Schlagwort: Crystal Cruises

Crystal Guests Embark Crystal Endeavor in Reykjavík for Maiden Expedition Voyage

Pressemitteilung

Crystal Guests Embark Crystal Endeavor in Reykjavík for Maiden Expedition Voyage

All-veranda, all-butler serviced expedition yacht will depart Sunday, July 18 on inaugural 10-night circumnavigation of Iceland

Today, the officers and staff of Crystal Endeavor welcomed their first guests in Reykjavík, Iceland for the expedition yacht’s maiden voyage, a 10-night circumnavigation of IcelandThe inaugural voyage marks the first in a series of five Luxury Iceland Expedition sailings round-trip from Reykjavík exploring Iceland’s dramatically beautiful and fascinating locales and featuring expedition experiences from Zodiac adventures to kayaking excursions launched directly from the ship.

Foto: Roger Pimenta

“This is an incredible moment for the entire Crystal Family as we watch Crystal Endeavor embark upon her maiden voyage,” said Jack Anderson, president of Crystal. “Our new expedition yacht will take our guests further than ever before on bold adventures to the far corners of the globe and offering explorations, enrichment and immersive experiences beyond anything they’ve experienced before. The ship features spaciousness, personal service and luxury for our guests with safety and responsible stewardship of the world’s oceans at the forefront.”

Foto: Roger Pimenta

The 20,200 GRT Crystal Endeavor is the most spacious, fastest and most powerful expedition ship in the industry and the first polar class luxury expedition yacht “Made in Germany” featuring a PC6 classification that enables her to sail in Arctic and Antarctic waters. At 100 gross tons and 10,000 cubic feet per guest and a passenger space ratio of more than 100, she has the largest space per guest of any ship at sea. Designed to offer discerning travelers elegantly expansive private and public spaces, the ship accommodates just 200 guests in 100 well-appointed all-verandah, all-butler serviced suites, among the largest and most spacious in expedition cruising. Aone-to-one staff-to-guest ratio delivers the personal and genuine service for which Crystal is known.

The ship’s marina features the “toys” found aboard a private yacht including 18 Zodiacs, a fleet of sea kayaks (14), snorkel gear, and a six-guest submersible and two helicopters in select regions of the world. Exploration equipment aboard the ship includes a Remote Operated Vehicle (ROV) to view the sea at a 300-meter (almost 1,000 feet) depth and a Gimble long-range camera mounted on the mast that can zoom in to view wildlife and scenery over a mile away (90 X zoom).

The camera system shoots 4K video that is streamed directly on the HD TVs throughout the ship including public areas and guest suites, and on the large 65-inch screens in Palm Court, the 86-inch screens in the Expedition Lounge and on the Cove’s video wall, with a massive 218-inch center screen and two 145-inch side screens. Camera operator control locations in the Palm Court and in the Expedition Lounge also offers interactive activity between the camera operator and guests, who can point out sights they would like to see up close.

Foto: Roger Pimenta

All ports of call for Crystal Endeavor’s Iceland voyages feature complimentary excursions led by naturalist experts from the ship’s expedition team including sea kayaking on the waters of the Westfjords in Patreksfjörður, an Arctic Circle walkabout on Grimsey Island, and Zodiac cruising amid mountain landscapes in Djúpivogur. Crystal Endeavor’s expedition leaders and guides for its Iceland voyages include a marine biologist, ornithologist, geologist/glaciologist, historian, two professional photographers, polar expedition specialists and an artist-in-residence who will instruct and encourage guests to capture travel memories with snapshot sketches and drawings.

Crystal Clean+ and Crystal Pristine

Crystal Endeavor departs for her maiden voyage with a fully vaccinated complement of guests and crew. The line has implemented new Crystal Clean+ protocols that address the unique challenges of COVID-19 with measures that include mandatory vaccination for guests and crew, COVID-19 testing at embarkation, and more. Because of the mandatory vaccination requirement, guests are able to explore ashore independently in Iceland. As a reminder, Crystal Clean+ protocols are under continual review based on scientific data and evolving recommendations from local and global authorities.

As part of its ongoing commitment to sailing responsibly through its Crystal Pristine program, the company has equipped Crystal Endeavor to connect to shore power while in port and cleans exhaust emissions through a Selective Catalytic Reductant system. The ship is outfitted with offshore dynamic positioning capabilities, enabling the vessel to remain in one place utilizing GPS and its thrusters, rather than dropping anchor, avoiding any potential damage to delicate reefs.

The ship deploys state-of-the-art underwater sonar technology, providing real-time 3D images of the terrain and activity along the ship’s route up to 1,000 meters ahead of the vessel and to a depth of up to 50 meters, with a mapping range up to eight times the water’s depth. Such vision enables the captain and bridge officers to detect potential hazards and sea life far in advance to navigate appropriately.

Foto: Roger Pimenta

Inaugural Voyages, Iceland, the Arctic Circle and Europe

As the first and only true luxury expedition yacht to restart cruising in the Arctic and Northern Europe, Crystal Endeavor’s maiden voyage sails from July 17 – 27, 2021 as part of a series of 10-night immersive voyages circumnavigating Iceland. The Luxury Iceland Expedition voyages sail round-trip from the ship’s homeport of Reykjavík, affording travelers convenient air options, just six hours from New York City, three hours from London and with frequent non-stop flights from many major cities in the U.S. and Europe. The series will be followed by the 10-night Journey of Vikings: Iceland & Norway from Reykjavík to Tromsø departing September 5, 2021. 

