Schlagwort: Segelkreuzfahrt

Verkauf an US-Investoren geplatzt: Sea Cloud-Traumsegler-Trio bleibt Hamburg erhalten

Für alle Tall Ship-Lover und Mitarbeiter der Reederei an Land und auf See ist es eine freudige Überraschung: „Sea Cloud Cruises und die drei Großsegler, Sea Cloud, Sea Cloud II und Sea Cloud Spirit, bleiben Hamburg erhalten – ein Eigentümerwechsel findet nicht statt“. Das gab der Hamburger Reeder Hermann Ebel, Mitgründer der seit 1979 aktiven Sea Cloud Cruises GmbH und Miteigner der drei von ihr bereederten und vermarkteten Kreuzfahrt-Windjammer, heute an Bord des gestern erstmals in Hamburg eingetroffenen neuen Flaggschiffes Sea Cloud Spirit bekannt, das heute gegen 18.00 Uhr mit rd. 60 Gästen Kurs auf die Ostsee nahm.

Hermann Ebel, (Archiv), Foto: enapress.com

Seit der 1994 erfolgten Übernahme der 1931 in Kiel als private Luxusyacht für amerikanische Rechnung erbauten und nach wechselvollem Schicksal als Kreuzfahrer restaurierten Viermastbark Sea Cloud hatten sich die Hamburger noch nie mit der Idee eines Verkaufs beschäftigt. Deshalb habe man und der kleine Kreis von Mitgesellschaftern diesem Gedanken sehr zögerlich gegenüber gestanden, als man im vergangenen Jahr angesprochen worden war, ob man sich vorstellen könne, die Reederei mit ihren drei Großseglern zu verkaufen.

Erstmals in Hamburg zu Gast: „Sea Cloud Spirit“ vor der Elbphilharmonie am 16. Juni. Foto: Jens Meyer

Bekanntlich hatte man nach monatelangen Verhandlungen im Februar zunächst die Unterzeichnung einer Absichtserklärung zum Verkauf an die in Malta ansässige The Yacht Portfolio bekanntgegeben, die zu der von US-Investoren kontrollierte The Ritz-Carlton Yacht Collection gehört. Da man nach zahlreichen Überlegungen, Gesprächen und Verhandlungen festgestellt habe, dass in diversen Punkten keine Übereinstimmung gefunden werden konnte, habe man die Verhandlungen Ende Mai eingestellt.

SEA CLOUD II und SEA CLOUD, Foto: Jens Meyer

Der Verbleib des Unternehmens und seiner drei Schiffe sei auch für die Mitarbeiter eine frohe Botschaft, denn auch für sie stellen diese Schiffe etwas sehr Besonderes dar, zudem gebe es zu den langjährigen Geschäftspartnern und Passagieren enge und vertrauensvolle Verbindungen. Dieses gute Zusammenspiel aller Kräfte – verbunden mit der gemeinsamen Liebe und Leidenschaft für die wunderschönen Schiffe – sei die wesentliche Grundlage des Erfolges der Reederei, so Ebel.

Nach dem jetzt wieder Klarheit in diesem wichtigen Punkt herrsche, blicke man gemeinsam und mit Optimismus in eine gute Zukunft. Denn die Form des umweltschonenden Tourismus, wie er von mit diesen Seglern und ihrer überschaubaren Größe praktiziert werde, erfreue sich mit dem Abklingen der Corona-Pandemie wieder eines wachsenden Zuspruchs. Insofern gesehen komme das Dreimast-Vollschiff Sea Cloud Spirit, mit dem sich die Kapazität der Reederei um 86 Prozent vergrössere, trotz der vielen Verzögerungen während der Bauphase am Ende doch zu einem perfekten Zeitpunkt in Fahrt.

„Wir alle von Sea Cloud Cruises und die Crew an Bord sind glücklich, nach vielen Monaten bzw. Jahren der Entwicklung, Umplanungen, Werftenwechsel sowie der Bauzeit mit Corona-Zwangspausen unser drittes Schiff in seiner vollen Größe und Eleganz dem Hamburger Publikum und vielen Touristen endlich präsentieren zu können. Extrem hoher persönlicher Einsatz aller an diesem Projekt Beteiligten, unzählige Überstunden und unendlich viel Herzblut – ja, und auch Geld, sind in dieses Projekt geflossen. Ich denke, es hat sich wirklich gelohnt – und wir sind uns sicher, unsere Passagiere werden dieses Schiff ebenso lieben wie seine beiden Schwestern“, so das Fazit des Reeders. JPM


Foto: Oliver Asmussen / Oceanliner-Pictures.com

Unsere Meldung vom 16. Juni zum Erstanlauf von „Sea Cloud Spirit“ in Hamburg: „SEA CLOUD SPIRIT“: Kaiserwetter zur Hamburg-Premiere.

Kreuzfahrt: Star Clippers setzt für Extra-Atlantikquerung die Segel

Pressemitteilung

  • Weltgrößter Anbieter von Segel-Kreuzfahrten startet im Frühjahr 2022 wegen hoher Nachfrage zu einer zusätzlichen Atlantiküberquerung
  • Viermaster »Star Flyer« startet auf St. Maarten und erreicht Europa nach 20 Tagen, Fünfmaster »Royal Clipper« komplett ausgebucht

Es ist eines der größten Abenteuer der Schifffahrt: Eine Atlantiküberquerung. Star Clippers, weltgrößter Anbieter von Segel-Kreuzfahrten, legt im Frühjahr 2022 mit der »Star Flyer« zu einem zusätzlichen „Crossing“ mit Passagieren ab. Der Viermaster setzt dafür am 26. März 2022 vor der Karibikinsel St. Maarten die Segel, erreicht 20 Tage später nach nur einem Zwischenstopp auf den Azoren Spaniens Südspitze Malaga. Die Transatlantik-Törns der monegassischen Reederei Star Clippers sind extrem nachgefragt: Mitte April 2022 nimmt der Fünfmaster »Royal Clipper« ab Barbados Kurs auf Lissabon – sämtliche Kabinen des Großseglers sind längst ausgebucht.

Zum siebten Mal Sieger in der Kategorie „Green Cruise Line“

Die Reederei Star Clippers, die neben der »Star Clipper« auch das Schwesterschiff »Star Flyer« sowie den Fünfmaster »Royal Clipper« betreibt, glänzt aktuell mit zwei Auszeichnungen bei den „World Travel Awards“: als die weltweit führende Green Cruise Line 2020 und die weltweit führende Luxus-Segelkreuzfahrtgesellschaft 2020. Den Titel als „Green Cruise Line“ erhielt Star Clippers bereits zum siebten Mal.

Weitere Informationen www.starclippers.com | Telefon 00800-782 72 547