Schlagwort: Seabourn Venture

Abenteuer, Natur, Kultur! Die ersten Kreuzfahrten der neuen Seabourn Venture ab April 2022 führen in Europas hohen Norden

Pressemitteilung

Die ersten Kreuzfahrten des neuen Expeditionsschiffes von Seabourn, der Seabourn Venture, versprechen ganz neue Erlebnisse rund um die Britischen Inseln, Schottland und Norwegen. Die Jungfernfahrt „Wild & Ancient British Isles“ startet am 10. April 2022 in Greenwich (London), England, und führt hinauf nach Leith (Edinburgh). Am 22. April beginnt dort ihre zweite zwölftägige Reise „Scottish and Norse Legends“ zu den legendären schottischen und nordischen Küsten. Beide Reisen können zu einer 24-tägigen Expeditionsreise „Britische Inseln & Nordische Legenden“ kombiniert werden und sind ab sofort buchbar.

Die zweite Kreuzfahrt endet in Tromso (Norwegen), von dort aus wird die Seabourn Venture am 4. Mai 2022 zu ihrer ersten Sommersaison in der Arktis aufbrechen. In der Arktis geht es dann zu fernen Zielen nach Spitzbergen, zum Nordkap und anderen Orten in Norwegen sowie nach Island, Grönland und dem kanadischen Arktischen Archipel. Auch diese 11-tägige „Svalbard Exploration“-Reise kann ab sofort gebucht werden.

„Wir freuen uns auf den Beginn einer neuen Ära der Expeditionskreuzfahrt. Unsere ersten Seabourn Venture-Routen durch die Britischen Inseln, Schottland und Norwegen sind der perfekte Start“, sagt Josh Leibowitz, Präsident von Seabourn. „Die Seabourn Venture, unser erstes speziell gebautes Expeditionsschiff, ist ein Schiff wie kein anderes, mit einer perfekten Mischung aus Luxus und Abenteuer, um Grenzen zu sprengen und bleibende Erinnerungen zu schaffen.“

Abenteuer inklusive

Die Seabourn Venture wird an fast jedem ihrer Zielhäfen eine breite Palette an inklusiven Ausflügen und Expeditionen anbieten. So haben die Passagiere reichlich Gelegenheit, die spektakulären Reiseziele z.B. bei Zodiacfahrten durch malerische Fjorde und Wasserstraßen oder beim Trekking auf abgelegenen Inseln kennen zu lernen. Zusätzlich zu den kostenlosen Angeboten gibt es weitere optionale Landausflüge und die „Seabourn Expeditions“ mit Kajaks oder den beiden speziell angefertigten U-Booten. Ein sachkundiges, 26-köpfiges Expeditionsteam aus Wissenschaftlern und Naturforschern wird alle Expeditionen leiten.

UNESCO Partnerreisen

Die Seabourn Venture wird außerdem von Seabourns Stellung als offizieller Kreuzfahrtpartner der UNESCO profitieren und UNESCO-Partnerreisen anbieten, bei denen Welterbestätten rund um den Globus besucht werden. Auf den ersten beiden Routen der Seabourn Venture sind dies beispielsweise:

–       St. Kilda, Schottland – ein vulkanischer Archipel mit spektakulärer Landschaft, darunter einige der höchsten Klippen Europas, in denen große Seevogelkolonien nisten. Der Archipel bezeugt außerdem die Geschichte von 2.000 Jahren menschlicher Besiedlung unter extremen Bedingungen.

–       Bergen, Norwegen – die alte Hansestadt aus dem im 14. Jahrhundert undDublin, Irland, Inspirationsquelle für berühmten Schriftsteller wie Jonathan Swift, Oscar Wilde und Nobelpreisträger James Joyce.

–       Flåm, Norwegen – mit seiner atemberaubenden Fjordlandschaft und steilen Bergen, die aus 1.400 Metern Höhe steil ins Meer abfallen.

–       Greenwich (London), England – das historische Stadtzentrum, der Royal Park und die dazugehörigen Gebäude sind architektonische Symbole der künstlerischen und wissenschaftlichen Bedeutung Englands vom 17. bis zum 19. Jahrhundert

–       Kirkwall, Orkney-Inseln, Schottland – Heimat archäologischer Schätze wie „Skara Brae“, der „Ring of Brodgar“, die „Stones of Stennes“ und das Grab von Maeshowe.

–       Leith (Edinburgh), Schottland – Die Altstadt mit ihrer mittelalterlichen Festung und die angrenzende neoklassizistische Neustadt hatten weitreichende Einflüsse auf die europäische Stadtplanung und verleihen der Stadt ihren einzigartigen Charakter.

