Schlagwort: Neubau

NEPTUN WERFT baut weiteres innovatives Flusskreuzfahrtschiff

Pressemitteilung

Die NEPTUN WERFT setzt ihre langjährige und sehr erfolgreiche Partnerschaft mit Viking fort und hat nun den Auftrag zum Bau eines weiteren innovativen Flusskreuzfahrtschiffes erhalten, das speziell für den Einsatz auf der Seine konzipiert ist. Die Ablieferung ist für März 2025 geplant.

Das Schiff wird die strengsten Abgasvorschriften der Europäischen Union erfüllen und verfügt wie vier Schwesterschiffe, die bereits 2020 abgeliefert worden sind, über ein Hybrid-Antriebssystem mit Batterien. Dieses System vermeidet Lastspitzen und sorgt so für eine erhebliche Reduzierung der Emissionen. Zudem erhöht eine Photovoltaik-Anlage auf dem Oberdeck die Energieeffizienz an Bord. „Das langjährige Vertrauen von Viking in unsere Produkte ist ein Beweis für die hohe Qualität der NEPTUN WERFT. Mit ihrem Hybrid-System gehören die Viking Longships auf der Seine zu den umweltfreundlichsten auf Europas Flüssen“, sagt Geschäftsführer Bernard Meyer.

Der erfolgreiche Betrieb des Hybrid-Systems hat nun dazu geführt, dass Viking ein weiteres Schiff dieser Serie bei der NEPTUN WERFT in Auftrag gegeben hat. Das neue Flusskreuzfahrtschiff wird wie die baugleichen Schwesterschiffe Platz für 168 Passagiere bieten und mit einer Länge von 125 Metern in der Lage sein, auch im Pariser Stadtzentrum anzulegen.

„Wir haben seit 2010 schon 65 Schiffe an Viking abgeliefert und sind damit zum Weltmarktführer bei Flusskreuzfahrtschiffen geworden. Nun freuen wir uns, diese erfolgreiche Zusammenarbeit in Warnemünde weiterführen zu können“, erklärt Lars-Gunnar Klasen, Betriebsleiter der NEPTUN WERFT. Dafür sucht die NEPTUN WERFT weitere Teammitglieder, die sich unter meyercareer.com bewerben können.

Text: Pressemitteilung Meyer Werft

Oceania Cruises begrüßt die Allura in seiner Flotte

Das zweite Schiff der Allura-Klasse wird 2025 in See stechen

Pressemitteilung

Allura – so heißt das zweite Schiff der Allura-Klasse von Oceania Cruises für bis zu 1.200 Passagiere, das im Jahr 2025 in Dienst gestellt wird. Die Allura ist das achte Schiff der Reederei und das Schwesterschiff der Vista, die im Mai 2023 erstmals in See sticht. Zu den Höhepunkten auf dem Neuzugang gehören eine Reihe innovativer gastronomischer Angebote, darunter das Ember, ein gehobenes Restaurant, das neu interpretierte amerikanische Klassiker serviert, und die Aquamar Kitchen. Darüber hinaus wartet die Allura mit den größten Standardkabinen und einem neuen Chef’s Studio auf.

Der Name Allura soll die Aufregung über den Beginn einer neuen Reise widerspiegeln und steht für die Sehnsucht nach dem Geheimnisvollen und Unbekannten. Der luxuriöse Neubau wird Reisende zu neuen Abenteuern, bekannten Gesichtern und Zielen abseits der ausgetretenen Pfade entführen.

„Wir bei Oceania Cruises sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, unser Angebot weiterzuentwickeln, zu verbessern und zu modernisieren, um unsere anspruchsvollen Gäste immer wieder zu überraschen und zu begeistern“, so Frank A. Del Rio, President von Oceania Cruises. „Die Nachfrage nach der Vista ist enorm und wir wissen, dass die Allura bei unseren Kunden ebenso beliebt sein wird.“


Animation: Oceania Cruises

Frank A. Del Rio ergänzt: „Die Vorbereitung auf ein neues Schiff ist immer ein idealer Zeitpunkt, um genau zu prüfen, was wir den Reisenden bieten. So haben wir bereits mit der Planung attraktiver neuer Elemente begonnen, die in der gesamten Flotte eingeführt werden.“

Ganz im Stil von Oceania Cruises wird die Allura die Feinste Küche auf See servieren, einen außergewöhnlich persönlichen Service mit herzlichem Personal bieten und mit einer faszinierenden Einrichtung und Dekoration aufwarten, während sie zielreiche Reiserouten ansteuert. Mit einer Größe von ca. 67.000 Tonnen kann das Schiff 1.200 Gäste beherbergen. Zusammen mit den über 800 Offizieren und Besatzungsmitgliedern bietet das Schiff ein branchenweit führendes Raum- und Personal-Gäste-Verhältnis. Die Allura wird derzeit vom renommierten Schiffbauer Fincantieri S.p.A. in Italien gebaut und soll im Frühjahr 2025 auf Jungfernfahrt gehen.

Die Details zur ersten Saison der Allura, die eine faszinierende Reihe von großen und kleinen Reisezielen in Europa und Nord- und Südamerika umfasst, werden in diesem Frühjahr bekannt gegeben, bevor die Kreuzfahrten im Sommer in den Verkauf gehen. 

Weitere Informationen über Kreuzfahrten an Bord der luxuriösen Boutiqueschiffe von Oceania Cruises erhalten Interessierte im Reisebüro oder telefonisch unter (+49) 69 2222 33 00 sowie online unter www.OceaniaCruises.com.

Text: PM Oceania Cruises

„SH Diana“: Swan Hellenic-Flaggschiff ausgedockt

Der dritte, jüngste und größte Neubau der wiederbelebten Traditionsmarke Swan Hellenic mit Hauptsitz auf Zypern hat seit dem 23. Januar Wasser unter dem Kiel.

An diesem Tag verließ die SH Diana nach ihrem Aufschwimmen das überdachte Baudock der Helsinki Shipyard Oy, um mit Schlepperassistenz an den Ausrüstungskai der Werft verholt zu werden. Dort wird jetzt die Komplettierung und Erprobung des Neubaus fortgesetzt. Wann, wo und durch wen die Taufe erfolgen soll, wurde noch nicht mitgeteilt.



Im Gegensatz zu den bereits Ende 2021 bzw. im Juli 2022 in Dienst gestellten beiden über die Polar Eisklasse PC5 verfügenden 113 m langen und für maximal 152 Gäste ausgelegten 10 500-BRZ-Vorbauten SH Minerva (Bau-Nr. 516) und SH Vega (Bau-Nr. 517) kommt das über neun Decks verfügende neue Flaggschiff bei einer Länge von 125 m, einer Breite von 23 m und einem maximalen Tiefgang 5,45 m auf eine Vermessung von 12 100 BRZ.

