Schlagwort: Costa Smeralda

Costa Kreuzfahrten starten heute wieder: Costa Smeralda legt in Savona ab

Pressemitteilung

Das Flaggschiff der unter italienischer Flagge fahrenden Kreuzfahrtreederei sticht im Hafen von Savona zur ersten Kreuzfahrt im Jahr 2021 in See.

Costa Smeralda, das Flaggschiff von Costa Crociere, verlässt heute den Hafen von Savona für eine einwöchige Kreuzfahrt. Es ist das erste Schiff der italienischen Reederei, das im Jahr 2021 seinen Betrieb wieder aufnimmt und damit offiziell die Sommersaison einläutet. Insgesamt sind in diesem Sommer vier Costa Schiffe im Mittelmeer unterwegs.

Das Ablegen der Costa Smeralda wurde heute Morgen in Anwesenheit des Präsidenten von Costa Crociere, Mario Zanetti, und der Bürgermeisterin von Savona, Ilaria Caprioglio, gefeiert.

„Dieses Jahr hat der 1. Mai für Costa Crociere eine besondere Bedeutung: am Tag der Arbeit nimmt unser Unternehmen den Betrieb wieder auf. Wir feiern diesen Betriebsstart für uns und für die gesamte Industrie, mit der wir zusammenarbeiten. Wir freuen uns, wieder von einem ligurischen Hafen aus abzulegen, einer Region, die seit über 70 Jahren unsere Heimat ist“ – so Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere. „Der Kreuzfahrt- und Tourismussektor ist essentiell für die Erholung der italienischen Wirtschaft. Es genügt zu sagen, dass unser Unternehmen vor der Covid-bedingten Betriebspause auf nationaler Ebene einen Jahresumsatz von 3,5 Milliarden Euro erwirtschaftet hat mit 17.000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen und einer Zusammenarbeit mit etwa 5.000 Partnern. Wir hoffen, dass der heutige Neustart ein Zeichen für die Rückkehr zur Normalität ist – für uns, für unsere Gäste, die wir so gerne wieder an Bord begrüßen, und für alle Lieferanten, die in unserer Branche arbeiten“.

Die erste einwöchige Kreuzfahrt der Costa Smeralda führt auf einer rein italienischen Reiseroute von Savona nach Civitavecchia/Rom, Neapel, Messina, Cagliari und La Spezia.

Die Costa Smeralda ist das erste von insgesamt vier Schiffen, die im Sommer 2021 Costa Kreuzfahrten im Mittelmeer anbieten. Am 16. Mai startet die Costa Luminosa und fährt 7-Tage Kreuzfahrten nach Griechenland. Am 26. Juni kommt die Costa Deliziosa zurück. Sie fährt ebenfalls auf einwöchige Kreuzfahrten nach Griechenland. Am 4. Juli wird die Costa Firenze, das neue Schiff, das von der florentinischen Renaissance inspiriert ist, zu einwöchigen Italienreisen aufbrechen. Parallel zur Rückkehr der Costa Firenze wird die Costa Smeralda ab dem 3. Juli wieder auf internationalen Routen unterwegs sein, mit einwöchigen Kreuzfahrten in Italien, Frankreich und Spanien.

„Der Neustart von Costa Kreuzfahrten am Tag der Arbeit hat einen starken symbolischen Wert und ist ein gutes Zeichen für die Erholung des so wichtigen Wirtschaftszweigs Tourismus. Nach schwierigen Krisenmonaten, die unsere Gesundheit, Wirtschaft und Gesellschaft stark getroffen haben, freut sich die Gemeinde nun zusammen mit Costa Crociere, diesen Neustart zu feiern – und das im 25. Jahr von Costa in unserer Stadt.“ sagte Ilaria Caprioglio, Bürgermeisterin von Savona.

Text: PM Costa Crociere

Sommer 2021: Costa Kreuzfahrten im Mittelmeer

Pressemitteilung

Im Mai startet die italienische Reederei Costa Crociere ihr Sommerprogramm im Mittelmeer. Vier Schiffe sind unterwegs: Costa Smeralda und Costa Firenze kreuzen im westlichen Mittelmeer, Costa Deliziosa und Costa Luminosa im östlichen Mittelmeer.

