Schlagwort: Costa Kreuzfahrten

Erstmalig Türkei-Kreuzfahrten mit der Costa Venezia ab Istanbul

Noch mehr Mittelmeer: Costa Toscana startet ab März 2022

Pressemitteilung

Ab Mai 2022 steuert die Costa Venezia ab Istanbul Häfen in der Türkei und Griechenland an. In der Wintersaison 2022/23 nimmt die Costa Venezia zusätzlich Kurs auf Häfen in der Türkei, Ägypten, Israel und Zypern.

Costas zweiter LNG-Neubau, die Costa Toscana, startet ab März 2022 im Mittelmeer.

Costa Crociere stärkt sein Mittelmeerprogramm. Während die Costa Venezia verschiedene Kreuzfahrten ab Istanbul fährt, startet der LNG-Neubau Costa Toscana ebenfalls zu Mittelmeerkreuzfahrten.

„In Erwartung des Wiederbeginns der Kreuzfahrten in Asien, haben wir beschlossen, Costa Venezia zurück ins Mittelmeer zu holen, um ab Mai 2022 ein wirklich einzigartiges, noch nie dagewesenes Kreuzfahrtprogramm anzubieten, das es nur bei Costa geben wird. Das Herzstück dieses neuen Produkts ist die Türkei mit Istanbul, einer der schönsten Städte der Welt. Im Einklang mit unserem Plan, den Betrieb schrittweise wieder aufzunehmen, haben wir außerdem beschlossen, unser neues Flaggschiffs Costa Toscana erst ab März 2022 ebenfalls im Mittelmeer einzusetzen“, erklärte Roberto AlbertiChief Commercial Officer von Costa Crociere. 

Costa Venezia ab Istanbul

Das neue Programm der Costa Venezia in der Türkei umfasst drei verschiedene Reiserouten, die alle mit Ein- und Ausschiffung in Istanbul beginnen. Die Kreuzfahrten sind so gestaltet, dass sie längere Zwischenstopps in den Häfen vorsehen. Die Gäste können so die jeweiligen Reiseziele intensiv genießen, dazu zählen geschichtsträchtige Städte, antike Ruinen, UNESCO-Welterbestätten und wunderschöne Strände.

Vom 1. Mai bis zum 13. November 2022 bietet die Costa Venezia zwei verschiedene einwöchige Routen entlang der Türkei und Griechenland an, die auch zu einer zweiwöchigen Reise mit acht Häfen kombiniert werden können. Die erste Route umfasst einen zweitägigen Aufenthalt mit einer Übernachtung in Istanbul, die schönen türkischen Ziele Izmir und Bodrum, die Insel Mykonos und Athen in Griechenland. Die zweite Route umfasst zwei zweitägige Aufenthalte mit je einer Übernachtung in Istanbul und Kusadasi in der Türkei, bevor es weiter nach Rhodos und Heraklion in Griechenland geht. Im Winter 2022/2023 fährt die Costa Venezia eine dritte 12-tägige Route durch die Türkei, Ägypten, Israel und Zypern, die Istanbul (zwei Tage und eine Nacht), Bodrum, Limassol, Haifa (ebenfalls zwei Tage und eine Nacht), Alexandria in Ägypten und Kusadasi umfasst.

Außergewöhnliche Ausflüge

Die Landausflüge, die für die Costa Venezia Kreuzfahrten entwickelt wurden, ermöglichen den Gästen besondere Erlebnisse: Ein Privatkonzert in einem römischen Amphitheater in Ephesus bei Nacht, die Lichter des Bosporus bei Nacht, eine Übernachtung in den in Fels gehauenen Häusern in der Mondlandschaft von Kappadokien, die Entdeckung der natürlichen Pools von Pamukkale, aber auch des Parthenon in Athen, der Strände von Mykonos und Rhodos, sowie Bethlehem und Jerusalem.

Die neuen Reiserouten der Costa Venezia können ab der ersten Oktoberhälfte gebucht werden.

Costa Toscana mit LNG-Technik durchs Mittelmeer

Das neue Flaggschiff Costa Toscana, das zweite mit Flüssiggas (LNG) betriebene Schiff von Costa, wird planmäßig im Dezember 2021 geliefert und am 5. März 2022 in Betrieb genommen. Die Reiseroute, die das Schiff ab diesem Zeitpunkt anbieten wird, bleibt unverändert: einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer mit Anläufen in Savona, Marseille, Barcelona, Valencia, Palermo und Civitavecchia/Rom. Die Kreuzfahrten der Costa Toscana, die ursprünglich vom 18. Dezember 2021 bis Anfang März 2022 geplant waren, werden stattdessen von der Costa Luminosa durchgeführt, die ihr Programm der langen Winterkreuzfahrten im Mittelmeer aufgrund der derzeit in Israel geltenden Einschränkungen streichen muss. Costa Kreuzfahrten informiert bereits die von diesen Änderungen betroffenen Gäste und Reisebüros.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa Kreuzfahrten: Neue Herbstangebote

Mit Covid-Versicherung und ohne Einzelkabinenzuschlag

Pressemitteilung

Für alle, die kurzentschlossen ihre Herbstferien in der Sonne und auf dem Meer verbringen wollen, hat Costa neue attraktive Kreuzfahrtangebote für die nächsten Monate. Ab sofort können Kurzentschlossene eine Costa Kreuzfahrt im westlichen und östlichen Mittelmeer günstig buchen und sich dazu noch auf eine inkludierte Covid-Versicherung verlassen. Ein weiterer Pluspunkt für Singles: Bei den neuen Herbstangeboten entfällt der Einzelkabinenzuschlag.

