Schlagwort: Seabourn Venture

Seabourn übernimmt erstes Luxus-Expeditionsschiff– die Seabourn Venture

Pressemitteilung

Seabourn hat ihr erstes Expeditionsschiff, die Seabourn Venture, im Rahmen einer offiziellen Übergabezeremonie in der T. Mariotti-Werft in Genua, Italien, in Empfang genommen. Die Seabourn Venture ist das erste eigens für diesen Zweck gebaute Luxus-Expeditionsschiff der Reederei.

Foto: via Seabourn

„Der heutige Tag ist sehr besonders und wichtig, da wir unser erstes Luxus-Expeditionsschiff, die Seabourn Venture in der Seabourn-Familie willkommen heißen“, sagte Seabourn-Präsident Josh Leibowitz. (links im Bild) „Das Mariotti-Team hat beim Bau des Schiffes wunderbare Arbeit geleistet und Adam Tihanys zukunftsweisendes Designkonzept zum Leben erweckt. Die Seabourn Venture wird die Messlatte für Luxus-Expeditionsreisen höher legen.“

Marco Ghiglione, Geschäftsführer von T. Mariotti (im Bild rechts) ergänzt:“ Ein Branchenkenner sagte kürzlich, die Seabourn Venture sei nicht einfach ein weiteres Expeditionsschiff oder ein weiterer Luxusliner. Wenn sie in See sticht, wird sie das beste Luxus-Expeditionsschiff der Welt sein. Ich bin da vollkommen seiner Meinung. Die Seabourn Venture ist eine Schönheit und mit Eisklasse PC6 für Polarrouten zugelassen. Seit Baubeginn hat sich die Welt vor unseren Augen verändert, was unerwartete Herausforderungen mit sich brachte. Das große Engagement und die Leidenschaft des Teams von T. Mariotti und den Auftraggebern von Seabourn waren der Schlüssel zum Erfolg.“

Die Seabourn Venture mit ihren nur 132 luxuriösen Oceanfront Veranda-Suiten verfügt über eine Vielzahl moderner Geräte und Technologien für den globalen Einsatz in allen Klimazonen. Gleichzeitig bietet sie das außergewöhnlich luxuriöse Ambiente eines kleinen Schiffes und eine Weltklasse Ausstattung, die es Seabourn ermöglicht, eine breite Palette an Expeditionsaktivitäten anzubieten, die von einem 26-köpfigen Expertenteam aus Wissenschaftlern und Naturforschern geleitet werden. Dazu gehören kostenlose Aktivitäten wie Zodiak-Ausfahrten, geführte Wanderungen und Naturspaziergänge, Tauchen und Schnorcheln. Darüber hinaus können direkt vom Schiff aus Kajaktouren unternommen werden, und an ausgewählten Zielen kommen zwei speziell angefertigte U-Boote für unvergessliche Unterwasser Abenteuer zum Einsatz.

Text: PM Seabourn

„Seabourn Venture“ braucht noch Zeit

Die Ablieferung des neuen Expeditionsschiffes von Seabourn verzögert sich. Nach der letzten Werfterprobung Ende April sind noch Restpunkte offen, die eine Ablieferung Anfang Juni vereitelten. Die für den 15. Juli geplante Jungfernfahrt wurde deshalb abgesagt.

Es ist nicht die erste Absage. Das Schiff sollte eigentlich im Frühjahr 2021 bereits in Fahrt kommen. Doch die Pandemie hatte auch die Fertigungsprozesse der T. Mariotti-Werft verwirbelt. Deshalb wurde die Ablieferung zunächst auf April 2022 und dann schließlich auf den 15. Juli 2022 verschoben.

Das 23000 BRZ große und 170 lange Schiff liegt aktuell an der Ausrüstungsmole der Werft. Zwei Serien von Probefahrten im April und Mai hat das Schiff absolviert. Dennoch platzte der Ablieferungstermin.

