Schlagwort: Helsinki

Ostsee: Rekordzahlen in Riga trotz Russland-Boykott

Der Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine hat Schockwellen in der Ostsee ausgelöst. Nach dem 24. Februar sah es kurz so aus, als ob die Ostsee auch als Kreuzfahrtdestination einen schweren Dämpfer im ersten Jahr nach der Corona-Pandemie bekommen würde. Doch es kam anders. Nie zuvor gab es in der Ostsee so viele Hafenbesuche von Kreuzfahrtschiffen wie 2022. Das Analyse-Netzwerk Statista erfasste für 2022 bislang 2788 Hafenanläufe von Hochseekreuzfahrtschiffen. Das sind genau 101 mehr als im letzten Rekordjahr 2019.

„Costa Fascinosa“, Foto: Frank Behling

Seit 2000 stiegen die Zahlen der Anläufe pro Jahr von 1453 auf jetzt fast 2800. Nach den Corona-Jahren 2020 und 2021 mit 109 und 648 Schiffsanläufen ist die Kreuzfahrt wieder in der Ostsee angekommen – und zwar ganzjährig. Erstmals gibt es auch Eisfahrten in das Bottnische Meer im Januar und Februar. Hinzu kommen die Spezialreisen mit Eisbrechern, Windjammern und Forschungsschiffen.

Der Boykott der russischen Häfen St. Petersburg und Kaliningrad schlägt sich nicht in den Anlaufzahlen nieder. Profiteure des Russland-Boykotts sind die baltischen Staaten und die schwedischen Inseln Gotland und Öland sowie kleinere Häfen an der schwedischen Küste. Größter Gewinner ist Riga. Die lettische Hauptstadt wird in diesem Jahr einen Rekord bei den Schiffsbesuchen erzielen.

Begrüßung der 10-millionsten-Passagierin im lettischen Riga, die mit COSTA FASCINOSA unterwegs war.

Foto: Costa

Am 7. August vermeldete der Freeport Riga den 10-millionsten Kreuzfahrtpassagier. Das Kreuzfahrtschiff Costa Fascinosa traf diese Ehre. Die deutsche Urlauberin Tanja Kassandra Karin Bittner aus dem bayrischen Weiherhammer bekam die Auszeichnung. Mārtiņš Staķis, Bürgermeister von Riga und Viesturs Zeps, Vorstandsvorsitzender des Freeport of Riga, nahmen die Jubiläumspassagierin mit ihrer Familie und die weiteren Gäste feierlich in Empfang. Für Tanja und ihre Familie war es der erste Besuch in Riga – auf dem Programm standen die historische Altstadt, der Zentralmarkt und mehrere kulinarische Highlights. Am Abend gab es dann noch eine Überraschung vom Freeport of Riga. Die Familie wurde zu einem Essen im historischen House of the Bleakheads eingeladen.

Costa ist zusammen mit NCL, MSC und Celebrity einer der Stammkunden des Hafens Riga, seit 2005 haben acht verschiedene Schiffe der Costa-Flotte den Hafen von Riga angefahren und fast 145.000 Passagiere in die Stadt gebracht. Den Start machte die Costa Marina. Einen Rekord im Hafen von Riga hält die Costa Pacifica mit 3.523 Gästen an Bord beförderte sie die größte Anzahl an Passagieren mit einem Schiff nach Riga.

Foto: enapress.com

„Diese Stadt ist ein sehr geschätztes Reiseziel und einer der Gründe, warum sich unsere Gäste, vor allem deutsche, für eine Costa Kreuzfahrt in Nordeuropa entscheiden. Wir freuen uns sehr, dass der 10-millionste Passagier im Hafen von Riga mit uns auf der Costa Fascinosa reist“, sagte Kapitän Mario Moretta, Master des Schiffes.

In Riga werden in diesem Jahr 104 Schiffsanläufe von Kreuzfahrern erwartet. Das ist ebenfalls neuer Rekord. Im Vor-Corona-Jahr 2019 war der alte Rekord mit 81 Anläufen aufgestellt worden.

Riga wird auch 2023 wieder im Programm bei Costa sein. Am 27. Juni 2023 startet die Costa Fascinosa wieder ab Kiel zu Ostseerundreisen mit Anläufen in Riga, Tallinn und auch Klaipeda. Primus ist mit rund 200 Anläufen der Hafen von Tallinn. Allerdings leidet Tallinn unter den Absagen wegen der Nähe zu St. Petersburg. Bis zum Ukraine-Krieg hatte Tallinn fast 350 Anmeldungen für 2022. Wegen der Umroutungen wurde der Hafen dann nicht selten auch gleich zusammen mit St. Petersburg gestrichen.

