Schlagwort: Flusskreuzfahrt

Plantours Kreuzfahrten: Erstmals Flusskreuzfahrten nach Brüssel

Pressemitteilung

  • Boutiqueschiff »Sans Souci« für außergewöhnliche Routen mit zwei neuen Reisen ab oder bis Brüssel
  • Vorteil für Passagiere: Übernachtung an Bord in Brüssel

Das Boutiqueschiff »Sans Souci« von Plantours Kreuzfahrten läuft im kommenden Juni und Juli erstmals Belgiens Hauptstadt Brüssel an. Nur 81 Passagiere finden an Bord des kleinen Flusskreuzfahrtschiffes Platz, das Dank der Abmessungen Flüsse und Kanäle befahren kann, die anderen Schiffen versperrt bleiben.

Während die erste der beiden Routen in Münster startet, endet die Rückreise ab Brüssel in Köln. An beiden Terminen übernachten die Passagiere zur ausführlichen Erkundung Brüssels an Bord der »Sans Souci«. Weitere Ziele der achttägigen Reisen entlang des neuen Fahrtgebietes sind Antwerpen, die niederländische Hafenstadt Vlissingen, das Sturmflutwehr bei Veere und mit Middelburg auch die Hauptstadt der Provinz Zeeland.

Termine:         29. Juni und 6. Juli 2021

Preis:              ab 1.399 Euro, inklusive voller Verpflegung an Bord

Storno:            Plantours Kreuzfahrten ermöglicht kostenfreie Stornierungen bis zum 31.03. 2021

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Text: PM Plantours

VIVA Cruises mit neuen Zahlungs- und Umbuchungsbedingungen

Pressemitteilung

VIVA Cruises startet mit neuen Zahlungs- und Umbuchungsmodalitäten in das Jahr 2021. Diese gelten für alle Fluss- und Hochseereisen bei Buchung bis 30. April 2021. 

Die neuen Zahlungsbedingungen enthalten eine Anzahlung in Höhe von 100 Euro pro Person, die nach Erhalt der Rechnung fällig ist. Die Restzahlung ist dann bis 21 Tage vor Abfahrt zu begleichen. Eine kostenlose Umbuchung ist ebenfalls bis 21 Tage vor Abfahrt möglich. 

„Aufgrund der anhaltenden aktuellen Lage empfehlen wir unseren Gästen zu ihrer eigenen Sicherheit den Abschluss einer Reiseversicherung mit Corona Schutz unseres Partners HanseMerkur“, erklärt Andrea Kruse, Geschäftsführerin von VIVA Cruises. 

Das Hygienekonzept „VIVA’s Checkliste“, welches sich 2020 bereits auf den Flussreisen von VIVA Cruises bewährt hat, wird der jeweilig aktuellen Situation und den geltenden Vorschriften angepasst und bei allen Reisen umgesetzt. Weiterhin haben die aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von VIVA Cruises ihre Gültigkeit.

Außerdem hält der Veranstalter VIVA Cruises ein Special für Alleinreisende bereit. Bei Buchung der Reisen mit der MS SEAVENTURE bis 31. Januar 2021 fallen lediglich zehn Prozent Einzelkabinenzuschlag (limitiertes Kontingent) an. 

Text: PM Viva Cruises

Plantours Kreuzfahrten: Längere Flusskreuzfahrten in Deutschland

Pressemitteilung

  • Neubau »Lady Diletta«: neuer Fahrplan mit innerdeutschen Routen und neuen zehntägigen Flusskreuzfahrten ab und bis Regensburg
  • Erstes Schiff mit speziellen und günstigeren Kabinen für Alleinreisende

Mit dem neuen Flussschiff »Lady Diletta« setzt Plantours Kreuzfahrten im kommenden Jahr erstmals auf längere und zudem komplett innerdeutsche Routen: An sechs Terminen zwischen Mai und September 2021 starten oder enden die neuen Flusskreuzfahrten in Regensburg. Der Fahrplan führt zu einigen der schönsten und geschichtsträchtigsten deutschen Städte. Bei den Reisen ab oder bis Düsseldorf stehen der Romantische Rhein oder die 3-Flüsse-Fahrt mit Rhein, Main sowie dem Main-Donau-Kanal im Mittelpunkt.