Der Bau des im Herbst 2020 bestellten und im April 2022 als Bau-Nr. 518 auf Kiel gelegten Expeditionskreuzfahrtschiffes, dessen Außendesign von McFarlane ShipDesign stammt und dessen Innengestaltung wiederum von Tillberg Design aus Schweden übernommen wurde, erfolgt nach den Vorschriften und unter Aufsicht von Lloyd’s Register of Shipping, wobei auch die Anforderungen für die hohe Polar-Eisklasse PC6 erfüllt werden.

Für bis zu 192 Gäste stehen auf dem – wie seinerzeit die SH Vega – unter Panama-Flagge in Fahrt kommenden Neubau 96 Gästekabinen und Suiten, darunter 11 Suiten mit großen Panoramabalkon, zur Verfügung. In 73 Crew-Kabinen können 141 Besatzungsmitglieder untergebracht werden. Neben zwei vollständig geschlossenen Rettungsbooten stehen den Gästen für Exkursionen 15 Zodiacs, acht Kajaks und zwei je 48 Personen fassende Beiboote zur Verfügung. Zur dieselelektrischen Hybrid-Maschinenanlage gehören vier mit SCR-Katalysatoren ausgestattete mittelschnellaufende Dieselmotoren. Ihre Leistung von 4,6 MW erlaubt eine Dienstgeschwindigkeit von 14,5 kn. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 15,5 kn, der Aktionsradius mit 8000 sm und die Seeausdauer mit 40 Tagen angegeben.

„Wir sind sehr erfreut über den Baufortschritt und die Qualität der SH Diana, einem Schiff der Polar-Klasse PC6 mit modernster Schiffstechnologie und Nachhaltigkeit, das wie geplant im April in Dienst gestellt wird, sagte Swan Hellenic-CEO Andrea Zito anlässlich der Verholung des Neubaus, der damit pünktlich zu seiner Jungfernreise „Mysterien von Karthago und den Mauren“ am 15. April von Palermo in Italien nach Lissabon in Portugal auslaufen könne. Anschließend geht es die westliche Atlantikküste Europas hinauf in die Arktis.

„Wir freuen uns darauf, unsere Gäste an Bord begrüßen zu dürfen, um unsere kulturellen Expeditionskreuzfahrten zu erleben, bei denen sie erstmals die Möglichkeit haben, zwischen Landausflügen mit dem Tenderboot und Expeditions-Zodiacs zu wählen“, so Zito.

Helsinki Shipyard-CEO Kim Salmi, lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der Werft, den Vertretern der Eigner und den zahlreichen Unterauftragnehmern und Zulieferern, durch die der Neubau seine Reife für diesen Meilenstein erreicht habe und zu Wasser gebracht werden konnte. JPM

Geschwister zu Kapitänen der Celebrity Ascent ernannt

Pressemitteilung

Die griechischen Kapitäne Dimitrios und Tasos Kafetzis
werden gemeinsam das Steuer des vierten Schiffes der
Edge-Klasse von Celebrity Cruises übernehmen –
Die Celebrity Ascent geht Anfang Dezember auf Jungfernfahrt

Zwei Brüder werden gemeinsam das Kommando auf der Celebrity Ascent, dem neuesten Schiff von Celebrity Cruises, übernehmen. Die Geschwister Dimitrios und Tasos Kafetzis wurden als neue Kapitäne für das vierte Schiff der Edge-Klasse ernannt. Diese „Branchenpremiere“ gab Lisa Lutoff-Perlo, Präsidentin und CEO von Celebrity Cruises, gestern bekannt. Die erfahrenen griechischen Seefahrer läuten damit eine neue Ära für das US-amerikanische Kreuzfahrtunternehmen ein. „Kapitän Dimitrios und Kapitän Tasos sind ein maritimes Dreamteam. Sie haben der Celebrity-Familie im Laufe der Jahre so viel gegeben, dass wir wie eine zweite Familie für die beiden sind“, sagt Lutoff-Perlo.

Video: Youtube / Celebrity Cruises

Kapitän Dimitrios Kafetzis hat seine gesamte maritime Karriere, die sich über mehr als drei Jahrzehnte erstreckt, Celebrity Cruises gewidmet, nachdem er 1990 als Offizierslehrling an Bord des allerersten Schiffes von Celebrity, der Horizon, begann. Der in Piräus geborene Kapitän schloss sein Studium an der Merchant Maritime Academy of Syros-Athen als Bester seiner Klasse ab und besitzt seit 2001 seine Kapitänslizenz. Dimitrios Kafetzis stand bereits auf der Brücke vieler anderer Celebrity-Schiffe, unter anderem auf der Celebrity Millennium, Celebrity Infinity, Celebrity Silhouette und Celebrity Apex.

Kapitän Tasos Kafetzis konnte von klein auf seinem älteren Bruder Dimitrios dabei zuzusehen, wie er auf Kreuzfahrtschiffen Karriere machte. Er wollte in seine Fußstapfen treten. Gesagt, getan. Nach seinem Abschluss am Merchant Marine College kam er 1998 zu Celebrity Cruises. Er war während seiner mehr als 20-jährigen Karriere bei dem Kreuzfahrtunternehmen an der Einführung diverser Schiffe beteiligt, darunter die Celebrity Summit, Celebrity Solstice, Celebrity Equinox und Celebrity Reflection. Zuletzt war Tasos Kafetzis Kapitän der Celebrity Edge, dem allerersten Schiff der preisgekrönten Edge-Klasse von Celebrity Cruises.

Foto: Celebrity Cruises

Die beiden Brüder werden sich auf der Celebrity Ascent in einer dreimonatigen On-and-Off-Rotation abwechseln.

„Heute ist ein bedeutender Tag“, freut sich Kapitän Dimitrios Katetzis: „Ich bin stolz darauf, dass ich nach einer mehr als 30-jährigen Karriere, in der ich ausschließlich für Celebrity Cruises gearbeitet habe, eine Rolle in der Firmengeschichte spielen kann, indem ich dieses vierte Schiff der Edge-Klasse führe.“

Fast 35 Jahre nach der Gründung von Celebrity Cruises in Griechenland werden von Ende 2023 an, wenn die Celebrity Ascent in Dienst gestellt wird, nicht ein, sondern gleich zwei griechische Kapitäne das Ruder des neuesten Celebrity-Schiffes übernehmen.

„Diese Auszeichnung zusammen mit meinem Bruder zu erhalten, ist eine unglaubliche Ehre für mich und ich bin sehr gerührt“, ergänzt Kapitän Tasos Kafetzis, und fügt hinzu: „Gemeinsam teilen mein Bruder und ich die Liebe zum Ozean und die Liebe zu diesem Unternehmen und unseren Gästen.“

Besonderheiten der Celebrity Ascent
An Bord der Celebrity Ascent werden Gäste viele einzigartige Erlebnisse genießen, die es ausschließlich an Bord der Schiffe der Edge-Klasse gibt, darunter: ein Resort-Deck mit Cabanas, Infinity-Plunge Pools sowie Whirlpools in überdimensionalen Martini-Gläsern, eine erhöhte Laufbahn, die einzigartigen Infinite Veranda-Kabinen, die über einen innenliegenden Balkon mit verglaster Front verfügen und sich per Knopfdruck in eine Balkonkabine verwandeln, zweistöckige Edge-Villa-Kabinen mit direktem Zugang zum exklusiven Retreat-Sonnendeck, der Magic Carpet, die freischwebende Plattform an der Steuerbordseite, eine stylische Sunset Bar und mehr als 30 Essens- und Getränkeoptionen, darunter Le Petit Chef Dinner Experience (die auf See nur bei Celebrity Cruises angeboten wird).

