Schlagwort: Fincantieri

Die MSC Seascape wird an MSC Cruises ausgeliefert

Pressemitteilung

  • Das neue Flaggschiff bietet großzügige Outdoor-Bereiche mit aufregendem Bordangebot – perfekt für eine Auszeit in der Karibik 
  • Die MSC Seascape ist das zweite neue Schiff in diesem Jahr – damit wächst die MSC Flotte auf 21 Kreuzfahrtschiffe an
  • Der Neubau verfügt über einige der neuesten und fortschrittlichsten Umwelttechnologien und unterstreicht damit das langfristige Engagement der Reederei für Nachhaltigkeit 

Pierfranceso Vago, Foto: Ivan Sarfatti

MSC Cruises hat heute offiziell sein neues Flaggschiff, die MSC Seascape, in Empfang genommen. Es ist das größte jemals in Italien gebaute Kreuzfahrtschiff. Die Übergabe fand im Beisein von Gianluigi Aponte, dem Reeder, Gründer und Vorstandsvorsitzenden der MSC Group, statt. Ebenfalls anwesend waren Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, Pierroberto Folgiero, CEO von Fincantieri, sowie Behördenvertreter, Würdenträger sowie wichtige Reisebüro- und Medienpartner. 

Während der Zeremonie, einer Hommage an die jahrhundertealte maritime Tradition, überreichte Cristiano Bazzara, Direktor der Fincantieri-Werft, Roberto Leotta, dem Kapitän der MSC Seascape, eine Flasche mit dem Wasser, das zum ersten Mal den Schiffsrumpf berührte, als es Anfang dieses Jahres zu Wasser gelassen wurde.

Bild: Fincantieri

Gianni Onorato, Chief Executive Officer von MSC Cruises, dazu: „Die MSC Seascape ist das zweite Schiff, das in diesem Jahr in Dienst gestellt wird und unsere moderne Flotte auf 21 Schiffe erweitert. Wir sind stolz darauf, das zweite Seaside-EVO-Schiff in unserer Flotte zu haben, um die innovative Seaside-Klasse zu vervollständigen. Die MSC Seascape macht das Meer intensiv erlebbar, denn sie bietet auf insgesamt 13.000 m² großzügige Outdoor-Bereiche, auf denen die Gäste die wunderschöne Karibik, wo das Schiff seine erste Saison verbringen wird, erleben können. Das unverwechselbare Design mit einer weitläufigen Promenade (nahezu 360 Grad) lädt die Gäste ein, ihre Auszeit in vollen Zügen zu genießen und abzuschalten.“

Am 7. Dezember 2022 wird die MSC Seascape bei einer starbesetzten Zeremonie, die den unverwechselbaren europäischen Stil und Glamour von MSC Cruises in den Big Apple bringt, in New York getauft. Von hier aus geht die Reise nach Miami, wo das Schiff für seine erste Saison in der Karibik positioniert sein wird. Sie ist das zweite Schiff der Seaside-EVO-Klasse in der Flotte von MSC Cruises und das vierte Schiff der hochinnovativen Seaside-Klasse, die seit der Taufe der MSC Seaside in Miami im Jahr 2017 die Karibikkreuzfahrten neu definiert hat. Mit aufregenden Entertainmentangeboten, neuester Technologie und sowie all den beliebten Bordangeboten, die die Seaside-Klasse so besonders machen, verspricht die MSC Seascape einzigartige Reisen für die Gäste.

Auf zu neuen Horizonten 

Zu den Highlights zählen:

  • Das technologisch fortschrittliche Entertainment an Bord, darunter den „Robotron“, ein aufregendes Fahrgeschäft, das den atemberaubenden Nervenkitzel einer Achterbahn auf See mit einem persönlichen DJ-Musik-Erlebnis kombiniert.Beeindruckende Unterhaltung mit sechs fantastischen neuen Produktionen und 98 Stunden exklusiver Unterhaltung an Bord mit interaktiven Elementen.Ein Kinderbereich auf 700 Quadratmetern und hochmoderne Unterhaltungsmöglichkeiten mit neu gestalteten Arealen für Kinder und Teenager von null bis 17 Jahren.2.270 Kabinen, die sich auf 12 verschiede Kabinen- und Suitentypen mit Balkon verteilen (einschließlich der begehrten Heck-Suiten, die auf allen Schiffen der Seaside-Klasse zu finden sind).11 Restaurants, 19 Bars und Lounges mit Sitzmöglichkeiten im Freien.Sechs Swimmingpools, darunter ein Infinity-Pool am Heck mit unglaublichem Meerblick.Der größte und luxuriöseste MSC Yacht Club in der Flotte von MSC Cruises, auf einer Fläche von ca. 32.000 m² am Bug des Schiffes Die weitläufige, 540 Meter lange Außen-Promenade kurz über der Wasserlinie.Der spektakuläre Skywalk mit Glasboden auf Deck 16 mit einem einzigartigen Blick auf das Meer.

