Schlagwort: Vereinigung Deutscher Reisejournalisten

„Vorbild für die gesamte Kreuzfahrt-Branche“: Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) zeichnet Hurtigruten Group CEO Daniel Skjeldam mit Ehrenpreis aus

Pressemitteilung

Die Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) zeichnet Daniel Skjeldam, CEO der Hurtigruten Group, mit dem Ehrenpreis 2022 für seinen frühzeitigen, schnellen und konsequenten Einsatz für Nachhaltigkeit aus.

Der Ehrenpreis des VDRJ für „hervorragende Leistungen im Tourismus“ geht 2022 an Daniel Skjeldam, stellvertretend für Hurtigruten. Als CEO der Hurtigruten Group habe er laut der Reisejournalisten eine Vorbildfunktion für Umweltschutz eingenommen. Der Nachweis praktischer Machbarkeit wirke auf die restliche Kreuzfahrtbranche. Der VDRJ-Ehrenpreis wird jährlich an Persönlichkeiten, Organisationen oder Initiativen verliehen, die Außerordentliches geleistet haben und nachhaltig erfolgreich waren. 

„Der Ehrenpreis richtet ein Augenmerk darauf, dass es in allen Bereichen der Touristik – auch in der Kreuzfahrt – Unternehmen und Führungskräfte gibt, die nicht nur reden, sondern handeln. Hurtigruten und Daniel Skjeldam sind dafür hervorragende Beispiele. Es gibt noch so viel zu tun, um weitere Weichen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu stellen – dafür soll der Ehrenpreis auch ein Ansporn sein,“ sagt Rüdiger Edelmann, Vorsitzender der VDRJ.

Seit 2012 ist Skjeldam CEO der Reederei und konnte die Hurtigruten Group als Pionier in Puncto Nachhaltigkeit in der Kreuzfahrtbranche etablieren. So hat der Geschäftsführer den Einsatz von billigem und umweltschädlichem Schweröl gestoppt, Einwegplastik von Bord verbannt und den Start der weltweit ersten Hybrid-Expeditionsschiffe MS Roald Amundsen und MS Fridtjof Nansen in der Flotte begleitet.

Seitdem hat das Expeditionskreuzfahrtunternehmen der Hurtigruten Group, Hurtigruten Expeditions, im August ein drittes Hybridschiff-Expeditionsschiff, MS Otto Sverdrup, in Dienst gestellt. Das Hybridschiff Fridtjof Nansen wurde zudem kürzlich von der Ratingagentur Scope ESG Analysis in Zusammenarbeit mit dem Magazin Stern zum nachhaltigsten Schiff der Welt gekürt. Drei Schiffe der Postschiff-Flotte werden mit Batteriepaketen ausgestattet, während Hurtigruten Svalbard eine Reihe von nachhaltigen Initiativen gestartet hat, darunter eine Partnerschaft mit Volvo Penta, um im nächsten Jahr ein Hybrid-Boot für Tagesausflüge von Spitzbergen aus zu betreiben.

„Die Auszeichnung der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten ist für uns eine große Ehre. Im Namen der Hurtigruten Group freue ich mich sehr, dass die VDRJ unser Engagement mit dem Ehrenpreis würdigt. Wir leben auf einem zunehmend fragilen Planeten und sind mehr denn je bestrebt, unseren Gästen verantwortungsvoll einzigartige Reiseerlebnisse zu bieten, die so nachhaltig wie möglich sind. Wir sind sehr dankbar, dass unsere Gäste unsere Werte teilen und unsere Nachhaltigkeitsmission tatkräftig unterstützen – das motiviert uns jeden Tag. Auch mit Blick in die Zukunft wollen wir ein Vorbild für Veränderungen in der Branche sein – nicht nur für unsere Gäste, sondern auch für die kleinen Gemeinden, die wir mit unseren Schiffen besuchen. Wir freuen uns auch, wieder mehr deutsche Gäste an Bord begrüßen zu dürfen“, so Daniel Skjeldam zu der Auszeichnung mit dem Ehrenpreis.

Vorgeschlagen wurde Skjeldam von Franz Neumeier, Reisejournalist und Herausgeber des Kreuzfahrtführers cruisetricks.de, der die Hurtigruten Group als einen Vorreiter in der Kreuzfahrtbranche bezeichnet: „Hurtigruten verfolgt das konsequenteste Umweltschutz- und Nachhaltigkeitskonzept der Kreuzfahrtindustrie. Hurtigruten war und ist bei vielen Themen der Vorreiter in der Kreuzfahrt und wartet nicht darauf, dass neue Technologien sich erst bei anderen bewähren. Anders als die meisten anderen Reedereien nimmt Daniel Skjeldam sehr deutlich öffentlich Stellung, kritisiert die eigene Branche teils heftig und fordert Gesetzgeber und Mitbewerber regelmäßig zu mehr Engagement für Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Kreuzfahrt auf.“

Der traditionsreiche VDRJ-Ehrenpreis wurde heute zum 47. Mal verliehen. Die Preisverleihung fand an Bord des Hybrid-Expeditionsschiffs MS Otto Sverdrup im Hamburger Hafen statt.

