Schlagwort: Flusskreuzfahrt

MS THOMAS HARDY für nicko cruises im Einsatz

Pressemitteilung

nicko cruises reagiert auf die starke Nachfrage nach Flusskreuzfahrten mit einem zusätzlichen Schiff, das ab Ende August auf der Donau kreuzen wird. MS THOMAS HARDY ist ein modernes Flussschiff auf 5-Sterne-Niveau mit großzügigen und komfortablen Kabinen und viel Eleganz in den öffentlichen Bereichen. Das Schiff wird an sieben Terminen bis Mitte Oktober für nicko cruises auf Kurzreisen und achttägigen Reisen entlang der oberen Donau eingesetzt.

Die ersten Monate des Jahres waren durch eine spürbare Buchungszurückhaltung der Deutschen geprägt. Die Reiselust war zwar trotz der Pandemie ungebrochen, dennoch wurde sie durch zu viele Unsicherheiten ausgebremst. Inzwischen hat sich das Blatt bei den Flusskreuzfahrten gewendet. Fallende Inzidenzen und damit einhergehende Lockerungen sowie eine ansteigende Impfquote haben zu einer besseren Planungssicherheit für Reisende geführt, die sich seit einiger Zeit auch in der Buchungslage widerspiegelt. „Wir erleben seit Wochen eine sehr starke Nachfrage nach Flusskreuzfahrten – innerhalb Deutschlands, aber auch auf der Donau, die noch immer der beliebteste Fluss unter Flusskreuzfahrern ist“, sagt Guido Laukamp, Geschäftsführer von nicko cruises. „Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir daher entschieden, kurzfristig weitere Kapazitäten auf der Donau zu schaffen und dort ab Ende August ein weiteres Schiff einzusetzen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit MS THOMAS HARDY unseren Gästen ein erstklassiges Schiff auf 5-Sterne-Niveau anbieten können“, so Laukamp weiter.

An sieben Terminen ab dem 30. August wird das Schiff der Reederei Scylla, das mit Schweizer Flagge fährt, nun für den Stuttgarter Kreuzfahrtspezialisten zwischen Passau und Budapest bzw. auf den Kurzreisen zwischen der Dreiflüssestadt und Wien kreuzen. Die Termine mit MS THOMAS HARDY sind ab dem 30. Juli online und buchbar. Die Kurzreisen gibt es ab 399 bzw. 549 Euro und die klassische achttägige Reise ab 799 Euro pro Person.

Achttägiger Klassiker oder Kurzreise

Auf der achttägigen Kreuzfahrt ab/an Passau bringt nicko cruises die Reisenden zu eindrucksvollen Kulturschätzen entlang der Donau mit Stopps in Esztergom, Budapest, Bratislava und Wien. Ungarische Tradition erleben die Gäste bei einem Ausflug in die Puszta. Wer es gerne aktiv mag, kann Budapest und Wien bei einem E-Bike-Ausflug erkunden. Außerdem macht MS THOMAS HARDY gleich zweimal Halt in der Wachau: Hier stehen ein Besuch im beschaulichen Krems und ein Ausflug in den Wallfahrtsort Maria Taferl auf dem Programm.

Auf den vier- und fünftägigen Reisen trifft Flussgenuss auf Kurzurlaub. Neben einer Stadtrundfahrt durch die österreichische Landeshauptstadt genießen die Gäste bei einem abendlichen Ausflug den berühmten Prater. Der Blick vom Riesenrad auf die Stadt bleibt unvergesslich. Weitere Reisehöhepunkte sind die Panoramafahrt durch die Wachau und der Besuch des Benediktinerstifts Melk, das eindrucksvoll oberhalb der Donau thront. Bei den fünftägigen Reisen bleibt außerdem noch Zeit, Krems und die Kittenberger Gärten zu bestaunen. Außerdem macht das Schiff noch Halt in der Kulturhauptstadt Linz mit ihrem schönen barocken Hauptplatz.

Foto: nicko cruises

Willkommen an Bord – Schiffsporträt von MS THOMAS HARDY

Mit 135 Metern Länge bietet das Schiff Platz für maximal 176 Passagiere. Die Kabinen auf dem Hauptdeck sind 16 Quadratmeter groß und verfügen über kleine, nicht zu öffnende Fenster. Die Kabinen auf dem Mittel- und Oberdeck sind 17 Quadratmeter groß und haben alle einen französischen Balkon. Außerdem punktet das Schiff, das im Jahr 2016 gebaut wurde, mit sechs Junior-Suiten auf dem Mittel- und Oberdeck – ebenfalls mit französischem Balkon – und großzügigen 23 Quadratmetern. Auf dem Oberdeck bieten vier Suiten mit Privatbalkon und einer Größe von 25 Quadratmetern noch mehr luxuriöses Ambiente. Alle Kabinen sind stilvoll eingerichtet, haben Platz für eine kleine Sitzecke mit Kaffee- und Teemaschine, und verfügen über einen Flachbildschirm, Minibar, Safe, Telefon, Haartrockner sowie eine individuell regulierbare Klimaanlage.