Neuer Termin ist jetzt der 27. Juli in Tromsö. Es ist die vierte Verzögerung der Planung zur Einführung des exklusiven Schiffes.

Das Schiff soll dann direkt von der Werft nach Nordnorwegen fahren. Ob es klappt, wird sich bei den anstehenden Abnahmen in Genua zeigen. Die Seabourn Venture ist das erste von zwei Schiffen einer neuen Explorer-Klasse bei der US-Premium-Marke.

Wie weit die Gerüchte über einen Verkauf der Marke an Investoren aus Saudi-Arabien die Ablieferung tangieren, ist derzeit unklar. Von Seiten der Reederei wird die Verantwortung für die Verzögerung bei der Werft gesehen.

„Damit das Schiff einsatzbereit ist, müssen vor seiner ersten Fahrt mehrere Meilensteine erreicht werden. Die letzten verbleibenden Meilensteine sind zwar geringfügig. Sie müssen jedoch ausgefüllt werden, um die Abnahme und Lieferung des Schiffes zu ermöglichen“, teilte die Reederei an Kunden und Reisebüros mit.  FB

TRAUMREISE BUCHEN UND WUNSCHSUITE SICHERN

SEABOURNS EXPEDITIONSREISEN 23/24 SIND AB SOFORT BUCHBAR

Pressemitteilung

Die Expeditionsreisen 2023-24 mit Seabourns neuen Expeditionsschiffen, der Seabourn Venture und Seabourn Pursuit, sind ab sofort buchbar. Diese unvergesslichen Reisen führen zu einigen der beeindruckendsten Reisezielen der Welt in der Antarktis, in Südamerika, im Südpazifik, oder in Indonesien. Alle Routen und Informationen sind ab sofort unter www.seabourn.dezu finden.

Mit der Seabourn Venture vom Südpazifik bis in den Süden der Antarktis

Zwischen September 2023 und April 2024 wird die Seabourn Venture elf Routen von 14 bis 24 Tagen anbieten. Sie wird von Japan aus drei Monate lang spannende Expeditionsreisen im Südpazifik unternehmen und dabei kaum bekannte Atolle und Inselketten anlaufen. Im Dezember 2023 erreicht sie Neuseeland, von wo aus sie die seltene Reise in den Süden der Antarktis antritt und zwei Monate lang den „Weißen Kontinent“ erkundet. Anschließend geht es nach Neuseeland und Australien, einschließlich des Great Barrier Reefs, bevor sie Ende März 2024 in Bali eintrifft.

Premierenjahr der Seabourn Pursuit mit Routen von Amerika nach Afrika und Europa

Auf der anderen Seite des Globus bietet die Seabourn Pursuit 14 Reisen an, die zwischen 11 und 27 Tagen dauern. In ihrem Premierenjahr 2023 wird sie nach der Durchquerung der Nordwestpassage ihre erste Reise entlang der Westküste Amerikas fortsetzen, bevor sie in der Ferien- und Wintersaison ihr Debüt in der Antarktis gibt. Im Februar 2024 folgt eine einzigartige Überfahrt von Argentinien nach Afrika, bei der die Falklandinseln, drei Tage Südgeorgien und ein seltener Anlauf der Tristan da Cunha- und Ascension-Inseln auf dem Programm stehen. Ziel dieser Reise sind die Kapverden, von dort geht es im April 2024 weiter entlang der Nordwestküste Afrikas und Europas bis hinauf nach Greenwich / London. 

Die Seabourn Venture und die Seabourn Pursuit sind die neuen, Maß gebauten Expeditionsschiffe von Seabourn, die die Hochseeflotte ergänzen. Wie alle Seabourn Schiffe bieten sie Luxus ohne Kompromisse und sind zusätzlich mit einer erstklassigen Expeditions-Ausrüstung ausgestattet: Vorne ein starker Bug der PC6 Eisklasse, hinten das elegante Heck einer Superyacht, dazwischen über 2750 qm offene Deckfläche, Duplex Suiten mit Panoramafenstern, und eine Landing Zone mit 24 Zodiaks und 2 U-Booten! Alle Seabourn Kreuzfahrten sind All-Inclusive – auch die Expeditionsreisen. Speisen und Getränke – bis auf wenige Premiumprodukte – sind ebenso im Preis inbegriffen wie die Trinkgelder und alle Ausfahrten mit den Zodiaks und Expeditionen an Land. Lediglich die U-Boot Touren und Kajakausflüge gehen extra. 

