Schlagwort: MS Hamburg

Neue Kreuzfahrt: 13 griechische Inseln in 11 Tagen

Pressemitteilung

  • Kleinstes Kreuzfahrtschiff Deutschlands nimmt im August Kurs auf die Ägäis   
  • „Das Gute liegt so nah“: Deutsche Häfen als neues Reiseziel im Oktober

Großer Fahrplan für das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands. Im kommenden August legt MS »Hamburg« erstmals zu einer außergewöhnlichen Route durch die Ägäis ab. Gleich 13 griechische Inseln warten auf die maximal 400 Gäste. MS »Hamburg« wurde mehrfach für hervorragendes Routing ausgezeichnet, die Passagiere profitieren zudem von landeskundlichen Vorträgen durch Lektoren, die jede Kreuzfahrt begleiten. 

So auch auf einer zweiten Reise, die Plantours Kreuzfahrten jetzt neu veröffentlicht: Im Oktober geht es ab Kiel nach Bornholm, Stralsund, Travemünde und nach der Passage durch den Nord-Ostsee-Kanal auch nach Helgoland bis zum Zielhafen Hamburg.

Routenbeispiele:

„Perlen der Ägäis“, 11 Tage ab/bis Piräus, 21.08. bis 31.08.21, mit 13 Inseln, inklusive Flügen ab 1.999 Euro in der Zweibett-Kabine

„Das Gute liegt so nah“, 6 Tage ab Kiel, bis Hamburg, 14.10. bis 19.10.21 mit Bornholm, Stralsund, Travemünde, Passage Nord-Ostsee-Kanal und Helgoland, ab 899 Euro

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Text: PM Plantours Kreuzfahrten

Plantours Kreuzfahrten: Neustart für MS »Hamburg« im Mittelmeer

Pressemitteilung

Neue Sommerroute durch die Ägäis: 13 griechische Inseln in 11 Tagen

MS »Hamburg« mehrfach für außergewöhnlich gutes Routing ausgezeichnet, steuert erstmals auch Stralsund und Travemünde an, Neustart ab 10. August

Plantours Kreuzfahrten reagiert auf die weiterhin geltenden Reisebeschränkunken für Reisen nach Grönland, in die USA und Kanada. MS »Hamburg«, das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands, legt deshalb zwischen August und Oktober 2021 zu neuen Routen durch das Mittelmeer ab. Höhepunkt ist eine elftägige Ägäis-Kreuzfahrt, auf der die maximal 400 Passagiere aufnehmende MS »Hamburg« gleich 13 Inseln anläuft.

Geschäftsführer Oliver Steuber: „Wir mussten aufgrund der Pandemie unsere außergewöhnlichen Routen auf den Großen Seen und entlang Grönlands Küsten absagen. Jetzt gibt es ganz unverwechselbare Routen in der Ägäis, im Mittelmeer und vor Deutschlands Küste, ehe wir Mitte Oktober ab Hamburg in 64 Tagen Kurs auf die Antarktis nehmen und zu unserem ursprünglichen Fahrplan zurückkehren. Die ersten Reaktionen unserer Vertriebspartner sind äußerst positiv, weil wir weiterhin nicht auf blaue Reisen setzen und Routen jenseits des Massentourismus auf See befahren.“

Plantours Kreuzfahrten war sehr viele Jahre nicht im Mittelmeer präsent. Mit dem Neustartam 10. August ab Sevilla kommen dann auch die ersten Gäste auf die im Frühjahr 2020 bei Blohm & Voss umfangreich modernisierte MS »Hamburg«.

