Schlagwort: Princess Cruises

Princess Cruises präsentiert Europa-Programm 2023 – US-Reederei läuft mit fünf Schiffen über 30 Länder an

Pressemitteilung

Mit gleich fünf Schiffen will die amerikanische First Class-Reederei Princess Cruises (www.princesscruises.de) im Jahr 2023 ihr Europa-Programm bestreiten. Dabei wird der US-Anbieter 115 Destinationen in mehr als 30 Ländern ansteuern. 

Im Fokus steht neben ein- bis zweiwöchigen Fahrten durch die Britische Inselwelt und Seereisen nach Skandinavien und zum russischen St. Petersburg (8 bis 29 Tage) auch ein vielfältiges Hochsee-Angebot im Mittelmeerraum. Einstiegshäfen für die 8- bis 23tägigen Cruises sind hier Barcelona, Rom, Athen sowie London. Die Ziele im Europäischen Nordmeer und an den Küsten der Ostsee werden von Kopenhagen und London aus angelaufen. 

Aber auch wer Häfen in der „Alten Welt“ mit einer Atlantiküberquerung kombinieren möchte, wird im 2023er-Programm von Princess Cruises fündig. So geht es z.B. am 23. November von Rom aus mit der Island Princess in Richtung Fort Lauderdale. Während der 29-tägigen Kreuzfahrt macht das Schiff u.a. Station in Athen, Jerusalem, Salerno, Malaga und Casablanca, ehe der Kurs über den „Großen Teich“ gen Florida führt. 

Angeboten werden im übernächsten Jahr auch wieder die beliebten Cruise-Touren, die das Erlebnis an Bord mit längeren Land- bzw. Hafenaufenthalten erweitern. Ein Beispiel sind die „Highlights of Spain“, bei denen die Passagiere im Rahmen ihrer Kreuzfahrt mehr Zeit in Madrid (3 Nächte), Valencia (1 Nacht) und Barcelona (2 Nächte) verbringen können.

Zur Buchung freigeschaltet werden die Angebote des Europa-Programms 2023 am 16. Juli dieses Jahres.

Weitere Informationen und Reservierung auf www.princesscruises.de sowie in den Reisebüros.

Text: PM Princess Cruises

„Dine My Way“ – Kontaktlose Reservierungen bei Princess Cruises – MedallionClass-Schiffe mit erweiterten interaktiven Services

Pressemitteilung

Wenn die Princess Cruises-Flotte (www.princesscruises.de) demnächst wieder zu Kreuzfahrten aufbrechen wird, erwartet die Passagiere der US-Reederei ein neues Highlight an Bord. So präsentiert das Unternehmen mit „Dine My Way“ ein weiteres innovatives Feature innerhalb seiner MedallionClass-Technologie.

Mit der Dine My Way-Funktion innerhalb der MedallionClass-App haben Gäste die Möglichkeit, Reservierungen in den Haupt- und Spezialitätenrestaurants ihres schwimmenden Hotels bequem via Smartphone zu tätigen. Die Möglichkeiten der Anwendung beschränken sich allerdings nicht allein auf das Buchen eines Tisches zum fixen Termin. So kann man z.B. auch festlegen, ob man zügig essen oder sich bei der Menüabfolge Zeit lassen möchte. 

Des Weiteren sind Angaben zu Diätvorgaben oder Unverträglichkeiten möglich. Letztlich ist selbst die Reservierung eines bestimmten Tisches zu einer festen Zeit für den gesamten Verlauf der Reise kein Problem. Aber wer will schon bei den zahllosen kulinarischen Verlockungen an Bord immer im selben Restaurant speisen?

Neben der weiteren Individualisierung des Kreuzfahrterlebnisses ist auch das Entzerren von Gästeströmen ein gewollter Effekt von Dine My Way. Wartezeiten und eventuelles Schlangestehen werden vermieden. Ein nicht zu unterschätzender Aspekt in der Post-Corona-Ära.

Auf dasselbe Konto zahlen die erweiterten Möglichkeiten ein, sich die verschiedensten Snacks oder Getränke per Smartphone an jedem Ort des Schiffes servieren zu lassen. Dank der App wird man vom Servicepersonal problemlos gefunden. 

Im Zusammenspiel der inzwischen vielfältigen interaktiven Features, die Kreuzfahrten in der MedallionClass bieten, werden Seereisen auch auf größeren Schiffen immer individueller. Mit Dine My Way führt Princess Cruises diese Entwicklung konsequent fort.