Costa Crociere stellt heute das Programm für den kommenden Sommer 2021 vor. Zwei Schiffe sind im westlichen Mittelmeer und zwei im östlichen Mittelmeer mit Anläufen in Italien, Frankreich, Spanien und Griechenland unterwegs. Auf jedem Schiff kommt das zertifizierte Costa Safety Protocol zum Einsatz. Die kontinuierlich angepassten und verbesserten Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen beziehen sich auf alle Bereiche des Kreuzfahrterlebnisses an Bord und an Land.

Endlich beginnt der Costa Sommer

«Wir haben unser Programm für diesen Sommer aktualisiert, basierend auf einem sich immer deutlicher abzeichnenden Szenario der Wiedereröffnung von Häfen und Destinationen. Dies ermöglicht es uns, unseren Schiffsbetrieb konkreter zu planen und den vielen Gästen, die sich auf erholsame und unvergessliche Ferien freuen, ein aussergewöhnliches Kreuzfahrterlebnis zu bieten,» sagt Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere. «Wir haben uns entschieden, uns auf Destinationen im Mittelmeer zu konzentrieren. Diese sind unseren europäischen Gästen nahe und können auf wirklich einzigartige Weise entdeckt oder wiederentdeckt werden», so Zanetti. «Jetzt können wir endlich sagen, dass der Costa Sommer beginnt. Wir können es kaum erwarten, unsere treuen Gäste und auch neue Kunden willkommen zu heissen. Sie alle können auf uns zählen, wenn es um hochwertigen Service, Essen und Unterhaltung, wunderbare Reiseziele und ein aussergewöhnliches Erlebnis an Bord mit durchdachten Sicherheitsprotokollen geht.»

Regionale Menüs schaffen eine Verbindung zur besuchten Region

Auf den neuen Sommerrouten werden längere Stopps in den Anlaufhäfen eingelegt, um den Gästen mehr Zeit für Erkundungen an Land zu geben. Costa wird zudem ein neues Ausflugsprogramm einführen, das es ermöglicht, Orte abseits der ausgetretenen Pfade zu entdecken – exklusiv für Costa Gäste. Das Erlebnis an Bord wird durch neue Menüoptionenbereichert. Die «Destinationsgerichte» schaffen eine Verbindung zu den von den Schiffen besuchten Orten.

Neue Schiffe kommen zum Einsatz

Im westlichen Mittelmeer kommen die beiden neuesten und innovativsten Schiffe von Costa zum Einsatz: Costa Smeralda, das Flaggschiff mit LNG-Antrieb, und Costa Firenze, das nagelneue, von der florentinischen Renaissance inspirierte Schiff. Das Schiff wurde im vergangenen Dezember ausgeliefert und erlebt in diesem Sommer seine Premiere.

Wie bereits angekündigt, sticht als erstes Schiff die Costa Smeralda am 1. Mai 2021 in See und bringt die Gäste auf einwöchigen Kreuzfahrten zu den schönsten Orten Italiens. Geplant sind Anläufe in Savona, La Spezia, Civitavecchia, Neapel, Messina und Cagliari. Diese Italien-Route unternimmt die Costa Smerlada bis zum 3. Juli. Danach fährt das Schiff einwöchige Kreuzfahrten nach Savona, Marseille, Barcelona, Palma de Mallorca, Palermo und Civitavecchia. Deutsche Gäste können in Savona und Civitavecchia/Rom sowie Barcelona zusteigen.

Kreuzfahrten innerhalb Italiens bleiben Programm der Costa Firenze. Das Schiff bricht am 4. Juli zu seiner Premierenfahrt auf und besucht Savona, Civitavecchia, Palermo, Neapel, Messina und Cagliari. Vom 12. September bis Mitte Oktober steuert die Costa Firenze auf einwöchigen Kreuzfahrten auch Spanien und Frankreich an mit Aufenthalten in Savona, Civitavecchia, Neapel, Ibiza, Barcelona und Marseille.

Im östlichen Mittelmeer sind zwei weitere Costa Schiffe in diesem Sommer unterwegs: die Zwillingsschiffe Costa Luminosa und Costa Deliziosa. Die Costa Luminosa startet am 16. Mai ab Triest und steuert über Bari die griechischen Ziele Korfu, Piräus (Athen), Mykonos und Katakolon an. Ab dem 26. Juni nimmt Costa Deliziosa die Kreuzfahrten wieder auf. Auf der einwöchigen Reise geht es nach Venedig, Mykonos (mit Übernachtungsstopp) sowie nach Katakolon, Korfu und Bari.

Aktuelle Bestimmungen und Pläne für Nordeuropa

Costa arbeitet eng mit den nationalen und lokalen Behörden der Länder entlang der Reiserouten der Schiffe zusammen, um die Modalitäten des Betriebs im Detail festzulegen. 

