Schlagwort: TallinkSilja

Tallink Grupp meldet die größte Quartals-Passagierzahl seit 2019

Pressemitteilung

Tallink Grupp hat die Personen- und Frachtverkehrsstatistik für September 2022 und das dritte Quartal 2022 veröffentlicht.

Laut Statistik beförderte Tallink Grupp im September 2022 insgesamt 392.491 Passagiere, was einer Steigerung von 26,5% gegenüber September 2021 entspricht (310.265 im September 2021). Die Anzahl der von den Schiffen des Unternehmens beförderten Frachteinheiten stieg im gleichen Zeitraum ebenfalls um 0,6% auf 34.169 Einheiten und die Anzahl der Personenkraftwagen ging um 4,7% auf 61.603 Einheiten zurück. Die September-Zahlen spiegeln die Tatsache wider, dass zum 20. September 2022 sechs Schiffe des Unternehmens verchartert sind.

Im dritten Quartal des Jahres (Juli – September) beförderte das Unternehmen insgesamt 1.893.603 Passagiere, was einer Steigerung von 65,5% gegenüber dem Vorjahr (1.144.092 Passagiere im 3. Quartal 2021) und auch einer Steigerung gegenüber dem 3. Quartal 2020 entspricht (1.314.301 Passagiere im 3. Quartal 2020). Die Anzahl der transportierten Frachteinheiten stieg im 3. Quartal 2022 um 13,1% im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021 und belief sich auf 102.399 Einheiten (90.538 Einheiten im 3. Quartal 2021). Die Zahl der beförderten Personenkraftwagen im 3. Quartal 2022 stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ebenfalls um 21% auf 277.747 Fahrzeuge (229.468 Personenkraftwagen im 3. Quartal 2021). Der größte Anstieg der Passagierzahlen im Quartal war auf der Route Finnland-Schweden zu verzeichnen, wobei die Passagierzahl im dritten Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um insgesamt 82,2% anstieg. Die Strecke Estland-Finnland verzeichnete im Quartal im Jahresvergleich ebenfalls eine deutliche Erholung der Passagierzahlen, wobei die Passagierzahl 2022 um 61,7% anstieg.

Paavo Nõgene, CEO der Tallink Grupp, kommentierte die Statistiken wie folgt: „Ich freue mich, dass wir neben einigen monatlichen Passagierrekorden im dritten Quartal 2022 auch insgesamt positive Steigerungen für das wichtigste Quartal unseres Jahres vermelden können. Natürlich sind die Zahlen immer noch nicht vergleichbar mit dem, was wir vor 2020 und dem Beginn der Pandemie gemeldet haben, aber es sind gute Zahlen im Jahr der neuen Krisen, mit denen wir weltweit konfrontiert sind.

Zu Beginn des letzten Quartals dieses turbulenten Jahres haben wir mehrere Schritte unternommen, um unser Geschäft in der Nebensaison zu sichern, sowohl durch unangenehme, aber wichtige Preiserhöhungen als auch durch verschiedene Charterverträge für unsere Schiffe. Obwohl letzteres bedeutet, dass wir unseren treuen Kunden in den kommenden Monaten weniger Dienstleistungen anzubieten haben, bedeutet dies auch, dass wir die Zukunft dieser Schiffe in unserer Flotte gesichert haben und wieder mehr dieser Dienstleistungen anbieten können, sobald unsere Schiffe in die Ostsee wieder zurückkehren.