Die öffentlichen Bereiche sind lichtdurchflutet und begeistern mit modernem und edlem Design. In der Lobby, in der sich die Rezeption und ein kleiner Souvenir-Shop befinden, glänzt der edle schwarz-weiße Granitboden mit den Kristallkronleuchtern um die Wette. Von der Lobby aus gelangen die Gäste ins Panorama-Restaurant oder über Treppen bzw. einen Fahrstuhl zum Hauptdeck und zum Oberdeck.

Im Oberdeck lädt die Panorama-Lounge mit großen Fenstern zum eindrucksvollen Flusskino und gemütlichen Verweilen ein. Im vorderen Bereich der Lounge gibt es die Panorama-Bar – ebenfalls mit besten Aussichten auf die Donau. Im Bug steht den Gästen außerdem eine möblierte Terrasse zur Verfügung, auf der man dank Panoramascheiben windgeschützt einen herrlichen Blick genießt. Kulinarisch verwöhnt werden die Gäste an Bord zum einen im Hauptrestaurant, dem Panorama-Restaurant. Außerdem bietet MS THOMAS HARDY im Heck des Schiffes ein Bistro, in dem mittags leckere und leichte Gaumenfreuden sowie abends ein Menü auf der Tageskarte stehen. In beiden Restaurants haben die Gäste freie Tischwahl bei flexiblen Essenszeiten.

Foto: nicko cruises

Das Sonnendeck überzeugt mit modernen Liegestühlen, Sitzgelegenheiten und Loungemöbeln ebenso wie mit ausreichend Schattenplätzen. Für Abkühlung sorgt ein kleiner Pool an Deck und für Abwechslung ein kleiner 4-Loch Golfplatz. 

Im Hauptdeck des Schiffes wartet ein kleiner, aber feiner Wellnessbereich auf die Gäste. Im Fitnessraum trainiert man mit Blick auf die Flusslandschaft, außerdem gibt es eine Sauna und ein Dampfbad sowie ein Massagezimmer. 

Text: PM nicko cruises

Horrorjahr für die Flusskreuzfahrt

Passagieraufkommen um rd. 80 Prozent eingebrochen

Auch wenn jetzt einige Veranstalter bereits wieder von einem „Run auf den Fluss“ sprechen: Für die Branche ist es keine Überraschung, was die Zahlen der alljährlich – in der Regel anlässlich der ITB in Berlin – vom Interessenverband IG River Cruise e.V. Basel, vorgelegte Flusskreuzfahrtmarkt-Studie für das Jahr 2020 eindrucksvoll bestätigen. Das vergangene Jahr geht als „Horrorjahr“ mit einem „Streichresultat“ in die Geschichte der Flusskreuzfahrtindustrie ein.

Die bei den Mitgliedern der 2000 gegründeten Interessengemeinschaft – sie repräsentiert mit 326 Schiffen 83,8 Prozent des europäischen Marktes bei internationalen Reiseveranstaltern gesammelten und von ihrem Präsidenten Daniel Buchmüller präsentierten Zahlen sind dramatisch: Im Vergleich um Vor-Corona-Jahr 2019 beträgt der Einbruch im Jahr 2020 mit einem Rückgang von 541133 auf 112309 Gäste 79,25 Prozent beim Passagieraufkommen und rund -73,65 Prozentbei den Passagiernächten, die sich von 3763037 auf 991 666 reduzierten. Dabei erhöhte sich allerdings die durchschnittliche Reisedauer von 6,95 auf 8,83 Nächte (+27,05 Prozent).

Foto: TVO

Noch dramatischer als die Kennzahlen des deutschen Fluss-Kreuzfahrtmarktes sind jedoch sind die Erhebungen über das Passagieraufkommen in Bezug auf die Herkunft der Gäste: So gab es bei den Herkunftsländern Australien, Amerika oder China überhaupt keine Bewegung (0 %). In der zweiten Hälfte des Jahres 2020 (zwischen Sommer und Lockdown II) haben sich lediglich europäische Passagiere auf die Flüsse getraut: Spitzenreiter sind die «einheimischen» Gäste aus Deutschland. Sie haben knapp 78 Prozent ausgemacht. Gefolgt von den Passagieren aus der Schweiz mit gerade mal 6,4 Prozent und Österreich mit 5,9 Prozent sowie Benelux mit 3,4 Prozent.

Durch die vergleichsweise lange Vorlaufzeit bei Neubauprojekten blieb die Fertigstellung von neuen Flusskreuzfahrtschiffen für das europäische Fahrtgebiet mit 18 Einheiten trotz Corona exakt auf Vorjahresniveau. Allerdings wurden nur wenige der zum Saisonbeginn 2020 zur Verfügung stehenden Neubauten bis jetzt eingesetzt. Für 2021 ist der Zulauf von weiteren 12 neuen Flusskreuzern vorgesehen.

