Schlagwort: Seaventure

Iceland ProCruises: Erfolgreicher Schiffswechsel für Grönland

Pressemitteilung

  •  Gegen den Trend: Beide Premieren-Termine in diesem Sommer quasi ausgebucht
  • MS SEAVENTURE startet zu Seereisen nach Grönland

Der Wechsel hat sich gelohnt: Erstmals legt Iceland ProCruises ab dem 12. August 2022 mit der auf dem deutschen Markt sehr beliebten SEAVENTURE zu zwei Expeditions-Kreuzfahrten entlang der Küste Grönlands ab – beide Premieren-Termine des Flottenneuzugangs sind quasi ausgebucht. Eine Tatsache, die aktuell nur wenige Anbieter vermelden können. „Wir konzentrieren uns jetzt bereits auf die Grönland-Reisen im Sommer 2023“, so Geschäftsführerin Ann-Cathrin Bröcker. Auch dann steuert die SEAVENTURE gleich neun Stationen auf der größten Insel der Welt an.

Die nächstjährigen Reisen verbinden in jeweils zwölf Tagen Grönland und Island. Automatisch enthalten ist der Flug zwischen beiden Inseln, so dass die Kreuzfahrten auch mit einem Vor- oder Nachprogramm auf Island kombiniert werden können.

Mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe ausgestattet, steuert die SEAVENTURE dann neben der Diskobucht viele weitere, auch kleinere Städte und Fjorde bis zum nördlichsten Hafen Uummannaq an. Für die maximal 164 Passagiere stehen 14 bordeigene Zodicas für Anlandungen bereit. 

Neue Termine Grönland 2013: : 12. – 23. August und 23. August – 03. September 2023

Weitere Informationen: www.icelandprocruises.de

Text: PM Iceland ProCruises

Iceland ProCruises: Heute startet die erste Island-Umrundung

  • Isländische Reiseleiter und Kulinarik begleiten Reisetage auf See und an Land
  • OCEAN DIAMOND startet Saison mit 10-tägiger Island-Umrundung

Pressemitteilung

Island ist in diesem Jahr eines der beliebtesten Reiseziele Europas, das ergeben nicht zuletzt die gestiegen Fluggastzahlen. Lonely Planet zeichnet die größte Vulkaninsel der Welt als „Best in Travel 2022“ aus. Kaum ein anderes Reiseziel in nur 3,5 Flugstunden Entfernung von Deutschland bietet so viel Natur- und Landschaftserlebnis der Extreme auf kleinem Raum. Passend dazu startet am 27. Mai 2022 die erste 10-tägige Island-Umrundung der OCEAN DIAMOND.  Mit typisch isländischer Atmosphäre an Bord und mehr Seereise als Kreuzfahrt. Das authentische Reiseerlebnis steht bei weiteren Routen noch bis Ende Juli im Vordergrund.

„Unsere Reiseleiter auf der OCEAN DIAMOND stammen aus Island, der Stolz auf ihr Land spiegelt sich tagtäglich in den begeisterten und sehr kenntnisreichen Informationen wider. Davon profitieren alle Gäste an Bord und gerade auch auf den Landausflügen“, so Ann-Cathrin Bröcker, Geschäftsführerin von Iceland ProTravel. „Unsere kleine OCEAN DIAMOND steuert während der Island-Umrundungen gleich neun Häfen an, teils kleine Buchten, so dass unsere bordeigenen Zodiacs zum Einsatz kommen.“

Die OCEAN DIAMOND mit Platz für nur 210 Gäste fährt Buchten und Fjorde an, die größeren Schiffen versperrt bleiben. Alle Landausflüge, von der Wanderung zum Vulkan, der Bustour bis zur Walbeobachtung werden von deutschsprachigen Reiseleitern aus Island begleitet, vorab gibt es ergänzende Lektorate an Bord. Dazu kommt authentische Küche während der Seereise von viel frischem Fisch bis zu Bier aus Island. Wer an Bord der OCEAN DIAMOND geht, erlebt eine authentische Island-Reise mit Expeditionscharakter – bis Ende Juli 2022 fährt das wendige Kreuzfahrtschiff auf Routen rund um Island. 

Für die kommende Saison setzt Iceland ProCruises auf den Flottenneuzugang SEAVENTURE. „Route und authentisches Island-Erlebnis bleiben auf jeden Fall erhalten“, so Ann-Cathrin Bröcker.