Auch gegen Ende des Jahres 2022 werden wir weiterhin den bestmöglichen Seeverkehrsdienst anbieten, Estland, Finnland und Schweden zu einer Zeit verbinden, in der es wichtiger denn je ist, verbunden zu bleiben, und Vorbereitungen für die nächsten Phasen der Erholung unseres Geschäfts und Betrieb im Jahr 2023 treffen.“

Text: PM TallinkSilja Grupp

Tallink Silja verchartert zwei Schiffe in die Niederlande

Silja Europa, Foto: TallinkSilja

Pressemitteilung

Die Tallink Grupp hat bekannt gegeben, dass sie zwei Schiffe kurzfristig an Slaapschepen Public BV verchartert, eine Organisation der niederländischen Centraal Orgaan Opvang Asielzoekers (COA). Die auf der Route Tallinn-Helsinki verkehrende Silja Europa wird ab dem 20. August 2022 für sieben Monate als Unterkunft in den Niederlanden zur Verfügung stehen. Diese Vereinbarung kann um weitere drei Monate verlängert werden. Das Schiff wird lediglich mit der schiffseigenen Technik-Crew verchartert.

Galaxy, Foto: TallinkSilja

Die zweite Charter-Vereinbarung betrifft die Galaxy, die momentan auf der Route Turku-Stockholm unterwegs ist. Auch sie wird als Unterkunft in den Niederlanden dienen, der Vertrag startet am 20. September 2022. Eine Verlängerung um weitere drei Monate ist bei Bedarf auch hier möglich. Das Schiff wird lediglich mit der schiffseigenen Technik-Crew verchartert.

Text: PM TallinkSilja

Vorerst kein zweites Schiff für Tallinn-Stockholm-Dienst: Jetzt andere Beschäftigung für „Victoria I“ gesucht

Der von Tallink Silja betriebene Tallinn-Stockholm-Dienst wird – entgegen ursprünglichen Planungen – nunmehr doch nicht in diesem Jahr durch ein zusätzliches zweites Schiff verstärkt. 

Wie die Tochtergesellschaft der estnischen Tallink Grupp AS mitteilt, wird auf dieser Strecke weiterhin lediglich die Baltic Queen jeden zweiten Tag eine Abfahrt bieten. Die 2009 in Rauma erbaute 48915-BRZ-Ro/Pax-Fähre mit einer Länge von 212 m und einer Breite von 29 m verfügt über eine Kapazität von 2800 Gästen.

Die Victoria I des Unternehmens, die ab Anfang Juni dieses Jahres den Dienst verstärken sollte, wird derzeit noch als Ersatzschiff auf der Route Tallinn-Helsinki benötigt und soll nach Beendigung dieses am 7. April begonnenen Einsatzes am 21. April im Hafen Tallinn aufgelegt werden.

Victoria I, Foto: Tallink

„Der Beschluss, die Strecke Tallinn-Stockholm für den Rest dieses Jahres mit nur einem Schiff zu bedienen, war eine dieser schwierigen Entscheidungen. Nach einer Bewertung des Potenzials, die Strecke mit zwei Schiffen rentabel zu betreiben, wurde jedoch deutlich, dass dies vor dem Hintergrund der gestiegenen Preise und der veränderten geopolitischen Lage derzeit nicht möglich ist“, begründet Paavo Nõgene, CEO der Tallink Grupp, die Entscheidung. Deshalb werde man jetzt für den Rest des Jahres nach anderen Beschäftigungsmöglichkeiten für die Victoria I suchen. Man wolle sich so schnell wie möglich mit allen von dieser Entscheidung betroffenen Kunden in Verbindung setzen und ihnen alternative Reisemöglichkeiten, Geschenkgutscheine oder Rückerstattungen anbieten, kündigte er an.

Baltic Queen, Foto: Tallink

Für Tallink Silja ist es in der Osterwoche zu Veränderungen im Fahrplan auf der Route Tallinn-Helsinki gekommen. Grund dafür waren die turnusmässige technische Dockung des Shuttle-Schiffes Star in Danzig und die ungeplanten Reparaturarbeiten an ihrem Kreuzfahrtfährschiff Silja Europa, das in der Nacht zum 5. April durch einen Sturm beschädigt worden war. 