Die Sommerrouten in Nordeuropa sowie alle anderen Kreuzfahrten, welche bis Mitte September 2021 geplant sind und nicht in den heute aktualisierten Reiseplänen enthalten sind, werden gestrichen. Die Ungewissheit bezüglich der Wiedereröffnung der betreffenden Destinationen ist zu gross und die Durchführbarkeit der Routings könnte darum derzeit nicht garantiert werden. Costa ist dabei, die von den Änderungen betroffenen Reisebüros und Kunden über alle Details zu informieren. 

Die neuen Reiserouten für den Sommer 2021 werden in den nächsten Tagen schrittweise in unseren Systemen verfügbar sein.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa startet am 1. Mai

Die italienische Reederei Costa Crociere hat den Neustart auf den 1. Mai verschoben. Die Entscheidung wurde unter Berücksichtigung der Einschränkungen getroffen, die in Italien und anderen europäischen Ländern aktuell gelten. Nun soll es mit dem Flaggschiff Costa Smeralda am 1. Mai ab Savona losgehen. Die Pandemie macht einen Reiseverkehr für Passagiere nicht möglich. 

„Wir haben uns deshalb entschlossen, den Restart etwas zu verschieben“, so Dr. Jörg Rudolph, County Manager für Deutschland bei Costa. Im Laufe des Aprils rechne man aber mit einer Verbesserung der Lage, heißt es. Für den Mai ist deshalb der Neustart in zwei Stufen mit zwei Schiffen geplant.

Dr. Jörg Rudolph,
Foto: Costa Kreuzfahrten

Los geht es mit der Costa Smeralda auf der „Best of Italy“-Route am 1. Mai im westlichen Mittelmeer. Dabei werden Savona, La Spezia, Civitavecchia, Neapel, Messina und Cagliari angesteuert. An 16. Mai soll von Triest die Costa Luminosa wieder den Betrieb aufnehmen. Die einwöchigen Kreuzfahrten der Costa Luminosa führen nach Kroatien und Griechenland und wurden in Übereinstimmung mit dem neuen Aktionsplan für die Wiederaufnahme des internationalen Tourismus in Griechenland bestätigt

Ab dem 12. Juni plant Costa dann die Routenumstellung auf das westliche Mittelmeer mit Marseille in Frankreich und Barcelona sowie Palma de Mallorca in Spanien. Als drittes Schiffe soll dann die Costa Deliziosa im Juni in Fahrt kommen. 

Vorher werden noch Mitte Mai die Costa Luminosa wieder den Betrieb aufnehmen. Die einwöchigen Kreuzfahrten der Costa Luminosa ab Triest führen nach Kroatien und Griechenland und wurden in Übereinstimmung mit dem neuen Aktionsplan für die Wiederaufnahme des internationalen Tourismus in Griechenland bestätigt.

Für Reisende aus Deutschland besteht dabei die Chance eines PCR-Tests vor der Rückreise. Die Tests werden vor der Ausschiffung im Endhafen durchgeführt. „Dafür sind 40 Euro im Reisepreis bereits inkludiert“, so Rudolph. Die Ergebnisse werden rechtzeitig vor der Ausschiffung und in Übereinstimmung mit den Zielvorgaben in Deutschland zusammengestellt. Dieser Test soll zusätzlich zu dem obligatorischen, kostenlosen Test erfolgen, den Costa von jedem Passagier kurz vor der Einschiffung fordert.

Costa Luminosa, Foto: enapress.com

Das Angebot für den zweiten Test ist Teil des Costa-Sicherheitsprotokolls, das operative Maßnahmen in Bezug auf alle Aspekte des Kreuzfahrterlebnisses, sowohl an Bord als auch an Land, enthält. Darüber hinaus arbeite man mit den Behörden der Länder zusammen, um auch die Routen zu den anderen Destinationen im Mittelmeer wieder aufzunehmen.

Kreuzfahrten nur für geimpfte Passagiere soll es bei Costa nicht geben. „Wir setzen auf unsere bewährte Teststrategie“, so Rudolph. Damit soll die Normalität langsam zurückkehren.

Ob es eine Nordeuropa-Saison 2021 mit Costa-Schiffen geben werde, ist noch nicht absehbar. Es müsse zunächst der Verlauf der Pandemie abgewartet werden, heißt es. Da gegenwärtig noch Reisebeschränkungen in fast alle Länder Westeuropas herrschen, sei der Start der Costa Diadema und Costa Fascinosa in Nordeuropa im Mai nicht realisierbar. Hoffnungen auf einen Start im dritten Quartal bestehen aber weiter.