Text: PM Seabourn

Alison Levine wird Taufpatin der neuen Seabourn Venture

Pressemitteilung

Alison Levine, Globetrotterin, Bergsteigerin undPolarforscherin,  wird Patin der neuen Seabourn Venture – dem ersten der beiden Expeditionsschiffe der Seabourn-Flotte. Levine wird bei der traditionellen Namensgebung und Taufe des Schiffes, die im Juli 2022 stattfinden soll, an Bord sein.

Alison Levine, Taufpatin der SEABOURN VENTURE.
Foto: Seabourn

„Mit ihrem außergewöhnlichen Hintergrund als Weltreisende und Abenteurerin, ihrer Kenntnis der beeindruckendsten Reiseziele und ihren tiefen Wurzeln in der Welt der Expeditionen ist Alison Levine die perfekte Taufpatin für die Seabourn Venture, sagt Josh Leibowitz, Präsident von Seabourn. „Wir freuen uns, dass sie die Patenschaft unseres ersten Expeditionsschiffes übernehmen wird, und wir sind sicher, dass sie ihre Rolle mit der gleichen Leidenschaft annimmt, die sie in alles einbringt, was sie tut.“

Ihre erste Kreuzfahrterfahrung machte Alison Levine im Dezember 2019 an Bord der Seabourn Sojourn. Hier war sie eine der Expertinnen im Seabourn ConversationsGästeprogramm, hielt Vorträge über ihre Expeditionen und Abenteuer und teilte Erfahrungen und Einsichten mit den Gästen an Bord. Alison Levine: „Ich fühle mich geehrt und freue mich sehr, dass ich gebeten wurde, Patin der Seabourn Venture zu werden und damit zusammen mit Seabourn das neue Kapitel der Expeditionskreuzfahrten aufzuschlagen. Für mich verkörpert Seabourn wahren Abenteurer- und Expeditionsgeist.“

Foto: Seabourn

Alison Levine war 2002 die Mannschaftskapitänin der ersten amerikanischen Everest-Expedition für Frauen. 2010 absolvierte sie den Adventure Grand Slam, der die Besteigung der Seven Summits, der höchsten Gipfel der Welt, sowie Skitouren am Nord- und Südpol umfasst. Auch als Geschäftsfrau war Alison Levine erfolgreich. Sie erwarb ihren MBA an der Duke University, arbeitete in der Pharmaindustrie sowie an der Wall Street bei Goldman Sachs. Nach Stationen als stellvertretende Finanzdirektorin für Arnold Schwarzeneggers erfolgreiche Bewerbung zum Gouverneur von Kalifornien und als außerordentliche Professorin für Verhaltenswissenschaften und Leadership an der US-Militärakademie in West Point, wurde sie zu einer weltweit gefragten Führungsberaterin und Rednerin. Sie ist die Autorin des New York Times Bestsellers „On the Edge: Leadership Lessons from Mount Everest and Other ExtremeEnvironments“. 2019 erhielt sie die Ellis Island Medal of Honor, eine Auszeichnung, die sie mit sieben US-Präsidenten und zahlreichen Nobelpreisträgern teilt.

Die Seabourn Venture und ihr Schwesterschiff Seabourn Pursuit, die 2023 ausgeliefert wird, sind All-Suites Schiffe mit 132 luxuriösen Veranda-Suiten. Sie bieten Kreuzfahrten zu den beeindruckendsten Destinationen der Welt, von denen einige nur mit dem Schiff erreichbar sind.