Text: PM Princess Cruises

Sonnen-Kreuzfahrten im Winter 2022/23 – Princess Cruises stellt neues Karibik-Programm vor – Fahrten durch den Panamakanal

Pressemitteilung

Wer sich für den übernächsten Winter einen Platz unter der wärmenden Sonne der Karibik sichern möchte, der sollte jetzt einen Blick in das entsprechende und soeben veröffentlichte Kreuzfahrtprogramm von Princess Cruises (www.princesscruises.de) werfen. Die amerikanische First-Class-Reederei startet ab November 2022 mit gleich sechs Schiffen fast ausschließlich von Fort Lauderdale aus in Richtung der exotischen Inselwelten.

Im Angebot finden sich dabei fünf- bis neuntägige Seereisen zu den Eilanden der Östlichen und Westlichen Karibik sowie bis zu dreiwöchige Cruises zu den südlich gelegenen Inseln.

Den Auftakt macht am 11. November 2022 die Sky Princess mit einem einwöchigen Turn ab/bis Fort Lauderdale und Stationen auf den Reederei-eigenen Princess Cays, in Puerto Rico, der Dominikanischen Republik sowie auf den Turks- und Caicos-Inseln.

In der Karibik zum Einsatz kommt mit der Enchanted Princess (Baujahr 2020) auch das aktuell jüngste Mitglied der 14 Schiffe zählenden Flotte. Nach der Überführungsfahrt New York-Fort Lauderdale (5.11.2022) startet sie von Florida aus vornehmlich in Richtung der Kleinen Antillen. Wer möchte, kann dabei auch zwei Abfahrten zu unterschiedlichen Karibik-Zielen verknüpfen und so bis zu 22 Tage an Bord bleiben.

Eine weitere beliebte Alternative ist die Kombination von Karibik, Mittelamerika und Panamakanal. Die faszinierende Fahrt durch die den Atlantik mit dem Pazifik verbindende Wasserstraße gehört zu den Höhepunkten eines Kreuzfahrerlebens. Geboten wird er auf 11- bis 16-tägigen Reisen ab/bis Fort Lauderdale oder aber mit Start in Los Angeles oder San Francisco. Je nach Route werden dabei neben karibischen Zielen auch Häfen in Panama, Kolumbien, Costa Rica, Nicaragua und Mexiko angelaufen.      

Alle in der Region zum Einsatz kommenden Schiffe gehören der Medallion Class an und bieten den entsprechenden, preisgekrönten interaktiven und berührungslosen Service an Bord. Zudem versorgen sie ihre Passagiere mit schnellem Internet-Zugang auf See.

Weitere Informationen und Buchung auf www.princesscruises.de sowie in den Reisebüros.

Informationen zu den seitens der Reederei geplanten Sicherheitsmaßnahmen an Bord finden sich unter www.princesscruises.de/de/gesundheit-auf-kreuzfahrt-de.

Text: PM Princess Cruises

US-Westküste, Mexiko und pazifische Inselwelten: Princess Cruises schaltet weitere Kreuzfahrtziele zur Buchung frei

Pressemitteilung

Princess Cruises (www.princesscruises.de) erweitert das Angebot an Kreuzfahrten in der Saison 2022/23. Nach Buchungsfreigabe der Seereisen (am 29. April) entlang der US-Westküste sowie nach Mexiko, Hawaii und Tahiti stehen weitere 19 einzigartige Routen mit insgesamt 78 Abfahrten von Los Angeles, San Francisco und Vancouver zur Auswahl. 

Gleich sechs Princess-Schiffe, darunter mit der Discovery Princess das dann neueste Flottenmitglied, werden dabei 25 Destinationen in sechs Ländern ansteuern. An Bord aller Schiffe steht künftigen Passagieren der amerikanischen First Class-Reederei die innovative Medallion Class-Technik zur Verfügung. 

Seit über 55 Jahren gehört Mexiko zu den Kreuzfahrtzielen von Princess Cruises. So auch im kommenden Jahr, wenn das Unternehmen die beliebte Destination mit vier Schiffen ansteuert. Insgesamt stehen für die Saison 29 Abfahrten von Los Angeles und San Francisco mit einer Länge zwischen sechs und elf Tagen auf der Agenda. Zu den Zielen zählen u.a. Puerto Vallarta, Mazatlán und Cabo San Lucas.

