Schlagwort: Hapag-Lloyd Cruises

Auf Expedition in der Antarktis: Hapag-Lloyd Cruises nimmt mit zwei kleinen Schiffen wieder Kurs auf den sechsten Kontinent

Pressemitteilung

  • Expeditionsreisen zum weißen Kontinent: Nach 1,5 Jahren zurück im Eis
  • HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration starten im November in die Antarktis
  • Mit Start der Antarktissaison nimmt ein Teil der Hapag-Lloyd Cruises Flotte den ursprünglichen Fahrplan wieder auf
HANSEATIC nature, Foto: enapress.com

Das Expeditionsherz bei Hapag-Lloyd Cruises schlägt schneller, wenn in der kommenden Woche das erste Schiff der neuen und hochmodernen Expeditionsflotte, die 2019 in Dienst gestellte HANSEATIC nature, von Teneriffa zur Transatlantiküberquerung in Richtung Antarktis aufbricht. Wenige Tage später folgt die baugleiche HANSEATIC inspiration. Nach fast 1,5 Jahren fahren die kleinen und wendigen Expeditionsschiffe, konstruiert mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe (PC6), wieder zum weißen Kontinent. Beide Schiffe werden in der kommenden Wintersaison ab Ushuaia (Argentinien) Expeditionsreisen im kleinen Kreis (grundsätzlich maximal 199 Gäste) im faszinierenden und lehrreichen antarktischen Lebensraum anbieten, während das dritte Schwesterschiff, die im Sommer 2021 in Dienst gestellte HANSEATIC spirit, auf Expeditionsroute zu den Polarlichtern im hohen Norden Europas unterwegs ist.

Julian Pfitzner, CEO der Marke Hapag-Lloyd Cruises, erklärt: „Seit Sommer 2020 folgen wir konsequent und mit Bedacht unserer Strategie, die Flotte von Hapag-Lloyd Cruises in Etappen wieder auf See zu bringen und sukzessive in die ursprünglichen Fahrpläne zurückzukehren. Seit Sommer dieses Jahres ist mit unserem jüngsten Neubau die gesamte Flotte mit Gästen zurück auf den Meeren. Der Start in die Antarktis-Saison mit zwei unserer Expeditionsschiffe ist ein weiterer Meilenstein, auf den wir uns intensiv vorbereitet haben.“ Er ergänzt: „Diese besonderen Reiseerlebnisse zu ermöglichen, war für uns auch in der Vergangenheit nie selbstverständlich. Nach den Erfahrungen der vergangenen eineinhalb Jahre wird jeder Moment, jedes Erlebnis vor Ort, umso wertvoller. Wir schätzen das Vertrauen unserer Gäste, welches auf unserer jahrzehntelangen Expeditionserfahrung in den polaren Regionen, unserem partnerschaftlichen und vertrauensvollen lokalen Netzwerk sowie unserem etablierten und erprobten Hygienekonzept fußt.“

Expedition mit Erfahrung und Sicherheit

Mit über dreißig Jahren Expeditionstradition, einer jungen und hochmodernen Expeditionsflotte sowie einer erfahrenen Crew, gilt Hapag-Lloyd Cruises als einer der führenden Anbieter von Expeditionsreisen. Die Schiffsneubauten folgen auf den Pionierrouten der stolzen Flottenvorgänger. Das umfassende Wissen dieser langen Erfahrung der Crew an Bord und an Land ist in die Konstruktion und Gestaltung der drei neuen Schwesterschiffe geflossen. Sie zeichnen sich unter anderem durch ihre großzügigen Außenflächen aus, von denen die Gäste die Natur beobachten können.

Eine Wintersaison verbrachten HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration vor der Pandemie in der Antarktis – nun kehren sie für fünf Monate zurück und die Vorfreude bei Crew und Gästen ist groß. Vorausgegangen ist eine intensive Vorbereitungszeit für diese anspruchsvollen Routen rund um einen Kontinent der Extreme. Alle Reisen werden im Rahmen des umfassenden und erprobten Hygienekonzeptes durchgeführt, welches auch bei den lokalen Partnern vor Ort umgesetzt wird. Vollständiger Covid-19 Impfschutz aller Gäste und Crewmitglieder ebenso wie die Teststrategie sind Bestandteile dessen.

Saisonauftakt mit zwei Expeditionsschiffen und zwei Kapitänen

Kapitän Thilo Natke steuert mit seiner Brücken-Crew die HANSEATIC nature am 09. November 2021 nach Ushuaia, wo sie Ende November pünktlich zum Frühlingserwachen der Antarktis eintrifft. Am 28. November 2021 legt sie zur ersten großen 18-tägigen Antarktis-Expeditionsreise mit weiteren Zielen in Südgeorgien und den Falkland Inseln ab. Seit 1990 befährt Kapitän Natke die Polarregionen, seit 25 Jahren als Kapitän auf der Brücke bei Hapag-Lloyd Cruises. „Als Expeditionskapitän hängt mein Herz besonders an der Antarktis und es freut mich sehr, dass ich nach einer ausgefallenen Saison endlich wieder in das Land der Pinguine reisen darf. Das hat mir gefehlt“, so Natke. Weiter erklärt er: „Unsere Gäste schätzen an unseren Expeditionskreuzfahrten vor allem das intensive Erleben und Kennenlernen der Regionen. Sie möchten ihr Wissen erweitern und Gegenden erkunden, in die nur wenige Menschen reisen. Viele Gäste erfüllen sich mit einer Antarktis-Expedition einen langgehegten Traum. Dies nach den vergangenen Monaten wieder zu ermöglichen und mitzuerleben, wie unsere Gäste die Welt mit ganz anderen Augen sehen und verstehen, macht diese Antarktis-Saison zu einer ganz besonderen“.

Der gebürtige Schweizer Roman Obrist steuert einige Tage später die HANSEATIC inspiration auf den gleichen Kurs. Am 5. Dezember 2021 startet sie ab Ushuaia auf ihre erste Antarktis-Reise. Auch Roman Obrist blickt auf über 20 Jahre Expeditionserfahrung, seit 2008 als Kapitän auf den Schiffen der Hapag-Lloyd Cruises Flotte. „Unsere Antarktis-Routen sind nautisch und inhaltlich anspruchsvoll. Es sind die Natur, die Wetter- und Eisbedingungen, die den Fahrplan jeder Reise bestimmen. Jede Reise wird durch Experten begleitet, darunter Biologen, Glaziologen und Geologen. Sie teilen ihr Wissen mit den Gästen in unserer Ocean Academy oder bei Vorträgen an Bord, bereiten Anlandungen vor und achten auf die richtige Verhaltensweise in den sensiblen Regionen,“ so Obrist. Nach einem Winter in heimischen Gefilden freut auch er sich, in die Kälte des antarktischen Sommers zurückzukehren.

Mit Respekt vor der Natur

Jede Antarktis-Reise muss vom Umweltbundesamt in einem umfassenden Verfahren genehmigt werden. Es gelten strenge Auflagen für den Aufenthalt vor Ort. Darüber hinaus hat sich der internationale Verband der Antarktis-Reiseveranstalter (IAATO), deren Mitglied der ersten Stunde Hapag-Lloyd Cruises ist, seit 1991 mit detaillierten Standards dem respektvollen Umgang und Schutz der antarktischen Natur verschrieben. Die neue Expeditionsflotte ist ausgestattet mit modernster Technik sowie Umwelttechnik. Hapag-Lloyd Cruises verzichtet auf Schweröl und betreibt die gesamte Flotte ausschließlich mit dem schwefelarmen Treibstoff Marine Gasöl 0,1%.

Reisebeispiele

Mit den zwei kleinen und wendigen Spezialschiffen vor Ort haben die Gäste die Wahl zwischen zwölftägigen Expeditionsreisen, die sich auf die antarktische Halbinsel konzentrieren oder 16- bis 19-tägige große Antarktisrunden, die auch Südgeorgien und die Falkland-Inseln umfassen. Am Ende ihrer Expeditionsreisen werden die Gäste mindestens vier der bekanntesten Pinguinarten anhand ihrer spezifischen Merkmale unterscheiden können, denn sie haben sie in ihrer natürlichen Umgebung beobachten dürfen. Sie werden zahlreiche Walarten differenzieren können, Seeelefanten und Seebären bestaunt haben, auf Schneeschuhwanderung und Zodiacfahrten an den entlegensten Winkeln der Erde gewesen sein – und reich an einmaligen Erlebnissen und Wissen heimkehren.

