Schlagwort: Hamburg

Kein Corona-Fall auf Kreuzfahrtschiff MS »Hamburg«

Pressemitteilung

Plantours Kreuzfahrten erhält von argentinischen Behörden Genehmigung für Einfahrt in den Hafen von Puerto Madryn 

Die Aufregung war groß, der Verdacht hat sich nicht bestätigt. Plantours Kreuzfahrten selbst hatte einen Verdachtsfall einer Covid 19-Infektion eines umgehend isolierten Besatzungsmitgliedes an Bord des Kreuzfahrtschiffes MS »Hamburg« an die argentinischen Behörden übermittelt. Der per Hubschrauber eingeflogene PCR-Test wurde von argentinischen Gesundheitsbehörden ausgewertet. Das Ergebnis: Keine Corona-Infektion an Bord, gleichzeitig wurde die zwischenzeitlich verweigerte Einfahrt in den Hafen von Puerto Madryn genehmigt. MS »Hamburg« setzt jetzt seine Reise über Südgeorgien in Richtung Antarktis fort.

Text: PM Plantours Kreuzfahrten

„MSC Magnifica“ ist klar für den Winter im Norden

Am Sonntag startet die Kreuzfahrtreederei MSC erstmals mit einem Winterprodukt. Die MSC Magnifica kehrt in die Stadt zurück, wo sie 2010 im März getauft wurde. Während bei der Taufe vor elf Jahren das Eis im Pool der MSC Magnifica eine wetterbedingte Ausnahme für den späten Wintereinbruch in Hamburg war, ist es diesmal gewollt. Auf dem Pooldeck des Schiffes wird es als eine der Attraktionen während der kommenden Wintersaison nämlich Eisstockschießen geben. Dieser Winterspaß wird erstmals auf einem Kreuzfahrtschiff eingeführt.

Foto: Frank Behling

Die MSC Magnifica wird am Sonntag erstmals am Kreuzfahrtterminal Altona festmachen und am Abend dann mit dem Winterprogramm in Deutschlands größtem Hafen starten. Von der Elbe aus werden Häfen in Frankreich, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden angesteuert.

Die MSC Magnifica hat 1295 Passagierkabinen und soll während des Winters gemäß des Hygieneprotokolls nur zu etwa zwei Drittel der Kapazität ausgelastet werden. Da das Schiff mit 294 Metern unter der Marke von 300 Metern bleibt, kann es auch an dem stadtnahen Hamburger Liegeplatz in Altona abgefertigt werden.

In Hamburg wird am Sonntag Christian Hein persönlich die Wintersaison an Bord eröffnen. Der Geschäftsführer von MSC Cruises in Deutschland will dabei einen Ausblick auf die weiteren Aktivitäten der Flotte im deutschen Markt geben.

Die deutschen Häfen sollen in den kommenden Jahren zu den Basishäfen für die jeweils modernsten Schiffe der Flotte werden. FB

Kritik an SPD-Kreuzfahrten

Nachdem die Astor verschrottet wurde, hatte der SPD-Reisedienst vorerst kein Schiff mehr. Nun gibt es einen neuen Partner für Kreuzfahrten. Am 27. November soll erstmals wieder die rote Flagge der SPD im Mast eines Hochseekreuzfahrtschiffes wehen.

Die Hamburg des Bremer Veranstalters Plantours wird das neue Hochseeschiff des SPD Reiseservice. Der Veranstalter von Reisen für Mitglieder der SPD hat eine lange Tradition in Fernreisen und auch Kreuzfahrten. Aktuell sind zwei Reisen im Angebot. Doch nun aber regt sich in der Partei Widerstand.

Auf dem Parteitag der baden-württembergischen SPD wurde am 23. Oktober ein Antrag angenommen, der den Bundesvorstand dazu auffordert, Kreuzfahrten aus dem Programm zu nehmen. Die Mitglieder aus Baden-Württemberg fordern vom Bundesvorstand, „dass er sich klar dazu positioniert, dass ein Angebot von Kreuzfahrten mit dem Namen SPD-Reiseservice nicht vereinbar ist“.

Nach den Worten der Antragsteller mache ein Angebot von Kreuzfahrten unter dem Logo der SPD es Mitgliedern bei Wahlkämpfen unmöglich, ernsthaft für Klimaschutz zu werben. Die Gruppe in der SPD lehnt Kreuzfahrten ab.