Schwierige Zeit noch nicht vorbei

Nach Angaben von Buchmüller gab es bisher nur wenige Insolvenzen. Davon solche, die schon vor der Pandemie nicht mehr auf richtig soliden, finanziellen Fundamenten standen und einige Monate ohne Einkommen nicht überstanden haben. Die schwierige Zeit seit bei weitem noch nicht vorbei.

Ab 2022 wieder guter Geschäftsverlauf erwartet

„Wir schauen aber positiv und optimistisch in die Zukunft. Auch wenn 2021 voraussichtlich 11 neue Schiffe in Dienst gestellt werden, dürften einige Reedereien noch nicht die gesamte Flotte einsetzen können. Für 2022 wird das aber nicht der Fall sein. Die Buchungszahlen für nächstes Jahr sind ausserordentlich gut, somit werden über 400 Schiffe wieder in Europa im Einsatz stehen“, ist Buchmüller überzeugt. Dabei ist er sicher, dass die Branche nach der Pandemie anders aussehen wird als vorher: „Sie startet 2021 spät mit der Saison, hat vielleicht noch keine voll besetzten Schiffe und das Gäste- und Crewmanagement wird vorsichtiger sein. Ab 2022 wird sich das normalisieren und wir werden wohl keine andern Bilder als vor der Pandemie sehen. Wir rechnen ab 2022 mit einem guten Geschäftsverlauf und es wird wahrscheinlich die volle Anzahl Schiffe wieder unterwegs sein. Während der Pause haben einige Unternehmen an Ihren Konzepten, Strukturen und Prozessen gearbeitet um die Sicherheit auf den Flüssen aber auch den Umweltschutz nachhaltig zu verbessern.“

„Die Studie «Der Flusskreuzfahrtmarkt 2020» ist eine bittere Darstellung der Situation der Flusskreuzfahrt-Industrie und darf deshalb in keiner Studiensammlung fehlen“ so das Fazit der IG RiverCruise, die ihre Mitglieder bei der Bewältigung der Krise u.a. mit der Erstellung eines Schutzkonzeptes für die Schiffe etc unterstützt hat. JPM

nickoVISION fährt bis Anfang August auf dem Rhein

Pressemitteilung

nicko cruises bietet seinen Gästen dieses Jahr noch mehr innerdeutsche Reisen und fährt mit nickoVISION kurzfristig bis August auf dem Rhein. Neu im Programm sind damit zwei Routen ab/an Frankfurt über Rhein, Main und Mosel sowie eine Reise von Frankfurt nach Passau. Ab August ist nickoVISION wieder auf der Donau unterwegs. Die neuen Reisen mit nickoVISION auf dem Rhein sind ab sofort zu attraktiven Last-Minute-Preisen buchbar.

Alles neu macht der Mai – zumindest was den Fahrplan von nickoVISION angeht. nicko cruises wird mit dem prämierten Flussschiff bis Anfang August statt auf der Donau auf dem Rhein unterwegs sein. „Weil innerdeutsche Reisen in diesen Zeiten besonders gefragt sind, haben wir kurzfristig entschieden, unsere Kapazitäten auf dem Rhein aufzustocken. Wir freuen uns besonders, dass wir mit der nickoVISION eines unserer schönsten Flussschiffe dafür einsetzen können“, so Guido Laukamp, Geschäftsführer von nicko cruises. 

Insgesamt nimmt der Stuttgarter Kreuzfahrtexperte mit nickoVISION drei zusätzliche Rhein-Routen ins Programm für die anstehende Flusssaison auf: eine achttägige Route über Straßburg und Cochem mit Start und Ende in Frankfurt, eine elftägige Kreuzfahrt ebenfalls ab/an Frankfurt über Koblenz und Trier sowie eine neuntägige Reise von Frankfurt nach Passau zur Überführung des Schiffes auf die Donau im August. Für die achttägige Route sind insgesamt sechs Termine zwischen Juni und August 2021 geplant, die elftägige Reise ist an drei Terminen verfügbar. Alle neuen Reisen mit nickoVISION auf dem Rhein können ab sofort im Reisebüro gebucht werden.

Wolkenkratzer, Welterbe und Weingenuss

Die schönsten und geschichtsträchtigsten Ort entlang von Main, Rhein und Mosel erleben die Gäste von nicko cruises auf der achttägigen Route von Frankfurt über Straßburg und Cochem wieder zurück nach Frankfurt. Auf dieser Strecke trifft Modernität auf Romantik und es stehen Stopps in wunderschönen Städten wie Heidelberg, Speyer, Koblenz und Mainz auf dem Plan. Zudem dürfen sich die Gäste auf herrliche Landschaftspanoramen und Postkartenidylle im Mittelrheintal, an der Mosel und im Elsass freuen.