HANSEATIC inspiration: Pioniertage im Reich der Pinguine – große Expeditionsroute
Von Ushuaia nach Ushuaia, 05.12. – 21.12.2021 (16 Tage), inkl. An- und Abreisepaket in der Balkonkabine ab 17.080 EUR pro Person (Doppelbelegung). https://www.hl-cruises.de/reise-finden/INS2127

HANSEATIC nature: Entdeckerabenteuer im Eis – klassische Antarktis mit Kap Hoorn
Von Ushuaia nach Ushuaia, 04.01. – 16.01.2022 (12 Tage), inkl. An- und Abreisepaket in der Balkonkabine ab 13.510 EUR pro Person (Doppelbelegung). https://www.hl-cruises.de/reise-finden/NAT2201

Text: PM Hapag-Lloyd Cruises

Hyggelige Reisen zur Adventszeit  

In fast allen Metropolen Nordeuropas werden Ende November die Weihnachtsmärkte öffnen. Nachdem Lockdown im vergangenen Jahr ist jetzt die Rückkehr zur Normalität angesagt. Dabei ist gleichzeitig die Zeit der „hyggeligen Momente“. Das Wörtchen hyggelig steht für dänische Gemütlichkeit.   

Damit ist nach einem Jahr Pause auch der Weihnachtsmarkt-Tourismus wieder aktiv. Fast alle großen Kreuzfahrtanbieter kommen mit Weihnachsmarkt-Angeboten daher.

Das beste Angebot für Liebhaber des schwedischen Glühweins „Glögg“ bieten Hapag-Lloyd Cruises und Phoenix Reisen. Der Bonner Veranstalter hat dabei bereits seit fast zehn Jahren Erfahrung in Weihnachtsmarkt-Reisen.

Amadea, Foto: Frank Behling

Das 600-Betten-Schiff Amadea tourt diesmal zwischen 25. November und 9. Dezember gleich zweimal von Bremerhaven aus zu deutschen und dänischen Häfen mit großen Weihnachtsmärkten.

Kiel, Kopenhagen, Wismar, Lübeck und Warnemünde stehen auf der Route. In Kiel wird es dabei den neuen Weihnachtsmarkt mit Dorf auf dem Rathausplatz zu sehen geben.

Die größte Ration Weihnachtsstimmung bekommen die Passagiere der Hanseatic inspiration bei der Reise durch die Ostsee vom 8. bis 20. Dezember. Bei der zwölftägigen Reise werden Oslo, Kopenhagen, Stockholm und Aarhus angelaufen.

Bei den Reisen sollen auch die Landgänge individuell möglich sein. Dadurch wird ein Besuch der Weihnachtsmärkte in Skandinavien zu einem besonderen Erlebnis.

Auf das weihnachtliche Ambiente setzen in diesem Jahr aber auch die großen Reedereien. TUI Cruises, AIDA Cruises und MSC sind auch in deutschen Häfen im November und Dezember zu sehen.  

Die Überraschung brachte jetzt die Schweizer Reederei MSC, die für die Wintersaison die MSC Magnifica nach Nordeuropa schickt. Das 2010 in Hamburg getaufte 2500-Betten-Schiff wird rechtzeitig zur Weihnachtssaison am 14. November jeden Sonntag von der Elbe starten.

Von Hamburg aus sind im Dezember auch die AIDAnova und die AIDAprima unterwegs. Neben den Häfen in Westeuropa will AIDA mit der AIDAnova dann Reisen nach Norwegen anbieten und dabei Oslo und Stavanger ansteuern.

Für TUI Cruises startet am 5. Dezember von Bremerhaven mit der Mein Schiff 1 zu einer Fahrt nach Kopenhagen, Warnemünde und Oslo. Es ist die erste echte Weihnachtsmarkt-Reise des Hamburger Veranstalters.

Konkurrenz bekommen die Kreuzfahrer dabei durch die Fähren. Die norwegische Color Line und auch die schwedische Stena Line bieten in der Vorweihnachtszeit spezielle Mini-Kreuzfahrten an. Dabei spielt die Corona-Pandemie auf den Fähren kaum noch eine Rolle.

Restaurants und Bars sind auf den Fähren individuell nutzbar. Durch die hohe Impfquote sind in Skandinavien Maskenpflicht und Registrierungen zum Teil abgeschafft. Das gilt auch für die Fähren, auf denen Masken nur noch in wenigen Bereich getragen werden müssen. FB

Santander welcomes for the first time the ultra-luxury cruise ship Hanseatic Nature of Hapag Lloyd

Pressemitteilung

The Hanseatic Nature, owned by the shipping company Hapag Lloyd, called at the Port for the first time with 116 passengers and 151 crew members on board.

The regional and local authorities presented a plaque to the captain to commemorate the vessel’s first visit to Cantabria.

 

Foto: Santander Cruise Deluxe

The luxury cruise ship, Hanseatic Nature, consigned by Marmedsa and owned by Hapag Lloyd, docked last October 7 at the Raos 2 dock of the port of Santander at eight o’clock in the morning on its first visit, arriving from Cherbourg, France. The ship, with 116 passengers and 151 crew on board, remained berthed until five o’clock in the afternoon, when it left the port to continue its itinerary to the Portuguese port of Leixoes.

To commemorate this first call and as a tribute to the ship’s first visit to the region, the President of Cantabria, Miguel Ángel Revilla, presented a commemorative plaque to the captain of the Hanseatic Nature, Ulf Sodemann, as well as a collection of books about Santander and Cantabria for the library on board. Also taking part in the ceremony were the Director General of Tourism, Marta Barca; the Councillor for Social Revitalisation of Santander City Council, Lorena Gutiérrez; the President of the Santander Port Authority, Francisco Martín; and the Director of the Port Authority, Santiago Díaz Fraile.

The arrival of the first luxury cruise ship of the season is „a symptom of the recovery of cruise tourism, an industry with high purchasing power that contributes to the ‘deseasonalization’ of tourism“ according to Francisco Martín, president of the Port Authority of Santander (APS). And he added „in such a complicated year due to the pandemic, it is magnificent news that we have new clients who have decided to call at our port“.

Martín also pointed out that both the crew and the passengers visited the Autonomous Community with „compliance with all the health measures established“, both by the shipping company and by the national and local authorities.

The Port Authority of Santander continues in its work to recover cruise tourism prior to the pandemic, with the intention of expanding this type of tourism in the immediate future. In this sense, Javier López Marcano, Minister of Industry, Tourism, Innovation, Transport and Trade of the Government of Cantabria, has highlighted „the alliance“ formed by the APS, the Government of Cantabria and the City Council of Santander under the brand Santander Cruise Deluxe, which aims to promote Cantabria as a cruise destination, presenting the region as „a safe, sustainable and innovative destination“ for both the more experienced cruiser and for those who are new to this way of travelling. Marcano has highlighted „the effort“ that is being made „to try to capture a good part of the annual cruises that sail through the Bay of Biscay, mostly with origin or destination of the port of Southampton, UK“.

Text: PM Santander Cruise Deluxe

Hapag-Lloyd Cruises ernennt Andreas Greulich zum Kapitän der EUROPA

Pressemitteilung

  • Neues Tandem auf der Brücke: Kapitän Andreas Greulich und Kapitän Dag Dvergastein übernehmen wechselseitig das Kommando auf der EUROPA
  • Erste Reise führt Kapitän Greulich ab heute über Schweden nach Kiel

Ab sofort übernimmt Kapitän Andreas Greulich die Brücke der EUROPA im Wechsel mit Kapitän Dag Dvergastein. Dvergastein heuerte im Frühjahr 2019 auf der EUROPA an. Heute wird der gebürtige Berliner Greulich, der die vergangenen sechs Jahre als Kapitän der Mein Schiff Flotte und zuvor der MS Deutschland unterwegs war, offiziell das vom Berlitz Cruise Guide 2020 ausgezeichnete Fünf-Sterne-plus Kreuzfahrtschiff auf seiner ersten Reise steuern. Von Hamburg startet die fünftägige Route nach Kiel, mit Stationen in Göteborg und Malmö. Zeitgleich verabschiedet sich Kapitän Olaf Hartmann nach 11 Jahren auf der Brücke der EUROPA in den Ruhestand.