Die Planungen für die Reisen in 2022 laufen dagegen bereits auf Hochtouren. „Wir haben eine erfreuliche Nachfrage. Das zeigt uns, dass die Menschen wieder verreisen wollen“, so Rudolph. Die gegenwärtigen Buchungen liegen über dem Level von 2019.

Um die Aktivitäten aber noch weiter zu beflügeln, hat die Reederei in die Angebots-Kiste für Neubuchungen gegriffen. „Im Preis enthalten sind bei dem neuen Angebot das umfangreiche Getränkepaket Più Gusto und ein Internet-Paket mit 250 MB Datenvolumen“, sagt Hanja-Maria Richter, Sprecherin von Costa in Deutschland.

Neu im Rundum-Sorglos-Paket der Reederei ist ab 7. April auch eine komplette Covid 19-Versicherung. Weiterer Vorteil des aktuellen Buchungsangebots: Alle Kreuzfahrten können bis 15 Tage vor Abfahrt kostenlos umgebucht werden. FB

Costa Crociere startet mit zwei Kreuzfahrtschiffen: Ab 27. März mit der Costa Smeralda und ab 2. Mai mit der Costa Luminosa

Pressemitteilung

Costa Crociere, italienische Tochter der Carnival Corporation & plc, startet wieder mit zwei Kreuzfahrtschiffen. Am 27. März geht die Costa Smeralda ab Savona auf Reise und ab 2. Mai wird die Costa Luminosa ab Triest wieder mit Gästen in See stechen. Dabei gilt das erprobte und zertifizierte Gesundheitsprotokoll der Reederei, das mit wissenschaftlicher Unterstützung unabhängiger Experten als Schutzmaßnahme auf die COVID-19-Situation entwickelt wurde. Zu den Maßnahmen gehören u.a. die verpflichtenden Covid-Tests für alle Gäste und Besatzungsmitglieder, begrenzte Passagierzahlen, strikte Einhaltung der AHA-Regeln, geschützte Landausflüge sowie geschultes medizinisches Personal und Testkapazitäten an Bord.

Die Reiseroute der Costa Smeralda bleibt unverändert: Das neue, mit Flüssiggas betriebene Flaggschiff der Reederei wird seine Gäste zu einigen der schönsten Ziele Italiens bringen. Es stehen Anläufe in Savona, Civitavecchia, Neapel, Messina, Cagliari und La Speziawährend der 7-tägigen Kreuzfahrten auf dem Programm.

Ab dem 1. Mai sind wieder einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer geplant. Neben den italienischen Häfen Savona, Civitavecchia und Palermo sollen dann auch wieder Frankreich (Marseille) und Spanien (Barcelona und Palma de Mallorca) angelaufen werden.

Ab dem 2. Mai kommt die Costa Luminosa zum Einsatz. Sie beginnt ihre einwöchigen Kreuzfahrten nach Kroatien und Griechenland in Triest. 

Weitere Costa Schiffe werden ihren Betrieb voraussichtlich zwischen Ende Mai und Anfang Juni mit unveränderten Reiserouten wieder aufnehmen.

Detailliertes Sicherheitsprotokoll an Bord und an Land

Costa Crociere arbeitet eng mit den nationalen und lokalen Behörden der Länder entlang der Reiserouten zusammen, um die Details für die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs mit erhöhter Sicherheit festzulegen. Dabei wird in allen Destinationen das Costa Sicherheitsprotokoll umgesetzt. Das Protokoll berücksichtigt alle Aspekte des Kreuzfahrterlebnisses, sowohl an Bord als auch an Land und enthält alle Maßnahmen, die sich in den Monaten September bis Dezember 2020 im laufenden Betrieb als wirksam erwiesen haben.Mehr zum Thema: https://www.costakreuzfahrten.de/bald-wieder-leinenlos/ihre-gesundheit-an-bord.html

Aktion “Sorgenfrei buchen: Balkonkabine zum Preis einer Außenkabine” bis 28. Februar verlängert

Die aktuelle Aktion “Sorgenfrei buchen” wurde bis zum 28. Februar verlängert. Kunden können hier eine Balkonkabine zum Preis einer Außenkabine buchen. Außerdem ist eine kostenfreie Umbuchung bis 15 Tage vor Abfahrt möglich.