Text: PM Seabourn


Pressemitteilung von Seabourn (18. März 2022, Englisch): hier.

Arktischer Sommer mit der neuen Seabourn Venture

Pressemitteilung

Vorne ein starker Bug der PC6 Eisklasse, hinten das elegante Heck einer Superyacht, dazwischen über 2750 qm offene Deckfläche, Duplex Suiten mit Panoramafenstern, und eine Landing Zone mit 24 Zodiacs und 2 U-Booten! Das ist die DNA des neuen maßgebauten Expeditionsschiffes Seabourn Venture, die im Juli 2022 in ihre Premierensaison startet.

Eine der ersten Fahrten ist die Reise „Northern Isles & Svalbard“ am 15. Juli 2022 von Tilbury/London über die schottischen Orkney und Shetland Islands, hinauf nach Norwegen und entlang der Küste bis nach Spitzbergen (Svalbard).

Am 6. August startet die Seabourn Venture ab Oslo zu der 14tägigen „Spectacular Svalbard & Greenland“ Reise und am 21. August zur 14-tägigen „Legend Of The Icelandic Sagas“ ab/bis Reykjavik.

Zwischen den kleinen Inseln, in den engen Fjorden und entlang der Grenzen der arktischen Eiskappe spielt die Seabourn Venture ihre Stärken als Expeditionsschiff voll aus und sorgt für Gänsehautmomente in einer einzigartigen Naturkulisse. In Zodiaks und Kajaks entdecken die Passagiere abgelegene und wenig besiedelte Ziele. Zu den Höhepunkten der Reisen gehören der Scoresby Sound in Grönland mit dem größten und längsten Fjordsystem der Welt, der Sermilik Fjord im Südosten Grönlands, bekannt für die Vielzahl der Eisberge, Spitzbergen und Pond Inlet in Nunavut, der östliche Eingang zur Nordwestpassage.

Nach den Re-Positioning Cruises von Neufundland nach Barbados und durch den Panama-Kanal nach Callao, Lima folgen zwischen November 2022 und Februar 2023 vier Roundtrips ab Buenos Aires, bei denen dann der „Great White Continent“ bereist wird.

Übrigens: Die Seabourn Venture bekommen 2023 eine Schwester, die Seabourn Pursuit. Sie soll im Februar 2023 ausgeliefert werden.

Text: PM Seabourn

Global Adventurer, Mountaineer And Polar-Explorer, Alison Levine, Named Godmother Of New Seabourn Venture

From the highest peaks to the decks of a new ship, Levine will preside over the naming ceremony of Seabourn’s first expedition vessel

Pressemitteilung

Seabourn, the ultra-luxury expedition experience, is delighted to announce that global adventurer, mountaineer and polar-explorer Alison Levine will serve as Godmother of Seabourn Venture, the first of the line’s two new ultra-luxury purpose-built expedition vessels. Levine will be on board and in the spotlight for the traditional naming and christening of the ship, which is set to launch in July 2022.

Alison Levine, Foto: via Seabourn

“With her extraordinary history of travel and adventure, familiarity with the most striking of destinations, and her deep roots in the expedition world, Alison is a perfect choice to send Seabourn Venture off to explore the most-remote corners of the globe,” said Josh Leibowitz, president of Seabourn. “We are excited for Alison to take the mantle as Godmother of our first expedition vessel, and we’re certain she will embrace her role with the same passion she brings to everything she does.”

“I am truly honored and beyond excited to have been asked to become Godmother of Seabourn Venture and to be part of the line’s new chapter in expedition cruising,” said Levine. “I’m thrilled to be representing a company that embodies what the true adventure and expedition spirit is all about.”

Levine is an idyllic choice for Godmother of Seabourn Venture, which is being built to seek out adventure and natural wonders around the world. A native of Phoenix, she served as team captain of the first American Women’s Everest Expedition in 2002, and in 2010 completed her bid for the Explorer’s Grand Slam which includes climbing the Seven Summits — the highest peak on each continent — as well as skiing to the North and South Poles.