Kapitän Andreas Greulich wird Kapitän auf der EUROPA, Begrüßung durch den CEO der Marke Hapag-Lloyd Cruises Julian Pfitzner. Foto: Hapag-Lloyd Cruises

Bereits seit 1977 hat Andreas Greulich seine Heimat auf den Meeren gefunden. Damals begann seine Ausbildung zum Matrosen. Es folgten Stationen als Offizier und Kapitän bei unterschiedlichen deutschen Reedereien. „Die EUROPA ist bekannt für ihre Gastlichkeit und die persönliche Verbundenheit zwischen Crew und Gästen. Ich freue mich sehr, ab heute als Teil des Teams den Gästen unvergessliche Reisemomente an Bord dieser Kreuzfahrt-Ikone zu bescheren.“

„Die Spuren, die Kapitän Hartmann aufgrund seiner vielfältigen Verdienste für unsere Flotte hinterlässt, werden noch lange sichtbar bleiben. Dafür gilt ihm unser aller Respekt und Dank. Umso mehr freuen wir uns, mit Kapitän Andreas Greulich einen so profilierten Kreuzfahrtkapitän an Bord der EUROPA begrüßen zu dürfen. Gemeinsam werden wir die Erfolgsgeschichte der EUROPA fortschreiben“, sagt Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises.

Seit ihrem Wertaufenthalt vor fast zwei Jahren ist die EUROPA deutlich modernisiert und überzeugt unter anderem mit einem zeitgemäßen Dresscode und ganzheitlichem Wellbeing-Konzept. Kulinarische Vielfalt auf Gourmet-Niveau versprechen vier erstklassige Restaurants, darunter das 2019 eröffnete Spezialitätenrestaurant „The Globe“ von Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling sowie das ebenfalls neue „Pearls“.

Mit dem EUROPA Salon feiert ein Talk-Format während der Reise vom 21. bis 30. September von Stockholm nach Hamburg Premiere: In anregenden Gesprächsrunden wird an Bord über aktuelle Themen aus Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft gesprochen. Der erste EUROPA Salon widmet sich in Kooperation mit dem ZEIT Verlag der anstehenden Bundestagswahl. ZEIT-Redakteurin Evelyn Finger spricht in Talkrunden vor und nach der Wahl mit prominenten Experten über Deutschlands zukünftige Rolle sowie mögliche Veränderungen, wenn nach 16 Jahren die Kanzlerschaft von Angela Merkel endet.

Reisebeispiel

Gesprächsrunden zu aktuellen Themen gepaart mit den Kulturschätzen der Ostsee: Von Stockholm führt der Weg der EUROPA durch die Schären nach Helsinki. Nach einem Aufenthalt in Tallinn nimmt das Kreuzfahrtschiff Kurs auf Visby und Danzig, bevor die Reise nach einer Station in Göteborg und der Fahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal in Hamburg endet. Während der Reise haben die Gäste die Gelegenheit, im Rahmen des neuen Talkformats EUROPA-Salon mitzureden: Evelyn Finger, Leiterin des Ressorts „Glauben & Zweifeln“ bei DIE ZEIT, diskutiert unter anderem mit der ehemaligen Bundesministerin für Bildung und Forschung, Annette Schavan, über die Bundestagswahl. Vom 21.09. bis 30.09.2021 (9 Tage). Buchbar ab 4.131 Euro pro Person. Weitere Informationen unter : https://www.hl-cruises.de/EUR2142  

Text: PM HLC

Hapag-Lloyd Cruises tauft HANSEATIC spirit vor Hochseeinsel Helgoland

Pressemitteilung

  • Vertreterin der Seehundstation Friedrichskoog ließ für die symbolische Taufpatin, Kegelrobbe „Nemi“, die Flasche am Bug des Schiffes zerschellen 
  • 100 Gäste der exklusiven Taufreise sowie Zuschauer an Land und auf dem Wasser erlebten Expeditionstaufe vor Deutschlands einziger Hochseeinsel
  • Hapag-Lloyd Cruises und Seehundstation Friedrichskoog vereinbaren langjährige Patenschaft
  • Start der Jungfernreise: Am 26. August von Hamburg 

„Ich taufe dich, du wunderschönes Schiff, auf den Namen HANSEATIC spirit!“, diesen Worten folgend ließ Ulrike Meinfelder die Champagnerflasche am Bug des dritten Schiffs der neuen Expeditionsklasse von Hapag-Lloyd Cruises zerschellen. Meinfelder, Tierärztin der Seehundstation Friedrichskoog, übernahm somit erfolgreich die Vertretung der symbolischen Taufpatin des dritten Schiffsneubaus. Denn die eigentliche Patin Nemirseta, genannt Nemi, ist eine Kegelrobbe und ein Findelkind. Für Hapag-Lloyd Cruises ist die Taufreise mit der Hochseetaufe vor Helgoland auch ein Zeichen des Respekts für den Lebensraum Meer. Die Passagiere der HANSEATIC spirit erlebten die Taufzeremonie ganz im Expeditionsstil – in den schiffseigenen Zodiacs umkreisten sie das neue Expeditionsschiff zusammen mit Einwohnern und Inselbesuchern in den bekannten Helgoländer Börtebooten. Zur Feier überreichte der Bürgermeister der Insel, Jörg Singer, Helgoländer Kringels, ein traditionelles inseltypisches Gebäck für Seefahrer. Und die Crew bedankte sich mit einem Banner für die Gastfreundschaft: „Danke Helgoland!“

Foto: Hapag-Lloyd Cruises / Christian Wyrwa

„Für die Taufe der HANSEATIC spirit haben wir uns bewusst für ein Expeditionsziel vor den Toren Hamburgs entschieden und möchten mit der symbolischen Patenschaft von Nemi für die HANSEATIC spirit eine langfristige Kooperation mit der Seehundstation eingehen“, sagt Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises. Er ergänzt: „So können wir uns zum Beispiel auch vorstellen, zukünftig Seekarten zu Gunsten der Heuler zu versteigern oder Mitarbeiter der Seehundstation als Experten an Bord zu begrüßen.“ Auch die HANSEATIC spirit und die Gäste der exklusiven Taufreise übernehmen eine Patenschaft für mehrere vor Helgoland gefundene Heuler, die bis zu ihrer Rückkehr ins Meer in der Seehundstation gepflegt werden. Mit dieser wechselseitigen Patenschaft bekräftigt Hapag-Lloyd Cruises den Respekt und die Verbundenheit zur Natur. Bei allen drei kleinen und wendigen Expeditionsschiffen steht die Naturbeobachtung bei den Reisen im Vordergrund. Und in den vergangenen Jahren haben einige Reisen nach Helgoland geführt. Grund genug, gemeinsam mit der Insel dieses einmalige Fest zu begehen. 

„Ich fühle mich geehrt und freue mich sehr, Nemi heute bei der Schiffstaufe zu vertreten und möchte mich im Namen der Seehundstation herzlich für die Zusammenarbeit bedanken. Nemi ist eine neugierige Robbe und passt hervorragend zu einem Expeditionsschiff, bei dem die Wissensvermittlung zu Flora und Fauna sowie der Schutz der Reiseziele von zentraler Bedeutung sind“, sagt Ulrike Meinfelder, Tierärztin der Seehundstation Friedrichskoog. Zur Taufe des Schiffes sind die Gäste der Taufreise in Zodiacs gestiegen und haben von Bord der expeditionstauglichen Schlauchboote die kleine Zeremonie verfolgt, umgeben von vielen Booten auf dem Wasser und zahlreichen Besuchern auf der Insel. Im Beisein von Isolde Susset, Leiterin Expeditionskreuzfahrten und Touristik, Axel Engeldrum, Kapitän der HANSEATIC spirit, und Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises, löste Ulrike Meinfelder den Mechanismus aus, der die Flasche zerschellen ließ. Danach fuhren Taufpaten und Gäste mit den Zodiacs in einem kleinen Konvoi zum Helgoländer Südstrand und feierten im Expeditionsstil bei einem lockeren Empfang mit Fischbrötchen an Land die gelungene Taufe. Am Abend wird es ein festliches Taufdinner an Bord geben. 

Foto: Hapag-Lloyd Cruises / Christian Wyrwa

Dabei war die Taufe eingebettet in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Zodiacfahrten, eine Expedition-Night, in der über den Bauprozess des Schiffes informiert wurde, und ein attraktives Unterhaltungsprogramm. Als Gastgeschenk überreichte Bürgermeister Jörg Singer ein großformatiges Schwarz-Weiß-Foto vom Helgoländer Franz Schensky, einem der international bedeutendsten Fotografen der Insel. Und die berühmten Helgoländer Kringels, die traditionell zu Taufen der zum Weltkulturerbe gehörenden Börteboote gebacken werden, um Schiff und Crew eine erfolgreiche Zukunft zu wünschen.

