Schlagwort: Sea Cloud

Segelabenteuer in der Karibik

Ankommen auf diesem Schiff ist wie die Rückkehr zu einer Familie, die man mal eben aus dem Auge verloren hat. Winzig klein liegt sie zwischen den vier Megaschiffen im Hafenbecken von Bridgetown – und doch ist die Sea Cloud die eigentliche Königin, findet Michael Wolf.

Der Empfang an der Gangway ist herzlich wie immer – Simon, der polnische Hoteldirektor, ist seit 35 Jahren auf diesem Schiff zu Hause und kennt jeden (wiederkehrenden) Gast.
Schlüssel? Braucht man auf diesem Schiff nicht, versichert Danny, der philippinische Steward, auch seit langem dabei. Es gäbe sie zwar, aber es benutze sie keiner. Und nach einem Fernseher habe noch nie ein Gast gefragt, fügt er lächelnd hinzu. Dafür steht die gekühlte Flasche Champagner der exzellenten Hausmarke Drappier bereit. Daneben seit kurzem auch zwei metallene nachfüllbare Trinkwasserflaschen – damit hat auf der Sea Cloud das Ende der Plastik-Ära begonnen.

Auf diesem Schiff ist alles anders, atmet alles Geschichte. Die langen Holzdecks mit ihren bequemen Liegestühlen, der Luxus der Bibliothek und des getäfelten Restaurants.
Die Sea Cloud hat auch heute noch diesen Esprit einer Privatyacht, der die internationalen Gäste meist schnell zueinander bringt, der persönliche Gespräche und Austausch wieder aufleben lässt.
Den Menschen, die man nicht unmittelbar ins Herz geschlossen hat, kann man allerdings auch bei dieser Schiffsgröße schlecht entkommen – zum Glück eine seltene Ausnahme.

Bewegte Fahrt
Der russische Kapitän Sergey Komakin sieht am ersten Reisetag beim Wetterbriefing auf dem Lidodeck in gespannte Gesichter der Gäste. Denn Wind und Wellen hatten die Sea Cloud in der Nacht gut durchgeschaukelt. Zwar ist es jetzt ruhig, doch die Großwetterlage soll nach einer Ruhepause wieder starke Winde und Strömungen bringen. Schiffsarzt Dr. Thomas Titgemeyer, ein begeisterter und guter Hobbyfotograf, hat auf jeden Fall einiges auf dieser Fahrt zu tun.
Dem Kapitän, der von der Krim kommt, kann dieses Wetter nicht imponieren. „Nur auf Segelschiffen kann man eben die Natur fühlen“ meint, heute vielleicht etwas zweideutig. Er bringt beste Erfahrungen mit: ein Onkel bei der Marine, jahrelange Ausbildung bei der Maritimen Hochschule und auf Segelschulschiffen, darunter die bekannte Khersones. Stolz ist er zu Recht auf einen Rekord: 2019 gelang es ihm, während einer Atlantiküberquerung von den Kapverden nach Santo Domingo 2305 Seemeilen nur mit Segeln zu fahren, also über 80% der Strecke ohne Motor.

Die zweite Offizierin Catarina Domingos Viegas hat ebenfalls beste Segelerfahrung. Sie lernte auf dem portugiesischen Viermast-Schoner und Schulschiff Santa Maria Manuela. Die Portugiesin kennt bereits die Sea Cloud-Familie, war bereits mehrfach auf der Sea Cloud 2 eingesetzt.

Über 54 Meter ragt der Hauptmast über Deck, 30 Segel mit 3000 Quadratmeter Segelfläche bieten dem Wind beste „Angriffsfläche“. Fast täglich werden etliche von ihnen, je nach Wetterlage, gesetzt.
Der armenische Bootsmann Mamikon hat seine Crew fest im Griff – wieselflink steigen die Matrosen in die Höhe, während an Deck auch die Gäste bei den Aktionen helfen dürfen. Die Matrosen stammen oft aus typischen Seefahrernationen wie den Philippinen oder Malta.

In dieser Männerwelt gibt es auch zwei junge Frauen, die als Deckhand arbeiten und ihre Ausbildung machen: Sara aus Brasilien und Ana Lucia aus Portugal. „Du bist nicht stark genug“ hören wir oft sagen sie. Aber das motiviert doppelt. Die Entschädigung: „Hoch oben auf dem Hauptmast ist es unglaublich: der Blick, diese Freiheit!“

Die Crew
Die angenehme melodische Stimme, die über die Bordlautsprecher die News durchsagt, die Planungen bekannt gibt, Änderungen verkündet oder morgens die letzten Langschläfer weckt, gehört zu Tanja Sauer. Die Stimme kommt aus Fulda – mit ihren 29 Jahren verfügt die junge Frau mit den hellblonden Haaren, meist als Pferdeschwanz gebunden, bereits über einige Erfahrungen im Cruise-Bereich. Nach ihrem Tourismus-Management-Studium jobbte sie als Scout bei Aida, arbeitete später als Cruise Directorin auf der Royal Clipper.
Sie ist es gewohnt, wie fast jeder von der Crew, mit anzupacken. Beim Einholen der Segel wie auch beim Restaurantservice. In ihren Ruhepausen sieht man sie häufig auf der Holzbank neben der Brücke, den Blick aufs Meer gerichtet. „Jeder Tag ist anders.“, sagt sie. „Die Luft, die See, die Vögel, die Lebensqualität. Dieses Leben macht einfach süchtig.“…

… Lesen Sie weiter in der aktuellen „an Bord“.

