TUI spendet für Tafel in Kiel

In den Provianträumen der Mein Schiff 1 war es in diesem Sommer voller als sonst. Da die Proviantlieferungen zum Teil von vollen Passagierkapazitäten ausgingen, die Zahl der Gäste in Pandemie-Zeiten aber auf 60 Prozent reduziert wurde, blieb viel Ware liegen.

In Kiel spendete die Besatzung deshalb am 23. Oktober sieben Paletten mit Lebensmitteln an die Kieler Tafel. Der Verein hilft bedürftigen Menschen in Kiel.

Aus dem Schiff kam eine Vielzahl an Waren. Darunter 25 verschiedene Teesorten, 27.000 kleine Schokotaler und 250 Kilogramm Mehl. Die Waren hatten einen Wert von über 16.500 Euro.

Bislang war es aus gesetzlichen Gründen nicht möglich, die nicht benötigten Lebensmittel von Kreuzfahrtschiffen an Hilfsorganisationen in Deutschland zu spenden. Da die Kreuzfahrtschiffe Teil des internationalen Seeverkehrs sind, unterliegen alle Waren den Zoll- und Veterinärvorschriften.

Foto: Frank Behling

Seit Kurzem ist es möglich, dass Kreuzfahrtschiffe nicht benötigte und nicht tierische Lebensmittel spenden dürfen. Gemeinsam mit der Veterinärabteilung der Landeshauptstadt Kiel hatte das schleswig-holsteinische Verbraucherschutzministerium ein Verfahren etabliert, um so auch Lebensmittelspenden an die Kieler Tafel möglich zu machen.

Bislang mussten diese aus einfuhrrechtlichen Gründen vernichtet werden. Mit diesem Verfahren ist nun ähnlich wie in Hamburg die Hürde dafür genommen worden. Und so gingen heute sieben Paletten voll mit Waren in die LKWs der Tafel Kiel.

„Ich bin froh, dass uns gelungen ist, diese Abgabe von Lebensmitteln in Abstimmung mit den Behörden möglich zu machen“, sagte der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) in Kiel. Die Landesregierung in Schleswig-Holstein hatte Häfen und Kreuzfahrtbranche bei der Suche nach Lösungen stets unterstützt.

„Ein verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln ist uns an Bord unserer Flotte sehr wichtig. Umso schlimmer wäre es gewesen, wenn wir all die Lebensmittel, die von hoher Qualität und noch in einwandfreiem Zustand sind, hätten wegwerfen müssen. Wir sind deshalb dankbar, dass wir durch die Unterstützung der Politik und der zuständigen Behörden dieses Jahr erstmals Lebensmittel an die Tafeln spenden konnten“, so Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises.

Nachdem TUI Cruises bereits von der Mein Schiff 2 in Hamburg und der Mein Schiff 6 in Bremerhaven in den vergangenen zwei Monaten Lebensmittel an die dortigen Tafeln abgeben hatte, folgte nun Kiel.

„Es ist ein gutes Zeichen und die richtige Weichenstellung, dass solche Spenden jetzt möglich sind. Jeder Weg, Not zu lindern und wertvolle Lebensmittel nicht einfach zu vernichten, ist vernünftig und lebensdienlich“, so Buchholz.

Deshalb war der Minister auch persönlich zum Schiff gekommen und bedankte sich bei Kapitän Omar Caruana. „In einer Hafenstadt wie Kiel, in der in normalen Zeiten während der Sommersaison fast täglich Kreuzfahrtschiffe an und ablegen, bietet eine riesige Möglichkeit, diese großzügige Hilfe zu leisten“, so Buchholz.

„Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt auch die Lebensmittel, die zwar noch in einem einwandfreien Zustand sind, aber auf den Schiffen von TUI Cruises keine Verwendung mehr finden, an unsere Tafelkunden weitergeben können. Das zeugt von einem großen sozialen Engagement der Reederei und verhindert gleichzeitig eine sinnlose Vernichtung von Lebensmitteln. Unser Dank geht auch an die Hamburger Tafel e.V., die hinsichtlich der im Kieler Hafen ankommenden Lebensmittel zurücktritt und sich darüber hinaus um die Erledigung der Formalitäten mit Zoll und Veterinäramt kümmert“, sagt Frank Hildebrandt, Vorstandssprecher Tafel Kiel e.V.

Bereits in der Vergangenheit hatte TUI Cruises gezeigt, wie wichtig dem Unternehmen ein verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln ist. So startete TUI Cruises 2016 im Rahmen der Futouris Mitgliedschaft ein Pilotprojekt mit United Against Waste e.V. um Lebensmittel an Bord der Mein Schiff Flotte zu reduzieren. Das Ergebnis war beachtlich: 17 Prozent weniger Lebensmittelabfälle fallen seitdem an Bord der Mein Schiff Flotte jährlich an. In dem 2019 veröffentlichten Abschlussbericht, der auch als Branchen-Leitfaden dient, stellen TUI Cruises und Futouris die Ergebnisse dieses Projektes der Kreuzfahrtindustrie zur Verfügung. FB