Das zweite, noch zu benennende Expeditions-Schwesterschiff ist ebenfalls bei T. Mariotti im Bau. Beide Schiffe werden nach den Standards der PC6-Polarklasse gebaut und werden mit moderner Hardware und Technologie ausgestattet. Jedes Schiff wird zwei speziell angefertigte U-Boote, 24 Zodiacs, Kajaks und ein 26-köpfiges Expeditionsteam an Bord haben.  

Text: PM Seabourn

Die außergewöhnlichen Expeditionskreuzfahrten der neuen SEABOURN VENTURE

Pressemitteilung

Seabourn Venture ist der Name des ersten Expeditionsschiffes von Seabourn, das im Dezember 2021 ausgeliefert wird. Nun hat Seabourn 15 „Extraordinary Expeditions“ in der Antarktis und im Amazonasgebiet vorgestellt, alle zwischen November 2022 und April 2023, zehn bis 21 Tage lang und mit Verlängerungsoption von bis zu 30 Tagen Länge. Dabei wird die Seabourn Venture die Westküste Südamerikas befahren, die Drake-Passage zur Antarktis durchqueren, das entlegene Südgeorgien und die Falkland-Inseln anlaufen und den Amazonas bis nach Peru erkunden. „Die Seabourn Venture ist das erste maßgefertigte Luxus-Expeditionsschiff überhaupt“, sagt Josh Leibowitz, Präsident von Seabourn. „Wir freuen uns darauf, mit ihr in den Jahren 2022 und 2023 nach Südamerika zurückzukehren.“ 

Die Reisen werden von einem hochkarätigen Expeditionsteam begleitet. 26 Ranger, Wissenschaftler, Historiker und Naturforscher leiten die Exkursionen, halten Vorträge und stehen den Passagieren auch im Rahmen des „Seabourn Conversations-Programms“ immer wieder als kundige Gesprächspartner zur Verfügung.

Highlights des „Extraordinary Expeditions“ Kreuzfahrtprogramms

Chilenische Fjorde, Antarktis, Südgeorgien & Falklandinseln

Insgesamt neunmal kreuzt die Seabourn Venture im Großen Weißen Kontinent der Antarktischen Halbinsel Zwei der Antarktis-Reisen beinhalten auch Besuche auf Südgeorgien, einem der am weitesten entfernten Ziele der Erde mit seinen riesigen Pinguin-, Pelzrobben-, See-Elefanten- und Seevogel-Populationen.

Immer auf dem Programm sind die Falklandinseln, die etwa 400 Meilen vor der Südostküste Südamerikas liegen. Je nach Wetterlage werden Saunders Island, wo 1765 die britische Siedlung auf den Falklandinseln gegründet wurde, Steeple Jason Island, ein geschütztes Naturreservat mit der weltweit größten Kolonie von Schwarzbrauen-Albatrossen, West Point Island mit seinen Felsenpinguinen und New Island, die abgelegenste der bewohnten Inseln am westlichen Rand des Archipels angelaufen.

Die Kreuzfahrten dauern zwischen 10 und 21 Tagen, mehrmals täglich werden Zodiacs für Anlandungen oder Boots-Touren zu Wasser gelassen. Optional können Kajak-Ausflüge oder Unterwasser-Fahrten mit einem der beiden schiffseigenen U-Boote gebucht werden.

Brasilien & der Amazonas

Im März und April 2023 wird die Seabourn Venture zu vier 10- bis 12-tägigen Expeditionsreisen in Brasilien und im Amazonasgebiet aufbrechen. Neben den farbenfrohen Küstenstädten Brasiliens ist der Amazonas, einer der größten Flüsse der Welt die Hauptattraktion dieser Reisen. Die Kreuzfahrten gliedern sich in drei Abschnitte die durch den mächtigen Fluss selbst geformt wurden: Von Manaus, Brasilien bis Rio Jutaí – durch überschwemmte Wälder und Sumpflandschaften; von Rio Jutaí bis Leticia, Kolumbien – „The Frontier Amazon“; und schließlich von Leticia bis Iquitos, Peru – zur Hafenstadt mitten im Dschungel

Auch im Amazonas-Gebiet kommen die Zodiacs mehrmals täglich zum Einsatz, so dass die Gäste alte Kultur-Stätten und indigene Dörfer im Herzen Südamerikas hautnah erleben.

Für ein längeres und noch intensiveres Reise-Erlebnis können auch Back-to-Back-Kreuzfahrten von bis zu 22 Tagen gebucht werden.