Die MSC Seascape bietet zwei verschiedene 7-Nächte-Routen ab Miami in die sonnenverwöhnte Karibik an:

  • Östliche Karibik: Das Schiff macht Halt auf Ocean Cay MSC Marine Reserve und in Nassau auf den Bahamas, San Juan in Puerto Rico und Puerto Plata in der Dominikanischen Republik. Westliche Karibik: Die Häfen der Route sind Ocean Cay MSC Marine Reserve, Cozumel in Mexiko, George Town auf den Caymaninseln und Ocho Rios in Jamaika.

Die Umwelttechnologien der MSC SeascapeDas Schiff ist mit den neuesten Umwelttechnologien ausgestattet. Dazu gehören selektive katalytische Reduktionssysteme (SCR-Katalysator) an jedem der vier Wärtsilä 14V 46F-Motoren, die die Stickoxidemissionen um bis zu 90 Prozent reduzieren, indem sie das Gas in harmlosen Stickstoff und Wasser umwandeln. Das hybride Abgasreinigungssystem der MSC Seascape entfernt 98 Prozent der Schwefeloxide aus den Emissionen.Das Schiff ist mit den klassenbesten Abwasseraufbereitungsanlagen ausgestattet, deren Reinigungsstandards höher sind als die der meisten Abwasseraufbereitungsanlagen an Land. Außerdem verfügt es über fortschrittliche Abfallentsorgungssysteme, von der US-Küstenwache zugelassene Ballastwasseraufbereitungsanlagen, modernste Lösungen zur Verhinderung von Ölaustritten aus den Maschinenräumen und verschiedene wirksame Verbesserungen der Energieeffizienz – von Wärmerückgewinnung bis hin zu energiesparender LED-Beleuchtung.Das Schiff ist mit einem Unterwasser-Lärmschutzsystem ausgestattet, um die Auswirkungen von Vibrationen auf die Meeresbewohner zu minimieren. 

Text: PM MSC Cruises

MSC SEASCAPE, THE LARGEST AND MOST TECHNOLOGICALLY ADVANCED CRUISE SHIP EVER BUILT IN ITALY, JOINS THE FLEET

Pressemitteilung

  • Delivered today in Monfalcone, in the presence of Deputy Prime Minister Salvini, MSC Cruises’ 21st ship also features important innovations from an environmental perspective
  • A €7 billion investment plan is in place with Fincantieri for the construction of 10 ships, four of which have already been delivered for the MSC Cruises brand, and six are set for Explora Journeys
  • Following the ship’s official naming ceremony on 7 December in New York, MSC Seascape will represent ‘Made in Italy’ excellence in the Caribbean, offering weekly sailings from Miami

MSC Group’s Cruise Division today officially took delivery from Fincantieri of its new flagship MSC Seascape in the presence of Deputy Prime Minister and Minister of Sustainable Infrastructure and Mobility, Hon. Matteo Salvini.

The vessel is the 21st to join the MSC Cruises fleet and MSC Seascape is the fourth to have been built by Fincantieri as part of a €7 billion investment package for 10 ships.  The shipyard will also build six new vessels for MSC’s luxury travel brand, Explora Journeys. MSC Seascape is the largest and most technologically advanced cruise ship ever built in Italy and features important innovations from an environmental perspective.

Deputy Prime Minister and Minister of Sustainable Infrastructure and Mobility, Hon. Matteo Salvini.
Bild: Fincantieri

The handover ceremony, held at Fincantieri’s Monfalcone shipyard, was attended by Massimiliano Fedriga, President of the Friuli Venezia Giulia region, Anna Maria Cisint, Mayor of Monfalcone, Admiral Nicola Carlone, Commandant of the Port Authorities, Gianluigi Aponte, Founder and Chairman of the MSC Group, Pierfrancesco Vago, Executive Chairman of the MSC Group’s Cruise Division, the ship’s godmother Zoe Africa Vago, for Fincantieri General Claudio Graziano and Pierroberto Folgiero, Chairman and CEO, and Luigi Matarazzo, General Manager Merchant Ships Division, as well as representatives of the MSC newbuild team along with managers and workers from the shipyard. Paying tribute to ancient seafaring traditions, Monfalcone shipyard director Cristiano Bazzara, presented MSC Seascape’s captain, Roberto Leotta, with an ampoule containing the first water that touched the hull when the ship was floated out a year ago.

A poignant and moving tribute of remembrance was paid by all attending the ceremony to Dr. Giuseppe Bono, who for 20 years until May 2022 was CEO of Fincantieri and who passed away on 8th November. Pierfrancesco Vago announced that on MSC Seascape, which represents the last major project undertaken by Dr. Bono with MSC Cruises, a plaque named in his honour will be placed in the ship.