Fotos: enapress.com

SEA CLOUD CRUISES nimmt im Frühsommer wieder Fahrt auf

Pressemitteilung

Sea Cloud Cruises kehrt aus der Corona-Zwangspause auf den Reisemarkt zurück und hat dabei bewusst den Starttermin nach hinten verschoben. Die Reederei nimmt ihren Betrieb im Frühsommer mit einem neuen Konzept für ihre Reisen in der Mittelmeersaison sowie mit der Indienststellung der Sea Cloud Spirit auf. Mit dem 138 Meter langen Dreimast-Vollschiff wollen die Hamburger kreuzfahrtaffinen Gästen im Premiumbereich eine Alternative zu größeren Kreuzfahrtschiffen bieten. Parallel zum Neustart setzt Sea Cloud Cruises zudem auf eine noch engere Zusammenarbeit mit den Vertriebspartnern in den Reisebüros. Unter anderem hat die Reederei ihre über der Branchenpraxis liegenden Konditionen zu dem Partnerprogramm „FRIENDSgiving“ zusammengefasst.

Für die Rückkehr auf die Weltmeere hat sich Sea Cloud Cruises für Reisen entschieden, die im selben Hafen starten und enden. Die Sea Cloud wird als erstes Schiff der Flotte am 7. Mai 2021 mit Reisen ab Piräus in die griechische Inselwelt beginnen. Die Sea Cloud II startet am 2. Juni 2021 mit Reisen von Nizza aus im Wechsel entlang der Côte d’Azur und rund um Korsika. Die Sea Cloud Spirit konzentriert ihre Reisen ab Rom auf Sizilien und die Toskana, nachdem sie vom 2. bis 12. Juni 2021 ihre Jungfernfahrt ab/an Rom vollendet hat. „Weil wir uns pro Schiff auf ein Land und eine Region konzentrieren, können wir unseren Gästen jede Destination besonders nahe bringen“, betont Geschäftsführer Daniel Schäfer. Die Reederei hat die vergangenen Monate intensiv genutzt, um die neuen Sommerfahrpläne so zu optimieren, dass ein besonders tiefer Einblick in die jeweilige Destination ermöglicht wird. Zu dem einzigartigen Segelerlebnis gesellt sich ein ganz pragmatischer Vorteil: die An- und Abreise über denselben Hafen ist für die Gäste unkompliziert und bequem.

Der Hauptkatalog für 2021 befindet sich gerade im Druck und wird Mitte Februar im Markt ausgeliefert. Die Reederei setzt damit trotz Digitalisierungsschub nach wie vor auf Printmaterial und hat auch die Reisetermine für 2022 bereits veröffentlicht – bisher allerdings nur auf ihrer Webseite.

Text: PM Sea Cloud Cruises

SEA CLOUDs nehmen wieder Fahrt auf

Pressemitteilung

Exklusive Großsegler starten im Frühling – Sicherheit und Verlässlichkeit im Vordergrund

Die Flotte von Sea Cloud Cruises setzt wieder Segel. Ab 17. März wird die Sea Cloud II von Las Palmas aus zu siebentägigen Reisen um die Kanaren starten. Zwei Wochen später nimmt die Sea Cloud ihre Fahrten durch die griechische Inselwelt der Ägäis auf. „Unser Team hat ein Programm zusammengestellt, dass auch dann den hohen Ansprüchen unserer Gäste genügt, wenn wir unseren Saisonstart, wie derzeit absehbar, noch unter Corona-Bedingungen starten müssen“, gibt Geschäftsführer Daniel Schäfer bekannt. Im kommenden Frühjahr werden die Hamburger außerdem ihren Neubau Sea Cloud Spirit in Dienst stellen. 

Verlässlichkeit und Sicherheit entscheidend für späteren Neustart

Mit dem Neustart kehren die Sea Clouds fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem durch die Pandemie erzwungenen Stillstand in den Betrieb zurück. Obwohl die Nachfrage nach den außergewöhnlichen Seereisen auf den luxuriösen Großseglern trotz der Pandemie ungebrochen war, hatte sich Sea Cloud Cruises bewusst zu einer späteren Wiederaufnahme der Reisen als andere Veranstalter entschieden: „Neben unserem Prinzip ,Klasse statt Masse’ genießen Verlässlichkeit und Sicherheit für die Gäste bei uns eben tatsächlich höchste Priorität“, betont Schäfer. Für den Saisonstart hat die Reederei die derzeit geltenden Covid-19-Auflagen berücksichtigt. Somit können zum jetzigen Zeitpunkt alle Hafenanläufe und die Ausflüge wie ausgeschrieben stattfinden. 