Reisezeitraum September bis November

Ab September bis Ende November sind einwöchige Abfahrten auf der Costa Smeralda und Costa Firenze im westlichen Mittelmeer sowie auf der Costa Luminosa und Costa Deliziosa im östlichen Mittelmeer zu Sonderpreisen kurzfristig buchbar. Starthäfen sind Savona und Triest. Weitere Informationen zu den Angeboten und Routen finden sich unter www.costakreuzfahrten.de.

Inkludierte COVID-Versicherung

Die Versicherung „Corona-Urlaubsschutz Basis Plus“ der Partnerversicherung HanseMerkur ist im Reisepreis inklusive (Reisedauer bis 45 Tage) und beinhaltet:

  • Corona-Reise-Rücktrittsversicherung
  • Corona-Urlaubsgarantie (Reiseabbruch-Versicherung)
  • Corona-Reise-Krankenversicherung

Preisbeispiel

Die 7-tägige Kreuzfahrt der Costa Smeralda ab Savona – Marseille – Barcelona – Palma de Mallorca – Palermo – Civitavecchia und zurück nach Savona ist inklusive Covid-Versicherung ab 599 Euro pro Erwachsenen in der Balkonkabine buchbar. Singles buchen die Reisen ohne Einzelkabinenzuschlag.

Auf Nummer Sicher

Auf allen Costa Schiffen gilt das erprobte und zertifizierte Gesundheitsprotokoll der Reederei, das mit wissenschaftlicher Unterstützung unabhängiger Experten entwickelt wurde. Zu unseren Maßnahmen gehören u.a. die verpflichtenden und kostenfreien Covid-Tests für alle Gäste und Besatzungsmitglieder vor und während der Reise, begrenzte Passagierzahlen, strikte Einhaltung der AHA-Regeln, geschützte Landausflüge sowie geschultes medizinisches Personal und Testkapazitäten an Bord.

Mehr Informationen unter www.costakreuzfahrten.de oder in jedem guten Reisebüro.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa Kreuzfahrten mit grünen Herbstferien für die ganze Familie

Nachhaltig mit Wasserrutsche und Seeblick durchs Mittelmeer

Pressemitteilung

Die Herbstferien sind eine gute Gelegenheit, den Sommer zu verlängern. Auf ihren 1-wöchigen Kreuzfahrten steuert die Costa Smeralda mediterrane Sonneziele in Italien, Spanien und Frankreich an – und punktet dabei gleichzeitig auch beim Thema Nachhaltigkeit: das neueste Costa Schiff ist aktuell das einzige Schiff weltweit, das im Hafen und auf See mit umweltfreundlichem Flüssiggas (LNG) fährt.

Foto: Costa Kreuzfahrten

Familienfreundlich 

Costa bietet Familien einen unschlagbaren Vorteil: Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre reisen kostenfrei in der Kabine der Eltern – auch in den Herbstferien. Und sie werden sich auf der Costa Smeralda nicht langweilen. Eine große Auswahl an Aktivitäten sorgt aufgeteilt nach Altersgruppen für viel Abwechslung. Besonders hervorzuheben ist der „Acqua Park Smeralda“ mit einer Doppelrutsche zum Wettrutschen und einer Trichter-Rutsche, die zu den schnellsten auf einem Kreuzfahrtschiff zählen. Für die ganze Familie lohnt sich der Besuch des „Colosseo“, das pulsierende Zentrum des Schiffes mit zahlreichen Shows, der „Beach Club“, die „Piazza di Spagna“, die als ideale Liegewiese fungiert und der Sportplatz unter freiem Himmel.

Costa Smeralda als “Smart City”

Die im vergangenen Jahr in den Dienst gestellte Costa Smeralda wurde als reisende „Smart City“ konzipiert, in der nachhaltige Lösungen und Konzepte der Kreislaufwirtschaft angewendet werden, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Sie ist derzeit das einzige Kreuzfahrtschiff, das Flüssigerdgas (LNG) nutzt. Dank der Verwendung von LNG ist es möglich, die Emissionen von Schwefeldioxid (Null-Emissionen) und Feinstaub in die Atmosphäre (95-100 Prozent Reduktion) praktisch zu eliminieren und gleichzeitig die Emissionen von Stickoxiden (direkte Reduktion von 85 Prozent) und CO2 (bis zu 20 Prozent) deutlich zu senken. An Bord verarbeiten spezielle Entsalzungsanlagen Meerwasser, um den täglichen Wasserbedarf zu decken. Der Energieverbrauch wird dank eines intelligenten Energieeffizienzsystems auf ein Minimum reduziert. Darüber hinaus werden an Bord Materialien wie Plastik, Papier, Glas und Aluminium zu 100 Prozent getrennt gesammelt und recycelt. 