“The construction of MSC Seascape demonstrates, once again, the strong and lasting commitment of the MSC Group towards Italy and its manufacturing and underlines our confidence in the recovery of a country in which we have never stopped investing and believing in. MSC Seascape has required an investment of over 1 billion euros which has generated an impact on the Italian economy of almost 5 billion.  Our Group – between cruises, cargo, ferries, terminals and other activities – employs around 15,000 direct employees in Italy, generating an employment impact of a further 40,000 people,” underlined Pierfrancesco Vago, Executive Chairman of the Cruises division of the MSC Group.  Addressing the Government, he underlined that “the shipping, logistics and transport sector requires large investments and is based on multi-year spending programmes.  We therefore need political stability and a strong, authoritative and constant presence in Europe.  Italy – like France and Germany – needs to play a leading role in Europe.  Since most of the issues related to the shipping sector are now discussed and decided within the European Community“


MSC Seascape, Foto: MSC Cruises

Pierroberto Folgiero, CEO of Fincantieri, stated: “The delivery of MSC Seascape represents great importance from many points of view, first of all in the relationship with the shipowner. In fact, this ship is the seal of a hugely successful class, „Seaside“, launched over eight years ago with two new generation units, further evolved into the two „Evo“. Secondly, from a management point of view, for Fincantieri this is a result of absolute importance, achieved in full compliance with the deadlines despite the unprecedented difficulties that have characterized the global context in recent years. Finally, in terms of technological innovation, Seascape stands at the forefront in terms of environmental sustainability. By virtue of all this, we look to the future of the sector with optimism, aiming to remain a leader also thanks to a consolidated and ambitious partnership such as the one with MSC”.

Naming ceremony in New York, two Caribbean itineraries

MSC Seascape will begin her inaugural season in the United States, where she will be christened on 7th December in New York. She will then move to the Caribbean, offering two different weekly itineraries departing from Miami. The first, in the eastern Caribbean, will sail to Ocean Cay MSC Marine Reserve, Nassau (Bahamas), San Juan (Puerto Rico) and Puerto Plata (Dominican Republic). The second itinerary, in the western Caribbean, will call at Ocean Cay MSC Marine Reserve, Cozumel (Mexico), George Town (Cayman Islands) and Ocho Rios (Jamaica).

Latest and most advanced environmental technology

MSC Cruises has always been committed to operate some of the world’s most technologically-advanced cruise ships, and this innovation also applies to environmental performance.  With the long-term goal of achieving net-zero carbon cruising by 2050, each new MSC cruise ship represents another step towards this goal, along with other investments to help accelerate the development of next-generation environmental technologies. MSC Seascape features state-of-the-art technologies and equipment to minimise the ship’s environmental impact. This includes cutting-edge hybrid exhaust gas cleaning systems (EGCS) and selective catalytic reduction systems (SCR), achieving a 98% reduction of sulphur oxide (SOx) emissions and reducing nitrogen oxide (NOx) emissions by 90%. The wastewater treatment system is designed in line with the International Maritime Organization’s MEPC 227(64) Resolution and achieves higher purification standards than most wastewater treatment plants ashore.

Additional RINA Certification 

MSC Seascape has been designated “Green Plus”, the highest-level additional notation in environmental sustainability issued by the RINA certification body. The notation recognises design solutions, on-board equipment and operational procedures voluntarily implemented – both during construction and during the ship’s operation – aimed at improving environmental performance beyond the minimum levels required by applicable international regulations.

MSC Seascape, the ship

MSC Seascape is the second Seaside EVO-class ship, an evolution of the pioneering Seaside class, and joins  MSC Seaside and MSC Seaview, which launched in 2017 and 2018, respectively, and sister ship MSC Seashore delivered in 2021. This class of ships is known for its innovative and glamourous design features and was conceived with the aim to take guests closer to the sea. MSC Seascape offers a range of brand-new features, venues, and experiences for guests, as 65% of the public areas have been reimagined to take the guest experience to a new level. The ship offers 13,000 square metres of outdoor space, with a wide array of outdoor bars and dining, swimming pools, and areas for relaxing and sunbathing, as well as different vantage points to take in striking views of the sea. 

MSC Seascape key specs

• Length/beam/height: 339m /41m/76m

• Gross tonnage: 170,400 tonnes

• Guests: 5,632

• Cabins: 2,270

• Crew: 1,648

• Maximum speed: approx. 21.8 knots

• Flagship of the MSC Cruises fleet

• 21st ship in the MSC Cruises fleet 

Text: PM Fincantieri


Pressemitteilung von MSC Cruises auf Deutsch: Die MSC Seascape wird an MSC Cruises ausgeliefert

„Viking Neptune“ delivered in Ancona

Pressemitteilung

Viking and Fincantieri cooperate on hydrogen fuel cell test

“Viking Neptune”, the newest ocean cruise ship which Fincantieri has built for the shipowner Viking, has been delivered today at the shipyard in Ancona. The unit is placed in the small cruise ship segment. As its sister ships, she is about 47,800 tons, with 465 cabins to accommodate up to 930 passengers.

“Viking Neptune”, ninth of this class, marks a quantum leap in the longstanding cooperation between Viking and Fincantieri for designing, delivering and operating environmentally considerate cruise vessels. The two companies, indeed, keep on cooperating for developing pioneering applications based on hydrogen fuel cells, aiming to achieve an increasing reduction of GHG emissions.

“Viking Neptune” embodies the first result of such cooperation, as a hydrogen fuel cell module, with a nominal power of 100 kW, has been fitted on board as a test. Such installation is particularly important for tuning technological devices and developing rules and regulations for use of hydrogen on board a cruise vessel.