Routenbeispiel 2023

10 Tage „Rund um Island“ mit MS SEAVENTURE, 27. Mai bis 5. Juni 2023, 

ab 2.495 Euro pro Person, inklusive Verpflegung, Iceland ProCruises-Jacke, Zodiac-Fahrten, zzgl. Flug 

Weitere Informationen: www.icelandprocruises.de

Text: PM Iceland ProCruises

Iceland ProCruises: Neues Kreuzfahrt-Programm für Island

Pressemitteilung

  • Kreuzfahrt: Iceland ProCruises umrundet als einziger Anbieter mit kleinem Expeditionsschiff SEAVENTURE im kommenden Jahr acht Mal Island
  • Ehemalige MS BREMEN startet zu Seereisen rund um Island und nach Grönland

Als einziger Anbieter auf dem deutschsprachigen Markt legt Iceland ProCruises im kommenden Jahr mehrfach zu Kreuzfahrten rund um Island ab. Zu diesen Seereisen mit Expeditionscharakter um die größte Vulkaninsel der Welt kommen zwei weitere Fahrten nach Grönland. Neu ist zudem das Schiff auf dieser Route: Die SEAVENTURE ist das umbenannte und in Deutschland sehr beliebte Expeditions-Kreuzfahrtschiff MS BREMEN, das als 5-Sterne-Schiff für Hapag Lloyd Kreuzfahrten in polaren Regionen im Einsatz war und über die höchste Eisklasse für Passagierschiffe verfügt.

Authentisches Island-Erlebnis auch an Bord für maximal 164 Passagiere

Die jetzt erschienene Vorschau auf das neue Programm für die Kreuzfahrten um Island und nach Grönland setzt konsequent auf ein authentisches Island-Erlebnis an Bord der SEAVENTURE (164 Passagiere) und auch an Land: Mit isländischer Bordreiseleitung und Experten, regionaler Küche mit frischem Fisch aus Island und nicht zuletzt eigenen Mitarbeitern in allen Häfen. Deutsch wird an Bord und bei allen Landausflügen gesprochen.

Start der ersten Island-Umrundung ist der 27. Mai 2023. Acht Mal kreuzt die SEAVENTURE in jeweils zehn Tagen um Island mit Anläufen in vielen kleinen Häfen und Buchten. Anfang August folgen zwei Seereisen nach Grönland. In zwölf Tagen von Island nach Grönland oder umgekehrt. Alle Kreuzfahrten von Iceland ProCruises können mit einem Vor- oder Nachprogramm auf Island kombiniert werden.

Iceland ProCruises ist ein Tochterunternehmen des größten auf Island spezialisierten Reiseveranstalters mit sechs Standorten in Europa.

Routenbeispiel: 

10 Tage MS SEAVENTURE rund um Island, ab 2.495 Euro pro Person, inklusive Verpflegung, Iceland ProCruises-Jacke, Zodiac-Fahrten, zzgl. Flug

12 Tage MS SEAVENTURE nach Grönland ab 3.520 Euro pro Person, inklusive Verpflegung, Iceland ProCruises-Jacke, Zodiac-Fahrten, zzgl. Flug

Weitere Informationen: www.icelandprocruises.de

Text: PM Iceland ProCruises

Iceland ProCruises: Wechsel zu Expeditionsschiff SEAVENTURE

Pressemitteilung

  • Kreuzfahrt: Iceland ProCruises sichert sich das bekannte Expeditions-Kreuzfahrtschiff SEAVENTURE für die Sommermonate 2023, 2024 und 2025
  • Ehemalige MS BREMEN startet zu Seereisen rund um Island und nach Grönland


Großer Coup für Iceland ProCruises. Der Hamburger Veranstalter für Kreuzfahrten rund um Island und nach Grönland sichert sich für die Sommermonate 2023, 2024 und 2025 exklusiv die SEAVENTURE. Bislang war das auf dem deutschen Markt als MS BREMEN sehr bekannte Expeditions-Kreuzfahrtschiff nur für wenige Seereisen pro Jahr nach Grönland für Iceland ProCruises im Einsatz. „Ab dem kommenden Sommer stellen wir das Programm um“, so Geschäftsführerin Ann-Cathrin Bröcker. „Die OCEAN DIAMOND verchartern wir an einen amerikanischen Partner. Mit der SEAVENTURE legen wir sowohl zu Island-Umrundungen als auch zu Seereisen nach Grönland ab. Wir bleiben dabei auf jedem Fall unserem erfolgreichen Konzept treu.“

Iceland ProCruises, Teil des größten deutschen Anbieters für Islandreisen, der Iceland ProTravel Group, setzt auch bei den neuen Kreuzfahrten konsequent auf ein authentisches Island-Erlebnis: Mit isländischer Bordreiseleitung und Experten, regionaler Küche mit frischem Fisch aus Island und nicht zuletzt eigenen Mitarbeitern in allen Häfen. Deutsch wird an Bord und bei allen Landausflügen gesprochen.

