Schlagwort: HAL

Fly&Cruise – Holland America Line kompensiert Flugkosten für Mittelmeerkreuzfahrten

Pressemitteilung

Um die gestiegenen Flugkosten zu kompensieren, hat Holland America Line ein spezielles Fly&Cruise Programm aufgelegt. Bei Buchung einer Mittelmeerkreuzfahrt bis zum 28. Februar 2023 übernimmt Holland America Line bis zu 500 € der Flugkosten. Voraussetzung ist, dass die Flüge über das „Flight Ease“ Programm von Holland America Line gebucht werden. „Flight Ease“ mit Holland America Line bedeutet neben attraktiven Sonderpreisen bei den meisten großen Fluggesellschaften kostenfreie Umbuchungsmöglichkeiten, bei Verspätungen eine Absicherung mit 24-Stunden-Hilfe – und man kann natürlich auch seine Vielfliegermeilen sammeln.

Weitere gute Gründe für eine Mittelmeerkreuzfahrt mit Holland America Line sind die interessanten Abfahrtshäfen, Übernachtaufenthalte zum Beispiel in Barcelona, Haifa, oder Istanbul sowie viele späte Abfahrten zwischen 22 Uhr und Mitternacht – zum Beispiel in Dubrovnik, Las Palmas und Santa Cruz de Tenerife, Cannes, Messina und Portofino, Korfu, Mykonos, Náfplion, Rhodos und Santorini.

Weitere Informationen unter 00800 1873 1873 oder auf www.hollandamerica.com.

Text: PM Holland America Line

Start ins 150. Jubiläumsjahr mit „HAVE IT ALL+ “

Kabinen-Upgrades, attraktive Ersparnisse, Bordguthaben bis zu 400 US-Dollar, und viele weitere Vergünstigungen

Pressemitteilung

150 Jahre Kreuzfahrtgeschichte! Holland America Line startet mit „HAVE IT ALL+“ in dieses besondere Jubiläumsjahr. Bei Buchung bis zum 28. Februar 2023 erhalten Gäste auf ausgewählten Kreuzfahrten zwischen Sommer 2023 und Frühjahr 2024 ein kostenloses Kabinen-Upgrade, attraktive Ersparnisse plus viele weitere Vergünstigungen bei Ausflügen, Getränken, Spezialitätenrestaurants und Wi-Fi Packages. Zur Auswahl stehen Kreuzfahrten weltweit – in die Karibik oder nach Mexiko, durch den Panamakanal, nach Südamerika und die Antarktis, nach Hawaii und in den Südpazifik, nach Australien und Neuseeland, nach Nordeuropa und ins Mittelmeer. Auch Holland America Lines beliebte Alaska-Kreuzfahrten und Alaska Cruise Tours, die eine Kreuzfahrt mit einer Reise zum Denali Nationalpark und zum Yukon verbinden, sind Teil dieser Jahresauftakt-Aktion.


Sonderbonus bei Buchung bis zum 31. Januar 2023:

Bei Buchung bis zum 31. Januar 2023 gibt es außerdem ein Bordguthaben von bis zu 400 US-Dollar pro Kabine, abhängig von der Länge der Kreuzfahrt.

Die „HAVE IT ALL+“ Aktionsvorteile im Überblick:

–     Kostenlose Kabinen Upgrades

Gäste können – je nach Verfügbarkeit – eine Verandakabine zum Preis einer Kabine mit Meerblick buchen, oder eine Kabine mit Meerblick zum Preis einer Innenkabine.

–       Kinder zahlen nur Steuern und Gebühren

Kinder bis 18 Jahre, die als dritter oder vierter Gast in einer Kabine mitreisen, zahlen auf ausgewählten Kreuzfahrten nur die Steuern, Gebühren und Hafenkosten.

–       Bordguthaben

Gäste, die bis zum 31. Januar buchen, erhalten ein Bordguthaben von 100 US-Dollar pro Person bei Kreuzfahrten von sechs bis neun Tagen, 150 US-Dollar pro Person für Alaska Cruisetours und Kreuzfahrten von 10 bis 20 Tagen und 200 US-Dollar pro Person für Kreuzfahrten von 21 Tagen oder länger.

–       Landausflüge (Teil des Have it All-Leistungspakets)

Je nach Länge der Kreuzfahrt erhalten die Gäste bis zu drei Ausflüge im Wert von je 100 US-Dollar.

