Schlagwort: Discovery Princess

„Discovery Princess“ komplettiert Royal-Sextett

Aus Fincantieri-Baudock ausgeschwommen

Es ist der 19. Neubau des italienischen Fincantieri-Werftkonzerns für die zur amerikanischen Carnival Corporation gehörende Kreuzfahrtmarke Princess Cruises: Am 18. März hat die Discovery Princess nach dem Aufschwimmen ihr Baudock beim Fincantieri-Werftbetrieb in Monfalcone nahe Triest verlassen und wurde mit Schlepperassistenz an den Ausrüstungskai verholt.

Bei dem coronabedingt nunmehr erst im nächsten Jahr abzuliefernden Neubau handelt es sich nach dem am 30. September letzten Jahres von der gleichen Werft abgelieferten Schwesterschiff Enchanted Princess um die sechste und letzte Einheit einer 2013 mit der von dem Typschiff Royal Princess eingeleiteten Serie von 145 000-BRZ-Schiffen, zu der auch die Regal Princess, Majestic Princess und Sky Princess gehören. Das 329,92 m lange, 38,42 m breite, 8,6 m tiefgehende und über 19 Decks verfügende Schiff kann 3660 Gäste in 1830 Kabinen sowie 1346 Besatzungsmitglieder unterbringen.

Zur dieselelektrischen Maschinenanlage gehören vier Wärtsilä Dieselmotoren, darunter zwei Motoren des Typs 12V46 F à 14400 kW und zwei Motoren des Typs 14 V 46 à 16800 kW. Die Propulsion erfolgt über zwei Propeller, die von je einem 18 MW leistenden Elektromotor angetrieben werden. Damit wird eine Dienstgeschwindigkeit von 22 kn und eine Maximal-Geschwindigkeit von 22,9 kn erreicht.

Die Partnerschaft der Reederei mit der Werft in Monfalcone soll nach Komplettierung dieser letzten Einheit der Royal-Klasse mit einer neuen Schiffsgeneration fortgesetzt werden. Dabei handelt es sich um zwei Ende 2023 bzw. Frühjahr 2025 zu liefernde 175 000-BRZ-Schiffe für jeweils 4300 Gäste. Sie sind nicht nur die bisher in größten in Italien erbauten Kreuzfahrtschiffe, sondern auch die beiden ersten Schiffe der Reederei, die mit Dual-Fuel-Motoren ausgerüstet werden, die überwiegend mit emissionsarmen verflüssigtem Erdgas (LNG) betrieben werden. JPM

Gletscher-Kreuzfahrten 2022: Princess-Cruises wieder mit großen Alaska-Angebot – Starker Auftritt auch in Japan

Pressemitteilung

Princess Cruises (www.princesscruises.de) hat das Angebot an Kreuzfahrten nach Alaska sowie durch japanische Gewässer im Jahr 2022 zur Buchung freigeschaltet. 

Die Reederei ist Marktführer bei Reisen in den hohen Norden des amerikanischen Kontinents. Seit mehr als 50 Jahren bietet das Unternehmen seinen Passagieren Fahrten durch faszinierende Fjorde und entlang majestätischer Gletscher des 49. US-Bundestaates.

Während der 2022er-Saison (Mai-September) werden insgesamt sechs Schiffe der Princess-Flotte von vier Häfen aus auf zwölf unterschiedlichen Routen in Richtung Alaska aufbrechen. Dabei stehen Interessierten nicht weniger als 140 Abfahrtstermine zur Verfügung. 

Einmal mehr enthält das Programm auch sogenannte Cruisetouren; See- und Landarrangements, bei denen eine einwöchige Alaska-Kreuzfahrt mit drei- bis siebentägigen Aufenthalten an Land kombiniert wird. Intensiver lässt sich die Region nicht erkunden.

Zur Auswahl steht mit der Discovery Princess auch das neue Flaggschiff der Marke, dessen Jungfernfahrt für November 2021 geplant ist. 

Ebenfalls einen starken Auftritt legt Princess Cruises vor den Küsten Japans hin. Zwischen Juli und September 2022 wird die passenderweise in Nippon gebaute Diamond Princess von Yokohama (Tokio) sowie Kobe aus 35 Mal zu Zielen in Japan und weiteren drei Ländern der Region starten. 

Besucht werden dabei nicht nur zehn UNESCO-Welterbestätten, sondern auch verschiedene Events wie das Danjiri-Wagen-Fest in Osaka oder das Nebuta Matsuri-Festival in Aomori.

Weitere Informationen und Buchung auf www.princesscruises.de sowie in den Reisebüros.

Informationen zu den seitens der Reederei geplanten Sicherheitsmaßnahmen an Bord finden sich unter www.princesscruises.de/de/gesundheit-auf-kreuzfahrt-de.

Text: PM Princess Cruises