Eine Umbenennung der Firma ist dabei ein möglicher Kompromiss. Ob der Bundesvorstand dem Antrag nachkommt, ist aber derzeit fraglich. Da die Buchungszahlen für Kreuzfahrten bislang so positiv waren, dass sie wirtschaftlich für den SPD Reiseservice von großer Bedeutung waren.

Der Veranstalter ist ein Teil der FFR Ferien-, Freizeit und Reiseservice GmbH, die der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft gehört. Es ist die parteieigene Beteiligungsgesellschaft. FB

AIDAprima läutet die Wintersaison ab Hamburg ein

Pressemitteilung

„Moin Hamburg!“ heißt es ab morgen, 30. Oktober 2021, für die Gäste und Crew von AIDAprima, die zuletzt 2017 ihr hanseatisches Taufbecken besuchte. AIDAprima wird bis in den April 2022 insgesamt 26 Winter- und Frühlingskreuzfahrten zu verschiedenen europäischen Metropolen ab/bis Hamburg anbieten. 

Auf den 7-tägigen Reisen geht es beispielweise nach Le Havre in Frankreich. Von hier aus bietet sich ein Abstecher nach Paris an. Die französische Hauptstadt ist eine der bedeutendsten Großstädte Europas und zählt zu den führenden Zentren für Kunst, Mode, Gastronomie und Kultur weltweit. Wer hat nicht die Champs-Élysées und den Eiffelturm auf seiner „Bucket List“! Aber auch Rouen, die historische Hauptstadt der Normandie, oder Honfleur, ein Juwel dieser Region, laden zu einem Besuch. Weiter geht es mit AIDAprima nach Zeebrügge in Belgien. Gäste haben die Möglichkeit, die in der Nähe liegende UNESCO-Weltkulturerbestätte Brügge zu erkunden. Nächster Halt ist Rotterdam, wo ebenso der Zustieg möglich ist. Gäste aus Süd- und Westdeutschland genießen somit komfortablere An-/ Abreisemöglichkeiten. Die niederländische Mode- und Kulturmetropole hat zahlreiche architektonische und kulturelle Highlights zu bieten, darunter die weltbekannte Erasmusbrücke. Der ausgedehnte Aufenthalt von AIDAprima über Nacht erlaubt den Gästen vielfältige Ausflugsmöglichkeiten auch in das nahegelegene Amsterdam. Die Hauptstadt der Niederlande ist für ihr künstlerisches Erbe, ein weit verzweigtes Grachtensystem und schmale Häuser mit Giebelfassaden bekannt. 

An Bord von AIDAprima sind Gäste vom bevorstehenden Winterwetter völlig unabhängig. Das Schiff wird mit seinen vielseitigen Erlebniswelten zur Schönwetterdestination – 365 Tage im Jahr. Im AIDA Beach Club kann man unter Palmen träumen und am Pool die Seele baumeln lassen. Unter einem UV-durchlässigen, für das Auge fast nicht wahrnehmbaren Foliendom genießen die Gäste auch im Winter eine entspannte Strandatmosphäre.

Gäste erwartet an Bord ein vielfältiges Urlaubsprogramm von kulinarischen Highlights über mitreißendes Entertainment bis zum Wellnesspaket. Die Restaurants bieten Menüs aus aller Welt sowie ausgewählte Köstlichkeiten der einzelnen angefahrenen Regionen. Im Theatrium erleben Gäste Konzerte, (Mitmach-)Shows, Gastkünstler und Lektoren in gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre. Ab Dezember wird es an Bord von AIDAprima sogar wieder Aufführungen des AIDA Show Ensembles mit eigenen Sängern und Tänzern geben. Körper und Seele finden bei den winterlichen Temperaturen im GREEN SPA zertifiziertem Body & Soul Organic Spa Ruhe. Die Wellnesslandschaft mit verschiedenen Saunen, mehreren Indoor- und Outdoor-Pools, einem Tepidarium und einem Kaminzimmer lädt zur vollkommenen Entspannung ein.  

Beginnend mit der Adventszeit verwandelt sich das Schiff in ein wahrhaftiges Winter Wonderland: Ein Weihnachtsmarkt mit festlich geschmückten Buden, zünftigem Glühwein und kulinarischen Leckerbissen, wie zum Beispiel kandierte Äpfel, runden das Wintererlebnis auf dem Sportdeck unter freiem Himmel ab. Den Heiligabend verbringen Gäste und Crew in Rotterdam, zu Silvester können sie mit Blick auf die Hansestadt Hamburg ins neue Jahr feiern.