„Viking Saturn“ und „Viking Neptune“ im Sommer 2022, (Archiv), Foto: Jens Meyer

This year Viking and Fincantieri have also strengthen their collaboration going beyond the joint R&D activity and aiming to develop large scale hydrogen applications, significantly contributing to the reduction of GHG emissions of the vessels. As a first step the two companies have designed an enlarged vessel configuration (to be applied to the vessels to be delivered after 2024), defining spaces and arrangements for accommodating the increased size of hydrogen tank, the fuel cell systems and relevant auxiliaries. The second step will be the development of a hydrogen-based generation system with a total power of about 6-7 MW, (the largest size ever tested on board a cruise vessel) and able to ensure smokeless port operation and slow steaming navigation. Such systems, once finalized, could be installed on the vessels under construction and, as far as possible, retrofitted on the vessels already delivered.

With such joint project of cooperation, Viking and Fincantieri aim to maintain a position of technological leadership and to contribute to the future development of even more environmentally considerate cruise vessels

Text: PM Fincantieri

“VIKING POLARIS” DELIVERED

Pressemitteilung

Fincantieri has delivered in Søviknes (Norway) “Viking Polaris”, the second of two expedition vessels for Viking. “Viking Polaris”, as well as her sister ship “Viking Octantis”, delivered last year, can host 378 guests in 189 staterooms.

The ships have the “Polar Class 6” certification for expeditions in the polar regions, and they have the size to navigate remote areas and the St. Lawrence River and provide superior handling and stability in rough seas. Straight bows, longer hulls and state-of-the-art fin stabilizers allow the ships to glide over the waves for the calmest possible journey, ice-strengthened hulls provide the safest way to explore and u-tank stabilizers significantly decrease rolling by up to 50% when the ships are stationary.

Designed by the same experienced nautical architects and engineers that designed Viking’s ocean ships, these new vessels feature modern Scandinavian design, intimate spaces and attention to detail, as well as public spaces that are favorites on Viking’s ocean ships and new spaces created specifically for expeditions.

The collaboration between Fincantieri and Viking counts a total of 18 vessels, including the four announced few weeks ago, confirming the recovery of the cruise sector, which is expected to return to pre-pandemic levels by 2023.

Text: PM Fincantieri

„Sun Princess“: Künftiges Princess Cruises-Flaggschiff als neue Schiffsplattform vorgestellt

Es ist das dritte Princess Cruises-Schiff seit 1974, das unter dem Namen Sun Princess in Fahrt kommt und der bisher größte Neubau der zum Carnival-Konzern gehörenden Kreuzfahrtmarke.

Am 15. September hat die Reederei weitere Einzelheiten zu diesem bei der italienischen Fincantieri-Werft zur Lieferung Anfang 2024 bestellten Typschiff der „Sphere“-Klasse bekanntgegeben, dem im Frühjahr 2025 noch ein Schwesterschiff folgen soll.


Wake Club, Animation: via Princess Cruises

Die mit verflüssigtem Erdgas (LNG) zu betreibenden 175.500-BRZ-Neubauten, die über 21 Decks verfügen, können in insgesamt 2.157 Kabinen, darunter 50 Suiten und 100 Zimmer mit Verbindungstür, mehr als 4000 Gäste unterbringen.

„Die Sun Princess ist eine neue und maßgeschneiderte Schiffsplattform, die entwickelt wurde, um gleichzeitig das Princess-Erbe zu bewahren und mutig in die Zukunft zu steuern, mit ikonischen, eleganten und reinen Linien, die für unsere Marke einzigartig sind. Eine spektakuläre, erste Kuppel ihrer Art auf dem Oberdeck und eine abgehängte Glas-Piazza in der Mitte des Schiffes bieten innovative Designs mit weitem Meerblick für einzigartige Möglichkeiten, sich mit dem Meer zu verbinden“, schwärmt Princess Cruises Präsident John Padgett.


The Dome bei Nacht, Animation: via Princess Cruises

Animationen einer Signature Collection Suite und des Signature Restaurants.


Die Piazza erstreckt sich über drei Decks und bildet ein architektonisches Merkmal, das den Gästen einen nach außen gerichteten hängenden Raum mit bequemen Sitzgelegenheiten und Bereichen für den Meerblick in alle Richtungen bietet. Ein großzügig dimensionierter LED-Bildschirm in der Mitte der Piazza kann bewegt und konfiguriert werden, um Live-Entertainment-Programme zu liefern.


Piazza, Animation: via Princess Cruises

Angrenzend an die Piazza Atrium wird ein neues Café, Coffee Currents, Bellini’s Cocktail Bar, zusammen mit Princess-Favoriten wie Crooners Bar und Alfredo’s Pizzeria zu finden sein. Bei dem von den Terrassen von Santorini inspirierten The Dome handelt es sich um ein mehrstöckiges überdachtes Deck und die erste echte verglaste Kuppel, die jemals auf einem Kreuzfahrtschiff installiert wurde. Tagsüber verfügt der Dome über einen Innen- / Außenpool und ein einzigartiges Wasserspiel in einem entspannten Raum. Nachts wird der Pool zu einer Bühne, und der Dome verwandelt sich in einen Unterhaltungsort mit South Beach-Atmosphäre und modernen Lichteffekten.