Am Donnerstag, 26. August, legt Kapitän Axel Engeldrum mit seiner Crew in Hamburg für die Jungfernreise der HANSEATIC spirit ab. Die neuntägige Reise führt das 139 Meter lange und 22 Meter breite Schiff über Schweden und Dänemark zurück nach Hamburg. Als Adults only-Schiff bietet die HANSEATIC spirit Servicequalität auf 5-Sterne-Niveau. Das Schiff ist mit modernsten Technologien und Umwelttechnologien ausgestattet. Seit 2020 verzichtet die gesamte Flotte von Hapag-Lloyd Cruises auf allen Routen auf Schweröl und fährt ausschließlich mit dem schadstoffarmen Treibstoff Marine Gasöl 0,1 Prozent. Außerdem verfügen die Schiffe der neuen Expeditionsklasse über einen SCR-Katalysator, der den Ausstoß von Stickoxid um fast 95 Prozent reduziert, und über einen Landstromanschluss.

Text: PM Hapag-Lloyd Cruises

Tierische Taufpatin für Hanseatic spirit

Neubau-Trio der Hanseatic-Klasse jetzt komplett

Ursprünglich sollte ihre Jungfernreise bereits am 15. Mai d. J. in Hamburg beginnen: Pandemie-bedingte Verzögerungen haben jedoch dazu geführt, dass die Hanseatic spirit als letztes der drei von Hapag-Lloyd Cruises bei der mehrheitlich zum italienischen Fincantieri-Konzern gehörenden Vard-Werftgruppe bestellten Expeditionskreuzfahrtschiffe der Hanseatic-Klasse diese erst am 26. August in Form einer in Hamburg beginnenden neuntägigen Rundreise über Helgoland, Sylt, Lysekil, Göteborg, Kopenhagen und Binz via Nord-Ostsee-Kanal zurück in die Elbmetropole nachholen kann.

Foto: Hapag-Lloyd Cruises/Thomas Ebert

Doch zuvor wird der am 28. Juni in Norwegen übernommene und seit dem 1. Juli auf Warteposition in Hamburg liegende Neubau am 22. August mit einer begrenzten Teilnehmerzahl zur einer viertägigen Taufreise von Hamburg nach Helgoland starten. Dort wird Ulrike Meinfelder, Tierärztin der Seehundstation Friedrichskoog, in Vertretung der zur symbolischen Taufpatin erkorenen Kegelrobbe „Nemi“ diesen im Leben eines Schiffes bedeutsamen Akt vollziehen.

Die Kegelrobbe Nemi als symbolische Taufpatin wird von einer Mitarbeiterin der Seehundstation Friedrichskoog vertreten.
Foto: Jens Meyer

Die am 26. August wieder am Reedereisitz in Hamburg endende Taufreise mit begrenzter Teilnehmerzahl wurde den Gästen der anschließenden Jungfernfahrt, die im Rahmen des umfassenden Hygiene- und Präventionskonzeptes absolviert wird, exklusiv angeboten und daher nicht zur freien Buchung veröffentlicht. Die Gäste der durch Wissenschaftler und Lektoren begleiteten exklusiven Taufreise und auch die Helgoländer, die zuletzt in den 60er Jahren die Taufe eines Kreuzfahrtschiffes vor ihrer Küste erleben konnten, dürfen sich auf Überraschungen freuen, bei denen nicht nur die bordeigenen Zodiacs, sondern auch die traditionellen Helgoländer Börteboote zum Einsatz kommen. Am Tag der Taufe haben die Gäste die Möglichkeit, die Taufflasche zu signieren und Helgoland zu erkunden, bevor sie am Nachmittag mit Zodiacs vor dem Bug der Hanseatic spirit für die Taufzeremonie positioniert werden. Gefeiert wird der Akt mit einem anschließenden Champagnerempfang am Strand von Helgoland und einem besonderen Dinner am Abend in den Restaurants an Bord.

Bereits am Vorabend der Taufe findet auf dem Pooldeck des Täuflings eine „Expedition Night“ mit Music Act und Talkrunde statt, zu der u.a. Helgolands Bürgermeister Jörg Singer erwartet wird. Dabei werden auch Julian Pfitzner, CEO von Hapag-Lloyd Cruises als Luxus-Reedereimarke des in Hamburg ansässigen deutsch-amerikanischen Joint Ventures TUI Cruises GmbH, Isolde Susset, Leiterin Expeditionskreuzfahrten und Touristik bei Hapag-Lloyd Cruises sowie Kapitän Axel Engeldrum über den Bau und die künftigen Zielgebiete des jüngsten Schiffes der Reederei berichten.

Hapag-Lloyd Cruises CEO Julian Pfitzner und Isolde Susset, Leiterin Expeditionskreuzfahrten und Touristik.
Foto: Jens Meyer

Wie Isolde Susset anlässlich der am 11. August mit einer dreitägigen Shakedown-Rundreise für 140 geladene Gäste in Richtung Helgoland erfolgten offiziellen Indienststellung des jüngsten Neubaus der Reederei feststellte, begründet Hapag-Lloyd Cruises mit der symbolischen Patenschaft von „Nemi“ für die Hanseatic spirit eine langfristige Kooperation mit der Seehundstation. Das neue Schiff und die Gäste der Taufreise übernähmen außerdem die Patenschaft für mehrere vor Helgoland gefundene Heuler, die bis zu ihrer Rückkehr ins Meer in der Seehundstation gepflegt werden.

„Mit dieser wechselseitigen Patenschaft bekräftigen wir den Respekt und die Verbundenheit zur Natur, welche das Herzstück jeder Expeditionsreise darstellt“. Die Patenschaft sei ebenfalls Ausdruck für die Verbindung zur Hochseeinsel Helgoland selbst, vor der die Schiffstaufe stattfindet und auf der ganzjährig Kegelrobben beobachtet werden können.

Respekt und Verbundenheit zur Natur habe auch bei der Konzeption der beiden Schwesterschiffe Hanseatic nature und Hanseatic inspiration im Vordergrund gestanden, deren maßgeblich vom Architekturbüro Oceanarchitects in Waren stammendes Design unter dem Credo „inspired by nature“ umgesetzt wurde. Diese Grundidee reflektiere den Expeditionsgeist der Reederei. Durch die raumhohe Panoramaverglasung, die vergleichsweise großzügigen offenen Decksflächen, Verwendung von organischen Materialien und naturnahen Farben sowie individuell regelbare Lichtstimmungen der indirekten Beleuchtung oder Bad-Armaturen in Form eines Astes werde die umgebende Natur intensiv erlebt, wobei auch Details wie die heizbare Wand in den Bädern der Kabinen die Kompetenz der Reederei in dem Nischensegment der Expeditionskreuzfahrt ebenso unterstreichen wie die beiden gläsernen Balkone auf dem Sonnendeck oder der Decksumlauf am Schanzkleid auf dem Vorschiff, ein Alleinstellungsmerkmal, das die Gäste noch näher an das Geschehen heranbringt als den Kapitän auf der Brücke. Dafür stehen aber auch die 17 in ihrer Größe für schwierige Anlandungen optimalen Zodiacs mit zum Teil elektrischem Antrieb, die für Kajak-Exkursionen oder andere naturnahe Aktivitäten wie Paddeln oder Schnorcheln nutzbare Marina am Heck oder das moderne Wissenszentrum (Ocean Academy) zum Selbststudium über die Natur und Lebenswelten der Expeditionsziele einschl. der speziellen Software bzw. qualifizierten Lektoren, Wissenschaftler und tollen Crewmitglieder an Bord und an Land.

„Diese Schiffsklasse repräsentiert die DNA von Hapag-Lloyd Cruises, die durch jahrzehntelange Expertise im Expeditionssegment, Pioniergeist im Routing sowie Service auf höchstem Niveau geprägt ist“, resümiert Susset, die selbst das Typschiff der Serie, die am 30. April 2019 abgelieferte Hanseatic nature, am 4. Mai des gleichen Jahres in Hamburg getauft hatte. Man habe bewusst auf nur von wenigen Gästen nutzbare und hinsichtlich ihrer Platz- und Personalanforderungen sowie Kosten und Umweltverträglichkeit zu bewertende Angebote wie Bordhelikopter und Unterwasserfahrzeuge verzichtet. Bei Hapag-Lloyd Cruise sehe man eher einen Trend zu authentischen Reisen mit Anspruch auf Individualität, persönliche Erlebnisse und große Freiheit.

„Ich bin stolz, dass ich mit dem Team den Bau und die Indienststellung unserer neuen Expeditionsflotte in den vergangenen Jahren mitgestalten und begleiten durfte“, freute sich Hapag-Lloyd Cruises-CEO Julian Pfitzner am 11. August bei der Indienstellung der Hanseatic spirit, bevor sich die ersten 140 Gäste nach dem Gesundheitscheck und Antigentest am Kreuzfahrtterminal Altona einschifften und die Hanseatic spirit nach dem Ablegen gegen 19.30 Uhr noch eine „Ehrenrunde“ im Kielwasser des im Oktober 2019 übernommenen Schwesterschiffes Hanseatic inspiration vor der bei „Kaiserwetter“ von zahllosen „Sehleuten“ besetzten Elbphilharmonie drehte. Die letzten eineinhalb Jahre seien „keine einfache Zeit“ gewesen. Trotz aller Hindernisse hätten das Neubauteam und die Werft es geschafft, den Neubau fertigzustellen, wofür er allergrößten Respekt und Dank zolle.