Additional autumn departures include the 13-night Norwegian Fjords & Scottish Isles Exploration from Tromsø to London, departing September 15, 2021, featuring the fjords and UNESCO treasures of Norway and an overnight in Edinburgh, and the 11-night Breton, Bordeaux and Beyond from London to Lisbon departing September 28, 2021, and highlighted by two nights in the heart of Bordeaux and an overnight call in London.

Text: PM Crystal Cruises

Crystal Cruises Announces New Luxury Bermuda Escapes for Crystal Symphony

First Cruise Ship to Sail from Boston and New York Since Industry Pause

Pressemitteilung

Seven-night cruises depart round-trip from Boston beginning on August 22 and New York beginning September 24

Today, Crystal Cruises announced that Crystal Symphony will re-deploy to sail from U.S. homeports in Boston and New York for its new Luxury Bermuda Escapes, a series of seven-night voyages to Bermuda beginning in August. The first four voyages will depart round-trip from Flynn Cruiseport Boston beginning on August 22, 2021, featuring Sunday-to-Sunday itineraries, followed by nine voyages set to depart round-trip from New York’s Manhattan Cruise Terminal beginning on September 24, 2021, featuring Friday-to-Friday itineraries.

When Crystal Symphony sets sail in August with reduced capacity, all guests and crew will be vaccinated as a requirement of the company’s Crystal Clean+ protocols, a set of measures established in response to COVID-19. Additionally, Crystal’s guests and crew will follow all local health guidelines and protocols when visiting Bermuda. 

Crystal Symphony’s Luxury Bermuda Escapes will feature two full days and two nights in Bermuda with the opportunity for travelers to enjoy the service and amenities of luxury cruise travel close to home. These new voyages will replace Crystal Symphony’s previously scheduled 10-night voyages round-trip Antigua and St. Maarten.

“As the entire travel industry emerges from the restrictions of the global pandemic, flexibility has been key in re-establishing meaningful experiences for travelers. For cruising, in particular, the recent positive developments of ships sailing from U.S. ports have prompted U.S. travelers to show an increased preference for more direct access to luxury cruise options closer to home,” said Jack Anderson, Crystal’s president. “The Luxury Bermuda Escapes out of Boston and New York are a perfect fit, allowing us to welcome guests back on board to enjoy the service and amenities of the World’s Most Awarded Luxury Cruise Line. Guests can enjoy a gorgeous destination famous for its pink sand beaches, turquoise seas, historic harbors and UNESCO World Heritage sites, paired with the ease and convenience of departing from these well-connected travel hubs both for those driving to the pier or those flying into the cities.”

“We are delighted to welcome Crystal Symphony’s guests to Bermuda’s 21-square miles of beautiful open spaces and pink sand beaches and invite them to relax and enjoy all the culture, adventure and fun we have to offer knowing that stringent protocols ensure them a healthy, safe and pleasurable experience,” said Bermuda’s Minister of Transport, The Hon. Lawrence Scott, JP, MP.

“We look forward to welcoming cruise passengers back to Flynn Cruiseport Boston this summer and providing an opportunity for New England residents and others to experience Bermuda,” said Massport Port Director Michael Meyran. “Pre-pandemic, the Cruiseport served more than 400,000 passengers aboard 20 major cruise lines and generated $100 million to the local economy. Massport and Crystal Cruises are actively working on a port agreement that will align with local and state public health authorities, as well as meet all the necessary CDC protocols.”

“Ports America is extremely pleased to welcome Crystal Symphony back to New York City as her homeport,” said Steve Loevsky, vice president, Cruise Ports America. “We have had a long-standing partnership with Crystal Cruises for many decades serving their vessels at Manhattan Cruise Terminal and throughout many ports in the U.S. and we look forward to a successful return this fall.”

According to Anderson, the line unfortunately had to cancel Crystal Symphony’s Caribbean voyages this year due to the redeployment. “We would like to thank our friends in Antigua, St. Maarten and the Caribbean for their partnership as well as their understanding as we make this change,” Anderson said. “We look forward to calling on these wonderful destinations, as we always have, in future deployments.”

In Bermuda, Crystal Symphony will call into the Royal Naval Dockyard, a British stronghold for more than 150 years, now home to historic architecture, shopping, galleries, restaurants, and more. The crystal-clear waters of Bermuda offer endless adventures including reefs and shipwrecks for snorkeling and diving, sport fishing, sailing, kayaking, and more. Whether exploring the centuries-old brick streets in the UNESCO World Heritage Site of St. George, biking the scenic Bermuda Railway Trail for cross-island sightseeing or visiting the spectacular Crystal Caves, guests will encounter endless wonders and stunning natural beauty.

Designed with inherently abundant personal and social space throughout the ship, Crystal Symphony will also return to sailing with reduced capacity, increasing its social spaciousness even more. As the eagerly anticipated return to cruising approaches, Crystal is excited to welcome its guests home to a luxurious shipboard experience punctuated by spacious guest staterooms, suites and social areas; diverse and engaging choices for activities and enrichment; elegant surroundings and amenities; and, most importantly, the genuine, personalized service provided by Crystal’s celebrated crew.