Levine has also seen success in the business world. She earned her MBA from Duke University and worked in the pharmaceutical industry as well as on Wall Street with Goldman Sachs. After turns as deputy finance director for Arnold Schwarzenegger’s successful bid to become Governor of California and as an adjunct professor in the Department of Behavioral Sciences & Leadership at the U.S. Military Academy at West Point, she went on to become one of the world’s most in-demand leadership consultants and keynote speakers. She is the author of the New York Times bestseller, “On the Edge: Leadership Lessons from Mount Everest and Other Extreme Environments”, which chronicles the lessons she learned on her various expeditions. In 2019 she received the Ellis Island Medal of Honor, an award she shares with seven U.S. Presidents and numerous Nobel Prize winners.

Foto: Seabourn

Levine has also shared her experiences, insights and tales of adventure with guests of Seabourn through Seabourn Conversations, the line’s popular onboard enrichment program, aboard Seabourn Sojourn in December 2019. It was her first-ever cruise — a trip she never thought she would do — but she admits she is hooked and looks forward to more travels by ship in the future.

Seabourn Venture and its sister expedition ship, Seabourn Pursuit, will feature 132 luxurious oceanfront veranda suites and take travelers to some of the most awe-inspiring places in the world, some of which are only accessed by ship. Further information on the new ships, suites and public spaces of the ship can be found here.

Itineraries for the first season of travel aboard Seabourn Venture are now open for booking on the Seabourn website.

Seabourn represents the pinnacle of ultra-luxury travel. Our all-inclusive, boutique ships offer all-suite accommodations with oceanfront views; award-winning dining; complimentary premium spirits and fine wines available at all times; renowned service provided by an industry-leading crew; a relaxed, sociable atmosphere that makes guests feel at home; a pedigree in expedition travel through the Ventures by Seabourn program and two new ultra-luxury purpose-built expedition ships coming in 2022 and 2023. Seabourn takes travelers to every continent on the globe, visiting more than 400 ports including marquee cities and lesser-known ports and hideaways.

Guests of Seabourn experience extraordinary offerings and programs, including partnerships with leading entertainers, dining, personal health and wellbeing, and engaging speakers.

For reservations or more details, please contact a professional travel advisor; call Seabourn at 1-800-929-9391 or visit www.seabourn.com. A dedicated shore excursion call center is available for guests at 1-800-984-3225.

Text: PM Seabourn


Pressemitteilung von Seabourn (30. März, Deutsch): hier.

„Seabourn Venture“ von Pandemie erneut ausgebremst

Foto: Frank Behling

Die amerikanische Premiummarke Seabourn muss für ihr neues Expeditionsschiff Seabourn Venture erneut eine Verzögerung melden. Das 23.000 BRZ-Schiff liegt weiter im unfertigen Zustand bei der T. Mariotti-Werft in Genua. Eigentlich sollte das Schiff am 10. April von Tilbury aus auf Jungfernfahrt gehen.

Nach den letzten Meldungen aus Italien wird das nun frühestens Juli. In einem Schreiben an die Kunden hat Seabourn Probleme in den Lieferketten sowie die Verunsicherung im Reisemarkt als Grund angeführt.

Die Marke ist besonders schwer von der Pandemie getroffen, da ihre überwiegend älteren Kunden global verteilt sind und für die An- und Abreise deshalb weite Flugstrecken und verschiedene Quarantäne-Bedingungen erfüllen müssen. Bei Seabourn liegen noch drei der fünf Schiffe im Mittelmeer auf. Lediglich die Seabourn Odyssey und die Seabourn Ovation sind in der Karibik und Mittelamerika aktiv.

Mit der 170 Meter langen Seabourn Venture sollte eigentlich Juni 2021 die neue Ära der Expeditionsschiffe bei Seabourn eröffnet werden. Die Pandemie bremste aber diese Pläne und die Fertigstellung 2021 aus. Weshalb der Termin auf April 2022 geschoben wurde. Jetzt ist der 15. Juli der neue Starttermin.