Neues Highlight an Bord von AIDAprima: Der weltweit erste LEGO® Store an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. In der exklusiven LEGO Shopping- und Erlebniswelt können sich nicht nur junge, sondern auch erwachsene Fans der bunten Steine begeistern und inspirieren lassen. Der Spaßgarant für lange Winterabende.

Preisbeispiel für die Redaktion

Metropolen ab Hamburg mit AIDAprima
November 2021 bis März 2022
7 Tage ab/bis Hamburg
ab 499 €* p. P. 

* AIDA VARIO Preis pro Person bei 2er-Belegung (Innenkabine), limitiertes Kontingent

Text: PM AIDA Cruises

Ab Hamburg in die Karibik und zurück: Neue Routings für die drei Cunard Queens 2021/2022

Neue Reisen ab Juli 2021 buchbar 

Pressemitteilung

Geimpfte Reisende mit Wohnsitz in Großbritannien dürfen bereits ab dem 19. Juli 2021 mit der Queen Elizabeth für Reisen rund um Großbritannien in See stechen. Ab dem 13. Oktober 2021 bricht das Schiff dann erstmals wieder zu internationalen Kreuzfahrten auf und begrüßt auch Gäste aus anderen Ländern als Großbritannien an Bord. Diese können dann auf mehreren Fahrten ab Southampton zur Iberischen Küste sowie zu den Kanarischen Inseln reisen. Mitte Februar 2022 wird die Queen Elizabeth die Reise in Richtung Japan antreten, wo sie ihre Saison wie geplant ab dem 13. April 2022 aufnehmen wird. 

Als erste Reise nach ihrer Betriebspause begibt sich die Queen Mary 2 wie geplant am 14. November 2021 ab Southampton auf ihre Lieblingsroute, eine Transatlantik-Passage. Zum Jahresbeginn 2022 geht es für sie jedoch nicht auf Weltreise – so wie traditionell zum Anfang eines jeden Jahres – sondern stattdessen direkt der Sonne entgegen: Zwischen Januar und April 2022 unternimmt sie eine Reihe von Reisen in die Karibik. Gäste können wählen, ob sie in Hamburg, Southampton oder New York zusteigen möchten. Ab dem 24. April 2022 fährt die Queen Mary 2 dann wieder gemäß dem bestehenden Fahrplan. 

Ende April 2022 heißt es auch für die Queen Victoria endlich wieder „Leinen los!“: Auf drei neuen Reisen fährt sie ab Southampton nach Westeuropa, ins Baltikum und zur Iberischen Küste. Ab dem 20. Mai 2022 nimmt sie ihr bereits veröffentlichtes Routing wieder auf. 

Die neuen Reisen sind ab Juli 2021 buchbar. 

Simon Palethorpe, Präsident von Cunard, sagt dazu: „Am 19. Juli werde ich gemeinsam mit der Besatzung der Queen Elizabeth Gäste an Bord begrüßen, wenn wir endlich wieder in See stechen werden. Das wird ein bedeutender Tag für Cunard, da wir dann wieder das tun werden, was wir lieben: Gästen ein fantastisches Urlaubserlebnis bereiten. Ich würde untertreiben, wenn ich sage, dass wir diesen Tag kaum erwarten können!“ Er fährt fort: „Bedauerlicherweise ist der Weg für die Wiederaufnahme von internationalen Kreuzfahrten weiterhin nicht ganz klar und es tut uns sehr leid, unsere Gäste mit einigen Reiseabsagen enttäuschen zu müssen. Leider sind jedoch zu viele unserer internationalen Anlaufhäfen weiterhin von den anhaltenden Einschränkungen aufgrund von Covid-19 betroffen, weshalb wir diese Entscheidung getroffen haben.“ 
Er ergänzt: „Wir freuen uns wirklich sehr über die neuen Ersatz-Routings, wie zum Beispiel die Fahrten der Queen Mary 2 durch die Karibik, und wir hoffen sehr, dass sie alle diejenigen ansprechen, die sich nach etwas Sonne im Wintergrau und vielleicht auch einem kleinen Abenteuer sehnen.“ 

