Schlagwort: Kate McCue

Celebrity als Vorreiter der Gleichberechtigung

Tradition und Aberglaube gehören in kaum einem anderen Berufsumfeld zu eng zusammen wie in der Seefahrt. Angefangen von Unglückszahlen wie der 13 über die Farbe Grün bei Socken bis hin zu der Behauptung, dass Frauen an Bord Unglück bringen sollen. Die Tatsache, dass die Costa Concordia an einem Freitag dem 13. havarierte, hat alte Hardliner nur bestätigt. Ganz vorn im Kampf gegen Vorurteile sind die Kreuzfahrtreedereien. So hat das Thema Vielfalt und Gleichberechtigung die Reederei Celebrity Cruises auf die Fahne geschrieben.

„Die Hälfte der Bevölkerung sind Frauen, deshalb ist es auch nur natürlich, wenn wir hier an Bord mehr Frauen haben“, sagt Lisa Lutoff-Perlo, Präsidentin bei Celebrity Cruises. Die 64-jährige Managerin kam 2012 zu der Premium-Marke aus Miami. Das Thema Gleichberechtigung sei ihr eine Herzensangelegenheit, lässt sie wissen.

„Als ich hier startete, waren zwei Prozent des Personals auf der Brücke Frauen“, berichtet sie. Der Grund lag auf der Hand. Die Celebrity Cruises ist aus der griechischen Reederei Chandris hervorgegangen. Eine sehr innovative, aber auch sehr traditionelle Reederei.

Bei der Übergabe der CELEBRITY BEYOND
in St. Nazaire, Foto: enapress.com

Eine ihrer ersten Entscheidungen sei deshalb die Anwerbung von weiblichen Führungskräften mit nautischen Patenten gewesen, erklärt Lutoff-Perlo. Dabei stieß sie auf Kate McCue.

Die in Kalifornien geborene Nautikerin hatte ihr Studium an der California State Maritime Academy absolviert. Die Seefahrt hatte sie als Kind mit ihren Eltern auf Kreuzfahrten kennengelernt. „Da war dann natürlich das ‚Love Boat‘, das gehört einfach dazu“, erzählt McCue. Die US-Serie „Love Boat“ mit dem Kreuzfahrtschiff Pacific Princess lief von 1977 bis 1986 und war auch das Vorbild für die deutsche Fernsehserie „Das Traumschiff“.

Kate McCue startete 1999 ihre Karriere nach dem Studium in der Fahrt bei Chiquita mit Containerschiffen zwischen Mittelamerika und Kalifornien, später wechselte sie zu Maersk Sealand und schließlich nach einer Zwischenstation bei Disney kam sie 2003 zur Royal Caribbean Cruise Line. 2009 absolvierte sie dann am Maritime Institute of Technology in Baltimore das Studium mit der Befähigung zum Kapitän auf großer Fahrt.

Dann ging es rasant weiter. „Die Arbeit auf einem Kreuzfahrtschiff ist eine tolle Chance um Karriere zu machen, auch als Frau“, sagte sie in Rückbetrachtung. Angesichts der Vielfalt der Nationen in der Crew könne man hier sich ganz anders bewähren als bei Berufen an Land.

Celebrity-Präsidentin & CEO Lisa Lutoff-Perlo und Kapitänin Kate McCue bei der Pressekonferenz an Bord.
Foto: Frank Behling

Nachdem Lisa Luthoff-Perlo sie 2015 zu Celebrity Cruises holte, konnte sie weiter aufsteigen. Sie bekam das Kommando über die Celebrity Summit und 2018 dann schließlich das Kommando über den Neubau Celebrity Edge. Dort stellte sie die erste komplette Brückenbesatzung aus Frauen zusammen.

Die Wirkung war zu spüren. „Es gibt viele Frauen, die sich bewerben“, so McCue. Als sie die Celebrity Beyond übernahm, hatte sie die nächste Stufe erreicht. Die größere Schwester der Celebrity Edge fährt Kate McCue in den Sommer 2022.

„Wir haben auf der Brücke der Celebrity Beyond jetzt einen Anteil von 70 Prozent Frauen“, berichtet sie bei der Einführungsfahrt im Englischen Kanal. Das Ziel sei in der ganzen Flotte eine Quote von 50 Prozent. Für die Celebrity-Flotte sind insgesamt über 200 nautische Offiziere im Einsatz.

Wichtig ist aber das Erlebnis der Seefahrt. Deshalb steht auch bei Kate McCue die Ausbildung im Fokus. Die Manöver zum An- und Ablegen sind für die 44-Jährige zwar Chefsache, doch die Einbindung im Team ist ein wichtiger Faktor. Bei den Manövern erklärt sie alle Schritte im Team.

Man sei da auf einem sehr guten Weg, so Kate McCue. Der Weg ist aber noch lang. Gerade mal zwei Prozent der weltweit 774000 Offiziere auf Seeschiffen sind weiblich. Die Kreuzfahrtreedereien aus Westeuropa und den USA sind im Moment die Vorreiter bei der Gleichberechtigung auf See.