Die Mariotti-Werft soll das Schiff im Juni liefern. Zuvor sollen im April und Mai die umfangreichen Probefahrten absolviert werden. Die Abnahme der Eisfahrt muss dabei verschoben werden. Diese Tests können erst im Herbst in Nordeuropa oder bei Grönland erfolgen.

Der grüne Anstrich ist an das Leuchten des Polarlichts angelehnt und sorgt für eine besondere Note. Grüne Farben sind bei Kreuzfahrtschiffen bislang zudem sehr selten. Im Gegensatz zu den fünf großen Kreuzfahrt-Yachten der Seabourn-Flotte soll die neue Generation von Expeditionsschiffen abseits der klassischen Routen unterwegs sein.

Das acht Decks hohe Schiff hat Kabinen für 264 Passagiere und 130 Crewmitgliedern. Zur Ausstattung werden auch 24 Zodiac-Schlauchboote und zwei kleine Tauchboote für Unterwasser-Expeditionen gehören.

Als Architekt des Neubaus hat Seabourn mit Adam Tihany einen der renommiertesten Namen der Szene gewinnen können. Er hat die öffentlichen Bereiche und das Design der 132 Suiten gestaltet. Tihany ist bereits durch die Neubauten Costa Smeralda und Costa Toscana bekannt. FB

„Seabourn Pursuit“ folgt der „Seabourn Venture“

Nach dem Ausdocken der Seabourn Venture legt die Seabourn Cruise Line gleich nach. Das zweite Schiff der neuen Expeditionsklasse des britisch-amerikanischen Anbieters wird den Namen Seabourn Pursuit bekommen. 

Der Neubau wird gerade bei der Werft San Giorgo di Nogare in Venetian an der Adria montiert. Im Frühjahr soll das Schiff zur Mariotti-Werft nach Genua überführt werden, wo dann die Dockung und Ausrüstung erfolgen wird. 

Am 4. April 2023 soll das Schiff zur Jungfernfahrt nach Grönland und Island auslaufen. Damit ist der Neubau der ersten beiden Seabourn-Expeditionsschiffe wieder fest in der Spur. 

Foto: Frank Behling

Die Seabourn Venture soll im April 2022 in Fahrt kommen. Die Schwester folgt exakt ein Jahr später. Beide Schiffe sollen in den Sommern in Alaska sowie im europäischen Nordmeer zum Einsatz kommen. Die Wintermonate sollen beide dann auf der Südhalbkugel verbringen.

Die 170 Meter langen Schiffe sind 23000 BRZ groß und damit deutlich kleiner als die eleganten Luxusyacht-Kreuzfahrer der Seabourn-Flotte. Die Schiffe haben jeweils acht Passagierdecks mit Kabinen für 264 Passagiere und 130 Crewmitglieder.

Zu den Neuerungen gehört ein terrassenartiges Heck mit Infinity-Pool sowie geräumigen Außenflächen. Das Vorschiff ist für raue Regionen ausgelegt, in denen es auch mal stürmisch oder eisig werden kann. 

Die in elegantem Polarlicht-Grün gestrichenen Schiffe sollen zukünftig bis in die entlegensten Winkel des Polarmeers vorstoßen. Die Nordwestpassage steht dabei genauso auf dem Routenplan wie die Drake Passage im Südpolarmeer.

Die Schiffe sind nach den Vorgaben der Polar Class 6 gebaut worden. Damit sind diese Schiffe für den Einsatz in Polargewässern mit leichter Festeisbildung ausgerüstet. FB

„Seabourn Venture“: Sechs Monate bis Ablieferung

Das neue Expeditionsschiff Seabourn Venture macht Fortschritte. Im Hafen von Genua ist das 170 Meter lange Schiff bereits in seinem neuen Anstrich zu sehen. Nach der Dockung wurde der Neubau jetzt an die Ausrüstungspier der T. Mariotti-Werft verholt. Dort erfolgt bis März nächsten Jahres die Ausrüstung der Seabourn Venture.

