Schlagwort: TUI Cruises

TUI Cruises Kreuzliner zur Motor-Instandsetzung in Wilhelmshaven

Es ist eine planmässige technische Zwangspause in einer Pandemie-bedingten Beschäftigungsflaute: Der am 8. Mai 2017 von dem Meyer Werft-Betrieb im finnischen Turku abgelieferte und am 1. Juni des gleichen Jahres am Sitz der Reederei in Hamburg getaufte 98 811-BRZ-Kreuzliner Mein Schiff 6 des Hamburger Joint Ventures TUI Cruises ist von Las Palmas kommend am 27. Januar zur Erledigung ebenso anspruchsvoller wie kostspieliger Reparaturarbeiten in Wilhelmshaven eingetroffen.

Mit dem Hochwasser wurde das 295,26 m lange, 35,83 m breite und max. 8,25 m tiefgehende Schiff eingeschleust und hat für die nächsten zweieinhalb bis drei Wochen bei der Turbo-Technik GmbH & Co. KG am Hannoverkai festgemacht. Dort sollen die defekte Kurbelwelle eines der vier Wärtsilä-Hauptmotoren der insgesamt 48 MW leistenden dieselelektrischen Maschinenanlage ausgetauscht und zusätzlich auch Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Die Arbeiten können nach Angaben des Unternehmens – von außen nicht sichtbar – im Inneren des für 2534 Gäste in 1267 Kabinen und 1030 Besatzungsmitglieder ausgelegten Kreuzfahrtschiffes durchgeführt werden. Den Zuschlag für diesen international ausgeschriebenen Auftrag hatte das Wilhelmshavener Unternehmen nach eigenen Angaben aufgrund seiner technischen und konzeptionellen Expertise erhalten. Für die unter Malta-Flagge betriebene Mein Schiff 6 ist es der zweite Besuch an diesem Liegeplatz: Bereits im Juni letzten Jahres hatte das Schiff dort festgemacht, um den seit längeren bekannten Kurbelwellen-Schaden und Reparaturmöglichkeiten zur Vorbereitung der Ausschreibung zu untersuchen.

In mehr als 50 Jahren hat sich das 1967 von Dietrich E. Dassler am Stammsitz in Wilhelmshaven gegründete Familienunternehmen, das rd. 110 Mitarbeiter beschäftigt und über eine Zweigniederlassung in Hamburg verfügt, weltweit Anerkennung als zuverlässiger Partner für Reparatur-, Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten in der Handelsschifffahrt, für die Marine und Industrie erwerben können. Eine seiner Spezialitäten sind Nachrüstungen zur Verbesserung des Umweltschutzes auf Schiffen („Green Shipping“). So hat das Unternehmen, zu dessen Kunden im Kreuzfahrtbereich u. a. auch bekannte Marken der amerikanischen Carnival Corporation wie AIDA Cruises und Princess Cruises gehören, bereits eine Vielzahl von Kreuzfahrtschiffen mit mehr als 100 Abgasreinigungssystemen, sogenannten Scrubbern, ausgestattet. Zurzeit sind mehrere Turbo Technik-Expertenteams auf Kreuzfahrtschiffen in Singapur, Dubai und Amerika sowie auf den kanarischen Inseln im Einsatz. JPM

Hygienekonzept im Umgang mit COVID-19 für die Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 durch SGS INSTITUT FRESENIUS verifiziert

Pressemitteilung

Die Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 haben ein verifiziertes Hygienekonzept im Umgang mit COVID-19: Das bestätigte das unabhängige SGS Institut Fresenius und stellte beiden Schiffen ein Hygiene-Zertifikat aus. Bereits im Herbst waren die Auditoren an Bord der Schiffe gegangen und hatten in umfangreichen Audits alle Bereiche an Bord – vom Check-In, über Kabinenreinigung, Bars & Restaurants, Küchenhygiene, öffentliche Bereiche, Programm an Bord, Sport & Fitness sowie das Bordhospital – geprüft.

