Schlagwort: Indisches Start up

Indisches Start up Käufer der „Empress of the Seas“

Nur sieben Tage nach der Mitteilung von Royal Caribbean International, dass mit der Majesty of the Seas und der Empress of the Seas ihre beiden ältesten Schiffe an ungenannte Käufer im asiatisch-pazifischen Raum verkauft wurden und noch im Dezember aus ihrer Flotte ausscheiden (aB web 17.12.), hat die Waterways Leisure Tourism Pvt Ltd. den Ankauf der Empress of the Seas bestätigt und ihren Einsatz durch die neu gegründete indische Kreuzfahrtmarke Cordelia Cruises angekündigt. 

Cordelia Cruises-Präsident und CEO Jurgen Bailom zeigte sich erfreut  darüber, dass die zur Sant Chatwal Dreams Hotel-Gruppe gehörende Waterways Leisure Tourism Pvt Ltd., die im November bereits die indische  Kreuzfahrtmarke Jalesh Cruises erworben hatte (aB web 22.11.), sich entschlossen hat, das immense Potenzial des indischen Kreuzfahrtmarktes durch den Ankauf der Empress of the Seas weiter zu erschließen. Man sei bereits in Vorbereitung, ein zweites Schiff einzusetzen, ergänzte er, ohne  zu erwähnen, dass es dabei möglicherweise um den Ankauf der Majesty of  the Seas geht. Die gut ein Jahr lang von Jalesh Cruises eingesetzte Karnika ex Pacific Jewel stand nicht mehr zur Verfügung, da das in Mumbai  in der Kette liegende Schiff für 11,65 Mio. US-Dollar  zwangsversteigert worden und Anfang Dezember in Alang zum Abbruch auf den Strand gesetzt worden war.

Die 1990 im französischen Saint-Nazaire als Nordic Empress erbaute und für knapp 2000 Gäste ausgelegte Empress of the Seas (BRZ: 48563) war das einzige Schiff dieser Klasse und älteste in der Royal Caribbean-Flotte, 2008 war sie als Empress an die damalige spanische RCI-Tochter Pullmantur Cruises transferiert worden und kehrte acht Jahre später wieder unter ihrem vorigen Namen zu Royal Caribbean zurück. JPM