Weitere Details zur neuen Celebrity Ascent unter https://www.celebritycruises.de/ascent.php. 

Text: PM Celebrity Cruises

Swan Hellenic announces SH Diana floated out of dry dock and on schedule for Spring maiden season

Pressemitteilung

Newest and largest ship in iconic cruise pioneer’s new fleet set for extraordinary Spring explorations of the Med

Swan Hellenic today announced that SH Diana, the newest and largest ship in its ultramodern 5-star fleet, was floated out of dry dock at Helsinki Shipyard this Monday 23rd January.

SH Diana’s fitting out is now already under way, leaving her comfortably on schedule for her maiden cruise, “Mysteries of Carthage and the Moors”, which will be leaving Palermo in Italy for Lisbon in Portugal on 15 April. Diana will then make her way up the West Atlantic seaboard of Europe for explorations of the Arctic.

Andrea Zito, CEO of Swan Hellenic Limited, said: „We are delighted with the construction progress and quality of SH Diana, a Polar Class PC6 vessel with state-of-the-art ship technology and sustainability that will enter service as planned in April. We look forward to welcoming our guests aboard her to experience our cultural expedition cruises with the first-time option of choosing between shore exploration by tender boat as well as expedition zodiac.

 Kim Salmi, CEO of Helsinki Shipyard, „With exemplary co-operation between our personnel, owners representatives and our multiple contractors and suppliers, SH Diana has reached maturity for this milestone and was floated out. Works will now continue with intense commissioning phase, preparing her for passengers in April.“

SH DIANA Fact Sheet

Construction

Exterior design:McFarlane ShipDesign
Interior Design:Tillberg Design of Sweden 
Builder: Helsinki Shipyard OY 
Year of build:                               December 2022

Review 

Class:Polar ice-class expedition ship (PC6)
Classification:Lloyds Register 
Registered:PANAMA

Accommodation 

Capacity:192 guests and 141 staff 
Guest staterooms & suites:96 including 11 suites (80% with large panoramic balconies)
Crew staterooms:73 

Dimensions  

Decks:9
Length:125 m 
Beam:23 m 
Max Draft:5.45 m 
Gross tonnage:12,100 GRT 

Engines 

Engine Type:Hybrid Diesel Electric – 4x Medium speed
Propulsion:4.6 MW
Generators:690V/1760 kV 
Cruising speed:14.5 knots 
Maximum speed:15.5 knots 

Expedition Equipment

Expedition team:12
Zodiacs:15 (11 Mk 5 and 4 Mk 6)
Tender Boats:2 (48 guests each)
Kayaks:

Safety

Notations:Polar Class PC6, Safe return to port (SRtP) 
Endurance:40 days / 8000 nautical miles 
Lifeboats:2 fully enclosed 

Text: PM Swan Hellenic / Helsinki Shipyard Oy

MSC Cruises startet neue Markenkampagne „Zukunft der Kreuzfahrt“

Pressemitteilung

  • MSC Cruises rollt die neue globale Markenkampagne „Entdecken Sie die Zukunft der Kreuzfahrt“ in über 30 Märkten sukzessive aus – darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz – und unterstreicht damit das langjährige Engagement der Marke für Nachhaltigkeit 
  • Die Kampagne wurde an Bord der MSC World Europa gedreht, dem bisher umweltfreundlichsten Schiff des Unternehmens, und beleuchtet die Umwelteigenschaften sowie die Fortschritte, die MSC Cruises im Bereich der Nachhaltigkeit auf der gesamten Flotte von 21 Schiffen erzielt hat 
  • MSC Cruises hat die CO2-Effizienz seiner Flotte seit 2008 um 35 Prozent verbessert und ist damit auf dem besten Weg, das IMO-Ziel einer 40-prozentigen Reduktion der Emissionen bis 2030 zu erreichen
  • MSC Cruises und die gesamte Kreuzfahrtsparte der MSC Group bleiben dem Ziel verpflichtet, bis 2050 einen emissionsfreien Schiffsbetrieb zu erreichen 

MSC Cruises startet eine neue globale Markenkampagne mit dem Titel „Entdecken Sie die Zukunft der Kreuzfahrt“, die in mehr als 30 Ländern über verschiedene Kanäle, darunter TV, Out-of-Home, Printmedien, digitale und soziale Medien, ausgerollt wird. Mit dieser Kampagne will MSC Cruises zeigen, dass Nachhaltigkeit das Herzstück unseres Tagesgeschäfts und langfristigen Wachstumsstrategie des Unternehmens ist. 

Das Leitmotiv der Kampagne ist die Frage: Wie sieht die Zukunft der Kreuzfahrt aus? Der Kreativansatz dreht sich um diese Fragestellung und wie sie an Bord umgesetzt wird. Gleichzeitig präsentiert die Kampagne die Umweltleistung der Flotte auf eine charmante und authentische Art mit Einblicken in das Leben an Bord. Von den nachhaltigen Technologien, die auf den Schiffen der Marke zum Einsatz kommen, über die einzigartigen Shows und Unterhaltungsangebote bis hin zu innovativen Restaurantkonzepten – MSC Cruises setzt neue Maßstäbe für das Urlaubserlebnis auf See.


Video: Youtube/MSC Cruises Deutschland

Der TV-Spot wurde an Bord der MSC World Europa gedreht, dem ersten LNG-angetriebenen und ökologisch fortschrittlichsten Schiff von MSC Cruises, das Ende letzten Jahres in Dienst gestellt wurde. Die Kampagne konzentriert sich nicht nur auf einige der einzigartigen Umwelttechnologien und -lösungen dieses neuen Schiffes, sondern zeigt auch das umfangreiche langjährige Engagement im Bereich Nachhaltigkeit auf der gesamten Flotte von 21 Schiffen. Es ist auch die erste Kampagne in der Branche, die das Nachhaltigkeitsengagement einer Marke in den Fokus stellt.