TUI Cruises bietet nach einem viermonatigem Shutdown seit Ende Juli wieder Kreuzfahrten an. Seitdem fanden über 50 Reisen mit über 45.000 Gästen statt – ohne Zwischenfälle. An Bord gilt das strenge und jetzt verifizierte Hygienekonzept. So kommen die Gäste beispielsweise nur mit negativem Testergebnis an Bord. Dieser Test wird von TUI Cruises organisiert und ist im Reisepreis inkludiert. Aktuell fährt die Mein Schiff 2 entlang der Kanaren, die Mein Schiff 1 wird ab dem 17. Dezember ebenfalls zu Kanarenfahrten aufbrechen.

Text: PM TUI Cruises

Wachwechsel bei Hapag-Lloyd Cruises

Nach dem im Februar beschlossenen und Anfang Juli dieses Jahres umgesetzten Verkauf der mit 1,2 Mrd. Euro bewerteten früheren TUI-Tochter Hapag-Lloyd Cruises an die Hamburger Reederei TUI Cruises ist nunmehr auch die Integration der traditionsreichen Luxusmarke in das von Wybcke Meier als CEO und Vorsitzende der Geschäftsführung geführte Joint Venture der TUI Group und des amerikanischen Royal Caribbean-Konzerns abgeschlossen.

Von Insidern nicht unerwartet sieht der seit Mai 2013 als CEO an der Spitze von Hapag-Lloyd Cruises stehende Karl J. Pojer (65) den von ihm aktiv begleiteten Zusammenschluss als geeigneten Zeitpunkt, die Führung von Hapag-Lloyd Cruises zum Ende des Jahres an die Geschäftsführung von TUI Cruises abzugeben. Das operative Geschäft der Luxusmarke wird künftig von Julian Pfitzner als neuer Hapag-Lloyd Cruises-CEO verantwortet. Er trug dort bereits in den vergangenen Jahren die Verantwortung für die Europa 2 und das Marketing.

Der u.a. im März 2015 in Berlin als „Hamburger Kreuzfahrtpersönlichkeit 2015“ und im September des gleichen Jahres in Essen zum „Travel Industry Manager 2015“, 2017 in Hamburg als „Seatrade European Cruise Personality of the Year“ und Anfang dieses Jahres in Berlin als „Hotelier des Jahres 2020“ ausgezeichnete Pojer, der in der Branche als ausgesprochener Teamplayer gilt, kann auf eine außergewöhnliche Karriere in der Tourismusindustrie mit Führungspositionen in der Hotellerie und Kreuzfahrt zurückblicken, bei denen er mit Stationen in USA, Deutschland, Belgien und Portugal internationale Erfahrungen bei führenden Hotelmarken wie Kempinski, Sheraton und Pestana Hotels, Resorts & Casinos internationale Erfahrungen sammeln konnte.

Seit 1996 ist Pojer in verschiedenen leitenden Positionen für den TUI-Konzern tätig – u.a. beim Robinson Club, und als Bereichsvorstand für TUI Hotels & Resorts – heute umfassen die Hotelbeteiligungen der TUI-Gruppe mehr als 400 konzerneigene Hotels und Resorts. Nach der Übernahme des Vorsitzes der Geschäftsführung bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten 2013 begann er mit einer tiefgreifenden Restrukturierung, konsequenten Markenführung mit Fokussierung auf Luxus und Expedition, Neuausrichtung der Schiffe sowie durch Vergabe vom Neubauten, womit ein Turnaround des Unternehmens gelang. Im vergangenen Jahr konnte mit zwei in Hamburg getauften neuen Schiffen im für den Bereich der Expeditionskreuzfahrtschiff nicht nur Charter- bzw. Alttonnage bzw. ersetzen, sondern auch das bisher beste Ergebnis der Firmengeschichte einfahren.