Details zu den Schiffsrouten mit den entsprechenden Buchungsmöglichkeiten sind auf der Costa Website und über alle guten Reisebüros verfügbar. www.costakreuzfahrten.de

Alle anderen Kreuzfahrten, die ursprünglich bis Ende Mai geplant waren und nicht in dem heute aktualisierten Programm enthalten sind, werden abgesagt. Costa informiert die von den Änderungen betroffenen Reisebüros und Gäste.

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa startet im März wieder

Da sich erste Zeichen der Erholung bei der Pandemiebekämpfung abzeichnen und der Frühling naht, hat auch Europas größte Kreuzfahrtreederei Costa den Neustart der Aktivitäten auf den 13. März gesetzt.

Wie die Reederei in Genua mitteilte, sei die Entscheidung nach sorgfältiger Prüfung der Maßnahmen des aktuellen italienischen Regierungsdekret erfolgt. Da Costa alle Schiffe in Italien registriert hat und unter italienischer Flagge betreibt, sind die Vorgaben zur Umsetzung besonders streng.

Costa Luminosa, Foto: enapress.com

Alle Reisen bis zum 13. März werden mit Hinweis auf die Schwierigkeiten bei der Anreise und den Restriktionen in den Häfen gestrichen werden. Die Reederei unterstützt damit die kollektiven Anstrengungen, die Italien unternimmt, um den Gesundheitsnotstand und die Pandemie zu überwinden.

Als erstes Schiff geht im März die Costa Smeralda an den Start. Das 2019 in Dienst gestellte Schiff der mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Flaggschiff der Reederei wird zunächst aber nur in Italien eingesetzt. Besuche in Frankreich oder Spanien stehen nicht auf dem Routenplan, da dort noch nicht mit einer Öffnung der Häfen gerechnet wird.

Aktuell bereitet Costa auch den Start der Schiffe Costa Deliziosa, Costa Luminosa und Costa Firenze vor. Diese Schiffe sollen ebenfalls zunächst von Italien aus eingesetzt werden. Die Costa Firenze wird dabei auch ihre Jungfernfahrt absolvieren. Sie ist als jüngstes Schiff der Costa-Flotte erst im Dezember in Dienst gestellt worden. FB

Costa nimmt Kreuzfahrtbetrieb ab 13. März wieder auf: Start mit der Costa Smeralda

Pressemitteilung

Nach sorgfältiger Prüfung der Maßnahmen des aktuellen italienischen Regierungsdekret hat sich Costa Crociere entschieden, den Neustart seiner Schiffe auf den 13. März 2021 zu verschieben. 

Costa ist der Meinung, dass die Gäste unter den derzeitigen restriktiven Regelungen keine angemessenen Urlaubserlebnisse während der Landausflüge genießen und die Häfen und ihre Umgebung nicht ausreichend erkunden könnten.  

Costa unterstützt damit die kollektiven Anstrengungen, die Italien unternimmt, um den Gesundheitsnotstand zu überwinden und wird deshalb den Betrieb am 13. März wieder aufnehmen.

Die italienische Traditionsreederei freut sich darauf, seinen Gästen dann ab Mitte März auf der Costa Smeralda wieder ein sicheres und entspanntes Kreuzfahrterlebnis bieten zu können. Das neue, mit Flüssiggas betriebene Flaggschiff der Reederei wird seine Gäste zu einigen der schönsten Ziele Italiens bringen.

Es stehen Anläufe in Savona, La Spezia, Civitavecchia, Neapel, Messina und Cagliari während der 7-tägigen Kreuzfahrten auf dem Programm. Alle Kreuzfahrten, die ursprünglich zwischen dem 1. Februar und dem 12. März 2021 auf Costa Deliziosa, Costa Firenze und Costa Luminosa geplant waren, werden nicht durchgeführt. Die neuen Kreuzfahrten für diese drei Schiffe werden in Kürze bekannt gegeben. Costa informiert die von den Änderungen betroffenen Reisebüros und Gäste. 

Text: PM Costa Crociere

Costa sagt Weihnachts- und Silvesterkreuzfahrten ab

Pressemitteilung

In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der italienischen Regierung werden Costa Kreuzfahrten vom 20. Dezember 2020 bis zum 6. Januar 2021 ausgesetzt. Die bisher eingeführten Gesundheitsschutzprotokolle haben sich als wirksam erwiesen, aber die Kreuzfahrtbranche schließt sich den weiteren Einschränkungen an, denen sich alle Italiener stellen müssen. 

