Schlagwort: Royal Caribbean Group

Erster Silversea-Neubau von Meyer: Brennstart für „Silver Nova“ – Premiere für Brennstoffzelle auf Luxuskreuzer

Foto: Meyer Werft

Mit dem traditionellen Brennstart hat die Papenburger Meyer Werft am 18. November den Bau der Silver Nova gestartet. Bei dem in der kleinen Bauhalle als Werft Nr. S 719 entstehenden Neubau handelt es sich um das erste von zwei Schiffen, mit denen die zur Royal Caribbean-Gruppe gehörende Reederei Silversea Cruises im Rahmen ihres Project Evolution durch eine Vielzahl von Innovationen neue Maßstäbe im maritimen Umweltschutz und der Luxus-Expeditionskreuzfahrt setzen will. Ein Vorvertrag für die beiden Luxuskreuzer war bereits im August 2018 unterzeichnet und 2019 in einen Festauftrag umgewandelt worden. Das 11. Schiff der Reederei und Typschiff der Nova-Klasse soll im Sommer 2023 in Fahrt kommen und die noch namenlose Schwester 2024 folgen.

Animation: Silversea Cruises

Die für 728 Gäste ausgelegten rd. 54.700 BRZ großen Schiffe zeichnen sich durch ein Raum zu Gast-Verhältnis von 75 BRZ aus – das höchste in der Silversea-Flotte. Neben exquisiten Restaurants und dem großzügigen Wellness-Bereich sind vor allem die am Heck angeordneten Achtersuiten mit 270 Grad Blick sowie das Crew/Gast-Verhältnis von 1:1,3 zu erwähnen.

„Wir freuen uns, nun mit dem Bau dieses kleinen und exklusiven Schiffes zu beginnen und unsere lange Partnerschaft mit der Royal Caribbean Group fortzusetzen. Dieser Tag ist ein ganz besonderer für uns, denn erstmals entsteht nun erstmals ein Silversea-Schiff auf unserer Werft“, so der geschäftsführende Meyer Werft-Gesellschafter Bernard Meyer.

Dank eines innovativen Treibstoffkonzepts mit emissionsarmem LNG, einem Brennstoffzellensystem für den gesamten Hotelbetrieb sowie Batterien verfüge das neue Schiff über die bestmöglichen Maßnahmen, um Emissionen zu reduzieren. Schon heute liege der Neubau beim Energy Efficiency Design Index (EEDI) 25 Prozent über den Vorgaben der IMO.

Meyer Werft-Chef Dr. Jan Meyer und Silversea Cruises CEO Roberto Martinoli, Foto: Silversea Cruises

„Bei diesem neuartigen Schiffskonzept kommt unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit aus den vergangenen Jahren zusammen. Und: Natürlich arbeiten wir schon an den Innovationen von morgen für unterschiedliche Schiffstypen“, ergänzt Werftgeschäftsführer Thomas Weigend.

Ergänzend zu den mit verflüssigtem Erdgas (LNG) zu betreibenden Dual Fuel-Hauptmotoren wird ein 4 Megawatt starkes Brennstoffzellensystem als erste große Installation dieser Art in der Kreuzfahrtbranche für die Stromversorgung des Schiffes eingesetzt und den gesamten Hotelbetrieb versorgen. Somit werden Schadstoffemissionen während der Liegezeiten im Hafen vollständig vermieden.

Zusätzlich erhöht ein Batteriesystem durch das Abfangen von Lastspitzen die gesamte Effizienz des Schiffes und reduziert so den Treibstoffverbrauch erheblich. Ein neu entwickeltes Micro Auto Gasification System (MAGS) reduziert das Abfallvolumen an Bord, was zu nochmals geringeren Verbrennungsemissionen führt.

Foto: Meyer Werft

„Zu unserer Strategie gehört es auch, den Schiffbau zur Klimaneutralität zu bringen. Wir sind in den vergangenen Jahren dabei schon die erste Schritte gegangen und machen nun bei diesem Projekt nochmals einen Sprung zu einem kleineren CO2-Fußabdruck.“, stellt Malte Poelmann, Chief Technology Officer der Meyer Gruppe fest. Bereits Ende 2018 hatte Werft bekanntlich mit der AIDAnova das weltweit erste vollständig mit LNG zu betreibende Kreuzfahrtschiff abgeliefert und schon vor Jahren mit einer stationären Brennstoffzellenanlage auf dem Werftgelände sowie auf einem Fährschiff nicht nur Erfahrungen mit dieser Technologie im Versuchsbetrieb gesammelt, sondern ihre Kompetenz in diesem Bereich durch eine strategische Partnerschaft abgesichert. JPM

Silver NovaSM: Silversea Cruises verkündet Namen seines ersten Kreuzfahrtschiffs der Nova-Klasse

Mit Beginn des Baus seines elften Schiffs in der deutschen Meyer Werft setzt das Ultra-Luxus-Kreuzfahrtunternehmen auf noch mehr Nachhaltigkeit in der Kreuzfahrt

Pressemitteilung

Silver Nova: So heißt das erste Kreuzfahrtschiff der Ultra-Luxus-Reisemarke Silversea Cruises®, das im Rahmen des innovativen Neubauprojekts „Project Evolution“ entwickelt wurde und dessen Bau in der Meyer Werft in Papenburg soeben begonnen hat. Als erstes hybrides Luxuskreuzfahrtschiff, das im Hafen keine Emissionen ausstößt, ist die Silver Nova, die im Sommer 2023 ausgeliefert wird, revolutionär und Silversea übernimmt damit in Zukunft eine führende Rolle im Bereich der nachhaltigen Kreuzfahrt. Am 18. November feierte die Führungsriege von Silversea und der Meyer Werft den Baustart der Silver Nova mit der traditionellen Zeremonie des Stahlschneidens.

Foto: Silversea Cruises

Der Bau der Silver Nova, genau wie die für die Zukunft geplanten Schiffe der Nova-Klasse, zeigt die kontinuierlichen Bemühungen von Silversea, Reisenden ein ultraluxuriöses Erlebnis zu bieten und gleichzeitig die einzigartigen Reiseziele und Orte zu schützen, die sie besuchen.

Mit ihren hybriden Energiequellen ist die Silver Nova eine absolute Neuheit in der Kreuzfahrtbranche, denn sie ermöglicht einen lokal emissionsfreien Betrieb in den Häfen durch den Einsatz von Brennstoffzellen und Batterien. Als Hauptbrennstoff nutzt die Silver Nova Flüssigerdgas (LNG). Die neue Hybridtechnologie greift nicht nur im Hafen, sondern senkt die insgesamte Treibhausgasemission im direkten Vergleich zur vorherigen Schiffsklasse, der Muse-Klasse, um 40 Prozent.

„Unsere Schiffe der Nova-Klasse stellen eine bedeutende Investition in noch nie dagewesene technologische Lösungen dar. Mit ihnen kommen wir unserem Ziel, die Umwelt zu schützen, ohne dabei auf Komfort oder Luxus zu verzichten, ein großes Stück näher“, so Roberto Martinoli, Präsident und CEO von Silversea Cruises. „Die Silver Nova ist die Manifestation des langfristigen Engagements von Silversea und der Royal Caribbean Group für mehr Nachhaltigkeit.“

Animation: Silversea Cruises

„Nachhaltigkeit ist die Zukunft des Luxusreisens und der Name Silver Nova steht für den einzigartigen innovativen Luxus von Silversea“, fügt Barbara Muckermann, Chief Commercial Officer, hinzu. „Silversea ist bereits führend im Bereich des umweltbewussten Reisens und mit Silver Nova gehen wir diesen Weg weiter, um die Erwartungen der Luxusreisenden von heute und morgen zu erfüllen.“

Im Einklang mit dem Engagement und den Fortschritten des Unternehmens beim klimaneutralen Bau wird die Silver Nova in Papenburg von der Meyer Werft, einer der größten und modernsten Werften der Welt, gebaut. Ein Fokus der Meyer Werft liegt darin, gemeinsam mit Kunden und Zulieferern umweltfreundliche und energieeffiziente Technologien zu entwickeln.

„Wir freuen uns, mit dem Bau dieses innovativen Schiffes zu beginnen und unsere langjährige Partnerschaft mit der Royal Caribbean Group fortzusetzen. Dies ist ein ganz besonderer Tag für uns, denn es ist das erste Mal, dass ein Silversea-Schiff in unserer Werft gebaut wird“, sagt Bernard Meyer, Geschäftsführer der Meyer Werft.