Sein Nachfolger Julian Pfitzner, der auch die englische und französische Sprache beherrscht, war nach seinem Betriebswirtschaftsstudium an der Uni Bayreuth zunächst als Produktmanager von Juli 2003 bis Februar 2008 für den Konfitürenhersteller Schwartauer Werke GmbH & Co. KGaA tätig, wechselte anschließend für zwei Jahre und 9 Monate zur Unternehmensberatung McKinsey & Company, Inc., wo er als Projektleiter im Bereich European Marketing & Sales Practice tätig war, bevor er im Dezember 2010 zu Hapag-Lloyd Cruises wechselte. Dort konnte er sich innerhalb kurzer Zeit Anerkennung bei der erfolgreichen und mit zahlreichen Branchen-Awards ausgezeichneten Neuausrichtung der Marke und Produktplatzierung (Stichwort: „legerer Luxus“), insbesondere bei der der Europa 2 erwerben. JPM

Ansturm auf Mein Schiff 1

Es war als Flucht vor dem Festtagesstress und dem düsteren Wetter gedacht. Die 35-Tage „Blaue Reise Karibik“ scheint aber zu dem Renner in der brachliegenden Kreuzfahrt zu werden. Schon kurz nach dem Buchungsstart meldete TUI Cruises einen Ansturm.

„Es läuft sensationell gut. Die Resonanz zeigt, dass die Menschen raus wollen und in einem gesicherten Umfeld reisen möchten. Wir sind sehr positiv überrascht“, sagt Godja Sönnichsen von der Reederei TUI Cruises.

Die XXL-Seereise ist zum Preis ab 2999 Euro pro Person buchbar. Das ist ein Tagespreis von etwa 86 Euro pro Person. Ob der Preis es war, ist aber nicht überliefert. Bereits am Freitag mit Buchungsstart liefen die Buchungen jedenfalls ein.

Dabei hat die Reederei noch extra eine Hürde eingebaut. Bis zum 27. November behält sich die Reederei-Führung die Freigabe der Reise vor. Voraussetzung ist, dass dann die Marke von 1000 Vollzahlern erreicht wird. Im Moment sieht es so aus, dass dies kein Problem sein wird.

Seit einigen Tagen wird das von Kapitän Andreas Greulich geführte Schiff am Liegeplatz 1 des Kieler Ostuferhafens ausgerüstet. 300 der 500 Crewmitglieder werden in Kiel gewechselt. Auch Greulich trat auf der Brücke die Nachfolge von Kapitän Omar Caruana an, der das Schiff durch den Sommer gebracht hatte.

Am 10. Dezember soll der noch aus Traumschiff-Zeiten bekannte Greulich mit dem Flaggschiff der Reederei TUI Cruises Kurs auf die Karibik nehmen.

MEIN SCHIFF 1, Foto: Frank Behling

Alle Passagiere müssen vorher einen PCR-Test machen. Die Crew ist bereits getestet und an Bord unter sich.

Seit Juli hat TUI Cruises 45.000 Passagiere mit drei Schiffen auf Nord- und Ostsee sowie im Mittelmeer ohne Zwischenfälle befördert. An Bord der Schiffe gibt es ein strenges Hygienekonzept, Maskenpflicht und regelmäßige Desinfektionsabläufe.

Die Mein Schiff 1 sollte eigentlich bis Weihnachten von Kiel aus zu Kreuzfahrten auslaufen. Doch dann untersagte die Landesregierung von Schleswig-Holstein die Abfertigung in Kiel.

Die 35-tägige Reise der Mein Schiff 1 ist so geplant, dass das 316 Meter lange Schiff kurz vor Heiligabend vor einer Karibikinsel vor Anker geht.  

Die bis zu 1500 Passagiere und die Crew haben dann neun Tage die Privatinsel fast für sich alleine. Andere Hafenbesuche sind nicht geplant – was auch unter Infektionsschutzgesichtspunkten von Vorteil ist.

Es ist die erste derartige Reise seit über 30 Jahren. Kreuzfahrten von Deutschland in die Karibik und zurück gab es bis 1990 nur in der DDR mit den Schiffen Arkona und Völkerfreundschaft. Die damalige Staatsreederei DSR bot für DDR-Bürger diese Reisen von Rostock nach Kuba und retour an.

