Schlagwort: Helsinki Shipyard

The production of the third expedition cruise vessel started

Pressemitteilung

The production of the third vessel of the luxury expedition cruise ships ordered from Helsinki Shipyard began on June 10th. The project NB518 has progressed as expected, and now we have started cutting steel parts.

“The order for the third ship in this series of expedition cruise ships was one of the few cruise ship orders placed in the pandemic situation during 2020, and therefore significant for all of us. The order reflects our customers’ solid trust in our expertise and abilities and the good spirit of our cooperation,” says Esko Karvonen, CEO of Helsinki Shipyard.

The third vessel to be delivered to Swan Hellenic, like the two ships already in production, represents a new generation of expedition cruise ships and is designed for the global cruise market, with an emphasis on cruises at high latitudes. The vessel will be delivered to its customer at the end of 2022. NB 518 is bigger than its sisters and designed to sail to all continents.

Foto: Helsinki Shipyard

Unlike the previous two ships in the series, the steel blocks of ship the 518 are manufactured at CRIST shipyard in Poland. The blocks are transported to Helsinki by sea. Production work in Helsinki will start during the Autumn, and the ship’s hull assembly will begin with a keel laying in the end of year 2021. The start of production is a milestone for us and the customer about the partnership that works well. We will continue on this solid basis, building a high-quality vessel for the customer,” commented Ville Korpela, project manager of ship 518 and the yard’s new sales director.

The newbuilding 518 has a 4.6 MW diesel-electric hybrid machine with exhaust cleaning, max. 3 MW battery capacity and PC6 ice class hull. The 125-metre and 12,000 gross ton ship is specially designed to explore the most interesting and inaccessible places on Earth.

The ship offers spacious 5-star accommodation for 192 guests in 96 cabins and suites, most with large balconies. The ship will be operated by a crew of 140 to provide the highest level of personal service.

Text: PM Helsinki Shipyard

Swan Hellenic: Fertigstellung des ersten Expeditionsschiffs vor Zeitplan

Pressemitteilung

  • Expeditionsschiffe »SH Minerva« und »SH Vega« entstehen auf der Helsinki Shipyard Oy
  • wan Hellenic legt in diesem Jahr zur Premieren-Expedition ab, veröffentlicht jetzt Videos und Bilder zur Bauphase und den Kabinen des 5-Sterne-Schiffs

In diesem und im kommenden Jahr legt Swan Hellenic zu Premierenreisen mit den neuen Expeditions-Kreuzfahrtschiffen »SH Minerva« und »SH Vega« ab. Der Baufortschritt liegt deutlich vor der zeitlichen Planung. Jetzt veröffentlicht Swan Hellenic nicht nur ein Zeitraffervideo zur Bauphase der »SH Minerva«, sondern auch Bilder zu den künftigen Kabinen.

Deutlich zu erkennen ist der Baufortschritt am Rumpf und den Deckaufbauten der »SH Minerva«. 152 Gäste finden künftig in 76 Kabinen und Suiten Platz. Mit offenen Blickachsen auf, im skandinavischen Stil gehalten und mit der architektonischen Handschrift der von Tillberg Design entworfen, geht es bereits ab dem kommenden November zur Sonnenfinsternis in die Antarktis.

Video: Youtube/swanhellenic
  • Dritter Neubau folgt noch im Jahr 2022 auf »SH Minerva« und »SH Vega«

Die beiden Neubauten von Swan Hellenic stellen die nächste Generation von Expeditionsschiffen für polare Gewässer dar. Sowohl »SH Minerva« als auch das Schwesterschiff »SH Vega« werden von einem dieselelektrischen 5-Megawatt-Antriebssystem mit selektiver katalytischer Reduktion angetrieben, das maximal 3 Megawatt aufnehmen kann. Dazu kommen ein Batteriepaket, ein eisverstärkter PC5-Rumpf und ein Safe Return to Port-System. Ebenfalls im kommenden Jahr folgt ein dritter, etwas größerer Neubau, der auch auf der Helsinki Shipyard Oy entstehen wird.