Weitere Informationen: www.icelandprocruises.de

Text: PM Iceland ProCruises

Iceland ProCruises: Frühbucher-Vorteile gelten bis Ende Februar

 Erstmals fahren im Jahr 2022 mit der OCEAN DIAMOND und der SEAVENTURE zwei Schiffe für Iceland ProCruises rund um Island und nach Grönland

Pressemitteilung

Ab Mai 2022 legt Iceland ProCruises mit der OCEAN DIAMOND zu zehn Island-Umrundungen ab, ab August folgen ganz neue Kreuzfahrten mit dem Flottenzugang SEAVENTURE nach Grönland. Erstmals sind dann zwei Schiffe für den Hamburger Veranstalter im Einsatz, Premiere feiert im Juni eine komplett deutschsprachig geführte Island-Kreuzfahrt mit Wettermoderator und Diplom-Meteorologe Sven Plöger. 

Deshalb gewährt Iceland ProCruises noch bis Ende Februar 2022 lohnenswerte Frühbucher-Vorteile für die neuen Island- und Grönland-Kreuzfahrten. „Wir wissen, dass vielen unserer Gäste in der aktuellen Lage die Buchung eines Urlaubes verständlicherweise sehr schwerfällt. Deshalb gelten die Vorteile auch in den ersten beiden Monaten des neuen Jahres“, so Geschäftsführerin Ann-Cathrin Bröcker.  

Seaventure, Foto: enapress.com

Zehn Island-Umrundungen und zwei Reisen nach Grönland

Iceland ProCruises ist ein Tochterunternehmen der Iceland ProTravel Group, dem größten auf Island spezialisierten Reiseveranstalter mit sechs europäischen Standorten. Mit dem wendigen Schiff OCEAN DIAMOND (210 Gäste) werden regelmäßige Island-Umrundungen mit vielen Häfen und Expeditionscharakter angeboten. Ab 2022 übernimmt die SEAVENTURE (164 Gäste) zwei Seereisen nach Grönland. Ein isländisches Expeditionsteam macht die Passagiere mit der Kultur und Natur der Inseln vertraut. Beide Schiffe werden mit emissionsarmem Marinedieselöl (0,1% Schwefelgehalt) angetrieben.

Das neue Programm von Iceland ProCruises für Seereisen Rund um Island und nach Grönland ist jetzt in allen Reisebüros erhältlich.

Weitere Informationen: www.icelandprocruises.de 

Text: PM Iceland ProCruises

Iceland ProCruises mit zehn neuen Island-Kreuzfahrten in 2022

Pressemitteilung

  • Iceland ProCruises setzt auf Kreuzfahrten mit authentischem Island-Erlebnis
  • SEAVENTURE neben der OCEAN DIAMOND  als zweites Schiff neu im Programm

Deutschlands größter Anbieter für Islandreisen baut sein Kreuzfahrt-Programm für den Sommer 2022 mit erstmals zwei Schiffen weiter aus: Gleich zehn Island-Umrundungen und zwei Seereisen nach Grönland finden sich im jetzt neu veröffentlichten Programm von Iceland ProCruises.

Seaventure, Foto: enapress.com

Besonderer Vorteil für die Passagiere: Sowohl die OCEAN DIAMOND mit maximal 210 Gästen als auch die SEAVENTURE (164 Gäste) bieten beste Voraussetzungen für Seereisen mit Expeditions-Charakter. So stehen viele und auch kleinere Häfen auf den Fahrplänen. Dazu kommt eine enorme Bandbreite an Landausflügen. Per Bus, als Wanderung oder auch mit den bordeigenen Zodiacs.

Iceland ProCruises, Teil des größten deutschen Anbieters für Islandreisen, der Iceland ProTravel Group, setzt auch bei den neuen Kreuzfahrten konsequent auf ein authentisches Island-Erlebnis: Mit isländischer Bordreiseleitung und Experten, regionaler Küche mit frischem Fisch aus Island und nicht zuletzt eigenen Mitarbeitern in allen Häfen. Deutsch wird an Bord und bei allen Landausflügen gesprochen.

Das neue Programm von Iceland ProCruises für Seereisen Rund um Island und nach Grönland ist jetzt in allen Reisebüros erhältlich.