Costa Crociere schließt sich den weiteren Bemühungen an, um die das Land und alle Italiener während der nächsten Weihnachts- und Neujahrsfeiertage gebeten werden, indem es seine Aktivitäten vom 20. Dezember bis zum 6. Januar in Übereinstimmung mit den jüngsten Vorgaben der Regierung aussetzt. 

Es handelt sich dabei um einen vorübergehenden Stopp, der, wie die Regierung selbst erklärt, die Zuverlässigkeit der in Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden verabschiedeten Gesundheitsprotokolle nie in Frage gestellt hat. Diese Protokolle stellen auf internationaler Ebene ein einzigartiges Modell im Tourismussektor dar und haben ihre volle Wirksamkeit in den letzten vier Monaten ihrer Anwendung in Italien unter Beweis gestellt. 

Während der Weihnachtszeit kümmert sich Costa Crociere darum, dass seine Schiffe in den Häfen zusammen mit lokalen Organisationen und Behörden ausgewählte Projekte wie Lebensmittelspendenprogramme durchführen, um in einer so schwierigen Zeit die bedürftigsten Menschen zu unterstützen und etwas Freude zu bringen. 

Das Unternehmen bedauert es sehr, den Gästen absagen zu müssen, die sich für eine Kreuzfahrt mit Costa entschieden hatten, um während der nächsten Weihnachtsferien erholsame und sichere Ferien zu verbringen. Derzeit werden alle Gäste über die Absage ihrer Reisen informiert, in der Hoffnung, sie so bald wie möglich an Bord begrüßen zu können. 

Die Aussetzung der Kreuzfahrten betrifft nicht nur das Unternehmen selbst, sondern das gesamte Ökosystem, das direkt von den Kreuzfahrten abhängt, wie Reisebüros, Werften, Häfen und lokale Aktivitäten der von den Schiffen besuchten Reiseziele, die das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte wieder in Gang gebracht hat. 

Die Absage der Weihnachts- und Silvesterkreuzfahrten, die zu den beliebtesten des Jahres gehören, ist ein weiterer wirtschaftlicher Verlust für Costa Crociere und die gesamte Branche in einer ohnehin schwierigen Zeit. 

Besonderer Dank gilt der Besatzung an Bord der Costa Smeralda, die den Empfang unserer Gäste in dieser besonderen Zeit auf die sicherste Art und Weise vorbereitet hat, sowie allen Costa Mitarbeitern an Land. 

Costa Kreuzfahrten werden am 7. Januar 2021 mit der einwöchigen, ausschließlich Italien gewidmeten Reiseroute des Flaggschiffs der Costa Flotte, Costa Smeralda, wieder aufgenommen. Weitere Informationen unter www.costakreuzfahrten.de. 

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Singles und Paare aufgepasst: Black Friday Angebote von Costa Kreuzfahrten

Pressemitteilung

Wer 2021 eine Kreuzfahrt machen möchte, sollte sich die Black Friday Angebote von Costa Kreuzfahrten nicht entgehen lassen. Zwischen dem 20. November und 6. Dezember können Kreuzfahrten des nächsten Jahres im Mittelmeer und ab Deutschland ins Nordland und ins Baltikum zu Top-Preisen gebucht werden. Ein weiteres Highlight des Angebots: Für Alleinreisende entfällt der Einzelkabinenzuschlag. 

Foto: Costa Kreuzfahrten

Unter den ausgewählten Kreuzfahrten sind auch die beiden Neubauten, Costa Smeralda und Costa Firenze, die ein einmaliges, innovatives Gasterlebnis garantieren. Ab 399 Euro können Gäste im westlichen Mittelmeer unser neues Flaggschiff, die Costa Smeralda, auf einer 7-tägigen Kreuzfahrt erleben. Auch 7-tägige Mittelmeer-Kreuzfahrten auf der Costa Firenze, die im Dezember 2020 von der Werft an Costa übergeben wird, sind über das Black Friday Angebot buchbar. 14-tägige Kreuzfahrten mit der Costa Diadema nach Istanbul sind ebenfalls dabei. Wer bequem quasi vor der Haustür starten möchte, der kann eine Island- oder Norwegenreise ab Bremerhaven oder Kiel wählen. 