Routenbeispiele:

„Perlen der Ägäis“, 11 Tage ab/bis Piräus, 21.08. bis 31.08.21, mit 13 Inseln, inklusive Flügen ab 1.999 Euro in der Zweibett-Kabine

„Das Gute liegt so nah“, 6 Tage ab Kiel, bis Hamburg, 14.10. bis 19.10.21 mit Bornholm, Stralsund, Travemünde, Passage Nord-Ostsee-Kanal und Helgoland, ab 899 Euro

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Text: PM Plantours Kreuzfahrten

Plantours Kreuzfahrten: Neue Routen zwischen Amrum und Pazifik

Pressemitteilung

  • Plantours Kreuzfahrten schaltet neue Routen für das kleinste Kreuzfahrschiff Deutschlands mit Pazifikküste, Kuba und Passage durch den Panama-Kanal frei
  • Amrum, Azoren und Antarktis – MS »Hamburg« mehrfach für außergewöhnlich gutes Routing ausgezeichnet

Das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands geht wieder auf große Fahrt: Plantours Kreuzfahrten schaltet jetzt die neuen Routen für MS »Hamburg« frei, bis zum Mai 2023 steht das neue Routing fest und die Bandbreite ist enorm. Auch deshalb wurde die nur 400 Passagiere aufnehmende MS »Hamburg« mehrfach für das außergewöhnlich gute Routing ausgezeichnet.

Dazu zählen neben Grönland-Fahrten auch verschiedene Antarktis-Kreuzfahrten mit Expeditionscharakter, bei denen die Gäste mit den bordeigenen Zodiacs auf den siebten Kontinent übersetzen oder entlegene Buchten erkunden. 


Neu bei Plantours Kreuzfahrten: Getränkepakete für Reisen mit MS »Hamburg« 

Erstmalig bietet Plantours Kreuzfahrten für die Reisen mit MS »Hamburg« drei Getränkepakete an, die zusätzlich gebucht werden können.      

Aus der Antarktis durch Chiles Fjorde und den Panama-Kanal nach Kuba

Die neuen Routen führen auch an die südamerikanische Pazifikküste. Oliver Steuber, Geschäftsführer Plantours Kreuzfahrten: „Im Anschluss an das Antarktis-Programm durchquert MS »Hamburg« im Frühjahr 2023 die Chilenischen Fjorde, fährt weiter hinauf entlang der Küsten Perus, Kolumbiens und Ecuadors, um nach der Passage durch den Panama-Kanal das Traumziel Kuba komplett zu umrunden.“

Als einziges, deutschsprachig geführtes Kreuzfahrtschiff befährt MS »Hamburg« die Großen Seen in den USA und Kanada, gleitet ab Montréal weiter den St-Lorenz-Strom hinauf zu Metropolen wie Chicago, Detroit, Toronto, Cleveland und nicht zuletzt führen Ausflüge zu den Niagarafällen.

Azoren ab Hamburg und eine Kreuzfahrt mit Sylt, Amrum und Borkum

Ebenfalls neu sind eine Oster-Kreuzfahrt ab Hamburg zu gleich fünf Azoren-Inseln und eine rein deutsche Route im Mai 2023: Ab Kiel geht es durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Amrum, Sylt, Helgoland und Borkum in die Hansestadt Hamburg. Norwegens Fjorde, verschiedene Routen durch die Ostsee, die Umrundung Großbritanniens und gleich zwei Kreuzfahrten zu den Kanalinseln komplettieren das neue Programm von Plantours Kreuzfahrten.

MS »Hamburg« ist mit nur 400 Passagieren das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands und wird ausschließlich mit Marine-Diesel betrieben. Bordeigene Zodiacs ermöglichen Kreuzfahrten mit Expeditionscharakter. Die Bordsprache ist deutsch, Lektoren ergänzen auf allen Routen mit landeskundlichen Vorträgen das Bordprogramm. Plantours Kreuzfahrten hat das in Deutschland gebaute Schiff im Frühjahr 2020 umfangreich modernisiert. Dazu zählen elektrische absenkbare, bodentiefe Panoramafenster, neu gestaltete Restaurants und eine neue Poolbar.

Die neuen Routen für MS »Hamburg« reichen bis zum Frühjahr 2023, Vertriebspartner, können bereits jetzt Kontingente einplanen. „Neben Flyern, Anzeigenlayouts und Kundenabenden unterstützen wir erstmals auch mit Webinaren und mit einem ganz neuen B2B-Format“, verspricht Geschäftsführer Oliver Steuber. Dazu kommen Inforeisen und, sobald möglich, auch wieder Schiffsbesichtigungen in deutschen Häfen. Der Haupt-Katalog für MS »Hamburg« erscheint im Juni 2021. 