In addition to the ease and convenience of departing from a U.S. home port, Crystal is enticing travelers with compelling savings, reduced deposits, and an extended final payment date to 60 days prior to first date of service, as well as other incentives. Best Available cruise fares for the new Luxury Bermuda Escapes cruises start at $1,999 per guest, including $1,000 Book Now Savings. Guests will also enjoy reduced deposits of just $100 per passenger; $125 As You Wish shipboard credit per passenger; Crystal Society Savings doubling to five percent; new-to-Crystal guests saving 2.5 percent; and solo fares starting at just 125 percent. Travelers with Future Cruise Credits and Future Cruise Payments may redeem them on these sailings. 

A leader in unrivaled luxury cruising for 30 years, Crystal Cruises distinguishes its ships and its voyages with fine details and nuances that make a big impact for discerning travelers. All-inclusive experience with award-winning entertainment; diverse enrichment options; globally-inspired dining, including Nobu Matsuhisa’s only seagoing restaurants; unlimited pours of fine wines, beers and premium spirits and an unwavering standard of genuine, personal service for each guest underscores the Crystal difference. 

Text: PM Crystal Cruises

Spannend wie ein Krimi: Und Tschüss, „Crystal“!

An Bord des Stralsunder „Traumschiffes“ hautnah dabei

Wer am 10. Juli gegen Mittag an der ehemaligen Volkswerft vorbeigekommen ist, wird sich gewundert haben: Was ist denn da los? Wo es sonst eher ruhig zugeht. Jetzt fällt Peer Schmidt-Walther hier ein ziemliches Gewusel auf.

Autos fahren rein und raus, Frauen und Männer aller Altersgruppen, Kinder. Kontrolliert wird nur sehr oberflächlich, denn man kennt sich anscheinend. Werft-Mitarbeiter und ihre Angehörigen. Alle wollen nur eins: das „Traumschiff“ sehen, wenn es ausläuft.

Da kommt ein Radfahrer mit Warnweste und Rucksack angestrampelt. „Klaus-Peter Wegner“, stellt er sich vor, „ich bin einer der beiden Lotsen. Über 130 Meter Schiffslänge müssen wir zu zweit fahren“. Sein Kollege Jens Hahn wartet schon am Gate. Ob er das Fahrrad mit aufs Gelände nehmen dürfe, fragt Wegner freundlich den Sicherheitsmann. „Nein!“, kommt es barsch zurück. Warum? „Das ist wegen der Vorschrift!“ Der Hinweis auf die ein- und ausfahrenden PKW verfängt nicht. Also geht’s zu Fuß über das weitläufige Gelände.

Schnell noch ein Blick in die große Schiffbauhalle. Da liegen schon Teile der geplanten Crystal Endeavor-Nachfolgerin: Maschinen, Bugstrahlruder und viele weitere Bauteile. Vor einem Getränkewagen steht Oberbürgermeister Dr. Alexander Badrow. Ob er noch bis zum Auslaufen bleibe? „Ich muss gleich zu meinen Werftarbeitern“, meint er nur knapp und ist auch schon entschwunden.

Foto: Christian Rödel

Hoch oben fällt ein über die ganze Schiffslänge gespanntes Abschieds-Spruchband auf: „WE EXPLORE THE WORLD – STRALSUND’S ENDEAVOR“. Frei übersetzt: „Wir entdecken die Welt mit Stralsunds ´Endeavor`“. Auf der Pier drängeln wir uns durch eine herumwuselnde Menschentraube und Berge von Verpackungsmaterial, vor dem Eingang zum Schiff Sicherheitskontrollen, an der Seitenpforte Temperaturmessung, Abgleich anhand der Mitfahrerliste. Maske auf und los. Nur wohin? Keiner weiß Bescheid, bis ein Crewmitglied den Weg zum Fahrstuhl weist: „Bis auf Deck 7, dann noch zwei Treppen“. Die Wände sind noch unverkleidet, mehrfarbige Rohstränge verlaufen sichtbar aus der Höhe in die Tiefe. „´N neues Schiff eben“, meint Jens trocken, „das ist doch normal“.

Wir erreichen endlich die Brücke. „Willkommen im Raumschiff ´Enterprise`!“ grinst Klaus-Peter, „das ist ja Futurismus pur!“ Der finnische Kapitän Jan Rautawaara kommt auf uns zu: „Willkommen an Bord!“ Er hat sich aus einer Gruppe Techniker gelöst, die mit Papieren und Messgeräten herumlaufen, um letzte Einstellungen vorzunehmen.

Es wird spannend

Die beiden Lotsen packen ihre Laptops aus und machen sich mit der hypermodernen Navigationstechnik vertraut. In einer halben Stunde soll es losgehen. Ein Werftkran hebt gerade eine schwere Palette an und setzt sie an Bord ab. Anscheinend gibt es noch mehr zu verladen.