Das erst im Sommer in Dienst gestellte 4-Sterne-Plus-Schiff hat – einzigartig auf Flussschiffen – elf spezielle Einzelkabinen, um Alleinreisenden günstige Kreuzfahrten zu ermöglichen. Ebenfalls neu und auf Flussschiffen eine Rarität: Die Suiten der »Lady Diletta« haben echte Balkone mit Tisch und Stühlen.

Termine:         Sechs Termine zwischen Mai und September 2021

Preis:              ab 1.599 Euro, inklusive voller Verpflegung an Bord

Storno:            Plantours Kreuzfahrten ermöglicht kostenfreie Stornierungen bis zum 31.01. 2021

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Text: PM Plantours Kreuzfahrten

Fluss, Wein, Kulinarik und Romantik

Es gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu, in einer Zeit mit sich ständig überschlagenden Covid 19-Reisewarnungen eine Kreuzfahrt anzubieten, die in jedem Moment auch wieder abgesagt werden kann. nicko cruises hat es getan, allerdings wohl kalkuliert und optimal vorbereitet. Peer Schmidt-Walther hat sich davon überzeugen können.

Während überall Kreuzfahrtschiffe stillliegen, hat der Veranstalter das Reederei-Partnerschiff MS RIVER VOYAGER auf die Reise geschickt. Dafür wurde ein umfangreiches Hygiene-Maßnahmenpaket geschnürt, um die notwendigen Abstandsregeln sowohl an Bord als auch während der Ausflüge gewährleisten zu können. Schon zu Hause mussten die Gäste einen Infektionsschutz-Fragebogen ausfüllen und später vorlegen. Unter Aufsicht des Schiffsarztes Dr. Thomas Neumann wurde dann ein kostenloser Sars-CoV-2-Antikörper-/Antigen-Schnelltest samt Fiebermessung vorgenommen.

Foto: PSW

Crew-Vorstellung in der Lounge vor dem Gala-Begrüßungs-Abendessen, normalerweise in einer, jetzt in zwei Gruppen. Kreuzfahrtleiter Ferdinand Selig gibt sein Bestes und sprüht vor guter Laune. Die Gäste sind entzückt. Die nächste Show kommt bald: mit der Einfahrt in die erste Schleuse. Alle Rang-Plätze auf dem Vor- und Achterdeck – das Oberdeck ist wegen zu niedriger Brücken gesperrt – sind komplett belegt, besonders die unter den Heizsonnen, denn es ist schon herbstlich kühl.

Behutsam fädelt der Kapitän seinen „Dampfer“ in die schiffsenge Kammer ein. Dass dabei auch mal leicht die Schleusenwände touchiert werden können und Gläser ins Schwanken geraten, ist normal. Aber das Manöver bleibt sanft wie in allen 51 folgenden Schleusen bis Frankfurt.
Nach dem portionsmäßig wohldosierten Fünf-Gänge-Menü, das auf weitere Gaumenfreuden hoffen lässt, herrscht Ruhe im Schiff, nur der mächtige Strom gluckert seine Fans in den Schlaf und dem ersten Urlaubstag entgegen. Da kann man nur träumen von einer „inspirierenden Zeit auf dem Wasser“, wie es Ferdinand Selig formuliert, und dass man mit jedem Flusskilometer mehr Abstand von der Hektik des Alltags gewinnen möge: Wenn „malerische Dörfer“ erlebt werden, „pulsierende Metropolen, mittelalterliche Burgen und Landschaften, die in ihrer ganz eigenen, naturgegebenen Geschwindigkeit an Ihnen vorbei ziehen –, der Strömung des Wassers“

Foto: PSW

Voraus die zwei mächtigen grauen Türme des St. Peter Doms; an Backbord ein künstlicher Sandstrand. „Willkommen in Regensburg, dem größten Schifffahrtshafen Bayerns!“, begrüßt ein Schild in Riesenlettern die Kreuzfahrer. Regensburg liegt den Gästen quasi zu Füßen, der nördlichste Punkt der Donau…

… Lesen Sie weiter in „an Bord“.