–       Spezialitätenrestaurants (Teil des Have it All-Leistungspakets)

Je nach Schiff und Dauer der Kreuzfahrt können die Gäste an bis zu drei Abenden die preisgekrönten Spezialitätenrestaurants von Holland America Line genießen: Pinnacle Grill, das ultimative Steakhaus auf See; Tamarind, beste Fusion der Küchen Südostasiens, Chinas und Japans; Canaletto, authentische italienische Küche in entspanntem Ambiente.

–       Signature Beverage Package (Teil des Have it All-Leistungspakets)

 bis zu 15 Getränke pro Tag, bei einer großen Auswahl an Weinen, Bier, Spirituosen, Cocktails, Limonade, Kaffeespezialitäten und vieles mehr

–        Wi-Fi Surf Paket (Teil des Have it All-Leistungspakets)

Text: PM Holland America Line

Wachsendes Interesse an Alaska-Kreuzfahrten in 2023

Pressemitteilung

Nach einer erfolgreichen Saison 2022 mit 107 Kreuzfahrten mit sechs Schiffen vermerkt Holland America Line bereits jetzt steigendes Interesse an Alaska 2023. Von April bis September 2023 wird Holland America Line wieder sechs Schiffe nach Alaska schicken und 121 Kreuzfahrten anbieten. Neben siebentägigen Routen bietet die Kreuzfahrtgesellschaft auch wieder die beliebte 14-tägige „Great Alaska Explorer“- Reise an. Für Reisende, die weiter in das „Große Land“ vordringen wollen, gibt es 16 verschiedene „Cruisetours“, die eine Alaska-Kreuzfahrt mit einer Verlängerungsreise in den Denali-Nationalpark kombinieren. Holland America Line ist außerdem die einzige Kreuzfahrtgesellschaft, die auch mehrtägige Reisen bis in die unberührten Gebiete des kanadischen Yukon-Territoriums anbietet. 

Gus Antorcha, Präsident von Holland America Line: „Holland America Line ist seit 75 Jahren in Alaska aktiv. Keine andere Kreuzfahrtreederei kann Alaska so gut vermitteln wie wir und wir konzentrieren uns mit all unserer Expertise und Leidenschaft darauf, den Gästen ein unvergessliches Alaska-Erlebnis zu bieten.“

„Alaska hautnah“ lässt Gäste in die lokale Kultur eintauchen

Zu ihrem 75. Alaska Jubiläum im Jahr 2022 hat Holland America Line ein „Alaska Up Close“-Programm eingeführt, das den Gästen die Destination Alaska durch besondere Exkursionen, Vorträge und Workshops näherbringt. Dabei kommen auch Einheimische und Vertreter der indigenen Völker zu Wort, die den Kreuzfahrtgästen ein tieferes Verständnis für Land und Leute vermitteln. Aber auch die landestypischen Gerichte Alaskas werden an Bord gebracht und bereichern den Speiseplan mit frischem Fisch und Meeresfrüchten.

Partnerschaft mit dem Alaska Seafood Marketing Institute

Holland America Line ist eine Partnerschaft mit dem Alaska Seafood Marketing Institute (ASMI) eingegangen, um die Vorreiterrolle der Reederei und ihr Engagement für nachhaltig erzeugte lokale Meeresfrüchte zu unterstreichen. Dies unterstreicht die gewachsenen Verbindungen zwischen Holland America Line und Alaska. Auf jeder Alaska-Kreuzfahrt serviert die Reederei mehr als 2.000 Pfund Alaska-Lachs, 1.000 Pfund Alaska-Kabeljau, 800 Pfund Alaska-Heilbutt, 500 Pfund Alaska-Rockfisch und vieles mehr.

Zertifiziert durch Responsible Fisheries Management

Holland America Line hat außerdem als erste und bisher einzige Kreuzfahrtgesellschaft das RFM-Zertifikat (Responsible Fisheries Management) erhalten. RFM hat alle sechs Schiffe der Reederei, die in Alaska kreuzen, nach einem unabhängigen Audit zertifiziert und belegt damit, dass an Bord ausschließlich frische und nachhaltig produzierter Meeresfrüchte und Fisch aus Alaska angeboten werden.

Weitere Informationen unter 00800 1873 1873 oder auf www.hollandamerica.com.