Foto: Silversea Cruises

Zu den nachhaltigen Merkmalen der Silver Nova und aller zukünftigen Schiffe der Nova-Klasse gehört ein Mikro-Autovergasungssystem, das das Abfallvolumen an Bord reduziert, was zu geringeren Verbrennungsemissionen führt. Darüber hinaus erreicht die Schiffsklasse einen Energy Efficiency Design Index (EEDI), der etwa um 25% besser als die geltenden Anforderungen der International Maritime Organization (IMO) ist. Die Landstromversorgung ermöglicht es dem Schiff, seine Hauptgeneratoren in ausgewählten Häfen abzuschalten und an die Energieversorgung an Land anzuschließen, wodurch die lokalen Emissionen an Bord auf null reduziert werden. Insgesamt tragen das bahnbrechende hydrodynamische Schiffsdesign und die optimierte Innovationstechnologie dazu bei, die Auswirkungen des Schiffes auf die Umwelt zu verringern.

Um den Passagieren ein ultraluxuriöses Erlebnis mit viel Platz zu bieten, ist die Silver Nova eines der geräumigsten Kreuzfahrtschiffe, das je gebaut wurde. Konkret bedeutet das ein Raum-zu-Gast-Verhältnis von 75 BRZ pro Passagier − das höchste in der Flotte von Silversea. Darüber hinaus erwartet Reisende − mit einem Verhältnis von 1:1,3 zwischen Besatzung und Gästen − einer der persönlichsten Services auf See sowie ein eigener Butler Service für alle Suiten. Die Silver Nova verfügt über eine Reisekapazität von 728 Gästen und eine Bruttoraumzahl von 54.700 Tonnen.

Die Silver Nova wird im Sommer 2023 ausgeliefert. Mitglieder des Treueprogramms von Silversea, der Venetian Society, und Reisebüros haben ab dem 16. Dezember 2021 Zugang zum Vorverkauf. Der allgemeine Verkauf wird am 6. Januar 2022 eröffnet. 

Text: PM Silversea Cruises

SILVERSEA CRUISES TAKES DELIVERY OF 10TH SHIP SILVER DAWN FROM FINCANTIERI IN ANCONA

Pressemitteilung

Leading ultra-luxury cruise line Silversea Cruises has taken delivery of new ship Silver Dawn at the Fincantieri shipyard in Ancona, Italy. Executives from Silversea Cruises and Fincantieri today attended an intimate delivery ceremony to welcome the 10th ship to the cruise line’s fleet. 

Following a video screening of the official coin and flag ceremonies, Roberto Martinoli—Silversea’s President and CEO—penned his signature to officially take delivery of Silver Dawn. Richard D. Fain—Chairman and CEO, Royal Caribbean Group—and Jason Liberty—Executive Vice President and CFO, Royal Caribbean Group—each connected via video feed to deliver a speech. Luigi Matarazzo, General Manager of Fincantieri’s Merchant Ships Division, was also in attendance. A testament to the strength and resilience of the global cruise industry, Silver Dawn is the third ship to join Silversea’s fleet since the start of 2020.

Video: Youtube/Silversea Cruises

“In welcoming the beautiful Silver Dawn as the 10th ship in our fleet, we have reached a huge milestone on our mission to take our guests deep into the world in luxury,” says Roberto Martinoli, President & CEO, Silversea Cruises. “As well as the tireless efforts of the teams at Fincantieri and Silversea Cruises, I would like to recognise the great contribution of the Royal Caribbean Group. I am grateful for the Group’s continued support, which has proven invaluable once again. Silver Dawn represents an evolution of luxury cruise travel; she builds on the innovations of her sister ships, Silver Moon and Silver Muse, with Otium – our pioneering new wellness programme. With Silver Dawn, we affirm our position as the leader in ultra-luxury cruising. I look forward to welcoming our guests aboard Silver Dawn from spring 2022”.

Luigi Matarazzo, General Manager of Fincantieri’s Merchant Ships Division, stated: “In spite of the pandemic, we have been able to keep all deliveries in line with the contractual dates. That’s why I am particularly pleased to celebrate the delivery of Silver Dawn, just a few months after the successful delivery of her sister vessel, Silver Moon. We have been cooperating with Silversea for many years, realising a line of distinctive vessels, but we are already looking ahead to the new challenges we will have to face, ready for a new generation of cruise vessels”.

Silver Dawn: An Evolution of Ultra-Luxury Cruise Travel

The third ship in the Muse-class series and the fourth ship to result from Silversea’s longstanding collaboration with Fincantieri, Silver Dawn is a sistership to Silversea’s Silver Muse—built in the Fincantieri shipyard of Sestri Ponente (Genoa) in April 2017—and Silver Moon, which was delivered in Ancona in October 2020. Silver Dawn accommodates just 596 guests in 298 ocean-view suites – 96% of which have a private veranda – and has a crew-to-guest ratio of 1:1.45. 

In total, over 390 companies contributed to Silver Dawn’s construction. In the peak months, an average of 1,000 professionals were working simultaneously on the ship. Over 15,000 steel plates and profiles were cut for her construction, approximately 95,500 litres of paint were applied, and 18 contractors installed approximately 1,690,000m of electric cable. 

The Otium Wellness Programme: The Original Art of Comfort

Building on the success of Silversea’s innovative culinary programme, S.A.L.T., which launched aboard Silver MoonSilver Dawn introduces a pioneering new wellness programme, Otium. In a nod to the cruise line’s Italian heritage, Otium takes inspiration from the leisurely nature of the ancient Roman lifestyle. In Roman culture, Otium was a period of time dedicated to leisure, in which people bathed, conversed, sung, theorised, drank, ate, and relaxed. Diverging from existing wellness programmes, Otium encourages balanced indulgence, pampering, and pleasure over sacrifice and delayed gratification. It will provide guests with a customised, multi-dimensional wellness journey throughout Silver Dawn, starting in some of the most spacious suites at sea, growing with a curated range of treatments in the reimagined spa, and trickling out to permeate every moment of the cruise experience. The result is an elevation of Silversea’s unique take on luxury.

Video: Youtube/FincantieriChannel

Steve McCurry Photographs Silver Dawn

For the first time in his illustrious career, world-renowned photographer and long-term Silversea collaborator Steve McCurry has cast his lens on a working shipyard. McCurry travelled to the Fincantieri facility in Trieste to photograph Silver Dawn from August 4, 2021. As well as photographing the shipyard’s workers as Silver Dawn neared completion, McCurry took the opportunity to photograph Silversea’s President & CEO, Roberto Martinoli, as well as the ship’s Master, Captain Samuele Failla.

“I had never seen a ship in dry dock before, and was fascinated to see that the entire ship rested and balanced on a series of blocks,” says Steve McCurry. “It was especially interesting to see the part of the ship which would be underwater. The workers were meticulous as if they were working on a priceless work of art. I was reminded of watching a flower opening up into its full beauty.  The craftsmanship and skill with which they worked was extraordinary”.

Text: PM Fincantieri


Silver Dawn: Neuzugang bei Silversea Cruises

Die Ultra-Luxus-Kreuzfahrtgesellschaft übernimmt die Silver Dawn von Fincantieri in Ancona und ergänzt seine Flotte auf zehn Schiffe

Pressemitteilung

Silversea Cruises übernimmt sein neuestes Schiff, die Silver Dawn, in der Fincantieri-Werft in Ancona, Italien. Die Führungsriege von Silversea Cruises und Fincantieri nahmen heute im kleinen Kreise an der feierlichen Übergabezeremonie teil, um das zehnte Schiff in der Flotte der Kreuzfahrtgesellschaft willkommen zu heißen. 

Nach einer Videovorführung der offiziellen Münz- und Flaggenzeremonie leistete Roberto Martinoli, Präsident und CEO von Silversea Cruises, seine Unterschrift zur offiziellen Übernahme der Silver Dawn. Richard D. Fain, Chairman und CEO der Royal Caribbean Group und Jason Liberty, Executive Vice President und CFO der Royal Caribbean Group, wurden per Videoübertragung zugeschaltet und hielten beide eine Rede. Luigi Matarazzo, Generaldirektor der Handelsschifffahrtsabteilung von Fincantieri war ebenfalls anwesend. Die Silver Dawn ist ein Beweis für die Stärke und Widerstandsfähigkeit der globalen Kreuzfahrtindustrie und das dritte Schiff, das seit Anfang 2020 in die Silversea-Flotte aufgenommen wird.