Nachhaltigkeit steht im Fokus des Unternehmens
Mit ihrer über 300-jährigen Seefahrergeschichte setzt sich die MSC Group mit ihrer Kreuzfahrtsparte seit langem für den Schutz und den Erhalt der Ozeane und der Umwelt ein. „Wir legen seit langem großen Wert auf nachhaltige und umweltverträgliche Geschäftspraktiken sowie auf den Schutz der Kommunen, die wir anlaufen. Marken wie MSC Cruises erkennen heute mehr denn je, wie wichtig die Umwelt für einen gesunden Planet ist. Deshalb ist es für uns wichtig, eine Vorreiterrolle einzunehmen und wir haben daher unsere Nachhaltigkeitsverpflichtungen zu einem Schlüsselelement unseres Diskurses mit den Verbrauchern gemacht. Nachhaltigkeit ist bei MSC Cruises ein zentraler Bestandteil der DNA der Marke und der Art und Weise, wie wir als Unternehmen agieren“, sagt Pierfrancesco Vago, Executive Chairman der Kreuzfahrtsparte der MSC Group

Dies spiegelt sich im Nachhaltigkeitsaktionsplan von MSC Cruises wider, der sechs zentrale Arbeitsbereiche für das gesamte Unternehmen festlegt: die Umstellung auf Eimissionsfreiheit, die Überprüfung des Ressourcenverbrauchs und Abfallmanagements, die Unterstützung der Mitarbeiter, Investitionen in nachhaltigen Tourismus, den Bau umweltfreundlicherer Terminals und ein nachhaltiger Einkauf. Die Maßnahmen dieser Bereiche werden von Zielen mit messbaren Vorgaben begleitet.

„Wir investieren seit vielen Jahren massiv in Lösungen und Technologien, die unseren ökologischen Fußabdruck kontinuierlich und schrittweise verringern. Für die zehn innovativen und effizienten Schiffe unseres Neubauprogramms (ab 2017) haben wir bereits mehr als acht Milliarden Euro investiert. Die Schiffe sind umwelttechnisch alle fortschrittlicher als die vorherigen. Die neue Markenkampagne von MSC Cruises ist ein wichtiges Instrument, um Verbrauchern und anderen Behörden zu zeigen, wie unser Engagement für Nachhaltigkeit auf unseren Schiffen und in unserem gesamten Unternehmen zum Ausdruck kommt. Wir möchten zeigen, wie zentral es für alles ist, was wir tun“, fügt Pierfrancesco Vago hinzu. Die bisherigen Bemühungen der Kreuzfahrtsparte haben seit 2008 zu einer Verringerung der Kohlenstoffintensität um 35 Prozent beigetragen. Damit ist sie an einem guten Ausgangspunkt, um das branchenweite IMO-Ziel einer Verringerung der Kohlenstoffintensität um 40 Prozent bis 2030 zu erreichen.

Ein ehrgeiziger Fahrplan für einen umweltfreundlichen Betrieb bis 2050
Die Kreuzfahrtsparte der MSC Group ist fest entschlossen, ihr langfristiges Ziel eines umweltfreundlichen Kreuzfahrtbetriebs bis 2050 zu erreichen. „Wir haben bereits Schwefel- und Stickoxid-Emissionen aus unserem Betrieb nahezu eliminiert und konzentrieren uns nun auf die Reduzierung der Kohlenstoffemissionen durch den Einsatz von LNG. Es ist der Brennstoff mit den geringsten Kohlenstoffemissionen, der in der von uns benötigten Größenordnung verfügbar ist. Wir haben bereits ein Schiff, das mit LNG betrieben werden kann, zwei weitere sind im Bau. Das dritte Schiff soll mit einer neuen Technologie ausgestattet werden, um den Methanschlupf zu minimieren und so die gesamten Treibhausgasemissionen bei der Verwendung von LNG weiter zu reduzieren“, sagt Linden Coppell, Vice President of Sustainability & ESG des Unternehmens. „Dies ist der erste Schritt auf unserem Weg, der kurzfristig den Übergang zu LNG, mittelfristig zu kohlenstoffarmen Kraftstoffen und längerfristig zu kohlenstofffreien Kraftstoffen, einschließlich synthetischem und biologischem LNG und synthetischem und biologischem Methanol, vorsieht. Da die kohlenstoffarmen Kraftstoffe noch nicht in nennenswerten Mengen verfügbar sind, tragen wir durch unsere Investitionen in immer fortschrittlichere Schiffe und entsprechende Umwelttechnologien dazu bei, ihre Entwicklung und Verbreitung zu beschleunigen. Mit jedem neu gebauten Kreuzfahrtschiff führt MSC Cruises neue technische Lösungen ein, die diese Kraftstoffe nutzen können, und erprobt sie. Damit zeigen wir den Kraftstofflieferanten und den für die Bereitstellung der nötigen Rahmenbedingungen verantwortlichen Regierungen, dass wir mehr als bereit für Kraftstofflösungen mit geringem oder keinem Emissionsausstoß sind“, ergänzt Linden Coppell.

Die MSC World Europa, die im Oktober 2022 ausgeliefert wird, ist das erste Schiff von MSC Cruises mit LNG-Antrieb. Im Vergleich zu herkömmlichen Schiffskraftstoffen werden mit LNG die Luftschadstoffemissionen, einschließlich Schwefeloxiden und Feinstaub, nahezu eliminiert, Stickoxide stark reduziert und bereits eine CO2-Reduktion von bis zu 25 Prozent erreicht. LNG ebnet den Weg für die Einführung kohlenstoffarmer und kohlenstofffreier Kraftstoffe, wie Bio- und synthetisches LNG, sowie letztlich für grünen Wasserstoff und ermöglicht die Entwicklung innovativer Technologien wie Brennstoffzellen.

Mit diesem Schiff testet die Kreuzfahrtsparte der MSC Group eine Festoxid-Brennstoffzellentechnologie, die das Potenzial hat, die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren zu reduzieren. Die Kreuzfahrtsparte beabsichtigt, diese Technologie bei künftigen Neubauten weiterzuentwickeln und den Einsatz von Brennstoffzellen auszuweiten.

Das zweite LNG-Schiff von MSC Cruises, die MSC Euribia, wird im Juni 2023 ausgeliefert. Das dritte Schiff, die MSC World America, befindet sich derzeit noch im Bau und soll 2025 in Dienst gestellt werden.

Konsequente Fortschritte in vielen Bereichen
Während diese großen Umstellungen stattfinden, unternimmt MSC Cruises wichtige Schritte, um den Energiebedarf verringern. Dazu gehören die Digitalisierung, die Optimierung der Routen und die Einführung einer breiten Palette von Energiesparmaßnahmen. 

„Wir optimieren die Energienutzung an Bord kontinuierlich durch spezifische und hochinnovative Lösungen, darunter intelligente Belüftungssysteme und fortschrittliche Klimaanlagen mit Energierückgewinnungskreisläufen, die eine effektive Verteilung von Wärme und Kälte ermöglichen. Unsere Schiffe sammeln und übermitteln Tausende von verschiedenen Datensätzen an spezielle Expertenteams an Land. Diese Daten werden genutzt, um die Funktionsweise der Schiffe besser zu verstehen, den Energieverbrauch kontinuierlich zu optimieren und die Effizienz in allen Bereichen des Betriebs zu verbessern“, so Linden Coppell.