Weitere Informationen: www.icelandprocruises.de

Text: PM Iceland ProCruises

Kreuzfahrtschiffe verlassen Bremerhaven 

Cruiser starten nach mehrmonatigen Aufliegezeiten wieder mit Gästen an Bord

Gleich vier Kreuzfahrtschiffe haben am Montag (9.8.2021) den Überseehafen in Bremerhaven verlassen, teils im Rahmen der Aufnahme von regulären Kreuzfahrten am Columbus Cruise Center, zwei jedoch verabschieden sich vermutlich zunächst auf unbestimmte Zeit von der Seestadt.

So legte die seit dem 24. Juni bei der Lloyd Werft Bremerhaven für Überholungsarbeiten liegende 238 Meter lange Crystal Symphony mit Schlepperhilfe als erstes Schiff ab und verließ den Hafen über die Nordschleuse in Richtung Nordamerika. Um den 18. August wird das bis zu 922 Passagiere fassende Schiff in Bosten im Bundesstaat Massachusetts erwartet. Von hier aus startet das Kreuzfahrtschiff der zum Genting-Konzern gehörenden Luxusreederei Crystal Cruises am 22. August zur ersten 7-Nächte-Kreuzfahrt mit Gästen zu den Bermuda-Inseln.

Kurze Zeit später wurden auch am Hurtigrutenschifff Otto Sverdrup am Aufliegeplatz im Verbindungshafen am Schuppen F/G die Festmacherleinen gelöst und das Schiff nahm über die Kaiserschleuse Kurs auf die Weser, Zielhafen ist die Elbmetropople Hamburg. Hier wird das in den letzten Monaten in Norwegen umfangreich umgebaute, nach einem großen Polarhelden benannte Expeditionskreuzfahrtschiff am 24. August erstmals nach der Corona-Pause in Hamburg zu einer 15-tägigen Norwegen-Expeditionsreise ablegen.

Auch das kleine, nur 112 Meter lange Expeditionskreuzfahrtschiff Seaventure (ex Bremen) der Reederei Viva Cruises nimmt am Abend mit einer kleinen Gästeschar Kurs von der Columbuskaje Kurs auf den Norden, nämlich nach Island. Die Reise mit dem Titel „Island Intensiv“ wird, mit verringerter Passagierkapazität, insgesamt 16 Nächte dauern und führt bis nach Island und wieder zurück nach Bremerhaven.

Am späten Abend gegen 21.00 Uhr wird dann nach einer Pause von 18 Monaten auch erstmals die 205 Meter lange Amera von Phoenix Reisen wieder auf Kreuzfahrt gehen. Nachdem das Schiff am Samstag seinen mehrwöchigen Liegeplatz an der Westpier im Kaiserhafen III für eine ganztägige Probefahrt verlassen hatte, liegt es mittlerweile an der Columbuskaje in Bremerhaven. Hier werden dann im Laufe des Tages die Gäste für die erste Schnupperreise an Bord gehen.

Diese Reise führt von der Wesermündung durch den Nord-Ostsee-Kanal in die schwedische Hafenstadt Göteborg. Von dort geht es über das Skagerrak nach Helgoland und dann wieder zurück nach Bremerhaven, wo das Kreuzfahrtschiff am 13. August wieder erwartet wird. Die Amera bietet bei einer Vollbelegung Platz für rund 850 Reisende, jedoch wird auch diese Reise mit einer verringerten Passagierkapazität zur Einhaltung der Abstandsregeln durchgeführt. Eigentlich sollte die 205 Meter lange Amera, das jüngste Schiff der Phoenix-Flotte, bereits am 3. August mit Gästen an Bord wieder Fahrt aufnehmen, doch der Neustart wurde durch festgestellte Corona-Fälle bei insgesamt 10 Crewmitgliedern an Bord ersatzlos gestrichen.

Nachdem ein Großteil der Crew in einem Quarantäne-Hotel in Hannover untergebracht wurde, ist die rund 350-köpfige Besatzung nun wieder zurück an Bord. Nur die genesene Crew kommt zunächst noch nicht zurück, die wird erst ab der übernächsten Reise zurück an Bord der Amera kehren.

Zurück bleibt somit nur noch die Amadea von Phoenix Reisen im Kaiserhafen III, wo kürzlich noch an Bord Szenen für die ZDF-Serie „Kreuzfahrt ins Glück“ abgedreht wurden. Doch auch das seit Februar diesen Jahres in Bremerhaven liegende Kreuzfahrtschiff wird demnächst den Liegeplatz verlassen, denn auf einer Werft in den Niederlanden werden noch umfangreiche technische Überholungsarbeiten durchgeführt. Nach derzeitiger Planung wird die Amadea erst im Herbst wieder nach Bremerhaven zurückkehren. Laut dem aktuellen Fahrplan von Phoenix Reisen startet am 24. Oktober am Columbus Cruise Center eine 7-Nächte Reise mit Kurs auf den Ärmelkanal.