Damals durften wegen der möglichen Fluchtversuche von DDR-Bürgern keine anderen Häfen angesteuert werden. Heute ist der Infektionsschutz bei der Reisegestaltung der wichtige Faktor. FB

Mit der Seele um die Wette baumeln

TUI Cruises bietet 5-Wochen-Langzeiturlaub auf dem Kreuzfahrtschiff

Pressemitteilung

  • 35 Tage Auszeit an Bord – Premium Alles Inklusive
  • 9 Strandtage in der Karibik
  • Weihnachten und Silvester in der Sonne
  • Abwechslungsreiches Programm an Bord

Über 45.000 Gäste haben es seit Juli getan: Urlaub an Bord der Mein Schiff Flotte. Zum Jahresende gibt es nun ein einmaliges Angebot für alle Langzeiturlauber, die dem deutschen Winter entfliehen möchten: Die Mein Schiff 1 geht vom 10. Dezember 2020 bis 14. Januar 2021 für fünf Wochen auf große Fahrt Richtung Karibik. Nach dem Ablegen ab Deutschland warten insgesamt 35 Tage Auszeit an Bord – darunter viele entspannte Seetage und 9 Strandtage in der Karibik. Weihnachten und Silvester feiern die Gäste unter karibischer Sonne. Für das Rundum-sorglos-Gefühl an Bord sorgt das Premium Alles Inklusive-Konzept, denn die Besuche in den meisten Restaurants und Bars, die Nutzung des SPA- und Sportbereichs, das Unterhaltungsprogramm und die Kinderbetreuung sind im Reisepreis inbegriffen. 

Während der fünf Wochen ist Abwechslung garantiert: Auf die Gäste wartet eine besondere Reise mit neuen, auf die Länge der Reise abgestimmten, Angeboten wie zum Beispiel aufeinander aufbauende Workshops und Aufführungen von Gastkünstlern verschiedener Genres. Für die kleinen Gäste gibt es ein buntes Ferienprogramm mit Motto-Tagen und auch für die ganze Familie werden Aktivitäten angeboten, um gemeinsame Urlaubserinnerungen mit nach Hause zu nehmen. Weihnachten und Silvester werden natürlich besonders gefeiert mit liebevollen Details, kleinen Überraschungen und festlichen Menüs am 24. und 31. Dezember. Das Beste daran: Der Weihnachtsstress bleibt zu Hause, denn die Vorbereitungen übernimmt die Besatzung. Kulinarisch stehen während der ganzen Reise alle Zeichen auf Vielfalt, denn nicht nur an den Feiertagen darf nach Herzenslust geschlemmt werden. Hinter den Kulissen wird bereits an den Barkarten und Speisekarten für die Reise gearbeitet. Dabei dürfen auch regionale Spezialitäten aus der Karibik nicht fehlen. 

Alles aus einer Hand für entspanntes und sorgenfreies Reisen 

Und auch für diese besondere Tour bietet TUI Cruises alles aus einer Hand für ein entspanntes und sorgenfreies Reisen: Vom kostenfreien COVID-19 Test für alle Gäste über ein bewährtes Hygiene- und Sicherheitskonzept bis hin zu noch mehr Platz für sich. Aufgrund der Länge der Reise werden alle Gäste doppelt auf COVID-19 getestet: vorab per PCR-Test und vor Einschiffung im Terminal nochmals per Schnelltest.  Buchungsinformationen und Preisbeispiele

Die Reise ist ab sofort im Reisebüro und auf tuicruises.com buchbar. Die 35-tägige Kreuzfahrt ab/bis deutschem Hafen mit Premium Alles Inklusive-Angebot kostet im Plus-Preis ab 2.999 EUR pro Person in einer Balkonkabine und 5.999 EUR in einer Suite (bei Doppelbelegung). Dieses Angebot ist limitiert. Alleinreisende zahlen einen Single-Zuschlag von 20 Prozent. Außerdem wichtig zu wissen: Für die Durchführung dieser Reise gibt es eine Mindestteilnehmerzahl von 1.000 Gästen. Sofern diese bis spätestens 27. November 2020 nicht erreicht ist, behält sich TUI Cruises ausdrücklich vor, vollständig vom Reisevertrag zurück zu treten. 