Der Kapitän blickt skeptisch auf seine Uhr: „14 Uhr schaffen wir nicht, wird wohl 15 Uhr werden“. Es wären noch dringend benötigte Ausrüstungsgegenstände zu laden, die gerade erst angekommen seien, lautet die Begründung. Die Zeit läuft. Kollegen, die mit Booten am Schiff auf und ab fahren, rufen ganz nervös an: „Wann geht´s denn endlich los? Warum dauert das? Wir haben noch andere Termine!“ Lakonischer Kapitäns-Kommentar: „Es wird spannend!“ Aber er bleibt die Ruhe selbst, ein echter Finne eben: „Unsere ´Crystal` will noch nicht weg aus Stralsund!“

Foto: Peer Schmidt-Walther

Auch 15 Uhr verstreicht, ohne das etwas passiert. Der Schlepper Fairplay 20 hat vorn schon angespannt. Immer noch schwingt der Kran Ladung herüber. Die Kollegen-Anrufer werden hektischer: „Was ist denn bei euch los?“ „16 Uhr“ heißt dann die endgültige Parole. Um 15.30 Uhr meldet Lotse Jens Hahn das Schiff bei Stralsund traffic ab. Colin Au, der Vertreter der Eigner-Familie Tan Sri Lim aus Malaysia, tritt schon im Kreis des beiden Werft-Chefs unruhig von einem Bein aufs andere. 15.55 Uhr, englisch-deutsche Durchsage des Kapitäns: „Danke an alle für dieses wunderschöne Projekt!“ 16 Uhr, endlich das ersehnte Kommando: „Leinen los und ein!“ Über die Bordlausprecher tönt Placido Domingo mit dem „Traumschiff“-Abschiedssong: „What a wonderful world, what a wonderful life…“ Fairplay 20 taut an. Alle zucken zusammen, als plötzlich das gewaltig stimmkräftige Typhon losdröhnt: dreimal lang – und Tschüss Stralsund! Viele Arme winken auf der Pier und gegenüber am Nautineum, wo etliche Stralsunder auf den Moment gewartet haben. „She is moving“, meldet die Zweite Offizierin, dass Crystal Endeavor sich von der Pier wegbewegt. Der Auslauf-Krimi ist anscheinend zu Ende. Vor dem Schlepper sorgt ein Boot der Wasserschutzpolizei für den nötigen Abstand der Begleitboot-Armada.

Foto: Peer Schmidt-Walther

6-Sterne-Lotsen-Essen

Rückwärts schleicht der 20.000-Tonner, der mit 450 Millionen Euro Baukosten, pro Kabine zwei Millionen, als das teuerste Kreuzfahrtschiff der Welt gilt, bis zum Becken des Südhafens. Fairplay 20 zieht die hohe Schiffsnase behutsam in die Ziegelgraben-Fahrrinne. „Beginn der Seereise“, notiert der Erste Offizier und meldet, dass die Tonne an Steuerbord frei kommt.

Noch einmal drei sehr lange, tiefsatte Typhondröhner. Winken hin- und herüber. Als der Schleppzug die Kurve vor Devin und die Rügensche Spitze Steinort passiert hat, entschwindet die Stralsund-Kulisse hinter dem Küstenwald. Die Crew schießt letzte Fotos, auch viele Seh-Leute auf dem Steilufer von „Höhe 23“. Dann kehrt wieder Arbeitsalltag ein, denn bis zum Start mit Passagieren am 17. Juli in Reykjavik auf Island gibt es noch jede Menge zu tun für Crew und Handwerker. Sie haben alle freien Kabinen belegt. „Mal sehen, wo ich heute schlafen kann“, fragt sich der Kapitän, dessen Kabine noch hergerichtet werden muss.

Auf der Brücke gespannte Aufmerksamkeit. „Ninety!“, befiehlt Lotse Klaus-Peter, während die Zweite am Ruder sitzend die Order wiederholt. „Starbord twenty!“ Harte Kursänderung auf die Hochspannungsleitung Prosnitzer Schanze – Niederhof zu. Mit der Leitungshöhe gibt es zum Glück keine Probleme. Mit 13 bis 14 Knoten geht die Reise durch den schmalen Strelasund, bis Palmer Ort, die Südwestspitze Rügens am Eingang zum Greifswalder Bodden erreicht wird. „Keine Palmen?“, fragt jemand im Spaß, „aber eine wunderschöne Ecke“, antwortet Lotse Hahn.

19.40 Uhr: Das Ende der schlauchartigen Landtiefrinne naht nach rund 25 Seemeilen. Auch das leuchtend rote Lotsenboot von Freest. Ob wir noch etwas essen möchten?, fragt Kapitän Rautawaara. Aber gern! Carpaccio und Lammfilet stehen auf der 6-Sterne-Speisekarte. Wir genießen das „beste Essen, das es je während einer Lotsreise gab, sogar mit Silberbesteck und Damastservietten“, strahlt Wegner mit Blick auf den Südperd im Sonnenuntergang, „fast schon kitschig dieses romantische Brücken-Menü, fehlt nur noch ein kühles Glas Weißwein“.

Bei der Schiffsbeurteilung bleibt er nüchtern, meint aber trotzdem enthusiastisch: „Ein echter nautischer Mercedes, technisch einwandfrei, einfach optimal.“ Den Kapitän freut’s: „Das wird noch mal ein echter Hammer, dieser Dampfer!“

„Tschüss und gute Reise!“ wünscht man sich gegenseitig, „bis zum nächsten Mal, aber dann mit Gästen!“

Kurs Island: Crystal Endeavor verlässt Deutschland

Crystal Cruises neues Expeditionsschiff, die Crystal Endeavor, ist heute vom MV Werften-Standort Stralsund Richtung Island aufgebrochen. Dort beginnt am 17. Juli die Jungfernfahrt.

Foto: Christian Rödel

Pressemitteilung der MV WERFTEN:

„Crystal Endeavor“ verlässt MV WERFTEN Stralsund

Das Luxus-Expeditionsschiff ist nun auf dem Weg nach Island.