Stockholm und Helsinki haben sich mit 150 bis 200 Anläufen dagegen sehr gut etabliert. In den Häfen ist außerdem der Trend zu längeren Liegezeiten erkennbar. 36 bis 48 Stunden Liegezeit sind nicht selten. FB

Swan Hellenic’s second ship, SH Vega, sets sail for Arctic after Naming Ceremony

Pressemitteilung

The cultural expedition cruise pioneer’s second purpose-designed expedition cruise ship is now on her way to Tromsø for an 11-day maiden Arctic cruise departing the 20th of July.

Today, Monday the 11th of July 2021, Swan Hellenic announced that the Naming Ceremony of its second ice-class cultural expedition cruise ship, SH Vega, had taken place at Helsinki Shipyard. The ship is now on her way to Norway and her first cultural expedition cruise of the Arctic, an 11-day exploration of the Svalbard Archipelago, departing Tromsø on the 20th of July 2022.

The purpose-designed new vessel was named by Patrizia Zito née Passalacqua, wife of Swan Hellenic CEO Andrea Zito, in the presence of Helsinki Shipyard Senior Management, the media and members of the cruise and travel industries from around the world.


Patrizia Zito tauft „SH VEGA“ in Helsinki.


SH Vega is the second in a series of three elegant, high ice-class, cultural expedition cruise vessels made for premium discovery experiences worldwide, with a strong bias for extreme latitude areas. SH Vega features a 5-megawatt diesel-electric propulsion system with selective catalytic reduction and a PC5 ice-strengthened hull with extra-large stabilisers for exceptional passenger comfort. At 113 m, the 10,600-ton vessel has been specially designed to explore the most inspiring and inaccessible places on the planet.



SH Vega, like her twin sister SH Minerva, has been designed to meet the latest environmental regulations and is completely self-sufficient for up to 40 days or 8,000 nautical miles. Preparations have been made to implement battery technology which would also make it possible to operate silently. The vessels are equipped with exhaust gas cleaning, advanced wastewater treatment systems and the waste storage facilities required for operating in sensitive polar areas.

Providing spacious 5-star accommodation for 152 guests in 76 spacious staterooms and suites, the vast majority with large balconies, SH Vega is operated by an onboard team of 120 to provide the highest levels of personal service.

Soon after the ceremony, she set sail from Helsinki to Tromsø, Norway, for a season of maiden cruises exploring the magic of the Arctic, from the Svalbard Peninsula and Iceland’s landscapes of ice and fire to Greenland’s dramatic majesty, the Northwest Passage and the wilds of Northern Canada. Then, come late Autumn, she’ll make her way down the U.S. East Coast over 12 days, taking in everything from New York, Norfolk and Charleston to Miami. From November, she’ll be offering a range of 11 to 21-day cultural expedition cruises of Antarctica through until March 2023, when she sails up the West Coast of Africa to the Canary Islands and Western Europe, also immersing guests in the Celtic lands of Britain and Ireland on the way to her second Arctic season. This will end with a crossing from Greenland to Nova Scotia, followed by the Caribbean and then Brazil in October 2023.


Foto: enapress.com

SH Vega sailed from Helsinki in the expert hands of industry veterans Captain Tuomo Leskinen and Hotel Director Philipp Reutener, who created the acclaimed Swan Hellenic onboard experience on SH Minerva and will ensure the same distinctive high standards are consistently maintained on her sister ship.

Executive Chef Avhier Singh brings experience in high-end hotels and cruise companies. But even more importantly, he also comes across from SH Minerva, where he brought to life the varied menus of freshly cooked delicacies that include original Italian and Asian fusion dishes created for the iconic company by award-winning Consultant Chefs Andrea Ribaldone and Sang Keun Oh.

After the Naming Ceremony, Helsinki Shipyard Project Manager Jonas Packalén commented: “This is a proud day for us all. SH Vega is every bit as beautiful and elegant as her twin sister! We wish her and her crew fair winds and following seas, with special thanks to everyone involved in the project for their unstinting dedication!”

Swan Hellenic CEO Andrea Zito added: “I would like to congratulate everyone at Helsinki for their superb work in creating this wonderful new ship. We are delighted with the quality of their work, creating another unique presence on the waves, and very much look forward to taking her first guests to see what others don’t, exploring the Arctic in exceptional comfort and style.”

SH Minerva and SH Vega will be joined early next year by the slightly larger SH Diana, which is already under construction at Helsinki Shipyard.

Text: PM Swan Hellenic