Foto: Silversea Cruises

„Mit der Aufnahme der wunderschönen Silver Dawn als zehntem Schiff in unserer Flotte haben wir einen großen Meilenstein unserer Mission erreicht, unsere Gäste in die Welt des Luxus zu entführen“, sagt Roberto Martinoli, Präsident und CEO von Silversea Cruises. „Neben dem unermüdlichen Einsatz der Teams von Fincantieri und Silversea Cruises, möchte ich mich auch für die große Unterstützung der Royal Caribbean Group bedanken, die damit wieder einmal ihren unfassbaren Wert gezeigt hat. Die Silver Dawn ist eine Weiterentwicklung der Luxuskreuzfahrt. Sie baut auf den Innovationen ihrer Schwesterschiffe Silver Moon und Silver Muse auf und bietet mit Otium unser bahnbrechendes neues Wellness-Programm. Mit der Silver Dawn bekräftigen wir unsere Position als Marktführer im Bereich der Ultra-Luxus-Kreuzfahrten. Ich freue mich darauf, unsere Gäste ab Frühjahr 2022 an Bord der Silver Dawn begrüßen zu dürfen.“

Luigi Matarazzo, General Manager des Geschäftsbereichs Handelsschiffe von Fincantieri, erklärte: „Trotz der Pandemie ist es uns gelungen, alle Ablieferungen im Einklang mit den vertraglichen Terminen zu halten. Deshalb freue ich mich besonders, die Auslieferung der Silver Dawn zu feiern, nur wenige Monate nach der erfolgreichen Auslieferung ihres Schwesterschiffs, der Silver Moon. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit Silversea zusammen und haben eine Reihe von unverwechselbaren Schiffen gebaut, aber wir blicken schon jetzt auf die neuen Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen − bereit für eine neue Generation von Kreuzfahrtschiffen.“

Silver Dawn: Eine Evolution der Ultra-Luxus-Kreuzfahrt

Die Silver Dawn ist das dritte Schiff der Muse-Klasse und das vierte Schiff, das aus der langjährigen Zusammenarbeit von Silversea mit Fincantieri hervorgegangen ist. Sie ist ein Schwesterschiff der Silver Muse, die im April 2017 auf der Fincantieri-Werft in Sestri Ponente (Genua) gebaut wurde und der Silver Moon, die im Oktober 2020 in Ancona abgeliefert wurde. Die Silver Dawn beherbergt nur 596 Gäste in 298 Suiten mit Meerblick, 96 Prozent davon mit einer privaten Veranda und hat dabei ein Verhältnis von 1:1,45 zwischen Besatzung und Gästen. Insgesamt trugen über 390 Unternehmen zum Bau der Silver Dawn bei. In den Spitzenmonaten arbeiteten durchschnittlich 1.000 Fachleute gleichzeitig an dem Schiff. Für den Bau wurden über 15.000 Stahlplatten und -profile zugeschnitten und ungefähr 95.500 Liter Farbe aufgetragen, achtzehn Zulieferer verlegten ungefähr 1.690.000 Meter Elektrokabel.

Das Otium-Wellness-Programm: Die ursprüngliche Kunst des Komforts

Aufbauend auf dem Erfolg von Silverseas innovativem kulinarischem Programm S.A.L.T., das an Bord von Silver Moon eingeführt wurde, kommen Gäste auf der Silver Dawn mit Otium in den Genuss eines ganz besonderen neuen Wellness-Programms. In Anspielung auf das italienische Erbe der Kreuzfahrtgesellschaft lässt sich Otium von der entspannten Natur des antiken römischen Lebensstils inspirieren. In der römischen Kultur war Otium eine der Muße gewidmete Zeitspanne, in der die Menschen badeten, sich unterhielten, sangen, diskutierten, tranken, aßen und entspannten. Im Gegensatz zu bestehenden Wellness-Programmen ermutigt Otium zu ausgewogenem Genuss, Verwöhnen und Vergnügen anstelle von Verzicht. Es bietet den Gästen eine maßgeschneiderte, mehrdimensionale Wellness-Reise auf der gesamten Silver Dawn, die in einigen der geräumigsten Suiten auf See beginnt, mit einem ausgewählten Angebot an Behandlungen im neu gestalteten Spa wächst und jeden Moment der Kreuzfahrt durchdringt. Das Ergebnis ist eine Steigerung von Silverseas einzigartiger Auffassung von Luxus.

Steve McCurry fotografiert die Silver Dawn

Zum ersten Mal in seiner Karriere hat der weltbekannte Fotograf und langjähriges Silversea-Testimonial Steve McCurry sein Objektiv auf eine funktionierende Schiffswerft gerichtet. McCurry reiste zum Fincantieri-Werk in Triest, um die Silver Dawn ab dem 4. August 2021 zu fotografieren. McCurry fotografierte nicht nur die Arbeiter der Werft, während sich die Silver Dawn der Fertigstellung näherte, sondern nutzte auch die Gelegenheit, den Präsidenten und CEO von Silversea, Roberto Martinoli sowie den Kapitän des Schiffs, Samuele Failla, zu fotografieren. „Ich hatte noch nie zuvor ein Schiff im Trockendock gesehen und war fasziniert davon, dass das gesamte Schiff auf einer Reihe von Blöcken ruhte und balancierte“, sagt Steve McCurry. „Es war besonders interessant, den Teil des Schiffes zu sehen, der sich sonst unter Wasser befindet. Die Arbeiter waren so akribisch, als ob sie an einem unbezahlbaren Kunstwerk arbeiten würden. Mich erinnert es daran, wie eine Blume ihre volle Schönheit entfaltet. Die Handwerkskunst und das Geschick, mit dem sie arbeiteten, waren außergewöhnlich.“

Text: PM Silversea Cruises

Richard Fain Stepping Down as CEO of the Royal Caribbean Group, to continue as Chair of The Board of Directors; Jason Liberty named to succeed him

Pressemitteilung

Richard Fain, whose innovations during more than 33 years as Chief Executive Officer of the Royal Caribbean Group (NYSE: RCL) helped shape the modern cruise industry, has decided to step down as CEO on January 3, 2022, the company announced today. Chief Financial Officer Jason Liberty will succeed him as CEO and join the Board of Directors. Fain will remain as Chair of the Board of Directors.

The third-longest serving CEO among current S&P 500 leaders, Fain’s storied career is defined by the innovations he championed involving every aspect of cruising – from revolutionary ship design to major sustainability efforts to the technologies and ground-breaking features that enriched the onboard experience for millions of guests.

Under Fain’s leadership, the Royal Caribbean Group introduced new and distinctive ship categories, with a diverse range of amenities and experiences that transformed the nature of cruising. These transformational ships include Royal Caribbean International’s Sovereign, Voyager, and Oasis classes; Celebrity Cruises’ Solstice and Edge classes; the highly anticipated Royal Caribbean International Icon class to be introduced in 2023; and Silversea Cruises’ “Project Evolution” that will become the industry’s first hybrid powered ship when introduced in 2023. Fain, working with Liberty, will continue his involvement in the Group’s ship construction program.

Liberty joined the Royal Caribbean Group in 2005 and served in several financial, strategic and operational roles before becoming CFO in 2013. His operational duties have expanded over the years and gone well beyond the responsibilities normally associated with a CFO. Liberty is also responsible for Silversea Cruises, the Group’s joint ventures with TUI Cruises and Hapag Lloyd Cruises, as well as the Royal Caribbean Group’s strategy, technology, supply chain, port operations and legal functions.

The company also announced that Naftali Holtz will become CFO when Liberty assumes the CEO role. Holtz is currently senior vice president of finance for the Royal Caribbean Group, responsible for corporate, capital and revenue planning and analysis, deployment planning, risk management and treasury.

Fain has steered the company through the global pandemic, and he was a driving force behind the creation of the Healthy Sail Panel, a group of renowned health experts who established safety and wellness protocols to restore confidence in cruising safety.

“Richard has been a visionary leader, who has made innumerable and remarkable contributions to our company and our industry,” said Bill Kimsey, lead director of the Board. “Most recently, his stewardship during the COVID pandemic marks him as one of the great CEOs of his generation. The cruising community and all of us in the company owe him a debt of gratitude.”

Fain said that he and RCG’s Board of Directors had developed a careful succession planning process for when he decided the time was right to step down. 

“There are no words to express my admiration and appreciation to the people of the Royal Caribbean Group, who have been the real drivers of our success; and my profound appreciation for the support and guidance of the Board of Directors during good times and bad throughout this long period of sustained growth.”

Fain said that with most of the Group’s ships operating, a full return to cruising approaching, and the Group’s brands under the leadership of exceptional CEOs, it was the right time to step down.

“Given the great depth and breadth of our leadership, and the positive outlook for our business, this is the appropriate time to step aside and have Jason take over,” Fain said. “He is a highly versatile and strategic leader, who has been integral to all aspects of the company’s accomplishments and performance.”

Fain also said that Liberty and Holtz “have done an exceptional job organizing over $12 billion of financing during this challenging period. They did so in a remarkably careful and methodical manner, which will serve us well in the years to come.”

“Our success as a business has relied heavily on our culture and on the values we hold dear,” said Fain. “Jason epitomizes those values, and I know he will work to build on them in this everchanging world. I couldn’t be happier to have such a superbly qualified and principled leader succeed me as CEO. Jason will lead the Group to new heights.”

Kimsey noted that Liberty has played “a significant part in every major initiative the company has undertaken for many years, and he was instrumental in helping manage through the pandemic. The Board enthusiastically and unanimously chose him to be the Royal Caribbean Group’s next CEO.”