Neue Wellness-Flussreisen bei VIVA Cruises – Aktiv erholen und entspannen

Pressemitteilung

„Enjoy the Moment” ist seit Beginn das erklärte Motto von VIVA Cruises. Die Passagiere erleben an Bord den legeren VIVA-Lifestyle und besondere Momente auf dem Wasser. Mit neuen Wellnessreisen an Bord der MS INSPIRE setzt VIVA Cruises neue Maßstäbe für rund um entspanntes Reisen.   

So bietet VIVA Cruises an insgesamt elf Terminen im Februar und März 2021 zwei neue Vier-Nächte-Wellnessreisen mit verschiedenen Spa-Angeboten und passenden Ausflugspaketen. Die Wellnessreise „Südlicher Rhein“ startet in Düsseldorf und Gäste dürfen sich auf Stopps in Koblenz und Speyer sowie über einen Abstecher nach Frankfurt am Main freuen. Das Wellness-Ausflugsangebot „Wandern und Meditation“ beinhaltet bei dieser Reise einen Besuch der Salzgrotte mit Klangschalenmeditation in Koblenz sowie Nordic Walking entlang des Mains in Frankfurt. 

Die zweite Wellnessreise führt die Passagiere in den Rheingau. Von Düsseldorf aus geht es innerhalb von fünf Tagen nach Boppard, Rüdesheim, Bonn und wieder zurück nach Düsseldorf. In Boppard wartet auf die Passagiere im Rahmen des Ausflugspakets „Wandern im Rheingau“ eine „Wellness für die Seele“-Wanderung und Rüdesheim lockt mit dem Pilgerweg zur Abtei der Hildegard von Bingen inklusive Klosterbesuch und Weinverkostung. 

Neben den Ausflugspaketen können Gäste sich an Bord in die Hände des ausgebildeten Massageteams begeben, sich mit verschiedenen Massagen, wie Kopf-, Schulter- und Nackenmassagen, Rückenmassagen, Fußreflexzonenmassagen oder einer Hot-Stone-Massage verwöhnen lassen – die ersten 30 Minuten Massageanwendung schenkt VIVA Cruises seinen Gästen. Anschließend können sie im Spa mit Sauna und Dampfbad entspannen oder wer während der Reise noch etwas aktiver werden möchte, kann hierzu den Fitnessraum an Bord nutzen oder mit kostenfreien Leihrädern die Umgebung erkunden. 

Neben dem Wellnessaspekt legt VIVA Cruises bei diesen Reisen aber auch großen Wert auf eine ausgewogene Kulinarik. So gibt es beispielsweise zum Frühstück eine Auswahl an Bowls, frisch gepresste Säfte und Smoothies, zusätzlich zu den regulären Menüs erweiterte Gerichte mit optionalem Schwerpunkt auf Low Carb und Schonkost sowie inkludierte Organic-Teas, Detox-Wasser und warme Winter-Cocktails. 

Die Vier-Nächte-Wellnessreisen sind ab 450 Euro pro Person inklusive umfangreichem VIVA All-Inclusive und 30 Minuten Massageanwendung nach Wahl buchbar. Die Wellness-Ausflugspakete mit zwei Ausflügen pro Reise können jeweils ab 59 Euro dazugebucht werden. Die 100 prozentige Zahlung der Reisen ist bis 20 Tage vor Abfahrt fällig, ein kostenloser Rücktritt ist ebenfalls bis 20 Tage vor Abfahrt möglich. Bei Nutzung als Einzelkabine wird lediglich ein Zuschlag von zehn Prozent veranschlagt.

