Schlagwort: Genting Hongkong

MV Werften optimistisch: „Der asiatische Markt braucht Schiffe“

Die weltweit anlaufende Reaktivierung von immer mehr Kreuzfahrtschiffen lässt nicht nur die Destinationen, sondern auch die in diesem Bereich tätigen Schiffbauer auf eine Erholung der Branche hoffen. „Der asiatische Markt braucht Schiffe“, wird eine Einschätzung des MV Werften-Geschäftsführers Peter Fetten vom 20. Juli zitiert. Nach der kürzlich erfolgten Ablieferung des vom MV Werften-Standortes Stralsund abgelieferten 20200-BRZ-Expeditionskreuzers Crystal Endeavor konzentriere man sich derzeit Zeit auf die Fertigstellung der Global Dream.

Peter Fetten

Wie berichtet, hatte ein Brand am 9. Juli im Kabinenbereich des am 11.09.2018 im Dock des Standortes Warnemünde auf Kiel gelegten und seit Ende November 2019 in der Schiffbauhalle des MV Werftbetriebes in Wismar seiner Komplettierung entgegengehenden 208 000-BRZ-Neubaus glücklicherweise schnell gelöscht werden können. Das für eine Tochter der Genting Hongkong-Gruppe in Bau befindliche und für den asiatischen Markt bestimmte Typschiff der Global-Klasse, das für bis zu 9500 Gäste in 2500 Kabinen ausgelegt ist, sollte ursprünglich Ende 2020, dann 2021 geliefert und nach letzten Planungen nunmehr Mitte nächsten Jahres als grösstes bisher in Deutschland erbautes Kreuzfahrtschiff in Fahrt kommen. An das vom MV Werften-Betrieb in Rostock-Warnemünde zugelieferte 216 m lange Mittelschiff sind in der Halle in Wismar bereits die Bug und Hecksektion sowie die drei Azipod-Antriebe angesetzt worden. Auch der Innenausbau des jetzt 342 m langen, 46 m breiten und über 20 Decks verfügenden Neubaus, dessen Kontraktpreis einst mit 1,5 Mrd. Euro beziffert wurde, ist in vollem Gange. Nach 14-monatigen pandemiebedingten Herausforderungen und vorübergehender Einstellung der Arbeiten hatte MV Werften erst am 3. Juni die Kreditzusage des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) erhalten, die zusammen mit anderen Hilfsmaßnahmen dazu beitragen soll, die geplanten Restrukturierungsmaßnahmen umzusetzen und u.a. den Weiterbau der Global Dream zu sichern.

Baudock mit „Gobal 2“ gut gefüllt: MV Werften-Standort Warnemünde. Foto: Jens Meyer

Für Werftmanager Fetten ist auch der Weiterbau des noch namenlosen Global Dream-Schwesterschiffes mit dem Arbeitsnamen Global 2 in den die Werftmutter Genting bereits „mehrere 100 Millionen Euro“ investiert habe keine Illusion. Er sei vielmehr Teil der Marktstrategie von Genting und damit die Lebensader von MV Werften. Mit seiner Fertigung war bereits im September 2019 in Rostock-Warnemünde begonnen worden, die dann pandemie- und finanzierungsbedingt abgebrochen wurde. Inzwischen sei das dortige Baudock gut gefüllt voraussichtlich noch vor der Bundestagswahl würden Entscheidungen im Rahmen der derzeit mit den Banken laufenden Verhandlungen getroffen. JPM