Schlagwort: Vega 3

Weiterer Neubau für Swan Hellenic

Über eine Länge von 125 Meter und eine Vermessung von 12.000 BRZ sowie eine Klassifizierung mit der Eisklasse PC6 soll der dritte, größere Neubau für Swan Hellenic, aktuell als „Vega 3“ bezeichnet, verfügen – dies gaben Swan Hellenic und die Helsinki Shipyard Oy heute (21.10.) bekannt. 192 Gäste können in 96 Kabinen und Suiten, viele davon mit größeren Balkonen, ab Ende 2022 mit dem Schiff weltweit auf Kreuzfahrt gehen. Die Crew umfasst 140 Mitglieder. Das Schiff soll wie seine beiden etwas kleineren (ca. 10.500 BRZ) Schwesterschiffe – SH Minerva (Projektname „Vega 1“, PC5, 152 Gäste, Indienststellung: November 2021) und das bisher noch namenlose 2. Schiff (Projektname „Vega 2“, PC5, 152 Gäste, Indienststellung: April 2022) – einen 4,6-Megawatt-Diesel-Elektro-Hybridantrieb mit SCR-Katalysator, ein Batteriepaket von maximal 3 Megawatt und einen eisverstärkten Rumpf erhalten. Alle drei Schiffe werden bei der finnischen Helsinki Shipyard gebaut.

Swan Hellenic mit Neubau-Trio zurück in den Markt

Mit inzwischen drei Neubauten bereitet sich der 2017 ausgeschiedene ehemals britische Expeditions- und Abenteuerkreuzfahrten-Anbieter Swan Hellenic in neuer Eigentümer-Hand und mit neuem Management sowie internationaler Ausrichtung im Schatten der anhaltenden Corona-Pandemie auf die Rückkehr in den Kreuzfahrtmarkt vor. Nachdem das Unternehmen mit Hauptsitz in Zypern, das mit einem Büro in Monaco als operative Zentrale auf eigene Vertriebsbüros in England und Deutschland setzt, zunächst zwei auf Malta zu registrierende 10500-BRZ-Schiffe im Stil eines modernen Boutique-Hotels bei der Helsinki Shipyard Oy bestellt hatte, wurde jetzt ein drittes mit rd. 12 000 BRZ grösseres Schiff nachbestellt, dass mit der hohen Eisklasse PC6 noch extremere Regionen befahren kann, als es den beiden im Sommer 2019 bestellten kleineren Schiffe mit PC5 möglich ist. Das erste im November 2021 zu Antarktis-Kreuzfahrten startende Schiff (Bau-Nr. 516), für das am 27. April der Brennstart erfolgte und das am 24.September als SH Minerva in Helsinki mit dem Absetzen eines 347 t schweren Blocks auf den mit Glücksmünzen bestückten Pallen auf Kiel gelegt worden ist, wird über 76 Kabinen, davon 60 mit eigenem Balkon, für bis zu 152 Gäste verfügen. Die Besatzung soll insgesamt 120 Mitglieder umfassen. Die Lieferung des in der Arktis zum Einsatz kommenden Schwesterschiffes (Werft-Nr.517) ist für April 2022 vorgesehen. Beide Schiffe werden aus jeweils 33 vorausgerüsteten Blöcken zusammengesetzt, die von der in Klaipeda ansässigen Werft Western Baltija Shipbuilding zugeliefert werden. Die 113 m langen 20,2 m breiten und 5,7 m tiefgehenden Neubauten, die mit einer 4,6 MW leistenden dieselelektrischen Antriebsanlage mit SCR-Katalysator eine Dienstgeschwindigkeit von 14 kn erreichen sollen und auch ein 3 MW- Batteriepack erhalten, werden nach den Vorschriften und unter Aufsicht von Lloyd’s Register of Shipping erstellt. Brennstart für das im Oktober bestellte und Ende 2022 zu liefernde dritte Schiff ist für den Sommer nächsten Jahres geplant. Es soll als „5-Sterne-Schiff einer neuen Generation“ bei 125 m Länge 192 Gäste in 96 Kabinen und Suiten unterbringen können, die überwiegend über eigene Balkone verfügen. Neben der höheren Eisklasse erhält dieses für die weltweite Fahrt ausgelegte grössere Schiff einen dieselelektrischen Hybrid-Antrieb mit einer Leistung von 4,6 MW und wird mit SCR-Katalysatoren ausgerüstet. Zusätzlich soll ein 3 MW starkes Batterie-Pack eine zeitweise eine voll elektrische Fahrt in sensiblen Regionen oder Häfen ermöglichen. JPM