Auf der elftägigen Route über Trier und Koblenz mit Start und Ziel in Frankfurt fährt der moderne Flusskreuzer auf dem romantischen Mittelrhein, vorbei an der Loreley, und anschließend auf die Mosel. Mit Programmpunkten wie der Stiftsherrenführung durch Treis-Karden mit Brennereibesichtigung, dem Weinerlebnisausflug an der Mosel mit Verkostung oder einer unterhaltsamen Fahrt mit dem Mosel-Wein-Express steht die Reise dabei ganz im Zeichen von guten Tropfen aus der Region. Aber auch Naturliebhaber kommen in der Eifel und beim Besuch des Geysirs in Andernach auf ihre Kosten.

Zurück auf die Donau geht es für nickoVISION dann im August diesen Jahres mit einer neuntägigen Fahrt von Frankfurt über Würzburg und Nürnberg nach Passau. Zwischen der Main-Metropole und der Dreiflüssestadt erwartet die Gäste eine Reise voller Kontraste und Kultur. In den mittelalterlichen Gassen von Nürnberg und Bamberg beispielsweise wandeln die Urlauber auf den Spuren der Geschichte. Würzburg überzeugt mit südländischem Flair und einem Besuch der barocken Residenz. Und Rothenburg ob der Tauber präsentiert sich als Inbegriff einer romantischen Stadt.

Sicher reisen mit modernstem Komfort

An Bord von nickoVISION erkunden die Gäste Main, Rhein und Mosel mit modernstem Komfort. Das Flussschiff auf 5-Sterne-Niveau bietet ein innovatives Design mit offener Architektur, drei Restaurants an Bord sowie zahlreichen Freizeit- und Rückzugsmöglichkeiten, wie sie sonst eher auf Hochseeschiffen zu finden sind. Auf einer Länge von 135 Metern bietet nickoVISION Platz für 220 Passagiere. Die 14 Quadratmeter großen Kabinen mit französischem Balkon im Mittel- und Oberdeck sind geschmackvoll eingerichtet und mit optimaler Raumnutzung gestaltet. Die Übergänge zwischen Salon, Bar und Restaurant sind offen und fließend gestaltet.

Selbstverständlich sorgt auf nickoVISION in den aktuellen Zeiten ein bewährtes Infektionsschutz- und Hygienekonzept dafür, dass die Reisenden nicht nur komfortabel, sondern auch sicher auf Deutschlands Flüssen unterwegs sind. Zusätzlich sorgt der Stuttgarter Kreuzfahrtexperte durch das Paket nickoPLUS mit einer Geld-Zurück-Garantie bei abgesagten Reisen und einer Flex-Option bei der Buchung für Sicherheit von Anfang an.

Attraktive Preise für Schnellentschlossene

Die neuen Reisen mit nickoVISION auf dem Rhein sind zu besonders attraktiven Last-Minute-Preisen buchbar. So erhalten spontane Reiselustige die achttägige Kreuzfahrt ab/an Frankfurt bereits ab 599 Euro pro Person, die elftägige Reise ist zum Sonderpreis ab 849 Euro pro Person verfügbar und die neuntägige Reise von Frankfurt nach Passau im August gibt es bereits ab 799 Euro pro Person.

Text: PM nicko cruises

Kreuzfahrt durch Meck-Pomm: Mitte Juni startet CroisiEurope seine Flussreisen zwischen Potsdam und den deutschen Ostsee-Inseln

Pressemitteilung

In diesem Sommer lädt die Reederei CroisiEurope zu einer besonderen Deutschlandreise. Eine siebentägige Kreuzfahrt führt zu einigen der interessantesten Orte und Landschaften Mecklenburg-Vorpommerns. Von Potsdam aus geht es durch die verschlungenen Wasserwege des romantischen Havellands bis zu den historischen Hansestädten Greifswald und Stralsund. An der Küste angekommen, werden gleich drei Inseln angesteuert: Rügen, Usedom und Hiddensee. Ein weiterer Höhepunkt auf der Reise ist ein Abstecher ins polnische Stettin. Die Kreuzfahrt, die auch in umgekehrte Richtung von Stralsund nach Potsdam angeboten wird, findet von Mitte Juni bis Ende August 2021 an verschiedenen Terminen statt und ist ab 1.198 Euro pro Person in der Doppelkabine unter www.croisieurope.de buchbar.

Reiseverlauf:

Potsdam, die Residenzstadt Friedrich des Großen, ist Ausgangpunkt für die Kreuzfahrt, die je nach Termin auf der MS Mona Lisa oder auf der MS Victor Hugo angeboten wird. Nach einem Abstecher in die Bundeshauptstadt Berlin legt das Schiff Richtung Eberswalde ab. Dort steht ein Ausflug zum ehemaligen Zisterzienserkloster Chorin auf dem Programm, das wegen seiner faszinierenden Architektur inmitten seenreicher Umgebung Besucher aus aller Welt anzieht. 120 Kilometer von Berlin entfernt, an der Mündung der Oder zum Stettiner Haff, liegt einer der größten Seehäfen des Ostseeraums. Die historische Altstadt von Stettin mit dem Schloss der Herzöge von Pommern lernen die Kreuzfahrer bei einer geführten Tour kennen. Der pommersche Greif ist auch das Wappentier der Hansestadt Greifswald, deren Backsteingotik die Reisenden bei einem Landausflug bestaunen können. Bekanntester Sohn der Stadt ist der Maler Caspar David Friedrich, dessen berühmtes Kreidefelsen-Motiv die Kreuzfahrer einen Tag später auf ihrer Rundfahrt über die Insel Rügen sehen werden. Welche Plätze Thomas Mann und andere Künstler an Usedom besonders schätzten, können die Reisenden auf einer Inseltour erfahren. Hiddensee erleben die Kreuzfahrer auf einer gemütlichen Planwagenfahrt, die auch zum Sommerhaus von Gerhard Hauptmann führt. In Stralsund gehen die Gäste von Bord.

