Links überspringen

Zwangspause in Hamburg beendet

Eine 7-tägige Hamburg-Rundreise in den Norden u.a. über Bergen, Haugesund und Flam musste ausfallen. Doch gegen 17.00 Uhr am Freitag (17.09.) konnte das seit sieben Tagen am Cruise Terminal Baakenhöft an der Norderelbe in Hamburg festliegende Expeditionskreuzfahrtschiff World Voyager (BRZ: 9934) dann endlich mit 103 zum Teil seit 12.00 Uhr am Terminal wartenden Gästen seine am 29. September im portugiesischem Porto endende Reise entlang der europäischen Westküste antreten und damit in seinen regulären Fahrplan zurückkehren.

WORLD VOYAGER am Cruise Terminal Baakenhöft. Foto: Jens Meyer

Nach Angaben des Stuttgarter Reiseveranstalters nicko cruises, der das bereits im vergangenen Jahr in Portugal fertiggestellte und im April dieses Jahres unter portugiesischer Flagge in Dienst gestellte Schiff der Schwestergesellschaft Mystic Cruises in ganzjähriger Charter beschäftigt, war bei fünf Mitgliedern der zuvor komplett geimpften Besatzungsmitglieder das Coronavirus diagnostiziert worden.

Wie die eingeschaltete Hamburger Gesundheitsbehörde feststellte, hatte niemand von den betroffenen Erkrankten Kontakt zu Passagieren. Den ersten positiven Befund hatte es bereits am vergangenen Freitag gegeben, als das Schiff mit 144 Passagieren an Bord von Kiel kommend vor Sylt kreuzte.

Bei einem routinemäßigen Gesundheitscheck eines im Maschinenraumbereich tätigen Crewmitgliedes war das Testergebnis positiv ausgefallen. Nach nicko-Angaben wurde die infizierte Person isoliert und die übrige Crew im Maschinenraum getestet, wobei vier weitere infizierte Crewmitglieder entdeckt wurden.

Nachdem Ersatzpersonal für die Erkrankten nach Hamburg gebracht worden und die gesamte Crew negativ getestet worden war, gab es dann grünes Licht für die Ausreise des 126 m langen, 19 m breiten und für 200 Gäste sowie 105 Crewmitglieder ausgelegten Schiffes, das sich bereits im August auf zwei Reisen in der Elbmetropole vorgestellt hatte. JPM