Text: PM Hurtigruten


Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) verleiht Ehrenpreis an Daniel Skjeldam, Hurtigruten Group: Vorbild für die gesamte Kreuzfahrt-Branche

Pressemitteilung

Der Ehrenpreis 2022 der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) für „hervorragende Leistungen im Tourismus“ geht an Daniel Skjeldam, stellvertretend für Hurtigruten. Als CEO der Hurtigruten Group habe er Umweltschutz und Nachhaltigkeit frühzeitig, schnell und konsequent umgesetzt. Diese Vorbildfunktion und der Nachweis praktischer Machbarkeit wirke auf die restliche Kreuzfahrt-Industrie und erreiche positive Veränderungen über das eigene Unternehmen hinaus, so die Begründung. Der VDRJ-Ehrenpreis wird jährlich an Persönlichkeiten, Organisationen oder Initiativen verliehen, die Außerordentliches geleistet haben und nachhaltig erfolgreich waren.  

Den Ehrenpreis, eine Nachbildung aus Bronze des vermutlich ältesten Wagenrads der Geschichte, erhielt Daniel Skjeldam heute im Cruise Center Altona an Bord des kürzlich umgerüsteten Hybrid-Expeditionsschiff MS Otto Sverdrup.

Im Bild (von links): Daniel Fjellaksel, Kapitän MS Otto Sverdrup, Preisträger Daniel Skjeldam, Marina Noble, Geschäftsführerin VDRJ-Ehrenpreis, Franz Neumeier, Kreuzfahrtexperte und Laudator sowie Rüdiger Edelmann, VDRJ-Vorsitzender.

Der Vorschlagende und Laudator Franz Neumeier, Reisejournalist, Blogger, Buchautor und Herausgeber des Kreuzfahrt-Ratgebers cruisetricks.de, erklärt: „Hurtigruten verfolgt das konsequenteste Umweltschutz- und Nachhaltigkeitskonzept der Kreuzfahrtindustrie. Daniel Skjeldam sieht das Unternehmen zudem in einer Führungsrolle im Kampf gegen die Ausbeutung und Zerstörung von Orten, der Natur und lokalen Gemeinden durch den Massentourismus. Hurtigruten war und ist bei vielen Themen der Vorreiter in der Kreuzfahrt und wartet nicht darauf, dass neue Technologien sich erst bei anderen bewähren. Anders als die meisten anderen Reedereien nimmt Daniel Skjeldam sehr deutlich öffentlich Stellung, kritisiert die eigene Branche teils heftig und fordert Gesetzgeber und Mitbewerber regelmäßig zu mehr Engagement für Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Kreuzfahrt auf. Teils auf der Küstenroute in Norwegen durch Gesetze und Auflagen vorgegeben, im Übrigen aber deutlich darüberhinausgehend, will Hurtigruten zeigen, dass nachhaltiger und umweltfreundlicher Kreuzfahrt-Tourismus möglich ist.“

Für Rüdiger Edelmann, Vorsitzender der VDRJ, sendet der Preis ein weiteres Signal: „Der Ehrenpreis richtet ein Augenmerk darauf, dass es in allen Bereichen der Touristik – auch in der Kreuzfahrt – Unternehmen und Führungskräfte gibt, die nicht nur reden, sondern handeln und bereits gehandelt haben. Hurtigruten und Daniel Skjeldam sind dafür hervorragende Beispiele.“ Marina Noble, die für die Organisation des Ehrenpreises zuständig ist, ergänzt: „Weiterhin gibt es noch viel zu tun, um immer mehr Weichen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu stellen – dafür soll der Ehrenpreis auch ein Ansporn sein.“

Der Preisträger Daniel Skjeldam, CEO der Hurtigruten Group, bedankt sich für die Anerkennung und stellt heraus: „Die Auszeichnung der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten ist für uns eine große Ehre. Im Namen der Hurtigruten Group freue ich mich sehr, dass die VDRJ, welche die Branche immer wieder zur Nachhaltigkeit anhält, unser Engagement mit dem Ehrenpreis würdigt. Wir leben auf einem zunehmend fragilen Planeten und sind mehr denn je bestrebt, unseren Gästen verantwortungsvoll einzigartige Reiseerlebnisse zu bieten, die so nachhaltig wie möglich sind. Wir sind sehr dankbar, dass unsere Gäste unsere Werte teilen und unsere Nachhaltigkeitsmission tatkräftig unterstützen – das motiviert uns jeden Tag. Auch mit Blick in die Zukunft wollen wir ein Vorbild für Veränderungen in der Branche sein – nicht nur für unsere Gäste, sondern auch für die kleinen Gemeinden, die wir mit unseren Schiffen besuchen.“

Der VDRJ-Ehrenpreis ist eine Nachbildung aus Bronze des vermutlich ältesten Wagenrads der Geschichte. Er wird 2022 zum 47. Mal vergeben.

Text: PM VDRJ