Neustart mit exklusiven Rundreisen und neuen Programmangeboten

Bereits zum Saisonstart werden die Sea Clouds ihren Gästen jenes außergewöhnliche Erlebnis bieten, das den legendären Ruf der Großsegler mit dem Charakter einer Privatyacht begründet hat. Als erstes Schiff sticht die Sea Cloud II am 17. März von Las Palmas in See. Der Törn mit sieben Übernachtungen an Bord verbindet das eindrucksvolle Erlebnis einer Reise unter Segeln mit exklusiven Ausflügen in die Natur und Kultur der Kanarischen Inseln. In dieses Programm hat Sea Cloud Cruises einige neue Aktiv-Angebote, wie beispielsweise Inselausflüge auf Lanzarote mit umweltfreundlichen Elektromobilen, Whale-Watching vor La Gomera und Katamaran-Touren vor Fuerteventura, integriert. „Wir registrieren ein wachsendes Interesse von Gästen, die nicht mehr auf größeren Kreuzfahrtschiffen fahren wollen, aber auf Seereisen nicht verzichten möchten“, erläutert Schäfer den Hintergrund.

Sea Cloud – ein Klassiker setzt seit 90 Jahren Maßstäbe für außergewöhnliche Seereisen

Die Sea Cloud nimmt am 2. April in der Ägäis wieder Fahrt auf. Das Flaggschiff von Sea Cloud Cruises wird in 2021 stolze 90 Jahre alt und hat dabei bewiesen, dass sie als junggebliebener Klassiker weiterhin Maßstäbe für außergewöhnliche Seereisen setzt. Die Rundreisen mit Start und Ziel in Piräus führen auf zwei unterschiedlichen Routen in die blau-weiße Inselwelt der Kykladen. Im Landprogramm spielt die Schönheit der griechischen Inseln eine ebenso starke Rolle wie ihre Jahrtausende währende Geschichte. Die Entscheidung, für den Saisonstart zunächst nur Rundreisen und nicht die bislang üblichen Törns mit verschiedenen Start- und Zielhäfen anzubieten, hat Sea Cloud Cruises bewusst gefällt: „Für den Fall, dass es im kommenden Jahr noch längere Zeit zu Corona-bedingten Einschränkungen kommt, können wir schon von der Anreise an alle dann geltenden Auflagen erfüllen“, sagt Daniel Schäfer.

Wenn die Sea Clouds die Segel setzen, bleibt der Alltag an Land

Für den Start im nächsten Jahr hat Sea Cloud Cruises ein weitgehendes Hygiene- und Sicherheitskonzept entwickelt. Darüber hinaus bieten die segelnden „Privatyachten“ der Hamburger den Gästen herkömmlicher Passagierschiffe gegenüber einen – auch unter Gesundheitsaspekten – entscheidenden Vorteil: „Auf einem Großsegler findet ein wesentlicher Teil des Tagesablaufs an der frischen Luft statt“, betont Schäfer. Zudem werden die Kabinen und die öffentlichen Bereiche in den Schiffen von außen frisch belüftet. Der dritte Faktor: Auf den Sea Clouds reisen mit maximal 64 bzw. 94 Passagieren vergleichsweise wenige Gäste. Dessen ungeachtet gilt in 2021 für alle Buchungen: Solange Corona ein Thema bleibt, können Buchungen bis sechs Wochen vor Reisebeginn gegen eine Bearbeitungsgebühr von lediglich 25,00 Euro pro Person storniert werden.

Neues Dreimast-Vollschiff nähert sich der Vollendung

Im spanischen Vigo hat unterdessen der Endspurt beim Bau der Sea Cloud Spirit begonnen. Nach einer Corona-bedingten Unterbrechung liegen die Arbeiten an dem 138 Meter langen Großsegler wieder erneut im Plan. Der Neubau für maximal 136 Gäste verbindet die klassische Schönheit der 90 Jahre alten Sea Cloud mit modernen Elementen eines Fünf-Sterne-Kreuzfahrtschiffes. „Wir bleiben unserer Verpflichtung zu traditioneller Seemannschaft treu“, verspricht Daniel Schäfer, „und natürlich werden auch die Gäste der Sea Cloud Spirit eine ebenso außergewöhnliche Zeit an Bord verbringen wie die Gäste auf den beiden anderen Schiffen.“ Den genauen Termin für die Jungfernfahrt wird Sea Cloud Cruises noch in diesem Jahr bekanntgeben.

Text: Sea Cloud Cruises