Schlagwort: Vasco da Gama

Taufe auf der Weser

Am 11. Juni wurde vor der Kulisse von Bremerhavens Cityline der Flottenzugang von TransOcean Kreuzfahrten getauft. Michael Wolf schaute sich die Feier für die Vasco da Gama an.

Die gesamte Führungsriege von CMV (Cruise and Maritime Voyages Ltd) stand geschlossen auf der Bühne des Schiffstheaters, ganz vorne aber das Team der deutschen Tochter TransOcean Kreuzfahrten. „Wir freuen uns, die Vasco da Gama in unserer Familie begrüßen zu dürfen – die Buchungszahlen sind vielversprechend.“ Klaus Ebner, Leiter Marketing und Vertrieb bei TransOcean Kreuzfahrten, hatte allen Grund zur Freude. Zum einen konnte der Buchungs-Anteil des Offenbacher Veranstalters bei CMV in den letzten Jahren signifikant gesteigert werden.
Zum anderen ist mit dem Erwerb der Vasco da Gama ein Schiff zur Hausflotte gekommen, das so ganz im Sinne der Kunden ist: großzügiger Platz, schönes Design und trotzdem mit 1150 Passagieren eine überschaubare Größe. CMV-Chef Christian Verhounig kündigte an, weitere ähnliche Schiffe in die Flotte bringen zu wollen.

Ein Tag zum Feiern. Schon während des exquisiten mehrgängigen Taufdinners, das in allen Restaurants des Schiffes serviert wurde, hatte sich das Schiff vom Cruiseterminal in Richtung Flussmitte bewegt. Dort, direkt vor der Kulisse der Hafenwelten und der Innenstadt, begannen dann die Festivitäten. An Bord heizte die Rockgruppe „Fury in the Slaughterhouse“ am Innenpool die Stimmung ein, auch einige Schauspieler und Prominente wie Gerit Kling, Saskia Valencia, Frederic Böhle oder Claudia Wenzel zeigten sich präsent.

Foto: enapress.com

Christian Verhounig und Bremerhavens OB Melf Grantz (Foto links zusammen mit Dr. Ralf Meyer) eröffneten die Taufzeremonie.
Unumstrittener Star des Abends war aber natürlich als Patin die Sängerin Annett Louisan. Um 22.30Uhr drückte sie dann auf den Knopf – die Champagnerflasche zerschellte an der Schiffswand.
Die Taufzeremonie wurde auf große Screens am Hafenkai übertragen, wo zu den Klängen der Kultband „UnitedFour“ bereits der Abend eingerockt worden war.
Auch für Dr. Ralf Meyer war es ein besonderer Tag. Der Leiter des Wirtschaftsreferates von Bremerhaven hatte sich persönlich seit etlichen Jahren um den Auf- und Ausbau der Kreuzfahrt in der Hansestadt investiert. „Die Taufe war ein großartiges und zukunftsweisendes Event für den Kreuzfahrtstandort Bremerhaven“, freute er sich an diesem Abend.

Die Vasco da Gama verblüfft durch ihr Angebot an Raum. Das beginnt bei den unglaublich schönen Aussendecks oder dem großen Pool (nur für Erwachsene) am Heck, eine Reminiszenz an die Großzügigkeit einiger älterer Kreuzfahrtschiffe. Dort, wo bei Neubauten eine Kabine neben der anderen verbaut sind, gibt es hier Platz ohne Ende, Sonnenliegen, Ausblicke nach allen Seiten und eine gemütliche Open-Air-Bar. Die 630 Kabinen sind durchschnittlich 19 qm groß und erstrecken sich über fünf Decks. 80 Prozent von ihnen liegt nach außen, viele verfügen über einen Balkon.
Neben den drei Restaurants und fünf Bars, der Show-Lounge, Kino und Spa bietet das Schiff etliche Plätze zum Chillen und unterhalten: Die im maritimen Stil designte Panoramalounge am Bug („The Dome“) und der modern gestaltete Leseraum („The Study“) sind echte Highlights.
Die bordeigene Dialysestation ist bereits ganzjährig gebucht.
Im August gibt es ein Wiedersehen mit Annett Louisan – sie geht bereits im August zusammen mit dem Schlagersänger Matthias Reim und Nico Santos auf eine fünftägige Eventkreuzfahrt (Stars at the Sea).
Eine der ersten Reisen stand übrigens im Zeichen veganer Ernährung. Auf der elftägigen Fahrt gab es in keinem Restaurant Produkte tierischen Ursprungs, Experten und bekannte Köche begleiteten die Reise.
Die Vasco da Gama wurde 1993 als Statendam für Holland America Line in Dienst gestellt. Die australische Filiale von P&O kaufte es 2015, die neubenannte Pacific Eden kreuzte dann nach einer millionenschweren Renovierung in Südostasien.
Heute ist sie das sechste Schiff von CMV, der englischen Muttergesellschaft von TransOcean. Es gesellt sich dort zu Klassikern wie Astor, Magellan und Columbus.