Reisedetails:

Die siebentägigen Kreuzfahrten, die von Potsdam nach Stralsund und auch in umgekehrte Richtung von Stralsund nach Potsdam stattfinden, werden ab Mitte Juni bis Ende August an verschiedenen Terminen angeboten. Der Reisepreis ab 1.198 Euro pro Person in der Doppelkabine umfasst neben der Vollpension auch die Getränke zu den Mahlzeiten und an der Bar, sowie ein Galadinner und alle Landausflüge. Die Kreuzfahrten auf der MS Mona Lisa oder auf der MS Victor Hugo sind in jedem Reisebüro, direkt beim Reiseveranstalter Anton Götten telefonisch unter 0681 30 32 555 oder online unter www.croisieurope.de buchbar.

Tect: PM CroisiEurope

Flusskreuzfahrtbranche im Überlebenskampf: Lockerung der Corona-Restriktionen gefordert

Wegen der noch immer anhaltenden Unsicherheit über die Reisefreiheit in Europa sehen sich die Anbieter von Flusskreuzfahrten in Deutschland, der Schweiz, im restlichen europäischen Raum und in Übersee gezwungen, den Saisonstart für ihre Schiffsreisen auf europäischen Flüssen praktisch im Wochentakt zu verschieben. Nach Angaben der Interessengemeinschaft IG RiverCruise machen die Rahmenbedingungen in den Flussanlieger-Staaten und Restriktionen – wie z.B. das deutsche Beherbergungsverbot oder die Grenzübertrittsmodalitäten, eine sorgenfreie Kreuzfahrt auf europäischen Flüssen weiterhin unmöglich.

„Wenn diese Situation weiter anhält, bedeutet dies für den einen oder andern Reise-Anbieter oder Schiffseigner das Aus“, warnt die in Basel ansässige IG RiverCruise, deren Mitglieder rd. 320 Flusskreuzfahrtschiffe disponieren. „Tragisch“ sei dies, weil sich die Reedereien (Schiffsbetreiber) und die Reiseveranstalter längst mit einem permanent aktualisierten Schutzkonzept ausgerüstet haben. Sie weisen darauf hin, dass man sich auf einem Flusskreuzfahrtschiff „praktisch nicht mit Corona anstecken“ könne. So würden auf den Schiffen die Hygiene- und Schutzprozesse permanent eingeübt: Desinfizierung von Berührungsflächen (Klinken, Reling, Geländer etc.), Maskenpflicht, Abstand zwischen Tischen im Restaurant, Testmöglichkeiten für Gäste und Crew etc. verhinderten im Normalfall – eine Ansteckung mit dem Virus. Auch die Veranstalter zeigten sich verantwortlich: In der Regel sollen nur negativ getestete Passagiere an Bord kommen. Bei den Gästen aus Übersee rechne man damit, dass ausschließlich geimpfte Passagiere die Reise antreten. Unter diesen Umständen sei es für die Branche unverständlich, dass die Maßnahmen der Regierungen einen Saisonstart noch immer unmöglich machen. Die IG RiverCruise-Mitglieder verlangten daher eine rasche Lockerung der Restriktionen, um den Menschen die Erholung auf einem sicheren Transportmittel zu erlauben. JPM

Längste Neubau-Serie der Welt beendet – Auftragsbuch leer

Konzept für Flusskreuzfahrtschiff der Zukunft im Fokus

Nach der erfolgreichen Überführung hat die zur Meyer Werft gehörende Rostocker Neptun Werft mit der am 25. März erfolgten Übergabe der beiden Schwesterschiffe Viking Gymir und Viking Egdir an die in Basel ansässige Reederei Viking River Cruises die letzten beiden Flusskreuzfahrtschiffsneubauten ihres derzeitigen Auftragsbestandes abgeliefert. Damit endet zunächst die langjährige Zusammenarbeit zwischen Werft und Reederei, die 2010 mit dem Auftrag für ein einziges Flusskreuzfahrtschiff startete. Mit 65 Einheiten bilden diese Longships nach Werftangaben die längste Serie von Flusskreuzfahrtschiffen weltweit.