Die Shuttle-Fähre Star sollte am 11. April in den Tallinn/Helsinki-Dienst zurückkehren. Allerdings verzögerte sich ihre Rückkehr um drei Tage, so dass das Schiff erst am 14. April auf die Strecke zurückkehren und seinen normalen Fahrplan mit sechs Abfahrten pro Tag wieder aufnehmen kann.

Die Reederei hatte gehofft, die Silja Europa innerhalb einer Woche nach dem Schaden am Schiffsrumpf wieder auf die Strecke zu bringen. Die Reparaturen werden nun allerdings voraussichtlich mindestens zwei Wochen dauern, so dass das Schiff länger ausfallen wird. Tallink Silja hat in dieser Zeit die Kapazität auf der stark frequentierten Strecke Tallinn-Helsinki durch zusätzliche Abfahrten mit der Victoria I erhöht, die bereits seit dem 7. April auf dieser Strecke verkehrt.  Mit der heutigen (14.4.2022) Rückkehr der  Star auf die Strecke Tallinn-Helsinki verkehrt die Victoria I  bis zur Rückkehr der Silja Europa weiterhin nach deren üblichen Fahrplan. JPM

Tallink-Fähre „Isabelle“: Als Unterkunft für Ukraine-Flüchtlinge verchartert

Die estnische Fährreederei-Gruppe Tallink hat am Montag eine Charter-Vereinbarung mit der Sozialversicherungsanstalt des Landes (SKA) für ihre Ro/Pax-Fähre Isabelle (BRZ: 35154) unterzeichnet, damit diese ab heute (Donnerstag, 7. April) genutzt werden kann, um Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine eine vorübergehende Unterkunft in Tallinn zu bieten.

Das 1989 im kroatischen Split erbaute Tallink-Schiff, das normalerweise auf der Strecke Riga-Stockholm verkehrt, wurde zunächst für vier Monate an die SKA verchartert, mit der Option, die Charter um zwei Monate und danach je nach Bedarf um weitere zwei Monate zu verlängern.

„Da die Touristensaison näher rückt, müssen die in Estland ankommenden Flüchtlinge, die vorübergehend in Hotels untergebracht wurden, umquartiert werden, da die Hotels bereits im Voraus gebucht wurden“, so Kert Valdaru, Leiter der Sozialschutzgruppe des Krisenstabs, in einer SKA-Pressemitteilung

„Wir haben sehr gut mit den Hotels zusammengearbeitet, und ihre schnelle Reaktion bei der Unterbringung von Kriegsflüchtlingen war eine große Hilfe“, so Valdaru.

„Da die Hotels nicht mehr gewährleisten können, dass wir alle für einen Zeitraum von 30 Tagen unterbringen können, suchten wir sowohl nach längerfristigen Unterkünften als auch nach einem Passagierschiff, um kurzfristige Unterbringungsmöglichkeiten anzubieten. Die Flüchtlinge könnten in Estland damit rechnen, dass sie bei Bedarf vom Staat untergebracht werden, entweder in der Hauptstadt Tallinn oder anderswo.“

Die 169,40 m lange und 28,20 m breite Isabelle bietet Platz für ca. 2.100 Personen und bleibt im Hafen von Tallinn, so dass die Menschen an Bord ihre Angelegenheiten bequemer regeln können, z. B. die Beantragung von vorübergehendem Schutz oder die Anmeldung bei der estnischen Arbeitslosenversicherung, und auch die Versorgung mit verschiedenen notwendigen Dienstleistungen wird erleichtert.

Durch die Charter des Schiffes wird die Wiedereröffnung der Route Riga-Stockholm weiter verzögert. Erst Ende letzten Monats hatte Tallink mitgeteilt, dass sich die ursprünglich für den 6. April geplante Wiederaufnahme des Riga-Stockholm-Dienstes um zwei Monate verzögern würde, da die schwierige geopolitische Lage Druck auf die Passagierzahlen und die Preise ausübe, so dass der Betrieb im April oder Mai wirtschaftlich nicht tragbar sei. Die Strecke Riga-Stockholm, die seit März 2020 ausgesetzt ist, sollte dann am 3. Juni wieder eröffnet werden.