Text: PM Holland America Line

150 JAHRE PASSAGIERSCHIFF ROTTERDAM

Am 15. Oktober 1872 startete die Rotterdam I zum ersten Mal aus dem Hafen ihrer Stadt über den Nordatlantik nach New York. An Bord befanden sich unter den Passagieren Touristen und Geschäftsleute, aber auch Auswanderer, die ihr Glück in Amerika suchen wollten. Das Jubiläum 150 Jahre später wird in der belebten und modern architektonisch geprägten Stadt zum Anlass genommen, es zu feiern. Im kommenden Jahr 2023 wird dann auch die Firmengründung von Holland America Line gefeiert werden.


Die aktuelle „Rotterdam“, Foto: enapress.com


Historische Aufnahmen und Werbeplakate, Fotos: Holland America Line


Die Grande Dame, die als erste den Atlantik überquerte, existiert nicht nur auf alten Fotografien und Malereien. Der Rotterdam I folgten sechs weitere Schiffe gleichen Namens. Zurzeit ist die Rotterdam VII unterwegs auf den Meeren. Im Auftrag der Reederei Holland America Line ist das technisch hochmoderne Schiff bei der italienischen Werft Fincantieri gebaut worden.


Foto: enapress.com

Die „Rotterdam V“ liegt im gleichnamigen Hafen in der Niederlande als Hotel und Museum.


Die Attraktion in der Stadt Rotterdam selbst, ist, dass das Schiff Rotterdam V zum Hotel- und Museumsschiff umfunktioniert worden ist und schick im Hafen liegt. Das 1959 aufs Wasser gebrachte Schiff war 38 Jahre lang im Dienst und unter Amerikareisenden sehr beliebt. Nun können Besucher es in Führungen begehen und die wunderbare, weitaus handgemachte Innenausstattung der späten 1950er Jahre bestaunen. Überall rote Teppiche, die Sessel aus Leder, die Ocean-Bar und Sky-Bar mit edlem Holz gestaltet, der Speisesaal mit Delfter Porzellan an der Decke, Skulpturen und Malereien an den Wänden.

Dort kann man speisen, einen Drink nehmen oder die Räume und Kabinen betrachten, in denen Königin Beatrix oder Frank Sinatra übernachtet haben. Einige heruntergekommene alte Koffer sind in der Lobby als Hinterlassenschaften ausgestellt.

Roland Mischke

Holland America Line mit Landstrompremiere in Kiel

Beim Thema Landstrom gehört die Holland America Line zu den Pionieren der Kreuzschifffahrt. In Seattle gehört die Reederei seit 2006 zu den Kunden der Anlage für Landstrom. In Europa ist die Traditionsmarke der Carnival-Gruppe bislang aber noch selten an der Steckdose. In Kiel gab es am 13. Oktober die Premiere für das Flaggschiff Rotterdam.

Während des achtstündigen Besuchs am Liegeplatz 27 des Ostseekais in Kiel wurde das Schiff erstmals ans Kieler Netz angeschlossen. „Es hat alles sehr gut funktioniert“, so Hafensprecherin Julia Reichel. Die 2021 in Dienst gestellte Rotterdam war auf ihrer Abschlussreise in der Ostsee für 2021. Kiel war dabei der letzte Hafen vor der Transatlantikreise nach New York.


Foto: Frank Behling

ROTTERDAM in Kiel, Foto: Frank Behling

In Kiel ist die Reederei einer der Stammkunden. Bis zu drei Schiffe machen im Sommer in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt fest. Zuvor war hier auch schon das 2018 in Dienst gestellte Schwesterschiff Nieuw Statendam im Sommer mit Landstrom versorgt worden.

Die Reederei Holland America Line hat 16 Jahre Erfahrung mit Landstrom. Die Westerdam und die Oosterdam waren 2006 die ersten Schiffe der Reederei, die Landstromanschlüsse für die Versorgung in Alaska und im Hafen von Seattle bekamen. 2007 folgten dann die Noordam und die Amsterdam.

Inzwischen haben alle Schiffe der Reederei Anschlüsse für Landstrom. In Kiel klappte der Anschluss der Rotterdam deshalb auch problemlos, da die Crew mit dem Verfahren eingespielt ist. Außerdem ist die Luke mit dem Stecker im Schiff an Backbordseite. Das ist die bevorzugte Seite für Anläufe in Kiel.