Liberty said he was honored and humbled to become CEO of the Royal Caribbean Group. “Our incredible people and culture, combined with our leading brands and the most innovative fleet in the world are what make our organization so successful. I’m grateful to both the board for selecting me, and to Richard, for his friendship, mentoring and guidance. I look forward to building upon the company’s remarkable record in the years ahead.”

Liberty continued, “Naftali has demonstrated his ability to lead the finance organization and is well prepared to take on the important CFO role.”

Text: PM Royal Caribbean Group

Royal Caribbean Group kündigt „Destination Net Zero“ an

Ehrgeiziges Programm zur Erreichung von Netto-Null-Emissionen bis 2050

Pressemitteilung

Die Royal Caribbean Group hat einen wichtigen Schritt auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit bekanntgegeben: Destination Net Zero, eine umfassende Dekarbonisierungs-Strategie mit dem Ziel, Netto-Null-Emissionen bis 2050 zu erreichen.

„Vor Jahrzehnten haben wir damit begonnen, Nachhaltigkeit voranzutreiben. Unsere Vision ist es nun, in den nächsten zwei Jahrzehnten CO2-freie Kreuzfahrten durchzuführen“, sagt Richard Fain, Vorsitzender und CEO der Royal Caribbean Group und fügt hinzu. „Heute kündigen wir das wichtigste Ziel in unserer Unternehmensgeschichte an – Destination Net Zero, eine ehrgeizige Strategie zur Reduzierung von Emissionen, zum Schutz unserer Ozeane und zur Sicherung der ökologischen Gesundheit von mehr als 100 Reisezielen, was unseren Gästen und unserer Crew sehr am Herzen liegt.”

Mit Destination Net Zero möchte die Royal Caribbean Group noch mehr Verantwortung übernehmen und das Thema Nachhaltigkeit im gesamten Unternehmen verankern. In den nächsten 18 bis 24 Monaten wird die Royal Caribbean Group Ziele entwickeln, die durch die Science Based Targets Initiative (SBTi) anerkannt werden, die erste derartige Zusage für die Kreuzfahrtbranche. Wissenschaftsbasierte Vorgaben zeigen den Unternehmen, um wie viel und wie schnell sie ihre Treibhausgase reduzieren müssen, um die globale Erwärmung zu begrenzen.

Auf dem Weg zu Netto-Null werden wichtige Meilensteine entscheidend sein, um Fortschritte zu erzielen. Einer der ehrgeizigsten Meilensteine ist die Auslieferung eines Netto-Null-Kreuzfahrtschiffs bis 2035. Um diese Ambitionen zu erreichen, setzt das Unternehmen auf starke Partnerschaften mit Regierungen, Zulieferern und Werften, um alternative und zugängliche Kraftstoffe und Technologien zu entwickeln.

Dank optimiertem Rumpfdesign und System-Upgrades, zum Beispiel bei Klimaanlagen, die 30 bis 40 Prozent weniger Energie verbrauchen, hat die Royal Caribbean Group durchweg eine neue Generation von Schiffen geliefert, die 20 bis 25 Prozent effizienter als ihre Vorgänger sind.

Nach dem „Project Evolution“ von Silversea Cruises – dem ersten Hybrid-Schiff der Kreuzfahrtindustrie, das im Sommer 2023 in Dienst gestellt werden wird – und dem eigenen Windpark im US-Bundesstaat Kansas, der bis zu 12 Prozent der von den Schiffen ausgestoßenen Treibhausgase kompensiert, setzt die Royal Caribbean Group bereits ihre Destination Net Zero-Strategie um, um die Entwicklung emissionsreduzierender Technologien und alternativer Kraftstofflösungen voranzutreiben.

Destination Net Zero umfasst vier zentrale Punkte:
1) Die Modernisierung der globalen Markenflotte durch die Einführung von 13 neuen energieeffizienten und alternativ betriebenen Schiffen, darunter das kürzlich angekündigte „Project Evolution“ – das erste Schiff, das seine Energie im Hafen emissionsfrei aus Brennstoffzellen bezieht und so die komplette Energieversorgung des Schiffes während der Liegezeit in Häfen möglich wird.

2) Investitionen in energieeffiziente Programme für die Flotte, einschließlich energiesparender Technologien, verbesserter Datensysteme und Digitalisierung.

3) Forschung und Entwicklung zum Einsatz alternativer Kraftstoffe und Energien

4) Verbesserung von Lieferketten an Land

Das nächste Kapitel einer schon 30-jährigen Reise
Das Programm der Royal Caribbean Group zur Reduzierung ihres ökologischen Fußabdrucks begann vor fast 30 Jahren mit „Save the Waves“ – einem Projekt, das die Meere und Ökosysteme schützen soll. So soll Abfall nicht nur reduziert, sondern nach Möglichkeit wiederverwendet und recycelt werden. Zudem soll Umweltverschmutzung vermieden werden, indem nichts über Bord geworfen wird. Außerdem arbeitet das Unternehmen permanent daran, seine Umweltbilanz über die gesetzlichen Vorschriften hinaus zu optimieren.

Im Jahr 2016 ging das Engagement der Gruppe sogar noch weiter, indem sie eine Partnerschaft mit dem World Wildlife Fund (WWF) einging. Mit dem Ziel, die Gesundheit der Ozeane langfristig zu gewährleisten und die Vision einer nachhaltigeren Kreuzfahrt zu erfüllen, hat die Royal Caribbean Group ehrgeizige Ziele für 2020 festgelegt. Anfang dieses Jahres gab das Unternehmen bekannt, dass es seine Ziele erreicht oder übertroffen hat – mit Ausnahme eines Ziels, das mit dem Reise- und Transportstopp aufgrund der Pandemie zu tun hat: die nachhaltige Beschaffung von Meeresfrüchten. Dieses Ziel wird jetzt voraussichtlich bis 2022 erreicht.

„Destination Net Zero wird unsere Entscheidungsfindung in den nächsten Jahren unterstützen“, sagt Silvia Garrigo, Chief Environmental Social Governance Officer der Royal Caribbean Group, und fügt hinzu. „Obwohl wir jetzt vielleicht nicht alle Antworten haben, verstärkt diese umfassende unternehmensweite Strategie unseren Fokus auf die langfristige Emissionsreduzierung und bietet uns einen Fahrplan für den Weg dorthin.“

„Wir müssen gemeinsam aktiv werden, um die Gesundheit unserer Ozeane langfristig zu gewährleisten, den Klimawandel wirksam zu bekämpfen und die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen“, sagt Carter Roberts, Präsident und CEO des WWF. „Dank unserer Partnerschaft ist die Royal Caribbean Group auf dem Weg, ihre allgemeine Nachhaltigkeit zu verbessern. Das Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis spätestens 2050 erfordert Innovation und Zusammenarbeit in großem Maße, und der WWF freut sich auf die Zusammenarbeit, um Fortschritte in Richtung dieses Meilensteins zu erzielen“, so Roberts.

Mehr Einzelheiten über die Nachhaltigkeits-Strategie der Royal Caribbean Group unter https://sustainability.rclcorporate.com/.

Text: PM Royal Caribbean Group

Silversea setzt auf Hybridantrieb und Brennstoffzelle

Erstes Schiff der Evolution-Klasse von Meyer soll 2023 geliefert werden

Die sich als weltweiter Innovationsführer in der Konzeption und im Bau von Kreuzfahrtschiffen sehende Meyer Werft will ihre Spitzenstellung 2023 mit der Ablieferung des ersten Neubaus der mit einem Hybridantrieb ausgestatteten neuen Evolution-Klasse an die zur Royal Caribbean Group gehörende Reederei Silversea Cruises unterstreichen.

Das für 600 Gäste ausgelegte Typschiff, dem 2024 noch ein Nachbau folgen soll, setzt auf eine Kombination von Brennstoffzellen- und Batterietechnologie sowie vorwiegend LNG als Brennstoff nutzende Dual Fuel-Motoren als umweltfreundliche Energielieferanten für den Bord- und Hotelbetrieb sowie die Propulsion.

Bereits Ende 2018 hatte die derzeit über einen bis 2026 abzuarbeitenden Auftragsbestand von 14 Kreuzfahrtschiffen, darunter drei ab 2023 an Royal Caribbean International zu liefernde 200 000-BRZ-Kreuzfahrtschiffe der Icon-Klasse mit LNG-Hauptantrieb und Brennstoffzellen für die Bordstromversorgung, verfügende Werft-Gruppe, mit der AIDAnova das weltweit erste vollständig mit LNG zu betreibende Kreuzfahrtschiff abgeliefert. Kürzlich hat das Unternehmen zudem auf der Yacht Show in Monaco mit der ONE 50 (15 000 BRZ) sowie auf der Seatrade Cruise-Messe in Miami mit den Projektstudien „Helix“ (181 000 BRZ) und „Manta Ray“ (431 000 BRZ) Visionen und Modelle für Schiffe mit reinem Brennstoffzellen-Antrieb vorgestellt.