Auf Nummer Sicher

Auf allen Costa Schiffen gilt das erprobte und zertifizierte Gesundheitsprotokoll der Reederei, das mit wissenschaftlicher Unterstützung unabhängiger Experten entwickelt wurde. Zu unseren Maßnahmen gehören u.a. die verpflichtenden und kostenfreien Covid-Tests für alle Gäste und Besatzungsmitglieder vor und während der Reise, begrenzte Passagierzahlen, strikte Einhaltung der AHA-Regeln, geschützte Landausflüge sowie geschultes medizinisches Personal und Testkapazitäten an Bord.

Preisbeispiel

Die 7-tägige Kreuzfahrt der Costa Smeralda ab Palma de Mallorca – Palermo – Civitavecchia – Savona – Marseille – Barcelona und zurück nach Palma (Anreise auch ab Barcelona, Savona und Civitavecchia möglich) ist im Oktober 2021 inklusive Premium-Getränkepaket, WLAN und Covid Versicherung ab 819 Euro pro Erwachsenen buchbar. Kinder bis einschließlich 17 Jahre reisen kostenlos in der Kabine zusammen mit zwei Erwachsenen. Die Reise kann bis 15 Tage vorher kostenlos umgebucht werden.

Mehr Informationen unter www.costakreuzfahrten.de oder in jedem guten Reisebüro.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa Kreuzfahrten starten heute wieder: Costa Smeralda legt in Savona ab

Pressemitteilung

Das Flaggschiff der unter italienischer Flagge fahrenden Kreuzfahrtreederei sticht im Hafen von Savona zur ersten Kreuzfahrt im Jahr 2021 in See.

Costa Smeralda, das Flaggschiff von Costa Crociere, verlässt heute den Hafen von Savona für eine einwöchige Kreuzfahrt. Es ist das erste Schiff der italienischen Reederei, das im Jahr 2021 seinen Betrieb wieder aufnimmt und damit offiziell die Sommersaison einläutet. Insgesamt sind in diesem Sommer vier Costa Schiffe im Mittelmeer unterwegs.

Das Ablegen der Costa Smeralda wurde heute Morgen in Anwesenheit des Präsidenten von Costa Crociere, Mario Zanetti, und der Bürgermeisterin von Savona, Ilaria Caprioglio, gefeiert.

„Dieses Jahr hat der 1. Mai für Costa Crociere eine besondere Bedeutung: am Tag der Arbeit nimmt unser Unternehmen den Betrieb wieder auf. Wir feiern diesen Betriebsstart für uns und für die gesamte Industrie, mit der wir zusammenarbeiten. Wir freuen uns, wieder von einem ligurischen Hafen aus abzulegen, einer Region, die seit über 70 Jahren unsere Heimat ist“ – so Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere. „Der Kreuzfahrt- und Tourismussektor ist essentiell für die Erholung der italienischen Wirtschaft. Es genügt zu sagen, dass unser Unternehmen vor der Covid-bedingten Betriebspause auf nationaler Ebene einen Jahresumsatz von 3,5 Milliarden Euro erwirtschaftet hat mit 17.000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen und einer Zusammenarbeit mit etwa 5.000 Partnern. Wir hoffen, dass der heutige Neustart ein Zeichen für die Rückkehr zur Normalität ist – für uns, für unsere Gäste, die wir so gerne wieder an Bord begrüßen, und für alle Lieferanten, die in unserer Branche arbeiten“.

Die erste einwöchige Kreuzfahrt der Costa Smeralda führt auf einer rein italienischen Reiseroute von Savona nach Civitavecchia/Rom, Neapel, Messina, Cagliari und La Spezia.

Die Costa Smeralda ist das erste von insgesamt vier Schiffen, die im Sommer 2021 Costa Kreuzfahrten im Mittelmeer anbieten. Am 16. Mai startet die Costa Luminosa und fährt 7-Tage Kreuzfahrten nach Griechenland. Am 26. Juni kommt die Costa Deliziosa zurück. Sie fährt ebenfalls auf einwöchige Kreuzfahrten nach Griechenland. Am 4. Juli wird die Costa Firenze, das neue Schiff, das von der florentinischen Renaissance inspiriert ist, zu einwöchigen Italienreisen aufbrechen. Parallel zur Rückkehr der Costa Firenze wird die Costa Smeralda ab dem 3. Juli wieder auf internationalen Routen unterwegs sein, mit einwöchigen Kreuzfahrten in Italien, Frankreich und Spanien.

„Der Neustart von Costa Kreuzfahrten am Tag der Arbeit hat einen starken symbolischen Wert und ist ein gutes Zeichen für die Erholung des so wichtigen Wirtschaftszweigs Tourismus. Nach schwierigen Krisenmonaten, die unsere Gesundheit, Wirtschaft und Gesellschaft stark getroffen haben, freut sich die Gemeinde nun zusammen mit Costa Crociere, diesen Neustart zu feiern – und das im 25. Jahr von Costa in unserer Stadt.“ sagte Ilaria Caprioglio, Bürgermeisterin von Savona.

Text: PM Costa Crociere

Sommer 2021: Costa Kreuzfahrten im Mittelmeer

Pressemitteilung

Im Mai startet die italienische Reederei Costa Crociere ihr Sommerprogramm im Mittelmeer. Vier Schiffe sind unterwegs: Costa Smeralda und Costa Firenze kreuzen im westlichen Mittelmeer, Costa Deliziosa und Costa Luminosa im östlichen Mittelmeer.