Bislang hatten in Kiel die Reedereien AIDA, TUI Cruises und Phoenix Landstrom genommen. Problem ist derzeit noch die Verfügbarkeit der Anschlüsse. So hat der Seehafen am Ostseekai bislang nur einen Kabelwagen für zwei Liegeplätze.

Im Ostuferhafen ist eine weitere Anlage im Bau. Sie soll ab 2023 die Schiffe von MSC in Kiel versorgen. Das ist als Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in Hafennähe geplant. Für die Reedereien kann die Versorgung mit grünem Ökostrom bei hohen Preisen für Dieselöl außerdem auch einen Kostenvorteil darstellen. FB

Ein Jahr danach …

500.000 Seemeilen und 6,5 Millionen servierte Mahlzeiten im Jahr eins  nach Corona

Pressemitteilung

Die Gäste und Mitarbeiter der Holland America Line feierten in Whittier, Alaska einen wichtigen Meilenstein: Ein Jahr Kreuzfahrt nach der Corona bedingten Zwangspause. Die Nieuw Amsterdam war das erste Schiff der Reederei, das am 24. Juli 2021 in Seattle, Washington, den Dienst wieder aufnahm. 

„Die Emotionen und die Aufregung von vor einem Jahr klingen auch heute noch nach,“ sagte Gus Antorcha, Präsident von Holland America Line. „Wir sind unseren Gästen dankbar, die wieder mit uns reisen, ebenso wie unseren Teammitgliedern, den Häfen, die uns willkommen geheißen haben, unseren Partnern, die uns unterstützt haben, und all unseren Mitarbeitern an Land. Im vergangenen Jahr haben wir mehr als 240 Kreuzfahrten durchgeführt, und wir freuen uns darauf, weiterhin unvergessliche Urlaube anzubieten.“ 

Im Laufe des vergangenen Jahres haben die 10 Schiffe von Holland America Line eine Vielzahl von Destinationen wieder angelaufen. Neben Alaska waren es Reisen nach Kanada/Neuengland, in die Karibik, nach Hawaii, ins Mittelmeer, nach Mexiko, Nordeuropa, an die Pazifikküste, den Panamakanal und in den Südpazifik. Noch vor Ende des Jahres werden die Holland America Line Schiffe auch nach Australien/Neuseeland und Südamerika/Antarktis zurückkehren.  Die mit Spannung erwartete 71-tägige Große Afrikareise beginnt im Oktober 2022, während die 128-tägige Große Weltreise und die 74-tägige Große Südamerika- und Antarktisreise im Januar 2023 starten; die Asienrouten werden im Februar 2023 wieder aufgenommen. 

Fakten und Zahlen seit der Wiederinbetriebnahme im Juli 2021:

Abbildung: Holland America Line

Text: PM Holland America Line

Book Early & Save auf weltweiten Kreuzfahrten 2023

Früh buchen & kostenfreie Zusatzleistungen sichern

Pressemitteilung

Die „Book Early & Save“ Angebote von Holland America Line machen Kreuzfahrten 2023 noch attraktiver. Bei Buchung bis zum 30. September 2022sichern sich Frühbucher kostenfreie Zusatzleistungen in Form von Bordguthaben, Landausflügen, Getränken, Spezialitätenrestaurants und kostenfreies W-LAN, die man sonst von den beliebten „Have It All“ Arrangements kennt. Auch die Trinkgelder sind im Preis inbegriffen. Bei einer 7-Nächte Kreuzfahrt entspricht dies einem Wert von über 900 US-Dollar. Das Angebot gilt für über 250 Kreuzfahrten weltweit – von Asien bis Kanada, von Australien bis Südamerika. Wer eine kürzere Anreise bevorzugt, kann die „Book Early & Save“ Angebote auch für Kreuzfahrtbuchungen nach Nordeuropa oder ins Mittelmeer nutzen. 

