, das von der Florentiner Renaissance inspiriert ist, als viertes Schiff der Flotte mit einwöchigen Kreuzfahrten in Italien. Außerdem geht die Costa Smeralda ab dem 3. Juli wieder auf internationale Routen mit einwöchigen Kreuzfahrten in Italien, Frankreich und Spanien.

„Triest begrüßt die Rückkehr der Schiffe von Costa Kreuzfahrten! In den vergangenen Jahren haben wir eine sehr wichtige Zusammenarbeit mit dem Unternehmen entwickelt, die eine regelmäßige Präsenz der Costa Schiffe in unserer schönen Stadt garantiert. Triest ist eine Stadt mit einer touristischen Berufung und die Rückkehr von Costa belohnt uns für die Arbeit, die wir leisten, aber vor allem bedeutet es, dass die Touristen zurück sind“, so der Bürgermeister von Triest, Roberto Dipiazza.

„Wir werden auch im Jahr 2021 zur Umsetzung des interdisziplinären COVID-Protokolls beitragen, so wie wir es bereits im letzten Jahr getan haben. Ich begrüße die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten in meinem Hafen, der für die Wirtschaft unseres Landes von großer strategischer Bedeutung ist, mit großem Enthusiasmus und garantiere den absoluten Einsatz der Küstenwache von Triest, um zu einem Hafenbetrieb beizutragen, der die besonderen Regeln, die zur Gewährleistung sicherer Kreuzfahrten aufgestellt wurden, strikt respektiert“, sagte der Kapitän der Küstenwache von Triest, Vincenzo Vitale.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa Kreuzfahrten starten heute wieder: Costa Smeralda legt in Savona ab

Pressemitteilung

Das Flaggschiff der unter italienischer Flagge fahrenden Kreuzfahrtreederei sticht im Hafen von Savona zur ersten Kreuzfahrt im Jahr 2021 in See.

Costa Smeralda, das Flaggschiff von Costa Crociere, verlässt heute den Hafen von Savona für eine einwöchige Kreuzfahrt. Es ist das erste Schiff der italienischen Reederei, das im Jahr 2021 seinen Betrieb wieder aufnimmt und damit offiziell die Sommersaison einläutet. Insgesamt sind in diesem Sommer vier Costa Schiffe im Mittelmeer unterwegs.

Das Ablegen der Costa Smeralda wurde heute Morgen in Anwesenheit des Präsidenten von Costa Crociere, Mario Zanetti, und der Bürgermeisterin von Savona, Ilaria Caprioglio, gefeiert.

„Dieses Jahr hat der 1. Mai für Costa Crociere eine besondere Bedeutung: am Tag der Arbeit nimmt unser Unternehmen den Betrieb wieder auf. Wir feiern diesen Betriebsstart für uns und für die gesamte Industrie, mit der wir zusammenarbeiten. Wir freuen uns, wieder von einem ligurischen Hafen aus abzulegen, einer Region, die seit über 70 Jahren unsere Heimat ist“ – so Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere. „Der Kreuzfahrt- und Tourismussektor ist essentiell für die Erholung der italienischen Wirtschaft. Es genügt zu sagen, dass unser Unternehmen vor der Covid-bedingten Betriebspause auf nationaler Ebene einen Jahresumsatz von 3,5 Milliarden Euro erwirtschaftet hat mit 17.000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen und einer Zusammenarbeit mit etwa 5.000 Partnern. Wir hoffen, dass der heutige Neustart ein Zeichen für die Rückkehr zur Normalität ist – für uns, für unsere Gäste, die wir so gerne wieder an Bord begrüßen, und für alle Lieferanten, die in unserer Branche arbeiten“.

Die erste einwöchige Kreuzfahrt der Costa Smeralda führt auf einer rein italienischen Reiseroute von Savona nach Civitavecchia/Rom, Neapel, Messina, Cagliari und La Spezia.

Die Costa Smeralda ist das erste von insgesamt vier Schiffen, die im Sommer 2021 Costa Kreuzfahrten im Mittelmeer anbieten. Am 16. Mai startet die Costa Luminosa und fährt 7-Tage Kreuzfahrten nach Griechenland. Am 26. Juni kommt die Costa Deliziosa zurück. Sie fährt ebenfalls auf einwöchige Kreuzfahrten nach Griechenland. Am 4. Juli wird die Costa Firenze, das neue Schiff, das von der florentinischen Renaissance inspiriert ist, zu einwöchigen Italienreisen aufbrechen. Parallel zur Rückkehr der Costa Firenze wird die Costa Smeralda ab dem 3. Juli wieder auf internationalen Routen unterwegs sein, mit einwöchigen Kreuzfahrten in Italien, Frankreich und Spanien.

„Der Neustart von Costa Kreuzfahrten am Tag der Arbeit hat einen starken symbolischen Wert und ist ein gutes Zeichen für die Erholung des so wichtigen Wirtschaftszweigs Tourismus. Nach schwierigen Krisenmonaten, die unsere Gesundheit, Wirtschaft und Gesellschaft stark getroffen haben, freut sich die Gemeinde nun zusammen mit Costa Crociere, diesen Neustart zu feiern – und das im 25. Jahr von Costa in unserer Stadt.“ sagte Ilaria Caprioglio, Bürgermeisterin von Savona.