Das Hygienekonzept „VIVA’s Checkliste“, welches sich dieses Jahr bereits auf den Flussreisen von VIVA Cruises bewährt hat, wird der jeweilig aktuellen Situation angepasst und bei den Wellnessreisen ebenfalls umgesetzt.   

Text: PM VIVA Cruises

Countdown für die Kreuzfahrt im Lockdown-Modus

Endet der mühevoll erarbeitete Neustart der Kreuzfahrt in Deutschland bereits an diesem Wochenende? Während die Fallzahlen in ganz Europa weiter stark steigen, setzen Reedereien weiter auf ihren Weg. Es ist der Weg der Hygienekonzepte und strengen Disziplin. Ob die Kunden es honorieren, wird sich noch zeigen.

Am Sonntag kommt es bei dieser Frage in Kiel zum Test. Dann endet die aktuelle Kreuzfahrt der Mein Schiff 1.Das Schiff soll bis 19 Uhr neue Passagiere für eine fünftägige Ostsee-Reise an Bord nehmen. Dabei kann es zu dem seltsamen Bild kommen, dass sich Urlauber auf der vorzeitigen Abreise mit den anreisenden Passagieren der Mein Schiff 1 begegnen.

„Ab Sonntag müssen alle Touristen ihre Quartiere in Schleswig-Holstein verlassen“, kündigte Wirtschaftsminister Bernd Buchholz am Freitag an. Die entsprechende Allgemeinverfügung zur Einstellung der touristischen Aktivitäten in Schleswig-Holstein soll am Sonntag veröffentlicht werden.

Foto: Frank Behling

Da es wegen der großen Zahl der Quartiere auf den Nordseeinseln Sylt, Amrum und Föhr zu Engpässen kommen kann, soll es eine kurze Übergangsfrist geben.

Aus der Staatskanzlei in Kiel gab es am Freitagnachmittag deshalb eine klare Ansage: „Die Landesregierung hat heute klargestellt, dass die Abreise aller Gäste, die aus touristischen Gründen in Schleswig-Holstein sind, bis spätestens zum 2. November erfolgen muss“, teilte Regierungssprecher Peter Höver am Mittag mit.

Doch wie sieht es mit den Kreuzfahrtpassagieren aus? Sie könnten verschont bleiben. Ähnlich wie die Passagiere von den großen Fähren nach Skandinavien dürfen auch Passagiere „im Transit“ weiter von den deutschen Seehäfen abgefertigt werden. Bei der Umsetzung verweist die Staatskanzlei an die Gesundheitsämter der Hafenstädte.

Bei der Stadt Kiel spielt man den Ball zurück ans Land. „Da wir den Verordnungstext beziehungsweise die genauen Regelungen ab Montag noch nicht kennen, können wir dazu noch keine Aussagen treffen“, teilt Stadt-Sprecherin Kerstin Graupner auf Anfrage mit.

Wenn die Allgemeinverfügung des Landes Schleswig-Holstein am Sonntag neben Ferienparks, Hotels und Camping-Plätzen auch Kreuzfahrtterminals umfasst, wird auch in Kiel das Thema Kreuzfahrt nach der nächsten Reise der Mein Schiff 1 auch beendet.

Bei der Reederei TUI Cruises in Hamburg ist man zuversichtlich, die Reisen auch während des neuerlichen Lockdowns von Kiel aus weiter anbieten zu können.

„Ein Aufenthalt an Bord unserer Schiffe zählt nicht als Inlandstourismus“, so teilt die Reederei TUI Cruises mit. TUI verweist auf die Bilanz.

„Seit Juli sind bereits mehr als 30.000 zufriedene Gäste mit uns gereist und sind der Beweis, dass sicheres und gesundes Reisen an Bord der Mein Schiff Flotte auch in Zeiten von Corona möglich ist“, so die Reedereisprecherin Godja Sönnichsen. Gleichzeitig sind Kreuzfahrten von deutschen Häfen beim Auswärtigen Amt aus der Liste der Reisewarnungen gestrichen worden.