Gut zu wissen – für eine sorgenfreie Buchung gilt: bis 15 Tage vor Abfahrt kann der Kunde seine Kreuzfahrt umbuchen. 
Verkaufsstart der Costa Black Friday Aktion ist der 20. November. Gebucht werden kann bis einschließlich zum 6. Dezember. Achtung: das Kontingent ist limitiert. Weitere Informationen zu den Black Friday Angeboten von Costa unter https://www.costakreuzfahrten.de/angebote/black-friday.html. 

Text: PM Costa Kreuzfahrten

Costa Crociere überarbeitet Winterfahrplan 2020/21

Pressemitteilung

Aufgrund der in einigen europäischen Ländern geltenden Beschränkungen und der Entwicklung der epidemiologischen Situation, aktualisiert das italienische Unternehmen das Programm seiner geplanten Kreuzfahrten für den Winter 2020/21.

Aufgrund der in einigen europäischen Ländern nach wie vor bestehenden Einschränkungen und angesichts der Entwicklung der epidemiologischen Situation hat Costa Crociere beschlossen, die Fahrpläne seiner Schiffe, die im Winter 2020/21 eingesetzt werden, zu überarbeiten. 

Costa Smeralda, das mit Flüssiggas (LNG) betriebene Flaggschiff des Unternehmens, wird ihre derzeitigen Italien-Kreuzfahrten bis Ende Februar 2021 fortführen und dabei Savona, La Spezia, Cagliari, Messina, Neapel und Civitavecchia/Rom anlaufen. Diese einwöchige Reiseroute ersetzt dabei die ursprünglich für ab dem 14. November 2020 geplante Route mit Aufenthalten in Italien, Frankreich und Spanien. 

Costa Smeralda, Foto: enapress.com

Die aktualisierte Reiseroute der Costa Smeralda ermöglicht es Gästen, einige der beliebtesten Kulturstädte und schönsten Naturlandschaften Italiens zu besuchen und damit gleichzeitig den italienischen Tourismus zu unterstützen. Gleiches gilt auch für die AIDAblu, Schiff der deutschen Marke AIDA Cruises der Costa Gruppe, das seit Mitte Oktober auf seiner Route ebenfalls nur Italien anläuft. 

Die Costa Deliziosa wird ihre derzeitige einwöchige Reise in Italien und Griechenland bis zum 3. Januar 2021 fortsetzen. Dabei werden die Häfen Triest, Katakolon/Olympia, Athen, Heraklion/Kreta und Bari anstatt Montenegro und Kroatien angelaufen. 

Costa Diadema verschiebt den Beginn ihrer langen Kreuzfahrten im Mittelmeer auf den 6. April 2021 und wird dann die geplanten 14-tägigen Kreuzfahrten in die Türkei sowie 14-tägige Kreuzfahrten nach Ägypten und Griechenland anbieten. 

Costa Diadema, Foto: enapress.com

Das neue Schiff Costa Firenze, das sich derzeit in der Endphase der Fertigstellung auf der Fincantieri-Werft in Marghera befindet, wird wie geplant Mitte Dezember 2020 ausgeliefert. Ihre siebentägigen Kreuzfahrten in Italien, Frankreich und Spanien startet die Costa Firenze ab dem 28. Februar 2021. 

Die Kreuzfahrten der Costa Favolosa in der Karibik werden abgesagt. Das Schiff wird seinen Betrieb mit Mini-Kreuzfahrten im Mittelmeer ab dem 2. April 2021 wieder aufnehmen. 

Zudem muss auch die Weltreise 2021 der Costa Deliziosa abgesagt werden, wobei Gäste die Möglichkeit haben die Weltreise 2022 zu buchen. 

Costa informiert alle Gäste und Reisebüros, die von Änderungen des Winterprogramms 2020/21 betroffen sind. Ihnen wird ein Schutz gemäß der geltenden Gesetzgebung garantiert. Sollte die Situation weitere Änderungen erfordern, wird Costa seine Programme umgehend anpassen und seine Gäste entsprechend informieren. 

Das Unternehmen informiert detailliert über die aktuell geltenden Hygiene-Protokolle und Maßnahmen auf seiner Website https://www.costakreuzfahrten.de/gesundheit

Text: PM Costa Crociere

In neuem Fahrwasser

Während einer normalen Kreuzfahrt wurde das erste LNG-Schiff von Costa Crociere in einer glanzvollen Zeremonie getauft, ohne dass die meisten Gäste davon wussten. Die „travelling smart city“, wie die COSTA SMERALDA von ihren Machern genannt wird, wartet mit neuesten Standards für Umweltschutz und Technik auf. Auf 19 Decks finden sich 15 Restaurants, 20 Bars und 4 Pools. Michael Wolf berichtet von der Taufe.