Animation: via Princess Cruises

Ebenfalls exklusiv auf der Sun Princess wird eine neue Kategorie von Suiten-Unterkünften eingeführt, die Signature Collection. Sie bietet zusätzlich den Zugang zum Signature Restaurant, zur Signature Lounge und zum Signature Sun Deck. Die Unterkünfte der Club Class an Bord dieses Schiffes und künftig aller Princess-Schiffe werden als am besten gelegene Mini Suite-Kabinen nunmehr Reserve Collection genannt.

Die Eröffnungssaison für Sun Princess beginnt Anfang 2024 mit mediterranen Routen. Die ersten drei Reisen des Schiffes sind ab heute (16. September), buchbar. JPM

Letzte vier Optionen genutzt: Viking Cruises erweitert Fincantieri-Neubauserie auf 18 Einheiten

Ein positives Signal für die Branche und ein Rekord für den italienischen Fincantieri-Werftkonzern: Die seit rd. zehn Jahren als Hochseekreuzfahrt-Start-up der 1997 von dem Norweger Torstein Hagen gegründeten Viking River Cruises aktive Reederei Viking Ocean Cruises treibt ihren Flottenausbau trotz des derzeit noch schwierigen Umfeldes rasant voran.

Nachdem die Reederei bereits 2012 die ersten beiden Einheiten einer zwischenzeitlich auf zwölf 47.800-BRZ-Kreuzfahrtschiffe für jeweils 930 Gäste in 465 Balkonkabinen angewachsenen Serie fest bestellt hatte, hat sie nunmehr auch die letzten vier von sechs im März 2018 vereinbarten Optionen in Festaufträge umgewandelt.


Die 9. und 10. Einheit der Serie: „Viking Saturn“ und „Viking Neptune“ am Ausrüstungskai in Ancona.
Foto: Jens Meyer

Der Gesamtwert der jetzt getroffenen Vereinbarungen beläuft sich nach Fincantieri-Angaben auf rund 1,7 Milliarden Euro. Die ersten beiden Schiffe sollen in den Jahren 2026 und 2027 zulaufen. Das dritte und vierte Schiff folgen – vorbehaltlich der noch ausstehenden Finanzierung – dann im Jahr 2028.

Das erste dieser 18 Schiffe, die Viking Star, hatte die Reederei im März 2015 übernommen, während das achte und vorerst jüngste Schiff, die Viking Mars, am 12. Mai dieses Jahres vom Fincantieri-Werftbetrieb in Ancona an seine Auftraggeber abgeliefert werden konnte.

Derzeit liegen die am 13. Januar aufgeschwommene und im November als neunte Einheit abzuliefernde Viking Neptune und die am 23. Juni aufgeschwommene und im Frühjahr 2023 als zehntes Schiff der Serie folgende Viking Saturn gleichzeitig an den Ausrüstungskais der Werft in Ancona.


„Viking Octantis“, Foto: Viking

Mit den 18 Kreuzfahrtschiffen eines Typs für den gleichen Auftraggeber dürfte die italienische Werftgruppe einen bisher einzigartigen Rekord für sich verbuchen. Indes ist sie mit der zu ihr gehörenden Vard-Gruppe, die mit dem im Dezember 2021 an Viking Expeditions abgelieferten 30.114-BRZ-Expeditionskreuzer Viking Octantis bzw. dem gerade fertiggestellten Schwesterschiff Viking Polaris ebenfalls an der Flottenexpansion von Viking beteiligt, wobei Vard noch über zwei bisher nicht genutzte Optionen für Nachbauten verfügt. JPM

NORWEGIAN CRUISE LINE FEIERT DAS AUSDOCKEN DER NORWEGIAN VIVA

Pressemitteilung

Das zweite Schiff der neuen Generation der NCL Prima Klasse verlässt das Tockendock der Fincantieri-Werft in Italien
 
Die erste Wasserberührung eines neuen Schiffs ist ein wichtiger Meilenstein in der Bauphase – es folgt nun der Innenausbau
 

Norwegian Cruise Line (NCL), Innovationsführer in der weltweiten Kreuzfahrtindustrie, hat heute bekanntgegeben, dass mit der Norwegian Viva das zweite von sechs Schiffen der bahnbrechenden neuen Prima Klasse ihr Trockendock in der Fincantieri-Werft in Marghera (Venedig), Italien, verlassen hat. Das so genannte Ausdocken, wenn ein neues Schiff zum ersten Mal das Wasser berührt, gilt im Schiffsbau als wichtiger Meilenstein.

Zur Feier dieses Anlasses wurde im Rahmen einer traditionellen maritimen Zeremonie unter der Leitung von Harry Sommer, Präsident und Chief Executive Officer bei Norwegian Cruise Line, und Antonio Quintano, Werftdirektor von Fincantieri, eine Gedenkmünze in den Stahlkörper der Norwegian Viva eingeschweißt.

Foto: Camilla Bach / Fincantieri

Das Ausdocken markiert den Zeitpunkt der Fertigstellung aller Außen- und Malerarbeiten an der Norwegian Viva, einschließlich der vom italienischen Graffiti-Künstler Manuel Di Rita, allgemein bekannt als „Peeta“, entworfenen markanten Grafik am Rumpf des Schiffes. Als nächste Bauabschnitte werden sich die Innenausstattung des Schiffs sowie die Einrichtung der Gästekabinen anschließen, bevor die Norwegian Viva offiziell an die Kreuzfahrtlinie ausgeliefert wird und 2023 planmäßig in See sticht.