Book Early & Save“ – die Vorteile im Überblick: 

  • Bordguthaben: Je nach Dauer der Kreuzfahrt erhalten die Gäste ein Bordguthaben in Höhe von 100, 150 oder 300 US-Dollar pro Kabine, das zum Beispiel für die Spezialitätenrestaurants, Spa-Anwendungen, Landausflüge oder Einkäufe im Bordshop verwendet werden kann.   
  • Landausflüge*: Je nach Länge der Kreuzfahrt erhalten die Gäste bis zu drei Ausflüge im Wert von je 100 $. 
  • Signature Beverage Package*: Bis zu 15 Getränke pro Tag aus einer großen Auswahl an Weinen, Bieren, Spirituosen, Cocktails, Soft Drinks, Wasser und Kaffee. 
  • Spezialitätenrestaurant*: Je nach Schiff und Dauer der Kreuzfahrt bis zu drei Dinner in den verschiedenen Spezialitätenrestaurants. Der Pinnacle Grill gilt als das ultimative Steakhaus auf See, Tamarind bietet asiatische Fusion Cuisine, im Canaletto isst man entspannt italienisch. 
  • W-LAN Surf Paket* für E-Mails, Nachrichten, Sportticker und mehr. 
  • Trinkgelder für die erste und zweite Person pro Kabine sind ebenfalls inkludiert. 

*Teil des Have-It All Pakets Die beliebten 7-Nächte Sommerkreuzfahrten in Alaska beginnen bei 1.084 € pro Person, 7-Nächte Kreuzfahrten in Europa können ab 1.299 € pro Person gebucht werden. Beth Bodensteiner, Chief Commercial Officer von Holland America Line. „Kreuzfahrten bieten nach wie vor ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Die zusätzlichen Anreize unserer „Book Early & Save“ Angebote machen einen Kreuzfahrturlaub mit Holland America Line nun noch attraktiver.“  

Für weitere Informationen über Holland America Line wenden Sie sich bitte an einen Reiseberater, kontaktieren Sie uns unter 00800 1873 1873 oder besuchen Sie www.hollandamerica.com

Text: PM Holland America Line

Zweite Sonder-Kreuzfahrt zum 150-jährigen Firmenjubiläum

Atlantiküberquerung von Florida via New York nach Rotterdam –mit Ankunft am 150. Geburtstag von Holland America Line

Pressemitteilung

Nachdem die Jubiläumskreuzfahrt zum 150. Streckenjubiläum Rotterdam – New York am 15. Oktober 2022 so gut angenommen wurde und schnell ausgebucht war, hat Holland America Line nun eine zweite Sonder-Kreuzfahrt aufgelegt – in entgegen gesetzter Richtung.  Anlässlich ihres 150-jährigen Firmenjubiläums am 18. April 2023 bietet Holland America Line nun eine zweite Atlantiküberquerung mit der neuen Rotterdam. Die 16-tägige-Reise beginnt am 3. April 2023 in Fort Lauderdale, Florida, und führt via New York nach Rotterdam, mit Ankunft am 18. April 2023, dem exakten Gründungsdatum des Unternehmens. Beide Überfahrten sind eine Nachbildung der ersten Atlantik-Überquerungen, mit Anläufen in Plymouth und Dover, und einem heutzutage eher seltenen Übernacht-Aufenthalt in New York. Dieser wird für besondere Jubiläums-Feierlichkeiten genutzt, und auch die Ankunft in Rotterdam am 23. April 2023 wird gebührend gefeiert.

„Als wir mit der Planung der Veranstaltungen rund um unser 150-jähriges Bestehen begannen, wussten wir, dass der beste Ort, um unser Gründungsdatum zu feiern, die Stadt Rotterdam ist, in der alles begann“, sagte Gus Antorcha, Präsident von Holland America Line.  „Diese beiden Reisen, die unsere erste Abfahrt überhaupt und unsere Firmengründung markieren, werden unvergesslich sein, da wir die ersten Fahrten aus den 1870er Jahren auf unserem neuesten Kreuzfahrtschiff nacherleben. Wir gehen davon aus, dass die Kreuzfahrt im April 2023 genauso beliebt sein wird wie die Fahrt im Oktober dieses Jahres“.    

Um die zweite Jubiläumsfahrt am 3. April 2023 zu ermöglichen, wurden drei Fahrten gestrichen und alle Gäste und ihre Reiseberater benachrichtigt. 

Buchungen für die Transatlantik – Kreuzfahrt 2023 sind ab dem 14. Juli 2022 möglich. 

Text: PM Holland America Line

Königliche Taufe in Rotterdam

Eigentlich sollte sie schon im Oktober des letzten Jahres nach ihrer Auslieferung getauft werden. Aber die Restriktionen machten dies unmöglich.

Jetzt konnte nachgefeiert werden: Am 30. Mai wurde die Rotterdam von Holland America Line gebührend von Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Margriet der Niederlande getauft – natürlich in Rotterdam.