„Die Entscheidung, die Isabelle zu verchartern, ist uns nicht leicht gefallen, da die Strecke Riga-Stockholm, die wir in fast 16 Jahren aufgebaut haben, zunächst durch die COVID-Krise und nun zusätzlich durch die Unsicherheiten und Preiserhöhungen infolge des Krieges in der Ukraine stark beeinträchtigt wurde“, sagte Tallink-CEO Paavo Nõgene. Da das Unternehmen in den letzten zwei Jahren schwierige Zeiten durchlebt hat, musste es bei allen Entscheidungen besonders sorgfältig vorgehen und alle möglichen Risiken gründlich bewerten.

„Die Entscheidung, unser Schiff Isabelle für die dringende Unterbringung von Flüchtlingen aus der Ukraine zu verchartern, ist eine solche Entscheidung“, sagte er.

Die Vercharterung des Schiffes an die SKA bedeute, dass das Unternehmen den ukrainischen Flüchtlingen Unterstützung bieten kann, indem es nicht nur Unterkünfte, sondern auch Arbeitsmöglichkeiten für die Flüchtlinge an Bord anbietet.

Wann die Route Riga-Stockholm wieder aufgenommen werden kann, wolle man so schnell wie möglich mitteilen. Bereits gebuchten Gästen werden alternative Reisemöglichkeiten oder die Erstattung des Reisepreises angeboten. JPM

Die Tallink Shuttle-Fähre Star wird in Polen planmäßig gewartet, Silja Europa bietet zusätzliche Abfahrten auf der Route Tallinn-Helsinki

Pressemitteilung

Star, die Shuttle-Fähre der Tallink Grupp, die auf der Route Tallinn-Helsinki verkehrt, fuhr am Sonntag, dem 27. März 2022, vom Altstadthafen Tallinn zur planmäßigen Wartung in der Schiffsreparaturwerft Remontowa im polnischen Danzig ab. Während des Dockings vom 28. März bis 10. April 2022 wird die Tallinn-Helsinki-Route vom Shuttle-Schiff Megastar betrieben. Zusätzlich wird das Schiff Silja Europa die Route mit kundenspezifischen Abfahrten unterstützen.

Im Dock werden viele technische Wartungsarbeiten, Upgrades und notwendige Unterwasserarbeiten am Schiff durchgeführt. Die Arbeiten umfassen unter anderem den Austausch der Antriebswellendichtungen, die Überholung von Shell-Ventilen, Pumpen und Kühlern, die Wartung von Bug- und Heckstrahlrudern; Wartung von Rudern und Stabilisatoren, Wartung von Bug- und Heckrampen und Luken sowie Installation des Ballastwasser-Behandlungssystems (BWTS). Darüber hinaus werden die Passagierbereiche des Schiffes mit einigen geplanten kleineren Renovierungsarbeiten aufgefrischt.

Kapitän Tarvi-Carlos Tuulik, Head of Ship Management bei Tallink Grupp, kommentierte das geplante Andocken der Star:

„In den letzten sechs Monaten hat fast die Hälfte der gesamten Tallink-Flotte bereits die geplante regelmäßige Wartung bestanden. Star ist bereits unser siebtes Schiff, das für die regelmäßigen Wartungsarbeiten ins Trockendock geht. Wir möchten, dass unsere Schiffe im Top-Zustand in die kommende Frühjahr-Sommer-Reisesaison gehen und unseren Kunden weiterhin die angenehmsten Seereisen sicher und komfortabel auf der schönen Ostsee bieten.“

Während der Dockingzeit der Star wird die Route Tallinn-Helsinki mit der Shuttle-Fähre Megastar betrieben. Um zusätzliche Kapazität auf der Route bereitzustellen, wird das Schiff Silja Europa außerdem wie folgt abfahren:

Montag bis Freitag

9.30 Uhr Abfahrt von Tallinn nach Helsinki

18.30 Uhr Abfahrt von Helsinki nach Tallinn

Samstag und Sonntag

12.30 Uhr Abfahrt von Tallinn nach Helsinki

18.30 Uhr Abfahrt von Helsinki nach Tallinn

Silja Europa und Star kehren ab Montag, 11. April 2022, zu ihren normalen Fahrplänen zurück.