Für die beiden Silversea-Neubauten, für die zwar erste Zeichnungen bei der Meyer Werft vorliegen und die in der kleinen Halle 5 in Papenburg gebaut werden sollen, werden außer der Gästekapazität und dem Hinweis auf die für Schiffe der Ultra-Luxusklasse üblichen großen Suiten, exquisiten Restaurants sowie umfassenden Wellness- und Sportfazilitäten noch keine Angaben über Abmessungen, Rumpfdesign, Gäste/Crew Ratio etc. gemacht, sondern der Fokus auf Umweltverträglichkeit und innovativen Hybridantrieb gerichtet.

Bereits im August 2018 hatten Silversea Cruises und Royal Caribbean einen Vorvertrag (MoU) über den Bau der beiden Schiffe mit der Papenburger Werft unterzeichnet, der 2019 nach Klärung der Finanzierungsvorbehalte und finalen Spezifikation in einen Festauftrag umgewandelt werden konnte.

„Wir sind glücklich, diese neuen Schiffe für Silversea Cruises bauen zu dürfen. Zusammen mit dem Team von Silversea und RCL werden wir eine neue Generation von sehr umweltfreundlichen Schiffen in diesem Luxussegment der Kreuzfahrt kreieren“, versprach seinerzeit die Geschäftsführung der Meyer Werft.


Richard Fain, Chairman und CEO der Royal Caribbean Group: „Durch Engagement und Ausdauer sind wir jetzt stolz, das erste Schiff mit großtechnischer Brennstoffzellen-Technologie vorzustellen, das den emissionsfreien Hafenbetrieb (ohne Landstrom) ermöglicht.“
Foto: Jens Meyer

„Die neueste Schiffsklasse von Silversea ist ein bedeutender Schritt vorwärts in unserem Engagement für nachhaltiges Schiffsdesign und unseren Weg zur Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks“, sagt Richard Fain, Chairman und CEO der Royal Caribbean Group, zu der neben den Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Silversea Cruises auch die 50-prozentige Beteiligung an dem Hamburger Joint Venture gehört, das die beiden Marken TUI Cruises und Hapag-Lloyd Cruises betreibt.

Die Gruppe verfügt derzeit 60 Schiffe, darunter die weltweit größten Kreuzfahrtschiffe, weitere 13 Einheiten befinden sich weltweit in Auftrag. Von den Neubauten sind drei Schiffe für Silversea Cruises bestimmt: der Luxus-Kreuzer Silver Dawn und die beiden noch namenlosen Evolution-Expeditionsschiffe, mit denen die Silversea-Flotte auf dann auf jeweils sechs Luxuskreuzfahrt- und Expeditionsschiffe erweitert wird.

„Wir haben unsere Brennstoffzellen-Ambitionen schon vor einigen Jahren erstmals angekündigt. Durch Engagement und Ausdauer sind wir jetzt stolz darauf, das erste Schiff mit großtechnischer Brennstoffzellentechnologie vorzustellen, das in der Lage ist, einen emissionsfreien Hafenbetrieb zu ermöglichen. Die jetzige Integration von Brennstoffzellen in unsere Schiffe ist ein Beispiel dafür, wie sich die Royal Caribbean Group auf die Nutzung neuer Technologien auf den Weg in eine carbonfreie Zukunft vorbereitet“, so Fain. „Die neue Hybridtechnologie hilft nicht nur im Hafen, sondern ermöglicht dem Project Evolution auch eine Gesamtreduktion der Treibhausgasemissionen pro Doppelbelegung um 40 Prozent im Vergleich zur vorherigen Schiffsklasse der Marke. Die neue Schiffsklasse wird voraussichtlich auch einen Energy Efficiency Design Index (EEDI) erreichen, der etwa 25 Prozent besser ist als die aktuellen Anforderungen der International Maritime Organization (IMO).“

„An der Spitze des nachhaltigen Schifffahrtsdesigns und der Innovation zu stehen, ist ein Beweis für das Streben unseres Teams nach kontinuierlicher Verbesserung“, ergänzt Roberto Martinoli, Präsident und CEO von Silversea Cruises. „Diese Fortschritte unterstützen unseren Wunsch, unseren Gästen die Welt zu präsentieren und dies auf achtsame und umweltbewusste Weise zu tun.“

Die Initiativen, die im Rahmen des Evolution-Projektes in Zusammenarbeit mit der Meyer Werft entwickelt wurden, sollen in Verbindung mit den bereits zuvor erfolgreich eingeführten Features die Energieeffizienz auf ein neues Niveau heben. Dazu gehören:

Das Brennstoffzellensystem, das als wasserstoffbasierte Technologie die Hauptstromversorgung ergänzen und die gesamte Hotellast des Schiffes – bis zu vier Megawatt – abdecken soll und nach Reedereiangaben die erste große Brennstoffzelleninstallation auf See in der Kreuzfahrtindustrie sein wird.

LNG (Liquid Natural Gas) – ein sauberer verbrennender Kraftstoff, LNG-betriebene Antriebssysteme emittieren weniger CO2 und 97 Prozent weniger Partikel als normales Heizöl (MGO), das auf Schiffen verwendet wird.

Batterie – eine Batteriebank unterstützt die Optimierung des gesamten Elektroenergiesystems und spart Kraftstoff.

Waste to Energy – das neu entwickelte Micro Auto Gasification System (MAGS) reduziert das Abfallvolumen an Bord, was zu geringeren Verbrennungsemissionen führt.

Fortschritte bei der klimaneutralen Konstruktion – In Zusammenarbeit mit der Meyer Werft wird zur Umsetzung des Evolution-Projekts unter Berücksichtigung des ökologischen Fußabdrucks des Schiffbaus sorgfältig entworfen und gebaut und damit ein Betrag zur Verbesserung der gesamten Schadstoffemissionsbilanz geleistet.

Um in diesem Bereich ihre führende Position abzusichern und weiter auszubauen plant die Meyer Werft-Gruppe am Standort Rostock, an dem sie bereits die Neptun Werft betreibt, ein neues Kompetenzzentrum für Spezialschiffe. „Im ersten Schritt möchten wir rund 50 Ingenieure gewinnen. Derzeit beschäftigt die Gruppe insgesamt bereits ca. 1000 Ingenieure, aber wir brauchen weitere Verstärkung“, so Malte Poelmann, als Mitglied der Geschäftsleitung der Meyer Werft zuständig für die technischen Büros. Wie er bei der Bekanntgabe des Vorhabens im August dieses Jahres feststellte, handele es sich dabei um eine „Investition in die Zukunft des gesamten Schiffbaustandortes Deutschlands“.

Laut dem weiteren Geschäftsführer Manfred Müller-Fahrenholz soll das neue Kompetenzzentrum besonders innovative Lösungen für den Schiffbau entwickeln. Im Vordergrund stehen die Entwicklung klimafreundlicher Antriebe, dazu nachhaltige Lösungen als Nachrüstung bestehender Flotten, Forschungsschiffe und Offshore-Anlagen.

Müller-Fahrenholz: „Für AIDA Cruises haben wir auf der AIDAnova erfolgreich den weltweit ersten LNG-Antrieb in Fahrt gebracht. Nicht nur die Kreuzfahrtbranche wartet auf weitere Entwicklungen für emissionsarme, klimafreundliche und nicht zuletzt auch energieeffiziente Neuentwicklungen. In all diesen Bereichen streben wir über den Standort Rostock die Innovationsführerschaft an.“

Trotz der weltweiten Corona-Krise ist es der Meyer Werft gelungen, sämtliche Aufträge zum Bau neuer Kreuzfahrtschiffe zu halten. Dazu kommt der Bau eines kleinen Kreuzfahrtschiffes mit LNG-Antrieb für den japanischen NYK-Konzern. Ende Juli erhielt die Werft den Auftrag für den Bau eines Appartementschiffes, die M/Y Njord, das zusätzlich zu einem LNG-Antrieb auch über eine Hybrid-Batterie-Anlage verfügen und ozeanografische Forschungseinrichtungen an Bord haben wird. JPM 

Die neue Celebrity Beyond: Mehr Raum für exklusive kulinarische Besonderheiten

Pressemitteilung

Die Celebrity Beyond ist das dritte und neueste Schiff der Edge-Klasse von Celebrity Cruises, einer der innovativsten Schiffsklassen der Welt


Der international renommierte Sternekoch Daniel Boulud eröffnet auf der Celebrity Beyond sein erstes Restaurant auf hoher See

Insgesamt wird es an Bord 32 exklusive kulinarische Bereiche geben –
Premierenreise im Mittelmeer startet am 7. Mai 2022

Eine Kreuzfahrt für Gäste mit den höchsten Ansprüchen in Sachen Luxus und Exklusivität – dafür steht Celebrity Cruises. Das neueste Schiff der Flotte ist die Celebrity Beyond, die Ende April 2022 zur Jungfernfahrt aufbrechen wird. Jetzt hat die Reederei weitere Einzelheiten zum kulinarischen Angebot an Bord bekanntgegeben.