In Asien sieht es dagegen weiter düster für Frauen aus. An den großen Seefahrtsschulen sind Frauen die absolute Ausnahme. So dürfen in China Frauen bislang nur an einer Hochschule in Shanghai Nautik studieren. Dabei müssen weibliche Bewerber an der Shanghai Maritime University außerdem in derselben Studienzeit neben dem Nautik-Studium auch das Studium des Schiffsmanagement absolvieren.

Der Aberglaube hat aber auch bei Kate McCue weiter seine Bedeutung. So gibt es auch auf ihrem neuen Schiff kein Deck 13. Auch sonst ist diese bei Seeleuten unbeliebte Zahl auf der Celebrity Beyond selten zu finden. FB

Kate McCue wird Kapitänin auf der neuen Celebrity Beyond

Pressemitteilung

Erste amerikanische Kapitänin an Bord eines Kreuzfahrtschiffes übernimmt das Ruder auf der Celebrity Beyond, dem neuesten Luxusschiff von Celebrity Cruises – Jungfernfahrt Ende April 2022

Kate McCue wird das Ruder auf der neuen Celebrity Beyond übernehmen, dem dritten Schiff der Edge-Klasse von Celebrity Cruises. Das gab Lisa Lutoff-Perlo, Präsidentin und CEO der Reederei heute bekannt.

Im Jahr 2015 wurde die aus San Francisco stammende Kate McCue zur ersten – und immer noch einzigen – amerikanischen Kapitänin eines großen Kreuzfahrtschiffes ernannt. Zunächst war sie auf der Celebrity Summit, später auf der Celebrity Equinox im Einsatz. Seit September 2019 ist sie Kapitänin auf der Celebrity Edge. Hier arbeitete sie im März 2020 ausschließlich mit Kolleginnen zusammen. Celebrity Cruises war damit die erste Reederei mit einem rein weiblichen Brücken- und Offiziersteam auf See.

Zum ersten Mal mit der Seefahrt konfrontiert wurde Kate McCue als zwölfjähriges Mädchen als sie mit ihren Eltern auf einer Kreuzfahrt war. Diese Reise hat sie nachhaltig geprägt. Schnell fand sie Gefallen an der Seefahrt und wollte Kreuzfahrt-Direktorin werden. Was aus ihren beruflichen Plänen wurde, sieht man jetzt.

Foto: Celebrity Cruises

„Kapitänin eines neuen Schiffes zu werden, ist eine riesige Ehre und ein absoluter Traum“, freut sich Captain Kate, wie sie liebevoll von Kollegen, Gästen und ihren Social-Media-Followern genannt wird.

Die charismatische Amerikanerin ist zu einer Berühmtheit in den sozialen Medien geworden. Ihren insgesamt fast 3,5 Millionen Followern auf Tik Tok (www.tiktok.com/@captainkatemccue), Instagram (www.instagram.com/captainkatemccue) und YouTube (www.youtube.com/c/captainkatemccue) gibt sie Einblicke hinter die Kulissen des Seefahrer-Lebens.

„Captain Kate hat bereits erfolgreich als Kapitänin für uns gearbeitet und weiß, was es bedeutet, eine Stimme und ein Vorbild für Inklusion, Vielfalt und Veränderung zu sein“, erklärt CEO Lutoff-Perlo.

Details zur neuen Celebrity Beyond
Ihre Jungfernfahrt startet die Celebrity Beyond am 27. April 2022 ab Southampton. Über Bordeaux (La Rochelle), Bilbao, Lissabon, Sevilla (Cadiz), Malaga und Palma de Mallorca geht es nach Barcelona – einer der Gateways für die kommende Sommersaison. Anschließend wird die Celebrity Beyond im Mittelmeer unterwegs sein. Bis Mitte Oktober fährt sie ab/bis Barcelona oder ab/bis Civitavecchia (Rom) beziehungsweise pendelt zwischen beiden Städten und steuert auf ihren zehn- und elftägigen Kreuzfahrten Ziele in Frankreich, Italien, Malta und Griechenland an. Die erste Tour ab Barcelona beginnt am 7. Mai.

Die Celebrity Beyond ist das dritte und neueste Luxus-Schiff der Edge-Klasse von Celebrity Cruises, einer der modernsten und innovativsten Schiffsklassen der Welt. Die Ausstattung dieses „schwimmenden Fünf-Sterne-Hotels“ baut auf den Eigenschaften und dem Design ihrer innovativen Vorgängerinnen Celebrity Edge (2018) und Celebrity Apex (2020) auf.