Costa Crociere stellt heute das Programm für den kommenden Sommer 2021 vor. Zwei Schiffe sind im westlichen Mittelmeer und zwei im östlichen Mittelmeer mit Anläufen in Italien, Frankreich, Spanien und Griechenland unterwegs. Auf jedem Schiff kommt das zertifizierte Costa Safety Protocol zum Einsatz. Die kontinuierlich angepassten und verbesserten Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen beziehen sich auf alle Bereiche des Kreuzfahrterlebnisses an Bord und an Land.

Endlich beginnt der Costa Sommer

«Wir haben unser Programm für diesen Sommer aktualisiert, basierend auf einem sich immer deutlicher abzeichnenden Szenario der Wiedereröffnung von Häfen und Destinationen. Dies ermöglicht es uns, unseren Schiffsbetrieb konkreter zu planen und den vielen Gästen, die sich auf erholsame und unvergessliche Ferien freuen, ein aussergewöhnliches Kreuzfahrterlebnis zu bieten,» sagt Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere. «Wir haben uns entschieden, uns auf Destinationen im Mittelmeer zu konzentrieren. Diese sind unseren europäischen Gästen nahe und können auf wirklich einzigartige Weise entdeckt oder wiederentdeckt werden», so Zanetti. «Jetzt können wir endlich sagen, dass der Costa Sommer beginnt. Wir können es kaum erwarten, unsere treuen Gäste und auch neue Kunden willkommen zu heissen. Sie alle können auf uns zählen, wenn es um hochwertigen Service, Essen und Unterhaltung, wunderbare Reiseziele und ein aussergewöhnliches Erlebnis an Bord mit durchdachten Sicherheitsprotokollen geht.»

Regionale Menüs schaffen eine Verbindung zur besuchten Region

Auf den neuen Sommerrouten werden längere Stopps in den Anlaufhäfen eingelegt, um den Gästen mehr Zeit für Erkundungen an Land zu geben. Costa wird zudem ein neues Ausflugsprogramm einführen, das es ermöglicht, Orte abseits der ausgetretenen Pfade zu entdecken – exklusiv für Costa Gäste. Das Erlebnis an Bord wird durch neue Menüoptionenbereichert. Die «Destinationsgerichte» schaffen eine Verbindung zu den von den Schiffen besuchten Orten.

Neue Schiffe kommen zum Einsatz

Im westlichen Mittelmeer kommen die beiden neuesten und innovativsten Schiffe von Costa zum Einsatz: Costa Smeralda, das Flaggschiff mit LNG-Antrieb, und Costa Firenze, das nagelneue, von der florentinischen Renaissance inspirierte Schiff. Das Schiff wurde im vergangenen Dezember ausgeliefert und erlebt in diesem Sommer seine Premiere.

Wie bereits angekündigt, sticht als erstes Schiff die Costa Smeralda am 1. Mai 2021 in See und bringt die Gäste auf einwöchigen Kreuzfahrten zu den schönsten Orten Italiens. Geplant sind Anläufe in Savona, La Spezia, Civitavecchia, Neapel, Messina und Cagliari. Diese Italien-Route unternimmt die Costa Smerlada bis zum 3. Juli. Danach fährt das Schiff einwöchige Kreuzfahrten nach Savona, Marseille, Barcelona, Palma de Mallorca, Palermo und Civitavecchia. Deutsche Gäste können in Savona und Civitavecchia/Rom sowie Barcelona zusteigen.

Kreuzfahrten innerhalb Italiens bleiben Programm der Costa Firenze. Das Schiff bricht am 4. Juli zu seiner Premierenfahrt auf und besucht Savona, Civitavecchia, Palermo, Neapel, Messina und Cagliari. Vom 12. September bis Mitte Oktober steuert die Costa Firenze auf einwöchigen Kreuzfahrten auch Spanien und Frankreich an mit Aufenthalten in Savona, Civitavecchia, Neapel, Ibiza, Barcelona und Marseille.

Im östlichen Mittelmeer sind zwei weitere Costa Schiffe in diesem Sommer unterwegs: die Zwillingsschiffe Costa Luminosa und Costa Deliziosa. Die Costa Luminosa startet am 16. Mai ab Triest und steuert über Bari die griechischen Ziele Korfu, Piräus (Athen), Mykonos und Katakolon an. Ab dem 26. Juni nimmt Costa Deliziosa die Kreuzfahrten wieder auf. Auf der einwöchigen Reise geht es nach Venedig, Mykonos (mit Übernachtungsstopp) sowie nach Katakolon, Korfu und Bari.

Aktuelle Bestimmungen und Pläne für Nordeuropa

Costa arbeitet eng mit den nationalen und lokalen Behörden der Länder entlang der Reiserouten der Schiffe zusammen, um die Modalitäten des Betriebs im Detail festzulegen. 

Die Sommerrouten in Nordeuropa sowie alle anderen Kreuzfahrten, welche bis Mitte September 2021 geplant sind und nicht in den heute aktualisierten Reiseplänen enthalten sind, werden gestrichen. Die Ungewissheit bezüglich der Wiedereröffnung der betreffenden Destinationen ist zu gross und die Durchführbarkeit der Routings könnte darum derzeit nicht garantiert werden. Costa ist dabei, die von den Änderungen betroffenen Reisebüros und Kunden über alle Details zu informieren. 