Esko Karvonen, CEO der Helsinki Shipyard, erklärte: „Wir sind sehr stolz auf die enormen und reibungslosen Fortschritte beim Bau der »SH Minerva. Es ist überaus inspirierend, an den wirklich bemerkenswerten ersten drei Neubauten für Swan Hellenic zu arbeiten, und wir sind sicher, dass die Gäste, die die Welt an Bord erkunden, dieses auch spüren werden.“

„Wir freuen uns über die hervorragende Arbeit unserer Partner, und können es kaum erwarten, die ersten Gäste an Bord begrüßen zu dürfen, wenn wir mit Swan Hellenic das nächste Kapitel aufschlagen und im November 2021 in die Antarktis reisen. Um das zu sehen, was andere nicht sehen“, so Andrea Zito, CEO von Swan Hellenic.

Weitere Informationen: www.swanhellenic.com

Text: PM Swan Hellenic

„SH Vega“ in Helsinki auf Kiel gelegt

Zweiter Neubau des Swan Hellenic-Trios kommt im April 2022 in Fahrt

Als SH Vega unter der Flagge Maltas im April 2022 in Fahrt kommen soll das zweite der drei für die mit Hauptsitz in Zypern ansässige Reederei Swan Hellenic bei der Helsinki Shipyard in Auftrag befindlichen Expeditionskreuzfahrtschiffe. Wie die Reederei anlässlich der Kiellegung am 11.2.2021 mitteilte, wurde der als Werft-Nr. 517 geführte Neubau nach dem ersten Schiff benannt, das von 1878 bis 1880 die legendäre Nordostpassage erfolgreich durchquert hatte. Das am 24. September letzten Jahres auf Kiel gelegte Typschiff, die SH Minerva (Bau-Nr. 516), soll bereits im November dieses Jahres geliefert werden und einen Monat später zur Jungfernreise in die Antarktis starten, während die mit 12000 BRZ etwas grössere dritte Einheit, für die der Brennstart im Sommer dieses Jahres vorgesehen ist, Ende 2022 folgen soll. Von der trotz Corona-Restriktionen bisher weitgehend planmässigen Abwicklung des Programms zeigte sich Swan Hellenic-CEO Andrea Zito, beeindruckt: „Es ist eine fantastische Leistung, einen so anspruchsvollen Zeitplan unter Einhaltung höchster Qualitätsstandards einzuhalten.“

Foto: Swan Hellenic

Bei der traditionellen Kiellegungszeremonie für die SH Vega waren vor dem Absetzen des bereits am vergangenen Wochenende von der in Klaipeda ansässigen Werft Western Baltija Shipbuilding als vorausgerüstete und lackierte Sektion zugelieferten Blocks 302 die üblichen Glückmünzen von Jonas Packalén, Projektleiter der Helsinki-Werft, Jukka Hujanen, Lloyd’s Registers, und Victor Olersky, Vorsitzender der Helsinki-Werft, auf den Pallen platziert worden. Die beiden ersten Schiffe werden nach den Vorschriften und unter Aufsicht von Lloyds Register of Shipping aus jeweils insgesamt 33 in Klaipeda gefertigten Blöcken gefertigt. Die bei einer Länge von 113 m, einer Breite von 20,2 m und einem Tiefgang von 5,7 m mit ca. 10500 BRZ vermessende SH Vega wird mit einem eisverstärkten Rumpf (PC 5) sowie einer dieselelektrischen und über SCR-Katalysatoren verfügenden Hybrid-Antriebsanlage mit einer Leistung von 4,6 MW sowie einem 3 MW-Batterie-Pack geliefert. Für 152 Gäste stehen 76 geräumige Kabinen bzw. Suiten, davon 60 mit Balkon, zur Verfügung, die Besatzung wird 120 Personen umfassen.

Foto: Swan Hellenic

Das erst im Oktober letzten Jahres nachbestellte und als „5-Sterne-Schiff einer neuen Generation“ angekündigte noch namenlose dritte Schiff wird bei einer Länge von 125 m 192 Gäste in 96 Kabinen bzw. Suiten unterbringen sowie mit 140 Crew-Mitgliedern besetzt. Zudem wird es sich durch eine 5 MW-Antriebsanlage mit 3 MW-Batteriepack und die höhere Eisklasse PC 6 von den beiden kleineren Vorbauten unterscheiden. Alle drei sich durch ihr skandinavisches Design und weitläufigen Decksfächen auszeichnenden Neubauten erfüllen die „Safe-Return-to Port“ Anforderungen der SOLAS-Vorschriften. JPM