Die Beleuchtung der neuen Schiffe besteht aus energieeffizienten LED-Leuchten, während sich die Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen selbst regulieren und an das Wetter und die Anzahl der Passagiere an Bord anpassen. Darüber hinaus wird die hydrodynamische Leistung durch neue Propellerblätter und Maßnahmen zur Verringerung des Wasserwiderstands optimiert. Die Schiffsrümpfe sind außerdem mit speziellen Anstrichen versehen, die das Wachstum von Meeresorganismen hemmen und so den Widerstand verringern und die Energieeffizienz verbessern.

Die Landstromtechnologie ist seit 2017 auf allen neuen Schiffen von MSC Cruises Standard und deckt zusammen mit nachträglichen Installationen bis Ende 2022 etwa 65 Prozent der Gesamtkapazität der Flotte ab. Weitere Schiffe werden nachgerüstet, sobald die Häfen auf ihren Routen Landstrom zur Verfügung stellen. MSC Cruises hat sich verpflichtet, Landstrom dort zu nutzen, wo es möglich ist.

Auf den meisten Schiffen der Flotte sind hybride Abgasreinigungssysteme (EGCS) installiert, die die Schwefeloxidemissionen (SOX) um 98 Prozent reduzieren. Selektive katalytische Reduktionssysteme (SCR-Katalysatoren) sind auf den neuesten Schiffen installiert, die die Stickoxidemissionen (NOX) um bis zu 90 Prozent reduzieren. Darüber hinaus werden alle LNG-betriebenen Schiffe das Problem der NOX-Emissionen sofort auf das gleiche Niveau bringen, das durch das SCR-Katalysatoren erreicht wird, was einen weiteren bedeutenden Vorteil von LNG gegenüber herkömmlichen fossilen Schiffskraftstoffen darstellt.

Die Umweltoffiziere an Bord leiten ein spezielles Abfallmanagementteam, das für das Sammeln, Trennen und sichere Lagern von Abfällen und wiederverwertbaren Materialien wie Kunststoffen, Papier und Pappe, Glas, Aluminium und anderen Altmetallen zuständig ist. Die an Bord entsorgten Materialien werden verdichtet, getrennt oder verbrannt, das getrennte und restliche Material wird zur Wiederverwertung oder Entsorgung sorgfältig an spezielle Hafenauffanganlagen geliefert. Durch die Zusammenarbeit mit seinen Zulieferern konnte MSC Cruises den Verpackungsmüll durch innovatives Verpackungsdesign erheblich reduzieren.

Wassereinsparung und Wasserunabhängigkeit sind ebenfalls wichtige Schwerpunkte. Die Schiffe von MSC Cruises sind mit modernen Wasseraufbereitungsanlagen ausgestattet. Nahezu das gesamte an Bord verbrauchte Wasser wird selbst produziert, wobei hocheffiziente Umkehrosmose- und/oder Verdampfungssysteme aus Meerwasser sauberes Süßwasser erzeugen. Jedes Schiff hat die Kapazität, über drei Millionen Liter Leitungswasser pro Tag zu produzieren. 

Die neuesten Schiffe von MSC Cruises sind mit fortschrittlichen Abwasseraufbereitungsanlagen ausgestattet, die eine bessere Abwasseraufbereitung an Bord erreichen als viele Kläranlagen an Land. 

Das Unternehmen erfüllt in vollem Umfang die Anforderungen des Internationalen Übereinkommens über die Kontrolle und das Management von Ballastwasser und Sedimenten von Schiffen. Die Schiffe sind mit zugelassenen und zertifizierten Ballastwasseraufbereitungssystemen ausgestattet. Das gesamte Ballastwasser wird gefiltert und mit UV-Licht behandelt, bevor es auf See verklappt wird, um sicherzustellen, dass keine invasiven Wasserorganismen und Krankheitserreger eingeschleppt werden.

Schutz der biologischen Vielfalt und Förderung eines nachhaltigen Tourismus 
Die Schiffe von MSC Cruises sind so konzipiert und gebaut, dass die Auswirkungen auf Lebewesen im Meer so gering wie möglich sind. Dies spiegelt sich zum Beispiel in Technologien wider, die den Unterwasserlärm reduzieren. Darüber unterstützt MSC Cruises die Bemühungen zum Schutz der bedrohten Pottwal-Population im östlichen Mittelmeer. So werden die Schiffe in dem Gebiet westlich und südlich des Peloponnes und südwestlich von Kreta umgeleitet. Die Änderung der Routen zwischen April und Oktober, wenn Kreuzfahrten in dieser Region stattfinden, trägt zum Überleben gefährdeter Wale bei. Mit der Unterzeichnung der Sustainable Cruise Charter auf dem Blue Maritime Summit in Marseille hat MSC Cruises sein Engagement für eine nachhaltige Entwicklung seiner Aktivitäten im Mittelmeer unterstrichen. Diese freiwillige Vereinbarung verpflichtet die Unterzeichner, in 13 Aktionsbereichen auf einem höheren Standard zu operieren, als die bestehenden Vorschriften es vorschreiben.

Die Kreuzfahrtsparte ist auch entschlossen, eine Rolle beim Schutz von Wildtieren und bei der Regeneration von Lebensräumen einzunehmen. So konzentriert sich das Vorzeigeprogramm zum Schutz der Meere auf die Gewässer rund um die unternehmenseigene Privatinsel Ocean Cay auf den Bahamas, 65 Meilen östlich von Miami. Auf Ocean Cay wurde einst industriell Sand abgebaut. MSC hat ehemalige Sandhalde aufwändig renaturiert und in eine private Urlaubsdestination verwandelt, die von kristallblauem Wasser umgeben ist, das eine umfangreiche Meeresfauna und Korallenhabitate beherbergt. Im Jahr 2021 wurde die Entwicklung des neuen Meeresschutzzentrums der MSC Foundation auf Ocean Cay bekannt gegeben. Ein Schwerpunkt des Zentrums ist die Zusammenarbeit mit einem Team von Wissenschaftlern und Umweltexperten, um widerstandsfähige Korallenarten und -genotypen zu identifizieren, die den steigenden Temperaturen im Meer trotzen können. 

MSC Cruises arbeitet eng mit Reiseveranstaltern und Branchenpartnern zusammen, um nachhaltige Tourismuspraktiken zu unterstützen und zu fördern. Die Marke ist eine Partnerschaft mit Travelife eingegangen, einer führenden Schulungs-, Management- und Zertifizierungsinitiative für Tourismusunternehmen, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen. 

Das Landausflugsteam von MSC Cruises arbeitet mit Reiseveranstaltern auf der ganzen Welt zusammen, um Ausflüge zu entwickeln, die auf strengen Nachhaltigkeitsprinzipien basieren. Diese als „Protectours“ bezeichneten Ausflüge sind speziell auf die Schulung der Gäste ausgerichtet. Etwa 70 Prozent der „Protectours“ beinhalten bereits umweltfreundliche Fortbewegungsmöglichkeiten wie Wandern, Radfahren oder Kajakfahren, und viele leisten einen direkten Beitrag zum Umweltschutz, indem sie den Schutz von Arten oder Lebensräumen unterstützen. So werden zum Beispiel immer mehr Elektro- und Hybridbusse eingesetzt, um die Gäste von den Häfen zu den Sehenswürdigkeiten in Dänemark, Finnland, Norwegen, Spanien und Schweden zu bringen.