Die neuen Reiserouten für den Sommer 2021 werden in den nächsten Tagen schrittweise in unseren Systemen verfügbar sein.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa startet am 1. Mai

Die italienische Reederei Costa Crociere hat den Neustart auf den 1. Mai verschoben. Die Entscheidung wurde unter Berücksichtigung der Einschränkungen getroffen, die in Italien und anderen europäischen Ländern aktuell gelten. Nun soll es mit dem Flaggschiff Costa Smeralda am 1. Mai ab Savona losgehen. Die Pandemie macht einen Reiseverkehr für Passagiere nicht möglich. 

„Wir haben uns deshalb entschlossen, den Restart etwas zu verschieben“, so Dr. Jörg Rudolph, County Manager für Deutschland bei Costa. Im Laufe des Aprils rechne man aber mit einer Verbesserung der Lage, heißt es. Für den Mai ist deshalb der Neustart in zwei Stufen mit zwei Schiffen geplant.

Dr. Jörg Rudolph,
Foto: Costa Kreuzfahrten

Los geht es mit der Costa Smeralda auf der „Best of Italy“-Route am 1. Mai im westlichen Mittelmeer. Dabei werden Savona, La Spezia, Civitavecchia, Neapel, Messina und Cagliari angesteuert. An 16. Mai soll von Triest die Costa Luminosa wieder den Betrieb aufnehmen. Die einwöchigen Kreuzfahrten der Costa Luminosa führen nach Kroatien und Griechenland und wurden in Übereinstimmung mit dem neuen Aktionsplan für die Wiederaufnahme des internationalen Tourismus in Griechenland bestätigt

Ab dem 12. Juni plant Costa dann die Routenumstellung auf das westliche Mittelmeer mit Marseille in Frankreich und Barcelona sowie Palma de Mallorca in Spanien. Als drittes Schiffe soll dann die Costa Deliziosa im Juni in Fahrt kommen. 

Vorher werden noch Mitte Mai die Costa Luminosa wieder den Betrieb aufnehmen. Die einwöchigen Kreuzfahrten der Costa Luminosa ab Triest führen nach Kroatien und Griechenland und wurden in Übereinstimmung mit dem neuen Aktionsplan für die Wiederaufnahme des internationalen Tourismus in Griechenland bestätigt.

Für Reisende aus Deutschland besteht dabei die Chance eines PCR-Tests vor der Rückreise. Die Tests werden vor der Ausschiffung im Endhafen durchgeführt. „Dafür sind 40 Euro im Reisepreis bereits inkludiert“, so Rudolph. Die Ergebnisse werden rechtzeitig vor der Ausschiffung und in Übereinstimmung mit den Zielvorgaben in Deutschland zusammengestellt. Dieser Test soll zusätzlich zu dem obligatorischen, kostenlosen Test erfolgen, den Costa von jedem Passagier kurz vor der Einschiffung fordert.

Costa Luminosa, Foto: enapress.com

Das Angebot für den zweiten Test ist Teil des Costa-Sicherheitsprotokolls, das operative Maßnahmen in Bezug auf alle Aspekte des Kreuzfahrterlebnisses, sowohl an Bord als auch an Land, enthält. Darüber hinaus arbeite man mit den Behörden der Länder zusammen, um auch die Routen zu den anderen Destinationen im Mittelmeer wieder aufzunehmen.

Kreuzfahrten nur für geimpfte Passagiere soll es bei Costa nicht geben. „Wir setzen auf unsere bewährte Teststrategie“, so Rudolph. Damit soll die Normalität langsam zurückkehren.

Ob es eine Nordeuropa-Saison 2021 mit Costa-Schiffen geben werde, ist noch nicht absehbar. Es müsse zunächst der Verlauf der Pandemie abgewartet werden, heißt es. Da gegenwärtig noch Reisebeschränkungen in fast alle Länder Westeuropas herrschen, sei der Start der Costa Diadema und Costa Fascinosa in Nordeuropa im Mai nicht realisierbar. Hoffnungen auf einen Start im dritten Quartal bestehen aber weiter.

Die Planungen für die Reisen in 2022 laufen dagegen bereits auf Hochtouren. „Wir haben eine erfreuliche Nachfrage. Das zeigt uns, dass die Menschen wieder verreisen wollen“, so Rudolph. Die gegenwärtigen Buchungen liegen über dem Level von 2019.

Um die Aktivitäten aber noch weiter zu beflügeln, hat die Reederei in die Angebots-Kiste für Neubuchungen gegriffen. „Im Preis enthalten sind bei dem neuen Angebot das umfangreiche Getränkepaket Più Gusto und ein Internet-Paket mit 250 MB Datenvolumen“, sagt Hanja-Maria Richter, Sprecherin von Costa in Deutschland.