Über die Seabourn Venture

Die Seabourn Venture ist ein All Suites Schiff mit 132 Oceanfront Veranda Suiten. Sie ist ebenso wie ihr Schwesterschiff eine Maßanfertigung, bei der die DNA eines Expeditionsschiffes kombiniert wird mit den besten Eigenschaften einer privaten Yacht und den hohen Servicestandards von Seabourn. Robin West, Vice President und General Manager Expeditions: „Vorne ein starker Bug der PC6 Eisklasse, hinten das elegante Heck einer Superyacht, dazwischen über 2750 qm offene Deckfläche, Duplex Suiten mit Panoramafenstern, und eine Landing Zone mit 24 Zodiacs und 2 U-Booten!“ 

Text: PM Seabourn

„Seabourn Venture“-Kasko nach Stapellauf auf Überführungsreise

Lichtblick bei der pandemiebedingten Verzögerung der Fertigstellung des ersten der beiden von Seabourn Cruises bei der italienischen Werft T. Mariotti bestellten 23000-BRZ-Expeditionskreuzfahrtschiffe: Nach ihrem Stapellauf bei der CIMAR-Werft in San Giorgio di Nogaro – sie gehört zur T. Mariotti/Cimolai-Gruppe – haben zwei Schlepper am 30.3.2021 den Kasko der künftigen Seabourn Venture nahe Triest auf den Haken genommen, um ihn innerhalb von ca. 10 Tagen über eine Distanz von 1200 Seemeilen zur Komplettierung und Endausrüstung beim T. Mariotti-Werftbetrieb in Genua zu verschleppen.

Foto: Seabourn

Ihr 170 langer und 26 m breiter Anhang verfügt bereits über neun der 10 geplanten Decks, davon 8 für Passagiere, und ist bereits mit Motoren, Generatoren und den wichtigsten Anlagen im Maschinenraum sowie drei Bugstrahlern ausgestattet. Die ursprünglich für Juni geplante Ablieferung des mit 132 Suiten für maximal 260 Gäste auszustattenden und die Vorschriften für die Eisklasse PC6 erfüllenden Neubaus wurde bereits auf Anfang Dezember verschoben.

Die Jungfernreise des rd. 200 Mio Euro teuren und 18 kn schnellen Luxuskreuzers soll am 11. Dezember dieses Jahres in Greenwich beginnen und nach Tromsö führen. Ein noch namenloses Schwesterschiff soll 2022 folgen. JPM

„Seabourn Venture“ – Weihnachten am Nordkap

Wenn die Pandemie vorbei ist, wird sich auch in der Kreuzfahrt einiges ändern. Der Wunsch nach Reisen bleibt. Die Macher der Premium-Marke Seabourn haben deshalb auch die Weichen für den Einstieg in den Expeditionsmarkt neu gestellt.

Das Ergebnis ist der Neubau Seabourn Venture. Der in Genua bei der Mariotti Werft auf Kiel gelegte Neubau soll am 1. Dezember Kurs auf Nordeuropa nehmen. „Die erste Reise startet am 11. Dezember in Greenwich und führt nach Tromsö“, teilte Seabourn-Vice President Robin West bei einer Videokonferenz mit Journalisten am 25. März mit. Damit gibt es jetzt das Programm für das erste Expeditionsschiff der Luxus-Marke.

Das Routing und die Ausstattung des Neubau unterscheiden sich deutlich von den fünf übrigen Seabourn-Schiffen. „Es wird ein echtes Expeditionserlebnis“, sagt West. Nach der Jungfernfahrt startet am 23. Dezember der Neubau in Tromsö ins Reich der Nordlichter. Bis April folgen dann 12- und 14-tägige Reisen zwischen Kopenhagen und Tromsö.

Das Winterfeeling mit Schnee und Nordlichter sind in der dunklen Jahreszeit im Norden garantiert. Dass so ein Konzept auch im Premium-Segment funktioniert hat sich Seabourn zuvor bei der Konzernschwester AIDA Cruises angeschaut. AIDA bietet seit 2017 im hochpreisigen Selection-Segment im Winter Kreuzfahrten zum Nordkap an. Zuletzt sogar mit zwei Schiffen.

Dieses Routing sei außergewöhnlich. Die Natur lasse sich gerade im Winter dort noch besser erleben, sagt West. Die Seabourn Venture wird auch für jedes Wetter gebaut. Sie kann Schneestürme genauso abwettern wie Packeis. Das etwa 130 Meter lange Schiff ist für Eisfahrt mit der Klasse PC6 versehen.

Neben 24 Zodiac-Beibooten gibt es auch zwei U-Boote für je sechs Personen und Drohnen mit Spezialkameras für die Erkundung der Natur.