Diese und alle weiteren Reisen von Phoenix wird nur noch für geimpfte Gäste möglich sein. Wie Phoenix mitteilte, hängt die Maßnahme mit den Vorschriften der angelaufenen Länder zusammen und bietet zusätzlich einen höheren Schutz für alle Reisenden und die Crew. ChEck

Mini-Kreuzfahrtschiff „Seaventure“ startet zur Jungfernfahrt von Bremerhaven nach Island

Das nur 112 Meter lange und maximal 155 Passagiere fassende Kreuzfahrtschiff Seaventure von Viva Cruises hat am Samstagmorgen erstmals an der Columbuskaje in Bremerhaven unter dem neuen Namen festgemacht. Zuvor lag das Schiff mehrere Wochen bei der Damen-Werft im niederländischen Vlissingen, wo umfangreiche Wartungs- und Renovierungsarbeiten erfolgten. 

Am kommenden Montag, (9. August) bricht die Seaventure gegen 18.00 Uhr nun von der Columbuskaje zur Jungfernreise unter der Flagge von Viva Cruises in Richtung Island auf. Die Reise mit dem Titel „Island Intensiv“ wird, mit verringerter Passagierkapazität, insgesamt 16 Nächte dauern und führt bis nach Island und wieder zurück nach Bremerhaven. Dank ihrer geringen Größe ist es mit der Seaventure möglich, auch abgelegene Häfen zu besuchen und selbst schmälere Flüsse zu befahren. 14 Zodiacs führt das Schiff mit, so dass die Gäste an bestimmten Destinationen die Natur aus nächster Nähe betrachten können.

Foto: C. Eckardt

Erst im Herbst 2020 hatte die Schweizer Reederei Scylla AG das gebrauchte Expeditionskreuzfahrtschiff von der Hamburger Reederei Hapag Lloyd Cruises übernommen, wo es seit 1993 unter dem Namen Bremen verkehrte. Gebaut wurde es im Jahr 1990 in Japan als Frontier Spirit. Eingesetzt wird es für das Scylla Tochterunternehmen Viva Cruises und im Winter sind Charterfahren für den US-amerikanischen Veranstalter Polar Lattitudes geplant. Bedingt durch die Corona-Pandemie konnten die eigentlich für das Frühjahr vorgesehene Jungfernreisen und die später geplante Reise in Richtung Island, die unter dem Charterer Globalis Erlebnisreisen aus Schöneck erfolgen sollte, nicht stattfinden. Alle Passagiere an dieser aktuellen Kreuzfahrt müssen bei Reisebeginn einen vollständigen Impfschutz vorweisen können. ChrEck

Auf hoher See: VIVA Cruises stellt neue Reisen 2022 mit der SEAVENTURE vor

Pressemitteilung

Mit dem Expeditionsschiff SEAVENTURE begibt sich VIVA Cruises auf hohe See und stellt das neue Programm mit allen Reisen von April bis Oktober 2022 vor. Gäste dürfen sich auf beeindruckende Reisen in Nord- und Westeuropa, sowie bis in die Arktis freuen. Die geringe Schiffsgröße der SEAVENTURE sowie die Abfahrts- und Ankunftshäfen Bremerhaven, Dublin, Edinburgh, Tromsø und Reykjavik ermöglichen hierbei einzigartige Routenverläufe.

Alle Hochseekreuzfahrten mit der SEAVENTURE, die erst kürzlich in der Werft in Antwerpen ihren finalen Anstrich in den VIVA Cruises-Blautönen bekommen hat, sowie der neue Katalog stehen ab dem 28. Mai 2021 unter www.viva-cruises.com und www.viva-cruises-expeditions.com zur Verfügung. 

