Schlagwort: Journey in Jewels

Exklusive Kollaboration: Regent Seven Seas Cruises® und Fabergé präsentieren das erste Fabergé-Ei, das dauerhaft auf See sein wird

Pressemitteilung

  • Das Design enthüllt eine bahnbrechende Premiere für Fabergé
  • Das exklusive individuell gestaltete Meisterwerk ‚Journey in Jewels‘ wird zum „Pièce de Résistance“ der millionenschweren Kunstsammlung auf Regents neuem Schiff – der Seven Seas Grandeur®
  • Neue „Spotlight-Voyages“ gewähren exklusiven Einblick in die Welt von Fabergé

Regent Seven Seas Cruises®, die weltweit führende Luxuskreuzfahrtreederei, und Fabergé, das bekannteste Juwelierhaus der Welt, kündigen eine besondere Zusammenarbeit an. Kreiert wird ein seltenes und einzigartiges Schmuckstück für das neueste Schiff der Reederei – die Seven Seas Grandeur, die im November 2023 in See sticht.


Journey in Jewels Fabergé-Ei, Bild: Fabergé

Gemeinsam haben die beiden führenden Unternehmen der Luxusbranche ein maßgeschneidertes Design für ein handgefertigtes Fabergé x Regent Seven Seas Cruises® Ei Objet vorgestellt, das die neue Kunstsammlung des Schiffes schmücken wird. Es ist das erste Fabergé-Ei-Objet, das sich dauerhaft auf See befinden wird. Diese einzigartige Kreation zeigt, wie die mächtigen natürlichen Elemente des Meeres „The Voyage“ erschaffen, und enthüllt eine Reihe von bahnbrechenden Neuheiten für Fabergé.

Die inspirierende Partnerschaft umfasst auch zwei exklusive „Spotlight Voyages“, die Gäste und Kunstliebhaber in die Welt von Fabergé eintauchen lassen. Unterstützt von renommierten Experten an Bord bekommen die Gäste so einen exklusiven Zugang zu Erlebnissen rund um Fabergé.

Das Fabergé x Regent Seven Seas Cruises® Ei-Objet trägt den Namen ‚Journey in Jewels‘ und wird das Glanzstück einer mehreren Millionen Dollar teuren, kuratierten Kunstsammlung, die erstmals auf der Seven Seas Grandeur zu sehen sein wird. Regent ist dafür bekannt, seinen Gästen Zugang zu außergewöhnlichen Kunstwerken von Künstlern wie Picasso, Miró und Chagall zu geben, die in der gesamten Flotte ausgestellt sind.

‚Journey in Jewels‘ ist unverkäuflich und wird nur für Gäste an Bord der mit Spannung erwarteten Seven Seas Grandeur zugänglich sein. Regent entschied sich für Fabergé als Partner für das zentrale Stück der Kunstsammlung, denn die ikonische Schmuckmarke ist Symbol für Perfektion, Handwerkskunst und das unermüdliche Streben nach Exzellenz. Außerdem hat Fabergé die besondere Gabe, einen Moment in der Zeit einzufangen und Geschichten und Kunstwerke zu schaffen, die Generationen überdauern. In ähnlicher Weise ist das neueste Schiff von Regent, die Seven Seas Grandeur, von der Vergangenheit inspiriert und wegweisend neu für die Zukunft gestaltet. Sie verkörpert die Heritage of Perfection der Reederei: Der Kombination aus einem unvergleichlichen Raumangebot, einzigartigem Service, einer außergewöhnlichen Küche und transformierenden Erlebnissen, die in dem Moment beginnen, in dem die Gäste an Bord kommen.

Um mehr über das Design des Ei-Objet zu erfahren, hier ein Video-Link: RSSC.com/faberge.


Video: Youtube/Regent Seven Seas Cruises

„Mit jedem neuen Schiff möchten wir, dass die Reise an Bord selbst ebenso entdeckungsreich und bereichernd ist , wie die Destinationen entlang der Strecke“, sagt Jason Montague, Präsident und CEO von Regent Seven Seas Cruises. „So hat auch jedes Fabergé Ei seine eigene Geschichte. Wir wussten, dass unser eigenes Fabergé x Regent-Ei zu einem beeindruckenden Kunstwerk wird, das unsere Gäste während ihrer Reise mit uns fasziniert und inspiriert. Es ist das perfekte Kunstwerk, um es an Bord unseres neuesten Schiffes, der Seven Seas Grandeur, zu platzieren.“

„Dass Fabergé ausgewählt wurde, das Kronjuwel der prestigeträchtigen Kunstsammlung der Seven Seas Grandeur zu sein, das dauerhaft auf See zu sehen sein wird, ist ein aufregender Meilenstein und eine Premiere in Fabergés 180-jährigen Geschichte“, sagte Josina von dem Bussche-Kessell, Fabergé Creative Director. „Es ist ein großes Privileg, eine kreative Hommage an das zu schaffen, das das Leben auf dem Meer zu einem so besonderen Erlebnis macht.“