„Wir haben dem Ausdocken der Norwegian Viva wirklich entgegengefiebert, und es ist ein unglaublich stolzer Tag für uns alle“, sagte Harry Sommer, Präsident und CEO bei NCL. „Als unser neunzehntes Schiff und das zweite unserer innovativen Prima Klasse steht die Norwegian Viva für unser kontinuierliches Bestreben, unseren Gästen das bestmögliche Urlaubserlebnis zu bieten“, so Sommer weiter. „Der Name der Norwegian Viva bedeutet ,lebendig sein‘, ihr Leitspruch lautet ,Live it Up‘. Wir können es kaum erwarten, dieses großartige Motto in die Tat umzusetzen und bald Gäste für den Urlaub ihres Lebens an Bord begrüßen zu dürfen.“

Text: PM NCL

„EINE NEUE ÄRA DER KREUZFAHRT“: NORWEGIAN CRUISE LINE FEIERT ÜBERGABE DER NORWEGIAN PRIMA

Pressemitteilung

Das Kreuzfahrtunternehmen heißt in Venedig das erste von insgesamt sechs Schiffen der bahnbrechenden neuen Prima Klasse in der NCL-Flotte willkommen

Nach knapp einem Jahrzehnt markiert dies den Beginn der nächsten innovativen Generation von Schiffen

Norwegian Cruise Line (NCL), Innovationsführer in der weltweiten Kreuzfahrtindustrie mit 55-jähriger Unternehmensgeschichte, hat heute sein neuestes Schiff, die Norwegian Prima, in Marghera, Venedig, von der renommierten Fincantieri-Werft übernommen.
 
Dieser mit Spannung erwartete Meilenstein ist gleichzeitig Startschuss für die neue Generation der NCL Prima Klasse. Die insgesamt sechs Schiffe werden bis zum Jahr 2027 ausgeliefert.    

Luigi Matarazzo (General Manager der Abteilung für Handelsschiffe bei Fincantieri) und Harry Sommer (President und CEO bei Norwegian Cruise Line), Foto: via Norwegian Cruise Line

Bei der Übernahme vor Ort waren Frank Del Rio, President und Chief Executive Officer der Norwegian Cruise Line Holdings, Harry Sommer, President und CEO bei Norwegian Cruise Line, Luigi Matarazzo, General Manager der Abteilung für Handelsschiffe bei Fincantieri, sowie weitere Führungskräfte beider Unternehmen. Auf die Übergabefeier folgte die traditionelle Flaggenwechsel-Zeremonie.
 
„Heute leiten wir mit der feierlichen Übernahme der Norwegian Prima eine aufregende neue Ära in der Kreuzfahrt ein“, sagte Harry Sommer. „Die Norwegian Prima ist das lang erwartete erste Schiff unserer außergewöhnlichen neuen Prima Klasse und stellt NCLs Guest-First-Philosophie eindrucksvoll unter Beweis. Gleichzeitig ist sie Beleg für unseren Anspruch, den Gästen unvergessliche Erlebnisse zu bieten, die alle Erwartungen übertreffen. Wir danken unseren wunderbaren Partnern bei Fincantieri, die mit beispielloser Handwerkskunst, Expertise und Hingabe dazu beigetragen haben, die Norwegian Prima zum Leben zu erwecken. Wir können es kaum erwarten, die ersten Gäste an Bord begrüßen zu dürfen.
 
Mit 294 Metern Länge, 142.500 Bruttoregistertonnen und einer Kapazität für 3.100 Gäste bei Doppelbelegung wurde die Norwegian Prima so konzipiert, dass der Gast und sein Erlebnis an Bord an erster Stelle stehen. Das Schiff bietet eine einzigartige Weitläufigkeit, ein durchdachtes, beeindruckendes Design sowie eine Vielzahl von Marken- und Branchenneuheiten. Die Norwegian Prima erhebt den Anspruch, das geräumigste neue Kreuzfahrtschiff in der Premium-Kategorie zu sein und bietet sowohl den größten Außendeckbereich als auch die großzügigsten Kabinen und Suiten aller Neubauten.
 
Ein Beispiel für die Vielzahl an Erlebnismöglichkeiten ist die Indulge Food Hall, ein abwechslungsreicher Gastronomie-Bereich unter freiem Himmel mit elf verschiedenen Stationen und Gerichten aus aller Welt. Der Prima Speedway ist sowohl die längste als auch die einzige dreistöckige Kartbahn auf See, während „The Drop“ als weltweit erste Freifall-Trockenrutsche über zehn Decks eine höhere Beschleunigungskraft erreicht als ein Formel-1-Wagen.
 
Ein weiteres Highlight an Bord ist der Ocean Boulevard, der auf einer Fläche von mehr als 4000 Quadratmetern das Deck 8 umrundet und es den Gästen somit erlaubt, um das gesamte Schiff zu flanieren und den Meerblick zu genießen, während sie im Freien speisen oder ihren Lieblingsplatz in den verschiedenen Lounges entdecken können.