Das Unternehmen entschuldigt sich für etwaige Unannehmlichkeiten, die diese vorübergehende Änderung des Streckenplans verursachen könnte.

Text: PM TallinkSilja

„Megastar“ zur ersten Dockung nach Nantaali

Foto: TallinkSilja

Die im Januar 2017 vom Meyer Werft-Betrieb in Turku als erste mit verflüssigtem Erdgas (LNG) betriebene Ro/Pax-Schnellfähre an die estnische Tallink Grupp abgelieferte und auf der Route Tallinn-Helsinki eingesetzte Megastar wird im Januar 2022 erstmals seit ihrer Infahrtsetzung zu einer regulären Dockung an die TurkunRepair Shipyard in Naantali in Finnland verholen.

Das 212 m lange, 30,6 m breite und 7,1 m tiefgehende 49134-BRZ-Schiff, das über die hohe Eisklasse 1A verfügt, wird zwischen dem 11. und 16. Januar 2022 für technische Wartungsarbeiten im Dock der Werft trockengestellt.

Während der Wartungsarbeiten wird das über einen dieselelektrischen Antrieb mit drei Wärtsilä-Duel-fuel-Motoren des Typs 12V50DF und zwei Motoren des Typs 6L50DF  von insgesamt 40600kW verfügende Schiff, das mit seinen elektrischen Fahrmotoren über zwei Wellen und Propeller eine Geschwindigkeit von 27 kn erreicht, auch erstmals die standardmäßig erforderlichen Klassenerneuerung erledigen.

Neben der Wartung des Unterwasserschiffs und mehrerer Schiffssysteme, Ventile und Pumpen werden auch Hochspannungs-Landstromsysteme installiert, damit das Schiff während längerer Hafenaufenthalte an die Landstromversorgung angeschlossen werden kann. Zusätzlich Neben werden auch die Passagierbereiche des Schiffes modernisiert.

Während der Dockzeit der Megastar wird die Strecke Tallinn-Helsinki ersatzweise durch die Kreuzfahrtfähre Baltic Queen bedient. Sie wird  – wie die Megastar –  zwischen dem Terminal D des alten Stadthafens von Tallinn und dem Westhafen/Länsiterminaali 2 in Helsinki verkehren. Die Megastar wird am Montag, 17. Januar 2022, ihren normalen Fahrplan auf die Strecke Tallinn-Helsinki wieder aufnehmen.

Während der Wartungsarbeiten wird das zweite Shuttle-Schiff des Reederei, die Star, weiterhin nach dem normalen Fahrplan zwischen Tallinn und Helsinki verkehren.  JPM

Sneak Preview: Tallink Silja enthüllt erste Bilder aus dem Inneren der MyStar

Pressemitteilung

Tallink Silja hat heute die Bilder aus dem Inneren ihres neuesten Schiffes MyStar veröffentlicht, das derzeit in der Rauma Marine Constructions (RMC) Werft in Rauma, Finnland, gebaut wird. Die Inneneinrichtung des umweltfreundlichsten LNG-betriebenen Schiffes auf der Ostsee wurde von der renommierten finnischen Innenarchitekturagentur dSign Vertti Kivi & Co. entworfen.