Ein besonderes Highlight der Cruises entlang der Küste Kaliforniens ist die Durchfahrt unter Friscos Golden Gate Bridge. Ein einzigartiger und unvergesslicher Moment, den nur Schiffspassagiere erleben. Gleich 64 mal werden die fünf Medallion Class-Schiffe von Princess, die in der kommenden Saison an der US-Westküste zum Einsatz kommen, ihren Gästen dieses Erlebnis bieten. Während der 28 vier bis elf Tage dauernden Seereisen geht es auf elf einzigartigen Routen u.a. nach Santa Barbara, Astoria, San Diego und Monterey. 

Hawaii & Tahiti gehören seit jeher zu den „Must-Sees“ für Kreuzfahrt-Enthusiasten. Princess Cruises steuert diese Traumziele als einzige Kreuzfahrtlinie während einer kompletten Saison vom Festland aus (Los Angeles, San Francisco oder Vancouver) mit Hin- und Rückfahrt an.

Drei Medallion Class-Schiffe (Crown Princess, Ruby Princess, Sapphire Princess) bieten auf vier einzigartigen Reiserouten mit einer Länge von 16 bis 29 Tagen exotische Inselerlebnisse im Hawaii-Archipel (Maui, Big Island, Oahu und Kauai) sowie im Südpazifik (u.a. Moorea und Bora Bora).

Auf ihren Medallion Class-Schiffen offeriert Princess Cruises den Passagieren einen preisgekrönten interaktiven Service. Durch Einsatz des tragbaren Ocean Medallion erhält der Gast Zugang zu einer Vielzahl personalisierter Optionen wie z.B. berührungsloses Ein- und Ausschiffen, schlüsselloser Kabinenzutritt oder berührungsloser Einkauf an Bord. 

Für schnellen und problemlosen Internet-Zugang auf See sorgt Medallion Net. Das vorhandene WLAN bietet beispiellose Konnektivität an Bord und ist zudem über einen Zugangspunkt in jeder Kabine verfügbar, so dass Gäste dort auch Filme und Musik streamen können. 

Weitere Informationen und Buchung auf www.princesscruises.de sowie in den Reisebüros.

Text: PM Princess Cruises

„Discovery Princess“ komplettiert Royal-Sextett

Aus Fincantieri-Baudock ausgeschwommen

Es ist der 19. Neubau des italienischen Fincantieri-Werftkonzerns für die zur amerikanischen Carnival Corporation gehörende Kreuzfahrtmarke Princess Cruises: Am 18. März hat die Discovery Princess nach dem Aufschwimmen ihr Baudock beim Fincantieri-Werftbetrieb in Monfalcone nahe Triest verlassen und wurde mit Schlepperassistenz an den Ausrüstungskai verholt.

Bei dem coronabedingt nunmehr erst im nächsten Jahr abzuliefernden Neubau handelt es sich nach dem am 30. September letzten Jahres von der gleichen Werft abgelieferten Schwesterschiff Enchanted Princess um die sechste und letzte Einheit einer 2013 mit der von dem Typschiff Royal Princess eingeleiteten Serie von 145 000-BRZ-Schiffen, zu der auch die Regal Princess, Majestic Princess und Sky Princess gehören. Das 329,92 m lange, 38,42 m breite, 8,6 m tiefgehende und über 19 Decks verfügende Schiff kann 3660 Gäste in 1830 Kabinen sowie 1346 Besatzungsmitglieder unterbringen.

Zur dieselelektrischen Maschinenanlage gehören vier Wärtsilä Dieselmotoren, darunter zwei Motoren des Typs 12V46 F à 14400 kW und zwei Motoren des Typs 14 V 46 à 16800 kW. Die Propulsion erfolgt über zwei Propeller, die von je einem 18 MW leistenden Elektromotor angetrieben werden. Damit wird eine Dienstgeschwindigkeit von 22 kn und eine Maximal-Geschwindigkeit von 22,9 kn erreicht.