Den Start am 16. April 2022 macht VIVA Cruises mit einer Sieben-Nächte-Kreuzfahrt ab Dublin. Bei dieser Reise geht es entlang der irischen Küste nach Belfast und über den Norden Schottlands bis nach Edinburgh. Darauf folgen weitere Reisen in die nordischen Gefilde unter anderem bis nach Spitzbergen, der nördlichsten Inselgruppe Norwegens im Arktischen Ozean. Ein Reisehighlight im neuen Katalog ist der Sommer im ewigen Eis. Auf der 24-tägigen Reise ab/bis Bremerhaven, die aufgrund der großen Nachfrage an zwei Terminen von Juni bis August buchbar ist, nimmt die SEAVENTURE vorbei an den schottischen Shetland-Inseln Kurs auf Grönland. In der Diskobucht warten gewaltige Gletscher und Eisberge, zwischen denen sich den Sommer über Buckel-, Zwerg- und Finnwale tummeln. Im September können Gäste ab/bis Bremerhaven die schönsten Städte Skandinaviens wie Oslo, Göteborg und Kopenhagen entdecken, bevor es im Oktober ins westliche Europa geht. Die 22-tägige Kreuzfahrt führt ab Bremerhaven entlang der französischen, spanischen und portugiesischen Küste bis zu den Kanaren, wo sie in Santa Cruz de Tenerife endet. 

Alle Reisen der SEAVENTURE in 2022 sind ab dem 28. Mai in jedem Reisebüro oder direkt bei VIVA Cruises buchbar. Den Hochseekreuzfahrt-Start feiert VIVA Cruises mit einem Special und bietet seinen Gästen auf alle Buchungen bis zum 31. Juli 2021 einen Frühbucherrabatt in Höhe von 10 Prozent. 

Text: PM VIVA Cruises

Seaventure auf Expeditionskurs

Das Thermometer zeigt -13 Grad, ein eisiger Ostwind fegt den zuvor gefallenen Schnee über die Pieranlagen der EDR Antwerp Shipyard, als Oliver Asmussen an diesem Februarmorgen die SEAVENTURE in Belgien besucht.

Immerhin, der Himmel ist blau und lässt den weißen Rumpf der ehemaligen MS Bremen von Hapag-Lloyd Cruises in gleißendem Licht erscheinen. Am schlanken Bug dieses waschechten Expeditionskreuzfahrtschiffes, sind noch die stählernen Lettern des bisherigen Namens, der 27 Jahre lang den Geist der Weserstadt in die entlegensten Regionen der Welt getragen hat, zu erkennen. Künftig wird die SEAVENTURE für die renommierte Schweizer Scylla AG in See stechen, die sich im Laufe der letzten Jahrzehnte einen Namen mit dem Angebot hochwertiger Flusskreuzfahrtschiffe machte.

Mit einer Länge von rund 112m und einer Größe von 6.752 BRZ gehört die SEAVENTURE zu den ganz kleinen Kreuzfahrtschiffen. So ist sie nur unwesentlich länger als zum Beispiel die 110m langen Flusskreuzfahrtschiffe wie etwa die VIVA TIARA. Im Jahr 2018 gründete die Scylla Gruppe den hauseigenen Veranstalter VIVA Cruises, dessen Schiffe alle eine frische, ansprechend blaue Bemalung tragen. Mit dieser in Düsseldorf ansässigen Tochter verfügt das Unternehmen über einen starken, eigenen Vertriebskanal in Deutschland. Erstmals wagt sich die Scylla Gruppe 2021 auf neues Terrain und wird Hochseekreuzfahrten für maximal 164 Passagiere anbieten. Damit ist die Passagierzahl nahezu identisch mit jener auf den Flussschiffen. Dennoch stellt ein Hochseekreuzfahrtschiff auch ein erfahrenes Touristikunternehmen wie Scylla vor neue Herausforderungen. Mit 31 Jahren ist die SEAVENTURE kein neues Schiff mehr und da will man nichts dem Zufall überlassen. Auf der EDR Antwerp Shipyard wird nicht zuletzt, die durch die Pandemie bedingte Zwangspause dafür genutzt, an Bord des als FRONTIER SPIRIT gebauten Kreuzfahrers alles auf den künftigen Einsatz vorzubereiten.

Die letzte Renovierung erfolgte im Jahr 2019 und die Vorbesitzer kümmerten sich stets um einen guten Zustand des Schiffes. Daher schaut der schmucke Dampfer trotz längerer Aufliegezeit in Warnemünde bzw. im dänischen Hundestedt überraschend gut aus. Eine grundlegende Renovierung ist vorerst nicht erforderlich. Es wird jedoch kleine Anpassungen an das Scylla Branding geben. Außerdem erhält das Kreuzfahrtschiff neue Radar- und Navigationsgeräte.