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Text: PM Plantours Kreuzfahrten

Plantours Kreuzfahrten: Neue Termine für die Großen Seen in 2022

Pressemitteilung

  • MS »Hamburg« kann als einziges Kreuzfahrtschiff die spektakuläre Route fahren
  • Indian Summer, Niagara Fälle und spannende Metropolen wie Chicago, Toronto oder Detroit sind Höhepunkte der Kreuzfahrt auf den Großen Seen

Als einziges, deutschsprachig geführtes Kreuzfahrtschiff kann MS »Hamburg« die Großen Seen in Kanada und den USA befahren. Jetzt steht fest: Pünktlich zum Beginn des Indian Summers legt Plantours Kreuzfahrten im Herbst des nächsten Jahres zu zwei dieser äußerst seltenen Reisen ab. Die beiden 18-tägigen Routen starten jeweils in Montréal.

Während für größere Kreuzfahrtschiffe in Montréal die Fahrten enden, gleitet MS »Hamburg« den mächtigen St. Lorenz Strom weiter hinauf. Für die maximal 400 Passagiere führen die See-Fahrten nicht nur zu beeindruckenden Naturschauplätzen wie den Niagarafällen, der Region um die Thousand Islands mit den im Herbst farbenprächtigen Wäldern, sondern auch zu Metropolen wie Chicago, Toronto, Detroit und Cleveland. Dazu kommen spannende Ausflüge in das Henry Ford- oder auch Harley Davidson-Museum.

Kapitän kann Teile der Kommandobrücke einfahren

MS »Hamburg« von Plantours Kreuzfahrten ist das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands, wurde speziell für die Fahrten auf den Großen Seen konzipiert und zuletzt durch den Einbau absenkbarer Panoramafenster in vielen Kabinen sowie neu gestalteter Bars und Restaurants nochmals umfangreich modernisiert.

Die Abmessungen und Aufbauten des Schiffs ermöglichen die Passagen durch die 15 riesigen Schleusen am St. Lorenz Strom und den Großen Seen. So kann der Kapitän bei Bedarf sogar Teile der Kommandobrücke einfahren, um zentimetergenau in die Schleusenkammern zu navigieren. Nötig bei 21,5 Metern Schiffsbreite und nur 24 Metern Schleusenbreite.

Termine: 24.09. bis 11.10.2022 und 10.10. bis 27.10.2022

Preis: ab 4.499 Euro inklusive Flügen ab und bis Deutschland 

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Text: PM Plantours Kreuzfahrten

Kreuzfahrt: Mit MS »Hamburg« ab Hamburg bis in die Antarktis

Pressemitteilung

  • Ohne Flug bis in die Antarktis: Erstmalig startet MS »Hamburg« am 19. Oktober ab Hamburg zu einer Kreuzfahrt zum 7. Kontinent
  • Plantours Kreuzfahrten ist seit Jahren Vollmitglied der IAATO für Antarktis-Reisen

Das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands wurde mehrfach für hervorragendes Routing jenseits des Massentourismus auf See ausgezeichnet. Jetzt legt Plantours Kreuzfahrten für die MS »Hamburg« erstmals eine spektakuläre Reise auf, die am 19. Oktober 2021 vor der Hamburger Elbphilharmonie startet und bis in die Antarktis führt. Bereits die erste und die letzte Station lassen aufhorchen: Borkum und Südgeorgien.

Die ungewöhnliche Routenplanung erklärt Geschäftsführer Oliver Steuber: „Die Antarktis ist für Kreuzfahrtfans ein absolutes Traumziel, nur schrecken viele Passagiere vor den Flügen zurück. Diese Sorge können wir durch den neuen Fahrplan quasi halbieren. Und die ersten Rückmeldungen der Reisebüros und Kunden sind enorm positiv.“ 

Rio de Janeiro, Südgeorgien und eine Forschungsstation in der Antarktis

Nach Hamburg und Borkum führt die Route entlang der Westküsten Frankreichs, Spaniens und Portugals auf die Azoren und die Kanarischen Inseln mit La Gomera und El Hierro. Gleich vier Inseln der Kapverden läuft MS »Hamburg« an, ehe Brasilien mit Salvador de Bahia und Rio de Janeiro sowie anschließend Montevideo in Uruguay und Mar del Plata in Argentinien folgen. 