Über das Gesundheits- und Hygienekonzept von TUI Cruises 

Für die schrittweise Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs in Zeiten von Corona hat TUI Cruises gemeinsam mit medizinischen Experten ein Gesundheits- und Hygienekonzept entwickelt und sämtliche Prozesse vor und während der Reise (u.a. verpflichtender COVID-19-Test, Gesundheitsfragebogen, tägliche Temperaturchecks für Gäste und Besatzung), beim Check-In (u.a. verpflichtender digitaler Check-In, gestaffelte Check-In-Zeiten) und im Gäste- sowie Crew-Bereich zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorschriften angepasst. Um die an Land üblichen Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Passagierkapazität an Bord aktuell auf maximal 60 Prozent begrenzt, es werden nur Balkonkabinen und Suiten belegt. Bereits bestehende und sehr hohe Hygienestandards wurden über zusätzliche Reinigung und Desinfektionsmaßnahmen ergänzt. Auch für den Ernstfall ist TUI Cruises vorbereitet. Hierbei wurden bestehende Strukturen und ohnehin schon sehr strenge Maßnahmen zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen nochmals verschärft und auf die aktuelle Situation hin angepasst. Es gibt seit jeher auf jedem Schiff ein eigenes Bordhospital mit geschultem Personal. Zur eigenen Sicherheit und der aller Gäste wird die gesamte Crew für den Einsatz an Bord vorab getestet, ausgestattet und ausführlich geschult. Zusätzlich werden Crewmitglieder vor ihrem Einsatz für 14 Tage in einer Balkonkabine isoliert – erst nach Ablauf dieser 14-tägigen Quarantäne können sie ihren Dienst an Bord antreten. Auch die Crew unterzieht sich einem täglichen kontaktlosem Temperatur-Check und wird während ihres Einsatzes regelmäßig getestet. Alle Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem deutschen Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und entsprechen den Leitsätzen der deutschen Behörden zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs.

Text: PM TUI Cruises

Voller Vorfreude auf den Sommer 2022

Mein Schiff Flotte bietet Touren in Nordeuropa und Mittelmeer an

Pressemitteilung

Die Aussichten sind vielfältig und sonnig: TUI Cruises bietet mehr als 90 Routen mit insgesamt sieben Schiffen für den Sommer 2022 an. Wer dringend die Aussicht auf Urlaub und Sonne braucht, kann ab heute unter www.tuicruises.com/logbuch für den Sommer 2022 stöbern und in Kürze seine Reise buchen. 

Erstmals fährt die Mein Schiff Herz ins Schwarze Meer. Die 14-tägige Reise startet am 26. August in Heraklion/ Kreta und geht über Piräus/ Griechenland, nach Sotschi/ Russland und Odessa/ Ukraine. Nach weiteren Stopps in Konstanza/ Rumänien, Burgas/ Bulgarien, Istanbul/ Türkei und Santorin endet die Reise am 09. September wieder in Heraklion/ Kreta. Darüber hinaus fährt die Mein Schiff Herz in ihrem letzten Sommer für TUI Cruises durchs Mittelmeer und wechselt zwischen Routen durchs östliche und westliche Mittelmeer. Auch die Mein Schiff 2 und Mein Schiff 5 bleiben den Sommer über im Mittelmeer. Von Malta, Triest und Palma de Mallorca bieten sie den Gästen Sonne satt an. 

Mein Schiff Herz, Foto: Jens Meyer

Wie schon in der Sommersaison 2021 hat TUI Cruises gleich vier Schiffe im Norden, die von den deutschen Häfen Bremerhaven, Hamburg, Kiel und Warnemünde zu ihren Touren nach Westeuropa, entlang der Fjorde und durch die Ostsee starten. Mit im Programm sind zwei neue Häfen: So läuft die Mein Schiff 3 erstmals Dover, Großbritannien, an. Die Mein Schiff 4 steuert die norwegische Gemeinde Åndalsnes an. 