Mein Schiff 2, Foto: enapress.com

TUI Cruises musste jedoch die Trans-Reise der Mein Schiff 2 von Hamburg zu den Kanaren wieder aus dem Programm nehmen. Die spanischen Behörden hatten der Einreise der Passagiere aus Deutschland auf dem Seeweg den Riegel vorgeschoben.

Das sich die Infektions-Lage in Italien und Spanien leider auch weiter zuspitzt, hat die Reederei AIDA Cruises am Donnerstag wieder die Notbremse gezogen. Alle Reisen von italienischen und spanischen Häfen wurden bis Ende November abgesagt. AIDA hatte erst vor zwei Wochen mit der AIDAblu den Neustart gewagt, jetzt sind alle Hebel wieder auf Stopp. 

Foto: Frank Behling

„AIDA Cruises unterstützt die Bundesregierung vollumfänglich in ihren Bemühungen, das aktuelle Pandemiegeschehen in Deutschland zu kontrollieren, und hat daher entschieden, die Kreuzfahrtsaison zu unterbrechen“, so teilte das Unternehmen mit. Die AIDAperla stoppte daraufhin am Donnerstag die Überführung von Skagen nach Las Palmas und kehrte um. Das Schiff geht am Sonntag wieder vor Skagen an der Nordspitze Dänemarks vor Anker und wartet vermutlich auf ein Ende der Pandemie in 2021. Wann es wieder Passagiere auf einem AIDA-Schiff geben wird, steht gegenwärtig in den Sternen. 

Der letzte Strohhalm für die Reedereien ist ein Abflauen der Infektions-Kurven ab Dezember.

Im Flussreiseverkehr ist die Lage ab Sonntag nahezu aussichtslos. Da Flusskreuzfahrtschiffe nie Hoheitsgewässer verlassen, sind sie den Vorgaben zum Lockdown ohne Ausweg unterworfen. Der Verkehr mit Flusskreuzfahrtschiffen auf Donau, Rhein, Mosel und Elbe kommt damit ab Sonntag zum Erliegen.

„Aufgrund der Beschlussfassung der Bund-Länder-Konferenz sind wir leider gezwungen die Flusskreuzfahrt mit Lady Diletta wegen des nationalen Beherbergungsverbotes kurzfristig abzusagen“, heißt es bei Plantours. Aber auch die anderen Anbieter stoppen ihre Reisen an diesem Wochenende. Zum Teil wurden alle Abfahrten bis zum Beginn der Weihnachtsfeiertage abgesagt. FB

Neue Schönheit auf der Donau: Auf der MS Albertina tanzen die Endorphine im Walzertakt

Pressemitteilung

Als renommierter Veranstalter für Flussreisen und auch als Europas führender Veranstalter für Reisen mit Rad & Schiff, garantiert SE-Tours schon viele Jahre für Qualität. In der Saison 2021 wird nun der erste Neubau der Firmengeschichte in Dienst gestellt: die MS Albertina. Das 4-Sterne-Plus-Schiff wird auf Donauwellen unterwegs sein und den Passagieren, getreu dem Firmen-Motto „Unser Service macht den kleinen, aber feinen Unterschied“, einen möglichst rundum sorgenfreien Urlaub bieten.

Bei der Planung des neuen Flusskreuzers hatten die Architekten das Ohr ganz nah am Kunden. So wurde umgesetzt, wovon Flusskreuzfahrer träumen. Alle 80 Kabinen sind Außenkabinen und auf dem Mittel- und Oberdeck zudem mit französischen Balkonen ausgestattet. Besonders Alleinreisende werden sich freuen, denn die schmucken Einzelkabinen sind mit großem Bett und französischem Balkon ausgestattet. Dies ist auf anderen Schiffen eher selten der Fall. Alle Kabinen sind modern und schick eingerichtet. Zur Ausstattung gehören SAT-TV, Safe, Föhn, Minibar und eine individuell regulierbare Klimaanlage. Helle Farben und ein modernes, elegantes Design wirken auf Gäste wie Glückshormone und machen gute Laune.