Die Partnerschaft der Reederei mit der Werft in Monfalcone soll nach Komplettierung dieser letzten Einheit der Royal-Klasse mit einer neuen Schiffsgeneration fortgesetzt werden. Dabei handelt es sich um zwei Ende 2023 bzw. Frühjahr 2025 zu liefernde 175 000-BRZ-Schiffe für jeweils 4300 Gäste. Sie sind nicht nur die bisher in größten in Italien erbauten Kreuzfahrtschiffe, sondern auch die beiden ersten Schiffe der Reederei, die mit Dual-Fuel-Motoren ausgerüstet werden, die überwiegend mit emissionsarmen verflüssigtem Erdgas (LNG) betrieben werden. JPM

Frühlings-Sale bei Princess Cruises – Top-Angebote für 2022 – Vor allem Europa-Kreuzfahrten stark reduziert

Pressemitteilung

Bis 31. März buchen, Geld sparen und sich auf eine Hochseereise im kommenden Jahr freuen. Mit dem Frühlings-Sale bietet die amerikanische First-Class-Reederei Princess Cruises (www.princesscruises.de) ihren Kunden eine gute Gelegenheit, die nächste Kreuzfahrt zu Sonderkonditionen zu reservieren. 

Kräftig reduziert präsentieren sich vor allem die Preise für Reisen durch europäische Gewässer. Dort setzt Princess 2022 gleich fünf Schiffe ein, darunter mit der Enchanted Princess auch den jüngsten Flottenneubau, der erst im Oktober des vergangenen Jahres übernommen wurde.

Das Flaggschiff wird von Kopenhagen aus in zwölf Tagen weitere skandinavische Häfen sowie das russische St. Petersburg anlaufen (ab 1.353 €). In wärmeren Regionen ist die Regal Princess unterwegs. Ab Rom, Athen und Barcelona geht es auf verschiedenen Routen durchs Mittelmeer (z.B. acht Tage ab 795 €).   

Crown und Sky Princess starten vom englischen Southampton aus zu Fahrten durch die britische Inselwelt und das Mittelmeer sowie nach Nordeuropa. Eine achttägige Kreuzfahrt ist hier bereits ab 860 € zu haben.

Die Sonderraten gelten aber nicht nur für Europa. Auch Kreuzfahrten in anderen Regionen dieser Welt werden im Zuge der Aktion zu vergünstigten Konditionen angeboten.  

Gegen Aufpreis können die Frühlings-Sales auch inklusive des Princess Plus Pakets gebucht werden, das neben Getränke- und Internetpaket auch Trinkgelder für die Crew enthält.   

Text: PM Princess Cruises

Blickpunkt Fünfter Kontinent – Princes Cruises mit großem Australien-Angebot – Cruisetouren zum Uluru

Pressemitteilung

Wer sich dem Fünften Kontinent und seinen Nachbarn im Südpazifik von der Seeseite her nähern will, der findet im soeben veröffentlichten Australien-Angebot von Princess Cruises (www.princesscruises.de) für die Kreuzfahrt-Saison 2022-23 zahlreiche Anregungen. Mit gleich vier Schiffen ist die amerikanische First-Class-Reederei dort im Einsatz.  

Da wären in erster Linie die Reisen rund um den Roten Kontinent. Start- und Zielhäfen der jeweils 28 Tage dauernden Kreuzfahrten sind neben Sydney auch Brisbane und Perth (Fremantle).

Deutlich spezifischer ausgelegt präsentieren sich dagegen Routen wie „Northern Explorer“, „Southern Australia Explorer“ oder „Tasmania“, die sich bei kürzerer Reisezeit (5 bis 17 Tage) ausgewählten Regionen besonders intensiv widmen.

Selbstredend steht auch der Südpazifik mit seinen Inselschönheiten auf dem Fahrplan. So entdecken Passagiere der Coral Princess nicht nur in elf Tagen die landschaftlichen und kulturellen Highlights von Papua-Neuguinea (ab/bis Brisbane). Auch die mehr als 300 Archipele der Fidschi-Inseln werden im Rahmen einer zweiwöchigen Cruise von Sydney oder Melbourne aus angesteuert.

Wer ab Sydney den Südpazifik in Richtung amerikanische Westküste (Los Angeles oder San Francisco) überqueren möchte, darf sich dabei auf Aufenthalte auf Tahiti und Hawaii freuen. Und auch in Richtung Asien (Zielhafen Hong Kong) nehmen die Schiffe von Princess Cruises Fahrt auf. Hierbei stehen Stopps u.a. in Indonesien, Vietnam oder Singapur auf dem Routenplan. 