Weiterer Neubau für Swan Hellenic

Über eine Länge von 125 Meter und eine Vermessung von 12.000 BRZ sowie eine Klassifizierung mit der Eisklasse PC6 soll der dritte, größere Neubau für Swan Hellenic, aktuell als „Vega 3“ bezeichnet, verfügen – dies gaben Swan Hellenic und die Helsinki Shipyard Oy heute (21.10.) bekannt. 192 Gäste können in 96 Kabinen und Suiten, viele davon mit größeren Balkonen, ab Ende 2022 mit dem Schiff weltweit auf Kreuzfahrt gehen. Die Crew umfasst 140 Mitglieder. Das Schiff soll wie seine beiden etwas kleineren (ca. 10.500 BRZ) Schwesterschiffe – SH Minerva (Projektname „Vega 1“, PC5, 152 Gäste, Indienststellung: November 2021) und das bisher noch namenlose 2. Schiff (Projektname „Vega 2“, PC5, 152 Gäste, Indienststellung: April 2022) – einen 4,6-Megawatt-Diesel-Elektro-Hybridantrieb mit SCR-Katalysator, ein Batteriepaket von maximal 3 Megawatt und einen eisverstärkten Rumpf erhalten. Alle drei Schiffe werden bei der finnischen Helsinki Shipyard gebaut.

Swan Hellenic mit Neubau-Trio zurück in den Markt

Mit inzwischen drei Neubauten bereitet sich der 2017 ausgeschiedene ehemals britische Expeditions- und Abenteuerkreuzfahrten-Anbieter Swan Hellenic in neuer Eigentümer-Hand und mit neuem Management sowie internationaler Ausrichtung im Schatten der anhaltenden Corona-Pandemie auf die Rückkehr in den Kreuzfahrtmarkt vor. Nachdem das Unternehmen mit Hauptsitz in Zypern, das mit einem Büro in Monaco als operative Zentrale auf eigene Vertriebsbüros in England und Deutschland setzt, zunächst zwei auf Malta zu registrierende 10500-BRZ-Schiffe im Stil eines modernen Boutique-Hotels bei der Helsinki Shipyard Oy bestellt hatte, wurde jetzt ein drittes mit rd. 12 000 BRZ grösseres Schiff nachbestellt, dass mit der hohen Eisklasse PC6 noch extremere Regionen befahren kann, als es den beiden im Sommer 2019 bestellten kleineren Schiffe mit PC5 möglich ist. Das erste im November 2021 zu Antarktis-Kreuzfahrten startende Schiff (Bau-Nr. 516), für das am 27. April der Brennstart erfolgte und das am 24.September als SH Minerva in Helsinki mit dem Absetzen eines 347 t schweren Blocks auf den mit Glücksmünzen bestückten Pallen auf Kiel gelegt worden ist, wird über 76 Kabinen, davon 60 mit eigenem Balkon, für bis zu 152 Gäste verfügen. Die Besatzung soll insgesamt 120 Mitglieder umfassen. Die Lieferung des in der Arktis zum Einsatz kommenden Schwesterschiffes (Werft-Nr.517) ist für April 2022 vorgesehen. Beide Schiffe werden aus jeweils 33 vorausgerüsteten Blöcken zusammengesetzt, die von der in Klaipeda ansässigen Werft Western Baltija Shipbuilding zugeliefert werden. Die 113 m langen 20,2 m breiten und 5,7 m tiefgehenden Neubauten, die mit einer 4,6 MW leistenden dieselelektrischen Antriebsanlage mit SCR-Katalysator eine Dienstgeschwindigkeit von 14 kn erreichen sollen und auch ein 3 MW- Batteriepack erhalten, werden nach den Vorschriften und unter Aufsicht von Lloyd’s Register of Shipping erstellt. Brennstart für das im Oktober bestellte und Ende 2022 zu liefernde dritte Schiff ist für den Sommer nächsten Jahres geplant. Es soll als „5-Sterne-Schiff einer neuen Generation“ bei 125 m Länge 192 Gäste in 96 Kabinen und Suiten unterbringen können, die überwiegend über eigene Balkone verfügen. Neben der höheren Eisklasse erhält dieses für die weltweite Fahrt ausgelegte grössere Schiff einen dieselelektrischen Hybrid-Antrieb mit einer Leistung von 4,6 MW und wird mit SCR-Katalysatoren ausgerüstet. Zusätzlich soll ein 3 MW starkes Batterie-Pack eine zeitweise eine voll elektrische Fahrt in sensiblen Regionen oder Häfen ermöglichen. JPM