Lektoren begleiten die Exkursionen der bordeigenen Zodiacs in der Antarktis

Plantours ist seit vielen Jahren Vollmitglied der IAATO, dem weltweiten Zusammenschluss zur Steuerung und Einhaltung der Umweltauflagen für Antarktis-Reisen. Mit der Erfahrung und dem Know How sowie dem Einsatz zusätzlicher Lektoren entdecken die Passagiere der MS »Hamburg« noch vor der Ankunft in der Antarktis die Falkland Inseln und das Naturparadies Südgeorgien mit riesigen Pinguinkolonien. 

In der Antarktis spielt das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands dabei nochmals seinen Größenvorteil aus: Mit den bordeigenen Zodiacs stehen Expeditionsausflüge auf dem sich täglich anpassendem Fahrplan. Ziele sind dann neben dem Besuch einer wissenschaftlichen Forschungsstation auch King George Island, Half Moon Island, Deception Island, Port Lockroy und der Neumayer Kanal.

Per Sonderflug geht es abschließend von Ushuaia zurück nach Deutschland, Ankunft noch pünktlich vor Weihnachten.

Termine: 64 Tage ab Hamburg, 19.10. bis 21.12.2021 

Preis: ab 9.999 Euro in der Außenkabine, ab 7.999 Euro in der Innenkabine

inklusive Rückflug Ushuaia nach Frankfurt

Storno: Plantours Kreuzfahrten ermöglicht kostenfreie Stornierungen bis zum 31. März 2021

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Plantours Kreuzfahrten: Einziges Schiff auf den Großen Seen

Pressemitteilung

  • Plantours Kreuzfahrten steuert mit der MS »Hamburg« als einziges deutsches Kreuzfahrtschiff in 2021 die Großen Seen in den USA und Kanada an
  • Möglich wird dieses durch die bauliche Sonderanfertigung des kleinsten Kreuzfahrtschiff Deutschlands

Als einziges deutschsprachig geführtes Kreuzfahrtschiff steuert MS »Hamburg« im kommenden Herbst die Großen Seen in Kanada und den USA an. Pünktlich zum Start des Indian Summers starten die beiden 18-tägigen Reisen des kleinsten Kreuzfahrtschiff Deutschlands in Montréal. 

Während für größere Kreuzfahrtschiffe hier die Fahrten enden, gleitet MS »Hamburg« den mächtigen St. Lorenz Strom weiter hinauf. Für die maximal 400 Passagiere führen die See-Fahrten nicht nur zu beeindruckenden Naturschauplätzen wie den Niagarafällen, der Region um die Thousand Islands mit den im Herbst farbenprächtigen Wäldern, sondern auch zu Metropolen wie Chicago, Toronto, Detroit und Cleveland. Dazu kommenden spannende Ausflüge in das Henry Ford- und Harley Davidson-Museum.

MS »Hamburg« von Plantours Kreuzfahrten wurde speziell für die Fahrten auf den Großen Seen konzipiert: Die Abmessungen und Aufbauten des Schiffes ermöglichen die Passagen durch die 15 riesigen Schleusen am St. Lorenz Strom und den Großen Seen. So kann der Kapitän bei Bedarf Teile der Kommandobrücke einfahren, um zentimetergenau in die Schleusenkammern zu navigieren. 

Interessant: Seit der Wahl zum US-Präsidenten steigen die Buchungsanfragen für diese Reisen in die USA und nach Kanada.

Termine: 19.09. bis 06.10.2021 und 05.10. bis 22.10.2021

Preis: ab 4.389 Euro inklusive Flügen ab und bis Deutschland

Storno: Plantours Kreuzfahrten ermöglicht kostenfreie Stornierungen bis zum 31. März 2021

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Text: PM Plantours Kreuzfahrten

Kleines Schiff auf den Großen Seen

Die HAMBURG ist eines der wenigen Kreuzfahrtschiffe, dass die Großen Seen auf der Grenze zwischen den USA und Kanada befahren kann. Peggy Günther war für uns zur Zeit des Indian Summers an Bord.