Ein besonderes Angebot sind die sogenannten Cruisetouren, bei denen das Kreuzfahrterlebnis mit einem Landprogramm kombiniert wird. In diesem Segment stehen 2022 und 2023 verschiedene Routen zur Auswahl, die als Höhepunkt jeweils den Besuch des Monolithen Uluru (ehemals Ayers Rock) beinhalten.

Wer sich besonders viel Zeit an Bord der Coral Princess gönnen möchte, sollte einen Blick auf deren „World Cruise“ werfen, die 2023 ab/bis Auckland (Start am 31. Mai), Sydney (Start 4. Juni) oder Brisbane (Start 6. Juni) führt. In 107 Tagen werden dabei nicht weniger als 26 Länder auf sechs Kontinenten angesteuert. Gebucht werden können aber auch Teilsegmente wie beispielsweise Sydney-Dubai (22 Tage), Sydney-Dover (52 Tage) oder New York-Sydney (34 Tage).

Text: PM Princess Cruises/Inex Communications

In 111 Tagen um die Welt – Princess Cruises präsentiert die World Cruise 2023 – Kreuzfahrt der Superlative

Pressemitteilung

Ein wenig Zeit sollte schon mitbringen, wer das jüngste Angebot von Princess Cruises in Gänze genießen möchte. Schließlich dauert die „World Cruise 2023“, zu der die amerikanische First-Class-Reederei einlädt, stolze 111 Tage.

Knapp vier Monate also, in denen die Passagiere der Island Princess (www.princesscruises.de) nicht weniger als 50 Destinationen in 31 Ländern auf sechs Kontinenten besuchen werden. 

Von Fort Lauderdale (Florida) aus geht es durch den Panamakanal und entlang der Westküste des amerikanischen Kontinents hoch nach Los Angeles und weiter über den Pazifik bis nach Hawaii. Es folgen Stopps auf Südsee-Archipelen wie Bora Bora und Tahiti, ehe Neuseeland und Australien angesteuert werden. 

Über bekannte Ziele in Südostasien (u.a. Singapur und Phuket) führt die weitere Route nach Sri Lanka, in die Golfregion (Muscat, Dubai) und schließlich durch den Suez-Kanal ins Östliche Mittelmeer. 

Israel, Griechenland und die Türkei lauten hier die nächsten Stationen, ehe die Island Princess das Adriatische Meer und Häfen wie Kotor, Split oder Venedig anläuft. 

Durch das Westliche Mittelmeer (u.a. Rom, Monte Carlo und Marseille) und entlang der Iberischen Halbinsel (Late-Night-Aufenthalt in Barcelona) nimmt das Schiff Kurs auf die Kanaren, um schließlich über den Atlantik wieder in Richtung USA aufzubrechen.

Dort angekommen, werden die Gäste nicht nur zweimal den Äquator überquert haben. Sie hatten auch Gelegenheit, nicht weniger als 21 UNESCO Welterbestätten zu besuchen und in zehn Städten den Aufenthalt bis in den späten Abend hinein zu genießen. In Dubai und Venedig verbleibt die Island Princess sogar über Nacht im Hafen. 

Bei Reservierung bis 31. August dieses Jahres beinhaltet der Reisepreis (ab 16.483 €) ein Bordguthaben von 500 USD pro Person in der Doppelkabine sowie vier kostenlose Besuche der Spezialitäten-Restaurants. Gäste, die den Tarif „Princess Plus“ gebucht haben, erhalten zudem kostenloses Wifi sowie ein Premiumgetränkepaket. Inkludiert sind zudem die anfallenden Trinkgelder an Bord.     

Die World Cruise startet am 5. Januar 2023 in Fort Lauderdale bzw. am 19. Januar in Los Angeles. Dort beginnt auch die verkürzte Alternative (97 Tage) mit Ausschiffung in Fort Lauderdale. Für die kommenden Monate ist die Bekanntgabe weiterer Teilstrecken geplant. Schließlich hat nicht jedermann 111 Tage Zeit…      

Text: PM Princess Cruises

Abstecher in die Antarktis – Südamerika-Kreuzfahrt mit Princess Cruises – Reederei bietet Bordguthaben sowie erleichterte Umbuchungs- und Stornoregelungen

Pressemitteilung

Mit jedem weiteren Lichtblick am Corona-Horizont steigt derzeit nicht nur die Hoffnung auf einen möglichen Sommerurlaub. Auch das Interesse an Kreuzfahrten nimmt wieder zu. Das gilt insbesondere für Hochseereisen, die für die kommende Wintersaison 2021/22 geplant sind.