Neu im Rundum-Sorglos-Paket der Reederei ist ab 7. April auch eine komplette Covid 19-Versicherung. Weiterer Vorteil des aktuellen Buchungsangebots: Alle Kreuzfahrten können bis 15 Tage vor Abfahrt kostenlos umgebucht werden. FB

Costa Kreuzfahrten: Neustart im Mai mit zwei Schiffen

Am 1. und 16. Mai starten Costa Smeralda und Costa Luminosa

Pressemitteilung

Costa Crociere, italienische Tochter der Carnival Corporation, hat seine Pläne für den Neustart gemäß der aktuellen und länderübergreifenden, speziell in Italien geltenden, Corona-Maßnahmen überarbeitet und startet im Mai. Die Entscheidung wurde unter Berücksichtigung der Einschränkungen getroffen, die in Italien und anderen europäischen Ländern aktuell gelten, um Covid-19 erfolgreich einzudämmen. Costa möchten den Gästen ein unvergessliches Urlaubserlebnis bieten. Mit den aktuellen Einschränkungen kann dies noch nicht gewährleistet werden, besonders bei den Landausflügen.

Nach dem neuen Restartplan startet die Costa Smeralda als erstes Schiff am 1. Mai. Die zunächst rein italienische Reiseroute der Costa Smeralda bleibt unverändert: Das neue, mit Flüssiggas betriebene Flaggschiff der Reederei wird seine Gäste zu einigen der schönsten Ziele Italiens bringen. Es stehen Anläufe in Savona, Civitavecchia, Neapel, Messina, Cagliari und La Spezia während der 7-tägigen Kreuzfahrten auf dem Programm.

Ab dem 12. Juni sind wieder einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer geplant. Neben den italienischen Häfen Savona, Civitavecchia und Palermo sollen dann auch wieder Frankreich (Marseille) und Spanien (Barcelona und Palma de Mallorca) angelaufen werden.

Costa Luminosa, Foto: enapress.com

Ab dem 16. Mai kommt auch die Costa Luminosa zum Einsatz. Ihre einwöchigen Kreuzfahrten ab Triest führen nach Kroatien und Griechenland und wurden in Übereinstimmung mit dem neuen Aktionsplan für die Wiederaufnahme des internationalen Tourismus in Griechenland bestätigt. 

Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen mit den nationalen und lokalen Behörden der Länder zusammen, die auf den Routen der Schiffe außerhalb Italiens liegen, um die Details der Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs auch dort festzulegen.

Wie bereits angekündigt, werden alle anderen bis Ende Mai geplanten Kreuzfahrten, die nicht in den heute aktualisierten Programmen der Costa Smeralda und Costa Luminosa enthalten sind, abgesagt. Costa ist dabei, die von den Änderungen betroffenen Reisebüros und Kunden zu informieren.

Detailliertes Sicherheitsprotokoll an Bord und an Land

Costa Crociere arbeitet eng mit den nationalen und lokalen Behörden der Länder entlang der Reiserouten zusammen, um die Details für die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs mit erhöhter Sicherheit festzulegen. Dabei wird in allen Destinationen das Costa Sicherheitsprotokoll umgesetzt. Das Protokoll berücksichtigt alle Aspekte des Kreuzfahrterlebnisses, sowohl an Bord als auch an Land und enthält alle Maßnahmen, die sich in den Monaten September bis Dezember 2020 im laufenden Betrieb als wirksam erwiesen haben. Mehr zum Thema: https://www.costakreuzfahrten.de/gesundheit

Details zu den Schiffsrouten mit den entsprechenden Buchungsmöglichkeiten sind auf der Costa Website und über alle guten Reisebüros verfügbar. www.costakreuzfahrten.de

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa Crociere startet mit zwei Kreuzfahrtschiffen: Ab 27. März mit der Costa Smeralda und ab 2. Mai mit der Costa Luminosa

Pressemitteilung

Costa Crociere, italienische Tochter der Carnival Corporation & plc, startet wieder mit zwei Kreuzfahrtschiffen. Am 27. März geht die Costa Smeralda ab Savona auf Reise und ab 2. Mai wird die Costa Luminosa ab Triest wieder mit Gästen in See stechen. Dabei gilt das erprobte und zertifizierte Gesundheitsprotokoll der Reederei, das mit wissenschaftlicher Unterstützung unabhängiger Experten als Schutzmaßnahme auf die COVID-19-Situation entwickelt wurde. Zu den Maßnahmen gehören u.a. die verpflichtenden Covid-Tests für alle Gäste und Besatzungsmitglieder, begrenzte Passagierzahlen, strikte Einhaltung der AHA-Regeln, geschützte Landausflüge sowie geschultes medizinisches Personal und Testkapazitäten an Bord.

Die Reiseroute der Costa Smeralda bleibt unverändert: Das neue, mit Flüssiggas betriebene Flaggschiff der Reederei wird seine Gäste zu einigen der schönsten Ziele Italiens bringen. Es stehen Anläufe in Savona, Civitavecchia, Neapel, Messina, Cagliari und La Speziawährend der 7-tägigen Kreuzfahrten auf dem Programm.

Ab dem 1. Mai sind wieder einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer geplant. Neben den italienischen Häfen Savona, Civitavecchia und Palermo sollen dann auch wieder Frankreich (Marseille) und Spanien (Barcelona und Palma de Mallorca) angelaufen werden.

Ab dem 2. Mai kommt die Costa Luminosa zum Einsatz. Sie beginnt ihre einwöchigen Kreuzfahrten nach Kroatien und Griechenland in Triest. 

Weitere Costa Schiffe werden ihren Betrieb voraussichtlich zwischen Ende Mai und Anfang Juni mit unveränderten Reiserouten wieder aufnehmen.