Die SEAVENTURE wurde gebaut, um die extremsten und entferntesten Regionen dieser Welt bereisen zu können. Das ist auch überall an Bord erkennbar. So ist das Schiff besonders robust gebaut, was in vielen öffentlichen Bereichen erkennbar ist. Es öffnen sich zum Beispiel zu den Aussendecks hin keine automatischen, filigran anmutenden Glastüren, wie man sie von neuen Megalinern kennt. Auf der SEAVENTURE muss man fest anpacken und massive Türen von Hand öffnen. Hinweisschilder an den Türen weisen darauf hin, diese nicht mit einem lauten Krachen zurück ins Schloss fallen zu lassen, sondern beim Schließen festzuhalten. Die Bewohner der benachbarten Kabinen werden diesen Hinweis zu schätzen wissen. Ein Großteil der Außendecks ist mit robusten und maritim anmutenden Teakholz getäfelt.

Für ein Schiff dieser Größe zeigt sich der Pool überraschend großzügig dimensioniert. Hochwertiges Mobiliar lädt zum Verweilen oder auch zum lockeren Small Talk mit Mitreisenden ein. Von allen Plätzen aus bietet sich ein hervorragender Blick auf die offene See bzw. die vorbeiziehende Natur. Die Expeditionslounge im vorderen Bereich auf Deck 7 hält für alle Gäste einen Platz bereit. Sie kann wie die drei Decks tiefer befindliche Seabreeze Lounge für Vorträge der Lektoren und Wissenschaftler genutzt werden, welche einige Reisen begleiten. Sofern die aktuellen Abstands- und Hygieneregelungen weiter Bestand haben, ist die verfügbare Platzkapazität reduziert.
Ebenfalls auf Deck 7 befinden sich ein kleiner aber mit modernen Geräten ausgestatteter Fitnessraum, eine Sauna und ein Frisör.
Die SEAVENTURE verfügt insgesamt über 2 Aufzüge – einen im vorderen und einen im hinteren Treppenhaus.

Zur Bordausstattung gehören 12 Zodiacs. Diese kommen z.B. immer dann zum Einsatz, wenn es keinen Hafen gibt, in dem die SEAVENTURE festmachen kann. Klassische Tenderboote, mit denen die Gäste an Land gebracht werden, gibt es an Bord der SEAVENTURE nicht. Sie werden auch nicht gebraucht. Die geringe Schiffsgröße und der Tiefgang von 4,8m ermöglichen es, in nahezu allen Häfen festmachen zu können. Die Zodiacs werden darüber hinaus für Exkursionen und Erkundungsfahrten genutzt.
Einer der schönsten Orte an Bord ist die künftige SEABREEZE Bar auf dem gleichnamigen Deck, dem sich die SEABREEZE Lounge anschließt. Dabei handelt es sich um den bisherigen Lido-Grill bzw. die Club Lounge. Letztere wurde im Jahr 2016 komplett renoviert und mit einem neuem Farbkonzept sowie Dekorationsdetails versehen. Im Innenbereich dominieren moderne Beeren-Töne, auf dem Aussendeck stehen hochwertige Möbel auf einem gepflegten Teakboden. Von nahezu allen Bereichen aus genießt man als Reisender den freien Blick auf das Meer. Eine kleine, mit Fachliteratur ausgestattete Bibliothek bildet die Verbindung zwischen der Lounge und dem hinteren Treppenhaus.

Auch das auf Deck 4 liegende SEAVENTURE´s Restaurant wurde zuletzt im Jahr 2016 vollständig renoviert und mit neuen, maritimen Dekorationsdetails versehen.
Das Einrichtungskonzept der SEAVENTURE orientiert sich an den Themen Expedition, Natur und Tierwelt. Es gibt überall etwas zu entdecken: Jedes Deck des Schiffes steht für einen bestimmten Kontinent und ist mit entsprechenden Designelementen versehen.
Die SEAVENTURE verfügt über die höchste Eisklasse 1ASuper (E4 Germanischer Lloyd) für Passagierschiffe, ist aber dennoch kein Eisbrecher. Die höchste Eisklasse ermöglicht es dem Schiff, in polaren Gewässern zu fahren und auch dickere Felder mit Treibeis zu passieren sowie Eisdecken von bis zu 1m zu durchbrechen. Der Komfort der Reisegäste hat dabei dennoch Priorität und die Sicherheit von Gast und Schiff stehen ohnehin an oberster Stelle. Dennoch ist die SEAVENTURE für extreme Eissituationen gerüstet. Der Rumpf ist sowohl mit dickerem Stahl als auch einer höheren Spantendichte versehen. Die beiden Propeller sowie die Wellen sind ebenfalls für Eisfahrten verstärkt und konstruiert.