„Das kulinarische Erlebnis an Bord der Celebrity Beyond wird „unvergleichlich“ sein“, verspricht Lisa Lutoff-Perlo, Präsident und CEO von Celebrity Cruises und verweist dabei auf einen Michelin-Sternekoch an Bord.

„International inspirierte, kulinarische Spitzenleistungen stehen im Mittelpunkt unseres Angebots an Bord aller Schiffe von Celebrity Cruises. Es ist uns wichtig, dass jeder Aspekt des Borderlebnisses unserer Gäste wirklich besonders ist. Wir haben unseren Speisen und Getränken schon immer sehr viel Aufmerksamkeit gewidmet und neue Standards auf hoher See gesetzt, was zahlreiche Auszeichnungen bestätigen“, sagt Lutoff-Perlo.

Insgesamt wird es an Bord der neuen Celebrity Beyond 32 exklusive kulinarische Bereiche geben, darunter 15 Restaurants, 5 Cafés und 12 Bars sowie Lounges.

„Allein auf der Celebrity Beyond sind wir stolz, mehr als 300 talentierte Köche aus über 30 Ländern begrüßen zu dürfen, um sicherzustellen, dass wir in unseren exklusiven Restaurants wirklich globale Küche anbieten können“, sagt Chefkoch Cornelius Gallagher, Vice President Food and Beverage bei Celebrity Cruises und selbst mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Animation: Celebrity Cruises

Das Auge isst mit: Ganz neuer Design-Stil geschaffen
Schon bei der Markteinführung der neuen Edge-Klasse hat Celebrity Cruises mit zahlreichen Innovationen aufgewartet und einen für Kreuzfahrtschiffe ganz neuen Design-Stil geschaffen. Die amerikanische Reederei vertraut bei der Celebrity Beyond auf das gleiche Designer- und Architekten-Team, das auch die Schwesterschiffe Celebrity Edge und Celebrity Apex entworfen hat, unter anderem der Innenarchitektin Kelly Hoppen, dem Designer Nate Berkus, dem britischen Star-Architekten Tom Wright sowie dem französischen Design-Duo Jouin Manku.

„Le Voyage“: Sternekoch Daniel Boulud eröffnet erstes Restaurant auf See
Erstmals an Bord eines Kreuzfahrtschiffes findet sich auf Deck 4 mit dem „Le Voyage“ ein Restaurant des französischen Starkochs Daniel Boulud. Der berühmte Küchenchef war bereits als „Global Culinary Ambassador“ für Celebrity Cruises im Einsatz.

Mit dem „Le Voyage“ bietet die Celebrity Beyond ein neues, intimes Restaurantkonzept mit maximal 50 Plätzen. Wie der Name bereits verrät, dreht sich alles um das Thema „Reisen“. So werden international inspirierte Aromen in Bouluds Menüs einfließen und Gäste zu jenen Orten bringen, die als Inspiration für die Gerichte gedient haben.

Um dem modernen Designanspruch gerecht zu werden, arbeitete die Reederei beim „Le Voyage“ erneut mit dem in Paris ansässigen Designer-Studio Jouin Manku zusammen, die dafür bekannt sind, sich von einer Vielzahl von Kulturen inspirieren und modernste Technologie mit traditioneller Handwerkskunst verschmelzen zu lassen. Das visionäre Design-Duo war bereits für die Gestaltung des Jules Verne-Restaurants im Eiffelturm sowie des außergewöhnlichen „Grand Plaza“ an Bord der neuen Celebrity-Schiffe verantwortlich.

Animation: Celebrity Cruises

Marokkanisch geprägt: Neue „Sunset Bar“ verläuft über mehrere Ebenen
Einer der Höhepunkte der Celebrity Beyond ist die offene „Sunset Bar“ auf Deck 15, die sich nun terrassenartig auf mehreren Ebenen über zwei Decks erstreckt und das Heck des Schiffes neu definiert. Die elegante Bar bietet viele orientalische Elemente – der Gast fühlt sich wie in Marokko. Überall laden lauschige Sitznischen und abgeschiedene Cabanas zum Verweilen ein. Die Gäste betreten die Bar durch einen Pergola-überdachten Eingang.

Entworfen wurde die stylische Bar vom renommierten Innenarchitekten Nate Berkus, der auch schon auf anderen Celebrity-Schiffen gearbeitet hat. In Zusammenarbeit mit dem Architekten Tom Wright (WKK), der als Designer des Burj Al Arab Hotels in Dubai bekannt ist, wurde der Raum jetzt fast doppelt so groß gestaltet wie auf den beiden Vorgängerschiffen der Celebrity Beyond. Geschaffen wurde eine „lässige und dennoch elegante Beachclub-Atmosphäre“, verspricht die Reederei.

„Cyprus“ Restaurant neu gestaltet
Das Erbe von Celebrity Cruises ist tief in Griechenland verwurzelt. Die Reederei wurde im Jahr 1988 von einer griechischen Familie gegründet und 70 Prozent der derzeitigen Marine-Offiziere der gesamten Flotte stammen aus diesem Land. Um die griechische Verbundenheit fortzuführen, hat Celebrity Cruises ihrem Restaurant „Cyprus“ ein frisches Aussehen verpasst. Das „Cyprus“ gehört schon auf den beiden Schwesterschiffen Celebrity Edge und Celebrity Apex zu den Lieblingsrestaurants der Passagiere.

An Bord der Celebrity Beyond können sich Gäste des „Cyprus“ nun auf ein brandneues Ambiente mit goldenen Skulpturen und luftigen Elementen freuen – inspiriert von der griechischen Göttin Aphrodite.

Weitere kulinarische Neuheiten
An der „World Class Bar“ kreieren erfahrene Barkeeper maßgeschneiderte Cocktails für jeden Geschmack. Celebrity Cruises arbeitet hier mit Diageo zusammen, einem der weltweit führenden Hersteller von Spirituosen und Bieren.

Die renommierte britische Innenarchitektin Kelly Hoppen CBE wurde beauftragt, mehreren Orten auf der Celebrity Beyond eine frische und luxuriöse Ästhetik zu verleihen, darunter der offene „Rooftop Garden Rooftop Grill“ auf Deck 15, das an eine italienische Piazza angelehnte „Café al Bacio“ auf Deck 4 und die beliebte „Mast Bar“ auf dem Resort Deck. Alle Orte wurden vergrößert und in einem gehobenen Resort-Stil komplett neu gestaltet.

Die Sommer-Route der Celebrity Beyond
Am 27. April 2022 tritt die Celebrity Beyond ihre Jungfernfahrt ab Southampton an. Über Bordeaux (La Rochelle), Bilbao, Lissabon, Sevilla (Cadiz), Malaga und Palma de Mallorca geht es nach Barcelona – einer der Gateways für die kommende Sommersaison. Anschließend wird die Celebrity Beyond im Mittelmeer unterwegs sein. Bis Mitte Oktober fährt sie ab/bis Barcelona oder ab/bis Civitavecchia (Rom) beziehungsweise pendelt zwischen beiden Städten und steuert auf ihren zehn- und elftägigen Kreuzfahrten Ziele in Frankreich, Italien, Malta und Griechenland an. Die erste Tour ab Barcelona beginnt am 7. Mai. Alle Fahrten sind bereits für Buchungen freigegeben.

Das ist die neue Celebrity Beyond
Die Celebrity Beyond ist das dritte und neueste Luxus-Schiff der Edge-Klasse von Celebrity Cruises, einer der modernsten und innovativsten Schiffsklassen der Welt. Die Ausstattung dieses „schwimmenden Fünf-Sterne-Hotels“ baut auf den Eigenschaften und dem Design ihrer innovativen Vorgängerinnen Celebrity Edge (2018) und Celebrity Apex (2020) auf.

Das dritte Kreuzfahrtschiff der Baureihe ist 21 Meter länger und ein Deck höher (17 Decks), um Neuheiten und Exklusivität noch mehr Raum zu geben. Durch den neu gewonnenen Platz kann Celebrity Cruises den Fokus noch mehr auf Luxus legen. Insgesamt gibt es 22 mehr Suiten und deutlich mehr sowie größere offene Bereiche, Bars und Lounges. Der exklusive „Retreat“-Bereich wurde sogar um 40 Prozent erweitert. Hier einige Highlights der neuen Celebrity Beyond:

Exklusiv für Suiten-Gäste: „The Retreat“, ein exklusiver Resort-im-Resort-Bereich für Suiten-Gäste, bietet DAS ultimative Luxusgefühl. Auf der Celebrity Beyond verläuft das Retreat-Sonnendeck sogar über zwei Etagen. 

