Schlagwort: Überführung

Nach erfolgreicher Ems-Überführung zur Endausrüstung und Übergabe nach Bremerhaven

Der jüngste Neubau der Papenburger Meyer Werft, die als Bau-Nr. S713 erstellte Odyssey of the Seas, ist am letzten Februar-Wochenende in bewährter Zusammenarbeit des Überführungsteams der Bauwerft und der Lotsenbruderschaft Emden mit Assistenz der Schlepper Bugsier 6 und VB Geeste in Rückwärtsfahrt erfolgreich über die Ems zur Nordsee überführt worden. Am Sonntagmorgen hatte das Schiff nach ersten Einstellungen und Tests in der Nordsee zunächst im niederländischen Eemshaven festgemacht. Von dort aus nahm der 347,1 m lange und 41,4 m breite 169 000-BRZ Neubau Kurs auf Bremerhaven und unternimmt von dort aus technische und nautische Probefahrten, bevor er nach Erledigung von Restarbeiten und Endausrüstung in einigen Wochen an seine Auftraggeber, die in Miami ansässige Reederei Royal Caribbean International, abgeliefert wird.

Das Manöver, bei dem auf der dafür aufgestauten Ems u.a. die engen die Brückendurchfahrten in Weener und Leer sowie das Sperrwerk in Emden zu passieren waren, musste aufgrund der Wetter- und Windbedingungen über drei Tiden gestreckt werden. Für die Meyer Werft war es die erste von zwei Überführungen in diesem Jahr. Wegen des Stillstands der Kreuzfahrtbranche in der Corona-Pandemie muss die rd. 4500 Menschen in Papenburg beschäftigende Werft ihr Bauprogramm bis 2025 strecken und die Kapazität um 40 Prozent drosseln. Nach dem mit dem Betriebsrat bisher keine Einigung über den damit verbundenen Stellenabbau erzielt werden konnte will die Geschäftsführung der Werft jetzt direkt mit der IG Metall Küste über Sparmaßnahmen in der Corona-Pandemie zur Standortsicherung verhandeln.

Foto: Meyer Werft

Bei der Odyssey of the Seas handelt es sich um die fünfte und letzte Einheit der „Quantum“-Klasse und nach der am 1. April 2019 gelieferten Spectrum of the Seas um das zweite Schiff der Quantum-Ultra-Klasse. Der für bis zu 4280 Gäste ausgelegte Neubau, dessen Baupreis mit 750 Mio. Euro angegeben wird, sollte ursprünglich im Herbst letztenJahres in Fahrt kommen und seine erste Saison im östlichen Mittelmeer mit Reisen von Civitavecchia absolvieren, bevor er den Atlantik überquert, um sein Winterprogramm Anfang November mit Karibik-Rundreisen von Port Everglades als Basishafen aufzunehmen. Nunmehr soll das Schiff im Mai mit Reisen ab Haifa debütieren. Bekanntlich hat Israel derzeit die höchste Impfquote weltweit. Dort werden ausschließlich gegen COVID-19 geimpfte Crewmitglieder und Gäste an Bord des Neubaus kommen. JPM