Laut ertönte das Typhon mehrere Male über den Strelasund – ein letzter Gruß der „Crystal Endeavor“ an die Hansestadt. Um 16 Uhr verließ sie MV WERFTEN Stralsund, den Ort, an dem sie entworfen und gebaut wurde, mit Kurs auf Island und ihre erste Reise in das Land von Feuer und Eis. Zahlreiche Stralsunder Mitarbeiter samt Familien winkten „ihrem“ Schiff von der Kaikante zum Abschied zu. Zudem hatten sich Hunderte Schaulustige – Einheimische wie Touristen – entlang des Strelasunds versammelt, um der Expeditions-Megayacht auf Wiedersehen zu sagen.

Foto: MV Werften

Die „Crystal Endeavor“ wurde seit 2018 in Stralsund gebaut. Vor zwei Wochen, am 26. Juni, erfolgte die Taufe durch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig. Der Flaggenwechsel und die Übergabe an die Luxus-Reederei Crystal Expedition Cruises fanden am 29. Juni statt. Sie ist die größte und geräumigste Luxus-Expeditionsyacht der Welt. Die „Crystal Endeavor“ ist mit 20.200 BRZ vermessen, 164,50 Meter lang und 23,40 Meter breit. Ihren maximal 200 Passagieren bietet sie ein 1:1-Crew-Gast-Betreuungsverhältnis und zeichnet sich durch höchste Sicherheits- und technische Standards aus.

Thomas Beyer, Bürgermeister der Hansestadt Wismar, Harry Glawe, Wirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern und Stralsunds Oberbürgermeister Dr. Alexander Badrow. Foto: MV Werften

„Der heutige Tag ist ein besonderer Meilenstein für Crystal, denn unsere neue, hochmoderne Expeditionsyacht ‚Crystal Endeavor‘ sticht von MV WERFTEN in Stralsund nach Island in See. Sie setzt einen neuen Standard als das leistungsstärkste und luxuriöseste Expeditionsschiff der Branche“, sagte Jack Anderson, Präsident von Crystal Cruises. „Wir möchten allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von MV WERFTEN für ihre Partnerschaft und ihre kompromisslose deutsche Ingenieurskunst und Designexzellenz beim Bau dieser einmaligen neuen Polar-Yacht danken.“

Foto: MV Werften

Die „Crystal Endeavor“ wird am 15. Juli im isländischen Reykjavík eintreffen. Dort startet am 18. Juli, nach einer Übernachtung in der Hauptstadt, die Jungfernfahrt der Expeditionsyacht. Zukünftige Fahrten werden sie u. a. in die Arktis, Antarktis, nach Norwegen, Argentinien und Südafrika führen.

Text: PM MV WERFTEN

Crystal Cruises Celebrates Resumption of Ocean Cruising

Crystal Serenity Sets Sail for the First Time Since 2020

Ship to Homeport in Nassau July – November 2021 For Seven-Night Luxury Bahamas Escapes Voyages

Pressemitteilung

Today, Crystal Cruises celebrated the resumption of its ocean cruise operations asCrystal Serenity set sail from the Port of Nassau on her Luxury Bahamas Escapes, a seven-night voyage exploring the islands of The Bahamas. Crystal Serenity will now homeport in The Bahamas through November for her series ofLuxury Bahamas Escapes cruises, featuring a unique all-Bahamian itinerary.

After more than a year of anticipation and planning, the long-awaited return to cruising was celebrated with a Homeporting Inauguration Ceremony in Nassau by Crystal executives, Bahamian government officials including the Honorable Minister Dionisio D’Aguilar and Director General Joy Jibrilu from The Bahamas Ministry of Tourism, and dignitaries from the Port of Nassau.

Guests boarded Crystal Serenity for the first time since spring of 2020 and were enthusiastically welcomed back by the joyous and eager officers, staff and crew of Crystal’s flagship.  A Junkanoo parade entertained guests in a lively Bahamian tradition of music, dancing and colorful costumes at the pier. The ship received a water cannon salute as she left the harbor with the sounds of Crystal Cruises’ signature sail away song “What A Wonderful World” by Louis Armstrong as the musical backdrop for this milestone moment.

“We are delighted to celebrate this historic day in Nassau as Crystal Serenity resumes sailing and welcomes our guests, who we consider our Crystal Family, back on board,” said Carmen Roig, senior vice president of marketing and sales for Crystal who was in The Bahamas for the festivities. “We thank the Honorable Dionisio D’Aguilar, Minister of Tourism & Aviation for The Commonwealth of The Bahamas and Director General Joy Jibrilu, The Bahamas Ministry of Tourism for their partnership in helping to accomplish these special voyages and for the warm welcome Crystal has received.

“This is a historic moment for Crystal, our employees, and especially for our officers and crew and we are happy to be back where we belong, sailing the oceans of the world and creating experiences that become cherished lifelong memories. We want to thank our travel partners for their support during this long journey back to sailing and our loyal Crystal guests for standing with us and cheering us on to this joyful moment,” Roig said.

Luxury Bahamas Escapes opened for reservations to record demand in March, representing the biggest single day of bookings in the company’s history within the first 24 hours of its release.