Foto: enapress.com

Bereits vor dem Cruise Terminal hatten der Präsident und CEO der Carnival Corporation, Donald Arnold, Jan Swartz, die Präsidentin der Holland America Group und der Oberbürgermeister von Rotterdam, Ahmed Aboutaleb, die Prinzessin empfangen und begleiteten sie an Bord, wo sie eine Delegation aus allen Crew-Bereichen gleich hinter der Gangway erwartete.

Video: enapress.com

Jan Swartz führte die Prinzessin dann zu einem kleinen Besuch über das Schiff und auf die Brücke, bevor sie das World Stage Theater erreichten.

Ansprachen von Donald Arnold und Jan Swartz machten vor allem die große und lange Tradition von Holland America deutlich.

Bei der Feier gab es einige hoch emotionelle Momente, als Mitarbeiter über ihre eigenen persönlichen Beziehungen zu Holland America Line sprachen. Wie Kapitän Werner Timmers, dessen Werdegang von klein auf mit der Reederei verknüpft war. Oder der philippinische Schneider, dessen Vater schon auf den Schiffen von HAL gearbeitet hatte.

„Als mein Vater für diese Arbeit seine Heimat verließ, haben wir Kinder das nicht verstanden. Aber er schwärmte von dem Zusammenhalt unter den Kollegen bei Holland America, sein Rat war geschätzt. Er sagte später: ‚Komm doch auch und schau es Dir einfach mal an.‘ Und jetzt arbeite ich selber seit Jahren hier und verstehe, was er meinte. Mein Vater wäre stolz gewesen, seinen Sohn heute hier an dieser Stelle zu sehen – aber leider ist er vor einem Jahr gestorben.“

Für die Gäste sprachen David und Gisela Gere als „Mariner Ambassadors“. Sie haben seit ihrer ersten Fahrt 1988 an Bord der Rotterdam V fast 2500 Tage an Bord von Holland America Line verbracht. „Viele der Crewmitarbeiter sind zu unseren Freunden geworden. Zu unserem Hochzeitstag haben sie uns einmal an Land ein Überraschungsbuffet organisiert, das war sehr berührend!“

Gus Antorcha, Präsident der Holland America Line, konnte wegen eines positiven Corona-Testes nicht persönlich anwesend sein. Seine Grüße wurde als Videobotschaft zugeschaltet: „Unser Erbe ist in den Niederlanden verwurzelt, und wir fühlen uns zutiefst geehrt, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Margriet bereits zum fünften Mal als Taufpatin für eines unserer Schiffe gewonnen zu haben“, sagte er. „Als die Rotterdam 2021 ausgeliefert wurde, haben wir die Taufe verschoben, damit wir sie in Rotterdam abhalten konnten, denn es gibt keinen besseren Ort, um ein Schiff zu taufen, als die Stadt, nach der es benannt wurde. Nach einigen schwierigen Jahren freuen wir uns, diesen denkwürdigen Moment in der Geschichte unseres Unternehmens hier in Rotterdam zu feiern.“

Prinzessin Margriet wurde dann von Kapitän Timmers auf die Bühne geleitet und setzte durch das Ziehen einer blauen Leine den Taufmechanismus in Gang – die Champagnerflasche zerbrach krachend am Bug der Rotterdam.

Im Anschluss an die Zeremonie fand an Bord ein Gala-Mittagessen für geladene Gäste statt. Die Feierlichkeiten wurden am Abend mit einem Dinner fortgesetzt, bei dem die Gäste Gelegenheit hatten, die Schiffsglocke mit Champagner zu übergießen. Die Segnung der Schiffsglocke ist eine Tradition bei Holland America Line, wenn ein neues Schiff in der Flotte willkommen geheißen wird.

Die Verbindung zwischen Holland America Line und dem Haus Oranien geht fast ein Jahrhundert zurück, als Prinz Hendrik 1929 die Statendam III taufte. Seitdem haben Mitglieder des niederländischen Königshauses im Laufe der Jahre elf weitere Schiffe der Holland America Line getauft Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Margriet war bereits Taufpatin der Prinsendam (1972), der Nieuw Amsterdam III (1983), der Rotterdam VI (1997) und der Oosterdam (2003).

Weitere royale Taufpatinnen bei Holland America Line sind: Königin Máxima, Koningsdam (2016), Nieuw Amsterdam (2010), die frühere Königin Beatrix, Eurodam (2008), Königin Juliana, Rotterdam V (1958), Prinzessin Beatrix, Statendam IV (1957), Königin Wilhelmina, Nieuw Amsterdam II (1937).