„Nüscht, alles schon kahl.“ Anneliese schnauft gegen ihre Enttäuschung an. Die Lektorin hatte doch gesagt, in den Laurentian Mountains sei die Chance auf den Indian Summer am höchsten. Doch die sanfte Hügellandschaft zeigt bis an den Horizont kein rotes Laub. „Ihr seid ein bisschen zu spät dran“, gibt Pierre-Alexandre Legault, Kommunikationschef des Tremblant Resorts unumwunden zu. „Der Peak der Laubfärbung ist etwa um unser kanadisches Thanksgiving herum, also Anfang Oktober. Manchmal sind die Nadelbäume weiter oben dann schon verschneit und unten am See leuchten die roten Blätter – ein Wahnsinnsbild“, berichtet der Manager begeistert. „Doch in den letzten Tagen war es windig und regnerisch, da hat es kaum ein Blatt an den Bäumen gehalten.“

Anneliese tröstet sich unterdessen mit einer heißen Kürbissuppe im höchstgelegenen Restaurant des Ortes, der an das französische Wintersportrefugium Megève erinnern soll. Kalt genug wäre es ja für das rote Laub, das für seine Verfärbung einige Frostnächte benötigt. Doch stehen hier überhaupt genug Zuckerahornbäume, die für ihr besonders intensives Rot bekannt sind? Immerhin gibt es als Hauptgang Hähnchen in Zuckerahornsoße. „Haben Sie das von der Frau gehört, die acht Monate an Bord ist“, raunt sie ihrer Sitznachbarin zu, um sich von ihrer Enttäuschung abzulenken. Anneliese ist eine von fast 40 allein reisenden Passagieren auf der 18-tägigen Plantours-Kreuzfahrt über die Großen Seen. Zehn Prozent der Passagiere sind also ohne Kabinennachbarn unterwegs – das ist erstaunlich viel. Doch wenn man bedenkt, dass auch zwei Drittel der Gäste auf dieser Reise schon einmal mit diesem Schiff unterwegs waren, wird schnell klar, dass die HAMBURG ohnehin kein gewöhnlicher Cruiseliner ist.

Weniger als drei Meter Platz in den Schleusen

Das Schiff für maximal 400 Passagiere hat eine bewegte Geschichte. Vor zwanzig Jahren auf der MTW Schiffswerft für die Conti Reederei gebaut, fuhr es bis 2012 unter dem Namen C. COLUMBUS für Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Als die Hamburger Reederei sich auf Luxus und Expedition spezialisierte, nutzte der Bremer Veranstalter plantours & Partner seine Chance, die zehn Jahre ältere VISTAMAR zu ersetzen. Obwohl die HAMBURG ein wenig größer war, zählt sie dennoch zu den wenigen Schiffen, die auf den Großen Seen zwischen den USA und Kanada kreuzen können. Als sie für Hapag-Lloyd Cruises geplant wurde, gab nämlich der Wellandkanal die Abmessungen des Schiffes vor: Mit seinen 21,5 Metern Breite passt es ziemlich exakt in die 24,4 Meter breiten Schleusen.

1,5 Meter Spielraum bleiben also auf jeder Seite, keine einfache Aufgabe für Kapitän Vladimir Vorobyov. Schon Tage vor der Kanalpassage beobachtet er die Wettervorhersage. Bei mehr als 25 Knoten Wind wird der Kanal gesperrt. „Die Frachtschiffe machen es sich einfach, sie rutschen im Zweifelsfall einfach in die Schleuse“, lacht der 67-jährige Ukrainer. Kein Wunder, dass manche Tanker so zerschrammt aussehen. „Sie wurden extra so gebaut. Für uns kommt das nicht infrage.“ Ruhig und konzentriert steuert er den Schiffsbug auf die erste Schleuseneinfahrt zu. Wer vom Palmgartenbalkon auf dem obersten Deck ganz vorn aus zusieht, dem wird ein wenig mulmig zumute. Denn es macht nicht den Anschein, als würde die HAMBURG zwischen die Betonmauern passen. …

Fotos: Peggy Günther, enapress.com, DenisTangneyJr/istock, Rainer Lesniewski/istock, Orchidpoet/istock