Preisbeispiel: 

Die siebentägige Reise „Westeuropa mit Dover“ mit der Mein Schiff 3 vom 24.04. bis 01.05.2022 ab/bis Bremerhaven kostet in einer Innenkabine mit Premium Alles Inklusive bei Doppelbelegung ab 1.129 Euro pro Person. Eine Balkonkabine kostet ab 1.349 Euro pro Person. Bei Buchung bis zum 31.07.2021 gibt es zusätzlich 150 Euro Frühbucher-Ermäßigung. 

Die 14-tägige Reise „Schwarzes Meer“ mit der Mein Schiff Herz vom 26.08. bis 09.09.2022 ab/bis Heraklion/ Kreta kostet in einer Innenkabine mit Premium Alles Inklusive bei Doppelbelegung ab 2.699 Euro pro Person. Eine Balkonkabine kostet ab 3.849 Euro pro Person. Bei Buchung bis zum 31.07.2021 gibt es zusätzlich 200 Euro Frühbucher-Ermäßigung. 

Es lohnt sich frühzeitig zu buchen: Im Pro Tarif erhalten die Gäste 20 Prozent auf alle Landausflüge, freie Kabinenwahl ihrer Wunschkabine, 350 MB Internet pro Person und eine kostenfreie Umbuchung bis 50 Tage vor Abreise. 

Text: PM TUI Cruises

TUI Cruises gewinnt „World’s Best Cruise Spa 2020“- Award

Mein Schiff Flotte erhält die Auszeichnung zum dritten Mal in Folge 

Pressemitteilung

Bereits zum dritten Mal in Folge ist TUI Cruises mit dem „World’s Best Cruise Spa“-Award ausgezeichnet worden. Die Verleihung des begehrten Titels erfolgte in diesem Jahr digital. Die Mein Schiff Flotte fährt seit Ende Juli mit einem Hygiene- und Sicherheitskonzept, das den Gästen die Nutzung des SPA & Meer-Bereichs mit lediglich minimalen Einschränkungen ermöglicht. So hat TUI Cruises bislang mehr als 40.000 Passagieren eine sorgenfreie Kreuzfahrt ohne Zwischenfälle beschert.

Höchster Hygienestandard im dreifach prämierten SPA-Bereich

„Zu einer gelungenen Kreuzfahrt gehören Sport und Entspannung einfach dazu. Wir freuen uns sehr über die erneute Auszeichnung unseres SPA-Bereichs und noch mehr, dass wir diesen nahezu ohne Einschränkungen für unsere Gäste öffnen können“, sagt Carolin Bauer, zuständige Head of On-Board Commerce Management bei TUI Cruises. Gemeinsam mit medizinischen Experten, aber auch in enger Abstimmung mit den örtlichen Behörden hat die Hamburger Reederei ein Gesundheits- und Hygienekonzeptentwickelt, das sowohl Gästen als auch der Besatzung höchste Sicherheitsstandards an Bord und somit auch im SPA-Bereich garantiert. 

Ausspannen im SPA & Meer – sicher und sorgenfrei in der Kanarischen Inselwelt

Wer nun dringend von einer Auszeit träumt, der lässt sich im SPA & Meer an Bord der Mein Schiff 2 verwöhnen. Die Gäste reisen mit dem inzwischen bewährten Gesundheits- und Hygienekonzept der Hamburger Reederei in einer geschlossenen Gruppe. Ein aktueller Covid-19-Test mit negativem Testergebnis ist für alle Passagiere verpflichtend und im Reisepreis inkludiert. Die Gäste fliegen in exklusiven Chartermaschinen nach Gran Canaria und zurück, bleiben an Bord ebenso wie bei den von TUI Cruises vermittelten Landausflügen unter sich. Weitere Maßnahmen wie eine reduzierte Gästezahl, die üblichen Abstandregelungen, aber auch ein täglicher Temperatur-Check und ein Tracking an Bord sorgen für größte Sicherheit im sonnigen Urlaub an Bord.