Aufgrund der anhaltenden Komplexität bei der Planung des internationalen Reiseverkehrs werden die folgenden Cunard Reisen abgesagt: 
·        Die Kreuzfahrten der Queen Elizabeth von Großbritannien nach Australien sowie ihre Wintersaison in Australien vom 18. Oktober 2021 bis einschließlich 9. März 2022. 
·        Die Weltreisen 2022 an Bord der Queen Mary 2 und der Queen Victoria. 
·        Alle geplanten Reisen der Queen Victoria mit Einschiffung zwischen dem 10. September 2021 und 29. April 2022. Die fünf der folgenden, ursprünglich für Queen Victoria geplanten Reisen werden allerdings auf ihr Schwesterschiff, die Queen Elizabeth, übertragen und auf dieser durchgeführt: 
o        V126 – Kanarische Inseln – Portugal, 1. – 15. Nov. 2021 
o        V128 – Belgien – Niederlande, 27. Nov. – 1. Dez. 2021 
o        V129 – Kanarische Inseln – Portugal, 1. – 13. Dez. 2021 
o        V130 – Spanien – Portugal, 13. – 23. Dez. 2021 
o        V201 – Weihnachts- & Neujahrsreise Kanarische Inseln, 23. Dez. 2021 – 6. Jan. 2022 

Alle Gäste, deren Reise abgesagt wird, erhalten automatisch einen Future Cruise Credit im Wert von 125 % auf den gemäß der Allgemeinen Reisebedingungen erforderlichen und auch bereits geleisteten Anzahlungsbetrag. Geleistete Zahlungen auf den Reisepreis, die über den vertraglichen Anzahlungsbetrag hinausgehen, werden zu 100 % in einen Future Cruise Credit umgewandelt. Gäste, die eine Rückerstattung des gezahlten Reisepreises bevorzugen, können diese über ein Online-Formular auf der Cunard Website beantragen. 

Text: PM Cunard

AIDA und TUI starten ab Hamburg

Nun geht es ganz schnell. Mit der Erlaubnis zur Abfertigung von Kreuzfahrtschiffen haben am 28. Mai auch die beiden deutschen Reedereien TUI Cruises und AIDA Cruises die Entsendung von Schiffen nach Hamburg angekündigt.

Anfang Juni will TUI Cruises die Mein Schiff 6 aus ihrem Winterliegeplatz in Rostock nach Hamburg schicken. Am 11. Juni sollen „Blaue Reisen“ ohne Hafenbesuche ab Hamburg starten, so TUI Cruises in einer Mitteilung. Auch AIDA will zeitnah nachziehen und hat bereits ein Schiff in Vorbereitung.

Nach dem Start von Kreuzfahrten ab Kiel, steht bei AIDA der Start ab Warnemünde im Juli bereits fest. Anfang Juli soll auch ein Schiff der AIDA-Flotte ab Hamburg auslaufen.

Auch ab Hamburg sind auch Reisen geplant, bei denen noch Hafenbesuche in anderen EU-Ländern geplant werden. Hier sind die Planungen aber abhängig von der Entwicklung der Corona-Zahlen in den Nachbarländern.

Mit dem Start in Hamburg würde AIDA Cruises Anfang Juli das fünfte de 14 Schiffe wieder in Fahrt bringen. „Wir freuen uns sehr, dass mit der Öffnung des Tourismus nun auch bald wieder Kreuzfahrten ab Hamburg möglich sind und bedanken uns bei den Hamburger Behörden für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in Vorbereitung eines verantwortungsvollen Neustarts“, sagt AIDA Präsident Felix Eichhorn.

TUI Cruises hat mit der Mein Schiff 6 vier der sieben Schiffe wieder in Fahrt. Zwei weitere sind in Vorbereitung. Die Mein Schiff 4 und die Mein Schiff 3 liegen in der Nord- und Ostsee ebenfalls in Bereitschaft. FB

Hamburg: Auch 832. Hafengeburtstag wird virtuell gefeiert

Seit mehr als 40 Jahren ist es das größte maritime Volksfest an der deutschen Küste. Doch auch der in diesem Jahr anstehende 832. Hamburger Hafengeburtstag muss Corona-bedingt – wie schon im Vorjahr – virtuell gefeiert werden. Auch im digitalen Format hält die Hansestadt als größter deutscher Seehafen und bedeutender Kreuzfahrtstandort an den maritimen Traditionen dieser Großveranstaltung fest: Unter dem Motto Hafengeburtstag@Home wird vom 7. bis 9. Mai wieder ein attraktives Programm geboten.