Einzigartige Unterkünfte: Zu den besonderen Unterkünften auf der Celebrity Beyond gehören die „Edge Villas“ (auf Deck 15 und 16) – zweistöckige, 88 Quadratmeter große Villen mit privatem Pool und eigener Veranda.
Ganz neu sind die „AquaClass Sky Suites“ auf Deck 10, ein beeindruckendes und sehr geräumiges Wohnerlebnis mit raumhohem Meerblick, privaten Veranden und vielen Well-Being-Annehmlichkeiten.
Statt einer klassischen Außenkabine bieten die Schiffe der Edge-Klasse auch Kabinen mit einer „Infinity Veranda“. Diese verfügen über einen innenliegenden Balkon mit bodentiefer, verglaster Front. Der Balkon entsteht erst, wenn man das breite Fenster per Knopfdruck absenkt. Das hat unter anderem den Vorteil, dass die Kabine auch bei schlechtem Wetter mit einem dann voll verglasten Balkon aufwarten kann, einer Art Wintergarten auf hoher See. Diese Raumerweiterung bietet Gästen jetzt 20 Prozent mehr Platz.

Rooftop Garden mit freischwebenden Pools: Das offene Hauptdeck verfügt auf Deck 15 über einen riesigen, grün bepflanzten Rooftop Garden mit wesentlich mehr Sitzbereichen und gemütlichen (schattigen) Lounge-Sesseln. Eine weitere Neuerung in diesem Bereich sind zwei gläserne, freischwebende Süßwasser-Pools (beheizt), die seitlich rund zwei Meter über die Bordwand hinausragen.

„The Grand Plaza“, die sich über drei Decks erstreckt und einen großen offenen Innenbereich schafft, wurde ebenfalls neu (und noch geräumiger) gestaltet. Hier haben die Designer das Herzstück, die von allen Seiten zugängliche Martini Bar, in das Zentrum des Raums verlegt. Darüber hängt ein riesiger markanter Kronleuchter.

Im Magic Carpet über dem Meer schweben: Eine Besonderheit der Celebrity Beyond (und der anderen beiden Schiffe der Edge-Klasse) ist der Magic Carpet, die freischwebende, gläserne Plattform an der Steuerbordseite des Schiffes. Sie hat die Größe eines Tennisplatzes, kann von ganz unten (Deck 2) bis hinauf zum Deck 16 fahren und wechselt je nach Tageszeit ihre Verwendung. Tagsüber sorgt die Plattform am Resort Deck für zusätzlichen Platz und eine großzügige Bar. Zum Sonnenuntergang dient der Magic Carpet als Sundowner-Fläche, abends als Erweiterung des Spezialitätenrestaurants – der Passagier schwebt dabei immer direkt über dem Meer. Der Magic Carpet wird zudem als Tender-Lounge genutzt.

Die 327 Meter lange und 39 Meter breite Celebrity Beyond bietet Platz für maximal 3.260 Passagiere. Weitere Details zum Schiff unter www.celebritycruises.de/beyond.php. 

Text: PM Celebrity Cruises

Royal Caribbean Group Releases 2020 “Seastainability” Report

Pressemitteilung

Today Royal Caribbean Group (NYSE: RCL) published its 13th annual sustainability report, providing a comprehensive update on the company’s sustainability efforts. In particular, the 2020 report documents that the company has met or exceeded nearly all of its 2020 sustainability targets.

“We believe that what gets measured gets better. Sustainability is a core area for our business, and this report reflects our successes and challenges over the past year,” said Richard Fain, Chairman and CEO, Royal Caribbean Group. “While I’m proud of the progress we have achieved, the importance of this area has grown exponentially. Consistent with our mantra of continuous improvement, we have significantly expanded our aspirations in this critical area and are setting even more aggressive goals for the coming years.”

The report is organized into four main sections conveying Royal Caribbean Group’s strategic approach to sustainability, from emissions reductions to supporting employees and crew in the wake of the COVID-19 pandemic. This year’s report also includes the latest Materiality Assessment as well as additional disclosures in line with the Sustainability Accounting Standards Board (SASB) reporting metrics.

“We are living in an era of profound and interconnected changes, which call for bold and positive action. Our ESG work and goals are focused on ensuring we play a leadership role in contributing to a healthy and thriving workplace, society and environment,” said Silvia M. Garrigo, Chief Environmental, Social and Governance (ESG) Officer, Royal Caribbean Group.

In 2016, in partnership with World Wildlife Fund (WWF), the company set specific, ambitious and measurable 2020 sustainability targets to reduce its environmental footprint, increase sustainable tourism, respect for coastal communities and cultural heritage, and support WWF’s global ocean conservation work. As of this year, Royal Caribbean Group has met or exceeded all of its 2020 goals, with the exception of the sustainable seafood sourcing target, which was impacted by global suspension of service from the pandemic.

The company is working to develop a new set of targets around the reduction of carbon emissions, the sustainable growth and development of our business, sustainable commodity sourcing and tourism, the elimination of single-use plastics, and waste management.

Grafik: RCI Group

Highlights from the Report

Throughout the pandemic, Royal Caribbean Group continued to address several key issues important to stakeholders, including:

  • Emissions reduction: Royal Caribbean Group achieved its carbon reduction target of 35% and has committed to further reduce emissions 25% by 2025.
    • Royal Caribbean Group’s wind farm project in Kansas, developed in partnership with Southern Power, began operations and generated approximately 242,000 tons of CO2 offsets. It is expected that the wind farm will offset up to 12% of the company’s global emissions each year.
    • Celebrity Apex joined the fleet with shore power connectivity and with an energy efficiency standard (EEDI) 39% more efficient than the current International Maritime Organization (IMO) requirement.
    • Our next class of ships, Icon-Class, expected to launch in 2023, will use cleaner-burning liquefied natural gas and fuel cell technology, which reduces ship emissions.
  • Sustainable sourcing: The company has a commitment to source 90% of wild-caught seafood and 75% of farmed seafood, served on Royal Caribbean Group ships from certified sustainable sources, a first for the cruise industry.  
    • While the global suspension of service delayed this goal, as cruise operations resume, Royal Caribbean Group remains committed to tracing back to its origin the sustainable seafood served across the company’s fleet.
    • Additionally, the company is constantly working to identify sustainable products, from cage-free eggs to humanely raised pork. 
  • Circular economy: The company is working to achieve zero waste across the Royal Caribbean Group fleet.
    • Today, 100% of the company’s fleet is equipped to be landfill-free. Only 0.50 pounds of waste are sent to landfill per passenger each day — 80% less than the U.S. average on shore.
    • Whenever possible, the waste on Royal Caribbean Group ships is reused, recycled or converted to energy.
    • The company has removed 60% of single-use plastics from its supply chain.  
  • Water and wastewater: Royal Caribbean Group ships work to ensure fresh water on their ships is used sparingly and efficiently.
    • 90% of fresh water is produced on board its ships in order to not deplete local resources.
    • On average, only 66 gallons of water per person per day are used, compared with the U.S. average of 100 gallons per person.
    • Each ship is equipped with a water treatment plant. Advanced wastewater purification systems are designed to be twice as stringent as U.S. federal standards, with a company policy of no untreated waste released into the ocean.

To view Royal Caribbean Group’s 2020 sustainability report and learn more about the company’s efforts, click here.

Text: PM RCI Group

Willkommen in der Flotte: Silversea Cruises tauft sein neuestes Schiff „Silver Moon“ in Athen

Die Taufe des neunten Silversea-Luxusschiffs markiert einen Meilenstein für die Rückkehr des Kreuzfahrtunternehmens in den weltweiten Dienst

Pressemitteilung

 Silversea Cruises hat mit der Silver Moon das neueste Schiff ihrer Ultra-Luxus-Flotte getauft und damit die weltweite Rückkehr des Kreuzfahrtunternehmens eingeläutet. Die offizielle Taufe der Silver Moon fand am 28. Juli an Bord des Schiffes im Hafen von Piräus, Athen, statt und wurde von vielen hochrangigen Gästen begleitet, darunter Richard D. Fain, Chairman und CEO der Royal Caribbean Group, Roberto Martinoli, President und CEO von Silversea Cruises, Jason Liberty, Executive Vice President und CFO der Royal Caribbean Group, Kapitän Chavdar Georgiev, Luigi Matarazzo, General Manager des Geschäftsbereichs Handelsschiffe von Fincantieri, und der griechische Tourismusminister Harry Theoharis. Als erstes Ultra-Luxus-Kreuzfahrtschiff, das nach der Pandemie in See gestochen ist, startete die Silver Moon am 18. Juni von Athen aus zu ihrer ersten Saison und unternahm eine Reihe von zehntägigen Reisen zu den griechischen Inseln.