Nach der siebentägigen Sonderkreuzfahrt „Rotterdam Naming Celebration“ wird die Rotterdam ihren Heimathafen in Amsterdam haben und die Sommer-Saison mit sieben- und 14-tägigen Kreuzfahrten in Norwegen, Skandinavien, Island und den Northern Isles von Schottland verbringen.

Foto: enapress.com

Ein besonderer Höhepunkt im diesjährigen Kreuzfahrkalender ist die 150-Jahre Jubiläumskreuzfahrt am 15. Oktober 2022 von Rotterdam nach New York und weiter nach Fort Lauderdale. Auf den Tag genau vor 150 Jahren, am 15. Oktober 1872 trat die Rotterdam I – das erste Schiff der Holland America Line – ihre Jungfernfahrt von Rotterdam nach New York an, was am 18. April 1873 zur Gründung des Unternehmens führte. Das Schiff wird dann die Saison in der Karibik verbringen und ab Fort Lauderdale tropische Routen befahren.

Einziger Wermutstropfen für die Vertreter von Rotterdam: die Stadt wird in den nächsten Monaten nicht als Basishafen für Turnarounds dienen, sondern das für internationale Flüge besser erreichbare Cruiseterminal in Amsterdam.

Übrigens: Die Rotterdam ist die siebte Trägerin dieses Traditions-Namens für HAL. Die Nummer fünf, die SS Rotterdam, hat eine Bleibe als beliebtes Hotelschiff unweit des Kreuzfahrtterminals und des alten Hauptquartiers von Holland America Lin gefunden.

Fotos: enapress.com

Doppelpremiere in Kiel

Der Seehafen Kiel erlebt in diesem Frühjahr einen Boom bei Anläufen internationaler Reedereien. 30 der 250 Kreuzfahrtanläufe entfallen in diesem Jahr auf Schiffe für Tagesbesuche mit internationalen Gästen in Kiel. Ganz vorn dabei ist die Holland America Line. Diese Stop-over-Anläufe sorgen in Kiel besonders für Freude. Sie beleben die Innenstadt und den Einzelhandel.

Den Anfang machten in Kiel in dieser Woche die Norwegian Getaway der Norwegian Cruise Line, die Britannia von P&O und die Rotterdam der Holland America Line.

Die Rotterdam ist für Kiel eine besondere Ehre. Es ist nach der Eurodam, der Prinsendam, der Zuiderdam, der Nieuw Statendam und der Koningsdam bereits das siebte HAL-Schiff, das in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt festmacht. 2009 hatte die Namensvorgängerin die Ära von Holland America in Kiel begonnen. Die alte Rotterdam machte am 11. Juni 2009 erstmals in Kiel fest.

Foto: Frank Behling

Gespräche bei der Seatrade Kreuzfahrtmesse hatten 2008 die Besuche der Reederei in Kiel eingefädelt. Seitdem gehört die Stadt zum festen Fahrplan der US-Reederei mit den Wurzeln in Rotterdam.

Die Rotterdam kam am 19. Mai auf ihrer ersten Ostseerundreise in diesem Jahr nach Kiel. Weitere Anläufe folgen in den Sommermonaten. Das bei der Fincantieri Werft in Italien gebaute Schiff soll am 30. Mai durch Prinzessin Margriet der Niederlande in Rotterdam getauft werden.

Mit der Rotterdam gab es am 19. Mai noch eine Premiere in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt. Das Flaggschiff der britischen Traditionsreederei P&O machte ebenfalls am Ostseekai fest. Die Britannia ist in diesem Jahr auch erstmals in Kiel.

Foto: Frank Behling

Viele der Besuche dieser internationalen Reedereien waren erst kurzfristig im Frühjahr angemeldet worden. Auslöser war die Streichung von St. Petersburg aus den Fahrplänen der Reedereien. Deshalb sind im März noch weitere Anläufe angemeldet worden.

Die Kieler Tourist-Information meldete bereits nach den ersten Anläufen dieser Woche einen deutlich gestiegenen Absatz an Souvenirs. Besonders Wappen, T-Shirts und Schnapsgläser wurden verkauft. „Die Kolleginnen sind am ersten Tag glatt überrannt worden“, so Eva Zeiske, Sprecherin der Kieler Tourist Information.  FB