Text: PM MSC Cruises

Float Out für die Celebrity Ascent

Pressemitteilung

Das neue Edge-Klasse-Schiff von Celebrity Cruises,
das Anfang Dezember auf Jungfernfahrt gehen wird,
hat das Trockendock verlassen

Die Edge-Klasse von Celebrity Cruises bekommt bald Zuwachs. Das neueste Schiff wird die Celebrity Ascent sein. Da ihr Äußeres bereits komplett ist, war es an der Zeit, das Trockendock zu verlassen. Am Samstag fand das Float Out auf der Werft Chantiers de l’Atlantique im französischen Saint Nazaire statt.

„Die Celebrity Ascent ist so viel mehr als ein Schiff, sie verkörpert „Relaxed Luxury“ auf See auf ganz neue Art. Ich kann mir für den Jahresbeginn nichts Aufregenderes vorstellen, als diesen wichtigen Meilenstein beim Bau des Schiffes zu feiern“, sagt Lisa Lutoff-Perlo, Präsidentin und CEO von Celebrity Cruises, und fügt hinzu: „Die Zusammenarbeit zwischen der Werft und den Celebrity-Teams ist weiterhin außergewöhnlich und ich bin allen Beteiligten für ihre fachliche Kompetenz und ihre Leidenschaft sehr dankbar.“

Foto: Celebrity Cruises

Die Celebrity Ascent: Mehr Platz und mehr Luxus an Bord
Auch die Celebrity Ascent, das vierte Schiff der innovativen Edge-Klasse von Celebrity Cruises, wird wieder ein Wunderwerk aus Technik und Design. Wie auf ihren Schwesterschiffen Celebrity Edge, Celebrity Apex und Celebrity Beyond können sich Gäste der Celebrity Ascent auf „Relaxed Luxury“, ein umfangreiches kulinarisches Programm sowie erstklassige Unterhaltung freuen.

Zu den Highlights an Bord gehört wie auf allen Schiffen der Edge-Klasse der „Magic Carpet“, die freischwebende Plattform an der Steuerbordseite. „The Retreat“, der exklusive Resort-im-Resort-Bereich für Suiten-Gäste, verläuft wie schon auf der Celebrity Beyond wieder über zwei Decks.

Das moderne und elegante Schiff wird 17 Decks haben und 20 Meter länger als die ursprüngliche Celebrity Edge sein. Das 327 Meter lange und 39 Meter breite Kreuzfahrtschiff bietet maximal 3.260 Gästen Platz. Weitere Informationen zur Celebrity Ascent unter https://www.celebritycruises.de/ascent.php. 

Debüt-Saison in der Karibik, im Sommer 2024 in Europa
Die Celebrity Ascent bricht am 3. Dezember 2023 in Fort Lauderdale zu ihrer Jungfernfahrt auf. Auf ihrer ersten Kreuzfahrt geht es acht Tage lang durch die östliche Karibik.

Der Heimathafen der Celebrity Ascent wird in ihrer Debüt-Saison Fort Lauderdale sein. Bis Anfang April 2024 bietet sie vom modernen Celebrity-Terminal 25 (Port Everglades) aus immer sonntags achttägige Karibik-Kreuzfahrten an. Auf dem Programm stehen dabei Nassau auf den Bahamas, Cozumel in Mexiko und George Town, die Hauptstadt der Cayman Islands. Eine andere Route führt nach San Juan (Puerto Rico), Tortola (British Virgin Islands) und Basseterre (St. Kitts & Nevis).

Die Celebrity Ascent kommt im Frühjahr 2024 zum ersten Mal nach Europa. Das Schiff bietet dann von Barcelona und Rom aus achttägige Kreuzfahrten nach Spanien, Italien und Frankreich an. Einige 13-tägige Touren bringen Celebrity-Gäste auch nach Griechenland.

Alle Details zu den einzelnen Routen unter www.celebritycruises.de. 

Text: PM Celebrity Cruises

SunStone Ships bestellt siebten und letzten Infinity-Expeditionskreuzer in China

Die in Miami ansässige und seit Anfang dieses Jahres von Christian Lund (40) als Präsident geführte Reederei SunStone Ships hat nunmehr auch das siebte Schiff ihrer Infinity-Serie bei der China Merchants Industries-Werft (CMHI) in Haimen kontrahiert.

Fünf Einheiten der 2017 bestellten Serie sind seit 2019 – beginnend mit der Greg Mortimer, gefolgt von der Ocean Explorer und Ocean Victory sowie den beiden im Oktober letzten Jahres übergebenen Schiffen Sylvia Earle und Ocean Odyssey – bereits abgeliefert worden, während das sechste Schiff, die am 20. Januar letzten Jahres als Bau-Nr. CMHI 196-6 auf Kiel gelegte Ocean Albatros im zweiten Quartal dieses Jahres folgen soll.


Sylvia Earle, (Archiv) Foto: SunStone Ships

„Ocean Odyssey“, (Archiv), Foto: via SunStone Ships

Das siebte 2025 zu liefernde Schiff wird nach Angaben von SunStone Marine Group-Chef Niels-Erik Lund das letzte Schiff der ursprünglich auf zehn Einheiten angedachten Infinity-Serie sein, wobei er – im Gegensatz zu den Vorbauten – für dieses Schiff weder einen Namen noch einen Charterer nannte. SunStone sei sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit zwischen der chinesischen Bauwerft, der norwegischen Ulstein-Gruppe, mit der dieser Typ entworfen wurde, dem finnischen Ausrüster Makinen und dem Innenarchitekten Tillberg Design.

Die 104 m langen, 18,4 m breiten und 5,1 m tiefgehenden Schiffe mit einer Vermessung von rd. 8100 BRZ, die sich nur wenig voneinander unterscheiden, sind für 130 bis 200 Gäste und zwischen 85 und 115 Crewmitglieder ausgelegt. Alle verfügen über den eingezogenen Ulstein-X-Bug, Zero-Speed-Stabilisatoren, dynamische Positionierung, Safe-Return to Port-Auslegung und entsprechen den Vorschriften für die Eisklasse 1A und den Polar Code 6.


Rendering eines Schiffes der „Boundless“-Klasse, Animation: OSK Group

Inzwischen hat die Reederei auch das mit der dänischen OSK-Gruppe entwickelte Konzept für ihre von uns bereits vorgestellte Boundless-Expeditionsschiffsklasse finalisiert und steht nach eigenen Angaben kurz vor der Unterzeichnung eines Auftrags mit einer nicht in China angesiedelten Werft. Dabei geht es um vier Festbestellungen und sechs Optionen.