“It’s a momentous day in Nassau as we bid bon voyage to eager passengers and crew aboard Crystal Serenity.  It’s our great pleasure to welcome Crystal Cruises back to The Bahamas after months of anticipation, collaboration and tremendous planning,” said the Hon. Dionisio D’Aguilar, Bahamas Minister of Tourism & Aviation. “The thrilling itineraries that await travelers will help refuel our local economy while also providing an unforgettable experience for guests.”

“Our exceptional partnership with Crystal Cruises has brought an entirely new experience to the market. Never have travelers had the opportunity to explore so much of The Bahamas on one vessel. From the lively downtown of Nassau to the secluded escapes found across the beautiful Out Islands,” said Director General for Ministry of Tourism, Joy Jibrilu. “We’re confident that these special voyages will prove why ‘It’s Better in The Bahamas!’”

Beginning with today’s voyage Crystal Serenity will homeport in Nassau through November 13, 2021, departing round-trip every Saturday for the line’s Luxury Bahamas Escapes. Guests will also have the option of sailing round-trip from Bimini for Luxury Bahamas Escapes. The seven-day voyages feature a unique all-Bahamian itinerary exploring the island nation’s “Out Islands” also knowns as the “Family Islands” with calls in Great Exuma, San Salvador and Long Island.

Exclusive enclaves of pristine natural beauty, the Out Islands feature gorgeous beaches, incredible ocean reefs for snorkeling and diving, and a relaxed vibe all their own. Crystal has partnered with more than 30 local Bahamian businesses to offer guests small group experiences that are both local and authentic, with the additional goal of contributing to the reinvigoration of tourism in these island destinations.

Guests will enjoy the exuberant and distinctly Bahamian sendoff by a 15-member Junkanoo band on everyLuxury Bahamas Escapes voyage as the ship departs the port of Nassau. 

Crystal has implemented new Crystal Clean+ protocols that address the unique challenges of COVID-19 with measures that include mandatory vaccination for guests and crew, COVID-19 testing at embarkation, and more.  Because of the mandatory vaccination requirement, guests will be able to explore ashore independently. As a reminder, Crystal Clean+ protocols are under continual review based on scientific data and evolving recommendations from local and global authorities.

Through the Crystal Pristine program, Crystal maintains a commitment to following, and in some instances exceeding, worldwide environmental regulations and preserving the beauty of the oceans in which Crystal ships travel. In fact, the company was recently awarded the Blue Circle Award from the Port of Vancouver, which acknowledges cruise lines that voluntarily implement sustainability measures and practices that go above and beyond those required by port regulations.

Best Available fares for Crystal’s Luxury Bahamas Escapes cruises start from $1,999 per guest, including $500 Book Now Savings and $500 air savings along with Best Available Savings by category. Guests can take advantage of $100 reduced deposits per person and will receive a $125 per person As You Wish shipboard credit with Crystal Society Savings doubling to five percent; new-to-Crystal guests saving 2.5 percent; and solo fares starting at just 125 percent. Travelers with Future Cruise Credits and Future Cruise Payments may redeem them on these sailings. 

Text: PM Crystal Cruises

Erste Impressionen von der Taufe der Crystal Endeavor

News: 2. Endeavor-Schiff für Waldorf Astoria?

Pressemitteilung von MV Werften zur Taufe: Luxusschiff mit Eisklasse: „Crystal Endeavor“ feierlich in Stralsund getauft

Taufpatin Manuela Schwesig und MV Werften-Chef Peter Fetten, Foto: enapress.com
Foto: enapress.com
Manuela Schwesig, MP Mecklenburg-Vorpommern und Taufpatin der Crystal Endeavor und Bundesminister für Wirtschaft & Energie Peter Altmaier Foto: enapress.com
Colin Au, Group-President Genting Hongkong, Foto: enapress.com
Foto: enapress.com
Foto: enapress.com

Alle Fotos: ENAPRESS.COM

Kreuzfahrtschiff „Crystal Symphony“ wird vor erstem Karibikeinsatz auf Lloyd Werft überholt

Auf der Lloyd Werft Bremerhaven traf jetzt das Kreuzfahrtschiff Crystal Symphony für einen rund 14-tägigen Werftaufenthalt ein. Das Schiff lag die letzten Monate beschäftigungslos in Südostasien auf, und nahm am 25. Mai von Malaysia Kurs auf Nordeuropa. Nach der Passage des Suez-Kanals und eines Bunkerstopps in Limassol auf Zypern, machte das Kreuzfahrtschiff am Donnerstag im Kaiserdock II der Werft fest. Wie Friedrich Norden, Prokurist der Lloyd Werft auf Anfrage erklärte geht es bei diesem Auftrag vor allem um typische Wartungs- und Klassearbeiten mit dem Hauptaugenmerk auf das Unterwasserschiff, da es hier durch die lange Liegezeit wohl zu einem verstärkten Algenbewuchs gekommen ist. Größere Umbauarbeiten im Gästebereich stehen nach Auskunft von Norden an dem Kreuzfahrtschiff zunächst nicht an.

Nach Abschluss der Wartungsarbeiten wird das 848 Passagiere fassende Luxus-Kreuzfahrtschiff vermutlich noch ein paar Tage an der Pier der Werft liegen blieben, bis es dann Mitte Juli von der Seestadt in Richtung Karibik geht. Von St. Maarten wird Crystal Cruises ab Anfang August wieder mit den ersten regulären Kreuzfahrten starten. Die Crystal Symphony wird dabei aber mit einer reduzierten Passagierkapazität verkehren. Schon im Frühjahr gab Crystal bekannt, dass Gäste mindestens 14 Tage vor Beginn der Reise vollständig mit einem COVID-19-Impfstoff geimpft sein müssen. Diese Anforderung gilt zusätzlich zu den bestehenden, umfassenden Crystal Maßnahmen, einschließlich negativen COVID-19-Tests für Gäste und Besatzung, reduzierte Kapazität, soziale Distanzierung, Maskenpflicht und Fragebögen zur Gesundheitsvorsorge.