Foto: Hapag-Lloyd Cruises/Thomas Ebert

Nachdem man seit Juli letzten Jahres sukzessive einige Schiffe wieder in Fahrt bringen konnte, befinde sich seit dem 11. August um 19.00 Uhr nunmehr wieder alle fünf Schiffe der Reederei im Einsatz, wobei man im Oktober auch die Impfungen sämtlicher Besatzungsmitglieder abgeschlossen haben werde. Erfreulich sei auch, dass man eine „schöne“ Nachfrage auch für die neuen Schiffe registriere, die zeige, dass sich Luxus und Expedition keineswegs ausschließen. Mit dem neuen Standard der Expeditionsschiffe habe nunmehr die gesamte Flotte der Reederei 5-Sterne-Niveau.

Mitarbeiter berichten, dass man für die für bis zu 230 Gäste ausgelegten Expeditionsschiffe, die derzeit aufgrund der Pandemie-Regeln nur mit maximal 160 Gästen betrieben werden dürfen, auch bei neuen Zielgruppen die erhoffte Resonanz finde und man durch die derzeitige Auslastung insgesamt die Pandemie im Vergleich zu Wettbewerbern besser abwettern könne. Hilfreich dabei sei auch die Flexibilität der Klientel und des eigenen Teams.

Pfitzner: „Die Pandemie stellt uns vor große Herausforderungen. Sich kurzfristig ändernde Reiserestriktionen und behördliche Vorgaben erfordern Fahrplanänderungen innerhalb von Tagen, wofür früher Monate benötigt wurden. Die dafür von Crew und Gästen gezeigte Akzeptanz ist eine tolle Geste und bestätigt die große Sehnsucht, wieder an Bord gehen zu dürfen“.

Foto: Jens Meyer

Begeistert über „sein“ neues Schiff zeigte sich auch Kapitän Axel Engeldrum, der sich schon während der Werftzeit in Norwegen mit dem Neubau vertraut machte. Es sei ein „kräftiges Schiff“, das mit PC6 über die höchste Eisklasse für Passagierschiffe verfüge. Der geringe Tiefgang des 138 m langen und 22 m breiten und mit 15651 BRZ vermessenen Schiffes von nur 5,60 m erlaube das Anlaufen auch sehr kleiner Häfen. Bei den absolvierten Werftprobefahrten mit Ermittlung der Stoppstrecke und des Drehkreisradius aus voller Fahrt habe die Krängung in Extremlage „voll beeindruckt“.

Mit dem – wie die beiden Vorbauten – unter Malta-Flagge in Fahrt gekommenen Neubau-Trio verfügt die Reederei über optimale Hardware mit hohem Umweltstandard. Der Antrieb mit verflüssigtem Erdgas (LNG) sei allerdings keine Option gewesen, da für die Routen nach 400 verschiedenen Häfen zum Teil in extremen Fahrtgebieten eine hohe Seeausdauer erforderlich sei und die nötigen Bunkermöglichkeiten nicht immer verfügbar seien. Die vier MaK-Diesel für die dieselelektrische Maschinenanlage der Expeditionsschiffe sind mit SCR Katalysatoren ausgerüstet und bereits seit 2020 werde ganzjährig auf den Einsatz von Schweröl verzichtet und die gesamte Flotte ausschließlich mit schwefelarmen Marine-Gasöl mit einem Schwefelanteil von 0,1 Prozent betrieben. In den noch wenigen Häfen, die über Landstromanlagen verfügen, kann dieser durch entsprechende Anschlüsse genutzt werden. Die Hanseatic spirit nutzte ihre Liegezeit am 11. August am Terminal Altona dazu, die dort für die Versorgung deutlich größerer Schiffe vorhandene Anlage für ihren Bedarf zu kalibrieren.

140 Gäste schifften sich heute auf dem über die Toppen geflaggten Neubau am CT Altona ein
Foto: Jens Meyer

Auf sieben Passagierdecks stehen 102 Außenkabinen, davon 63 Balkonkabinen, zwischen 23 und 27 qm sowie 18 Suiten zwischen 42 und 71 qm zur Verfügung. Je nach Kategorie (insgesamt 6) verfügen die u.a. mit Ferngläsern ausgestatteten Kabinen über Balkone, French Balcony oder Panoramafenster. Die 71 qm große Grand Suite schlägt mit einen Tagessatz von bis zu 2000 Euro zu Buche. Die drei Restaurants, das mit biodynamischer Lichtsteuerung ausgestattete Hauptrestaurant Hanseatic (178 Plätze), das französische Restaurant l’esprit und das Lido-Restaurant (184 Plätze) bieten freie Platzwahl und flexible Tischzeiten. Die mit einem Flügel und einer Bibliothek ausgestattete Observation Lounge verfügt über eine Bar mit 180-Grad-Panoramablick und das über eine großflächige LED-Wand verfügende HanseAtrium bietet eine Abendbar. Auch der 630 qm große Poolbereich mit flexiblem Zeltdach und beheizbarem Swimmingpool verfügt über eine Bar. Ungewöhnlich für ein Expeditionskreuzfahrtschiff ist auch die Größe des Spa-Bereiches von 250 qm. JPM

Besondere Taufpatin und »Ehrenrunde« vor der Elphi für „Hanseatic spirit“

Heute gegen 19.00 Uhr wurde der jüngste Neubau der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd Cruises, die am 28. Juni d. J. von der norwegischen Vard-Werft als letzte Einheit einer Serie von drei 15650-BRZ-Expeditionskreuzfahrtschiffen der Hanseatic-Klasse übernommene und am 1. Juli in Hamburg eingetroffene Hanseatic spirit, mit einer gemeinsam mit dem Schwesterschiff Hanseatic inspiration vor der Elbphilharmonie absolvierten „Ehrenrunde“ zu einer dreitägigen „Shake Down“-Reise mit 140 geladenen Gästen der Reisebürobranche verabschiedet. Wie diese Indienststellung soll auch die am 22. August ebenfalls in Hamburg beginnende und endende viertägige Taufreise des Neubaus nach Helgoland vor der anschließend mit limitierter Gästezahl und nicht zur freien Buchung veröffentlichten Jungfernfahrt stattfinden. JPM

140 Gäste schifften sich heute auf dem über die Toppen geflaggten Neubau am CT Altona ein.
Foto: Jens Meyer


Kegelrobbe Nemi übernimmt symbolische Taufpatenschaft für die HANSEATIC spirit von Hapag-Lloyd Cruises

Pressemitteilung von Hapag-Lloyd Cruises

  • Mitarbeiterin der Seehundstation vertritt „Nemi“ bei Hochseetaufe vor Helgoland
  • HANSEATIC spirit und Gäste der Taufreise werden Paten für vor Helgoland gefundene Heuler
  • Exklusive Taufreise mit „Expedition Night“ und Wet Landing am Strand
  • Gegenseitige Patenschaft manifestiert Verbindung zwischen Hapag-Lloyd Cruises und Seehundstation Friedrichskoog 

Die symbolische Taufpatin des dritten Schiffsneubaus von Hapag-Lloyd Cruises, der „HANSEATIC spirit“, heißt Nemirseta, genannt Nemi, und ist eine Kegelrobbe. Da sie nicht persönlich an der Taufreise vom 22. bis 26. August teilnehmen kann, wird Nemi von einer Mitarbeiterin der Seehundstation Friedrichskoog vertreten. Hier ist Nemi seit 2006 dauerhaft beheimatet. Mit der symbolischen Patenschaft von Nemi für das kleine Expeditionsschiff, begründet Hapag-Lloyd Cruises eine langfristige Kooperation mit der Seehundstation. Auch die HANSEATIC spirit und die Gäste der exklusiven Taufreise übernehmen im Gegenzug die Patenschaft für mehrere vor Helgoland gefundene Heuler, die bis zu ihrer Rückkehr ins Meer in der Seehundstation gepflegt werden. Mit dieser wechselseitigen Patenschaft bekräftigt Hapag-Lloyd Cruises den Respekt und die Verbundenheit zur Natur, welche das Herzstück jeder Expeditionsreise darstellt. Die Patenschaft ist ebenfalls Ausdruck für die Verbindung zur Hochseeinsel Helgoland selbst, vor der die Schiffstaufe stattfindet und auf dieser ganzjährig Kegelrobben beobachtet werden können.