Piret Mürk-Dubout, Mitglied des Vorstands der Tallink Grupp, kommentierte die Veröffentlichung der Innenaufnahmen der MyStar:

Animation: TallinkSilja

„Wir freuen uns sehr, heute allen einen ersten Einblick in das Interieur unseres neuesten Schiffes, der MyStar zu bescheren – unserem strategischen Schlüsselprojekt, an dem wir seit Herbst 2019 arbeiten. Nach der Taufe und dem Stapellauf des Schiffes in diesem Sommer befinden wir uns nun in der spannenden Phase des Bauprojekts, in der die neuartigen Reisekonzepte und die faszinierenden Innenausstattungselemente der MyStar Stück für Stück zum Leben erweckt werden. Wir freuen uns darauf, im Jahr 2022 alle an Bord unseres neuen Flaggschiffs begrüßen zu dürfen. Wir möchten gemeinsam eine neue Art des Reisens auf See genießen und selbst erleben, was das Besondere der MyStar ausmacht – ein schwimmendes Unterhaltungs- und Einkaufszentrum, das auf die verschiedenen Bedürfnisse des modernen Reisenden eingeht.“

Im Vergleich zum derzeitigen Flaggschiff der Tallink-Flotte, der Megastar, wird die MyStar über neue öffentliche Bereiche verfügen, die verschiedenen Bedürfnisse der Reisenden an Bord werden nahtlos ineinander übergehen. Insgesamt verfügt die MyStar über 14 öffentliche Bereiche, es wurden beispielsweise spezielle Lösungen für Familien geschaffen, außerdem gibt es riesige Shoppingbereiche, sodass sowohl die private als auch die Geschäftsreise wie im Flug vergehen wird.

Durch die Verwendung unterschiedlicher Bilder und Themen spiegelt die Inneneinrichtung der MyStar die Schönheit des Meeres wider. Es ist gleichzeitig ein Appell an jeden Reisenden, die Einzigartigkeit der Ostsee wahrzunehmen, sie zu schätzen und sie zu schützen.

Animation: TallinkSilja

Vertti Kivi, Chefdesigner und CEO von dSign Vertti Kivi & Co, kommentierte die Innenaufnahmen der MyStar folgendermaßen:

„Wir haben „Die Schönheit der Ostsee“ als übergreifendes Thema für die Inneneinrichtung des Schiffes gewählt – und diese Geschichte begleitet einen wie ein roter Faden durch das gesamte Schiff. Beispielsweise werden exklusive Unterwasservideos und Fotokompilationen projiziert. Jeder öffentliche Bereich auf dem Schiff vermittelt seinen eigenen Charakter und seine eigene Atmosphäre, die durch verschiedene kontrastierende Oberflächenmaterialien, eine neue Farbpalette, exklusiv für das Schiff entworfene Möbel und innovative Beleuchtungslösungen geschaffen wird. Schaut man sich die neuen Bilder an, ist der Spirit der MyStar förmlich zu spüren. Wir sind sehr zufrieden mit dem gesamten Konzept und stolz darauf, dass wir das Innendesign des Schiffes auf eine neue Ebene und in der Tat in ein neues Jahrzehnt bringen konnten.“ 

Das Herzstück des Schiffes ist der Traveller Superstore, der eine boutiqueähnliche Atmosphäre ausstrahlt und mit Liebe ins Detail eingerichtet wurde. In der Mitte des Superstores befindet sich eine „Entdeckungsstation“, an der man Produkte probieren kann. Der Gang durch den Laden wurde für den Kunden sehr fließend gestaltet, so dass er während seines gesamten Aufenthalts die verschiedenen festen und Pop-up-Verkaufsstellen entdecken kann, darunter die Nordic Corner, in der lokale Produkte und Designs präsentiert werden.

Die Fertigstellung des neuesten Schiffs von Tallink Silja ist für das Frühjahr 2022 geplant. Dann wird die MyStar den Betrieb zwischen den Hauptstädten Tallinn und Helsinki aufnehmen. Zusammen mit dem Tallink-Shuttle-Schiff Megastar werden sie ab 2022 die nachhaltigste Verkehrsverbindung zwischen Estland und Finnland bilden.