Beim finalen Duo wurden zwei Diesel durch Batteriepacks ersetzt, Foto: Neptun Werft

„Zum Abschluss der Serie haben wir mit der Viking Gymir und Viking Egdir noch einmal zwei tolle Schiffe gebaut“, sagt Neptun Werft-Betriebsleiter Lars-Gunar Klasen nicht ohne Stolz. So ist das Duo mit einem hybriden Antriebssystem ausgestattet, d.h. eine Kombination aus Diesel-Motoren und Batterien. In der Vergangenheit waren insgesamt fünf Dieselmotoren für die Energieerzeugung auf den Schiffen dieser Serie installiert. Darunter ein Not- und Hilfsdiesel. Diese beiden Motoren wurden durch Batterien ersetzt und stellen zukünftig den Notbetrieb sicher. Außerdem können sie benötigte Energie bei Lastspitzen abdecken. Die Motoren werden damit im optimalen Bereich betrieben und verbrauchen so weniger Kraftstoff und erzeugen weniger Abgas.

Die Corona-Pandemie und der momentane Stillstand der Flusskreuzfahrtflotte in Europa sorgen derzeit für deutlich weniger Nachfrage nach neuen Schiffen. Der Neptun Werft, die in diesem Segment über viele Jahre hinweg zu den Weltmarktführern gehörte und zudem auch die Maschinenraummodule für die Kreuzfahrtschiffsneubauten der Meyer Werften in Papenburg und Turku zuliefert, fehlt damit in den kommenden Jahren viel Arbeit.

„Wir müssen uns deshalb an die neue Situation anpassen und die Werft schnellstmöglich darauf einstellen“, so Klasen. Aktuell laufen Verhandlungen zwischen der Werftleitung, dem Betriebsrat und der IG Metall, um die Werft schlagkräftig für die Zukunft aufzustellen und die Belegschaftsgröße an die neuen Marktbedingungen anzupassen. Sie hofft, die erfolgreiche Partnerschaft mit Viking River Cruises fortsetzen zu können, sobald sich der Markt wieder erholt. Dafür arbeitet man bereits intensiv an neuen innovativen Konzepten für emissionsarme und umweltfreundliche Flusskreuzfahrtschiffe der Zukunft. JPM

Die ersten Phoenix Flusskreuzfahrten 2022 buchbar!

Pressemitteilung

Online Katalog „Frühbucher Flussreisen & Küsten 2022“ mit attraktivem Frühbucherrabatt

Seit heute, 01.04.2021, sind die ersten Flusskreuzfahrten, 34 verschiedene Reiserouten, von Phoenix Reisen für das Jahr 2022 buchbar. 

Eine große Auswahl wunderschöner Reisen mit insgesamt 492 Reiseterminen und 22 Schiffen auf Kreuzfahrt-beliebten Flüssen Europas bringt Vorfreude und Urlaubstimmung für das kommende Jahr. 
Neben dem Rhein und seinen Nebenflüssen bis in die Niederlande und nach Belgien sowie der Donau können bereits jetzt Flusskreuzfahrten auf Rhône und Saône, dem Douro, der Wolga und auch auf dem Nil gebucht werden.
https://www.phoenixreisen.com/?pm=uebersicht&searchSpecialOfferIds=1&searchMetaTravelTypeIds=576&utm_source=nl&utm_medium=nl&utm_campaign=04_21_Fluss22

Foto: Phoenix Reisen

Attraktive Frühbucherrabatte, die online direkt bei den jeweiligen Flusskreuzfahrten einsehbar sind, machen die frühzeitige Buchungsentscheidung leicht.

Die Garantie des Bonner Kreuzfahrtveranstalter Phoenix Reisen, bei eventuell notwendigen Reiseabsagen durch behördliche Vorgaben, ansprechende Alternativangebote zu unterbreiten bzw. auf Wunsch den Reisepreis sofort zurück zu erstatten, macht eine Buchung ebenso sicher und sorgenfrei.

Auch für 2021 gibt es Neuigkeiten bei Phoenix Reisen auf dem Fluss. Extra neugeplante Reiserouten mit der luxuriösen MS Annika u.a. auf dem Rhein laden zu Entspannung und Genießen ein. 
https://www.phoenixreisen.com/?pm=uebersicht&searchProductIds=3076362,3076356,3076347,3076330,3076316&source=searchform&utm_source=nl&utm_medium=nl_presse&utm_campaign=04_21_Fluss22

Informationen zu allen Fluss- und Hochseekreuzfahrten sowie weiteren Reiseangeboten von Phoenix Reisen finden Sie im Internet auf www.PhoenixReisen.com und in den Phoenix Reisen Katalogen.

Text: PM Phoenix Reisen

Saga bolsters river cruise offer as new ship Spirit of the Danube is unveiled

Pressemitteilung (Englisch)

Saga, the leading provider of products and services for customers over the age of 50, is continuing to strengthen its river cruise range, adding the Spirit of the Danube to its fleet from 2022.