Einen traumhaften, geradezu „unendlich“ weiten Blick auf den Ozean bietet der Infinity Beach mit seinen beiden kantenlosen Pools: Sie sind so nah am Wasserspiegel positioniert, dass Gäste das beruhigende Blau des Meeres mit freiem, unverstelltem Blick genießen können. Der Oceanwalk mit seinen zwei Glasbrücken gibt den Besuchern das Gefühl, über dem Wasser in der Luft zu schweben. Ein Anziehungspunkt für Kunstliebhaber ist The Concourse, der erste Outdoor-Skulpturengarten auf See mit sechs Installationen des internationalen Metallkünstlers Alexander Krivosheiw und einer von David Harber aus Großbritannien entworfenen Wandskulptur.
 
Luigi Matarazzo, General Manager der Abteilung für Handelsschiffe bei Fincantieri sagte: „Es ist uns eine große Freude, gemeinsam mit Norwegian Cruise Line diese Weltklasse-Schiffsserie zu erschaffen. Der heutige Tag, an dem wir das erste der sechs Schiffe der Prima Klasse ausgeliefert sehen, erfüllt uns mit Stolz. Die Norwegian Prima bietet eine Fülle von Weltneuheiten, nie zuvor gesehenen Features und außergewöhnlichen Attraktionen, die man auf See niemals erwarten würde.“
 
Die Norwegian Prima wird ist das erste große Kreuzfahrtschiff sein, das in Island getauft wird. Ihre achttägige Jungfernfahrt tritt sie am 27. August von der isländischen Hauptstadt Reykjavik aus an; die Reise endet in Amsterdam. Taufpatin des Schiffes ist Katy Perry: Der international gefeierte Popstar übernimmt die maritime Tradition der Segnung und offiziellen Namensgebung und wird im Rahmen der Taufzeremonie auch auftreten.
 
Im Anschluss an die Jungfernfahrt wird die Norwegian Prima von Amsterdam und Kopenhagen aus zu einer Reihe von achttägigen Kreuzfahrten aufbrechen. Diese Abfahrten geben Gästen die Möglichkeit, Nordeuropa und die Fjorde Norwegens zu entdecken. Anschließend wird das Schiff ab dem 10. Oktober 2022 eine Vielzahl von Karibik-Kreuzfahrten absolvieren, bevor die Norwegian Prima dann ab Mai und bis September 2023 erneut durch Nordeuropa kreuzen wird.  
 
Für weitere Informationen über die preisgekrönte Flotte des Unternehmens mit 18 Schiffen und weltweiten Reiserouten oder um eine Kreuzfahrt zu buchen, wenden Sie sich bitte an ein Reisebüro oder besuchen Sie www.ncl.com.

Text: PM Norwegian Cruise Line

„NORWEGIAN PRIMA” DELIVERED IN MARGHERA

She is the first of six new-generation cruise ships of Norwegian Cruise Line’s new Prima Class

Pressemitteilung

“Norwegian Prima”, the first of six vessels from Norwegian Cruise Line’s (NCL) new Prima Class of ships was delivered at the shipyard in Marghera (Venice) today, at the presence of Harry Sommer, President and Chief Executive Officer of Norwegian Cruise Line, Frank Del Rio, President and Chief Executive Officer of Norwegian Cruise Line Holdings Ltd, and Pierroberto Folgiero, Chief Executive Officer and Managing Director of Fincantieri.

NCL is part of Norwegian Cruise Line Holdings Ltd., the U.S.-based company, which is one of the world’s leading cruise operators.Along with her sister-ships, “Norwegian Prima” will form the backbone of the future NCL fleet, atmore than 142,500-tons, almost 300 meters long, and accommodating 3,215 guests. Deliveries are scheduled through 2027.

The Prima Class is based on a prototype project developed by Fincantieri, which enhances the consolidated features of NCL’s signature offering of freedom and flexibility, qualified by an innovative configuration for an elevated passenger experience. In addition, focus was set on energy efficiency, with the twofold aim of optimizing consumption at sea and reducing environmental impact, compliant with all the most recent regulations on this matter.

Besides NCL, Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. operates the Regent Seven Seas Cruises brand, to which Fincantieri will deliver next year in Ancona a third luxury cruise ship, “Seven Seas Grandeur”, after “Seven Seas Explorer” (2016) and “Seven Seas Splendor” (2020), as well as Oceania Cruises, for which the Group has in its orderbook two new-generation cruise ships which will start the “Allura-class”.

Text: PM Fincantieri

Seven Seas Grandeur in Ancona auf Kiel gelegt

Gut acht Monate nach dem am 2. November 2021 beim Fincantieri-Werftbetrieb in Ancona erfolgten Brennstart konnte dort am 12. Juli mit einer zur Kiellegung umfunktionierten traditionellen Münz-Zeremonie ein weiterer Meilenstein beim Bau der Seven Seas Grandeur gefeiert werden. 


Es war nämlich nicht die erste Sektion des Schiffes, die nach dem  gemeinsamen Knopfdruck von Reedereichef Jason Montague und Werftdirektor Gilberto Tobaldi auf die Pallen im Baudock der Werft abgesenkt wurde: Dort wartete nämlich bereits das von der Schwesterwerft in Palermo zugelieferte Vorschiff, das fast ein Drittel des Hauptschiffskörpers darstellt, auf seine Komplettierung. 

