Viking: Mittelmeer-Restart im Juli mit zwei Schiffen von Malta

Foto: VIKING

Die Reederei Viking Ocean Cruises wird ab Juli wieder Flagge im Mittelmeer zeigen: Mit ihrem jüngsten Neubau, der erst am 15. April von der Fincantieri Werft in Ancona abgelieferten und am 17. Mai in England von der Journalistin Anne Diamond zu taufenden Viking Venus (BRZ: 47842) und dem 2016 erbauten Schwesterschiff Viking Sea sollen zwischen Juli und Anfang Oktober dieses Jahres von dem maltesischen Basishafen Valletta aus 11-tägige Rundreisen für geimpfte Gäste auf zwei verschiedenen Routen geboten werden.

Valletta, Foto: enapress.com

Wie das zur 1997 von Torstein Hagen gegründeten Reederei Viking Cruises gehörende und seit 2015 in der Hochseekreuzfahrt unter norwegischer Flagge tätige Unternehmen am 6. Mai mitteilte, werden im Rahmen der „Welcome Back“ Reise-Collection auf der neuen Route „Malta & Adriatic Jewels“ nach einem Übernacht-Aufenthalt in Valletta Montenegro und Kroatien mit Stopps in Kotor, Dubrovnik, Split, Zadar und Sibenik angelaufen, bevor es auf der Rückreise zum maltesischen Archipel mit einem Anlauf in Gozo zurück nach Valletta geht.

Santorin, Foto: enapress.com

Für Gäste der neuen Alternativ-Reise „Greek Isles Discovery“ gehrt es ebenfalls nach einem Übernacht-Aufenthalt in Valletta in Richtung Griechenland, wobei Kalamata, Piräus, Santorini, Rhodos und Souda Bay angelaufen wird, bevor die Reise wieder in Valletta endet. Dabei profitieren alle Gäste von dem „Health & Safety-Programm der Reederei, das u.a. tägliche PCR-Tests für Gäste und Crew-Mitglieder einschließt. Erst kürzlich hatte die Reederei die Aufnahme von „Welcome Back“-Reisen für England, Island und die Bermudas ab Mai angekündigt Weitere Reisen in diesem Jahr in diese und andere Destinationen sollen folgen, sobald die Freigabe durch die jeweiligen Regierungen vorliegt. JPM