Bahnbrechende Techniken – inspiriert von Kulturerbe, Natur und „The Voyage“

Als Remineszenz an die Bedeutung, die Regent Seven Seas Cruises und Fabergé dem kulturellem Erbe beimessen, ist das einzigartige „Journey in Jewels“-Ei-Objet vom ikonischen Fabergé-Winterei von 1913 inspiriert und stellt gleichzeitig die natürlichen Elemente des Meeres dar. So ist der dreistufige Sockel des Eies ein sanfter, kaskadenförmiger Wasserfall aus Meeresgrün und subtilem Türkis und beschwört Visionen von epischen Reisen auf dem Wasser herauf. Die beruhigenden, tiefblauen Wellen der äußeren Schale werden dabei immer heller, bevor sie sich in eine Gischt aus Perlen auflösen.

Zu den äußeren Merkmalen des Ei-Objet-Designs gehört eine bahnbrechende Ombre-Emaille-Schale. Es ist das erste Mal, dass Fabergé diese komplizierte Emailliertechnik auf einem Ei anwendet. Und damit ein wahrer Meilenstein für das Schmuckhaus. Denn das Emaillieren ist ansich schon eine unglaublich difizile technische Fertigkeit, die durch die zusätzliche Komplexität des Auftragens der Emaille auf eine gewölbte Oberfläche eines Ei-Objetss noch schwieriger wird.

Die äußere Eischale besteht aus sieben Lamellen, die die sieben Weltmeere repräsentieren. Sie können sich entfalten und werden eine Überraschung enthüllen, die im Inneren verborgen ist. Einzelheiten dazu bleiben bis zur Taufe der Seven Seas Grandeur im Jahr 2023 ein streng gehütetes Geheimnis.

Josina von dem Bussche-Kessell fährt fort: „Mit dem Ei Objet ‚Journey in Jewels‘ haben wir einige neue Emailliertechniken eingeführt und ehren gleichzeitig eines der wertvollsten und künstlerisch bezauberndsten historischen Fabergé Ei Objets, das Winterei. Auch nehmen wir mit atemberaubend feinen Details in den vielen Schichten dieses technisch fortschrittlichen Stücks sorgfältig auf die Naturschauspiele des Meeres Bezug.“

‚Journey in Jewels‘ ist ca. 18 cm hoch und hat einen dreistufigen Sockel, der den Öffnungsmechanismus des Eies verbirgt – es ist das erste Mal, dass Fabergé den Mechanismus auf diese Weise versteckt.

‚Journey in Jewels‘ wurde von Fabergés Designchefin Liisa Tallgren entworfen und wird in Handarbeit von einem der von Fabergé ernannten Werkmeister und einem engagierten Team von Kunsthandwerkern im Südosten Englands hergestellt. Von der Konzeption bis zur Fertigstellung des Eies vergehen 24 Monate, bis es dann im November 2023 im imposanten Atrium der Seven Seas Grandeur einen Ehrenplatz erhält.


Seven Seas Grandeur, Animation: Regent Seven Seas Cruises

Spotlight-Voyages rund um die Themenwelt von Fabergé

Zur Feier des ‚Journey in Jewels‘ Ei Objet haben Regent Seven Seas Cruises und Fabergé zwei neue Spotlight Voyages kreiert. Auf diesen besonderen Reisen können die Gäste mit einzigartigen Führungen und fesselnden Vorträgen in die Welt von Fabergé eintauchen.

Die erste exklusive Reise wird von Dr. Géza von Habsburg, kuratorischer Direktor Fabergé, an Bord der Seven Seas Splendor im Juni 2023 von Southampton (England) nach Stockholm (Schweden) begleitet. Die Gäste werden Fabergés Verbindung zu Großbritannien und dem britischen Königshaus erkunden, bevor sie nach Skandinavien weiterreisen, um die Ursprünge der Fabergé-Handwerker und die Fabergé-Sammlungen in Dänemark, Norwegen und Schweden zu entdecken.

Sarah Fabergé, Urenkelin von Peter Carl Fabergé und Gründungsmitglied des Fabergé Heritage Council, wird Jahr 2024 ebenfalls eine Reise an Bord der Seven Seas Grandeur organisieren.

Jason Montague weiter: „Diese neuen exklusiven Spotlight-Voyages sind von Fabergés zeitloser Anziehungskraft inspiriert und lüften den Schleier der unerzählten Geschichten über das Vermächtnis. Die Reisenden werden nicht nur in die reiche Kultur und das Erbe der weltweit führenden Schmuckmarke eintauchen, sondern auch das unvergleichliche Regent-Erlebnis genießen, das in 30 Jahren bis zur Perfektion verfeinert wurde.“

Weitere Details zu den zwei Fabergé Spotlight Voyages folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Weitere Informationen unter RSSC.com/faberge.

Text: PM Regent Seven Seas Cruises