Text: PM TallinkSilja

Neue Charter für Silja Europa

Der estnischen Tallink Grupp ist der Abschluss eines weiteren kurzfristigen Chartervertrages für ihre Kreuzfahrtfähre Silja Europa (BRZ 59 912) gelungen. Das 1993 von der Papenburger Meyer Werft zunächst für eine ihr nahestehende Tochtergesellschaft fertiggestellte, am 5. März des gleichen Jahres in Hamburg getaufte und einen Tag später in eine Silja Line-Langzeitcharter mit einer nach 12 Jahren genutzten Kaufoption angelieferte Schiff wird normalerweise auf der Strecke Tallinn-Helsinki eingesetzt.

Während der 26. United Nations Climate Change Conference of the Parties (COP26), die vom 31. Oktober bis 12. November 2021 in Schottland stattfindet und von Großbritannien in Partnerschaft mit Italien organisiert wird, soll die jetzt für vier Wochen – vom 17. Oktober bis 17. November – vercharterte Silja Europa zwischen dem 21. Oktober und dem 14. November in Glasgow liegen und etwa 1.500 Mitarbeitern und Gästen des Charterers Unterkunft und Verpflegung bieten.

Das 201,78 m lange und 32 m breite 21,5-kn-Schiff mit der hohen Eisklasse 1A Super, das über 1152 Kabinen verfügt und für 3318 Gäste ausgelegt ist, wurde dazu über die Spezialfirma Landry & Kling Global Cruise Services mit kompletter Technik- und Servicecrew von Tallink Grupp eingechartert.

Foto: Tallink

„Wir freuen uns, dass wir unseren guten Kooperationspartnern in diesem Jahr beweisen konnten, dass wir über sehr gute Schiffe verfügen, die nicht nur für Reisen und Transport, sondern auch für Unterkunftsdienste geeignet sind. Wir konnten zeigen, dass wir über sehr fähige Crew und Mitarbeiter verfügen, die außergewöhnliche Ergebnisse und Serviceniveau unter großem Druck und unter sehr komplexen Umständen leisten können und dass die Tallink Grupp sehr schnell, flexibel und professionell auf die Bedürfnisse selbst bei herausfordernden Ereignissen und Anforderungen eingehen kann. Unsere Mitarbeiter hatten bereits dem Organisationsteam des G7-Gipfels in Cornwall im Juni dieses Jahres zu einem großartigen Ergebnis verholfen. Zwei unserer Schiffe und unsere technische Crew leisten derzeit gute Leistungen im Mittelmeer und ich bin sicher, dass wir die Herausforderung auch bei der COP26 in Schottland meistern werden“, ist Paavo Nõgene, CEO von Tallink Grupp, überzeugt.

Da solche Charterverträge dem Geschäft der über 15 unter den Marken Tallink und Silja Line betriebene Fährschiffe verfügenden Reederei in diesen anhaltend herausfordernden Zeiten, in denen die Passagierzahlen immer noch nicht schnell genug steigen, einen Schub geben, werde man weiterhin daran arbeiten, andere kurz- und langfristige Möglichkeiten für die Schiffe zu identifizieren. Bereits ab Herbst 2014 hatte die Silja Europa u.a für eineinhalb Jahre einen Chartereinsatz als Floatel vor Australien absolviert.

Da die meisten Abfahrten der Silja Europa während des Charterzeitraums storniert wurden, will Tallink Silja alle Kunden mit bestehenden Buchungen für die betreffenden Daten kontaktieren, um alternative Reiseoptionen und -lösungen anzubieten. Während der Charterperiode wird Silja Europa auf der Route an zwei Terminen (29.-31. Oktober und 11.-13. November) durch das Tallink-Schiff Victoria I ersetzt. Die Silja Europa wird am 18. November 2021 auf die Route Tallinn-Helsinki zurückkehren und ihren regulären Fahrplan wieder aufnehmen. JPM