Preisbeispiel 

Die „Blaue Reise – Kanarische Inseln 1“ mit 7 Nächten auf der Mein Schiff 2 kostet mit Premium Alles Inklusive in der Balkonkabine bei Doppelbelegung pro Person ab 999 Euro inklusive Flug.  Buchbar in allen Reisebüros und auf www.tuicruises.com

Text: PM TUI Cruises

Corona bringt Kreuzfahrt in Deutschland zum Stillstand

Die Kreuzfahrtpläne der Hochseereedereien haben in Europa zwei schwere Rückschläge erlitten. Am Mittwoch untersagte die Landesregierung Schleswig-Holsteins der Reederei TUI Cruises in Kiel die Abfertigung der Mein Schiff 1. Gemäß der seit Montag gültigen Landesverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind in Schleswig-Holstein touristische Aktivitäten untersagt. Das galt zunächst für Hotels und Ferienparks. Am Mittwoch wurde das Verbot auch auf Kreuzfahrten ausgedehnt.

Betroffen ist davon die Mein Schiff 1 von TUI Cruises. Sie ist das letzte Schiff, das noch in Nordeuropa aktiv ist. Nach dem Ende der letzten Reise am Donnerstag werden in Kiel keine neuen Passagiere eingeschifft. Wie die Reederei mitteilte, wurde sie erst am Mittwoch von der Landesregierung informiert, dass die bisherige Genehmigung vom Land widerrufen wurde.

Eine erste Abfrage bei anderen deutschen Häfen habe ebenfalls ergeben, dass auch dort keine Möglichkeit zur Abfertigung bestehe, so TUI Cruises.

„Vor diesem Hintergrund müssen wir schweren Herzens alle für dieses Jahr geplanten „Blauen Reisen“ der Mein Schiff 1 absagen“, so eine Sprecherin von TUI Cruises.

Am Montag hatte in Hamburg auch Hapag-Lloyd Cruises den Betrieb eingestellt. Die eigentlich für den Einsatz in der Ostsee vorgesehene Hanseatic inspiration wurde bei der Werft Blohm + Voss aufgelegt. Die Europa steuerte Bremen an, um für die nächsten Wochen aufgelegt zu werden.

Am Mittwoch wurde in Oslo auch die Color Fantasy der Color Line aufgelegt. Das Kreuzfahrtfährschiff wurde von der Color Line vorsorglich bis Anfang 2021 aus dem Liniendienst genommen, da die Buchungszahlen angesichts der Reisebeschränkungen in Norwegen zurückgingen.

Enger wird die Luft für Kreuzfahrten auch in Italien. Noch am späten Mittwoch wird ein Dekret des Ministerpräsidenten erwartet, dass Kreuzfahrten nur noch von Schiffen unter italienischer Flagge von italienischen Häfen aus erlaubt. Das Dekret soll am 8. November in Kraft treten.

Keine Restriktionen gibt es gegenwärtig für die Reisen von den Kanarischen Inseln sowie von griechischen Häfen aus. Allerdings sind hier die Genehmigungen der lokalen Behörden auch abhängig von der Infektionsentwicklung vor Ort.  FB

Benny Weidacher verlässt TUI Cruises

Pressemitteilung

Benny Weidacher verlässt TUI Cruises. Er ist am 1.07.2020 als Vice President Marine Operations gestartet und hat neben seiner Verantwortung für die Bereiche Newbuild, Environmental und Medical vornehmlich die Integration von Hapag Lloyd Cruises im Marine-Bereich erfolgreich abgeschlossen. Benny Weidacher hat sich dafür entschieden, sich innerhalb der Kreuzfahrt wieder eine Aufgabe im Bereich Hotel Operations zu suchen – ein Bereich nah am Produkt, für den sein Herz schlägt. 

Wybcke Meier, CEO TUI Cruises: „Wir danken Benny für den tollen Einsatz bei TUI Cruises und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute“

Text: PM TUI Cruises