Eine Besonderheit ist der begehbare Bug der Seabourn Venture mit einer virtuellen Kommandobrücke und einer Lounge im Vorsteven. Ähnlich der Spraybar bei den AIDA-Schwestern AIDAperla und AIDAprima.

Fahrtgebiet bleibt im Sommer 2022 die Arktis mit Nordeuropa. Danach geht es über die Karibik runter in die Antarktis, wo das Schiff bis März 2023 bleiben soll. Im Anschluss geht es über den Amazonas wieder zurück nach Nordeuropa.

Zum Schutz der Umwelt wird die Seabourn Venture nur 132 Oceanfront-Veranda-Suiten für maximal 260 Passagiere. Beim Design hat Seabourn auf den zur Zeit sehr beliebten Stil von Adam Tihany gesetzt. Der für seinen ruhigen und sehr klar strukturierten Stil bekannte Architekt will mit Farben und Stil an Bord eine atmosphärische Wärme zur schroffen Natur der Fahrtgebieten bieten.

Die Corona-Pandemie hat auch die Seabourn-Flotte fest im Griff. Die Ablieferung der Seabourn Venture wurde deshalb auch von Juni auf Dezember geschoben. Die fünf aktiven Schiffe liegen seit einem Jahr still.

Seabourn Quest, Seabourn Encore, Seabourn Sojourn und Seabourn Ovation ankern vor der Küste Zyperns. Die Seabourn Odyssey hat einen Ankerplatz vor Fort Lauderdale. Die Reisen wurden vorerst bis in den Frühsommer storniert. Die Seabourn Quest und Seabourn Odyssey wurden jedoch bereits bis November 2021 storniert. FB

Frühbucher Angebote bei Seabourn: Für ein wenig Vorfreude auf die Kreuzfahrtsaison 2021/22

Pressemitteilung

2021 Signature Savings Event, nennt Seabourn die Frühbucher-Vorteile, die für Sommerkreuzfahrten 2021 und Winter-Reisen 2021/22 aufgelegt wurden. Auch Reisen auf der brandneuen Seabourn Venture sind dabei, dem ersten für Seabourn maßgebauten Expeditionsschiff, das im Dezember 2021 auf Jungfernfahrt geht. Für ein wenig Vorfreude auf bessere Reise-Zeiten, werden die Kunden mit einer ganzen Vielfalt an Vorteilen und Upgrades ermutig, ihre erste Kreuzfahrt „nach Corona“ bereits jetzt und bis spätestens 31. März 2021 zu buchen. Dazu gehören Suiten Upgrades, großzügige Bordguthaben und Internetpackages. Für die Sicherheit in diesen unsicheren Zeiten gilt in diesem Zeitraum weiterhin Seabourns großzügige Reiserücktritts- und Umbuchungsvereinbarung „Book with Confidence“. Danach können Reisen bis 30 Tage vor Beginn der geplanten Kreuzfahrt storniert werden, und man erhält einen Future Cruise Credit in voller Höhe des Reisepreises.

Die Frühbucher-Vorteile sind:

  • Upgrade von der Verandah zur Ocean View Suite
  • Bis zu drei Upgrades innerhalb der Verandah Kategorie
  • Bis zu $1.000 Bordguthaben pro Suite
  • Bis zu 900-Minuten Internet Package pro Gast
  • Bei Buchung einer Penthouse oder Premium Suite bis zu $2.000 Bordguthaben und unbegrenztes Internet Package.
  • Bei ausgewählten Europa Reisen ist das Economy Class Ticket und der Transfer zum und vom Hafen inkludiert; Upgrade in die Business Class kostet €199 pro Gast / One Way

“Wir wissen, unsere treuen Gäste fiebern der ersten Kreuzfahrt nach Corona entgegen. Wir wollen sie ermutigen und dabei unterstützen, endlich wieder Pläne zu machen, nachdem in diesem Jahre so viele Pläne verschoben werden mussten.“ sagt Steve Smotrys, Vice President of Global Sales. 

Die Signature Savings Vorteile gibt es für Kreuzfahrten weltweit, vom Mittelmeer bis Nordeuropa, Antarctica und Patagonien, Alaska, Australien und Neuseeland, Asien, Arabien und Indien, die Karibik und den Panamakanal, Südamerika und Pazifik und auch für Atlantik-Überfahrten. Sogar die ersten Expeditionsreisen mit der neuen Seabourn Venture sind auf der Liste der Seabourn Signature Saving Events zu finden.

Die Signature Saving Angebote können auch mit anderen Promotions kombiniert werden, wie zum Beispiel den “Early Bonus Savings”, einer 10-prozentigen Ersparnis bei Bezahlung des vollen Reisepreises bis zum 1. Februar 2021.

Text: PM Seabourn