Als eines der ganz wenigen Passagierschiffe überhaupt, verfügt die SEAVENTURE über massive Stahlabdeckungen für die Brückenfenster. Diese lassen sich bei extremen Wellenhöhen in wenigen Minuten an den Brückenfenstern befestigen. So werden Schäden, wie sie zum Beispiel im Jahr 2001 entstanden sind, an der Brücke vermieden.
Obwohl die SEAVENTURE ein echtes Expeditionskreuzfahrtschiff ist und mit einem herkömmlichen Kreuzfahrtschiff wenig gemeinsam hat, sind die Kabinen durchweg sehr großzügig dimensioniert und komfortabel ausgestattet.
Insgesamt gibt es an Bord der SEAVENTURE 7 Kabinenkategorien mit 64 Außen-, 16 Balkon (18m²) und 2 Suiten (24m²), die sich über fünf Passagierdecks verteilen. Innenkabinen gibt es keine.

Der überwiegende Teil der Kabinen wurde im Rahmen umfangreicher Renovierungen im Jahr 2016 erneuert. Der Zustand der Kabinen ist entsprechend durchweg sehr gut. Einziger Wermutstropfen sind die Duschvorhänge, die an Stelle moderner Glasabtrennungen überall noch im Einsatz sind. Eine Ausnahme stellen hier die Suiten dar. Die Duschvorhänge sollen aber schon bei einem nächsten Werftaufenthalt in allen Kabinen durch Glasabtrennungen ersetzt werden.
Solange die strengen Abstands- und Hygieneregeln weiter Gültigkeit haben, wird das bewährte Hygienekonzept „VIVA’s Checkliste“, der Flusskreuzfahrtschiffe übernommen und der jeweiligen Situation angepasst.

Die maximal 164 Gäste erwartet das VIVA All-Inclusive-Konzept mit Vollpension und einer gehobenen Küche, hochwertigen Getränken, sowie Kaffeespezialitäten. In den Kabinen und Suiten befindet sich eine stets gefüllte Minibar. An Bord der SEAVENTURE wird es auch vegane Gerichte geben. Das Restaurant SEAVENTURE‘s bietet ein großes Angebot an kulinarischen Köstlich­keiten, internationaler Küche, Spezialitäten und lokalen Höhepunkten aus der Region. Es wird flexible Essens­zeiten geben, ebenso ist eine freie Platzwahl geplant. Das Frühstücks- und Mittagsbuffet kann im Restaurant oder im Freien an Deck genossen werden. In der SEABREEZE-Bar und in der Expeditionslounge erhält der Gast gute Weine und edle Spirituosen aus allen Teilen der Welt.
Das Schiff eignet sich für anspruchsvolle Individualisten, denen es wichtig ist, spannende Ziele zu entdecken, und die familiäre Atmosphäre. Und dazu die kurzen Wege an Bord und bevorzugt die Nähe zur Natur. Die SEAVENTURE bietet viel maritimen Charme, großzügige Freidecks und eine Menge Komfort.

Die neuen Kapitäne
Denis Radja: Der erfahrene Seebär blickt auf 32 Jahre Erfahrung in der konventionellen Seefahrt zurück. Die letzten 20 Jahre stand Radja als Kapitän auf der Brücke unterschiedlicher Schiffe. 1047 Tage verbrachte er in Polargewässern auf Expeditionskreuzfahrtschiffen. Er besitzt umfangreiche Erfahrungen in den Gewässern der Antarktis, Island, Grönland, Spitzbergen und dem Arktischen Ozean. Denis Radja sammelte Berufserfahrung bei Elegant Cruise, Silversea Expedition Cruises, CMI, Grand Circle Cruise Line, Adventure Canada, Quark Expedition, Students on Ice, Antarctica 21, Zegrahm Expedition, Poseidon, Island Pro Cruises, Noble Caledonia, One Ocean Expeditions und anderen Anbietern mehr.
Kapitän Ivo Botica blickt auf 31 Jahre Erfahrung in der Seefahrt zurück. Während der letzten 14 Jahre hatte er das Kommando auf verschiedenen Expeditionsschiffen. Ivo Botica ist nicht nur ein erfahrener Kapitän sondern auch ein begnadeter Navigationsspezialist, der sein Wissen über die unterschiedlichsten Navigationstechniken auf diversen Lehrgängen und in der Praxis erweitert hat. Botica war für zahlreiche namhafte, internationale Reedereien und Kreuzfahrtanbieter tätig.

Fotos: Oliver Asmussen/Oceanliner-Pictures.com