Bei dem Schiff handelt es sich um den ersten Neubau einer neuen Klasse exklusiver Luxusschiffe für Expeditionsreisen in exotische Regionen der Welt. Mit einer Vermessung von 23000 BRZ ist das Schiff deutlich kleiner als die drei zuvor bei Mariotti und Fincantieri für Seabourn gebauten Kreuzfahrtschiffe.

Foto: Frank Behling

Der grüne Anstrich ist an das Leuchten des Polarlicht angelehnt und sorgt für eine besondere Note. Grüne Farben sind bei Kreuzfahrtschiffen bislang zudem sehr selten. Im Gegensatz zu den fünf großen Kreuzfahrt-Yachten der Seabourn-Flotte soll die neue Generation von Expeditionsschiffen abseits der klassischen Routen unterwegs sein.

Die Seabourn Venture wird dafür auch nach den Vorgaben der Polar Class 6 (PC6) gebaut. Diese Klasse erlaubt den Einsatz im Sommer und Herbst in Polargewässern. Diese Schiffe sind so ausgerüstet, dass sie auch im Treibeis sicher navigieren können.

Die Seabourn Venture wurde unmittelbar vor Ausbruch der Pandemie am 4. Dezember 2019 bei der zur Mariotti-Gruppe gehörenden Werft San Giorgio di Nogaro bei Venedig auf Kiel gelegt. Ursprünglich war die Ablieferung für Juni 2021 geplant.

Im April wurde der Rumpf dann auf einem Ponton von der Adriaküste um Italien herum nach Genua gebracht. Dort erfolgte die Dockung und die Montage der Antriebsgondeln sowie die Konservierung und Beschichtung des Rumpfes.

Durch die Pandemie wurde aber auch dieses Bauprojekt verschoben. Statt im Juni 2021 wurde die Jungfernfahrt auf April 2022 verschoben. Am 10. April ist die Jungfernfahrt von London angesetzt.

Das acht Decks hohe Schiff hat Kabinen für 264 Passagiere und 130 Crewmitglieder. Zur Ausstattung werden auch 24 Zodiac-Schlauchboote und zwei kleine Tauchboote für Unterwasser-Expeditionen gehören. Als Architekt des Neubaus hat Seabourn mit Adam Tihany einen der renommiertesten Namen der Szene gewinnen können. Er hat die öffentlichen Bereiche und das Design der 132 Suiten gestaltet.

Unterdessen geht der Bau des Schwesterschiffs in Venetien weiter. Dieser Rohbau soll im Frühjahr zur Ausrüstung nach Genua überführt werden. FB

Abenteuer, Natur, Kultur! Die ersten Kreuzfahrten der neuen Seabourn Venture ab April 2022 führen in Europas hohen Norden

Pressemitteilung

Die ersten Kreuzfahrten des neuen Expeditionsschiffes von Seabourn, der Seabourn Venture, versprechen ganz neue Erlebnisse rund um die Britischen Inseln, Schottland und Norwegen. Die Jungfernfahrt „Wild & Ancient British Isles“ startet am 10. April 2022 in Greenwich (London), England, und führt hinauf nach Leith (Edinburgh). Am 22. April beginnt dort ihre zweite zwölftägige Reise „Scottish and Norse Legends“ zu den legendären schottischen und nordischen Küsten. Beide Reisen können zu einer 24-tägigen Expeditionsreise „Britische Inseln & Nordische Legenden“ kombiniert werden und sind ab sofort buchbar.