Ein Effekt, der sich in den geschmackvollen und großzügig gestalteten öffentlichen Bereichen fortsetzt: in Foyer und Restaurant, im Panoramasalon mit Bar und in der attraktiven Heckbar mit Wintergarten. Ideal, um mit anderen Passagieren ins Gespräch zu kommen, gemütlich zusammen zu sitzen, Karten zu spielen oder auch mal gemeinsame Ausflüge zu besprechen. Auch das großflächige Sonnendeck lädt zum Genießen ein. Was gibt es Schöneres, als auf einer gemütlichen Liege zu entspannen und die Donau-Landschaft an sich vorbei ziehen zu lassen? Glücksgefühle pur und Endorphine im Walzertakt.

Die MS Albertina startet am 31. Mai 2021 mit den einwöchigen Kreuzfahrten „Donauwalzer – Wachau, Puszta und Wiener Melange“ ab Passau. Die Gäste erleben wundervolle Städte wie Budapest, Wien, Bratislava und Krems. Noch mehr Donau verspricht die 15-Tage-Kreuzfahrt „Faszination Donau – Im Walzertakt durch 7 Länder“ ab 4. Oktober 2021, wenn MS Albertina bis nach Cernavoda/Rumänien und zurück fährt. Ein besonderes Erlebnis auf dieser Route ist die Passage des „Eisernen Tores“ an der Grenze von Serbien und Rumänien.

Die einwöchigen Touren sind ab 949 Euro pro Person zu buchen, die 15-Tage-Tour ab 1.999 Euro pro Person. Im Preis enthalten ist eine rundum All-Inklusive-Versorgung. Was sie umfasst, kann man sich im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen lassen: Frühaufsteher-Frühstück, Frühstück, 4-Gang-Mittagessen, Nachmittagskaffee/-tee mit Gebäck, 4-Gang-Abendessen, kleiner Mitternachtssnack, 1 x 5-Gang-Gala-Dinner, 1 x Willkommens-Sekt und ein Getränkepaket (Hauswein, Bier, Softdrinks, Säfte, Kaffee/Tee und Mineralwasser).

Wer bei diesen kulinarischen Aussichten um die Linie fürchtet, kann sich im kleinen, fein ausgestatteten Fitness Center des Schiffes austoben. Auf diesem Schiff ist wirklich für alles gesorgt.

Text: PM SE-Tours GmbH

Neue A-ROSA Reisen auf der Mosel

A-ROSA Flussschiff GmbH legt erstmals 4-Nächte Mosel-Reisen auf

Pressemitteilung

Innerdeutsche Reisen liegen im Trend und besonders die Moselregion erfreut sich derzeit großer Beliebtheit. Ab dem 4.11.2020 bietet die A-ROSA Flussschiff GmbH deswegen erstmals 4-Nächte-Reisen auf der Mosel an. Die Kurz-Kreuzfahrten führen von Köln über Cochem, Trier-Mehring und Koblenz zurück nach Köln. Das Routing wird – ab Dezember unter dem Namen „Adventszauber Mosel“ – bis zum 22.12.2020 gefahren.

Auf der Reise können sich die Gäste auf idyllische Naturlandschaften und einige vom UNESCO-Weltkulturerbe geschützte Sehenswürdigkeiten freuen. Von Köln aus fährt das Schiff zunächst nach Cochem mit seinem berühmten Wahrzeichen: der Reichsburg, die bereits vom Fluss aus bewundert werden kann. Vorbei an unzähligen Weinbergen geht es direkt ins Moseltal zu Deutschlands ältester Stadt Trier, die durch ihre zahlreichen historischen Kirchen, Burgen und Schlösser den UNESCO Weltkulturerbe-Status und internationale Bekanntheit erlangt hat. Vollendet wird die Route mit Koblenz, der Stadt die ihren Namen dem Zusammenfluss von „Vater Rhein“ und „Mutter Mosel“ am berühmten Deutschen Eck zu verdanken hat.