So wie die Südamerika-Tour von Princess Cruises. An Bord der Diamond Princess geht es ab dem 20. Januar 2022 für 17 Tage rund um Kap Horn. Von Santiago de Chile aus führt die Route über Punta Arenas bis nach Ushuaia an die Südspitze des Kontinents. Es folgt ein viertägiges Sceenic Cruising (ohne Landgang) durch die Inselwelten der nördlichen Antarktis, ehe die Reise nach Stopps in Port Stanley (Falkland Inseln) und Montevideo (Uruguay) in Buenos Aires (Argentinien) endet (ab 2.204 € pro Person). 

Ebenfalls im kommenden Winterhalbjahr (10.-23. Januar 2022) kreuzt die Sapphire Princess von Melbourne kommend zwei Wochen entlang der Küsten Neuseelands. Ein besonderes Highlight ist der Abstecher in die beeindruckende Naturlandschaft des Fjordland Nationalparks am westlichen Ende der Südinsel (ab 1.048 € pro Person).  

Passagiere der genannten Reisen sowie einer Reihe weiterer ausgewählter Kreuzfahrten mit Princess Cruises dürfen sich zudem auf ein zusätzliches Bordguthaben freuen, sofern die Buchung bis spätestens 2. März dieses Jahres erfolgt. Je nach Kreuzfahrtdauer, Kabinenkategorie und Belegung beträgt dies bis zu 300 US-Dollar pro Kabine. Außerdem erwartet die Gäste ein Gutschein für den Besuch eines der Spezialitätenrestaurants an Bord.

Kreuzfahrt-Enthusiasten, die mit ihrer Seereise nicht bis zum kommenden Jahr warten möchten, bietet Princess Cruises aktuell für Abfahrten bis zum 31.10.2021 erleichterte Umbuchungs- und Stornoregelungen an.

Weitere Informationen und Buchung auf www.princesscruises.de sowie in den Reisebüros.

Text: PM Princess Cruises

Gletscher-Kreuzfahrten 2022: Princess-Cruises wieder mit großen Alaska-Angebot – Starker Auftritt auch in Japan

Pressemitteilung

Princess Cruises (www.princesscruises.de) hat das Angebot an Kreuzfahrten nach Alaska sowie durch japanische Gewässer im Jahr 2022 zur Buchung freigeschaltet. 

Die Reederei ist Marktführer bei Reisen in den hohen Norden des amerikanischen Kontinents. Seit mehr als 50 Jahren bietet das Unternehmen seinen Passagieren Fahrten durch faszinierende Fjorde und entlang majestätischer Gletscher des 49. US-Bundestaates.

Während der 2022er-Saison (Mai-September) werden insgesamt sechs Schiffe der Princess-Flotte von vier Häfen aus auf zwölf unterschiedlichen Routen in Richtung Alaska aufbrechen. Dabei stehen Interessierten nicht weniger als 140 Abfahrtstermine zur Verfügung. 

Einmal mehr enthält das Programm auch sogenannte Cruisetouren; See- und Landarrangements, bei denen eine einwöchige Alaska-Kreuzfahrt mit drei- bis siebentägigen Aufenthalten an Land kombiniert wird. Intensiver lässt sich die Region nicht erkunden.

Zur Auswahl steht mit der Discovery Princess auch das neue Flaggschiff der Marke, dessen Jungfernfahrt für November 2021 geplant ist. 

Ebenfalls einen starken Auftritt legt Princess Cruises vor den Küsten Japans hin. Zwischen Juli und September 2022 wird die passenderweise in Nippon gebaute Diamond Princess von Yokohama (Tokio) sowie Kobe aus 35 Mal zu Zielen in Japan und weiteren drei Ländern der Region starten. 

Besucht werden dabei nicht nur zehn UNESCO-Welterbestätten, sondern auch verschiedene Events wie das Danjiri-Wagen-Fest in Osaka oder das Nebuta Matsuri-Festival in Aomori.

Weitere Informationen und Buchung auf www.princesscruises.de sowie in den Reisebüros.

Informationen zu den seitens der Reederei geplanten Sicherheitsmaßnahmen an Bord finden sich unter www.princesscruises.de/de/gesundheit-auf-kreuzfahrt-de.

Text: PM Princess Cruises