Foto: Seehundstation Friedrichskoog

Die Naturbeobachtung steht auch beim Design und der Konzeption der HANSEATIC spirit im Vordergrund. Gleiches gilt für die beiden baugleichen Schwesterschiffe HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration. Sie sind klein und wendig, ausgestattet mit geringem Tiefgang und modernster Technik sowie einem Wissenszentrum an Bord. Die exklusive Taufreise der HANSEATIC spirit von Hamburg über Helgoland nach Hamburg findet mit einer begrenzten Teilnehmerzahl statt. Neben der Hochseetaufe vor Helgoland dürfen sich die Gäste auf Überraschungen und Zodiacfahrten freuen. Wie jede Expedition, wird auch diese Reise durch Wissenschaftler und Lektoren an Bord begleitet. 

Foto: Hapag-Lloyd Cruises

Am Abend vor der Taufe ist eine „Expedition Night“ am Pooldeck geplant, zu der Helgolands Bürgermeister Jörg Singer erwartet wird. Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises, Isolde Susset, Leiterin Expeditionskreuzfahrten und Touristik Hapag-Lloyd Cruises sowie Kapitän Axel Engeldrum berichten über den Bau und die zukünftigen Zielgebiete der HANSEATIC spirit. So wird das neue „Adults-only“ Schiff unter anderem an mehreren Terminen im November zu Polarlicht-Abenteuern nach Norwegen aufbrechen. Die HANSEATIC spirit und die Gäste der Taufreise werden Paten für mehrere Heuler, die vor Kurzem vor Helgoland gefunden und derzeit in der Seehundstation aufgezogen werden. Ziel ist es, die Tiere bald wieder auszuwildern. Alle Passagiere erhalten eine Patenurkunde. 

Am Tag der Taufe haben die Gäste die Möglichkeit die Taufflasche zu signieren und Helgoland zu erkunden, bevor sie am Nachmittag mit Zodiacs vor dem Bug der HANSEATIC spirit für die Taufzeremonie positioniert werden. Gefeiert wird der Akt beim anschließenden Champagnerempfang am Strand von Helgoland und einem besonderen Dinner am Abend in den Restaurants an Bord. 

Die neue Expeditionsflotte überzeugt mit modernster Technik sowie Umwelttechnik und verkörpert die über Jahrzehnte gesammelte Expertise von Hapag-Lloyd Cruises in der Expeditionskreuzfahrt. So zeichnen sich die Schiffe unter anderem durch ihre großzügigen Panoramaflächen aus, von denen die Gäste die Natur aus nächster Nähe beobachten können. Hapag-Lloyd Cruises verzichtet auf Schweröl und betreibt die gesamte Flotte ausschließlich mit dem schwefelarmen Treibstoff Marine Gasöl 0,1%. Außerdem verfügen die Schiffe über einen SCR-Katalysator, der den Ausstoß von Stickoxid um fast 95 Prozent reduziert. 

Reisebeispiel 

Polarlicht-Abenteuer in Norwegen: An mehreren Terminen bricht die HANSEATIC spirit zu Polarlicht-Abenteuern nach Norwegen auf. Die Gäste dürfen sich auf eine erlebnisreiche Reise bis zum nördlichsten Festlandpunkt Europas freuen, dem Nordkap. Während das Expeditionsschiff küstennah durch die Fjorde kreuzt, können mit etwas Glück Orca-Wale oder die Lichtspiele der Nordlichter von den ausfahrbaren Balkonen oder dem Decksumlauf auf dem Vorschiff beobachtet werden. Auf den 15-tägigen Reisen geht es zu Städten wie Bergen sowie Trondheim und den Lofoten. Norwegens zweitgrößter Gletscher, der Svartisen-Gletscher, und der zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörende Geirangerfjord stehen ebenfalls auf dem Fahrplan. Das kleine Schiff und die Expertise der polarerfahrenen Crew bieten beste Voraussetzungen für diese anspruchsvolle Winterroute. Für Abwechslung sorgen Outdoor-Aktivitäten wie Rentiersafaris, Winter-Biking oder Schneeschuhwandern. 

Von Hamburg nach Hamburg über Bergen, Alesund, Harstad, Honningsvag, Nordkap, Alta, Tromsø, Lofoten, Svartisen-Gletscher, Trondheim, Geirangerfjord, Stavanger pro Person (Doppelbelegung) ab 9.190 Euro.

Diese Route ist an den folgenden Terminen (auch mit besonderen Konditionen für Einzelreisende) buchbar: 

08.11. bis 23.11.2021 (15 Tage) https://www.hl-cruises.de/reise-finden/SPI2140

23.11. bis 08.12.2021 (15 Tage) https://www.hl-cruises.de/reise-finden/SPI2141

05.01. bis 20.01.2022 (15 Tage) https://www.hl-cruises.de/reise-finden/SPI2231

20.01. bis 04.02.2022 (15 Tage) – https://www.hl-cruises.de/reise-finden/SPI2232

Text: PM Hapag-Lloyd Cruises

MS EUROPA sticht wieder in See: Hapag-Lloyd Cruises schickt viertes Schiff zurück auf die Meere

Pressemitteilung

  • Erste Reise der EUROPA startet am 13. Juli in Hamburg
  • Zwei neu aufgelegte Reisen von Kiel nach Dänemark und Schweden
  • August: Neue Golf & Cruise entlang der Atlantikküste bis Bordeaux

Auch für die Gäste der EUROPA heißt es endlich wieder: Willkommen zurück an Bord. Mit dem kleinen Luxusschiff sind derzeit alle vier der sich in Dienst befindlichen Schiffe von Hapag-Lloyd Cruises wieder auf Reisen. Im August ergänzt der Neubau HANSEATIC spirit die aktive Flotte. Bereits im vergangenen Herbst war die EUROPA mit Gästen im Rahmen des umfassenden Hygienekonzeptes von Hapag-Lloyd Cruises wieder auf See, bevor sie ihr temporäres „Winterquartier“ in Bremen bezog. Am kommenden Sonntagnachmittag verlässt sie nun ihren Liegeplatz zu einer vorbereitenden Testfahrt, um am Montag, 12. Juli, in den frühen Morgenstunden Hamburg zu erreichen. Von hier aus nimmt das Luxusschiff am Dienstag, 13. Juli, Kurs auf die Hauptstädte Skandinaviens sowie kleine Hansestädte. Neben bereits bestehenden Reisen hält das Routing der EUROPA auch neu aufgelegte Ziele bereit, die auf der Website www.hl-cruises.de oder im Reisebüro buchbar sind.

Mit der EUROPA schickt Hapag-Lloyd Cruises das vierte Schiff der Flotte zurück auf die Meere. Seit ihrer Indienststellung erhält die EUROPA im renommierten Berlitz Cruise Guide die Höchstnote „5-Sterne-plus“ und die Auszeichnung zum „besten Schiff der Welt“. Auch bei den nun anstehenden Reisen erwartet die Gäste ein Reiseerlebnis auf höchstem Niveau mit hervorragender Servicekultur und vielfältiger Kulinarik. Auf dem Programm stehen Routen in Ost- und Nordsee, bei denen auch Touren mit den bordeigenen Zodiacs geplant sind.

Im Anschluss an die erste Reise bricht die EUROPA zu zwei neu aufgelegten neuntägigen Routen auf: Ab dem 26. Juli steht eine Reise entlang der schwedischen Küste auf dem Programm, bei der kleine Inseln und idyllische Schärenlandschaften in der Ostsee ansteuert werden. Im August geht es von Kiel nach Dänemark und um die Südspitze Schwedens. Im Anschluss an eine Kurzreise nach Helgoland folgen bei einer weiteren neu aufgelegten Golf & Cruise Reise die Küstenregionen Westeuropas. Hierbei geht es entlang der Atlantikküste und beim Besuch belgischer und französischer Städte bis nach Bordeaux. Für Golf-Liebhaber steht ein Programm mit ausgesuchten Golfplätzen bereit.

Neben dem Routing dürfen sich die Gäste auf den gewohnt exklusiven 5-Sterne-plus-Komfort und den persönlichen Service an Bord freuen. In insgesamt fünf Restaurants erwartet sie eine große kulinarische Vielfalt, darunter die beiden erst 2019 neu eröffneten Highlights „THE GLOBE“ und „Pearls“. Im „THE GLOBE“ entführt 3-Sterne-Koch Kevin Fehling die Gäste mit seinen unkonventionellen modernen Kreationen auf eine kulinarische Weltreise mit Zutaten und Aromen unterschiedlichster Breitengrade. Das Spezialitäten-Restaurant „Pearls“ bietet mit einer überdachten Außenterrasse am Heck des Schiffes innovative Kaviar-Gerichte, begleitet von modernen Geschmackserlebnissen aus aller Welt.