Nach maritimer Tradition segnete Pfarrer Ioannis Patsis, Vizepräsident von Caritas Hellas, das Schiff, bevor die Taufpatin des Schiffes, Gaia Gaja vom renommierten italienischen Weingut Gaja, eine Flasche Champagner am Bug des Schiffes zerschellen ließ. Die Gäste verfolgten das Ereignis auf den Bildschirmen, die sich im gesamten Schiff befinden. Mitglieder der Silversea-Familie konnten live im Internet verfolgen, wie die Silver Moon eingeweiht und offiziell als neuntes Schiff in die Flotte der führenden Luxuskreuzfahrtgesellschaft aufgenommen wurde.

Foto: Silversea Cruises

„Es war ein sehr stolzer Moment, die offizielle Taufe der Silver Moon mitzuerleben − die erste Taufe von Silversea Cruises als Teil der Royal Caribbean Group“, so Richard D. Fain. „Ich gratuliere dem Führungsteam von Silversea Cruises, Kapitän Georgiev und der Crew der Silver Moon, dem Team von Fincantieri und allen, die an der Premiere des Schiffes beteiligt waren, für ihren unermüdlichen Einsatz, diesen lang erwarteten Meilenstein zu verwirklichen.“

„Dies ist ein außergewöhnlicher Meilenstein in der Geschichte unserer Kreuzfahrtlinie“, so Roberto Martinoli. „Wir haben das neunte Schiff unserer Flotte auf den Namen Silver Moon getauft und verbinden damit eine Weiterentwicklung im Segment der Luxusreisen des 21. Jahrhunderts. Als erstes Ultra-Luxus-Kreuzfahrtschiff, das in diesem Jahr in See sticht, ist die Silver Moon wegweisend für die Rückkehr der Ultra-Luxus-Kreuzfahrten. Sie steht für die Stärke und Resilienz unserer Branche. An Bord des neuesten Mitglieds unserer Flotte werden unsere Gäste die Welt in unvergleichlichem Komfort und feinem Luxus neu entdecken. Ich danke der Royal Caribbean Group, Fincantieri, Kapitän Georgiev und der Schiffsbesatzung sowie unseren Teams an Land dafür, dass sie dieses einzigartige Ereignis möglich gemacht haben.“

„Es war für mich eine Ehre, das Band zu durchschneiden und als Patin des Schiffes zu fungieren“, so Gaia Gaja. „Die Silver Moon, mit deren Start auch das neue S.A.L.T.-Programm von Silversea Cruises eingeführt wird, verkörpert die Grundwerte, die das Weingut meiner Familie mit dieser Kreuzfahrtlinie teilt: Ehrfurcht vor der Tradition, ein Fokus auf die höchste Qualität und ein tiefer Respekt vor kulturellen Werten. Ich freue mich darauf, an Bord dieses wunderschönen Schiffes in die berühmte kulinarische Kultur der griechischen Inseln einzutauchen“.

Mit 40.700 Bruttoregistertonnen und einer maximalen Kapazität von 596 Gästen ist die Silver Moon das zweite Schiff der Muse-Klasse in der schnell wachsenden Flotte der Kreuzfahrtgesellschaft. Die von Fincantieri in der Werft von Ancona gebaute Silver Moon ist eine Weiterentwicklung ihres Schwesterschiffs Silver Muse. Das Schiff verfügt über neu gestaltete öffentliche Bereiche, Butler-Service in allen Suiten-Kategorien, die Intimität eines kleinen Schiffes, für die Silversea Cruises bekannt ist, sowie einen herausragenden Service, bei dem zahlenmäßig auf fast jeden Gast ein Besatzungsmitglied kommt.

Der Stapellauf der Silver Moon markiert auch das Debüt des revolutionären neuen kulinarischen Programms von Silversea Cruises S.A.L.T.℠ − Sea and Land Taste. Drei neue Veranstaltungsorte an Bord laden die Gäste auf kulinarische Entdeckungsreisen ein: In der S.A.L.T.-Küche, dem S.A.L.T.-Labor und der S.A.L.T.-Bar der Silver Moon tauchen die Gäste mit regional inspirierten Gerichten, Getränken und Vorführungen tiefer in die Küche und Kultur der jeweiligen Region ein. Bei speziellen S.A.L.T.-Landausflügen erleben Reisende die Essens- und Getränkekultur der jeweiligen Destination aus erster Hand.

Silversea ist führend beim weltweiten Neustart von Ultra-Luxus-Kreuzfahrten. Das erste von zwei Schiffen der Silversea-Flotte, das wieder in Dienst gestellt wurde, ist die Silver Moon. Zur Silver Moon gesellt sich das neue Schiff Silver Origin, das jetzt auf völlig neuen Routen zu den Galapagos-Inseln fährt. Silver Muse hingegen ist das erste Luxusschiff, das heute von Seattle zu den Gletschern nach Alaska aufbricht. Ab dem 30. Juli bricht die Silver Shadow von Reykjavik zu einer Rundreise um Island auf. Auch in naher Zukunft sollen weitere Silversea-Schiffe in See stechen. Das dritte neue Schiff von Silversea Cruises, die Silver Dawn, bricht planmäßig im November 2021 zu ihrer Premiere auf.

Genau wie die Silver Muse, Silver Origin, Silver Shadow, Silver Whisper und Silver Explorer, ist die Silver Moon eines von sechs Schiffen von Silversea Cruises, das kürzlich von der weltweit führenden Klassifikationsgesellschaft DNV die Zertifizierung für Infektionsprävention in der maritimen Industrie (CIP-M) erhalten hat. Diese Zertifizierung unterstreicht das Engagement von Silversea Cruises die Gesundheit und das Wohlbefinden der Gäste, der Besatzung und der Bewohner der Orte, die das Unternehmen besucht, zu schützen.

Text: PM Silversea Cruises


Impressionen von SILVER MOON

Foto: enapress.com

Foto: enapress.com
Foto: enapress.com
Foto: enapress.com

Royal Caribbean Group extends suspension of certain sailings while continuing its measured return based on science-backed protocols

Pressemitteilung

Royal Caribbean Group (NYSE: RCL) announced today that it is extending the suspension of some sailings, including all sailings from the United States until June 30, while continuing its measured return to service with more sailings scheduled from different regions around the world.

“Safety is the first priority, and we know that cruising can be safe, as we have seen in Europe and Asia,” said Richard D. Fain, Royal Caribbean Group chairman and CEO. “The rising number of Americans who are fully vaccinated against COVID-19, layered on top of the rigorous health and safety measures we are implementing under the Healthy Sail Panel’s guidance, enables us to create a safe environment to take a cruise. We strongly believe that President Biden’s stated goal for society to reopen in time for Independence Day is a realistic goal.”   

While we continue to work with the Centers for Disease Control and Prevention in the United States and government authorities around the world, we have made the following adjustments to upcoming 2021 itineraries:

Royal Caribbean International

  • Suspending sailings through June 30
  • Excluding all ships which have recently announced many new homeports around the globe

Celebrity Cruises

  • Suspending sailings through June 30
  • Excluding all ships which have recently announced many new homeports around the globe

Silversea Cruises

  • Suspending sailings through June 30
  • Excluding Silver Moon, Silver Origin and Silver Explorer

The Group’s thoughtful return to sailing continues with announcements in the past 30 days of eight more ships that will be welcoming guests beginning in June with science-backed protocols, including vaccines.

Royal Caribbean International

  • Adventure of the Seas will sail from new homeport Nassau, The Bahamas, on 7-night cruises that include Perfect Day at CocoCay beginning June 12.
  • Vision of the Seas will sail from first-time homeport Bermuda on 7-night cruises that include Perfect Day at CocoCay beginning June 26.
  • Jewel of the Seas will sail from its new homeport of Cyprus on 7-night cruises in the Greek islands beginning July 10.
  • Anthem of the Seas will sail from Southampton, England, on 4-, 5- and 8-night cruise in the British Isles beginning July 7.

Celebrity Cruises

  • Celebrity Silhouette will sail from Southampton, England, on 6- to 8- night cruises around Britain’s coastline beginning July 3.
  • Celebrity Apex will make its debut from Athens with stops around the Mediterranean beginning June 19.
  • Celebrity Millennium will sail from new homeport St. Maarten with stops in the Caribbean beginning June 5.

Silversea Cruises

  • Silver Moon will sail from new homeport Athens, Greece, on 10-night cruises that include Israel and Cyprus beginning June 18.

These ships join Royal Caribbean International’s Quantum of the Seas, which has been sailing safely in Singapore since December 2020, and Odyssey of the Seas, which, as previously announced, will begin sailing from Haifa, Israel, beginning on June 2.

Royal Caribbean Group continues to work with our Healthy Sail Panel of globally recognized scientific and medical experts to come back stronger, and we look forward to welcoming all of our guests back on board.

We are reaching out to our guests and travel partners to share further details and address any questions or concerns they may have. For more information, visit the cruise lines’ websites: Celebrity Cruises: www.celebritycruises.com, Royal Caribbean www.royalcaribbean.com and Silversea: www.silversea.com.

Text: PM Royal Caribbean Group