With a design inspired by the culture and nature found along the Danube, guests will have access to a range of first-class facilities onboard the ship including a lounge, library, bar and two restaurants. One of the restaurants will serve a signature dish from celebrity chef Mark Sargeant, who will also join the ship on a number of cruises once it enters service. The new ship will host a range of other celebrities on future cruises including TV presenter and natural historian Miranda Krestovnikoff, antiques expert and regular on BBC’s Antiques Roadshow, Eric Knowles as well as the renowned horticulturalist, Sir Roddy Llewellyn

A keel laying ceremony is taking place today in Vahali’s shipyard in Serbia, which marks the official start of the construction of the ship.  As per tradition, a lucky penny will be laid and will become embedded into the first piece of hull marking the start of construction.

Commenting on news, Saga Holidays CEO Chris Simmonds said: “Over the past few years, we’ve been focused on redefining river cruise range to provide a Saga designed experience for our guests. Spirit of the Danube joining the fleet marks an exciting milestone in this journey and we cannot wait until she joins her sister ship Spirit of the Rhine next year.  Guests will be able to enjoy a range of first-class facilities and we cannot wait to show everything our latest ship has to offer.”

The ship will have capacity for 190 guests on board when it departs on its inaugural cruise from Amsterdam. Future destinations guests will be able to explore from the ship include Budapest, Vienna, Rousse and Tulcea. Once launched, Spirit of the Danube will join Saga’s first river cruise ship, the Spirit of the Rhine, which is currently preparing for its inaugural cruise in May this year.

Saga has a wide range of river cruise and tours designed for people aged over 50 with some exciting new programmes to be launched on Spirit of the Danube later this month. Guests interested in receiving the new programme when it’s released can register their interest here.

The addition of the new ship comes as Saga announced that it would be mandatory for all guests to be fully vaccinated before travelling with the company. This decision was taken with the health and safety of customers as the number one priority. The new vaccination policy will be in addition to the detailed arrangements we have already put in place for when operations can restart.

Text: PM Saga Cruises

Plantours Kreuzfahrten: Rekord an innerdeutschen Flussreisen

Pressemitteilung

  • Gleich drei Kreuzfahrtschiffe legen in diesem Jahr zu 50 rein innerdeutschen Flussreisen ab – inklusive neuer Fahrtgebiete
  • Starke Nachfrage aus Sommer und Herbst 2020 spiegelt sich in Fahrplänen wider

Das bisher größte Angebot an innerdeutschen Flussreisen legt Plantours Kreuzfahrten für die diesjährige Saison auf. Gleich 50 Routen mit drei Schiffen des Bremer Veranstalters führen auf Flüssen und Kanälen in historische Stadtkerne und durch Naturlandschaften ganz Deutschlands – inklusive neuer Fahrtgebiete.

Oliver Steuber, Geschäftsführer Plantours Kreuzfahrten, erklärt: „Bereits im vergangenen Sommer und Herbst waren trotz der Corona-Einschränkungen Flusskreuzfahrten und speziell die innerdeutschen Routen sehr gefragt. Ein weiterer Vorteil für die Passagiere ist der kurze Weg an die frische Luft auf das Sonnendeck und die insgesamt geringe Zahl an Gästen an Bord. Und nicht zuletzt entfallen Quarantänezeiten oder die Anreise mit dem Flugzeug.“

Einzigartig bei Flussschiffen: Einzelkabinen auf dem Neubau »Lady Diletta« 

Häufigster Starthafen ist in diesem Jahr Düsseldorf. Die »Elegant Lady« befährt für Plantours Kreuzfahrten auf unterschiedlichen Routen nicht nur Rhein, Main und Mosel, sondern auch den Main-Donau-Kanal und die Saarschleife. Ziele sind neben UNESCO-Welterben auch Weingüter und mit Trier die älteste Stadt Deutschlands.

Der erst im vergangenen Sommer getaufte Neubau »Lady Diletta« ist das einzige Flusskreuzfahrtschiff Deutschlands, das auch spezielle Einzelkabinen (11,5 qm groß) anbietet. Neu im Programm des 4-Sterne-Plus-Schiffs sind die zehntägigen Reisen ab oder bis Regensburg mit Stationen in Bamberg, Nürnberg sowie das Rheingau und die Altstädte von Wertheim und Miltenberg.

Fluss-Kreuzfahrten mit Anläufen auf Hiddensee, Rügen und Usedom

Das Boutiqueschiff »Sans Souci« von Plantours Kreuzfahrten mit nur 81 Passagieren kann Dank der Abmessungen Flüsse und Kanäle befahren kann, die anderen Schiffen versperrt bleiben. So geht es in diesem Jahr erstmals ab Köln auch auf den Neckar mit Ziel Stuttgart. Spektakulär sind die „Expeditions-Flussreisen“ auf dem „Amazonas des Nordens“, der Peene. Mehrmals startet die »Sans Souci« ab Berlin an die Ostseeküste mit Anläufen auf Hiddensee, Usedom und Rügen.