Neben einer interaktiven Hafenkarte gibt es Grußbotschaften von Traditionsschiffen, Hafengespräche, Konzerte mit Hamburger Künstlern, digitale Liveshows und einen Band-Contest. Der traditionelle Ökumenische Eröffnungsgottesdienst in der Hauptkirche St. Michaelis wurde heute ab 15.30 Uhr live gestreamt. Es folgte die Begrüßungsrede des Hamburger Bürgermeisters Dr. Peter Tschentscher auf dem Museums-Windjammer Rickmer Rickmers an den Landungsbrücken. Abgerundet wird das virtuelle Angebot durch Bilder von Hafengeburtstagsklassikern wie das einzigartige Schlepperballett, Ein- und Auslaufparade und Feuerwerk. Die Kabarettisten Lutz von Rosenberg Lipinsky und Kerim Pamuik laden Persönlichkeiten aus Hafenwirtschaft, Kultur, Sport und Politik zu einem Hafenschnack ein, an dem auch Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann teilnehmen wird. Es gibt u.a. einen Foto-Wettbewerb zum Thema: „Mein schönstes Bild vom Hafengeburtstag“ und einen Malwettbewerb für Kinder. Viele Attraktionen können unter www.hamburg.de/hafengeburtstag per 360-Grad-Erkundung digital erlebt werden.

Der Hafengeburtstag Hamburg geht zurück auf die Legende nun Kaiser Friedrich Barbarossa, der den Hamburgern am 7. Mai 1189 einen Freibrief ausgestellt haben soll, der Zollfreiheit für Schiffe auf der Elbe von der Stadt bis an die Nordsee gewährte. Dieses Datum gilt seitdem als Geburtsstunde des Hamburger Hafens, die deshalb in jedem Jahr an einem Wochenende um den 7. Mai gefeiert wird. JPM

Refit vor der Auflegung

Der erste Neubau des Hamburger Joint Ventures TUI Cruises, die von der Meyer Werft in Turku erstellte und am 12. Juni 2014 am Cruise Center HafenCity in Hamburg von Helene Fischer getaufte Mein Schiff 3, ist von Teneriffa kommend am 22. April in Hamburg eingetroffen und am 26. April im Blohm + Voss-Trockendock „Elbe 17“ trockengestellt worden. Bis zum 3. Mai werden an dem 293 m langen und 35,8 m breiten 98430-BRZ-Schiff, das für max. 2506 Gäste ausgelegt ist, Verschönerungs- , Wartungs- und Überholungsarbeiten erledigt. Anschließend geht es pandemiebestimmt für unbestimmte Zeit auf eine Aufliegeposition in der Deutschen Bucht. JPM

Hamburger Seemannsclub räumt schon im Frühjahr auf – 46 Müllsäcke auf einen Streich an einem Tag

Reifen, Windeln, Kippen – das Team vom DUCKDALBEN macht klar Schiff.

Pressemitteilung

Autoreifen, LKW-Teile, Stacheldraht und 46 volle Müllsäcke mit Plastik, Zigarettenkippen und anderem Müll. Das ist die Bilanz der „Wir räumen-auf-Aktion“ im Seemannsclub DUCKDALBEN. Klar-Schiff-gemacht wurde rund um den Club unter der Köhlbrandbrücke und in den club-nahen Bereichen des Hafens zwischen Eurogate Containerterminal, A7 und Bahngleisen. Dabei waren die „Bufdis“, die derzeit ihren Bundesfreiwilligendienst im Seemannsclub erfüllen und weitere Mitarbeitende. Jan Oltmanns, Clubleiter: „Sonst heißt unser Motto, Support for Seafarers Dignity. Dieses Mal ging es zusätzlich um Würde gegenüber Natur und Umwelt. Derzeit lässt uns die Pandemie noch Zeit für anderes. Daher haben die Bufdis angepackt, um den Zivilisationsmüll zu beseitigen und den Seeleuten eine grüne Oase Duckdalben zu präsentieren“.

Jan Oltmanns rechnet nach: Allein die etwa 100 achtlos weggeworfenen und von den Bufdis korrekt entsorgten Kippen repräsentieren ein Strafgeld von 5.500 Euro. In Hamburg kostet es 55 Euro, wenn die Kippe achtlos in die Landschaft geschnippt wird. Laut Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) vergiftet ein einziger weggeworfener Zigarettenstummel 40 Liter Grundwasser. Trinkhalme lassen Seevögel verenden. Plastik ist praktisch – überall, etwa als praktischer to-go-Trinkbecher mit Deckel. Kunststoff zerfällt und gerät als Mikroplastik in die Meere.