„Die Mosel gewinnt immer mehr an Beliebtheit, wenn es um die Wahl des Fahrtgebietes geht, und die schneidet auch bei unseren Gästebefragungen stets sehr gut ab. In der Vergangenheit konnten wir bereits einen Anstieg der Buchungen für unsere Moselkreuzfahrten verzeichnen. Derzeit stoßen zudem kurze Auszeiten vom Alltag auf besonderes Interesse. Aus diesen Gründen bieten wir nun neue 4-Nächte-Touren entlang der Mosel an“ erläutert Tobias Brüggemann, Senior Manager Customer Relations.

Buchbar sind die neuen Reisen im Reisebüro oder unter www.a-rosa.de/lastminute

Text: PM A-Rosa Flussschiff GmbH

Der Flusskreuzfahrt-Evergreen

2020 ist kein normales Kreuzfahrt-Jahr. Nur Flusskreuzfahrten sind hierzulande nahezu uneingeschränkt möglich – wenn man von den Hygienemaßnahmen in den öffentlichen Bereichen absieht. Ein Klassiker ist ein Törn über den Rhein. Christoph Assies war an Bord der INSPIRE, die in diesem und auch im kommenden Jahr an den Düsseldorfer Anbieter Viva Cruises verchartert ist.

Vier Nächte, eine kurze Auszeit, von Düsseldorf bis Mainz und zurück in die Rheinmetropole Düsseldorf – in diesen turbulenten Zeiten eine schöne Abwechslung für Kreuzfahrt-Liebhaber. Für Fluss-Neulinge an Bord der INSPIRE eine lohnende Schnuppertour. Der erst vor zwei Jahren gegründete Anbieter Viva Cruises setzt das 2013 gebaute 135 Meter lange Schiff auf Rhein, Mosel und im kommenden Jahr auch auf dem Ijsselmeer ein.

Gechartert ist die INSPIRE vom amerikanischen Anbieter Tauck. Durch die anhaltenden Reisebeschränkungen kann das Kernpublikum aus Übersee den Luxus an Bord derzeit nicht genießen. Deutschsprachige Gäste kommen dafür in den Genuss eines großzügigen und luxuriösen Flusskreuzfahrtschiffes, das über 22 Master-Suiten auf jeweils 28 Quadratmetern verfügt.

Die Sonne brennt an diesem Tag, als der Check-in für die INSPIRE unweit der Düsseldorfer Altstadt beginnt. Auch wenn in diesen Zeiten zunächst die Körpertemperatur gemessen werden muss, später einmal pro Reisetag, geht das Boarding schnell und unkompliziert. An Bord der klassisch eleganten INSPIRE stehen maximal 142 Passagieren vier Passagierdecks zur Verfügung. In Zeiten der Corona-Pandemie sind nur maximal 104 Gäste auf dem Schiff, das von der Schweizer Flusskreuzfahrt-Größe Scylla bereedert wird.

Foto: Christoph Assies

Stewards und Kreuzfahrtdirektorin Monica Prince bitten die Neuankömmlinge in der Lobby des Schiffes zunächst zum ausführlichen Desinfizieren der Hände, ehe die Bordkarten ausgehändigt werden und die Gäste zu den Kabinen geführt werden. Der Autor dieser Zeilen bewohnt eine Master-Suite auf Deck 3. In der luxuriösen Kabine mit zwei französischen Balkonen, einem vollwertigen Wohnbereich mit Couch und Sessel, einem begehbaren Kleiderschrank und einem sehr großzügigen Bad mit Regendusche fühlt man sich schnell wohl. Ein solches Platzangebot ist auf dem deutschsprachigen Markt auf einem Flusskreuzfahrtschiff nahezu einmalig. Gepäck lässt sich vollständig verstauen. Für das krause Hemd aus dem Koffer steht sogar ein Bügeleisen bereit.