Storno: Plantours Kreuzfahrten ermöglicht kostenfreie Stornierungen bis zum 31. März 2021

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Text: PM Plantours

Von der Donau bis zum Amazonas

Pressemitteilung

Luxus-Flusskreuzfahrtmarke Uniworld präsentiert exklusive Reisen mit deutschsprachiger Reiseleitung für 2021

2021 auf große Fahrt gehen: Im Corona-Jahr 2020 war reisetechnisch nur bedingt etwas möglich. Auf 2021 blicken viele Reiselustige mit großer Hoffnung und starkem Fernweh. Seit einigen Monaten auf dem deutschen Markt vertreten ist die amerikanische Luxus-Kreuzfahrtmarke Uniworld. Für das kommende Jahr präsentiert das Unternehmen nun eine Reihe von Flussreisen mit deutschsprachiger Reiseleistung. Die Donau und der Douro finden sich ebenso  im Programm wie etwa der ferne Amazonas. Nicht zuletzt steht eine Kombireise auf Fluss und Schiene zur Auswahl. Für alle Angebote gibt es großzügige Umbuchungsmöglichkeiten bis 60 oder sogar 30 Tage vor Abreise. Reisebüros profitieren von einer Provision in Höhe von mindestens 10 Prozent im FIT-Bereich sowie bis zu 17 Prozent und großzügigen Freiplatzregelungen im Gruppensegment.

Höhepunkte der Donau:

Unter dem Titel „Authentische Donau“ reisen Gäste auf der River Princess am 21. Mai 2021 von Nürnberg über Regensburg, Vilshofen, Passau, Weißenkirchen und Melk bis in die österreichische Hauptstadt Wien. Auf dem Programm stehen landschaftliche Highlights ebenso wie kleine, reizvolle Dörfer und traditionsreiche Städtchen. Bei Wahl einer Doppelkabine ist die einwöchige Fahrt ab 3.379 Euro pro Person erhältlich.

Foto: Uniworld

Weingenuss entlang des Douro:

Eine Reise am 4. Juli führt durch das portugiesische Douro Tal. Auf der Sao Gabriel geht es von der Metropole Porto über Entre os Rios, Salamanca, Barca d’Alva und Régua wieder zurück zum Ausgangshafen. Die Gegend gilt als eine der schönsten des Landes – zudem warten exklusive Weingüter darauf, von Gästen entdeckt zu werden. Die 7 Tage-Reise ist ab 4.179 Euro pro Person buchbar.

Machu Picchu und Amazonas:

Exotisch wird es bei einer zweiwöchigen Reise auf dem Amazonas. Gäste erleben sie in Form einer aufregenden Kombination mit einem Besuch des Machu Picchu. Ausgangs- und Zielhafen ist jeweils Lima. Die Aria Amazon verfügt über lediglich 16 Suiten, so dass sie Reisenden maximale Exklusivität bietet. Buchbar ist diese außergewöhnliche Reise ab 14.199 Euro pro Person. Abreisedatum: 3. November.

Fluss und Schiene in Kombination:

Für eine Verbindung aus Fluss und Schiene sorgt eine weitere Reise aus dem Sortiment von Uniworld. Sie führt von Zürich mit diversen Stationen in den Alpen bis Venedig per Zug – genauer gesagt dem Golden Eagle Express. In der Lagunenstadt geht es dann schließlich auf das Schiff La Venezia, das die Gäste nach Chioggia, Polesella sowie Burano bringt. Diese Reise umfasst insgesamt elf Tage und startet am 4. August. Erhältlich ist sie pro Person ab 9.909 Euro.

Foto: Uniworld

Starke Argumente für Uniworld:

Flusskreuzfahrten mit Uniworld bieten Kunden eine ganze Reihe an großen Vorteilen. So umfassen die Angebote neben sämtlichen Trinkgeldern an Bord und an Land ein umfangreiches All Inclusive-Paket mit hochwertigen Getränken sowie alle Ausflüge und Transfers während der Reise. Darüber hinaus sind ein Gepäck-Service oder Transfer in Deutschland sowie ein Parkplatz inkludiert. Das Verhältnis der Gäste- zur Mitarbeiteranzahl ist herausragend, für Suiten-Gäste steht sogar ein Butler-Service zur Verfügung. Nicht zuletzt bietet die Flotte allerhöchste Standards in puncto Sicherheit und Hygiene. 

Vorteile für Reisebüros:

Vertriebspartner profitieren ebenso von großen Vorteilen. Sie können sich stets auf einen zuverlässigen und persönlichen Ansprechpartner verlassen und profitieren von 10 Prozent Provision bereits ab der ersten Buchung. Ab einem Jahresumsatz von 25.000 Euro sind sogar 13 Prozent möglich. Für Gruppen und Charter-Anfragen gibt es attraktive Konditionen. Starke Verkaufsargumente gegenüber dem Kunden bieten unter anderem die flexiblen Umbuchungsmöglichkeiten bis 30 Tage vor Abreise.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Buchung finden Interessenten unter https://passage-kontor.de/uniworld/uniworld-reisen/.

Text: PM Uniworld