Bereits die Jahre zuvor nahmen Clean-Teams des Clubs an der Hamburger Aktion „Hamburg räumt auf“ teil. Sie ist Teil der internationalen Kampagne „Clean up the world“ und findet gewöhnlich im März statt. Vergangenes Jahr fiel sie Corona-bedingt aus. Dieses Jahr soll die größte Stadtputzaktion Deutschlands im Herbst stattfinden. Jan Oltmanns: „Wir haben die Aktion vorgezogen, weil wir schon jetzt ein Zeichen des Optimismus setzen wollen. Bis Herbst wollten wir nicht warten, denn der Müll im Hafen wird nicht weniger, sondern mehr. Deswegen sind wir auf eigene Faust losgezogen und haben aufgeräumt – gerüstet mit Müllsäcken und Greifern, Handschuhen und Warnwesten.“

Mit einem Appel richten sich die Bufdis an alle, die an den Kais und Terminals arbeiten und unterwegs sind. „Haltet unseren Hafen sauber! Wir alle sind gefragt“. Der Club zeigt im Kleinen, was in Sachen Umweltschutz an der Hafenkante möglich ist: Ökostrom, Regenwassernutzungsanlage, Warmwassererwärmung mit Solar, Müllvermeidung durch Pfandflaschen und Mülltrennung / Recycling. Und alle fünf Fahrzeuge, die die Seeleute von den Terminals in den Club bringen und sie zurückfahren, laufen mit Erdgas. Derzeit bemüht sich der Club um elektro-betriebene Kleinbusse, um auch hier Zeichen zu setzen. Anke Wibel, Leiterin des Clubs: „Wir suchen Partner, die uns bei der E-Mobilität unterstützen mit Know How und am besten mit einem Sponsoring.“

Text: PM Seemannsclub DUCKDALBEN

Plantours Kreuzfahrten: Neue Termine für die Großen Seen in 2022

Pressemitteilung

  • MS »Hamburg« kann als einziges Kreuzfahrtschiff die spektakuläre Route fahren
  • Indian Summer, Niagara Fälle und spannende Metropolen wie Chicago, Toronto oder Detroit sind Höhepunkte der Kreuzfahrt auf den Großen Seen

Als einziges, deutschsprachig geführtes Kreuzfahrtschiff kann MS »Hamburg« die Großen Seen in Kanada und den USA befahren. Jetzt steht fest: Pünktlich zum Beginn des Indian Summers legt Plantours Kreuzfahrten im Herbst des nächsten Jahres zu zwei dieser äußerst seltenen Reisen ab. Die beiden 18-tägigen Routen starten jeweils in Montréal.

Während für größere Kreuzfahrtschiffe in Montréal die Fahrten enden, gleitet MS »Hamburg« den mächtigen St. Lorenz Strom weiter hinauf. Für die maximal 400 Passagiere führen die See-Fahrten nicht nur zu beeindruckenden Naturschauplätzen wie den Niagarafällen, der Region um die Thousand Islands mit den im Herbst farbenprächtigen Wäldern, sondern auch zu Metropolen wie Chicago, Toronto, Detroit und Cleveland. Dazu kommen spannende Ausflüge in das Henry Ford- oder auch Harley Davidson-Museum.

Kapitän kann Teile der Kommandobrücke einfahren

MS »Hamburg« von Plantours Kreuzfahrten ist das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands, wurde speziell für die Fahrten auf den Großen Seen konzipiert und zuletzt durch den Einbau absenkbarer Panoramafenster in vielen Kabinen sowie neu gestalteter Bars und Restaurants nochmals umfangreich modernisiert.

Die Abmessungen und Aufbauten des Schiffs ermöglichen die Passagen durch die 15 riesigen Schleusen am St. Lorenz Strom und den Großen Seen. So kann der Kapitän bei Bedarf sogar Teile der Kommandobrücke einfahren, um zentimetergenau in die Schleusenkammern zu navigieren. Nötig bei 21,5 Metern Schiffsbreite und nur 24 Metern Schleusenbreite.

Termine: 24.09. bis 11.10.2022 und 10.10. bis 27.10.2022

Preis: ab 4.499 Euro inklusive Flügen ab und bis Deutschland 

Weitere Informationen: www.plantours-kreuzfahrten.de

Text: PM Plantours Kreuzfahrten