Die neue Schiffsserie wird zwar viele Merkmale mit der Infinity-Klasse gemeinsam haben, z. B. die sichere Rückkehr in den Hafen, die Polarklasse 6, rückwärts eingezogenen Bug, Nullgeschwindigkeitsstabilisatoren und die dynamische Positionierung, jedoch statt 104 m 125 m lang sein, wodurch sie 20-30 Prozent mit ihrer stärkeren Fokussierung auf Warmwasserexpeditionen mehr Passagiere (200 bis 260) aufnehmen und wirtschaftlicher betrieben werden können. 

Zudem werden die mit ca. 13000 BRZ vermessenden und mit ihrem dieselelektrischen Hybridantrieb ca. 15 kn schnellen Schiffe für die Anpassung an alternative und neue Energiequellen ausgelegt. Sie erhalten nicht nur Landstromanschluss und können auch synthetische Kraftstoffe nutzen, sondern werden auch über ein Stromnetz verfügen, das es ermöglicht, sie mit Brennstoffzellen, Solarzellen oder Batterien nachzurüsten. Es gibt vier Dieselgeneratoren, von denen jeweils einer entfernt werden kann, um Platz für Brennstoffzellen oder Batteriepakete zu schaffen. JPM

Zweiter Neubau für Adora Cruises in der Ausrüstung

Ein Jahr nach der am 17.12.2021 erfolgten Ausdockung und Verholung des mit 135 000-BRZ bisher größten in China nach italienischen Plänen in Bau befindlichen Kreuzfahrtschiffes an den Ausrüstungskai der Shanghai Waigaoqiao Shipbuilding (SWS) konnte auch der Rohbau des ebenfalls für den chinesischen Markt und chinesische Rechnung bestimmten etwas größeren Schwesterschiffes, der im erst im Sommer 2022 auf Kiel gelegten Bau-Nr. H1509, am 29. Dezember 2022 das Baudock verlassen.


Soll 2025 abgeliefert werden: der zweite und größere Neubau für Adora Cruises. Rendering: CSSC 

Die im November 2018 fest bestellten Schiffe sind Teil der 2017 von dem italienischen Fincantieri-Werftkonzern, der China State Shipbuilding Corporation (CSSC) und der Carnival Corporation & plc unterzeichneten Vereinbarungen im Wert von 1,5 Mrd. USD über den Bau von zunächst zwei von vier Kreuzfahrtschiffen, die für die Ende 2022 vorgestellte und ab 2023 mit der Kreuzfahrtmarke Adora Cruises auf dem chinesischen Markt aktive CSSC Carnival Cruise Shipping Ltd, ein Joint Venture von Carnival und CSSC, in Fahrt kommen sollen. Während das erste als Bau-Nr. H1508 geführte Schiff im September dieses Jahres in Fahrt kommen soll, ist die Ablieferung des Folgebaus für Ende 2025 terminiert.

Mit den beiden noch namenlosen Schiffen will Adora Cruises als auf den chinesischen Markt fokussiertes CSSC/Carnival-Joint Venture ganzjährig Kreuzfahrten in Asien von verschiedenen chinesischen Basishäfen bieten. Zusätzlich zu den beiden Neubauten hat Adora Cruises die beiden bereits 2021 an die CSSC Carnival Cruise Shipping Ltd. übertragenen ehemaligen Costa-Kreuzfahrtschiffe Costa Atlantica (85861 BRZ) und Costa Mediterranea (85619 BRZ) erworben. Die beiden Schiffe, die unter Bahamas-Flagge gewechselt sind, aber noch immer das Branding von Costa tragen, liegen derzeit vor der Insel Zypern im Mittelmeer vor Anker. Wie für die beiden Neubauten wurden auch für diese beiden Schiffe noch keine Namen genannt.


Soll im September 2023 in Fahrt kommen: Nach italienischen Plänen für den chinesischen Markt in der Ausrüstung befindlicher Cruiser.
Foto: CSSC

Warten vor Zypern auf neue Namen und den Start für Adora Cruises: „Costa Atlantica“ und „Costa Mediterranea“.

(Archiv), Fotos: Jens Meyer


Anlässlich des Beginns der Ausrüstungsphase des zweiten Neubaus würdigte Zhou Qi, stellvertretender Generaldirektor von Waigaoqiao Shipbuilding, die Anstrengungen und Leistungen der zuständigen Abteilungen während der ersten Bauphase und appellierte an das Projektteam, den Bau des Schiffes in geordneter Weise durchzuführen und dabei die Sicherheit zu gewährleisten sowie die beim Bau des ersten in China gebauten großen Kreuzfahrtschiffes gesammelten Erfahrungen zu nutzen.

Der Bau des ersten Anfang November 2020 auf Kiel gelegten Neubaus erfolgt nach den Vorschriften und unter Aufsicht der italienischen Klassifikationsgesellschaft RINA, wobei auch die Anforderungen für die Klasse-Zusatznotierungen „Green Plus“ und High Voltage Shore Connection (HVSC) und den Biosafe Ship für die an Bord-Infektionskontrolle erfüllt werden sollen. Das mit einer  dieselelektrischen Maschinenanlage von insgesamt 62,4 MW auszurüstende 323 Meter lange und 8,53 m tiefgehende 135 000-BRZ-Schiff, das für bis zu 5.246 Gäste in 2125 Kabinen und 1.400 Besatzungsmitglieder ausgelegt wird, basiert auf dem von Fincantieri für Carnival entwickelten Vista-Klasse-Design, das entsprechend den Anforderungen des chinesischen Marktes adaptiert wurde. Zwei 16,8 MW leistende Podantriebe sollen eine Maximalgeschwindigkeit von 22,6 kn ermöglichen. 

Bei dem zweiten Schiff, dessen italienisches Design ebenfalls von den Chinesen adaptiert wurde, handelt es sich um eine knapp 18 m auf insgesamt 341,07 m verlängerte Version, die eine um knapp 7000 auf rd. 142 000 BRZ erhöhte Vermessung kommen soll. Sie wird über insgesamt 2144 Kabinen sowie über chinesische und westliche Merkmale wie u.a. eine Shopping-Plaza und ein über zwei Decks reichendes Restaurant verfügen.

80 000-BRZ-Cruiser als Eigenentwicklung.  
Rendering: CSSC

Inzwischen setzen die chinesischen Werften auch bei den Kreuzfahrtschiffen nicht mehr ausschließlich auf ausländisches Design und Know how: Nachdem Ende 2021 nicht nur die Design-Zulassung der italienischen Klassifikationsgesellschaft RINA für ein erstmals eigenständig in China entwickeltes 150 000-BRZ-Kreuzfahrtschiff erteilt worden war, wurde Ende November 2022 von der China Classification Society (CCS) die Grundsatz-Zulassung (Approval in Principle – AiP) für das Design eines 80 000 BRZ großen Kreuzfahrtschiffes erteilt, das von der China State Shipbuilding Corporation (CSSC)-Tochter CSSC Cruise Technology Development Co. selbstständig entwickelt worden ist. Dieses Schiff soll bei einer Gesamtlänge von 293,5 Metern eine Breite von 34 Metern aufweisen. Um die Energieeffizienz zu verbessern, hat CSSC die aerodynamischen und hydrodynamischen Eigenschaften von Aufbauten und Rumpf optimiert und eine Reihe von energiesparenden Anlagen und Einrichtungen vorgesehen. Damit wird den Anforderungen der dritten Phase des IMO Energy Efficiency Design Index (EEDI) entsprochen. Darüber hinaus hat CSSC den Kabinenbereich und die Klimaanlagen so ausgelegt, dass die EPC3-Standards erfüllt werden, die in den CCS-Leitlinien für die Epidemieprävention und -kontrolle von Kreuzfahrtschiffen festgelegt sind. Die Geschwindigkeit und die Kapazität des Schiffes sollen denen der weltweit modernsten vergleichbaren Luxusschiffe ebenbürtig sein. Der Anteil der Balkonkabinen soll 69 Prozent übersteigen. JPM