Die 1995 in Finnland erbaute Crystal Symphony ist bei der Lloyd Werft keine Unbekannte, dort wurde das 238 Meter lange Kreuzfahrtschiff im Herbst 2017 zuletzt für mehrere Millionen Euro umfangreich umgebaut. Dabei handelte es sich seinerzeit um den ersten direkten konzerninternen Auftrag der beiden zur Genting-Gruppe, Hong Kong, gehörenden Unternehmen Lloyd Werft Bremerhaven und Crystal Cruises. Bekanntlich gehört die Lloyd Werft seit 2016 zu 100 % zur Genting-Gruppe, bereits ein Jahr zuvor übernahm Genting die amerikanische Luxusreederei mit zwei Hochseekreuzfahrtschiffen von der japanischen Reederei Nippon Yusen Kaisha.

Wie Norden weiter erklärte stehen aktuell keine weiteren festen Buchungen von Wartungsarbeiten von Kreuzfahrtschiffen im Auftragsbuch, wobei es schon diverse Anfragen hierzu gibt. Als nächstes erwartet die Lloyd Werft das deutsche Polar-Forschungseisbrecher Polarstern des AWI am kommenden Montag (28.06.) aus der Arktis zurück, der anschließend für rund fünf Montage im Kaiserdock I überholt wird. Fünf Monate sind für den Werftaufenthalt eingeplant, wesentlich länger als üblich. Einer der größten Aufträge dabei ist die Erneuerung der elektrischen Leitungen auf dem mittlerweile fast 40 Jahre alten Schiff. Mit diesem Auftrag ist die Lloyd Werft zumindest in den nächsten Monaten gut ausgelastet.

Wie es danach mit der Werft und den rund 300 Mitarbeitern und die 42 Auszubildenden weiter geht, ist weiterhin ungewiss, denn der Eigner der Werft, die Genting-Gruppe hatte im Winter erklärt die Werft zum Jahresende zu schließen. Interesse an einer Übernahme der Werft hatte schon mehrfach die Rönner-Gruppe aus Bremerhaven betont. ChEck

„Crystal Endeavor“ zur zweiten Probefahrt ausgelaufen

Stralsunder Schiffbau-Spitzenprodukt wird einem zweiten Härtetest unterzogen

Punkt 15 Uhr: Einmal lang heulte das Typhon der Crystal Endeavor am 20. Mai über das Gelände der MV Werft. Die Vor- und Achterleinen klatschten ins Sundwasser. Das waren quasi die Signale zum Beginn der zweiten Probefahrt des 165 Meter langen und 23 Meter breiten 20.000 BRZ-Expeditionskreuzfahrtschiffes der Reederei Crystal Cruises. Sie war im August 2018 auf Kiel gelegt worden und damit der erste Neubau nach der Übernahme durch die asiatische Genting-Gruppe. Sie gilt als die größte Megayacht der Welt mit Eisklasse Polar PC 6. Zum Vergleich: Die Stralsunder Gorch Fock (I) bringt es auf nur 1330 Tonnen und ist mit 82 Metern nur halb so lang, mit zwölf Metern Breite nur halb so breit wie der Kreuzfahrer, der insgesamt aber 15 mal größer ist. Nur in der Höhe zwischen 35 und 42 Metern nehmen sie sich nicht viel.

Auf der Brücke wird Werft-Kapitän Mario Schmidt während der vierstündigen Revierfahrt bis zum Landtief, der Nordansteuerung zum Greifswalder Bodden, beraten von dem Stralsunder Seelotsen Rocco Staker und einem Rostocker Kollegen. Zur Sicherheit ist am Heck der Lübecker Schlepper Carl angespannt.

Foto: Peer Schmidt-Walther

Größte je in Stralsund gebauten Schiffe waren übrigens die drei „Container-Fregatten“ der „Maersk-Boston-Klasse“: 294 Meter lang, 32,20 Meter breit, 55 Meter hoch und vermessen mit 53.701 BRZ. Sie sind darüber hinaus die schnellsten Containerschiffe der Welt mit 31 Knoten Geschwindigkeit. Im Vergleich: Sie sind gut zweieinhalb Mal größer als die Crystal Endeavor und vierzig Mal größer als die Gorch Fock (I).

Seitdem das elegante 350-Millionen-Luxus-Schiff am 21. Dezember 2019 ausgedockt worden ist, wurde noch mit Hochdruck an dem luxuriösen Innenausbau gearbeitet, weil schon ab August 2020 die erste Reise starten sollte. Arbeiter und Spezialisten von Firmen aus ganz Europa, darunter Italien, Polen, China, Rumänien, Russland usw. sind bis her daran beteiligt gewesen.