21.2.2020: In Savona wird das erste LNG-Schiff für Costa Crociere getauft. Das Entertainment-Herz des Schiffes, das Colosseo, ist auf allen Decks gefüllt, auf den Mega-Screens funkeln Feuerwerke. Die Taufpatin trägt schwarz: ein elegantes Kleid mit modischem Halsteil. Die spanische Filmschauspielerin und Oscar-Preisträgerin Penelope Cruz überzeugt bei diesem Taufakt allerdings mehr durch ihre (leider nur sehr kurze) Präsenz, als durch große Reden. Nach guten Wünschen für das neue Schiff löst sie mit einem mit einem kleinen Hammer den Mechanismus aus, der am Bug des Schiffes die Taufflasche zerschellen lässt – ein Konfettiregen ergießt sich über die Szene.
Zuvor hatten einige Redner aus der lokalen italienischen Politik und der großen Carnival-Familie bereits ihre Grüße übermittelt. Deren CEO Arnold Donald, hatte auch die Chefin von Carnival Cruise Lines, Christine Duffy, mitgebracht, was einige Gäste aus der Branche vermuten ließ, dass auch dort möglicherweise LNG-Schiffe geplant seien.

Michael Thamm, CEO der Costa-Gruppe und Carnival Asia, ließ seiner Freude über diesen „Meilenstein“ in seiner Rede freien Lauf. Frei im wahrsten Sinne des Wortes – zur Überraschung der Simultan-Dolmetscher hatte er seine vorbereite Rede in letzter Sekunde beiseite gelegt und frei gesprochen. Zu groß, so Thamm, seien die Emotionen am heutigen Tag, als er die COSTA SMERALDA offiziell in der Flotte begrüsste. „Sie ist die ideale Verbindung aus italienischer Kreation als Erbe der traditionellen Costa-Marke und nachhaltiger Innovationen. Wir waren das erste Unternehmen, das in LNG investiert hat, und wir arbeiten derzeit an der Entwicklung anderer nachhaltiger Technologien wie Batteriespeicher, Brennstoff­zellen und Flüssiggas aus erneuerbaren Energiequellen“, so Thamm.

Während im Colosseo die Haupt-Zeremonie stattfand, waren die Taufaktivitäten, Moderationen und Reden in Lounges auf dem ganzen Schiff verteilt. Die Riege der Offiziere defilierte dann von einem Ort zum nächsten, begleitet und übertragen vom Bord-TV.
Unter den Gästen war auch Nico Costa, einer der letzten Vertreter der Gründerfamilie der traditionsreichen Reederei.
Abends große Party im Colosseo – ausgelassen tanzen Arnold Donald, Adam D. Tihany und Costa-Chef Neil Palomba auf der Bühne mit den Mitgliedern des Show-Ensembles. Donald gilt als begeisterter Partygänger – und machte auch heute seinem Ruf alle Ehre.
Auf der COSTA SMERALDA („an Bord“ berichtete in der letzten Ausgabe ausführlich) stand das Museum für italienisches Design im Mittelpunkt des Interesses, das CoDe (Costa Design Museum). Hier führte der bei einigen Brands der Carnival Corporation (wie beispielsweise Seabourn, Costa, HAL, Cunard) omnipräsente Innenarchitekt und Designer Adam D. Tihany Ehrengäste sogar persönlich.
Unter den fast 500 Ausstellungsstücken finden sich von der Vespa bis zu stylishen Möbeln, von der Espressomaschine bis zu den ersten Jahren der italienischen Kreuzfahrt mit Modellen wie von der ACHILLE LAURO oder den feuerroten Ferraris so ziemlich alles, was für Italien steht.
Auch neu: Lab, ein Restaurant, in dem fast spielerisch das Kochen unter Anleitung von Köchen für mehrere teilnehmende Gruppen gelernt wird – inklusive Schwerpunkt auf Resteverwertung inklusive Preisverleihung für Kreativität und Geschmack, fast wie eine TV-Show.
Die laufen übrigens als Quiz-Shows im Theater, mit Studio-Charakter inklusive Fernsehkameras.
Ein langes Feuerwerk abends vor der Festung vor Savona nach dem Auslaufen des Schiffes. Ein historischer Tag für Costa Crociere, von dem allerdings die meisten der Gäste kaum etwas mitbekommen haben.

Fotos: enapress.com