Neue Routen für 2024 und 2025: Die Scenic Eclipse II steuert die Ostantarktis und das Rossmeer an

Pressemitteilung

Der Luxus-Kreuzfahrtanbieter Scenic Luxury Cruises & Tours hat drei neue Hochseerouten für 2024 und 2025 angekündigt: Das neue Schwesternschiff der Scenic Eclipse, die Scenic Eclipse II, die noch dieses Jahr auslaufen wird, steuert in den kommenden Jahren die Ostantarktis und das Rossmeer an. Die neuen Routen ermöglichen Gästen das einmalige Erlebnis, auf den Spuren der größten Entdecker der Welt wie Dr. Douglas Mawson, Robert Scott und Sir Ernest Shackleton zu wandeln und dabei eindrucksvolle Landschaften zu entdecken. Die Routen werden exklusiv für eine begrenzte Anzahl an Gästen pro Saison zur Verfügung gestellt.

Die Entdeckung der „heroischen Ära“ (25-tägige Antarktis-Expedition) 

Die erste der angekündigten Reisen ist die 25-tägige „Mawson’s Hut & Commonwealth Bay“-Route – eine Antarktis-Expedition vom spektakulären Milford Sound Fjord im Südwesten Neuseelands nach Hobart in Tasmanien. Zu den Höhepunkten zählt der Besuch des sogenannten „Mawson’s Huts“, ein Gebäudekomplex aus vier Holzhütten am Kap Denison. Die in der Bucht erhalten gebliebenen Hütten wurden 1911 bis 1914 unter der Leitung des Geologen und Entdeckers Dr. Douglas Mawson, einem engen Freund und Zeitgenossen von Sir Ernest Shackleton, gebaut und bewohnt. Die Stätte ist eine von nur sechs, die noch aus der sogenannten „heroischen Ära“ der Antarktiserkundung erhalten sind. Um ein weiteres unvergessliches Erlebnis zu schaffen, wird die Scenic Eclipse II, vorbehaltlich der Genehmigung, daraufhin die Macquarieinsel ansteuern, die als eine der artenreichsten Inseln der Welt gelten. Dort werden Gäste die Möglichkeit haben, den Lebensraum der Königspinguine live mitzuerleben. Ein weiteres Highlight der Reise sind die Balleny-Inseln, eine abgelegene Inselgruppe südlich von Neuseeland, die stark vergletschert ist und seit ihrer Entdeckung im Jahr 1839 nur wenige menschliche Besucher empfangen hat. In den umliegenden Gewässern findet sich eine vielfältige Tierwelt, darunter Buckel-, Finn- und Zwergwale sowie Krabbenfresser und Seeleopardenrobben. Die Preise starten ab 27.060 Euro pro Person. 

In die Vielfalt des Rossmeeres eintauchen (23- und 24-tägige Route „Das Antarktische Rossmeer: Majestic Ice & Wildlife“) 

Foto: Scenic Group

Um der Nachfrage nach exklusiven Reisezielen in Kombination mit ultraluxuriösen Erlebnissen entgegenzukommen, nimmt Scenic Luxury Cruises & Tours die 24-tägige Reise von Hobart, der Hauptstadt Tasmaniens nach Dunedin, der zweitgrößten Stadt Neuseelands, sowie die 23-tägige Rundreise von Dunedin in ihr Portfolio für 2024/2025 auf. Beide Routen beinhalten einen Besuch der Ross-Insel, auf der es den südlichsten aktiven Vulkan der Erde, den Mount Erebus, sowie die historische Hütte des Forschers Sir Ernest Shackleton zu entdecken gibt. Zu erkunden gibt es im Rossmeer allerdings noch einiges mehr: So gilt das Rossmeer-Schelfeis, das die südliche Hälfte des Rossmeeres bedeckt, als größter schwimmender Eiskörper der Erde, der mit einer Höhe von bis zu 50 Metern und einer Länge von 800 Kilometern schätzungsweise so groß wie Frankreich ist. Der größten Adélie-Pinguin-Kolonie der Antarktis kommen Abenteurer während einer Zodiaktour auf der weitestgehend eisfreien Landzunge Kap Adare nahe. Auch beim Besuch der Franklin-Insel können die Pinguine sowie die atemberaubende Landschaft bestaunt werden. Als wahres Highlight während der Erkundungstour gelten die „McMurdo Dry Valleys“, deren Topographie der des Mars ähnelt und die nur per Helikopter erreichbar sind.  Die Preise starten bei 27.060 Euro pro Person.

Foto: Scenic Group

Claudius Docekal, VP Scenic Ocean Deployment, freut sich über die neuen Routen der Scenic Eclipse II: „Die Scenic Eclipse II wird das neueste und modernste Luxus-Expeditionsschiff sein, das die abgelegene Ostantarktis und das Rossmeer ansteuert und damit den Maßstab für einmalige Reisen setzt. Da wir nach wie vor die einzigen Schiffe sind, die eine Fülle von Erkundungstouren mit Schlauchbooten, Hubschraubern, U-Booten, Kajaks und Stand-up-Paddelboards anbieten, werden die Gäste in den Genuss exklusiver Erlebnisse kommen wie beispielsweise der Erkundung der „McMurdo Dry Valleys“.“

Die überschaubare Anzahl von maximal 200 Gästen erlaubt ein intimes Reiseerlebnis mit exklusiven Ausflügen auf das Festland, die vom 20-köpfigen Scenic Eclipse Discovery Team, bestehend aus Naturforschern, Meeresbiologen und Glaziologen, begleitet werden. Alternativ können Gäste gegen Aufpreis in einem von zwei hochmodernen Hubschraubern in die Lüfte steigen oder sich in einem speziell angefertigten U-Boot unter die Meeresoberfläche wagen, um dort eine unvergleichliche Erkundung zu erleben. Die Gäste dürfen sich an Bord der Scenic Eclipse II auf ein All-Inclusive-Angebot freuen. Von allen Getränken an Bord – sogar die Suite-Minibar – über kulinarische Köstlichkeiten bis hin zu allen Landausflügen, um die schönsten Ecken der Erde zu erkunden, sind für Gäste inklusive. 

Weitere Informationen auf www.scenic.eu.

Text: PM Scenic Goup