Noch bevor die Corona-Quarantäne für Heimkehrer oder Urlauber beschlossen wurde, fuhren diese rund 800 externen Mitarbeiter zurück in ihre Heimatländer. Bis Oktober, so hieß es aus Werftkreisen, sollen die Arbeiten ruhen, zumal die Arbeiten meistens von Teams mit engem Kontakt untereinander verrichtet werden müssen. Auch die körperliche Nähe in der Kantine hätte eine Ansteckung beschleunigen können. Daraufhin wurde von der Werftleitung die Reißleine gezogen.

Bereits im Januar 2021 sollte dann die erste Eisfahrt ins antarktische Rossmeer beginnen, die schon sehr schnell mit 200 Passagieren, die von 200 Crewmitgliedern betreut werden sollen, komplett ausgebucht war.

Darüber hinaus ist geplant, Regionen anzulaufen, die zu den entlegensten der Erde gehören. Zwei Hubschrauber und ein U-Boot werden dabei völlig neue Perspektiven und Eindrücke bieten. Alles unter dem Motto: zwischen Abenteuer und Luxus. Die Gäste sind ausschließlich in 100 Suiten von bis zu 105 Quadratmetern untergebracht, für die pro Person 25.000 Dollar hingeblättert werden müssen.

Am 5. März ging das Schiff auf die erste Probefahrt. Die führte sie wie jetzt auch in das Seegebiet östlich der dänischen Ferieninsel Bornholm. Wegen der für die Ostsee relativ großen Wassertiefe von 100 Metern ist das Seegebiet besonders gut geeignet für Ankermanöver. Zwischen Sassnitz und Bornholm werden dann Geschwindigkeits- und Manövertests vorgenommen. Das hat schon seit Bestehen der Volkswerft Tradition. Jedes abgelieferte Schiff musste dort auf Herz und Nieren getestet werden, eh es an den Eigner abgeliefert werden konnte.

Die Taufe des ersten Schiffes – ein zweites dieser Klasse ist geplant, die Realisierung aus finanziellen Gründen noch offen, aber ein Interessent in Sicht – ist für den 17. Juli im isländischen Reykjavík vorgesehen. Unmittelbar danach soll es mit amerikanischen Gästen auf die zehntägige Jungfernfahrt gehen. Die Crystal Endeavor wird auf seinen ersten Reise Island umrunden und dabei auch über den Polarkreis in die Arktis vorstoßen.

Am Sonntag soll gegen elf Uhr wieder am Ausrüstungskai der MV Werft Stralsund festgemacht werden. Eine gute Gelegenheit für Schiffsfotografen am Pfingstsonntag. PSW

Externe Interessenten für Nachbau: „Crystal Endeavor“ vor offizieller Probefahrt

Hoffnung für die in schwerer See dümpelnden MV Werften: Nicht nur die Ablieferung des am Standort Stralsund erbauten Expeditionskreuzers Crystal Endeavor als ersten seegehenden Neubau seit Übernahme durch den Genting Hongkong-Konzern rückt in greifbare Nähe, sondern jüngsten Fach-Medienberichten zufolge gibt es auch konkretes Interesse an diesem Schiffstyp, von dem ursprünglich drei Einheiten für die Genting-Tochter Crystal Cruises gebaut werden sollten.

Während angesichts der im wesentlichen Pandemie-bedingten Probleme der an den Standorten Rostock, Wismar und Stralsund ausschließlich mit Aufträgen für Reedereien des Genting-Konzern beschäftigten Werftgruppe schon seit längerem keine Signale für eine mögliche Realisierung auch der beiden von Crystal Cruises angedachten Schwesterschiffe zu vernehmen waren, soll es sich bei den aktuellen Interessenten für diesen Schiffstyp um eine externe Reederei handeln, die im Bereich der Luxus-Expeditionsreisen tätig ist. Dieses Marktsegment konnte sich in den letzten Jahren nicht nur einer besonderen Nachfrage erfreuen, sondern ihm werden auch in der Nach-Corona-Zeit angesichts des zunehmenden Interesses an kleineren Schiffsgrößen und exklusiven Destinationen gute Marktchancen attestiert.

Die ursprünglich für Anfang 2020 geplante und mehrfach verschobenen Ablieferung der beim MV Werften-Betrieb in Stralsund im August 2018 auf Kiel gelegten und am 21. Dezember 2019 zu Wasser gebrachten Crystal Endeavor, soll nach jüngsten Informationen nunmehr am 1. Juni erfolgen. Anfang März dieses Jahres hatte der mit rd. 20 000 BRZ vermessene Neubau den Ausrüstungskai seiner Bauwerft zur ersten von mehreren betriebsinternen Probefahrten verlassen und dabei mit seiner von Wärtsilä gelieferten dieselelektrischen Antriebsanlage eine maximale Geschwindigkeit von fast 20 kn erreicht. Die offizielle Werftprobefahrt soll nach derzeitigem Planungsstand am 21. Mai angetreten werden. Sollte sie erfolgreich absolviert werden und die Abnahme termingerecht erfolgen, stünde der zuletzt für den 17. Juli ab Reykjavik geplanten 10-tägigen Jungfernreise nichts mehr im Wege.

Bei dem 165 m langen und 23 m breiten Neubau im Wert von ca. 350 Mio. Euro handelt es sich um eines der weltweit größten und luxuriösesten polartauglichen Expeditionskreuzer. Das über 100 Suiten zwischen 28 und 105 qm verfügende Schiff, das die Vorschriften für die Polar-Klasse 6 erfüllt, wird mit sechs Restaurants, Helikopter und Mini-U-Boot ausgestattet. JPM