Die zweite Kreuzfahrt endet in Tromso (Norwegen), von dort aus wird die Seabourn Venture am 4. Mai 2022 zu ihrer ersten Sommersaison in der Arktis aufbrechen. In der Arktis geht es dann zu fernen Zielen nach Spitzbergen, zum Nordkap und anderen Orten in Norwegen sowie nach Island, Grönland und dem kanadischen Arktischen Archipel. Auch diese 11-tägige „Svalbard Exploration“-Reise kann ab sofort gebucht werden.

„Wir freuen uns auf den Beginn einer neuen Ära der Expeditionskreuzfahrt. Unsere ersten Seabourn Venture-Routen durch die Britischen Inseln, Schottland und Norwegen sind der perfekte Start“, sagt Josh Leibowitz, Präsident von Seabourn. „Die Seabourn Venture, unser erstes speziell gebautes Expeditionsschiff, ist ein Schiff wie kein anderes, mit einer perfekten Mischung aus Luxus und Abenteuer, um Grenzen zu sprengen und bleibende Erinnerungen zu schaffen.“

Abenteuer inklusive

Die Seabourn Venture wird an fast jedem ihrer Zielhäfen eine breite Palette an inklusiven Ausflügen und Expeditionen anbieten. So haben die Passagiere reichlich Gelegenheit, die spektakulären Reiseziele z.B. bei Zodiacfahrten durch malerische Fjorde und Wasserstraßen oder beim Trekking auf abgelegenen Inseln kennen zu lernen. Zusätzlich zu den kostenlosen Angeboten gibt es weitere optionale Landausflüge und die „Seabourn Expeditions“ mit Kajaks oder den beiden speziell angefertigten U-Booten. Ein sachkundiges, 26-köpfiges Expeditionsteam aus Wissenschaftlern und Naturforschern wird alle Expeditionen leiten.

UNESCO Partnerreisen

Die Seabourn Venture wird außerdem von Seabourns Stellung als offizieller Kreuzfahrtpartner der UNESCO profitieren und UNESCO-Partnerreisen anbieten, bei denen Welterbestätten rund um den Globus besucht werden. Auf den ersten beiden Routen der Seabourn Venture sind dies beispielsweise:

–       St. Kilda, Schottland – ein vulkanischer Archipel mit spektakulärer Landschaft, darunter einige der höchsten Klippen Europas, in denen große Seevogelkolonien nisten. Der Archipel bezeugt außerdem die Geschichte von 2.000 Jahren menschlicher Besiedlung unter extremen Bedingungen.

–       Bergen, Norwegen – die alte Hansestadt aus dem im 14. Jahrhundert undDublin, Irland, Inspirationsquelle für berühmten Schriftsteller wie Jonathan Swift, Oscar Wilde und Nobelpreisträger James Joyce.

–       Flåm, Norwegen – mit seiner atemberaubenden Fjordlandschaft und steilen Bergen, die aus 1.400 Metern Höhe steil ins Meer abfallen.

–       Greenwich (London), England – das historische Stadtzentrum, der Royal Park und die dazugehörigen Gebäude sind architektonische Symbole der künstlerischen und wissenschaftlichen Bedeutung Englands vom 17. bis zum 19. Jahrhundert

–       Kirkwall, Orkney-Inseln, Schottland – Heimat archäologischer Schätze wie „Skara Brae“, der „Ring of Brodgar“, die „Stones of Stennes“ und das Grab von Maeshowe.

–       Leith (Edinburgh), Schottland – Die Altstadt mit ihrer mittelalterlichen Festung und die angrenzende neoklassizistische Neustadt hatten weitreichende Einflüsse auf die europäische Stadtplanung und verleihen der Stadt ihren einzigartigen Charakter.

Das zweite, noch zu benennende Expeditions-Schwesterschiff ist ebenfalls bei T. Mariotti im Bau. Beide Schiffe werden nach den Standards der PC6-Polarklasse gebaut und werden mit moderner Hardware und Technologie ausgestattet. Jedes Schiff wird zwei speziell angefertigte U-Boote, 24 Zodiacs, Kajaks und ein 26-köpfiges Expeditionsteam an Bord haben.  

Text: PM Seabourn