Foto: Christoph Assies

Nach einem Willkommensdrink in der Panorama-Lounge am Bug legt die INSPIRE ab. Die Düsseldorfer Skyline mit dem prägnanten Rheinturm, dem Fernsehturm der Stadt, zieht langsam vorbei, der kühlende Fahrtwind lässt die schwüle Hitze der Innenstadt vergessen. Das entspannte Dahingleiten ist das, was eine Flusskreuzfahrt auszeichnet. Hier ist der Weg das Ziel.

Im „Compass Rose Restaurant“ bekommen Gäste ganz klassisch ihren festen Tisch. Auch wer nicht unmittelbar am Fenster sitzt hat dennoch einen guten Blick auf die vorbeiziehende Landschaft. Die Gerichte sind kreativ und schön angerichtet, die Qualität und Auswahl der Speisen bietet für Allergiker, Fisch-, Fleischfreunde und Vegetarier gleichermaßen eine solide Auswahl. Zum Essen werden täglich verschiedene hochwertige Weine gereicht, die während dieser Reise durchweg von guter Qualität waren….

… Lesen Sie weiter im aktuellen Printheft.

Mehr Leben auf dem Fluss

Mit einem klaren Konzept und ohne großes Aufsehen zu erregen hat sich der jüngste deutsche Flusskreuzfahrtveranstalter Viva Cruises auf dem Markt etabliert. Peggy Günther war an Bord der JANE AUSTEN zu Gast.

Gerade mal zwei Jahre ist das Düsseldorfer Flusskreuzfahrtunternehmen Viva Cruises alt. Doch das Produkt wirkt bereits ausgereift und erwachsen. Kein Wunder, schließlich steht hinter der jungen Marke eine Größe der Flusskreuzfahrt – die Schweizer Reederei Scylla. Zunächst sollte Viva deren Schiffe nur in der Nebensaison vermarkten. Doch inzwischen fahren einige Einheiten ganzjährig für die Düsseldorfer. Mit der VIVA TIARA bekommt das junge Unternehmen zudem bereits ein gebrandetes Schiff. Die in Blautönen frisch renovierte SWISS TIARA soll Anfang Juni mit reduzierter Gästezahl auf dem Rhein starten.

Wir waren bereits vorher an Bord der JANE AUSTEN zu Gast. Der Flusskreuzer für 148 Passagiere war 2005 für den britischen Anbieter Riviera Travel gebaut worden. Das Designkonzept besticht nicht gerade durch Leichtigkeit, aber die großzügigen Kabinen mit viel Stauraum überzeugen. Wasserkocher oder Nespressomaschine gehören zum Standard. Die Nasszelle verdient im Gegensatz zu vielen anderen Flussschiffen eindeutig die Bezeichnung Bad und wartet mit einer geräumigen Duschkabine hinter Glastüren sowie Ritualsprodukten auf. Apropos Wellness: Für ein Flussschiff verfügt die JANE AUSTENüber einen beeindruckend großen Spabereich!

Foto: Mapics/shutterstock.com

Zwei Lounges stehen den Passagieren zur Verfügung, in denen ein All-inclusive-Konzept gelebt wird. Sowohl der Latte Macchiato beim Frühstück als auch der Aperol-Spritz am Abend ist im Reisepreis inkludiert, ebenso wie alle weiteren nicht-alkoholischen Getränke, ein weißer und ein roter Hauswein, Sekt, Bier, Longdrinks und ein Cocktail des Tages. Im Lido am Heck sorgt ein Kaffeeautomat rund um die Uhr für Koffeinnachschub. Mittags wird hier ein Light Lunch serviert und auch abends kann man nach Voranmeldung mit Blick aufs Fahrwasser speisen. Im Hauptrestaurant gibt es eine freie Tischzeit von 19 bis 21 Uhr und die Qualität des Essens ist auf einem gehobenen Niveau…

… Lesen Sie weiter in der AN BORD.

Fotos: Peggy Günther, VIVA Cruises, Mapics/shutterstock.com, Val Thoermer/shutterstock.com