Detailliertes Sicherheitsprotokoll an Bord und an Land

Costa Crociere arbeitet eng mit den nationalen und lokalen Behörden der Länder entlang der Reiserouten zusammen, um die Details für die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs mit erhöhter Sicherheit festzulegen. Dabei wird in allen Destinationen das Costa Sicherheitsprotokoll umgesetzt. Das Protokoll berücksichtigt alle Aspekte des Kreuzfahrterlebnisses, sowohl an Bord als auch an Land und enthält alle Maßnahmen, die sich in den Monaten September bis Dezember 2020 im laufenden Betrieb als wirksam erwiesen haben.Mehr zum Thema: https://www.costakreuzfahrten.de/bald-wieder-leinenlos/ihre-gesundheit-an-bord.html

Aktion “Sorgenfrei buchen: Balkonkabine zum Preis einer Außenkabine” bis 28. Februar verlängert

Die aktuelle Aktion “Sorgenfrei buchen” wurde bis zum 28. Februar verlängert. Kunden können hier eine Balkonkabine zum Preis einer Außenkabine buchen. Außerdem ist eine kostenfreie Umbuchung bis 15 Tage vor Abfahrt möglich.

Details zu den Schiffsrouten mit den entsprechenden Buchungsmöglichkeiten sind auf der Costa Website und über alle guten Reisebüros verfügbar. www.costakreuzfahrten.de

Alle anderen Kreuzfahrten, die ursprünglich bis Ende Mai geplant waren und nicht in dem heute aktualisierten Programm enthalten sind, werden abgesagt. Costa informiert die von den Änderungen betroffenen Reisebüros und Gäste.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa startet im März wieder

Da sich erste Zeichen der Erholung bei der Pandemiebekämpfung abzeichnen und der Frühling naht, hat auch Europas größte Kreuzfahrtreederei Costa den Neustart der Aktivitäten auf den 13. März gesetzt.

Wie die Reederei in Genua mitteilte, sei die Entscheidung nach sorgfältiger Prüfung der Maßnahmen des aktuellen italienischen Regierungsdekret erfolgt. Da Costa alle Schiffe in Italien registriert hat und unter italienischer Flagge betreibt, sind die Vorgaben zur Umsetzung besonders streng.

Costa Luminosa, Foto: enapress.com

Alle Reisen bis zum 13. März werden mit Hinweis auf die Schwierigkeiten bei der Anreise und den Restriktionen in den Häfen gestrichen werden. Die Reederei unterstützt damit die kollektiven Anstrengungen, die Italien unternimmt, um den Gesundheitsnotstand und die Pandemie zu überwinden.

Als erstes Schiff geht im März die Costa Smeralda an den Start. Das 2019 in Dienst gestellte Schiff der mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Flaggschiff der Reederei wird zunächst aber nur in Italien eingesetzt. Besuche in Frankreich oder Spanien stehen nicht auf dem Routenplan, da dort noch nicht mit einer Öffnung der Häfen gerechnet wird.

Aktuell bereitet Costa auch den Start der Schiffe Costa Deliziosa, Costa Luminosa und Costa Firenze vor. Diese Schiffe sollen ebenfalls zunächst von Italien aus eingesetzt werden. Die Costa Firenze wird dabei auch ihre Jungfernfahrt absolvieren. Sie ist als jüngstes Schiff der Costa-Flotte erst im Dezember in Dienst gestellt worden. FB

Offizielle Übergabe des neuen Kreuzfahrtschiffs Costa Firenze

Ein Schiff, das der Renaissance gewidmet ist

Pressemitteilung

Das neue Schiff, das 2021 im Mittelmeer kreuzt und dann nach Asien fährt, repräsentiert einen Schritt Richtung Wiederaufnahme der Kreuzfahrten.

Costa Crociere, Teil der Carnival Corporation & plc (NYSE/LSE: CCL; NYSE: CUK), hat offiziell das neue Schiff Costa Firenze von Fincantieriübernommen, fertiggestellt in der Werft von Marghera und inspiriert von der Florentiner Renaissance. Die feierliche Übergabe fand heute als digitale Veranstaltung statt. 

Mit ihrer Bruttotonnage von 135.500 Tonnen und einer Kapazität von über 5.200 Gästen ist die Costa Firenze Teil eines Expansionsplans, der den Bau von sieben neuen Schiffen und Investitionen von mehr als 6 Milliarden Euro bis 2023 für die Costa Gruppe (Costa Crociere, Costa Asia und AIDA) umfasst. Die Costa Firenze ist das vierte abgelieferte Schiff, drei weitere sollen folgen. 

Elf der vierzehn Schiffe, die zurzeit unter der Flagge von Costa Crociere fahren, wurden vom Schiffbauunternehmen Fincantieri gebaut, was von der soliden Partnerschaft der beiden Unternehmen zeugt und einen signifikanten Beitrag zur italienischen Wirtschaft leistet. Tausende von Mitarbeitern finden in den Schiffswerften und in Drittfirmen, vor allem im Bereich Innenausstattung, Arbeit. 