Fotos: enapress.com

Schiff für Stars

Von Singapur bis Bremerhaven: Diese Route ist eine exotische Premiere für deutsche Passagiere. Wenn es um Premieren geht, hat TransOcean einiges vor. Am 9. Juni wird das Schiff Vasco da Gama in Bremerhaven (um-)getauft. In Singapur startet bereits am 23. April die Vasco da Gama zur Reise nach Europa. Die Premierensaison des Schiffes ist eine Saison der Entdecker. Neu sind aber nicht nur die Routenkarten. Auch das Programm von TansOcean bekommt neue Töne. Am 13. August heißt es erstmals Leinen los für eine Konzertreise in Zusammenarbeit mit der Marke Stars at Sea.
Matthias Reim und Nico Santos sind dann an Bord. Von Kiel aus geht es nach Kopenhagen und Göteborg. Konzerte und Autogrammstunden sind genauso Teil des Programms wie Treffen an der Reling.Der 25-jährige Santos gehört mit Hits wie „Rooftop“ und „Safe“ zu den neuen Stars der Szene. Schlager-Deutschrock ist das Markenzeichen von Matthias Reim. Er liefert ein Repertoire für alle Wetterlagen. Der 61-jährige Korbacher gehört zu den Stars der 80er und 90er.
Neu wird auch am 22. Juli die Reise von Kiel in die Ostsee. Sie steht ganz im Zeichen veganer Ernährung.
Elf Tage wird es in den Küchen für die Passagiere keine Produkte tierischen Ursprungs geben. Die Reise wird mit „Vegan Travel“ als Partner organisiert und richtet sich an die wachsende Zielgruppe von Menschen, die bei der Ernährung nicht nur auf Fleisch, sondern auch auf Milch, Eier und andere tierische Produkte verzichten.
Elf Reisen stehen zwischen April und November auf der Agenda. Dabei gibt es einen Mix aus Kurzreisen zum Schnuppern und den beliebten Langtörns von bis zu 56 Tagen. Schwerpunkte sind aber die je vier Reisen ins Nordland und ins Baltikum im Sommer.

Mit Abstand die reizvollsten Routen sind die Trans-Reisen von und nach Singapur. Erstmals wird es auch eine Reise von Singapur nach Kiel geben. Kiel und Bremerhaven sind die traditionellen Basishäfen bei TransOcean. Singapur ist jeweils der Hafen, in dem das Schiff vom deutschen in den australischen Markt wechselt.
Im Winter kreuzt die Vasco da Gama für Urlauber aus Australien.Zu den besonders herausragenden Faktoren der 219 Meter langen Vasco da Gama gehört das Passagier-Raumverhältnis. Das 55877 BRZ große Schiff hat in 630 Kabinen Platz für 1150 Passagiere bei Doppelbelegung.
Das Schiff stammt aus der Flotte von P&O Australia und kreuzt seit 2015 als Pacific Eden in Südostasien. Bekannt ist es hierzulande aber vor allem als Mitglied der „S-Klasse“ der Holland America Line. 22 Jahre war das Schiff als Statendam für Holland America im Einsatz. Großzügige Decksflächen prägen diese Schiffsklasse.
Zu den Treffpunkten an Bord gehört „The Dome“, die Lounge mit Panoramablick nach vorn und zu den Seiten auf Deck 12. Direkt unter dem Oberdeck ist das „Erlebnisdeck“. Das Lido Deck bietet vom großen Büffet-Restaurant über den Poolbereich bis hin zum Fitness-Center im Frontbereich alles, was der Gast bei einem Tag auf See braucht.
Mit der Vasco da Gama kommt wieder ein Schiff mit zwei echten Pools zurück nach Europa. Der große Lido-Pool im Zentrum ist mit einem verfahrbaren Dach auf Deck 12 abschließbar. Wer unbedingt bei Wind und Wetter draußen schwimmen möchte, hat auf der Vasco da Gama auf dem „Navigationsdeck“ die Chance. Dort gibt es am Heck den „Oasis-Pool“ mit einer der schönsten Bars an Bord.Bei der Werftüberholung in Singapur werden diese Bereiche jetzt noch etwas weiter verbessert.
Ein absoluter Höhepunkt an Bord ist Deck 6 mit der auf ganze Schiffslänge von der Bugspitze bis zum Flaggenstock am Heck nutzbaren Promenade. Besonders der Gang auf das mit Holz ausgekleidete Deck am Bug ist ein Reisegenuss, wie es ihn sonst kaum noch auf modernen Schiffen gibt.

Und noch etwas hat die Vasco da Gama, was andere Schiffe nur selten haben. 100 Kabinen sind als Single-Kabinen zur Einzelnutzung vorgesehen. 149 Suiten und Kabinen der verfügen zudem über einen Balkon. Beim Umbau 2015 in Singapur wurde die Kabinen-Kapazität von 1280 auf 1150 Passagiere reduziert. Die Crewstärke umfasst rund 600 Mitglieder.
Nach der Übernahme in Singapur wird die Pacific Eden im April als Vasco da Gama Kurs via Suezkanal auf Bremerhaven nehmen.
Im europäischen Sommer (Mai bis Oktober) wird die Vasco da Gama für TransOcean Kreuzfahrten von Bremerhaven und Kiel aus eingesetzt. Während der Sommersaison in Australien (Dezember bis März) kreuzt der Neuzugang dann von Freemantle (Perth) und Adelaide aus durch australische Gewässer. FB

Fotos: TransOcean Kreuzfahrten

Viel freie Fläche

Freunde der klassischen Kreuzfahrt erinnern sich gern an die Zeit der Turbinenschiffe zurück. Schiffe mit diesem leichten Summen im Seewind und den weitläufigen Außendecks. Im Mai 1989 trat das Turbinenschiff „Vasco da Gama“ in Bremerhaven in den deutschen Seereisemarkt. 30 Jahre später kehrt der Name dieses portugiesischen Seefahrers in den deutschen Markt zurück. Am 9. Juni wird in Bremerhaven eine neue „Vasco da Gama“ als jüngstes Mitglied der TransOcean-Flotte (um-)getauft. Frank Behling recherchierte.

Weiterlesen