Wer Fitness, Gesundheit und Entspannung sucht, freut sich über das ganzheitliche Fitness- und Wellbeing-Konzept „EUROPA Refresh“. Es umfasst Kurse nach dem LES MILLS-Trainingskonzept sowie individuelle Ernährungsberatung und -angebote von und nach der Ernährungsspezialistin Dr. Anne Fleck.

Reisebeispiele

Ein Sommermärchen an der Ostsee von Hamburg nach Kiel

Nach einer Tagespassage durch den Nord-Ostsee-Kanal erwartet die Gäste Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen. Geplant ist eine Zodiacfahrt durch die Kanäle, selbstverständlich mit Besuch der Kleinen Meerjungfrau. Im Anschluss geht es zum Küstenort Karlskrona, bevor nach einem entspannten Tag auf See eine weitere Zodiacfahrt durch den Schärengarten von Stockholm ansteht. Entlang der Schären Turkus geht es zurück über Visby, Danzig, Malmö und Göteborg. Nach intensiven Kreuzen vor den schwedischen Fjorden endet die Reise in Kiel. Vom 13.07. bis 26.07.2021 (13 Tage). Die Reise ist buchbar ab 6.291 Euro pro Person (Seereise, exklusive An- und Abreise). Weitere Informationen unter https://www.hl-cruises.de/EUR2113

Ostsee nach Wunsch von Kiel nach Kiel

Von Kiel aus nimmt das Kreuzfahrtschiff zunächst Kurs auf Malmö und die dänische Insel Mön. Entlang der Schären Schwedens oder beim Kreuzen in dem Schärenkleinod vor Turku genießen die Gäste malerische Landschaften, bevor ein Besuch der Hansestadt Visby auf der Ostseeinsel Gotland ansteht. Über Danzig geht es zurück in den Zielhafen Kiel. Vom 26.07. bis 04.08.2021 (9 Tage). Die Reise ist buchbar ab 3.443 Euro pro Person (Seereise, exklusive An- und Abreise). Weitere Informationen unter https://www.hl-cruises.de/EUR2137

Ein Sommer voller Genussmomente von Hamburg nach Kiel

Auf der genussreichen Route entlang der belgischen und französischen Westküste warten Kulturschätze von Antwerpen über Bordeaux bis in die Bretagne. Drei Tage auf See bieten außerdem viel Zeit für einen Besuch im OCEAN SPA, Fitnesskurse mit LES MILLS oder Kosmetik- und Beautybehandlungen. Golfspieler dürfen sich über die schönsten Golfplätze der Region freuen, die im Rahmen der exklusiven Golf & Cruise-Reise vorab reserviert und zu attraktiven Basispaketen zusammengestellt werden. Nach einer Passage des Nord-Ostsee-Kanals endet die Reise in Kiel. Vom 15.08. bis 28.08.2021 (13 Tage). Die Reise ist buchbar ab 6.990 Euro pro Person (Seereise, exklusive An- und Abreise). Weitere Informationen unter https://www.hl-cruises.de/EUR2139

Text: PM Hapag-Lloyd Cruises

Mittelmeer, Orient und Inseln im Indischen Ozean: Hapag-Lloyd Cruises veröffentlicht neue Herbst- und Winterreisen der EUROPA 2

Pressemitteilung

  • Sieben neue attraktive Routen von Oktober 2020 bis Januar 2021
  • IN2BALANCE mit Maria Höfl-Riesch auf den Kanaren und Kapverden
  • Im Dezember: Orientalische Hotspots in der Wüste
  • Weihnachten unter Palmen im Indischen Ozean
  • Buchungsstart: ab sofort

Heute veröffentlicht Hapag-Lloyd Cruises sieben neue Herbst- und Winterreisen von Mitte Oktober 2021 bis Anfang Januar 2022 für die EUROPA 2. Das kleine Luxusschiff nimmt Kurs auf spanische, italienische und griechische Küstenorte im Mittelmeerraum. Den Auftakt macht eine Reise, die das Schiff zu den Kanarischen und Kapverdischen Inseln führt. Mit an Bord ist Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch und bringt die Gäste mit innovativen Trainingstechniken und Entspannungseinheiten beim IN2BALANCE-Format ins Gleichgewicht. Im November durchquert die EUROPA 2 den Suezkanal und steuert Ziele im Orient an, darunter Dubai und Maskat. Auf paradiesische Inselwelten im Indischen Ozean dürfen sich die Gäste zum Jahreswechsel freuen, wenn die EUROPA 2 Station auf den Seychellen macht. Die Reisen sind ab sofort online auf der Website von Hapag-Lloyd Cruises oder im Reisebüro buchbar.

Auch über die Herbst- und Wintermonate bietet die EUROPA 2 im Rahmen des etablierten Präventions- und Hygienekonzepts sichere sowie genussvolle Kreuzfahrten an. Während die Gäste die Annehmlichkeiten an Bord und die angenehmen Temperaturen genießen, können sie sich auf einen abwechslungsreichen Fahrplan freuen. Die 12-tägige Reise von Teneriffa über die Kapverdischen Inseln nach Gran Canaria verbindet Kolonialstile mit europäischer Moderne und afrikanischem Flair. Felsformationen, exotische Vegetationen und Gebirgszüge laden ein, die Inseln, zum Beispiel im Rahmen von Wanderungen, zu erkunden.

Ende Oktober bricht die EUROPA 2 zu einer 13-tägigen Reise zu malerischen Dörfern in Spanien und Italien auf. Bevor Sizilien und die Rom angesteuert werden, steht ein Besuch von Barcelona und den Balearen auf dem Fahrplan. Nach einer neuntägigen Reise entlang der italienischen Küste über Kreta nach Athen, dürfen sich die Gäste auf erholsame Seetage freuen. Dann passiert die EUROPA 2 den 190 Kilometer langen Suezkanal. Viel Zeit, um den legeren Lifestyle an Bord und die zahlreichen Restaurants zu genießen, bevor die Reise schließlich in Dubai endet. Zwei neuntägige Reisen von Dubai nach Dubai verbinden den traditionellem Orient mit der futuristischen Moderne. Umhüllt von landestypischen Duftwolken auf dem Basar oder umgeben von künstlerischen Meisterwerken im Louvre in Abu Dhabi, können sich die Gäste auf unterschiedlichste kulturelle Eindrücke freuen.

Mitte Dezember geht die EUROPA 2 auf große Fahrt zu den Inseln des Indischen Ozeans. Bei entspannten Seetagen genießen die Gäste den Komfort des Luxusschiffes, bevor Sandstrände, Lagunen und grüne Täler zum Weihnachtsfest und Start ins Jahr 2022 warten.

Dank der verringerten Gästeanzahl im Rahmen des Präventions- und Hygienekonzepts und einem Crew-Gäste-Verhältnis von eins zu eins profitieren die Gäste bei den Reisen von einem noch individuelleren Service. Das moderne Luxusschiff verfügt ausschließlich über Suiten mit Veranda und bietet viele Rückzugsoptionen. Wer möchte, bestellt sich das Essen auf die Suite und genießt dies auf der eigenen Veranda. Alternativ sorgen sieben Restaurants für Abwechslung. Vom renommierten Berlitz Cruise Guide seit der Indienststellung mit der Auszeichnung „5-Sterne-plus“ zum „besten Schiff der Welt“ gekürt, können die Gäste auch auf das umfassende Präventions- und Hygienekonzept vertrauen. Dieses ist mit Unterstützung von Experten und in Abstimmung mit internationalen Behörden erarbeitet und durch das unabhängige SGS INSTITUT FRESENIUS geprüft worden.