Text: PM Costa Crociere

Costa startet am 1. Mai

Die italienische Reederei Costa Crociere hat den Neustart auf den 1. Mai verschoben. Die Entscheidung wurde unter Berücksichtigung der Einschränkungen getroffen, die in Italien und anderen europäischen Ländern aktuell gelten. Nun soll es mit dem Flaggschiff Costa Smeralda am 1. Mai ab Savona losgehen. Die Pandemie macht einen Reiseverkehr für Passagiere nicht möglich. 

„Wir haben uns deshalb entschlossen, den Restart etwas zu verschieben“, so Dr. Jörg Rudolph, County Manager für Deutschland bei Costa. Im Laufe des Aprils rechne man aber mit einer Verbesserung der Lage, heißt es. Für den Mai ist deshalb der Neustart in zwei Stufen mit zwei Schiffen geplant.

Dr. Jörg Rudolph,
Foto: Costa Kreuzfahrten

Los geht es mit der Costa Smeralda auf der „Best of Italy“-Route am 1. Mai im westlichen Mittelmeer. Dabei werden Savona, La Spezia, Civitavecchia, Neapel, Messina und Cagliari angesteuert. An 16. Mai soll von Triest die Costa Luminosa wieder den Betrieb aufnehmen. Die einwöchigen Kreuzfahrten der Costa Luminosa führen nach Kroatien und Griechenland und wurden in Übereinstimmung mit dem neuen Aktionsplan für die Wiederaufnahme des internationalen Tourismus in Griechenland bestätigt

Ab dem 12. Juni plant Costa dann die Routenumstellung auf das westliche Mittelmeer mit Marseille in Frankreich und Barcelona sowie Palma de Mallorca in Spanien. Als drittes Schiffe soll dann die Costa Deliziosa im Juni in Fahrt kommen. 

Vorher werden noch Mitte Mai die Costa Luminosa wieder den Betrieb aufnehmen. Die einwöchigen Kreuzfahrten der Costa Luminosa ab Triest führen nach Kroatien und Griechenland und wurden in Übereinstimmung mit dem neuen Aktionsplan für die Wiederaufnahme des internationalen Tourismus in Griechenland bestätigt.

Für Reisende aus Deutschland besteht dabei die Chance eines PCR-Tests vor der Rückreise. Die Tests werden vor der Ausschiffung im Endhafen durchgeführt. „Dafür sind 40 Euro im Reisepreis bereits inkludiert“, so Rudolph. Die Ergebnisse werden rechtzeitig vor der Ausschiffung und in Übereinstimmung mit den Zielvorgaben in Deutschland zusammengestellt. Dieser Test soll zusätzlich zu dem obligatorischen, kostenlosen Test erfolgen, den Costa von jedem Passagier kurz vor der Einschiffung fordert.

Costa Luminosa, Foto: enapress.com

Das Angebot für den zweiten Test ist Teil des Costa-Sicherheitsprotokolls, das operative Maßnahmen in Bezug auf alle Aspekte des Kreuzfahrterlebnisses, sowohl an Bord als auch an Land, enthält. Darüber hinaus arbeite man mit den Behörden der Länder zusammen, um auch die Routen zu den anderen Destinationen im Mittelmeer wieder aufzunehmen.

Kreuzfahrten nur für geimpfte Passagiere soll es bei Costa nicht geben. „Wir setzen auf unsere bewährte Teststrategie“, so Rudolph. Damit soll die Normalität langsam zurückkehren.

Ob es eine Nordeuropa-Saison 2021 mit Costa-Schiffen geben werde, ist noch nicht absehbar. Es müsse zunächst der Verlauf der Pandemie abgewartet werden, heißt es. Da gegenwärtig noch Reisebeschränkungen in fast alle Länder Westeuropas herrschen, sei der Start der Costa Diadema und Costa Fascinosa in Nordeuropa im Mai nicht realisierbar. Hoffnungen auf einen Start im dritten Quartal bestehen aber weiter.

Die Planungen für die Reisen in 2022 laufen dagegen bereits auf Hochtouren. „Wir haben eine erfreuliche Nachfrage. Das zeigt uns, dass die Menschen wieder verreisen wollen“, so Rudolph. Die gegenwärtigen Buchungen liegen über dem Level von 2019.

Um die Aktivitäten aber noch weiter zu beflügeln, hat die Reederei in die Angebots-Kiste für Neubuchungen gegriffen. „Im Preis enthalten sind bei dem neuen Angebot das umfangreiche Getränkepaket Più Gusto und ein Internet-Paket mit 250 MB Datenvolumen“, sagt Hanja-Maria Richter, Sprecherin von Costa in Deutschland.

Neu im Rundum-Sorglos-Paket der Reederei ist ab 7. April auch eine komplette Covid 19-Versicherung. Weiterer Vorteil des aktuellen Buchungsangebots: Alle Kreuzfahrten können bis 15 Tage vor Abfahrt kostenlos umgebucht werden. FB