Links überspringen

Zum Schutz und des Erhalts unserer Meere: Royal Caribbean Group erweitert Zusammenarbeit zur Erfassung wichtiger Daten an Bord ihrer Schiffe 

Pressemitteilung

Rund um den World Ocean Day: Investitionen in OceanScope für vier weitere Jahre – jahrzehntelange öffentlich-private Zusammenarbeit mit der Universität Miami, der NASA und der NOAA als Partnern

Die Royal Caribbean Group verstärkt den Schutz der Ozeane und der Umweltforschung. So wird das jahrzehntelange Engagement um weitere vier Jahre verlängert – mit der Investition in OceanScope. Das bekannte Open-Source-Datenprogramm liefert Wissenschaftlern wichtige Informationen für die Erforschung des Klimas und den Schutz der Ozeane. In Zusammenarbeit mit wichtigen Programmpartnern wie der University of Miami Rosenstiel School of Marine, Atmospheric, and Earth Science, der NASA und der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) baut die Erneuerung des Programms – passend zum diesjährigen World Ocean Day – auf mehr als 20 Jahren bahnbrechender Forschung im Bereich der Ozeane und des Meereslebens auf, ausgehend von Schiffen der Royal Caribbean Group.

Denn OceanScope nutzt ein einzigartiges, umfassendes Paket ozeanografischer und meteorologischer Instrumente an Bord der Schiffe der Royal Caribbean Group. Auf diese Weise wird eine kontinuierliche, gleichzeitige Erfassung des Ozean-Lebens – wie Strömungsstruktur, Meeresoberflächentemperatur, Kohlendioxidkonzentration und Salzgehalt – entlang der sich wiederholenden Schiffsrouten ermöglicht. Was den Wissenschaftlern erlaubt, Veränderungen auf der Skala von Jahreszeiten, Jahren und sogar Jahrzehnten zu beobachten.

„Bei der Royal Caribbean Group ist jeder Tag ein World Ocean Day – und wir sind begeistert, ein für die Meeresforschung so bedeutendes Programm wie OceanScope zu verlängern“, sagte Jason Liberty, Präsident und CEO der Royal Caribbean Group. „Wir engagieren uns für den Erhalt unseres Planeten und bieten die besten Urlaube auf verantwortungsvolle Weise an. Unsere jahrzehntelange Unterstützung dieser einzigartigen Initiative ist ein Beweis dafür. Wir können es kaum erwarten, zu sehen, wie OceanScope und unsere wissenschaftlichen Partner unser Verständnis für den Erhalt und den Schutz der Ozeane voranbringen.“

Die Open-Source-Datenbank von OceanScope ist für die internationale wissenschaftliche Forschungsgemeinschaft weltweit zugänglich. Die daraus resultierenden Datenprodukte und von Fachleuten begutachteten Forschungsarbeiten sind der Schlüssel zu Informationen über die Meeres- und Naturschutzpolitik.

Mit Hilfe des 2002 gestarteten Programms konnte zum ersten Mal nachgewiesen werden, dass die Übersäuerung der Ozeane, also die Absenkung des pH-Werts über einen längeren Zeitraum, im Karibischen Meer in unterschiedlicher Ausprägung stattfindet. Die Übersäuerung der Ozeane, die in erster Linie durch die Aufnahme von Kohlendioxid aus der Atmosphäre verursacht wird, wirkt sich negativ auf kalkbildende Organismen wie Austern, Muscheln, Seeigel, Flachwasserkorallen, Tiefseekorallen und kalkhaltiges Plankton aus. Sie stellt ein dauerhaftes Problem für das gesamte Nahrungsnetz dar.

Die Ausweitung von OceanScope auf den Schiffen der Royal Caribbean Group trägt dazu bei, die laufende Überwachung und Veränderung wichtiger Prozesse im Meer und in der Atmosphäre in kritischen Ökosystemen sicherzustellen.

„Wir sind sehr dankbar, dass wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Royal Caribbean Group fortsetzen können“, sagte Dr. Peter Ortner, Forschungsprofessor für Meeresbiologie und -ökologie an der University of Miami Rosenstiel School of Marine, Atmospheric and Earth Science. „Dies ist ein außergewöhnliches Beispiel dafür, wie die Privatwirtschaft, akademische Forschungseinrichtungen und Regierungsbehörden zusammenarbeiten, um einen unglaublich wertvollen Datensatz zusammenzustellen, der die komplizierte Verbindung zwischen dem Ozean, der Atmosphäre und der Erde verdeutlicht.“

Bis 2023 wurden Daten aus über 100 000 Seemeilen von vier Schiffen, die in der Karibik, auf den Galapagos-Inseln und im Mittelmeer unterwegs waren, gesammelt. Die Schiffe Allure of the Seas und Adventure of the Seas von Royal Caribbean International sowie die Schiffe Celebrity Flora und Celebrity Equinox von Celebrity Cruises stellen derzeit Daten für Wissenschaftler der NOAA, der University of Miami Rosenstiel School und für die Allgemeinheit bereit. Die Royal Caribbean Group wird die Erkenntnisse aus dem Programm an ihre jährlich mehr als acht Millionen Gäste weitergeben, um das Wissen über die Ozeane zu verbessern.

„Nachhaltiger und systematischer Betrieb mit automatisierten Instrumenten auf einer Vielzahl von Plattformen, einschließlich dieser innovativen Zusammenarbeit, ist ein Schlüssel zur Aufrechterhaltung und Stärkung des globalen Ozean-Beobachtungssystems der Weltorganisation für Meteorologie und der Zwischenstaatlichen Ozeanografischen Kommission, zu dem die NOAA einen wichtigen Beitrag leistet“, sagte Rik Wanninkhof, ein leitender Wissenschaftler der NOAA und Experte für Ozeankohlenstoff am Atlantic Oceanographic and Meteorological Laboratory.  „Insbesondere die CO2-, Oberflächentemperatur- und Salzgehaltsdaten von den Schiffen der Royal Caribbean Group leisten einen wichtigen Beitrag zu diesen Ozeanbeobachtungsnetzen, um die Stärke der Kohlenstoffsenke im Ozean und die Übersäuerung der Meere zu bestimmen.“ 

Die Arbeit der Royal Caribbean Group im Bereich des Umweltschutzes geht über OceanScope hinaus, denn das Unternehmen setzt sich im Rahmen seiner SEA the Future Plattform für ein breiteres Engagement zur Erhaltung des Planeten ein. Die Royal Caribbean Group arbeitet aktiv an der Dekarbonisierung ihres Geschäfts durch Innovation, kooperative Partnerschaften, einen Übergang zu saubereren Brennstoffen, intelligenteren Technologien und verbesserter Energieeffizienz. Letztendlich zielen die Bemühungen des Unternehmens auf die Destination Net Zero ab – eine Verpflichtung, bis zum Jahr 2050 eine Netto-Null-Emission zu erreichen und bis 2035 ein Kreuzfahrtschiff mit Netto-Null-Emissionen zu liefern.

Um mehr über die Aktivitäten der Royal Caribbean Group zur Erhaltung unseres Planeten zu erfahren, Gemeinden zu stärken und Innovationen zu beschleunigen, bitte hier klicken: royalcaribbeangroup.com/sustainability.

Text: PM Royal Caribbean Group