Reisebeispiel

Lebensfreude im Atlantik mit Maria-Höfl-Riesch

Bei dieser 12-tägigen Reise im IN2BALANCE-Format erwartet die Gäste eine Kombination aus Sport mit Maria Höfl-Riesch, europäischer Moderne und afrikanischem Flair. Die Reise beginnt in Santa Cruz de Tenerife. Hier stehen Ausflüge in den Nationalpark Las Canadas del Teide oder eine Geländewagenfahrt über die Insel zur Wahl. Nach zwei entspannten Tagen auf See erreicht die EUROPA 2 die erste kapverdische Insel: Midelo auf Sao Vincente. Bei einer Off-Road Jeeptour besteht die Möglichkeit, Aussichten auf die unbewohnten Nachbarinseln zu erhaschen, die mit Bergmassiven und Vulkankratern beeindrucken. Santiago, die Hauptinsel der Kapverden, lädt zum Wandern ein. Alternativ können die Gäste die Straßen von Praia, der größten Stadt des Archipels, erkunden oder einen Ausflug in den Nationalpark Serra Malagueta unternehmen. Als Paradies für Wanderer gilt auch Santo Antao. Nach zwei weiteren Seetagen nimmt die EUROPA 2 wieder Kurs auf die Kanarischen Inseln und macht Station auf La Palma. Über San Sebastian auf La Gomera geht es weiter nach El Hierro, der kleinsten Insel der Kanaren, bevor die Reise in Las Palmas de Gran Canaria zu Ende geht. Vom 15.10.2021 bis 27.10.2021 (12 Tage). Buchbar ab 5.390 Euro pro Person (Garantie Silber, Doppelbelegung). Weitere Informationen unter: https://www.hl-cruises.de/EUX2180

Text: PM HLC

Hochseetaufe für die HANSEATIC spirit vor Helgoland: Feierliche Namensgebung des dritten Neubaus von Hapag-Lloyd Cruises im Zeichen der Expedition

Pressemitteilung

  • Taufzeremonie der HANSEATIC spirit am 24. August vor Helgoland geplant
  • Taufreise ab Hamburg vom 22. bis 26.08.2021 im Vorfeld der Jungfernfahrt
  • Limitiertes Angebot für gebuchte Gäste der Jungfernreise

In Anlehnung an die stolze Expeditionstradition der Hanseatic-Reihe wird der dritte Schiffsneubau von Hapag-Lloyd Cruises im August auf den Namen „HANSEATIC spirit“ getauft. Im Rahmen einer 4-tägigen Taufreise mit den ersten Gästen an Bord wird das kleine, wendige Expeditionsschiff vor der Hochseeinsel Helgoland liegen. Bei einer feierlichen Zeremonie ganz im Expeditionsstil und mit Rücksicht auf die umgebene Natur ist ein Taufakt geplant, bei dem die bei allen Expeditionen unabdingbaren bordeigenen Zodiacs und die berühmten zum UNESCO-Welterbe gehörenden Helgoländer Börteboote zum Einsatz kommen. Auch die Helgoländer und Inselgäste werden von eigenen Booten aus die Gelegenheit haben, an diesem, für Hapag-Lloyd Cruises und Helgoland gleichermaßen besonderen Ereignis teilzuhaben. Die Taufreise hat eine begrenzte Teilnehmerzahl und wird den Gästen der anschließenden Jungfernfahrt, die im Rahmen des umfassenden Hygiene- und Präventionskonzeptes stattfindet, exklusiv angeboten und daher nicht zur freien Buchung veröffentlicht.

Foto: Hapag-Lloyd Cruises

Die Taufe der HANSEATIC spirit markiert einen Meilenstein für Hapag-Lloyd Cruises: Mit dem dritten Expeditionsneubau wird der Modernisierungsprozess der Expeditionsflotte fortgeführt. Im Mai 2017 startete dieser mit dem Bauauftakt der HANSEATIC nature, dem ersten von drei baugleichen, mit modernster Technik und höchster Eisklasse für Passagierschiffe (PC6) ausgestattetem Expeditionsschiff. Im Mai 2019 erfolgte die Indienststellung, im Oktober ergänzte bereits die HANSEATIC inspiration als zweiter Neubau die Flotte. Mit der HANSEATIC spirit endet nun im August dieser anspruchsvolle Modernisierungsprozess. „Ich bin stolz, dass ich mit dem Team den Bau und die Indienststellung unserer neuen Expeditionsflotte in den vergangenen Jahren mitgestalten und begleiten durfte“, sagt Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises. Er ergänzt: „Es gibt Meilensteine in der Biografie eines Schiffes, die einmalig sind und welche die Menschen, die dabei waren, nie vergessen. Dazu gehört neben der Jungfernfahrt die Schiffstaufe. Wir sind dankbar, dass wir diesen emotionalen und feierlichen Moment mit Gästen vor der Kulisse Helgolands erleben dürfen und freuen uns besonders, dass die Helgoländer und Inselgäste auch Teil dieser Zeremonie sein können.“

Taufe im Zeichen der Expedition: „Die Hochseetaufe der HANSEATIC spirit ist auch für uns Helgoländer ein besonderer Tag. Zuletzt hatten wir in den 60-er Jahren eine Taufe eines Kreuzfahrtschiffes vor unserer Küste, das ist schon lange her“, erklärt Helgolands Bürgermeister Jörg Singer. Er fährt fort: „Unsere Insel ist beliebt bei Naturliebhabern, denn uns umgibt eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt. Wir sind stolz auf unsere fast 130-jährige Forschungstradition, weshalb es mich besonders freut, dass für die zukünftigen Reiseteilnehmer der HANSEATIC spirit die Informationsvermittlung über die Natur und Lebenswelt der weltweiten Expeditionsziele im Vordergrund steht.“ Die Zeremonie soll am Nachmittag des 24. August stattfinden und es wird verschiedene Überraschungen für die Gäste geben. Im Rahmen der Taufreise ist auch ein besonderes Taufdinner an Bord geplant sowie eine „Expedition Night“ auf dem Pooldeck, mit Musik-Act und exklusiver Talkrunde, bei der unter anderem Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises, Isolde Susset, Leiterin Expeditionskreuzfahrten und Touristik Hapag-Lloyd Cruises sowie Jörg Singer, Bürgermeister von Helgoland, auf dem Podium sitzen.

Verantwortungsvoller Umgang mit Natur und Umwelt hat höchste Priorität: „Inspired by nature“ ist das Credo der neuen Expeditionsschiffe. Diese Grundidee reflektiert den Expeditionsgeist von Hapag-Lloyd Cruises. Die umgebene Natur wird intensiv erlebt und spiegelt sich auch im Design der Innenräume wider. Alle Neubauten sind für die Nutzung von Landstrom ausgestattet. Die neue Expeditionsflotte überzeugt mit modernster Technik und Umwelttechnik. Die Schiffe verfügen über einen SCR-Katalysator, der den Ausstoß von Stickoxid um fast 95 Prozent reduziert. Seit 2020 wird ganzjährig auf Schweröl verzichtet und die gesamte Flotte ausschließlich mit dem schwefelarmen Treibstoff Marine Gasöl 0,1%. betrieben.

Die Neubauten erfüllen höchste Komfort- und Serviceansprüche. Während sich das Angebot der HANSEATIC nature und HANSEATIC spirit an deutschsprachige Gäste richtet, ist die Bordsprache auf der HANSEATIC inspiration deutsch und englisch. Als „Adults-only“ Schiff sticht die HANSEATIC spirit mit Erwachsenen ab 18 Jahren in See. Das Expeditionskonzept der HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration hält speziell in der Ferienzeit für Familien „Reisen für junge Entdecker“ für 10- bis 17-Jährige bereit. 

Reisebeispiele

Kurzreise Friesische Inseln von Hamburg nach Hamburg

Ein Wiedersehen mit Helgoland und intensive Einblicke in das Leben auf den Friesischen Inseln auf Borkum und Texel erleben die Gäste während der 6-tägigen Kurzreise von Hamburg nach Hamburg. Eine geplante Zodiacfahrt vor Helgoland verspricht Expeditionsgefühle. Auch ein Besuch von Sylt steht auf dem Programm sowie die Erkundung des Lebensraums zwischen Ebbe und Flut von Seevögeln und Kegelrobben. Fundiertes Wissen erhalten die Gäste bei Vorträgen oder im persönlichen Gespräch mit den Experten an Bord. 04.09. bis 10.09.2021 (6 Tage). Buchbar ab 3.090 Euro. Wer ohne Begleitung reist, profitiert von einem Preisvorteil für Alleinreisende. Weitere Informationen unter: https://www.hl-cruises.de/SPI2134

Polen und Schweden von Hamburg nach Hamburg

Im Oktober fährt die HANSEATIC spirit in der Ostsee entlang der polnischen Küste zu kaiserlichen Seebädern und historischen Hansestädten, darunter Kolberg und Danzig. Im Anschluss warten Tierbeobachtungen auf Öland. Hier können Zugvögel auf ihrer Reise in den Süden angetroffen werden, bevor es weiter nach Stockholm und Gotland geht, wo es in der Nebensaison besonders beschaulich ist. Auch geplante Zodiacfahrten in den Stockholmer Schären stehen auf dem Programm. Nur für kleine Schiffe möglich ist die Fahrt bis nach Stettin über das Haff. Im Anschluss daran geht es über den Nord-Ostsee-Kanal zurück nach Hamburg. 14.10. bis 24.10.2021 (10 Tage). Buchbar ab 5.190 Euro. Weitere Informationen unter: https://www.hl-cruises.de/SPI2138

Text: PM Hapag-Lloyd Cruises