Foto: Costa Crociere

«Die Auslieferung der neuen Costa Firenze ist ein Zeichen der Hoffnung und des Wiederbeginns der gesamten Kreuzfahrt- und Tourismus-Branche. Das Schiff ist ein konkreter Beweis dafür, dass unsere Gruppe den Neustart will. Wir hoffen, dass die Menschen bald wieder reisen können und mehr Schiffe ihre Segel setzen und so zur Wiederbelebung des Tourismus in Italien, Europa und weltweit beitragen»,so Michael ThammGroupCEO Costa Group & Carnival Asia. «Über die Pandemie hinaus verfolgt Costa das Ziel einer nachhaltigen und emissionsfreien Zukunft der Kreuzfahrt. Wir hoffen, dass unsere langjährige Partnerschaft mit Fincantieri dazu beiträgt, eine Roadmap für dieses ehrgeizige, aber wichtige Ziel aufzusetzen.»
Giuseppe BonoCEO von Fincantieri, sagte: «Costa Firenze ist das dritte Kreuzfahrtschiff, das wir seit September abgeliefert haben, und wir freuen uns, dass der Name an eine der berühmtesten Kunststädte in Italien und in der Welt erinnert. Die Ablieferung ist ein wichtiger Moment, denn sie ist der konkrete Beweis dafür, dass das Unternehmen wieder zu seiner normalen Produktionstätigkeit zurückfindet. Ich möchte auch betonen, dass sich die finanzielle und wirtschaftliche Situation von Fincantieri im Vergleich zu dem, was wir in den vorangegangenen Quartalen kommuniziert haben, nicht wesentlich verändert hat. Das Unternehmen hat sich als sehr widerstandsfähig erwiesen, indem es die Stornierung von Aufträgen vermieden und die Beziehungen zu den Kunden aus dem Kreuzfahrtsektor gestärkt hat. Wir sind ein wachsendes Unternehmen, wir haben einen internationalen Ruf und Zuverlässigkeit erlangt, was die weitere Entwicklung erleichtert, und wir können auf einen Auftragsbestand zählen, der eine langfristige Sichtbarkeit mit Möglichkeiten zur Steigerung von Effizienz, Produktivität und Rentabilität garantiert».

«Die Costa Firenze ist eine hervorragende Botschafterin Italiens. Sie bringt weltweit von Europa bis Asien den unverwechselbaren italienischen Stil auf die Meere», so Mario ZanettiChief Commercial Officer von Costa Crociere und Präsident der Costa Group Asia«Das Konzept der Costa Firenze ist von einer Kulturstadt inspiriert, die in der kollektiven Vorstellung der Welt für die Kunst, den Geschmack und die Raffinesse Italiens steht. Mit diesem Schiff möchten wir unseren Gästen, vor allem Familien, eine authentische Erfahrung mit einem speziellen Unterhaltungs- und Dienstleistungsangebot bieten.»

Der Innenausbau der Costa Firenze repräsentiert mit jedem Detail die Schönheit der toskanischen Stadt, der Wiege der Renaissancekunst und -kultur. Die Gemeinschaftsbereiche spiegeln die Atmosphäre eines Spaziergangs durch eine Strasse oder über einen Platz in Florenz wider, selbst in der Auswahl der Farben. Das kulinarische Angebot basiert auf der grossartigen mediterranen Küche, mit einer vielfältigen Auswahl, die durch die dreizehn Restaurants und sieben Bars gewährleistet ist. Mit seinen speziellen Angeboten und einigen Neuerungen, beispielsweise ein echter Abenteuerpark an Bord, eignet sich das Schiff perfekt für Familien. 

Beim Projekt Costa Firenze wurde die Nachhaltigkeit in besonderer Weise berücksichtigt. Die ausgezeichnete Umweltperformance des Kreuzfahrtschiffs wurde von RINA (einer internationalen Klassifizierungsgesellschaft) mit der freiwilligen Anerkennung Green Star 3 ausgezeichnet, die alle wichtigen Massnahmen zum Schutz und zur Verringerung des ökologischen Fussabdrucks bestätigt, unter anderem Abfall, Grauwasser, Schwarzwasser, Maschinenöl, CO2, Ozon, Treibhausgase, Feinstaub, Schwefeloxide, Stickstoff, Ballastwasser. Mit der Zertifizierung wird nicht nur anerkannt, dass verschiedene Umweltverträglichkeitsstandards eingehalten werden, sondern auch honoriert, dass beim Bau und bei der Navigation freiwillig Designlösungen und Betriebsprozesse umgesetzt wurden, die die internationalen Umweltschutzauflagen übertreffen sollen. 

Das Schiff wird 2021 auf zwei unterschiedlichen einwöchigen Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer unterwegs sein. Die erste Kreuzfahrt findet ab 28. Februar 2021 statt und umfasst die italienischen Destinationen Genua, La Spezia – mit Ausflügen nach Florenz – und Neapel sowie Valencia, Barcelona und Marseille. Die zweite Kreuzfahrt ist von Mai bis Oktober 2021 buchbar. Ihre Anlaufhäfen sind Genua, Civitavecchia – mit Ausflügen nach Rom, Neapel, Ibiza, Barcelona und Marseille. Ab Oktober 2021 erfolgt die Fahrt nach Asien, wo sich die Costa Firenze ihrem Schwesterschiff Costa Venezia anschliesst, das ebenfalls von Fincantieri – auf der Werft Monfalcone – gebaut wurde und seit März 2019 in Betrieb ist. 

Text: PM Costa Crociere