In die von den beiden Managern daran angesetzten Bodensektion, ein aus vier Blöcken zusammengesetztes rd. 500 Tonnen schweres Maschinenraum-Modul für den Mittelschiffsbereich, hatten sie zuvor drei speziell geprägte Gedenkmünzen verschweißt. Dabei handelt es sich um Repliken der auf den beiden Vorbauten  Seven Seas Explorer und Seven Seas Splendor aus dem gleichen  Anlass verwendeten Exemplare sowie eine neue Münze für die Seven Seas Grandeur, die auch das Logo der Reederei zu deren 30jährigem Jubiläum zeigt. Zuvor hatte Pater Dino Cecconi das am Kranhaken in das Baudock einschwebende Segment und den am Bau des Schiffes beteiligten Menschen seinen Segen mit auf den künftigen Weg gegeben – es war bereits seine dritte Zeremonie dieser Art für Neubauprojekte dieser Reederei.

Foto: Jens Meyer

Auf der Freifläche vor dem von den beiden zur Lieferung im November 2022 bzw. im Mai 2023 in der Ausrüstung befindlichen Viking Cruises-Neubauten Viking Neptune und Viking Saturn eingerahmten Baudock warten bereits zahlreiche weitere in Ancona erstellte Rumpf-Sektionen auf ihre Montage. Davon werden insgesamt rd. 50 für die Seven Seas Grandeur benötigt.  

Foto: Jens Meyer

Der als Werft-Nr. 6282 geführte Neubau soll im November 2023 als sechstes Schiff für amerikanische Luxusreederei Regent Seven Seas Cruises in Fahrt kommen. Drei Einheiten der Flotte wurden von ihr bei Fincantieri bestellt, davon kommen mit der im Januar 2020 abgelieferten Seven Seas Splendor und der jetzt in Bau befindlichen Schwester zwei vom Werftbetrieb in Ancona.

„Seit ihren jeweiligen Debüts in den Jahren 2016 und 2020 haben die  Seven Seas Explorer und Seven Seas Splendor anspruchsvolle Luxusreisen aus der ganzen Welt begeistert und sich einen Ruf als die luxuriösesten Schiffe erworben, die je gebaut wurden“, schwärmte RSSC-Präsident und CEO Jason Montague. Jetzt baue die Schwester Seven Seas Grandeur auf der drei Jahrzehnte währenden Reedereigeschichte auf und werde – inspiriert von diesem Erbe – ein Schiff sein, „dass Eleganz, Komfort, Freiheit und Wahlmöglichkeiten zu einem unvergleichlichen Erlebnis in Einklang bringt“, ist er überzeugt.



Das bei einer Länge von 224 m, einer Breite von 31 m und einem Tiefgang  von 7 m auf eine Vermessung von rd. 55500 BRZ kommende Schiff verfügt  über 13 Decks und 376 mit Balkonen ausgestattete Suiten für 732 Gäste, was zu den höchsten Raum- und Personal-zu-Gästen-Verhältnissen der Branche gehört. Mit dem Design des über einen dieselelektrischen Antrieb über zwei Wellen und Verstellpropeller sowie zwei Bug- und einen Heckstrahler und Flossenstabilisatoren verfügenden Neubaus hat die Reederei das renommierte Studio DADO beauftragt, „um das besondere Maß an Luxus an Bord der luxuriösesten Flotte der Welt“ neu zu erfinden. Schon im vergangenen Herbst hatte die Reederei die Designs für alle 15 Suitenkategorien- von der mehr als 400 qm grossen Regent Suite mit dem neu gestalteten „The Parlor“-Raum bis zur Veranda Suite sowie die Designs der Restaurants  „Prime  7“ und „Chartreuse“ sowie die verjüngte Observation Lounge und vor allem die Neugestaltung des der „Compass Rose, des nach eigenen Angaben grössten Spezialitätenrestaurants auf See, vorgestellt.

„Viking Saturn“ und „Viking Neptune“, Foto: Jens Meyer

Unter Hinweis auf die auf dieses bereits dritten Fincantieri-Neubau für die  Reederei zeigte sich Ancona Werft-Direktor Tobaldi „stolz mit einer so renommierten Kreuzfahrtreederei zusammenzuarbeiten und die jetzt Seven Seas Grandeur zu entwickeln, die ein „wunderschönes Modell für die Zukunft der Luxuskreuzfahrt sein wird“. Er dankte Montague nicht nur für sein Vertrauen in die Werft und die Sicherung Tausender Arbeitsplätze in der Region. Damit werde der Werft in Ancona auch die Chance eröffnet, die Spitzenstellung im Segment der mittelgroßen Kreuzfahrtschiffe auszubauen und in der Qualität weltweit eine  Benchmark zu setzen.

In ihrer ersten Saison ab November 2023 wird die Seven Seas Grandeur  17 Reisen in der Karibik und im Mittelmeer sowie zwei Transatlantiküberquerungen mit einer Länge von sieben bis 16 Nächten absolvieren.  JPM