Das dritte Kreuzfahrtschiff der Baureihe ist jedoch 21 Meter länger und ein Deck höher (17 Decks), um Neuheiten und Exklusivität noch mehr Raum zu geben. Durch den neu gewonnenen Platz kann Celebrity Cruises den Fokus noch mehr auf Luxus legen. Hier einige Highlights der neuen Celebrity Beyond:

Foto: Celebrity Cruises

Exklusiv für Suiten-Gäste: „The Retreat“, ein exklusiver Resort-im-Resort-Bereich für Suiten-Gäste, bietet DAS ultimative Luxusgefühl. Auf der Celebrity Beyond verläuft das Retreat-Sonnendeck sogar über zwei Decks.

Einzigartige Unterkünfte: Zu den besonderen Unterkünften auf der Celebrity Beyond gehören die „Edge Villas“ (auf Deck 15 und 16) – zweistöckige, 88 Quadratmeter große Villen mit privatem Pool und eigener Veranda.
Ganz neu sind die „AquaClass Sky Suites“ auf Deck 10, ein beeindruckendes und sehr geräumiges Wohnerlebnis mit raumhohem Meerblick, privaten Veranden und vielen Well-Being-Annehmlichkeiten.
Statt einer klassischen Außenkabine bieten die Schiffe der Edge-Klasse auch Kabinen mit einer „Infinity Veranda“. Diese verfügen über einen innenliegenden Balkon mit bodentiefer, verglaster Front. Der Balkon entsteht erst, wenn man das breite Fenster per Knopfdruck absenkt. Das hat unter anderem den Vorteil, dass die Kabine auch bei schlechtem Wetter mit einem dann voll verglasten Balkon aufwarten kann, einer Art Wintergarten auf hoher See. Diese Raumerweiterung bietet Gästen jetzt 20 Prozent mehr Platz.

Rooftop Garden mit freischwebenden Pools: Das offene Hauptdeck verfügt auf Deck 15 über einen riesigen, grün bepflanzten Rooftop Garden mit wesentlich mehr Sitzbereichen und gemütlichen (schattigen) Lounge-Sesseln. Eine weitere Neuerung in diesem Bereich sind zwei gläserne, freischwebende Süßwasser-Pools (beheizt), die seitlich rund zwei Meter über die Bordwand hinausragen.

Neue „Sunset Bar“ verläuft über mehrere Ebenen: Einer der Höhepunkte der Celebrity Beyond ist die offene „Sunset Bar“ auf Deck 15, die sich nun terrassenartig auf mehreren Ebenen über zwei Decks erstreckt und das Heck des Schiffes neu definiert. Die elegante Bar bietet viele orientalische Elemente – der Gast fühlt sich wie in Marokko. Überall laden lauschige Sitznischen und abgeschiedene Cabanas zum Verweilen ein. Die Gäste betreten die Bar durch einen Pergola-überdachten Eingang.

Sternekoch Daniel Boulud eröffnet erstes Restaurant auf See: Erstmals an Bord eines Kreuzfahrtschiffes findet sich auf Deck 4 mit dem „Le Voyage“ ein Restaurant des französischen Starkochs Daniel Boulud. Der berühmte Küchenchef war bereits als „Global Culinary Ambassador“ für Celebrity Cruises im Einsatz. Mit dem „Le Voyage“ bietet die Celebrity Beyond ein neues, intimes Restaurantkonzept mit maximal 50 Plätzen. Wie der Name bereits verrät, dreht sich alles um das Thema „Reisen“. So werden international inspirierte Aromen in Bouluds Menüs einfließen und Gäste zu jenen Orten bringen, die als Inspiration für die Gerichte gedient haben.

„The Grand Plaza“, die sich über drei Decks erstreckt und einen großen offenen Innenbereich schafft, wurde ebenfalls neu (und noch geräumiger) gestaltet. Hier haben die Designer das Herzstück, die von allen Seiten zugängliche Martini Bar, in das Zentrum des Raums verlegt. Darüber hängt ein riesiger markanter Kronleuchter.

Im Magic Carpet über dem Meer schweben: Eine Besonderheit der Celebrity Beyond (und der anderen beiden Schiffe der Edge-Klasse) ist der Magic Carpet, die freischwebende Plattform an der Steuerbordseite des Schiffes. Sie hat die Größe eines Tennisplatzes, kann von ganz unten bis hinauf zum obersten Deck fahren und wechselt je nach Tageszeit ihre Verwendung. Tagsüber sorgt die Plattform am Resort Deck für zusätzlichen Platz und eine großzügige Bar. Zum Sonnenuntergang dient der Magic Carpet als Sundowner-Fläche, abends als Erweiterung des Spezialitätenrestaurants – der Passagier schwebt dabei immer direkt über dem Meer. Der Magic Carpet wird zudem als Tender-Lounge genutzt.

Die 327 Meter lange und 39 Meter breite Celebrity Beyond bietet Platz für maximal 3.260 Passagiere. Weitere Details zum Schiff unter www.celebritycruises.de/beyond.php. 

Text: PM Celebrity Cruises